Sie sind auf Seite 1von 11

REKTION DER VERBEN

Viele Verben haben nicht (nur) eine Akkusativ-Ergänzung oder eine Dativ-Ergänzung, sondern (zusätzlich) eine Präpositional-Ergänzung. Es hängt von der Präposition ab, in welchem Kasus das Nomen steht.

ÜBERSICHT

a. Verben mit Präposition + Akkusativ auf, für, gegen, über, um

 

auf

Akkusativ

Ich antwortete

auf

seine letzte E-Mail.

Die Kinder freuen sich

auf

die großen Ferien.

b. Verben mit Präposition + Dativ aus, bei, mit, nach, unter, von, vor, zu

 

aus

Dativ

Dieses Haus besteht

aus

Holz und Glas.

Das Buch wurde

aus

dem Englischen übersetzt.

c. Verben mit Präpositionen + Akkusativ / Dativ an, in

 

an

Akkusativ

Tom denkt ständig

an

seinen nächsten Urlaub.

an

Dativ

Heinz arbeitet seit Jahren

an

seiner Dissertation.

d. Verben mit als + Gleichsetzungskasus

Nominativ

als

Nominativ

Er

arbeitet

als

Ingenieur beim Öko-Institut.

Akkusativ

als

Akkusativ

Man bezeichnet ihn

als

ausgezeichneten Spezialisten

e. Manche Verben können mehrere Präpositionen (gleichzeitig) haben

Er spricht mit seiner Kollegin immer nur über das Wetter.

Es ist erst November, aber die Kinder freuen sich schon auf Weihnachten. Bernd freut sich über den Brief, den er von seiner Freundin bekommen hat.

VERBEN MIT PRÄPOSITIONEN

VERBEN MIT PRÄPOSITION UND DATIV

aus woher jemand/etwas kommt bestehen, entstehen, übersetzen

bei Person/Institution, bei der man etwas macht anrufen, arbeiten, sich bedanken (für), sich beklagen (über), sich beschweren (über), sich entschuldigen (für), sich erkundigen (nach), sich informieren (über)

mit Partner sich einigen (auf), handeln, kämpfen (um), schimpfen (auf), spielen (um), sprechen (über), streiten (um), telefonieren, sich vertragen

mit Beginn/Ende einer Handlung anfangen, aufhören, sich beeilen, beginnen, warten (auf), zögern

nach sich erkundigen, fragen, riechen, schmecken, sich sehnen, suchen

unter unangenehmer Zustand leiden

von Thema berichten, handeln, sprechen, träumen, erwarten, fordern, leben, überzeugen, verlangen, abhängen, sich befreien, sich erholen, sich ernähren

vor – „Gefahrsich ekeln, erschrecken, fliehen, fürchten, verheimlichen, warnen

zu Ziel auffordern, befördern, beglückwünschen, bringen, sich eignen, einladen, sich entschließen, ernennen, erziehen, gehören, gratulieren, passen, überreden, wählen, werden

VERBEN MIT PRÄPOSITION UND AKKUSATIV

auf – „Gefahrachten, ankommen (es kommt darauf an), antworten, aufpassen, sich konzentrieren, schießen, schimpfen, zielen

auf – „Bezug auf etwas Zukünftigessich einigen (mit), sich freuen, hoffen, sich vorbereiten, warten (mit)

für danken, sich bedanken, sich eignen, sich entscheiden, sich entschuldigen, sich interessieren, kämpfen, sorgen, stimmen, werben

gegen sich entscheiden, kämpfen, protestieren, stimmen, verstoßen, (sich) verteidigen, sich wehren

über Bezug auf etwas Gegenwärtiges sich ärgern, sich aufregen, sich beklagen, berichten, sich beschweren, sich freuen, herrschen, sich informieren, lachen, nachdenken, regieren, siegen, sprechen, verfügen, sich wundern

um Zugriff auf ein Objekt sich ängstigen, sich bemühen, sich bewerben, bitten, kämpfen, sich kümmern, sich sorgen, spielen, streiten, wetten

um Zugriff auf ein Thema es geht, es handelt sich

VERBEN MIT PRÄPOSITIONEN UND AKKUSATIV ODER DATIV

an + Akkusativ Kontakt sich erinnern, denken, sich gewöhnen, glauben, schicken, schreiben

an + Dativ etwas ändern, arbeiten, leiden, sterben, teilnehmen, zweifeln

in + Akkusativ Transformation in einen neuen Zustand geraten, übersetzen, sich verlieben, sich verwandeln

in + Dativ bestehen (Das Problem besteht darin, dass)

VERBEN MIT GLEICHSETZUNGSKASUS

als Feststellung einer Identität + Nominativ arbeiten, gelten

als Feststellung einer Identität + Akkusativ ansehen, bezeichnen

ACHTUNG: Einige Verben können auch mit verschiedenen Präpositionen verwendet werden, z. B.:

Herr Mayr arbeitet bei der Firma Consens. Freiberuflich arbeitet er auch für eine Unternehmensberatung. Heute muss ich noch an meiner Dissertation arbeiten.

