Sie sind auf Seite 1von 206
WERKSTATTHANDBUCH
WERKSTATTHANDBUCH

WERKSTATTHANDBUCH

WERKSTATTHANDBUCH
WERKSTATTHANDBUCH
WERKSTATTHANDBUCH
WERKSTATTHANDBUCH
WERKSTATTHANDBUCH

Benutzerhinweise / Inhalt

Dieses Handbuch erläutert die Reparatur und Wartung der AEON ATV´s COBRA RS und COBRA UT.

Bei Einhaltung dieser Anleitungen, Vor- gaben und Hinweise ist die optimale Einsatzbereitschaft des Fahrzeuges si- chergestellt.

Die Kapitel 1 bis 4 beziehen sich auf das ganze Fahrzeug, während die Kapitel 5 bis 20 Bauteile bzw. Komponenten be- schreiben, zusammengefasst nach der Anordnung bzw. Funktion.

Die Kapitel beginnen zumeist mit einer Übersichtsskizze , Maßangaben und Ver- schleißgrenzen, Montagehinweisen und Fehlererkennung; in Folge werden die Komponenten einzeln und detailliert be- schrieben.

Wenn die Ursache eines Problems nicht exakt eingegrenzt werden kann, sollte der Leser zuerst Kapitel 22 (Fehlersuche) durchlesen.

Alle Informationen, Bilder und Daten stellen den letzten technischen Stand kurz vor der Drucklegung dar. AEON behält sich das Recht vor jeder- zeit und ohne Vorankündigung Techni- sche Änderungen im Zuge der Produkt- entwicklung vorzunehmen. Der Leser kann keine Verpflichtungen oder Scha- densansprüche aus vorgenommen Mo- difikationen am Fahrzeug oder eventuel- ler Druckfehler bzw. fehlerhafter Daten in diesem Handbuch ableiten. Generell können Fotos geringfügig vom realen Modell abweichen. Eine Vervielfältigung dieses Handbuchs ?auch auszugsweise ?ist grundsätzlich nicht gestattet.

Ausgabe 2003 (02/03)

?ist grundsätzlich nicht gestattet. Ausgabe 2003 (02/03) Allgemeine Informationen 1 Anbauteile, Auspuff 2

Allgemeine Informationen

1

Anbauteile, Auspuff

2

Schmierung

3

Wartung, Einstellungen

4

Kraftstoffsystem

5

Motorausbau / -einbau

6

Variomatik / Kupplung / Kickstar- ter

7

Lichtmaschine / Anlasserfreilauf

8

Zylinderkopf / Ventiltrieb

9

Zylinder / Kolben

10

Kurbelwelle / Kurbelgehäuse

11

Getriebe / Schaltung

12

 

Räder, Radaufhängung vorne

13

     
   
     
   
 

Lenkung

Hinterrad / Schwinge / Bremse

Vorderradbremse

Elektr. Ladesystem / Batterie

17

Zündungssystem

18

Elektrischer Anlasser

19

Beleuchtung / Schalter / Hupe

20

Elektrischer Schaltplan

21

Fehlersuche

22

1. Allgemeine Informationen

1. Allgemeine Informationen

Allgemeine Sicherheitshinweise Generelle Wartungshinweise Fahrzeug ?Identifizierung Technische Daten

1-1

Schrauben ?Anzugsmomente Warn- und Sicherheitshinweise Spezialwerkzeug / Messgeräte Verlegung von Kabeln und Leitungen.

1-5

1-1

1-6

1-2

1-8

1-3

1-10

Allgemeine Sicherheitshinweise

1-2 1-8 1-3 1-10 Allgemeine Sicherheitshinweise Wenn für Wartungsarbeiten der Motor laufen muss, so achten

Wenn für Wartungsarbeiten der Motor laufen muss, so achten Sie bitte auf ausreichende Lüftung in geschlossenen Räumen. Verwenden Sie unbedingt geeignete Absaugvorrich- tungen, um Motorabgase abzuleiten. Motorabgase enthalten Kohlenmonoxyd, welche in höherer Konzentration zur Bewusstlosigkeit und zum Tod führen können.1-2 1-8 1-3 1-10 Allgemeine Sicherheitshinweise Batterien enthalten Schwefelsäure (Elektrolyt). Der Kontakt

Batterien enthalten Schwefelsäure (Elektrolyt). Der Kontakt mit Haut, Augen und Schleimhäuten sowie das Schlucken ist unbedingt zu vermeiden, die Säure verursacht Verbrennungen! Tragen Sie unbedingt geeignete Schutzkleidung und Schutzbrille, wie es von den einschlägigen Berufsverbänden vorgeschrieben ist.zur Bewusstlosigkeit und zum Tod führen können. Bei Kontakt mit Schwefelsäure sind die betroffenen Stellen

Bei Kontakt mit Schwefelsäure sind die betroffenen Stellen mit reichlich Wasser zu spü- len, im Falle oraler Einnahme bzw. Kontakt mit Augen und Schleimhäuten ist zusätzlich ein Arzt zu kontaktieren.von den einschlägigen Berufsverbänden vorgeschrieben ist. Schwefelsäure ist immer aus der Reichweite von Kindern zu

Schwefelsäure ist immer aus der Reichweite von Kindern zu halten!und Schleimhäuten ist zusätzlich ein Arzt zu kontaktieren. Kraftstoff ist extrem leicht entzündlich und die Gase

Kraftstoff ist extrem leicht entzündlich und die Gase sind gesundheitsschädlich! Ge- schlossene Räume müssen bei Arbeiten an Kraftfahrzeugen immer ausreichend belüftet sein, offene Flammen, Rauchen oder Funken sind strengstens zu vermeiden.ist immer aus der Reichweite von Kindern zu halten! Altöle, -fette und andere gebrauchte Schmierstoffe sind

Altöle, -fette und andere gebrauchte Schmierstoffe sind bei längeren / täglichen Hautkon- takt gesundheitsschädlich und können Hautkrebs verursachen. Unnötiger Hautkontakt ist zu vermeiden, sorgfältiges Waschen der benetzten Haut mit Wasser und Seife ist nach jedem Kontakt ist unbedingt zu empfehlen.Flammen, Rauchen oder Funken sind strengstens zu vermeiden. Bremsflüssigkeit ist extrem gesundheitsschädlich. Bei

Bremsflüssigkeit ist extrem gesundheitsschädlich. Bei Arbeiten mit Bremsflüssigkeit gel- ten die selben Sicherheitshinweise wie bei Schwefelsäure.und Seife ist nach jedem Kontakt ist unbedingt zu empfehlen. Gebrauchte Säuren, Fette, Öle, Bremsflüssigkeit sowie

Gebrauchte Säuren, Fette, Öle, Bremsflüssigkeit sowie Kraftstoffe sind SONDER- MÜLL. Deren Entsorgung muss getrennt (unvermischt) und sorgfältig nach den je- weilig örtlich geltenden Bestimmungen geschehen. Dies gilt auch für benetzte Lappen und Bauteile (z.B. Ölfilter). (z.B. Ölfilter).

Generelle Wartungshinweise

Verwende nur Originalteile und von AEON empfohlenen Schmierstoffe und Flüssigkeiten.und Bauteile (z.B. Ölfilter). Generelle Wartungshinweise Es ist unbedingt vorgeschriebenes Spezialwerkzeug

Es ist unbedingt vorgeschriebenes Spezialwerkzeug einzusetzen.und von AEON empfohlenen Schmierstoffe und Flüssigkeiten. Nach Demontagen sind grundsätzlich neue Dichtungen und

Nach Demontagen sind grundsätzlich neue Dichtungen und Sicherungsringe (z.B. Kol- benbolzensicherung) zu verwenden.ist unbedingt vorgeschriebenes Spezialwerkzeug einzusetzen. Beim Anziehen von Schrauben oder Muttern ist folgendes zu

Beim Anziehen von Schrauben oder Muttern ist folgendes zu beachten:Sicherungsringe (z.B. Kol- benbolzensicherung) zu verwenden. Wenn keine spezielle Reihenfolge vorgeschrieben ist immer

Wenn keine spezielle Reihenfolge vorgeschrieben ist immer mit den größeren Durch- messern von innen nach außen beginnen, mehrere Schrauben und Muttern immer kreuzweise und schrittweise anziehen.

Es ist ausschließlich metrisches Werkzeug zu verwenden.und Muttern immer kreuzweise und schrittweise anziehen. Alle Teile sind vor dem Zusammenbau sorgfältig zu reinigen.

Alle Teile sind vor dem Zusammenbau sorgfältig zu reinigen. Reiniger oder sonstige Flüssigkeiten sind vor dem Zusammenbau sorgfältig zu entfernen (z.B. mit Druckluft).Es ist ausschließlich metrisches Werkzeug zu verwenden. Alle Gleitflächen bzw. bewegten Teile sind beim Zusammenbau

Alle Gleitflächen bzw. bewegten Teile sind beim Zusammenbau sorgfältig mit den empfohlenen Schmierstoffen einzuölen oder zu fetten.Zusammenbau sorgfältig zu entfernen (z.B. mit Druckluft). Nach jedem Montageschritt ist die richtige und komplette

Nach jedem Montageschritt ist die richtige und komplette Montage zu überprüfen!bzw. bewegten Teile sind beim Zusammenbau sorgfältig mit den empfohlenen Schmierstoffen einzuölen oder zu fetten. 1-1

1. Allgemeine Informationen

Fahrzeug ?Identifizierung

COBRA RS

1. Allgemeine Informationen Fahrzeug ?Identifizierung COBRA RS COBRA UT (Utility) 1-2
1. Allgemeine Informationen Fahrzeug ?Identifizierung COBRA RS COBRA UT (Utility) 1-2

COBRA UT (Utility)

1. Allgemeine Informationen Fahrzeug ?Identifizierung COBRA RS COBRA UT (Utility) 1-2
1. Allgemeine Informationen Fahrzeug ?Identifizierung COBRA RS COBRA UT (Utility) 1-2
1. Allgemeine Informationen Fahrzeug ?Identifizierung COBRA RS COBRA UT (Utility) 1-2

1. Allgemeine Informationen

Technische Daten

 

Beschreibung

Dimen-

 

Spezifikationen

sion

 

Länge über alles Breite über alles Höhe über alles Radstand Sitzhöhe Bodenfreiheit Trockengewicht Zul. Gesamtgewicht

mm

COBRA RS: 1650 ; COBRA UT: 1820

mm

 

975

mm

1060

mm

1050

mm

770

mm

150

kg

165

kg

340

 

Rahmenbauart

--

Doppelschleifen- Stahlrohr

Vorderradaufhängung

--

Einzelradaufhängung, Dreieckslenker mit Feder- bein Hub: 60 mm (entspr. ca. 80 mm Federweg)

Hinterradaufhängung

--

Schwingarm mit Monofederbein Hub 85 mm (ent- spricht ca. 240 mm Federweg)

Vorderradbereifung Hinterradbereifung Reifen ?Luftdruck Belastung mit Fahrer vorne und hinten Vorderradbremsanlage Hinterradbremsanlage

--

21x7-10

--

21x10-8

--

bar

0,8 im Gelände bis auf 0,3 reduzierbar

--

Trommelbremse mechanisch betätigt

--

Trommelbremse mechanisch betätigt

Inhalt Kraftstofftank

l

ca. 8

davon

Reserve

l

ca. 1,5

 

Spur (gesamt)

mm

+5 bis +10 mm

 

Typ Zylinderanordnung Bohrung / Hub Hubraum Verdichtungsverhältnis Steuerung Ölmenge Getriebeöl Ölsorte Getriebeöl Schmiersystem Motor Ölsorte Motoröl Ölpumpe Luftfilter Kompressionsdruck

--

Gebläse-/ Ölgekühlter Otto- Viertaktmotor

--

1 Zylinder, liegend

mm

COBRA 125: 52 / 57,8 ; COBRA 180: 61 / 57,8

cm

3

COBRA 125: 124,6 ; COBRA 180: 169

--

9:1

--

OHC

l

0,2

--

Getriebeöl SAE 85W90

--

Druckumlauf / Nasssumpf

--

SAE 10W40

--

Zahnradpumpe mit Kettenantrieb

--

Papierfiltereinsatz trocken

bar

COBRA 125: 12 Vergaser offen) COBRA 180: 13 Vergaser offen)

0,5 bei 600 min-1 (betriebswarm,bar COBRA 125: 12 Vergaser offen) COBRA 180: 13 Vergaser offen)

  0,5 bei 600 min-1 (betriebswarm,
 

0,5 bei 600 min-1 (betriebswarm, 

 

Kupplung - Bauart Getriebe ?Bauart Übersetzung primär Kettenrad- Zähne Kettenritzel- Zähne

--

Fliehkraft

--

Zahnrad

--

Stufenlose Keilriemenautomatik (Variomatik)

--

32

 

--

17

1. Allgemeine Informationen

 

Beschreibung

Dimen-

 

Spezifikationen

sion

 
 

Vergasertyp

--

Gleichdruckvergaser

Kennzeichnung

--

COBRA 125: 1BA012 ; COBRA 180: 1CC022

Hauptdüse

--

COBRA 125: # 110 ; COBRA 180: # 110

Leerlaufdüse

--

# 35

 

Schwimmerstand

mm

15

Leerlaufdrehzahl

min -1

1600 + 100

 
 

Zündung Zündzeitpunkt bei voller Frühzündung Lichtmaschine:

Lichtspule Ladespule Batterie Zündkerze Elektrodenabstand Sicherung Startersystem Hauptscheinwerfer Standlicht Blinker Stop-, Rücklicht

--

CDI, kontaktlos

 

