Sie sind auf Seite 1von 3

FAKULTT FR MATHEMATIK,

CAMPUS ESSEN
Dipl. Math. Frank Osterbrink
31.07.2013
2. bung zur Vorlesung Mathematik I
Prsenzaufgabe 1:
Ausmultiplizieren:
(a) (2a + b)(3a + 2b) (b) (2n t)(2n t) (c) (x 2)(x + 2)(x 3)
(d) (7x + 3y)(3x
2
x + 1) (e) (x + y

2)(x y

2) (f) (2a + 3b c + d
2
)
2
Ausklammern:
(a) yx
2
+ xy
2
+ 3xy (b) ax by + cx cy ay + bx (c) x
2
y
2
(d) x
1
y
2
+ x
1
x
2
+ y
1
x
2
+ y
1
y
2
(e) 16a
2
9 (f) p
2
+ 49 14p
Prsenzaufgabe 2:
Fassen Sie soweit wie mglich zusammen:
(a) 12a
2
b 6ab
2
15a
2
b + 6ab
2
7a
2
b (b)
3a
n+1
6x
2n+4
9b
x1
2x
2n
4b
x+2
3a
(c)
a
nx
b
3n+x
a
n+2x
2b
3nx

x
2n+4
y
n+1
y
3n+6
x
2n4
(d) 4(a b)
2
+ 2(b a)
2
3(a b)
2
(e)
_
45b
2
y
3
24a
3
x
_
2
_
x
3
6b
9ay
3
_
3
_
75b
3
x
3
y36a4
_
2
(f)
a
5x2y
b
6m1
:
a
4x+y
b
m2
Prsenzaufgabe 3:
Berechnen Sie bzw. vereinfachen Sie die folgenden Ausdrcke
(a)
3

17
3

3 (b)
4

u
4

u
2
8

u
2
(c)
_
15
24
:
_
9
25
(d)

_
a
2
8
+

_
a
2
8
_
2
+
a
4
8
(e)
3
_
(a b)
3
(a + b)
4
(f)
_
3

a
6
b
1
2
Prsenzaufgabe 4:
Formen Sie folgende Brche so um, dass ihre Nenner rational werden, d. h. nur noch rationale
Zahlen enthalten.
(a)
1
9

x
17
(b)
y
2
x
_
x
3
y
(c)
16
3

5
(d)
3 +

3 +

2
(d)
16
3

5 2

7
Bitte wenden!
1
Hausbungen
Hausaufgabe 1:
Fassen Sie soweit wie mglich zusammen:
(a)
4a
2
y
6
5n
3
(x 2)
2

15n
3
x
2
20n(x 2)
3
(n + 4)
(b)
_
2xb
3
3ya
3
_
3
_
15x
2
a
3
8y
3
b
_
2
:
_
12y
4
a
25x
3
b
3
_
2
(c)
27x
5
y
6
z
1
42x
3
y
4
z
3

49x
2
y
3
z
1
45x
4
y
5
z
0
(d)
_

ab ab
_
a +

ab
_
1
_
:
2

ab 2b
a b
(e)
45xa
3
9y
n
(a 1)
2
9yb
3
30x
n
(a + 1)
2
:
9yy
n1
(1 a)
3
24x
n+1
(1 + a)
2
(f)
(a + b)
2
4ab
a
2
b
2
+
b
2
a
2
2ab + 2b
2
3a 3b
:
a + b
2b 3
Hausaufgabe 2:
(a)
3
_
(0, 000027)
1
(b)
(3u
4
v
1
)
2
(9u
2
v
3
)
1
(c)
26 5
m
5
m
5
m+2
(d)
(15x
2
y
3
)
4
(25x
3
y
6
)
2
(e)
2x
3
x
2
+ 2
x
n+1

x
5
1
x
n+3
+
2 x
x
n1
(f)
_
a
2
b
cd
3
_
3
:
_
ab
2
c
2
d
2
_
4
(g)
x
3
_
y
2
y
3

x
2
3
_
x
2
y
2
(h)
u
y+1
v
2y+3
w
y4
u
2y1
v
y+1
w
1y
:
u
3y1
v
y+1
w
y3
u
2y
v
3
w
32y
Hausaufgabe 3:
Formen Sie so um, dass die Wurzeln im Nenner verschwinden, und vereinfachen Sie:
(a)
2

5 +

3
(e)
1
1 +

2 +

5
(b)
1
a

b
(f)
12 + 2

3
6
_
1
3
+

48

3 1
(c)
1
_
a +

b
(g)
6

5
2 +

5
+ 8
_
1
5

2 + 3

5
(d)
2 +

a
2
2
2

a
2
2
(h)
2 +

2 +
_
2 +

3
+
2

2
_
2 +

3
Hausaufgabe 4:
Entscheiden Sie, welche Zahl grer ist.
(a)

47 oder

26 +

6 (b) 3
2222
oder 2
3333
(c)

17 +

13 oder

26 +

6
2
Knobelaufgabe :
In Mathesia gibt es einen Wohnblock aus fnf Husern mit je einer anderen Farbe in denen jeweils
eine Person einer anderen Nationalitt wohnt. Jeder Hausbewohner bevorzugt ein bestimmtes
Getrnk, raucht eine bestimmte Zigarettenmarke und hlt ein bestimmtes Haustier. Aber keiner
der fnf Personen trinkt das gleiche Getrnk, raucht die gleichen Zigaretten oder hlt das gleiche
Tier wie einer seiner Nachbarn. Ferner sind Ihnen die folgenden Informationen bekannt:
Der Brite lebt im roten Haus.
Der Schwede hlt einen Hund.
Der Dne trinkt gerne Tee.
Das grne Haus steht links vom weien Haus.
Der Besitzer des grnen Hauses trinkt Kaee.
Die Person, die Pall Mall raucht, hlt einen Vogel.
Der Mann, der im mittleren Haus wohnt, trinkt Milch.
Der Besitzer des gelben Hauses raucht Dunhill.
Der Norweger wohnt im ersten Haus.
Der Marlboro-Raucher wohnt neben dem, der eine Katze hlt.
Der Mann, der ein Pferd hlt, wohnt neben dem, der Dunhill raucht.
Der Wineld-Raucher trinkt gerne Bier.
Der Norweger wohnt neben dem blauen Haus.
Der Deutsche raucht Rothmans.
Der Marlboro-Raucher hat einen Nachbarn, der Wasser trinkt.
Wem der fnf Hausbesitzer gehrt der Fisch?
(Zur Info: Einstein verfate dieses Rtsel im letzten Jahrhundert. Er behauptete, 98% der Weltbevlke-
rung seien nicht in der Lage, es zu lsen. Es gibt keinen Trick bei diesem Rtsel, nur pure Logik.)
3