ÜBUNGEN

Unterstreiche die zu den Verben gehörenden Präpositionen und trage sie in die Liste ein.

Im heutigen Unterricht geht es hauptsächlich um die Rektion der Verben in der deutschen Sprache. Beispielanalysen helfen bei der Analyse von Texten und weiteren Übungen. Die Studenten des ersten und zweiten Studienjahres denken gemeinsam über die korrekten Antworten nach, um Fehler zu vermeiden und um in der baldigen Klausur ein gutes Ergebnis zu erzielen. Die Rektion der Verben gilt nur deshalb als besonders schwierig, weil nicht ausreichend geübt wurde. Die Dozenten freuen sich über gemachte Hausaufgaben und empfinden dieses Zusatzengagement als sehr positiv seitens der Studenten. An der Universität sollte man an Folgendes denken: Wer sich regelmäßig in den Kursen und Übungen trifft, sollte sich bei den anschließenden Klausuren nicht mehr so sehr anstrengen müssen, denn das gilt als äußerst unangenehme Situation unter den Studierenden.

um

bei

über

als

an

mit

es geht um

Studenten sprechen über Deutschland. Ergänze die Präpositionen.

das dauernde Händeschütteln kann ich mich einfach nicht gewöhnen., sagt Ai Kohatsu aus

Japan. Und sie sehnt sich da

,

endlich einmal wieder wirklich frischen Fisch zu essen.

Am Anfang habe ich mich

Ecuador. Aber inzwischen interessiert sie sich mehr hat.

Stress, Stau und Verkehr geärgert., sagt Rafaela Rodriguez aus

die neuen Leute, die sie kennengelernt

Deutsche gelten im technischen Bereich

wundert sich nur etwas Mittagessen Bier trinken.

Pragmatiker., sagt Jorge Gomez aus Spanien. Er

einige deutsche Gewohnheiten. Hier gibt es Leute, die schon zum

Einmal Urlaub machen. Ergänze, wo nötig, die Präpositionen und die Endungen.

Im letzten Frühjahr hatte Lisa sehr viel zu tun, sie musste in kurzer Zeit ein Buch

Russischen

ihr: Mach mal Urlaub und erhol dich

verschiedenen Angebote nach und entschied sich

träumte schon

ernähren, abends würde sie Wein trinken, und vielleicht würde sie sich sogar

Italiener verlieben wer weiß? Bei diesem Gedanken musste Lisa sie war glücklich verheiratet und hatte schon vier Enkelkinder.

frisch

d

Deutsche übersetzen. Als sie damit fertig war, war sie völlig erschöpft. Alle rieten

d

Stress. Schließlich hatten sie Lisa

da

ein

Sonne, Meer und Strand. Sie würde sich

kleines Hotel in Süditalien sie

Fisch und Salat ein

sich selbst lachen, denn

Schreibe zu folgendem Comic eine Geschichte, die in jedem Satz ein Verb mit Präposition enthält.

 Schreibe zu folgendem Comic eine Geschichte, die in jedem Satz ein Verb mit Präposition enthält.

1.

2.

3.

4.

5.

Markiere die Stellen im Satz, an denen eine Präposition fehlt und schreibe sie neben die Zeile.

Hans ärgert sich den Arzt. Er will sich ihm die schlechte Behandlung beschweren. Er ruft in der Praxis an und bittet einen neuen Termin. Die Arzthelferin fragt, wor es sich handelt. Hans erzählt seinem Unglück und hofft einen schnellen Termin. Er möchte auch persönlich mit dem Arzt dar sprechen. Der Arzt glaubt nicht dar, dass es seiner Behandlung liegt, aber er möchte keinen Patienten verlieren und entschuldigt sich trotzdem Hans. Hans hat so einer freundlichen Reaktion nicht gerechnet.

Ergänze die Sätze mit entsprechenden Präpositionen, setze die Phrasen in den Klammern in richtiger Form ein.

l. Der Pass

.

.

.

.

.

.

.

.

Grenzübertritt. (berechtigen)

2.

(erkennen/vorbeigehen)

Ich

meine Freundin, die

der Kaufhalle

ihrem Kleid.