°/min -1

18

/ 3800

W

90

/5000 min -1

W

35

/5000 min -1

--

12V, 8AH

 

--

CR7HS ww. CR7HSA (NGK)

mm

0,6 ?0,7

 

A

15

--

Elektrischer Anlasser / Kickstarter

--

12V, 35/35W

 

--

12V, 5W

--

12V, 10W (4 Stück)

--

12V, 5/21W

Kennzeichenbeleuch-

--

 

tung

--

12V, 5W

 

Kontrolleuchten

--

12V, 5W

Tachobeleuchtung

12V, 0,25W

Chokeventil

12V, 5W

Schmier- und Dichtstoffe

 

Motorbauteile

 
 

Gegenstand

 

Füllmenge

Spezifikation

Kurbelwelle / Lager Zylinder, Kolben Nockenwelle / Lager

   

Motoröl

Motoröl

Motoröl

Getriebe

   

0,2 l

Getriebeöl SAE85W90

Buchse Kickstarterwelle Kickstarterantrieb Anlasser Vorgelegewelle Riemenscheiben hinten (Kulissen)

 

Mehrzweckfett

Fahrgestell

Gegenstand

Füllmenge

Spezifikation

Achsschenkel

   

Dreieckslenker

Schwingenlager

Mehrzweckfett

Radlager

Bremsnocken

 

Lenkungslager

Bremszüge

 

Öl Harz u. Säurefrei

Antriebskette

 

Kettenfett / Kettenspray

1. Allgemeine Informationen

Schraubenanzugsmomente

Motor

Bezeichnung

An-

Gewinde

Drehmo-

Bemerkung

zahl

zahl (mm) ment (Nm)

(mm)

ment (Nm)

Ablassschraube Getriebeöl Ablassschraube Motoröl Ölsiebdeckel Antriebsritzel Motor Motorhalterung (vorne) Motorhalterung (hinten u. unten) Kupplung Befestigungsmutter Variomatik Befestigungsmutter Polrad Anlasserfreilauf Kickstarterbefestigung Zündkerze Zylinderkopf Zylinderkopf Kupplungsgehäusedeckel Motorgehäuse Auspuffrümmer

1

 

8

15

Neuen Dichtring verw.

1

14

20-30

Neuen Dichtring verw.

1

30

15-20

Neuen Dichtring verw.

1

16

95

Mutter selbstsichernd

1

10

40

Mutter selbstsichernd

4

8

30

1

12

70

1

12

70

Neue Tellerfeder verw.

1

12

70

1

22

95

Linksgewinde, ölen

1

6

12

1

10

12-19

4

8

28

ölen

2

6

12

11

6

12

6

6

12

2

6

12

Neue Dichtung verw.

Rahmen

Bezeichnung

An-

Gewinde

Drehmo-

Bemerkung

zahl

zahl (mm) ment (Nm)

(mm)

ment (Nm)

Lenkerhalterung Lenksäule Lagerbock Lenksäule Spurstangen Dreieckslenker Achsschenkelbolzen Vorderachsmutter Hinterachsmutter Radmuttern Federbein hinten Federbeine vorne Schwingenachse Auspuff Kettenrad Kettenspanner Klemmschraube

4

 

6

10

Gleichmäßig festziehen

1

14

45-50

Neuen Splint verwenden

2

8

33

Neues Sich.-blech verw.

4

10

35-43

Neuen Splint verwenden

4

10

35

2

10

35-40

Neuen Splint verwenden

2

12

60-80

Neuen Splint verwenden

2

12

60-80

Neuen Splint verwenden

8

10

60

1

10

35

4

10

35

1

14

90

Mutter selbstsichernd

2

8

20

4

8

25

Neues Sich.-blech verw.

4

12

90

Die oben angeführten Drehmomente betreffen die wichtigsten Verbindungen. Alle anderen Verschraubungen sollen nach Standardwerten, wie nachfolgend aufgelistet, angezogen wer- den.

Schraubengröße

Drehmoment (Nm)

Schraubengröße

Drehmoment

(Nm)

5

mm Bolzen, Muttern

5-6

5 mm Schrauben

4-5

6

mm Bolzen, Muttern

8-12

6 mm Schrauben und

7-11

 

Flanschbolzen (SH - Typ)

8

mm Bolzen, Muttern

18-25

6

mm Flanschbolzen,

10-14

 

Muttern

 

10

mm Bolzen, Muttern

30-40

8

mm Flanschbolzen,

24-30

12

mm Bolzen, Muttern

50-60

Muttern 10 mm Flanschbolzen,

35-45

 

Muttern

1. Allgemeine Informationen

Warn- und Sicherheitshinweise

Nachfolgende Symbole warnen (?ACHTUNG?) oder mahnen zur Vorsicht (?VOR- SICHT?) bei der Durchführung von Reparatur- oder Servicearbeiten

Symbol

Bedeutung

Symbol

Bedeutung

ACHTUNG

Der Anweisung muss unbedingt Folge geleistet werden, Nichtbeachtung kann schwerwiegende Verletzungen oder den Verlust von Leben nach sich ziehen.

VORSICHT

Die Nichtbeachtung der Anweisung kann Verletzungen oder die Be- schädigung von Bauteilen nach sich ziehen.

HINWEIS

Die Nichtbeachtung der Anweisung kann zur Beschädigung von Bautei- len oder zu Fehlfunktionen führen.

Spezialwerkzeuge

Folgende Spezialwerkzeuge sind über den Ersatzteilweg erhältlich:

Bezeichnung

Verwendungszweck

 

Bestellnummer

Universal Haltewerkzeug (Bandschlüssel)

Festhalten der Kupplung

AEO-ZW-00005253240

Schwungradabzieher

Abziehen des Polrades

AEO-ZW-09

Universal Lagerabzieher

Abziehen der Kurbelwellenlager

AEO-ZW-ST8370811

Ventileinstellehre

Überprüfung des Ventilspiels

AEO-ZW-040540

Ventileinstellschlüssel

Einstellen des Ventilspiels

AEO-ZW-07708

Universal Schlagschrauber (handelsüblich)

Lösen festsitzender Kreuzschlitz- schrauben

AEO-ZW-HA2272/17

Pleuelhalter

Arretierung der Kurbelwelle

AEO-ZW-00G05600371

Thermocolor ?Temperatur- messkreide

Kontrolle der Gehäusetemperatur zur Lagermontage

AEO-ZW-TKF900120

Universal Haltewerkzeug (Stirnloch- Zapfenschlüssel)

Festhalten von Polrad / Anlasser- freilauf / Variomatik

AEO-ZW-ST8362070

Nutmutterschlüssel f. Anlas- serfreilauf

Lösen und Festziehen der Nut- mutter vom Anlasserfreilauf

AEO-ZW-07941

Montagehülse

Montage von Wellendichtringen

AEO-ZW-70040

Amperemeter (nur für Gleich- strom bis 100 A/DC )

Messung

von

Gleichströmen

AEO-ZW-239917

(Ladestrom, Anlasserstrom)

Digital-Multimeter (handelsüb- lich)

Messung von Widerstand, Span- nung, Temperatur, usw.

AEO-ZW-303

1. Allgemeine Informationen

Verlegung von Kabeln und elektrischen Leitungen

Folgende Hinweise sind zu beachten, wenn Kabel, Bowdenzüge oder elektrische Leitungen verlegt wer- den:

Lose Kabel können Sicherheitsrisiken sein und Kurzschlüsse oder Funktionsausfälle verursa- chen. Nach dem Verbinden von Kabelsteckern ist jede Leitung auf sicheren Sitz zu prüfen.Bowdenzüge oder elektrische Leitungen verlegt wer- den: Leitungen dürfen nicht gegen Kanten, Schweiß- nähte oder

Leitungen dürfen nicht gegen Kanten, Schweiß- nähte oder gegen die Befestigungsklemme ge- quetscht werden.Kabelsteckern ist jede Leitung auf sicheren Sitz zu prüfen. Leitungen und Verbindungen sind am Rahmen mit

Leitungen und Verbindungen sind am Rahmen mit den dafür vorgesehenen Klemmen / Bändern in der vorgesehenen Position anzubringen. Die Bänder sind so anzuziehen, dass die Isolierung der Kabel gerade berührt wird (nicht zu locker und nicht zu fest, siehe Skizzen).oder gegen die Befestigungsklemme ge- quetscht werden. Leitungen sind zugfrei zu verlegen und sollten ebenso kein

Leitungen sind zugfrei zu verlegen und sollten ebenso kein unnötiges Spiel haben.wird (nicht zu locker und nicht zu fest, siehe Skizzen). Kabel und Kabelbäume sind an scharfen

Kabel und Kabelbäume sind an scharfen Ecken und Kanten besonders zu schützen. Verwende Isolierband oder Kabeltüllen, reinige zuvor die Leitungen vor Schmutz und Fett.zu verlegen und sollten ebenso kein unnötiges Spiel haben. Verwende keine Kabel mit beschädigter Isolie- rung.

Verwende keine Kabel mit beschädigter Isolie- rung. Repariere die Isolierung durch umwickeln mit Isolierband oder ersetze die Leitung.reinige zuvor die Leitungen vor Schmutz und Fett. Scharfkantige oder eckige Verlegung von Lei- tungen ist

Scharfkantige oder eckige Verlegung von Lei- tungen ist grundsätzlich zu vermeiden.durch umwickeln mit Isolierband oder ersetze die Leitung. Vermeide Verlegung an Schraubenköpfe, Bolzen oder andere

Vermeide Verlegung an Schraubenköpfe, Bolzen oder andere spitze Gegenstände.Verlegung von Lei- tungen ist grundsätzlich zu vermeiden. Alle Leitungen sind fernzuhalten von Auspuffan- lagen und

Alle Leitungen sind fernzuhalten von Auspuffan- lagen und anderer heißer Teile.an Schraubenköpfe, Bolzen oder andere spitze Gegenstände. Der korrekte Sitz von Schutzhüllen und Siche- rungshaken

Der korrekte Sitz von Schutzhüllen und Siche- rungshaken von Steckverbindern in den dafür vorgesehenen Vertiefungen ist sicherzustellen.fernzuhalten von Auspuffan- lagen und anderer heißer Teile. Nach der Befestigung von Leitungen ist zu über-

Nach der Befestigung von Leitungen ist zu über- prüfen, ob diese nicht mit irgendwelchen beweg- lichen Teilen in Berührung kommen könnten.in den dafür vorgesehenen Vertiefungen ist sicherzustellen. Nach der Verlegung sind alle Leitungen auf Kni- cke

Nach der Verlegung sind alle Leitungen auf Kni- cke oder Verdrehungen zu prüfen.beweg- lichen Teilen in Berührung kommen könnten. Besondere Achtsamkeit ist auf Kabel im Bereich von Lenker

Besondere Achtsamkeit ist auf Kabel im Bereich von Lenker und Lenkkopf zu legen: Achte darauf das Kabel sich nicht verhängen können und auch nicht zu straff sind (Einfederweg, Lenkbe- wegung).alle Leitungen auf Kni- cke oder Verdrehungen zu prüfen. Bei Bowdenzügen ist besonders auf eine verdrill-

Bei Bowdenzügen ist besonders auf eine verdrill- freie und knickfreie Verlegung zu achten, Biege- radien sind soweit als möglich zu minimieren. Reibungskräfte addieren sich in der Summe aller Biegeradien!sich nicht verhängen können und auch nicht zu straff sind (Einfederweg, Lenkbe- wegung). O : Richtig

als möglich zu minimieren. Reibungskräfte addieren sich in der Summe aller Biegeradien! O : Richtig X

O: Richtig

X: Falsch

1. Allgemeine Informationen

1. Allgemeine Informationen 1-8
1. Allgemeine Informationen 1-8

1. Allgemeine Informationen

1. Allgemeine Informationen 1-9
1. Allgemeine Informationen 1-9

1. Allgemeine Informationen

1. Allgemeine Informationen 1-10
1. Allgemeine Informationen 1-10

2. Anbauteile

Sicherheitsinformation

2-1

Montage/Demontage der Heckverkleidung

2-2

Montage/Demontage der Frontverkleidung

2-4

Montage/Demontage des Kraftstofftanks

2-9

Montage/Demontage des Auspuffs

2-9

Sicherheitsinformation

Kraftstoff ist extrem leicht entzündlich und die Gase sind gesundheitsschädlich! Geschlossene Räume müssen bei Arbeiten an Kraftfahrzeugen immer ausreichend belüftet sein, offene Flammen, Rauchen oder Funken sind strengstens zu vermeiden.Montage/Demontage des Auspuffs 2-9 Sicherheitsinformation Zur Demontage des Auspuffs, warten bis dieser abgekühlt

Zur Demontage des Auspuffs, warten bis dieser abgekühlt ist.Flammen, Rauchen oder Funken sind strengstens zu vermeiden. Fehlersuche Lautes Auspuffgeräusch Auspuff ist schadhaft

Fehlersuche

Lautes Auspuffgeräusch

Auspuff ist schadhaftdieser abgekühlt ist. Fehlersuche Lautes Auspuffgeräusch Auspuffdichtung undicht Auspuffhalterung / Befestigung

Auspuffdichtung undichtabgekühlt ist. Fehlersuche Lautes Auspuffgeräusch Auspuff ist schadhaft Auspuffhalterung / Befestigung schadhaft 2-1

Auspuffhalterung / Befestigung schadhaftwarten bis dieser abgekühlt ist. Fehlersuche Lautes Auspuffgeräusch Auspuff ist schadhaft Auspuffdichtung undicht 2-1

2. Anbauteile

Demontage der Anbauteile

Bezeichnung der Verkleidungsteile

Demontage der Anbauteile Bezeichnung der Verkleidungsteile Demontage der Heckverkleidung 1. Sitzbank entfernen 2.

