Sie sind auf Seite 1von 5

Regeln

der Grenzerkameradschaft
(Fassung vom 20.06.2009)

§1
Name, Sitz und Organe

1. Die Kameradschaft führt den Namen „Grenzerkameradschaft .“ und wurde am 20.06.2009 in


der jetzigen Organisationsform gegründet, im Weiteren Kameradschaft genannt.

2. Die Kameradschaft hat ihren Sitz in 98634 Kaltenwestheim, Auf dem Rosengarten 1

3. Die Organe der Kameradschaft sind:

• Die Mitgliederversammlung
• Die Leitung

§2
Zweck und Ziele der Kameradschaft

1. Die Kameradschaft ist eine selbstlos tätige Interessengemeinschaft.


Sie verfolgt keine eigenwirtschaftliche Zwecke und verwendet etwaige Überschüsse
ausschließlich zu Zwecken der Kameradschaft.
Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln der Kameradschaft, Auslagen
können erstattet werden.
Bei Ausscheiden aus der Kameradschaft werden keine Unkostenbeiträge erstattet.
Die Tätigkeit der Kameradschaft dient der Allgemeinheit, und ist offen für ehemalige
AGT, deren Angehörige und geladene Gäste, soweit Sie sich mit den Zielen der
Kameradschaft durch Anerkennung der Regeln einverstanden erklären, die
Mitgliedschaft beantragen bzw. der Mitgliedschaft zustimmen und einen
Unkostenbeitrag entrichten.

2. Ziele der Kameradschaft sind:

• Förderung, Aufrechterhaltung und Festigung kameradschaftlicher Beziehungen


• Förderung und Durchführung kultureller und gesellschaftlicher sowie
informativer Veranstaltungen
• die Pflege der soldatischen Kameradschaft und Traditionen
• Pflege und Erhaltung des Andenkens verunglückter und verstorbener
Kameraden
• Sammlung und Aufarbeitung von Zeugnissen aus 40 Jahren Grenzsicherung
und deren Publikation im Internet
• Die Zwecke der Kameradschaft werden durch die Pflege der soldatischen
Kameradschaft und Traditionen verwirklicht.

§3
Mitgliedschaft

1. Mitglieder der Kameradschaft sind:

• ordentliche Mitglieder
• Ehrenmitglieder
• fördernde Mitglieder

2. Ordentliches Mitglied kann jede Person werden, welche die Regeln anerkennt und
schriftlich ihren Beitritt erklärt. Die Mitgliedschaft beginnt mit der Erklärung des
Beitritts und Annahme der Beitrittserklärung durch mindestens 2 Mitglieder der
erweiterten Leitung. Jedes Mitglied erhält die Möglichkeit, die Regeln der
Kameradschaft im internen Forum der Kameradschaft einzusehen.

3. Ehrenmitglieder können auf Empfehlung eines oder mehrerer Mitglieder der


Kameradschaft, nach Beratung durch die Leitung, der Mitgliederversammlung
vorgeschlagen und durch einfache Mehrheit bestätigt werden. Sie können von der
Pflicht der Zahlung eines Unkostenbeitrages befreit werden. Die Ehrenmitgliedschaft
kann mit einfacher Mehrheit der Mitgliederversammlung aberkannt werden, wenn das
Ehrenmitglied gegen die Ziele der Kameradschaft verstößt.

4. Förderndes Mitglied können alle Personen werden, die die Kameradschaft


unterstützen möchten, auch wenn sie nicht am Kameradschaftsleben teilnehmen. Sie
haben kein Stimmrecht. Beginn und Beendigung der fördernden Mitgliedschaft erfolgt
durch einseitige Erklärung des Förderers. Bei Unvereinbarkeit der gebotenen
Förderung mit den Regeln der Kameradschaft kann die fördernde Mitgliedschaft durch
Leitungsbeschluss abgelehnt werden.

5. Die Mitgliedschaft endet durch:

• Austritt zum Ende des Jahres durch formlose Erklärung in Textform


• Ausschluss auf Beschluss der Leitung bei Verstoß gegen die Regeln oder wenn
das Mitglied trotz zweimaliger Mahnung mit mehr als einem Jahresbeitrag im
Rückstand ist
• Tod des Mitgliedes

6. Mit Beendigung der Mitgliedschaft erlöschen alle Ansprüche aus dem Mitglied-
schaftsverhältnis, unbeschadet der Ansprüche der Kameradschaft. Eine Erstattung von
Unkostenbeiträgen, Spenden oder Sacheinlagen ist ausgeschlossen.

§4
Rechte und Pflichten der Mitglieder

1. Alle ordentlichen Mitglieder und Ehrenmitglieder haben in der Mitglieder-


versammlung das Stimmrecht.

2. Alle Mitglieder haben das Recht, der Leitung und der Mitgliederversammlung Anträge
zu unterbreiten. Sie sind berechtigt an allen Veranstaltungen der Kameradschaft
teilzunehmen.