3. Jan Kasprowicz

einen großen polnischen Dichter. (halten)

4. wem hast du am Sonnabend so

.? (telefonieren)

5. Nachdem ich den Brief

meine Tante geschrieben habe, gehe ich aus.

6. Herr Weber geht schnell nach Hause, damit seine Frau nicht so lange

ihn warten muss.

7. Inge konnte sich nicht

neue Verhältnisse gewöhnen.

8. Herr H. kam nach Berlin, um

dem Kongress

(teilnehmen).

9. Immer wenn ich Probleme habe, wende ich mich

meine Eltern.

10. Zwei Mädchen sitzen am Fenster und sprechen

11. Die Schüler erzählen

der Reise in die BRD.

dieses und jenes.

12. Wir haben aus der Zeitung

diesem Unfall erfahren.

13. Obwohl du mich

deinem Geburtstag eingeladen hast, kann ich nicht kommen.

14. Lotte hat mir das Buch gebracht,

welches ich sie gebeten habe.

15. Rudi geht zu Herrn Müller, um ihm

Geburtstag zu gratulieren.

16. Nachdem wir uns den Film angesehen hatten, diskutierten wir

17. Niemand zweifelt

18. Ich glaube nicht

19. Er denkt immer nur

20. Der Redner berauschte sich

(deine Fähigkeiten)

(seine Ehrlichkeit)

(sein eigener Vorteil)

(seine eigenen Worte)

seinen Inhalt.

21. Der Assistent arbeitet

(seine Dissertation)

22. Sie erkrankte

(eine leichte Grippe)

23. Die kleine Tochter hängt sehr

24. Die Mutter erinnert sich

25. Sie schreibt eine Neujahrskarte

26. Der Lärm hinderte mich

(ihr Vater)

(ihre eigene Kindheit)

(ihr Onkel)

(die Arbeit)

27. Anke errötete

Verlegenheit.

28. Der Sportler strebt

29. Alle Schüler wirken

höheren Leistungen.

der Vorbereitung der Feier mit.

30. Die weiße Bluse passt

diesem Rock.

31. Der kleine Garten gehört

Haus.

32. Das Kind fürchtet sich

der Dunkelheit.

33. Diese Wurst schmeckt

Knoblauch.

34. Unsere Reise hängt

Wetter ab.

35. Der Einbrecher floh

dem Polizisten.

36. Die Polizei forscht

der Ursache des Brandes.

37. Handelsbeziehungen tragen

der Verständigung der Völker bei.

38. Das junge Mädchen erschrak

der Maus.

39. Die Ausländerin sehnt sich

ihrer Heimat.

40. Der junge Schauspieler träumt

großer Karriere.

41. Diese Reise kann gefährlich sein, besonders

wenig geübte Menschen.

42.

Entscheidend

sein

Erfolg war die Ausdauer.

43. Der Sänger ist

jung und alt beliebt.

Setze die fehlenden Präpositionen, Pronominaladverbien (darüber, darauf, darum, usw.) und die fehlende Endung ein.

1. Du kannst dich

dies

Thema.

verlassen, dass ich

dies

Kurs teilnehme, denn ich interessiere mich

2. Wie kannst du dich nur

Menschen.

d

Direktor fürchten? Ich halte

ein_ sehr freundlichen

3. Wenn ich mich

Wut.

erinnere, wie sehr er sich

mein

Fehler (m) gefreut hat, gerate ich immer .

4. Hast du dich

d

Professor

erkundigt, ob er

dir

dein

Doktorarbeit sprechen will?

5. Er hatte

gerechnet, dass sich seine Verwandten

d

Kinder kümmern, weil er sich

konzentrieren wollte, eine Rede zum Geburtstag seines Chefs zu schreiben.

6. Er kann sich nicht

nie

unser

Gewohnheiten anpassen; er gehört

gewöhnen können, daß andere Menschen anders sind.

d

Menschen, die sich

7. Seit Jahren beschäftigen sich die Wissenschaftler

welches die richtige Lösung ist. Man kann ihnen nur aufzuhören.

dies

Problem (n) und streiten sich

Diskussion

raten, endlich

dies

,

8. Die Angestellte beklagte sich

bekommen hat.

d

Personalchef

, dass sie noch immer keine Lohnerhöhung

Bilde Sätze aus dem Wortmaterial, achte dabei auf die Rektion der Verben.