Demontage der Heckverkleidung

1. Sitzbank entfernen

2. Batterie ausbauen (

3. Gepäckträger demontieren (

4. Hintere Kotflügelverbreiterungen demontieren (

5. Heckverkleidung demontieren (

Die Montage erfolgt in umgekehrter Reihenfolge.

( Die Montage erfolgt in umgekehrter Reihenfolge. 17-3) 2-3) 2-3) 2-3) Sitzbank Den Hebel an der

17-3)

( Die Montage erfolgt in umgekehrter Reihenfolge. 17-3) 2-3) 2-3) 2-3) Sitzbank Den Hebel an der

2-3)

( Die Montage erfolgt in umgekehrter Reihenfolge. 17-3) 2-3) 2-3) 2-3) Sitzbank Den Hebel an der
( Die Montage erfolgt in umgekehrter Reihenfolge. 17-3) 2-3) 2-3) 2-3) Sitzbank Den Hebel an der

2-3)

2-3)

Sitzbank Den Hebel an der Unterseite der Sitzbank nach hinten ziehen und die Sitzbank entfernen.

17-3) 2-3) 2-3) 2-3) Sitzbank Den Hebel an der Unterseite der Sitzbank nach hinten ziehen und
17-3) 2-3) 2-3) 2-3) Sitzbank Den Hebel an der Unterseite der Sitzbank nach hinten ziehen und

2. Anbauteile

Gepäckträger hinten

Je 2 Schrauben M8x14 auf beiden Seiten entfernen.2. Anbauteile Gepäckträger hinten Gepäckträger abnehmen Kotflügelverbreiterungen Je 10 Schrauben M5x12 der

Gepäckträger abnehmenhinten Je 2 Schrauben M8x14 auf beiden Seiten entfernen. Kotflügelverbreiterungen Je 10 Schrauben M5x12 der

Kotflügelverbreiterungen

Je 10 Schrauben M5x12 der Kotflügel- verbreiterungen auf beiden Seiten entfer- nen.entfernen. Gepäckträger abnehmen Kotflügelverbreiterungen Die hinteren Blinker abklemmen. Heckverkleidung Die 4

Die hinteren Blinker abklemmen.Kotflügel- verbreiterungen auf beiden Seiten entfer- nen. Heckverkleidung Die 4 Schrauben M6x16 welche die

Heckverkleidung

Die 4 Schrauben M6x16 welche die Heckverkleidung mit dem Rahmen ver- binden entfernen.entfer- nen. Die hinteren Blinker abklemmen. Heckverkleidung Die vier Schrauben M6x15 welche die Heckverkleidung mit der

Die vier Schrauben M6x15 welche die Heckverkleidung mit der Frontverkleidung verbinden entfernen.die Heckverkleidung mit dem Rahmen ver- binden entfernen. Je 2 Schrauben M5x12 welche die Heck- verkleidung

Je 2 Schrauben M5x12 welche die Heck- verkleidung mit den Trittbrettern verbindet entfernenmit der Frontverkleidung verbinden entfernen. Die Heckverkleidung hinten etwas anhe- ben und entfernen. 2-3

Die Heckverkleidung hinten etwas anhe- ben und entfernen.verbinden entfernen. Je 2 Schrauben M5x12 welche die Heck- verkleidung mit den Trittbrettern verbindet entfernen 2-3

Heck- verkleidung mit den Trittbrettern verbindet entfernen Die Heckverkleidung hinten etwas anhe- ben und entfernen. 2-3
Heck- verkleidung mit den Trittbrettern verbindet entfernen Die Heckverkleidung hinten etwas anhe- ben und entfernen. 2-3
Heck- verkleidung mit den Trittbrettern verbindet entfernen Die Heckverkleidung hinten etwas anhe- ben und entfernen. 2-3
Heck- verkleidung mit den Trittbrettern verbindet entfernen Die Heckverkleidung hinten etwas anhe- ben und entfernen. 2-3

2. Anbauteile

Frontverkleidung

1. Hauptscheinwerfer demontieren

2. Gepäckträger vorne demontieren (nur UT)

3. Vordere Kotflügelverbreiterungen demontieren.

4. Cockpit demontieren

5. Lenker demontieren

6. Sitzbank entfernen (

7. Frontverkleidung demontieren

Die Montage erfolgt in umgekehrter Reihenfolge.

demontieren Die Montage erfolgt in umgekehrter Reihenfolge. 2-2) Hauptscheinwerfer Steckverbindung vom Kabelanschluss

2-2)

Hauptscheinwerfer

Steckverbindung vom Kabelanschluss des Scheinwerfers trennen.erfolgt in umgekehrter Reihenfolge. 2-2) Hauptscheinwerfer Je zwei Schrauben M6x12 auf beiden Seiten des Lenkers

Je zwei Schrauben M6x12 auf beiden Seiten des Lenkers entfernen und den Scheinwerfer abnehmen.vom Kabelanschluss des Scheinwerfers trennen. Gepäckträger vorne (nur COBRA UT) Kabelanschlüsse der

Gepäckträger vorne (nur COBRA UT)

KabelanschlüsseScheinwerfer abnehmen. Gepäckträger vorne (nur COBRA UT) der vorderen Blinker trennen. Die beiden Scheinwerfer im

der

vorderen

Blinker

trennen.

Die beiden Scheinwerfer im vorderen Stoßfänger dürfen nicht angeschlossen sein, da diese Scheinwerfer zum einen nicht homologiert sind, und zum anderen die Leistung der Lichtmaschine nur für ei- nen Scheinwerfer ausgelegt ist.COBRA UT) Kabelanschlüsse der vorderen Blinker trennen. Je 2 Schrauben M8x16 vorne auf beiden Seiten des

Je 2 Schrauben M8x16 vorne auf beiden Seiten des Rahmens entfernen.Lichtmaschine nur für ei- nen Scheinwerfer ausgelegt ist. Kotflügelverbreiterungen vorne Je 9 Schrauben der vorderen

Kotflügelverbreiterungen vorne

Je 9 Schrauben der vorderen Kotflügel- verbreiterungen auf beiden Seiten entfer- nen und Verbreiterungen abnehmen.ausgelegt ist. Je 2 Schrauben M8x16 vorne auf beiden Seiten des Rahmens entfernen. Kotflügelverbreiterungen vorne 2-4

Je 9 Schrauben der vorderen Kotflügel- verbreiterungen auf beiden Seiten entfer- nen und Verbreiterungen abnehmen. 2-4

2. Anbauteile

Cockpit

Die3 Schrauben M5x15 von der

3

Schrauben

M5x15

von

der

Instrumentenkonsole entfernen.

 

Instrumentenkonsoleanheben und die

anheben

und

die

Steckverbindungen trennen.

Cockpit entfernen.anheben und die Steckverbindungen trennen. Lenker Die beiden Schrauben M6x12 entfernen und den

Lenker

Die beiden Schrauben M6x12 entfernen und den Cockpithalter entfernen.die Steckverbindungen trennen. Cockpit entfernen. Lenker Die beiden Schrauben vom Deckel des Gashebelgehäuses

Die beiden Schrauben vom Deckel des Gashebelgehäuses entfernen, und Deckel abnehmen.trennen. Cockpit entfernen. Lenker Die beiden Schrauben M6x12 entfernen und den Cockpithalter entfernen. 2-5

und den Cockpithalter entfernen. Die beiden Schrauben vom Deckel des Gashebelgehäuses entfernen, und Deckel abnehmen. 2-5
und den Cockpithalter entfernen. Die beiden Schrauben vom Deckel des Gashebelgehäuses entfernen, und Deckel abnehmen. 2-5
und den Cockpithalter entfernen. Die beiden Schrauben vom Deckel des Gashebelgehäuses entfernen, und Deckel abnehmen. 2-5
und den Cockpithalter entfernen. Die beiden Schrauben vom Deckel des Gashebelgehäuses entfernen, und Deckel abnehmen. 2-5

2. Anbauteile

Gaszug aushängen.2. Anbauteile Bremszug Hinterradbremse aushängen. Bremszüge gen. Vorderradbremse Aushän- Bremslichtschalter abklemmen

Bremszug Hinterradbremse aushängen.2. Anbauteile Gaszug aushängen. Bremszüge gen. Vorderradbremse Aushän- Bremslichtschalter abklemmen (Steck-

Gaszug aushängen. Bremszug Hinterradbremse aushängen. Bremszüge gen. Vorderradbremse Aushän- Bremslichtschalter

Bremszüge

gen.

Vorderradbremse

Aushän-

Bremslichtschalter abklemmen (Steck- verbindungen befinden sich im Bereich der CDI unterhalb der Frontverkleidung.)2. Anbauteile Gaszug aushängen. Bremszug Hinterradbremse aushängen. Bremszüge gen. Vorderradbremse Aushän- 2-6

Bremslichtschalter abklemmen (Steck- verbindungen befinden sich im Bereich der CDI unterhalb der Frontverkleidung.) 2-6
Bremslichtschalter abklemmen (Steck- verbindungen befinden sich im Bereich der CDI unterhalb der Frontverkleidung.) 2-6
Bremslichtschalter abklemmen (Steck- verbindungen befinden sich im Bereich der CDI unterhalb der Frontverkleidung.) 2-6
Bremslichtschalter abklemmen (Steck- verbindungen befinden sich im Bereich der CDI unterhalb der Frontverkleidung.) 2-6

2. Anbauteile

Die 2 Schrauben auf der Unterseite der Schaltereinheit entfernen, und die Schal- tereinheit vom Lenker entfernen.2. Anbauteile Tachometer aus der Halterung nehmen. Die Schraube der Tachohalterung entfer- nen und Halterung vom

Tachometer aus der Halterung nehmen.entfernen, und die Schal- tereinheit vom Lenker entfernen. Die Schraube der Tachohalterung entfer- nen und Halterung

Die Schraube der Tachohalterung entfer- nen und Halterung vom Lenker entneh- men.vom Lenker entfernen. Tachometer aus der Halterung nehmen. Die 4 Schrauben M6x25 der Lenker- klemmen entfernen

Die 4 Schrauben M6x25 der Lenker- klemmen entfernen und den Lenker ab- nehmen.entfer- nen und Halterung vom Lenker entneh- men. Frontverkleidung Je 1 Schraube M6x16 mit Krallenscheibe auf

Frontverkleidung

Je 1 Schraube M6x16 mit Krallenscheibe auf beiden Seiten unterhalb der Frontver- kleidung entfernen.Lenker entneh- men. Die 4 Schrauben M6x25 der Lenker- klemmen entfernen und den Lenker ab- nehmen.

Frontverkleidung Je 1 Schraube M6x16 mit Krallenscheibe auf beiden Seiten unterhalb der Frontver- kleidung entfernen. 2-7
Frontverkleidung Je 1 Schraube M6x16 mit Krallenscheibe auf beiden Seiten unterhalb der Frontver- kleidung entfernen. 2-7
Frontverkleidung Je 1 Schraube M6x16 mit Krallenscheibe auf beiden Seiten unterhalb der Frontver- kleidung entfernen. 2-7
Frontverkleidung Je 1 Schraube M6x16 mit Krallenscheibe auf beiden Seiten unterhalb der Frontver- kleidung entfernen. 2-7

2. Anbauteile

Je 2 Schrauben M5x12 auf beiden Seiten welche die Frontverkleidung mit dem Trittbrett verbinden entfernen.2. Anbauteile Die 4 Schrauben M6x15 welche die Frontverkleidung mit der Heckverkleidung verbinden entfernen. Tankdeckel

Die 4 Schrauben M6x15 welche die Frontverkleidung mit der Heckverkleidung verbinden entfernen.die Frontverkleidung mit dem Trittbrett verbinden entfernen. Tankdeckel entfernen und Frontverklei- dung abnehmen.

Tankdeckel entfernen und Frontverklei- dung abnehmen.mit der Heckverkleidung verbinden entfernen. Tanköffnung wieder verschließen ACHTUNG: (nur COBRA RS)

Tanköffnung wieder verschließenTankdeckel entfernen und Frontverklei- dung abnehmen. ACHTUNG: (nur COBRA RS) Der in die Frontverkleidung

ACHTUNG: (nur COBRA RS)

Der in die Frontverkleidung integrierte Scheinwerfer darf nicht angeschlossen sein, da dieser zum einen nicht homolo- giert ist, und zum anderen die Leistung der Lichtmaschine nur für einen Schein- werfer ausgelegt ist.Tankdeckel entfernen und Frontverklei- dung abnehmen. Tanköffnung wieder verschließen ACHTUNG: (nur COBRA RS) 2-8

nicht homolo- giert ist, und zum anderen die Leistung der Lichtmaschine nur für einen Schein- werfer
nicht homolo- giert ist, und zum anderen die Leistung der Lichtmaschine nur für einen Schein- werfer
nicht homolo- giert ist, und zum anderen die Leistung der Lichtmaschine nur für einen Schein- werfer

2. Anbauteile

Kraftstofftank

Frontverkleidung entfernen ( 2-4 ff)2. Anbauteile Kraftstofftank Kabelverbindung des Benzinstandgebers trennen. Kraftstoffschlauch abziehen und Kraftstoff in

Kabelverbindung des Benzinstandgebers trennen.Kraftstofftank Frontverkleidung entfernen ( 2-4 ff) Kraftstoffschlauch abziehen und Kraftstoff in einen

Kraftstoffschlauch abziehen und Kraftstoff in einen geeigneten Behälter entleeren.( 2-4 ff) Kabelverbindung des Benzinstandgebers trennen. Die beiden Befestigungsschrauben des Kraftstofftanks

Die beiden Befestigungsschrauben des Kraftstofftanks entfernen und den Tank abnehmen.und Kraftstoff in einen geeigneten Behälter entleeren. Die Montage erfolgt in umgekehrter Rei- henfolge. Auspuff

Die Montage erfolgt in umgekehrter Rei- henfolge.des Kraftstofftanks entfernen und den Tank abnehmen. Auspuff Rechtes Trittbrett entfernen VORSICHT: Der Auspuff

abnehmen. Die Montage erfolgt in umgekehrter Rei- henfolge. Auspuff Rechtes Trittbrett entfernen VORSICHT: Der Auspuff

Auspuff

Rechtes Trittbrett entfernenDie Montage erfolgt in umgekehrter Rei- henfolge. Auspuff VORSICHT: Der Auspuff ist sehr heiß, nachdem der

VORSICHT:

Der Auspuff ist sehr heiß, nachdem der Motor abgestellt wurde. Deswegen warten Sie beim Ausbau, bis der Auspuff kalt ist.henfolge. Auspuff Rechtes Trittbrett entfernen VORSICHT: Auspuffhalterung entfernen. Kontermutter lösen und Bremszug

Auspuffhalterung entfernen.Deswegen warten Sie beim Ausbau, bis der Auspuff kalt ist. Kontermutter lösen und Bremszug aus- hängen.

