You are on page 1of 1

MJB Mission News ISSN 1999-8414

Schweinegrippe in Oldenburg: Lehrerin infiziert


Gesundheitsamt rät: Hygiene-Maßnahmen regelmäßig anwenden – Kein Grund zur
Panik - Häusliche Quarantäne für sieben Tage

Oldenburg. In Oldenburg hat sich eine Lehrerin mit dem Schweinegrippe-Virus


infiziert. Der Frau geht es trotz Erkrankung gut. Bereits am Donnerstag-Abend (18.
Juni 2009) wurde das Gesundheitsamt der Stadt Oldenburg über den Hausarzt einer
Oldenburger Grundschul-Lehrerin darüber informiert, dass sich die Lehrerin, die an
der Grundschule Wahnbek (Kreis Ammerland) unterrichtet, mit dem Erreger der
Schweinegrippe (Amerika-Virus) infiziert hat. Die Schweinegrippe ist eine
Erkrankung, die durch Tröpfchen- und Schmier-Infektionen übertragen wird. „Wir
sollten sensibel, aber nicht panisch sein und die üblichen Hygiene-Maßnahmen
konsequenter und aufmerksamer anwenden.“, rät Dr. Frank Bazoche, Leiter des
Gesundheitsamtes, allen Bürgerinnen und Bürgern in Oldenburg.

Man sollte vermeiden, so die Stadt Oldenburg, sich die Hände zu geben, sich anzuhusten oder
anzuniesen. Beim Husten sollte man in den Ärmel husten (so genanntes hygienisches Husten). Die
Hände sollten dem Gesicht fernbleiben, da die Erreger leicht von den Händen auf Augen-, Nasen-
und Mundschleim-Haut übergehen können. Darüber hinaus sollte man auf ein häufigeres Waschen
der Hände achten, bei Bedarf Einmaltaschen-Tücher benutzen und diese entsprechend entsorgen
(geschlossener Mülleimer). Räume sollten intensiv gelüftet werden. Weiterhin, so die Empfehlungen,
sollte man sich von erkrankten Personen fernhalten, große Menschen-Ansammlungen meiden und
sich bei Grippe-Symptomen sofort einen Hausarzt um Rat und Hilfe bitten.

Das nationale Referenz-Zentrum in Berlin hat bereits am Donnerstag im Rachen-Abstrich der


Lehrerin den Erreger der Schweinegrippe entdeckt. Die Lehrerin ist seit Montagmittag krank
geschrieben. Die unmittelbaren Kontakt-Personen sind in der Zwischenzeit ermittelt worden und
je nach Ansteckungs-Risiko mit einem geeigneten Medikament versorgt worden.

Für die Lehrerin und ihren Ehemann ist eine siebentägige häusliche Quarantäne vom
Gesundheitsamt ausgesprochen worden. Der Lehrerin geht es gesundheitlich so gut, dass eine
stationäre Krankenhaus-Behandlung nicht erforderlich ist. Sämtliche Maßnahmen sind in
Abstimmung mit dem Niedersächsischen Landesgesundheitsamt koordiniert.

Gesundheits-Experten in Berlin und Nürnberg rechnen damit, dass bereits im Herbst 2009 ein
Impfstoff zum Schutz vor einer möglichen Ansteckung mit dem Amerika-Virus (Schweinegrippe)
auch in Deutschland zur Verfügung stehen wird. Andreas Klamm

MJB Mission News, ISSN 1999-8414, managing editor – Redaktionsleitung: Andreas Klamm,
Journalist, broadcast journalist and author , www. radiotvinfo.org/mjbmissionnews – www .
radiotvinfo.org , www. mjbmissionnews.blogspot.com, Copyright © and Copyleft, Creative
Commens License by MJB Mission News (ISSN 1999-8414).
This work is licensed under the Creative Commons Attribution-No Derivative Works 3.0 United States License. To view
a copy of this license, visit http://creativecommons.org/licenses/by-nd/3.0/us/ or send a letter to Creative Commons, 171
Second Street, Suite 300, San Francisco, California, 94105, USA.