l. neigen, Student, Nachlässigkeit

2. sich erkundigen, Tourist, Abfahrt des Zuges

3. zweifeln, Forscher, Richtigkeit seiner Hypothese

4. sich distanzieren, Regierung, Pressemeldungen

5. sich hüten, Arzt, Infektionen, müssen

6. achten, Deutschlehrer, Fehler der Studenten

7. verfügen, Lehrerin, reiche Unterrichtserfahrungen

8. danken, wir, Professor, Vortrag

9. zögern, Student, Antwort

10. vertrauen, Schüler, sein gutes Gedächtnis

11. nachdenken, mein Freund, mein Vorschlag

12. sich sorgen, die Eltern, das verschwundene Kind

13. sorgen, die Tochter, die alte Mutter

14. sich entscheiden, Kundin, der billige Stoff

15. jubeln, die Fußballanhänger, der Sieg ihrer Mannschaft

16. enden, Drama, eine Szene im Gefängnis

17. trauern, Bevölkerung, die Toten des Bergwerkunglücks

18. sich begnügen, Wüstenpflanzen, wenig Wasser

19. zusammenstoßen, Pkw, Straßenbahn

20. herrschen, die Römer, das ganze Mittelmeer

21. beginnen, Student, endlich, Diplomarbeit

22. erwarten, ich, du, eine Erklärung

23. antworten, Junge, Frage, der Polizeibeamte

24. bitten, ich, Sie, ein bisschen Geduld

25. sich verabschieden, wir, unsere Eltern

26. glauben, Sie, Geister?

27. sich verlieben, Erika, ihr Bruder, Kollege

28. Herr Schuster, verzichten, Urlaub an der See

29. bedürfen, alte Dame, Hilfe

30. fragen, Tourist, Weg, Bahnhof

31. sich wundern, Schüler, Lösung, Aufgabe

32. sich ärgern, oft, die Eltern, die Kinder

33. leiden, Peter, Onkel, Rheuma

34. sich interessieren, Paul, Politik

35. sich verlassen, unsere Kollegin, man, können

36. gedenken, wir, die Toten

37. lachen, du, er, warum?

Welche Präposition fehlt? Ergänze gegebenenfalls auch die fehlenden Artikel.

1. In ihrer Freizeit arbeitet sie

einem Bild.

2. Die Firma arbeitet sehr eng

3. Er arbeitet nur

seine Familie.

ihrer Filiale.

4. Am Mittwoch arbeitet er

der Baustelle.

5. Sie hat genug Geld und arbeitet nur

6. Sie arbeitet immer

allen Tricks.

Vergnügen.

7. Er arbeitet oft den ganzen Abend

8. Der Fahrstuhl ist im Moment nicht

seinem Computer.

Betrieb.

9. Bei der Wartung ist der Fahrstuhl

Betrieb.

10. Das neue Werk wird

Betrieb gesetzt.

11. Schillers erstes Drama „Die Räuber” wendet sich

.

.

.

.

.

.

.

die Tyrannei.

12. Er wurde Professor .

.

.

.

.

.

.

Universität in Heidelberg.

13. Warum hast du noch nie .

 

.

.

Wettkämpfen teilgenommen?

14. Ich möchte mich

günstigen Ferienaufenthalt erkundigen.

15. Der Rhein bildet die Grenze .

 

.

.

.

.

Österreich und der Schweiz.

16. Denke

.

.

.

.

.

.

.

deine Zukunft!

17. Die Bürger sind stolz .

.

.

.

.

.

.

.

ihre Stadt.

18. Hat sie sich nicht .

.

.

.

.

.

Pass gekümmert?

19. Ich möchte mich

.

.

.

.

Diskussion beteiligen.

20. Hat man die Rechnung

 

.

.

.

Lehrbücher schon bezahlt?

21. Ich bin

.

.

.

.

.

.

bisherigen Wohnung nicht zufrieden.

22. Industriegebiete werden

Wohngebieten getrennt.

23. Ich freue mich .

.

.

.

.

.

erhaltene Geschenk.

24. Er interessiert sich .

 

.

.

.

.

.

.

Sport.

25. Die Bürger beider Staaten wurden

.

.

.

26. Ich bin gleich

.

.

.

.

.

.

.

.

. Schreiben fertig.

Visapflicht befreit.

27. Hitler wird oft

.

.

28. Meine Oma erschrickt

Stalin verglichen.

.

.

.

Mäusen.

29. Herr Ober, dieser Kaffee schmeckt

Seife!

30. Jedem Menschen fällt es schwer, sich

seinem Besitz zu trennen.

31. Was meinen Sie zu seinem Vorschlag? Ich halte nichts

.

32. Warum regen Sie sich eigentlich

jede Kleinigkeit auf?

33. Passen Sie auf, dass sich Ihre Tochter nicht

den Milchmann verliebt!