Kontermutter lösen und Bremszug aus- hängen.bis der Auspuff kalt ist. Auspuffhalterung entfernen. Splint mit Scheibe entfernen und Brems- pedal demontieren.

Splint mit Scheibe entfernen und Brems- pedal demontieren.entfernen. Kontermutter lösen und Bremszug aus- hängen. ACHTUNG: Zur Montage immer einen neuen Splint ver- wenden

ACHTUNG:

Zur Montage immer einen neuen Splint ver- wenden

Die beiden Auspuffmuttern am Zylinder- kopf entfernen. Zylinder- kopf entfernen.

ACHTUNG: Zur Montage immer einen neuen Splint ver- wenden Die beiden Auspuffmuttern am Zylinder- kopf entfernen.
ACHTUNG: Zur Montage immer einen neuen Splint ver- wenden Die beiden Auspuffmuttern am Zylinder- kopf entfernen.
ACHTUNG: Zur Montage immer einen neuen Splint ver- wenden Die beiden Auspuffmuttern am Zylinder- kopf entfernen.
ACHTUNG: Zur Montage immer einen neuen Splint ver- wenden Die beiden Auspuffmuttern am Zylinder- kopf entfernen.

2. Anbauteile

Die hintere Befestigungsschraube entfer- nen.2. Anbauteile Auspuff abnehmen. Montage des Auspuffs Neue Auspuffdichtung auf den merflansch aufsetzen. Krüm- Die Montage

Auspuff abnehmen.2. Anbauteile Die hintere Befestigungsschraube entfer- nen. Montage des Auspuffs Neue Auspuffdichtung auf den merflansch

Montage des Auspuffs

entfer- nen. Auspuff abnehmen. Montage des Auspuffs Neue Auspuffdichtung auf den merflansch aufsetzen. Krüm-

Neue

Auspuffdichtung

auf

den

merflansch aufsetzen.

Krüm-

Die Montage erfolgt in umgekehrter Rei- henfolge wie die Demontage.Neue Auspuffdichtung auf den merflansch aufsetzen. Krüm- Das Anzugsmoment der Krümmer- flanschmuttern am

Das Anzugsmoment der Krümmer- flanschmuttern am Zylinderkopf beträgt 12 Nm.erfolgt in umgekehrter Rei- henfolge wie die Demontage. Das Anzugsmoment der Auspuffbefesti- gungsschraube am

Das Anzugsmoment der Auspuffbefesti- gungsschraube am Motorgehäuse beträgt 20 Nm.Rei- henfolge wie die Demontage. Das Anzugsmoment der Krümmer- flanschmuttern am Zylinderkopf beträgt 12 Nm. 2-10

am Zylinderkopf beträgt 12 Nm. Das Anzugsmoment der Auspuffbefesti- gungsschraube am Motorgehäuse beträgt 20 Nm. 2-10

3. Schmierung

Wartungsinformation

3-1

Ölpumpe

3-4

Fehlersuche

3-2

Ölkühler

3-8

Motorölstand prüfen

3-3

Getriebeöl wechseln

3-8

Motoröl wechseln

3-3

Schmierstellen

3-8

Wartungsinformation

Allgemeines

Dieser Abschnitt befasst sich unter anderem mit Wartungsarbeiten an der Ölpumpe. Zur Ausführung dieser Arbeiten ist es nicht notwendig dass der Motor aus dem Fahrzeug ausgebaut wird. nicht notwendig dass der Motor aus dem Fahrzeug ausgebaut wird.

Bei Arbeiten an der Ölpumpe ist auf peinlichste Sauberkeit zu achten.notwendig dass der Motor aus dem Fahrzeug ausgebaut wird. Bei der Montage ist die Ölpumpe mit

Bei der Montage ist die Ölpumpe mit sauberem Öl zu befüllen.an der Ölpumpe ist auf peinlichste Sauberkeit zu achten. Motoröl Ölfüllmenge 1,0 ?1,2 Liter Ölempfehlung API

Motoröl

Ölfüllmenge 1,0 ?1,2 Liter Ölempfehlung API Klasse: SF oder SG Viskosität: SAE 15W-40 Weitere Viskositätsklassen
Ölfüllmenge
1,0 ?1,2 Liter
Ölempfehlung
API Klasse: SF oder SG
Viskosität: SAE 15W-40
Weitere Viskositätsklassen ab-
hängig von der Umgebungstem-
peratur des Fahrzeugeinsatzes
sind in nebenstehender Tabelle
zu finden.

Ölpumpe

Gegenstand

Sollwert

Verschleißgrenze (mm)

Spiel: Gehäuse zu Rotor Rotorspitzenspiel Seitliches Spiel

---

0,12

---

0,12

0,01 ?0,10

0,2

Getriebeöl

Ölfüllmenge

0,2 Liter

Ölempfehlung

Viskosität: SAE 85W-90

Anzugsmomente

Ölablassschraube Motoröl Ölsiebdeckelschraube

20 ?30 Nm 15 ?20 Nm

Ölablassschraube Getriebeöl

15 Nm

Einfüllschraube Getriebeöl

15 Nm

Nutmutter Anlasserfreilauf

95 Nm

Mutter Polrad

70 Nm

3. Schmierung

Fehlersuche

Zu hoher Ölverbrauch

Undichtigkeit / Leck3. Schmierung Fehlersuche Zu hoher Ölverbrauch Kolbenringe verschlissen Ventilführungen oder Ventilschaftdichtungen

Kolbenringe verschlissenFehlersuche Zu hoher Ölverbrauch Undichtigkeit / Leck Ventilführungen oder Ventilschaftdichtungen verschlissen

Ventilführungen oder Ventilschaftdichtungen verschlissenÖlverbrauch Undichtigkeit / Leck Kolbenringe verschlissen Öl verschmutzt Öl oder Ölfilter wird nicht oft genug

Öl verschmutzt

Öl oder Ölfilter wird nicht oft genug gewechseltoder Ventilschaftdichtungen verschlissen Öl verschmutzt Zylinderkopfdichtung schadhaft Kolbenringe verschlissen Zu

Zylinderkopfdichtung schadhaftÖl oder Ölfilter wird nicht oft genug gewechselt Kolbenringe verschlissen Zu geringe Ölfördermenge oder

Kolbenringe verschlissennicht oft genug gewechselt Zylinderkopfdichtung schadhaft Zu geringe Ölfördermenge oder keine Ölförderung Ölsieb

Zu geringe Ölfördermenge oder keine Ölförderung

Ölsieb verstopftZu geringe Ölfördermenge oder keine Ölförderung Ölstand zu niedrig Falsche Ölsorte (Viskosität zu

Ölstand zu niedrigÖlfördermenge oder keine Ölförderung Ölsieb verstopft Falsche Ölsorte (Viskosität zu niedrig) Ölpumpenantrieb

Falsche Ölsorte (Viskosität zu niedrig)keine Ölförderung Ölsieb verstopft Ölstand zu niedrig Ölpumpenantrieb defekt Ölpumpe verschlissen Zu hoher

Ölpumpenantrieb defektzu niedrig Falsche Ölsorte (Viskosität zu niedrig) Ölpumpe verschlissen Zu hoher Öldruck Falsch Ölsorte

Ölpumpe verschlissenÖlsorte (Viskosität zu niedrig) Ölpumpenantrieb defekt Zu hoher Öldruck Falsch Ölsorte (Viskosität zu hoch)

Zu hoher Öldruck

Falsch Ölsorte (Viskosität zu hoch)zu niedrig) Ölpumpenantrieb defekt Ölpumpe verschlissen Zu hoher Öldruck Ölkühler / Leitungen verstopft 3-2

Ölkühler / Leitungen verstopftzu niedrig) Ölpumpenantrieb defekt Ölpumpe verschlissen Zu hoher Öldruck Falsch Ölsorte (Viskosität zu hoch) 3-2

defekt Ölpumpe verschlissen Zu hoher Öldruck Falsch Ölsorte (Viskosität zu hoch) Ölkühler / Leitungen verstopft 3-2

3. Schmierung

Motorölstand prüfen

Das Fahrzeug auf einer ebenen Fläche abstellen und Motor ausschalten.3. Schmierung Motorölstand prüfen Ölmessstab zum Messen nicht hineindre- hen, sondern nur aufsetzen. Der Ölstand

Ölmessstab zum Messen nicht hineindre- hen, sondern nur aufsetzen.auf einer ebenen Fläche abstellen und Motor ausschalten. Der Ölstand sollte zwischen Min und Max befinden

Der Ölstand sollte zwischen Min und Max befinden (geriffelte Fläche)zum Messen nicht hineindre- hen, sondern nur aufsetzen. Motoröl wechseln HINWEIS Das Motoröl sollte bei warmem

Motoröl wechseln

HINWEIS Das Motoröl sollte bei warmem Motor ge- wechselt werden, um ein vollständiges und rasches Ablassen zu gewährleisten.

Den Einfüllstopfen (=Ölmessstab) entfer- nen.ein vollständiges und rasches Ablassen zu gewährleisten. Ölablassschraube entfernen Ölsiebdeckel, Feder und

Ölablassschraube entfernenDen Einfüllstopfen (=Ölmessstab) entfer- nen. Ölsiebdeckel, Feder und Siebfilter entfer- nen. Das Öl

Ölsiebdeckel, Feder und Siebfilter entfer- nen.(=Ölmessstab) entfer- nen. Ölablassschraube entfernen Das Öl vollständig ablassen, indem Sie den Kickstarter

Das Öl vollständig ablassen, indem Sie den Kickstarter einige Male betätigen.entfernen Ölsiebdeckel, Feder und Siebfilter entfer- nen. Siebfilter reinigen und überprüfen. O-Ring erneuern

Siebfilter reinigen und überprüfen.ablassen, indem Sie den Kickstarter einige Male betätigen. O-Ring erneuern Siebfilter, Feder und Deckel einsetzen.

O-Ring erneuern erneuern

Siebfilter, Feder und Deckel einsetzen. Anzugsmoment: 15-20 NmSiebfilter reinigen und überprüfen. O-Ring erneuern Ablassschraube mit neuem Dichtring montieren Anzugsmoment:

Ablassschraube mit neuem Dichtring montieren Anzugsmoment: 20-30 NmFeder und Deckel einsetzen. Anzugsmoment: 15-20 Nm Empfohlenes Öl auffüllen. Ölfüllmenge: 1,0 l

Empfohlenes Öl auffüllen. Ölfüllmenge: 1,0 l Ölempfehlung: Markenöl Viskosität: 15W40 Spezifikation: API SF/SGmit neuem Dichtring montieren Anzugsmoment: 20-30 Nm Einfüllöffnung verschließen. Den Motor starten und für

Einfüllöffnung verschließen.Markenöl Viskosität: 15W40 Spezifikation: API SF/SG Den Motor starten und für einige Minuten im Stand laufen

Den Motor starten und für einige Minuten im Stand laufen lassen.15W40 Spezifikation: API SF/SG Einfüllöffnung verschließen. Den Motor abstellen und den Ölstand überprüfen. 3-3

Den Motor abstellen und den Ölstand überprüfen.API SF/SG Einfüllöffnung verschließen. Den Motor starten und für einige Minuten im Stand laufen lassen. 3-3

Den Motor starten und für einige Minuten im Stand laufen lassen. Den Motor abstellen und den
Den Motor starten und für einige Minuten im Stand laufen lassen. Den Motor abstellen und den
Den Motor starten und für einige Minuten im Stand laufen lassen. Den Motor abstellen und den

3. Schmierung

Demontage der Ölpumpe

Auspuff entfernen (3. Schmierung Demontage der Ölpumpe Entfernen Sie die Gebläseabdeckung 2-9) Entfernen Sie das Lüfterrad Mit

Entfernen Sie die Gebläseabdeckung3. Schmierung Demontage der Ölpumpe Auspuff entfernen ( 2-9) Entfernen Sie das Lüfterrad Mit Haltewerkzeug (

Auspuff entfernen ( Entfernen Sie die Gebläseabdeckung 2-9) Entfernen Sie das Lüfterrad Mit Haltewerkzeug (

2-9)

Entfernen Sie das LüfterradAuspuff entfernen ( Entfernen Sie die Gebläseabdeckung 2-9) Mit Haltewerkzeug ( Zapfenschlüssel) das Polrad gegenhalten

