Sie sind auf Seite 1von 1

Krankheit Eine Essstrung ist eine Verhaltensstrung und hngt mit psychosozialen Strungen sowie der Einstellung zum

eigenen Krper zusammen. Die Essstrung liegt vor, wenn ein Mensch isst, oder sich weigert zu essen, um psychische und nicht krperliche Bedrfnisse zu befriedigen. Bei chronischen Essstrungen sind lebensgefhrliche Schden mglich. 2010 wurden in Deutschland 82 Todesflle aufgrund von Essstrungen gezhlt. Die Anzahl ist seit den 90ern deutlich gestiegen. Etwa 3,7 Millionen Menschen in Deutschland leiden an gefhrlichem Untergewicht. Die Gesundheitskosten betragen pro Jahr zirka 553 Millionen Euro. Ursachen Aufgrund der Werbung und der Medien scheint eine schlanke Silhouette ein Garant fr Anerkennung und Liebe zu sein. Whrend Kinder das Gespr fr Essverhalten, fr Hunger und Sttigung verlieren, bekommen sie Anerkennung fr ihre Abnehmerfolge. Magersucht beginnt meist in der Pubertt. So kann die Krankheit Ausdruck dafr sein, dass sich Betroffene nicht den Anforderungen gewachsen fhlen. So tritt das Thema Essen an die Stelle einer komplizierten Realitt, die ihnen Verantwortung und Pflichten abverlangt. Einerseits werden sie von ihren Eltern behtet sowie Konflikte gemieden aber andererseits setzen die Eltern hohe Erwartungen in ihren Nachwuchs. Aufgrund von hoher Erwartungen der Eltern bleibt ihnen nur wenig eigener Raum. Die Jugendlichen fhlen sich fremdbestimmt und unter hohem Leistungsdruck. Therapie und Forderungen Die Therapiepltze reichen bei weitem nicht aus. Zu lange Wartezeiten bei Therapeuten und schwierige Kostenverhandlungen werden bemngelt. Insoweit lautet unsere Forderung gengend, schnellere aber auch bessere und individuellere Hilfeangebote. Auch fehlt es oft an der mangelnden Nachsorge nach dem Klinikaufenthalt, da es oft nicht weiter geht. Daher fordern wir ausdrcklich betreute Wohnangebote und therapeutisches Wohnen als Nachsorgemodelle. So lernen die Patienten ein normales Essverhalten. Daher ist eine pdagogische und therapeutische Untersttzung sehr wichtig. So geht es auch um das entwickeln einer eigenen Identitt und stabilen Persnlichkeit.