Sie sind auf Seite 1von 1

Fernabsatz von Arzneimitteln Europa-Verband will Qualität und Sicherheit für Internet-Apotheken durchsetzen

23.11.2000 - 15:12 Uhr, Europ. Assoc. of Mail Service Pharmacies

Düsseldorf (ots) -

Sperrfrist: 23.11.00 / 16.00 Uhr

MEDICA - Die Apotheken 0800DocMorris, Apothuis, Phaona und Pharmacy2U haben den Verband "European Association of Mail Service Pharmacies" gegründet. Eines der wichtigsten Ziele des Verbandes ist es, verbindliche Qualitäts- und Sicherheitsstandards für den Versandservice mit Arzneimitteln in Europa weiter zu entwickeln und europaweit durchzusetzen. Die Verbraucher sollen durch ein gemeinsam mit anderen Verbänden und Institutionen entwickeltes Qualitätssiegel erkennen können, bei welchen Internet- und Bestell-Apotheken sie zugleich preisgünstig und sicher Arzneimittel beziehen können. Die Verbandsmitglieder wollen sich von den "schwarzen Schafen" insbesondere auf dem weltweiten Marktplatz Internet abgrenzen. "Wir lassen die Verbraucher auf der Suche nach preisgünstigen und komfortablen Alternativen im Internet nicht allein", so Bart Hameter, Präsident des Verbandes.

Verbraucherschutz und Arzneimittelsicherheit müssen auch beim Vertriebsweg Versand gewährleistet sein, denn die Bevölkerung hat ein Recht die gleiche hohe Qualität an pharmazeutischer Sorgfalt online zu erwarten, wie bei einem persönlichen Besuch in einer Apotheke. Die Apotheker müssen jederzeit im Interesse des Patienten handeln und danach streben, die beste mögliche Gesundheitsfürsorge zu bereiten. Deshalb wird der Verband durch Qualitätsstandards und Aufklärung für die notwendige Arzneimittelsicherheit und den Verbraucherschutz sorgen.

Die European Association of Mail Service Pharmacies vertritt die Interessen seiner Mitglieder gegenüber Gesetzgeber und Institutionen. "Mitglieder des Verbandes sind ausschließlich europäische Apotheken, die den Fernabsatz als Vertriebsweg gewählt haben", erklärt Hameter. "Es sind ordentliche Apotheken mit Zulassung in einem europäischen Staat, die den jeweiligen juristischen und pharmazeutischen Bestimmungen unterliegen."

Die Mitglieder des Verbandes unterwerfen sich freiwillig den bereits heute vorhandenen Qualitätsstandards für Online-Apotheken der Royal Pharmaceutical Society in Großbritannien, des med-Certain-Projekts der Europäischen Union und der National Association of Boards of Pharmacy. "Wir erachten es als dringend notwendig, schnell ein europaweit einheitliches ,Gütesiegel' zu schaffen, damit auch Kunden, die unsere Dienstleistungen noch nicht kennen, eine sichere Orientierung im Wettbewerb erhalten", so Hameter.

ots Originaltext: European Association of Mail Service Pharmacies Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter folgender Telefonnummer:

Klaus Gritschneder: ++49-177-8509211