Mit Haltewerkzeug ( Zapfenschlüssel) das Polrad gegenhalten und Befestigungsmut- ter lösen. Haltewerkzeug: AEO-ZW-ST8362070Sie die Gebläseabdeckung 2-9) Entfernen Sie das Lüfterrad Ziehen Sie das Polrad ab. Polradabzieher: AEO-ZW-09 3-4

Ziehen Sie das Polrad ab. Polradabzieher: AEO-ZW-09( Zapfenschlüssel) das Polrad gegenhalten und Befestigungsmut- ter lösen. Haltewerkzeug: AEO-ZW-ST8362070 3-4

und Befestigungsmut- ter lösen. Haltewerkzeug: AEO-ZW-ST8362070 Ziehen Sie das Polrad ab. Polradabzieher: AEO-ZW-09 3-4
und Befestigungsmut- ter lösen. Haltewerkzeug: AEO-ZW-ST8362070 Ziehen Sie das Polrad ab. Polradabzieher: AEO-ZW-09 3-4
und Befestigungsmut- ter lösen. Haltewerkzeug: AEO-ZW-ST8362070 Ziehen Sie das Polrad ab. Polradabzieher: AEO-ZW-09 3-4
und Befestigungsmut- ter lösen. Haltewerkzeug: AEO-ZW-ST8362070 Ziehen Sie das Polrad ab. Polradabzieher: AEO-ZW-09 3-4

3. Schmierung

Die Steckverbindung des Generators trennen und das Kabel aus der Veranke- rung lösen.3. Schmierung Den rechten Gehäusedeckel zusammen mit dem Stator entfernen. Anlasserzwischenrad und Welle nen. Dichtung

Den rechten Gehäusedeckel zusammen mit dem Stator entfernen.trennen und das Kabel aus der Veranke- rung lösen. Anlasserzwischenrad und Welle nen. Dichtung und Passhülsen

Anlasserzwischenrad und Welle nen.rechten Gehäusedeckel zusammen mit dem Stator entfernen. Dichtung und Passhülsen entfernen. entfer- Zahnrad für

Dichtung und Passhülsen entfernen.mit dem Stator entfernen. Anlasserzwischenrad und Welle nen. entfer- Zahnrad für Anlasserfreilauf mit geeigne- tem

entfer-

Zahnrad für Anlasserfreilauf mit geeigne- tem Haltewerkzeug gegenhalten und Nutmutter (Achtung: Linksgewinde) lösen.und Welle nen. Dichtung und Passhülsen entfernen. entfer- Freilauf mit Zahnrad von der Kurbelwelle nehmen.

Freilauf mit Zahnrad von der Kurbelwelle nehmen. Haltewerkzeug: AEO-ZW-ST8362070 Nutmutterschlüssel: AEO-ZW-07941Zahnrad für Anlasserfreilauf mit geeigne- tem Haltewerkzeug gegenhalten und Nutmutter (Achtung: Linksgewinde) lösen. 3-5

Freilauf mit Zahnrad von der Kurbelwelle nehmen. Haltewerkzeug: AEO-ZW-ST8362070 Nutmutterschlüssel: AEO-ZW-07941 3-5
Freilauf mit Zahnrad von der Kurbelwelle nehmen. Haltewerkzeug: AEO-ZW-ST8362070 Nutmutterschlüssel: AEO-ZW-07941 3-5
Freilauf mit Zahnrad von der Kurbelwelle nehmen. Haltewerkzeug: AEO-ZW-ST8362070 Nutmutterschlüssel: AEO-ZW-07941 3-5
Freilauf mit Zahnrad von der Kurbelwelle nehmen. Haltewerkzeug: AEO-ZW-ST8362070 Nutmutterschlüssel: AEO-ZW-07941 3-5

3. Schmierung

Den Keil aus der Kurbelwelle entfernen.3. Schmierung Das Halteblech der Ölpumpenwelle ent- fernen. Die Mutter des Ölpumpenzahnrads ent- fernen.

Das Halteblech der Ölpumpenwelle ent- fernen.3. Schmierung Den Keil aus der Kurbelwelle entfernen. Die Mutter des Ölpumpenzahnrads ent- fernen. Ölpumpenzahnrad von

Die Mutter des Ölpumpenzahnrads ent- fernen.entfernen. Das Halteblech der Ölpumpenwelle ent- fernen. Ölpumpenzahnrad von der Ölpumpe ab- nehmen. Kette

Ölpumpenzahnrad von der Ölpumpe ab- nehmen.ent- fernen. Die Mutter des Ölpumpenzahnrads ent- fernen. Kette abnehmen. Die Schrauben der Ölpumpe entfernen und

Kette abnehmen.ent- fernen. Ölpumpenzahnrad von der Ölpumpe ab- nehmen. Die Schrauben der Ölpumpe entfernen und Ölpumpe abnehmen.

Die Schrauben der Ölpumpe entfernen und Ölpumpe abnehmen.ent- fernen. Ölpumpenzahnrad von der Ölpumpe ab- nehmen. Kette abnehmen. Ölpumpe zerlegen und Bauteile reinigen. 3-6

Ölpumpe zerlegen und Bauteile reinigen.von der Ölpumpe ab- nehmen. Kette abnehmen. Die Schrauben der Ölpumpe entfernen und Ölpumpe abnehmen. 3-6

Kette abnehmen. Die Schrauben der Ölpumpe entfernen und Ölpumpe abnehmen. Ölpumpe zerlegen und Bauteile reinigen. 3-6
Kette abnehmen. Die Schrauben der Ölpumpe entfernen und Ölpumpe abnehmen. Ölpumpe zerlegen und Bauteile reinigen. 3-6
Kette abnehmen. Die Schrauben der Ölpumpe entfernen und Ölpumpe abnehmen. Ölpumpe zerlegen und Bauteile reinigen. 3-6
Kette abnehmen. Die Schrauben der Ölpumpe entfernen und Ölpumpe abnehmen. Ölpumpe zerlegen und Bauteile reinigen. 3-6

3. Schmierung

Prüfen

Pumpenräder in das Ölpumpengehäuse einsetzen und Pumpenkörperspiel (Ge- häuse zu Außenrotor) messen. Verschleißgrenze: 0,12 mm3. Schmierung Prüfen Rotorspitzenspiel messen. Verschleißgrenze: 0,12 mm Seitliches Spiel der Pumpenräder mes- sen.

Rotorspitzenspiel messen. Verschleißgrenze: 0,12 mmhäuse zu Außenrotor) messen. Verschleißgrenze: 0,12 mm Seitliches Spiel der Pumpenräder mes- sen.

Seitliches Spiel der Pumpenräder mes- sen. Verschleißgrenze: 0,2 mm0,12 mm Rotorspitzenspiel messen. Verschleißgrenze: 0,12 mm Montage der Ölpumpe Außenrotor, Innenrotor und Pumpenwelle

Montage der Ölpumpe

Außenrotor, Innenrotor und Pumpenwelle in das Ölpumpengehäuse einsetzen und mit Deckel verschließen.mes- sen. Verschleißgrenze: 0,2 mm Montage der Ölpumpe HINWEIS Geben Sie einige Tropfen sauberes Öl in

HINWEIS

Geben Sie einige Tropfen sauberes Öl in die Ölpumpe. .

Die Montage erfolgt in Umgekehrter Rei- henfolge wie die DemontageGeben Sie einige Tropfen sauberes Öl in die Ölpumpe . Anzugsmoment Nutmutter: 95 Nm Anzugsmoment Polradmutter:

Anzugsmoment Nutmutter: 95 Nm Anzugsmoment Polradmutter: 70 Nm

erfolgt in Umgekehrter Rei- henfolge wie die Demontage Anzugsmoment Nutmutter: 95 Nm Anzugsmoment Polradmutter: 70 Nm
erfolgt in Umgekehrter Rei- henfolge wie die Demontage Anzugsmoment Nutmutter: 95 Nm Anzugsmoment Polradmutter: 70 Nm
erfolgt in Umgekehrter Rei- henfolge wie die Demontage Anzugsmoment Nutmutter: 95 Nm Anzugsmoment Polradmutter: 70 Nm

3. Schmierung

Ölkühler

Demontage / Montage

Kühlerabdeckung entfernen3. Schmierung Ölkühler Demontage / Montage Die Schlauchanschlüsse und die Befesti- gungsschrauben des Ölkühlers

Die Schlauchanschlüsse und die Befesti- gungsschrauben des Ölkühlers lösen und den Ölkühler entfernen.Ölkühler Demontage / Montage Kühlerabdeckung entfernen Zur Montage sind immer neue Dichtringe zu verwenden.

Zur Montage sind immer neue Dichtringe zu verwenden.des Ölkühlers lösen und den Ölkühler entfernen. Anzugsmoment der Hohlschrauben: 32 Nm Getriebeöl wechseln

Anzugsmoment der Hohlschrauben: 32 Nm

Getriebeöl wechseln

Ölablassschraube entfernen und Getrie- beöl ablassen.Anzugsmoment der Hohlschrauben: 32 Nm Getriebeöl wechseln Ablassöffnung verschließen. Einfüll- / Kontrollschraube

Ablassöffnung verschließen.Ölablassschraube entfernen und Getrie- beöl ablassen. Einfüll- / Kontrollschraube entfernen. Getriebeöl bis zur

Einfüll- / Kontrollschraube entfernen.und Getrie- beöl ablassen. Ablassöffnung verschließen. Getriebeöl bis zur Kontrollöffnung einfül- len.

Getriebeöl bis zur Kontrollöffnung einfül- len. Füllmenge: 0,2 l Ölsorte: Getriebeöl SAE 85W 90verschließen. Einfüll- / Kontrollschraube entfernen. Anzugsmoment Ablassschraube: 15 Nm Anzugsmoment

Anzugsmoment Ablassschraube: 15 Nm Anzugsmoment Einfüllschraube: 15 Nm

Schmierdienst

Mit einer Fettpresse die nachstehend aufgeführten Lagerstellen an den Schmiernippeln mit Fett auffüllen, bis sauberes Fett an den Lagerstellen austritt.15 Nm Anzugsmoment Einfüllschraube: 15 Nm Schmierdienst Empfohlenes Schmierfett: Hochdruckfett auf

Empfohlenes Schmierfett:

Hochdruckfett auf Lithiumseifenbasis mit Langzeitschmierung bei hohen und tiefen Temperaturen (-25°C bis +110°C), mit Korrosionsschutz bei Seewassereinfluß.

Achsschenkel vorne rechts.und tiefen Temperaturen (-25°C bis +110°C), mit Korrosionsschutz bei Seewassereinfluß. Achsschenkel vorne links. 3-8

Achsschenkel vorne links.und tiefen Temperaturen (-25°C bis +110°C), mit Korrosionsschutz bei Seewassereinfluß. Achsschenkel vorne rechts. 3-8

(-25°C bis +110°C), mit Korrosionsschutz bei Seewassereinfluß. Achsschenkel vorne rechts. Achsschenkel vorne links. 3-8
(-25°C bis +110°C), mit Korrosionsschutz bei Seewassereinfluß. Achsschenkel vorne rechts. Achsschenkel vorne links. 3-8
(-25°C bis +110°C), mit Korrosionsschutz bei Seewassereinfluß. Achsschenkel vorne rechts. Achsschenkel vorne links. 3-8

3. Schmierung

Dreieckslenker links3. Schmierung Dreieckslenker rechts Lenkungslager unten Dreieckslenker links vorne Dreieckslenker rechts vorne

Dreieckslenker rechts3. Schmierung Dreieckslenker links Lenkungslager unten Dreieckslenker links vorne Dreieckslenker rechts vorne

Lenkungslager unten3. Schmierung Dreieckslenker links Dreieckslenker rechts Dreieckslenker links vorne Dreieckslenker rechts vorne

Dreieckslenker links vornelinks Dreieckslenker rechts Lenkungslager unten Dreieckslenker rechts vorne Schwingenlager Schaltgestänge

Dreieckslenker rechts vornerechts Lenkungslager unten Dreieckslenker links vorne Schwingenlager Schaltgestänge (Spitzmundstück

Schwingenlagerunten Dreieckslenker links vorne Dreieckslenker rechts vorne Schaltgestänge (Spitzmundstück erforderlich). 3-9

Schaltgestänge (Spitzmundstück erforderlich).links Dreieckslenker rechts Lenkungslager unten Dreieckslenker links vorne Dreieckslenker rechts vorne Schwingenlager 3-9

Dreieckslenker links vorne Dreieckslenker rechts vorne Schwingenlager Schaltgestänge (Spitzmundstück erforderlich). 3-9
Dreieckslenker links vorne Dreieckslenker rechts vorne Schwingenlager Schaltgestänge (Spitzmundstück erforderlich). 3-9
Dreieckslenker links vorne Dreieckslenker rechts vorne Schwingenlager Schaltgestänge (Spitzmundstück erforderlich). 3-9
Dreieckslenker links vorne Dreieckslenker rechts vorne Schwingenlager Schaltgestänge (Spitzmundstück erforderlich). 3-9

3. Schmierung

3. Schmierung Mit einer Sprühdose oder mit einer Handölpumpe aufgeführten Lagerstellen schmieren. die nachfolgend

Mit

einer

Sprühdose

oder

mit

einer

Handölpumpe

aufgeführten Lagerstellen schmieren.

die

nachfolgend

Seilzüge am besten aushängen und nach oben halten, damit das Schmiermittel in den Seilzug gelangen kann.aufgeführten Lagerstellen schmieren. die nachfolgend Empfohlenes Schmiermittel: Langzeit- Haftschmierstoff auf

Empfohlenes Schmiermittel:

Langzeit- Haftschmierstoff auf Synthese- basis mit hohem Kriechvermögen (Ketten- /Zahnradspray), Harz und Säurefrei, was- serverdrängend.