3. Die Mitglieder sind verpflichtet:

• die Interessen der Kameradschaft nach besten Kräften zu fördern


• das Gemeinschaftseigentum schonend und fürsorglich zu behandeln
• getreu den Regeln zu handeln und aktiv an der Lösung aller anfallenden
Aufgaben mitzuwirken
• die Beschlüsse der Organe der Kameradschaft zu respektieren und zu vertreten
§5
Unkostenbeiträge

1. Die Kameradschaft erhebt von jedem Mitglied einen einheitlichen Unkostenbeitrag,


der jährlich bis zum 31.03. (bei unterjähriger Antragstellung spätestens 4 Wochen nach
Antragstellung ) auf das Konto der Kameradschaft zu überweisen ist.

2. Die Höhe des Beitrags beträgt jährlich 15,- €. Sie kann durch die Mitglieder-
versammlung mit einfacher Mehrheit neu festgelegt werden.

3. Die Kameradschaft erhebt eine einmalige Aufnahmegebühr in Höhe von 5,- €.

§6
Die Mitgliederversammlung

1. Die Mitgliederversammlung ist das höchste Organ der Kameradschaft.

2. Die ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal jährlich statt


3. Die Mitgliederversammlung muss einberufen werden, wenn das Interesse der
Kameradschaft es erfordert oder wenn mindestens 10% der Mitglieder es verlangen.

4. Bei Ablauf der Wahlperiode oder auf Antrag tagt die Mitgliederversammlung als
Wahlversammlung.

5. Die Einladung hat durch die Leitung in Textform unter Bekanntgabe der Tages-
ordnung zu erfolgen und ist allen Mitgliedern spätestens vier Wochen vor der Durch-
führung zuzustellen.

6. Der Mitgliederversammlung obliegt:

• Entgegennahme und Bestätigung des Berichtes der Leitung


• Wahl und Entlastung der Leitung
• Bestätigung oder Änderung der Regeln

7. Jede regelgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig nach


Übermittlung der Einladung. Beschlüsse bedürfen der einfachen Mehrheit, Regel-
änderungen einer 2/3-Mehrheit.

8. Die Beschlussfassung in der Mitgliederversammlung erfolgt in offener Abstimmung


durch Handzeichen. Vertretung in der Stimmabgabe ist nicht zulässig. Die Blockwahl
einer in seiner Gesamtheit vorgeschlagenen Leitung ist zulässig.

9. Über jede Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zu führen und vom Sitzungsleiter
und vom Protokollführer zu unterschreiben.

§7
Die Leitung

1. Die Leitung besteht aus:

a.) der geschäftsführenden Leitung bestehend aus:

- einem 1.Vorsitzenden
- einem 2.Vorsitzenden (Stellvertreter)
- einem Schatzmeister

b.) der erweiterte Leitung bestehend aus:

- der geschäftsführenden Leitung, wie unter a.) aufgeführt


- einem Schriftführer
- gewählten Beisitzern

2. Zur rechtlichen Vertretung der Kameradschaft berechtigt ist der Vorsitzende im


Zusammenwirken mit einem Leitungsmitglied gemäß Ziffer 1.a.

3. Die geschäftsführende Leitung gewährleistet die Organisation der Kameradschaft und


verwaltet das Vermögen der Kameradschaft.

4. Als Ehrenvorsitzender kann auf Vorschlag der Leitung ein Mitglied gewählt werden,
das sich besonders um die Kameradschaft verdient gemacht hat. Der Ehrenvorsitzende
ist Mitglied der erweiterten Leitung und besitzt Stimmrecht.

5. Die Leitung wird auf die Dauer von zwei Jahren von der Mitgliederversammlung ge-
wählt. Gewählt werden kann jedes ordentliche Mitglied. Die Leitung bleibt solange im
Amt, bis eine neue Leitung gewählt ist. Die Wiederwahl von Leitungsmitgliedern ist
möglich.

6. Die geschäftsführende Leitung und die erweiterte Leitung fassen Beschlüsse mit
einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Sitzungs-
vorsitzenden.

7. Leitungssitzungen und Beschlüsse sind in einem Protokoll zusammenzufassen,


in dem Ort, Datum und Zeit der Sitzung, die Namen der Teilnehmer und
Abstimmungsergebnisse enthalten sein müssen.

8. Jede personelle Veränderung der vertretungsberechtigten Leitungsmitglieder ist den


Mitgliedern in Textform mitzuteilen.

9. Die Tätigkeit der Leitung ist ehrenamtlich.

10. Nach Bedarf können Beisitzer gewählt werden.

§8
Auflösung der Kameradschaft

1. Die Auflösung der Kameradschaft kann nur von der Mitgliederversammlung, zu der
mit dieser Tagesordnung gesondert einzuladen ist, beschlossen werden.

2. Bei Auflösung der Kameradschaft:

• werden Leihgaben den Eigentümern zurück gegeben


• ist das Vermögen der Kameradschaft gemäß Beschluss der auflösenden
Mitgliederversammlung zu verwenden
Diese Satzung wurde zur Mitgliederversammlung der Kameradschaft am 20.06.2009
einstimmig durch die Mitgliederversammlung bestätigt.