Bremsnocken der Vorder- und Hinterrad- bremsen schmieren./Zahnradspray), Harz und Säurefrei, was- serverdrängend. Gummikappen von den Seilzügen der Vorderradbremsen

Gummikappen von den Seilzügen der Vorderradbremsen abziehen, und Seilzü- ge schmieren.serverdrängend. Bremsnocken der Vorder- und Hinterrad- bremsen schmieren. Seilzüge der Hinterradbremse schmieren 3-10

Seilzüge der Hinterradbremse schmierenbremsen schmieren. Gummikappen von den Seilzügen der Vorderradbremsen abziehen, und Seilzü- ge schmieren. 3-10

von den Seilzügen der Vorderradbremsen abziehen, und Seilzü- ge schmieren. Seilzüge der Hinterradbremse schmieren 3-10
von den Seilzügen der Vorderradbremsen abziehen, und Seilzü- ge schmieren. Seilzüge der Hinterradbremse schmieren 3-10
von den Seilzügen der Vorderradbremsen abziehen, und Seilzü- ge schmieren. Seilzüge der Hinterradbremse schmieren 3-10
von den Seilzügen der Vorderradbremsen abziehen, und Seilzü- ge schmieren. Seilzüge der Hinterradbremse schmieren 3-10

3. Schmierung

3. Schmierung Seilzüge Bremszugverteiler schmieren. der Hinterradbremse am am Bremszugverteiler (Fahrzeugmitte)

3. Schmierung Seilzüge Bremszugverteiler schmieren. der Hinterradbremse am am Bremszugverteiler (Fahrzeugmitte)

Seilzüge

Bremszugverteiler schmieren.

der

Hinterradbremse

am

am

Bremszugverteiler (Fahrzeugmitte) schmieren.

Seilzüge

der

Vorderradbremse

Gummikappe vom Gaszug am Vergaser abnehmen und Seilzug schmieren.(Fahrzeugmitte) schmieren. Seilzüge der Vorderradbremse Züge am Lenker aushängen und schmie- ren. Gaszug. Bremszug

Züge am Lenker aushängen und schmie- ren.vom Gaszug am Vergaser abnehmen und Seilzug schmieren. Gaszug. Bremszug für Vorderradbremse links u. rechts.

Gaszug.schmieren. Züge am Lenker aushängen und schmie- ren. Bremszug für Vorderradbremse links u. rechts. Bremszug für

Bremszug für Vorderradbremse links u. rechts.abnehmen und Seilzug schmieren. Züge am Lenker aushängen und schmie- ren. Gaszug. Bremszug für Hinterradbremse. 3-11

Bremszug für Hinterradbremse.Seilzug schmieren. Züge am Lenker aushängen und schmie- ren. Gaszug. Bremszug für Vorderradbremse links u. rechts.

aushängen und schmie- ren. Gaszug. Bremszug für Vorderradbremse links u. rechts. Bremszug für Hinterradbremse. 3-11
aushängen und schmie- ren. Gaszug. Bremszug für Vorderradbremse links u. rechts. Bremszug für Hinterradbremse. 3-11
aushängen und schmie- ren. Gaszug. Bremszug für Vorderradbremse links u. rechts. Bremszug für Hinterradbremse. 3-11
aushängen und schmie- ren. Gaszug. Bremszug für Vorderradbremse links u. rechts. Bremszug für Hinterradbremse. 3-11

3. Schmierung

Antriebskette schmieren.3. Schmierung Laufrolle des Kettenspanners schmieren. Bremszug am Bremspedal schmieren. Drehpunkt des Bremspedals

Laufrolle des Kettenspanners schmieren.3. Schmierung Antriebskette schmieren. Bremszug am Bremspedal schmieren. Drehpunkt des Bremspedals schmieren. Drehpunkt

Bremszug am Bremspedal schmieren.schmieren. Laufrolle des Kettenspanners schmieren. Drehpunkt des Bremspedals schmieren. Drehpunkt des

Drehpunkt des Bremspedals schmieren.Kettenspanners schmieren. Bremszug am Bremspedal schmieren. Drehpunkt des Kickstarterhebels schmie- ren Achse der

Drehpunkt des Kickstarterhebels schmie- renBremspedal schmieren. Drehpunkt des Bremspedals schmieren. Achse der Kickstarterwelle schmieren. Gleitlager der

Achse der Kickstarterwelle schmieren.Drehpunkt des Bremspedals schmieren. Drehpunkt des Kickstarterhebels schmie- ren Gleitlager der Lenksäule schmieren. 3-12

Gleitlager der Lenksäule schmieren.des Bremspedals schmieren. Drehpunkt des Kickstarterhebels schmie- ren Achse der Kickstarterwelle schmieren. 3-12

des Kickstarterhebels schmie- ren Achse der Kickstarterwelle schmieren. Gleitlager der Lenksäule schmieren. 3-12
des Kickstarterhebels schmie- ren Achse der Kickstarterwelle schmieren. Gleitlager der Lenksäule schmieren. 3-12
des Kickstarterhebels schmie- ren Achse der Kickstarterwelle schmieren. Gleitlager der Lenksäule schmieren. 3-12
des Kickstarterhebels schmie- ren Achse der Kickstarterwelle schmieren. Gleitlager der Lenksäule schmieren. 3-12

3. Schmierung

Drehpunkte des Schalthebels schmieren.3. Schmierung Gelenke der Handbremshebel schmieren Nockenflächen der Bremsnocken dünn mit Kupferpaste schmieren. 3-13

Gelenke der Handbremshebel schmieren3. Schmierung Drehpunkte des Schalthebels schmieren. Nockenflächen der Bremsnocken dünn mit Kupferpaste schmieren. 3-13

Nockenflächendes Schalthebels schmieren. Gelenke der Handbremshebel schmieren der Bremsnocken dünn mit Kupferpaste schmieren. 3-13

der

Bremsnocken

dünn

mit Kupferpaste schmieren.

schmieren. Gelenke der Handbremshebel schmieren Nockenflächen der Bremsnocken dünn mit Kupferpaste schmieren. 3-13
schmieren. Gelenke der Handbremshebel schmieren Nockenflächen der Bremsnocken dünn mit Kupferpaste schmieren. 3-13

3. Schmierung

Notizen

4. Wartung / Einstellungen

Wartungsinformation Wartungsplan Kraftstoffschläuche Gashebel Luftfilter Zündkerze Vergaser Ventilspiel Zylinder Kompressionsdruck

4-1

Antriebskette Bremsen Reifen, Räder Federung Lenkung Spur Einstellung prüfen Spur Einstellen Muttern, Schrauben, Befestigungsteile Einstellen des Scheinwerfers

4-7

4-2

4-8

4-3

4-9

4-3

4-10

4-3

4-10

4-4

4-11

4-4

4-12

4-5

4-12

4-6

4-13

Wartungsinformation

 

Gashebelspiel

2-6 mm

Bremshebelspiel

10-20 mm

 

Zündkerze

NGK CR7HSA ww. C7HSA ww. CR8HSA

 

Elektrodenabstand

0,6-0,7 mm

 

Vergaser- Leerlaufdrehzahl

1600+100 min -1

 

Gemisch- Einstellschraube

3 Umdr. / CO 3-4%

 

Ventilspiel (kalt)

Einlass

0,08 mm

Auslass

0,08 mm

Spiel Antriebskette

15-25 mm

 

Spur (gesamt)

+5 bis +10mm

 

Reifenluftdruck Straße

 

0,8 bar

Reifenluftdruck Gelände

0,6-0,3 bar

 

Zylinderkompression

125cm 3

12 + 0,5 bar bei 600 min -1

 

180cm 3

13 + 0,5 bar bei 600 min -1

 

Schmierung

Motoröl, siehe Seite 3-33 13 + 0,5 bar bei 600 min - 1   Schmierung Getriebeöl, siehe Seite 3-8

Getriebeöl, siehe Seite 3-8min - 1   Schmierung Motoröl, siehe Seite 3-3 Schmierung, siehe Seite 3-8 ff Anzugsmomente Zündkerze

Schmierung, siehe Seite 3-8 ffMotoröl, siehe Seite 3-3 Getriebeöl, siehe Seite 3-8 Anzugsmomente Zündkerze 12-19 Nm Ventildeckel 10

Anzugsmomente

Zündkerze

12-19 Nm

Ventildeckel

10 Nm

Kontermutter Ventileinstellschraube 11 Nm

Hinterachse Bef.

90 Nm

Kontermutter Spurstangengelenk

35-43 Nm

Wartungsnachweis

Inspektionsplan

Checkliste

RS / Utility 125Wartungsnachweis Inspektionsplan Checkliste RS / Utility 180   Wartungsnachweis: * **   * Nur

RS / Utility 180Wartungsnachweis Inspektionsplan Checkliste RS / Utility 125   Wartungsnachweis: * **   * Nur

Inspektionsplan Checkliste RS / Utility 125 RS / Utility 180   Wartungsnachweis: * **   *
 

Wartungsnachweis:

*

*

**

**

  Wartungsnachweis: * **
  Wartungsnachweis: * **
 

*

Nur Übergabeinspektion im Serviceplan dokumentieren.

Überga-

Monatlich,

½ Jährlich

Jährlich

Spezifi-

** Erstinspektion nach 20 Betriebsstunden zusätzlich der mit ** gekennzeichneten Arbeiten, nur Erstinspektion im Serviceplan dokumentieren.

be bzw.

bzw. alle

bzw. alle

bzw. alle

kation /

vor

20 Be-

100 Be-

200 Be-

 

Be-

jeder

triebs-

triebs-

triebs-

triebs-

 

Ausfahrt

stunden

stunden

stunden

stoffe

Checkliste:

         

Batterie: Bei Übergabe befüllen.         

 
Batterie: Bei Übergabe befüllen.          
Batterie: Bei Übergabe befüllen.          
       

Batteriepole: Pole reinigen und fetten    H

 
Batteriepole: Pole reinigen und fetten     H
 
Batteriepole: Pole reinigen und fetten     H
Batteriepole: Pole reinigen und fetten     H

H

Motorölstand kontrollieren, ggf. auffüllen      A

 
Motorölstand kontrollieren, ggf. auffüllen       A
Motorölstand kontrollieren, ggf. auffüllen       A
   

A

Motoröl und Ölfilter wechseln (bei betriebswarmen Motor), Sieb reinigen (bei betriebswarmen Motor), Sieb reinigen

   
Motoröl und Ölfilter wechseln (bei betriebswarmen Motor), Sieb reinigen     A
Motoröl und Ölfilter wechseln (bei betriebswarmen Motor), Sieb reinigen     A

A

Getriebeölstand kontrollieren, wechseln  ( *) (** )   G

 
(
(

*)

(** )
(**
)
 
Getriebeölstand kontrollieren, wechseln   ( *) (** )   G

G

Zündkerze prüfen, ggf. einstellen, reinigen, oder ersetzen falls nötig  B

 
Zündkerze prüfen, ggf. einstellen, reinigen, oder ersetzen falls nötig   B
Zündkerze prüfen, ggf. einstellen, reinigen, oder ersetzen falls nötig   B
Zündkerze prüfen, ggf. einstellen, reinigen, oder ersetzen falls nötig   B
Zündkerze prüfen, ggf. einstellen, reinigen, oder ersetzen falls nötig   B

B

Ventilspiel kontrollieren, ggf. einstellen  ( *) ( **) M

 
(
(
(

*)

(
(
(

**)

Ventilspiel kontrollieren, ggf. einstellen   ( *) ( **) M
Ventilspiel kontrollieren, ggf. einstellen   ( *) ( **) M
Ventilspiel kontrollieren, ggf. einstellen   ( *) ( **) M
Ventilspiel kontrollieren, ggf. einstellen   ( *) ( **) M

M

Keilriemen der Variomatik auf Verschleiß und Risse prüfen, ggf. ersetzen Variomatik auf Verschleiß und Risse prüfen, ggf. ersetzen

   
Keilriemen der Variomatik auf Verschleiß und Risse prüfen, ggf. ersetzen     D
Keilriemen der Variomatik auf Verschleiß und Risse prüfen, ggf. ersetzen     D

D

Reglerrollen der Variomatik auf Verschleiß prüfen, ggf. ersetzen     

   
Reglerrollen der Variomatik auf Verschleiß prüfen, ggf. ersetzen      
Reglerrollen der Variomatik auf Verschleiß prüfen, ggf. ersetzen      
 

Vergaser: Einstellung überprüfen u. reinigen( *)  

(
(

*)

Vergaser: Einstellung überprüfen u. reinigen ( *)  
Vergaser: Einstellung überprüfen u. reinigen ( *)  
Vergaser: Einstellung überprüfen u. reinigen ( *)  
 

Luftfilter reinigen , ggf. erneuern    E

   
Luftfilter reinigen , ggf. erneuern     E
Luftfilter reinigen , ggf. erneuern     E
Luftfilter reinigen , ggf. erneuern     E

E

Kraftstoffleitungen auf Beschädigungen/ Dichtheit prüfen, Filter wech- seln   

 
Kraftstoffleitungen auf Beschädigungen/ Dichtheit prüfen, Filter wech- seln    
Kraftstoffleitungen auf Beschädigungen/ Dichtheit prüfen, Filter wech- seln    
Kraftstoffleitungen auf Beschädigungen/ Dichtheit prüfen, Filter wech- seln    
 

Bremsenfunktion prüfen und ggf. einstellen einstellen

Bremsenfunktion prüfen und ggf. einstellen  
Bremsenfunktion prüfen und ggf. einstellen  
Bremsenfunktion prüfen und ggf. einstellen  
Bremsenfunktion prüfen und ggf. einstellen  
Bremsenfunktion prüfen und ggf. einstellen  
Bremsenfunktion prüfen und ggf. einstellen  
Bremsenfunktion prüfen und ggf. einstellen  
Bremsenfunktion prüfen und ggf. einstellen  
 

Bremsnocken ölen / schmieren    C / E

   
Bremsnocken ölen / schmieren     C / E
Bremsnocken ölen / schmieren     C / E
Bremsnocken ölen / schmieren     C / E

C

/ E

Bremsbeläge auf Verschleiß prüfen, ggf. ersetzen, Bremsen reinigen Verschleiß prüfen, ggf. ersetzen, Bremsen reinigen

 
Bremsbeläge auf Verschleiß prüfen, ggf. ersetzen, Bremsen reinigen    
Bremsbeläge auf Verschleiß prüfen, ggf. ersetzen, Bremsen reinigen    
Bremsbeläge auf Verschleiß prüfen, ggf. ersetzen, Bremsen reinigen    
 

Räder, Reifen auf Beschädigungen, u. Verschleiß prüfen, ggf. erset- zen Verschleiß prüfen, ggf. erset- zen

Räder, Reifen auf Beschädigungen, u. Verschleiß prüfen, ggf. erset- zen  
Räder, Reifen auf Beschädigungen, u. Verschleiß prüfen, ggf. erset- zen  
Räder, Reifen auf Beschädigungen, u. Verschleiß prüfen, ggf. erset- zen  
Räder, Reifen auf Beschädigungen, u. Verschleiß prüfen, ggf. erset- zen  
 

Reifenluftdruck kontrollieren kontrollieren

 
Reifenluftdruck kontrollieren   F
Reifenluftdruck kontrollieren   F
Reifenluftdruck kontrollieren   F
Reifenluftdruck kontrollieren   F

F

Antriebskette prüfen, reinigen, schmieren, ggf. einstellen, ggf. erset- zen  L

 
Antriebskette prüfen, reinigen, schmieren, ggf. einstellen, ggf. erset- zen   L
Antriebskette prüfen, reinigen, schmieren, ggf. einstellen, ggf. erset- zen   L
Antriebskette prüfen, reinigen, schmieren, ggf. einstellen, ggf. erset- zen   L

L

Bremszüge /-übertragungseinrichtungen prüfen, ggf. ersetzen htungen prüfen, ggf. ersetzen

Bremszüge /-übertragungseinric htungen prüfen, ggf. ersetzen  
Bremszüge /-übertragungseinric htungen prüfen, ggf. ersetzen  
Bremszüge /-übertragungseinric htungen prüfen, ggf. ersetzen  
Bremszüge /-übertragungseinric htungen prüfen, ggf. ersetzen  
 

Alle Bowdenzüge auf korrekte Verlegung, Einstellung und Beschädi- gungen überprüfen, ggf. ölen bzw. fetten, falls nötig ersetzenC / E

korrekte Verlegung, Einstellung und Beschädi- gungen überprüfen, ggf. ölen bzw. fetten, falls nötig ersetzen C /
korrekte Verlegung, Einstellung und Beschädi- gungen überprüfen, ggf. ölen bzw. fetten, falls nötig ersetzen C /
korrekte Verlegung, Einstellung und Beschädi- gungen überprüfen, ggf. ölen bzw. fetten, falls nötig ersetzen C /
korrekte Verlegung, Einstellung und Beschädi- gungen überprüfen, ggf. ölen bzw. fetten, falls nötig ersetzen C /
korrekte Verlegung, Einstellung und Beschädi- gungen überprüfen, ggf. ölen bzw. fetten, falls nötig ersetzen C /
korrekte Verlegung, Einstellung und Beschädi- gungen überprüfen, ggf. ölen bzw. fetten, falls nötig ersetzen C /
korrekte Verlegung, Einstellung und Beschädi- gungen überprüfen, ggf. ölen bzw. fetten, falls nötig ersetzen C /
korrekte Verlegung, Einstellung und Beschädi- gungen überprüfen, ggf. ölen bzw. fetten, falls nötig ersetzen C /
korrekte Verlegung, Einstellung und Beschädi- gungen überprüfen, ggf. ölen bzw. fetten, falls nötig ersetzen C /
korrekte Verlegung, Einstellung und Beschädi- gungen überprüfen, ggf. ölen bzw. fetten, falls nötig ersetzen C /
korrekte Verlegung, Einstellung und Beschädi- gungen überprüfen, ggf. ölen bzw. fetten, falls nötig ersetzen C /

C

/ E

Lenkung /-sgelenke prüfen, schmieren, ggf. einstellen, falls Spiel ersetzen  C

 
Lenkung /-sgelenke prüfen, schmieren, ggf. einstellen, falls Spiel ersetzen   C
Lenkung /-sgelenke prüfen, schmieren, ggf. einstellen, falls Spiel ersetzen   C
Lenkung /-sgelenke prüfen, schmieren, ggf. einstellen, falls Spiel ersetzen   C
Lenkung /-sgelenke prüfen, schmieren, ggf. einstellen, falls Spiel ersetzen   C
Lenkung /-sgelenke prüfen, schmieren, ggf. einstellen, falls Spiel ersetzen   C
Lenkung /-sgelenke prüfen, schmieren, ggf. einstellen, falls Spiel ersetzen   C
Lenkung /-sgelenke prüfen, schmieren, ggf. einstellen, falls Spiel ersetzen   C
Lenkung /-sgelenke prüfen, schmieren, ggf. einstellen, falls Spiel ersetzen   C
Lenkung /-sgelenke prüfen, schmieren, ggf. einstellen, falls Spiel ersetzen   C

C

Vorderradfederung auf Funktion bzw. Dichtheit prüfen   

 
Vorderradfederung auf Funktion bzw. Dichtheit prüfen    
Vorderradfederung auf Funktion bzw. Dichtheit prüfen    
Vorderradfederung auf Funktion bzw. Dichtheit prüfen    
 

Hinterradfederung auf Funktion bzw. Dichtheit prüfen   

 
Hinterradfederung auf Funktion bzw. Dichtheit prüfen    
Hinterradfederung auf Funktion bzw. Dichtheit prüfen    
Hinterradfederung auf Funktion bzw. Dichtheit prüfen    
 

Radlager auf Spiel oder Beschädigung prüfen, ggf. ersetzen   

 
Radlager auf Spiel oder Beschädigung prüfen, ggf. ersetzen    
Radlager auf Spiel oder Beschädigung prüfen, ggf. ersetzen    
Radlager auf Spiel oder Beschädigung prüfen, ggf. ersetzen    
 

Alle Drehpunkte von beweglichen Teilen ölen bzw. fetten  C / E

 
Alle Drehpunkte von beweglichen Teilen ölen bzw. fetten   C / E
Alle Drehpunkte von beweglichen Teilen ölen bzw. fetten   C / E
Alle Drehpunkte von beweglichen Teilen ölen bzw. fetten   C / E

C

/ E

Alle Schrauben und Muttern von Lenkung, Fahrwerk, Bremsanlage, Motorbefestigung und Anbauteilen auf Festsitz prüfen, ggf. festziehen Anbauteilen auf Festsitz prüfen, ggf. festziehen

(
(

*)

von Lenkung, Fahrwerk, Bremsanlage, Motorbefestigung und Anbauteilen auf Festsitz prüfen, ggf. festziehen ( *) K
von Lenkung, Fahrwerk, Bremsanlage, Motorbefestigung und Anbauteilen auf Festsitz prüfen, ggf. festziehen ( *) K
von Lenkung, Fahrwerk, Bremsanlage, Motorbefestigung und Anbauteilen auf Festsitz prüfen, ggf. festziehen ( *) K

K

Elektrische Anlage, Hupe, Beleuchtung, Scheinwerfereinstellung überprüfen Hupe, Beleuchtung, Scheinwerfereinstellung überprüfen

Elektrische Anlage, Hupe, Beleuchtung, Scheinwerfereinstellung überprüfen  
Elektrische Anlage, Hupe, Beleuchtung, Scheinwerfereinstellung überprüfen  
Elektrische Anlage, Hupe, Beleuchtung, Scheinwerfereinstellung überprüfen  
Elektrische Anlage, Hupe, Beleuchtung, Scheinwerfereinstellung überprüfen  
 

Probefahrt und Endkontrolle auf Verkehrssicherheit und Funkti- on( *)  

(
(

*)

Probefahrt und Endkontrolle auf Verkehrssicherheit und Funkti- on ( *)  
Probefahrt und Endkontrolle auf Verkehrssicherheit und Funkti- on ( *)  
Probefahrt und Endkontrolle auf Verkehrssicherheit und Funkti- on ( *)  
 

A:

1,2l 4-Takt Öl SAE 15W 40

F:

G:

H:

K:

L:

Max. 0,8 bar, im Gelände bis 0,3 bar reduzierbar Getriebeöl 85W 90, 200 ccm Batterie - Polfett Anzugsmomente laut Datenblatt beachten Kettenspray, Spiel: 15 ?25 mm

Überprüfen Einstellen / Füllen Schmieren Auswechseln Reinigen

 

B: Zündkerze NGK C7HS oder CR7HSA Elektrodenabstand 0,6-0,7 mm C: Wälzlagerfett (wasserbeständig) D: Neu: 20 mm / Verschleißgrenze 19 mm E: Schmieröl, harz- u. säurefrei

M:

Ventilspiel kalt: Ein- u. Auslaß

0,08 mm

 

Kunde:

Wartung durchgeführt am:

Tag der

Anlieferung:

Unterschrift Mechaniker:

Tag der

Erstzulas-

Endkontrolle durchgeführt am:

sung:

 

Unterschrift Werkstattleiter:

km ?Stand:

4. Wartung / Einstellungen

Kraftstoffschläuche

4. Wartung / Einstellungen Kraftstoffschläuche die auf Dichtheit, Risse und Scheuerstellen. Überprüfen Sie

die

auf Dichtheit, Risse und Scheuerstellen.

Überprüfen

Sie

Kraftstoffschläuche

Gashebel

Überprüfen Sie ob sich der Gashebel in allen Lenkerpositionen leicht betätigen lässt, und von selbst zurückschwenkt.Überprüfen Sie Kraftstoffschläuche Gashebel Den Gaszug schmieren, falls sich der Gashebel nicht leicht

Den Gaszug schmieren, falls sich der Gashebel nicht leicht betätigen lässt.leicht betätigen lässt, und von selbst zurückschwenkt. Den Gaszug überprüfen und auswech- seln, wenn er brüchig,

Den Gaszug überprüfen und auswech- seln, wenn er brüchig, geknickt oder be- schädigt ist.falls sich der Gashebel nicht leicht betätigen lässt. Das Spiel des Gashebels überprüfen, ggf. einstellen.

Das Spiel des Gashebels überprüfen, ggf. einstellen.seln, wenn er brüchig, geknickt oder be- schädigt ist. Gashebelspiel: 2-6 mm Luftfilter Heckverkleidung entfernen (

Gashebelspiel: 2-6 mm

Luftfilter

Heckverkleidung entfernen ( 2-2)ggf. einstellen. Gashebelspiel: 2-6 mm Luftfilter Die Schrauben vom Luftfilterkastendeckel entfernen und den

Die Schrauben vom Luftfilterkastendeckel entfernen und den Deckel abnehmen.2-6 mm Luftfilter Heckverkleidung entfernen ( 2-2) Die beiden Schrauben, die den Luftfiltereinsatz halten

Luftfilterkastendeckel entfernen und den Deckel abnehmen. Die beiden Schrauben, die den Luftfiltereinsatz halten

Die beiden Schrauben, die den Luftfiltereinsatz halten entfernen.Luftfilterkastendeckel entfernen und den Deckel abnehmen. Filtereinsatz herausnehmen. Bei leichter Verschmutzung,

Filtereinsatz herausnehmen.Schrauben, die den Luftfiltereinsatz halten entfernen. Bei leichter Verschmutzung, Filtereinsatz entgegen der

Bei leichter Verschmutzung, Filtereinsatz entgegen der Ansaugrichtung vorsichtig mit Druckluft reinigen.halten entfernen. Filtereinsatz herausnehmen. Bei mittlerer oder starker Verschmutzung ist der

Bei mittlerer oder starker Verschmutzung ist der Filtereinsatz zu erneuern.entgegen der Ansaugrichtung vorsichtig mit Druckluft reinigen. Die Montage erfolgt in umgekehrter Rei- henfolge. 4-3

Die Montage erfolgt in umgekehrter Rei- henfolge.vorsichtig mit Druckluft reinigen. Bei mittlerer oder starker Verschmutzung ist der Filtereinsatz zu erneuern. 4-3

oder starker Verschmutzung ist der Filtereinsatz zu erneuern. Die Montage erfolgt in umgekehrter Rei- henfolge. 4-3
oder starker Verschmutzung ist der Filtereinsatz zu erneuern. Die Montage erfolgt in umgekehrter Rei- henfolge. 4-3
oder starker Verschmutzung ist der Filtereinsatz zu erneuern. Die Montage erfolgt in umgekehrter Rei- henfolge. 4-3
oder starker Verschmutzung ist der Filtereinsatz zu erneuern. Die Montage erfolgt in umgekehrter Rei- henfolge. 4-3

4. Wartung / Einstellungen

Zündkerze

Zündkerzenstecker abziehen.4. Wartung / Einstellungen Zündkerze Schmutz um den Zündkerzensockel ent- fernen. Zündkerze herausschrauben. Den

Schmutz um den Zündkerzensockel ent- fernen./ Einstellungen Zündkerze Zündkerzenstecker abziehen. Zündkerze herausschrauben. Den Elektrodenabstand der

Zündkerze herausschrauben.abziehen. Schmutz um den Zündkerzensockel ent- fernen. Den Elektrodenabstand der Zündkerze mit Hilfe einer

Den Elektrodenabstand der Zündkerze mit Hilfe einer Fühlerlehre überprüfen. Zum Einstellen Masseelektrode vorsichtig biegen. Empfohlene Zündkerze: CR7HSA Elektrodenabstand: 0,6-0,7 mmZündkerzensockel ent- fernen. Zündkerze herausschrauben. Zündkerze mit der Hand einschrauben, danach mit einem

Zündkerze mit der Hand einschrauben, danach mit einem Zündkerzenschlüssel anziehen Anzugsmoment: 12-19 NmEmpfohlene Zündkerze: CR7HSA Elektrodenabstand: 0,6-0,7 mm Kerzenstecker wieder anschließen. Vergasereinstellung

Kerzenstecker wieder anschließen.einem Zündkerzenschlüssel anziehen Anzugsmoment: 12-19 Nm Vergasereinstellung HINWEIS Die Vergasereinstellung sollte

Vergasereinstellung

HINWEIS

Die Vergasereinstellung sollte erst vorge- nommen werden, nachdem sämtliche Wartungsarbeiten am Motor abgeschlos- sen sind.wieder anschließen. Vergasereinstellung HINWEIS Zur Einstellung und Überprüfung der Ver- gasereinstellung

Zur Einstellung und Überprüfung der Ver- gasereinstellung muss der Motor be- triebswarm sein.sämtliche Wartungsarbeiten am Motor abgeschlos- sen sind. Nachdem der Motor warm gefahren wur- de, sollte er

Nachdem der Motor warm gefahren wur- de, sollte er vor der Überprüfung und Ein- stellung nicht mehr abgestellt werden.Ver- gasereinstellung muss der Motor be- triebswarm sein. Leerlaufdrehzahl: 1600 + 100 Grundeinstellung der

Leerlaufdrehzahl: 1600 + 100

Grundeinstellung der Gemischeinstellschrau- be: 3 Umdrehungen.

CO: 3-4%

werden. Leerlaufdrehzahl: 1600 + 100 Grundeinstellung der Gemischeinstellschrau- be: 3 Umdrehungen. CO: 3-4% 4-4
werden. Leerlaufdrehzahl: 1600 + 100 Grundeinstellung der Gemischeinstellschrau- be: 3 Umdrehungen. CO: 3-4% 4-4
werden. Leerlaufdrehzahl: 1600 + 100 Grundeinstellung der Gemischeinstellschrau- be: 3 Umdrehungen. CO: 3-4% 4-4
werden. Leerlaufdrehzahl: 1600 + 100 Grundeinstellung der Gemischeinstellschrau- be: 3 Umdrehungen. CO: 3-4% 4-4

4. Wartung / Einstellungen

Ventilspiel

HINWEIS

Zum Einstellen und Überprüfen des Ventil- spiels muss die Motortemperatur unter 50°C liegen.

EntlüftungsschlauchVentil- spiels muss die Motortemperatur unter 50°C liegen. abziehen. vom Ventildeckel Die 4 Schrauben des Ventildeckels

abziehen.

vom

Ventildeckel

Die 4 Schrauben des Ventildeckels ent- fernen.liegen. Entlüftungsschlauch abziehen. vom Ventildeckel Ventildeckel abnehmen. Verschlussstopfen der rechten

Ventildeckel abnehmen.Ventildeckel Die 4 Schrauben des Ventildeckels ent- fernen. Verschlussstopfen der rechten Gebläse- haube abnehmen.

Verschlussstopfen der rechten Gebläse- haube abnehmen.des Ventildeckels ent- fernen. Ventildeckel abnehmen. Kurbelwelle nach links drehen, bis die Markierungen auf dem

Kurbelwelle nach links drehen, bis die Markierungen auf dem Zahnrad der No- ckenwelle in etwa parallel zur Dichtfläche des Ventildeckels verlaufen, und die 6mm Bohrung nach oben zeigt.Verschlussstopfen der rechten Gebläse- haube abnehmen. Fühlerlehre messen. Ventilspiel: 0,08 + 0,02mm (Ein u. Aus)

Fühlerlehre

messen. Ventilspiel: 0,08 + 0,02mm (Ein u. Aus)

Fühlerlehre messen. Ventilspiel: 0,08 + 0,02mm (Ein u. Aus) Das Ventilspiel mit einer Zum Einstellen des

Das

Ventilspiel

mit

einer

0,08 + 0,02mm (Ein u. Aus) Das Ventilspiel mit einer Zum Einstellen des Ventilspiels die Konter-
0,08 + 0,02mm (Ein u. Aus) Das Ventilspiel mit einer Zum Einstellen des Ventilspiels die Konter-

Zum Einstellen des Ventilspiels die Konter- mutter lösen, und die Ventileinstellschraube mit Einstellwerkzeug drehen, bis ein leichter Zug an der Fühlerlehre zu spüren ist.0,08 + 0,02mm (Ein u. Aus) Das Ventilspiel mit einer Die Einstellschraube festhalten, und die Kon-

Die Einstellschraube festhalten, und die Kon- termutter anziehen.bis ein leichter Zug an der Fühlerlehre zu spüren ist. Anzugsmoment: 11 Nm Werkzeug: Ringschlüssel 8mm

Anzugsmoment: 11 Nm Werkzeug: Ringschlüssel 8mm Einstellschlüssel AEO-ZW-07708 Fühlerlehre AEO-ZW-040540

Ventilspiel nachprüfen.Einstellschlüssel AEO-ZW-07708 Fühlerlehre AEO-ZW-040540 HINWEIS Ventildeckeldichtung erneuern. Die Montage erfolgt

HINWEIS

Ventildeckeldichtung erneuern.

Die Montage erfolgt in umgekehrter Rei- henfolge.Ventilspiel nachprüfen. HINWEIS Ventildeckeldichtung erneuern. Anzugsmoment der Ventildeckelschrau- ben: 10 Nm. 4-5

Anzugsmoment der Ventildeckelschrau- ben: 10 Nm.

4. Wartung / Einstellungen

Zylinder Kompressionsdruck

HINWEIS

4. Wartung / Einstellungen Zylinder Kompressionsdruck HINWEIS Der Kompressionsdruck sollte bei be- triebswarmem Motor

Der

Kompressionsdruck

sollte

bei

be-

triebswarmem Motor gemessen werden.

Gashebel voll betätigen.sollte bei be- triebswarmem Motor gemessen werden. Der Maximalwert wird gewöhnlich inner- halb von 4-7

Der Maximalwert wird gewöhnlich inner- halb von 4-7 Sekunden erreicht.Motor gemessen werden. Gashebel voll betätigen. Den Motor abstellen, dann Kerzenstecker abziehen und die

Den Motor abstellen, dann Kerzenstecker abziehen und die Zündkerze heraus- schrauben. Kompressionsdruckprüfer an- schließen. Gashebel voll durchdrücken und den Motor mit dem Anlasser drehen lassen.wird gewöhnlich inner- halb von 4-7 Sekunden erreicht. Kompressionsdruck 125cm 3 : 12 + 0,5 bar

Kompressionsdruck 125cm 3 : 12 + 0,5 bar bei 600 min -1 180cm 3 : 13 + 0,5 bar bei 600 min -1

Falls der Kompressionsdruck zu niedrig ist, folgende Punkte überprüfen:

Korrektes Ventilspielzu niedrig ist, folgende Punkte überprüfen: Dichtheit der Ventile / Ventilsitze Dichtheit der

Dichtheit der Ventile / Ventilsitzeist, folgende Punkte überprüfen: Korrektes Ventilspiel Dichtheit der Zylinderkopfdichtung Verschleiß von Kolben /

Dichtheit der ZylinderkopfdichtungKorrektes Ventilspiel Dichtheit der Ventile / Ventilsitze Verschleiß von Kolben / -ringen / Zylinder Falls der

Verschleiß von Kolben / -ringen / Zylinderder Ventile / Ventilsitze Dichtheit der Zylinderkopfdichtung Falls der Kompressionsdruck zu hoch ist, folgende Punkte

Falls der Kompressionsdruck zu hoch ist, folgende Punkte überprüfen:

Zu hohe Ansammlung von Verbrennungs- rückständen in der Brennkammer und auf dem Kolbenboden.Verschleiß von Kolben / -ringen / Zylinder Falls der Kompressionsdruck zu hoch ist, folgende Punkte überprüfen:

Punkte überprüfen: Zu hohe Ansammlung von Verbrennungs- rückständen in der Brennkammer und auf dem Kolbenboden. 4-6

4. Wartung / Einstellungen

Antriebskette

Spiel prüfen

Getriebe in den Leerlauf schalten.4. Wartung / Einstellungen Antriebskette Spiel prüfen Das Spiel der Antriebskette zwischen den Kettenrädern am unteren

Das Spiel der Antriebskette zwischen den Kettenrädern am unteren Kettenlauf mes- sen. Kettenspiel: 15-25mmSpiel prüfen Getriebe in den Leerlauf schalten. Kettenspiel einstellen Kontermuttern lösen und linken

Kettenspiel einstellen

Kontermuttern lösen und linken Ketten- spanner herausdrehen.mes- sen. Kettenspiel: 15-25mm Kettenspiel einstellen Um die Kettenspannung einzustellen, lösen Sie die 4

Um die Kettenspannung einzustellen, lösen Sie die 4 Befestigungsschrauben des Achsgehäuses.lösen und linken Ketten- spanner herausdrehen. bis Rechten Kettenspanner eindrehen, das korrekte Spiel der

bis

Sie die 4 Befestigungsschrauben des Achsgehäuses. bis Rechten Kettenspanner eindrehen, das korrekte Spiel der

Rechten

Kettenspanner

eindrehen,

das korrekte Spiel der Kette eingestellt ist.

Die Befestigungsschrauben des Achsge- häuses festziehen.eindrehen, das korrekte Spiel der Kette eingestellt ist. Linken Kettenspanner eindrehen bis er leicht an der

Linken Kettenspanner eindrehen bis er leicht an der Schlüsselfläche der Achsge- häuseschraube anliegt.Die Befestigungsschrauben des Achsge- häuses festziehen. Kontermuttern festziehen. Anzugsmoment der

Kontermuttern festziehen.an der Schlüsselfläche der Achsge- häuseschraube anliegt. Anzugsmoment der Befestigungsschrau- ben des Achsgehäuses:

Anzugsmoment der Befestigungsschrau- ben des Achsgehäuses: 90 Nm

Reinigung und Kontrolle

Überprüfen Sie die Antriebskette auf Ver- schmutzung und Verschleiß.ben des Achsgehäuses: 90 Nm Reinigung und Kontrolle Die Kette auswechseln wenn sie beschä- digt ist,

Die Kette auswechseln wenn sie beschä- digt ist, oder auf eine Länge von 40 Glie- der über 518mm gelängt ist.Sie die Antriebskette auf Ver- schmutzung und Verschleiß. Verschmutzte Ketten reinigt man am bes- ten mit

Verschmutzte Ketten reinigt man am bes- ten mit handelsüblichem Kettenreiniger oder Petroleum. Nach der Reinigung die Kette trocknen.auf eine Länge von 40 Glie- der über 518mm gelängt ist. Kette mit handelsüblichem Kettensprüh- fett

Kette mit handelsüblichem Kettensprüh- fett schmieren.oder Petroleum. Nach der Reinigung die Kette trocknen. Kettenrad und Kettenritzel auf Beschädi- gungen und

Kettenrad und Kettenritzel auf Beschädi- gungen und Verschleiß kontrollieren.Kette mit handelsüblichem Kettensprüh- fett schmieren. HINWEIS Montieren Sie die Kette mit der geschlosse- nen

HINWEIS

Montieren Sie die Kette mit der geschlosse- nen Seite des Sicherungsclips in Antriebs- richtung. Wenn das Kettenschloss nicht korrekt einge- baut ist, löst sich das Kettenschloss. Prüfen Sie den korrekten Sitz des Kettenschlosses.

15-25mm
15-25mm
korrekt einge- baut ist, löst sich das Kettenschloss. Prüfen Sie den korrekten Sitz des Kettenschlosses. 15-25mm
korrekt einge- baut ist, löst sich das Kettenschloss. Prüfen Sie den korrekten Sitz des Kettenschlosses. 15-25mm
korrekt einge- baut ist, löst sich das Kettenschloss. Prüfen Sie den korrekten Sitz des Kettenschlosses. 15-25mm

4. Wartung / Einstellungen

Bremsen

Bremshebelspiel

Überprüfen Sie die Bremszüge auf richti- ge Verlegung, Knicke und Beschädigun- gen.4. Wartung / Einstellungen Bremsen Bremshebelspiel Überprüfen Sie das Spiel zwischen betä- tigtem und nicht betätigtem

Überprüfen Sie das Spiel zwischen betä- tigtem und nicht betätigtem Bremshebel. Bremshebelspiel: 10-20mmauf richti- ge Verlegung, Knicke und Beschädigun- gen. Die Bremszüge schmieren, falls sie sich nicht leicht

Die Bremszüge schmieren, falls sie sich nicht leicht betätigen lassen.und nicht betätigtem Bremshebel. Bremshebelspiel: 10-20mm Das Bremshebelspiel der Vorderrad- bremse kann an den

Das Bremshebelspiel der Vorderrad- bremse kann an den Einstellschrauben am rechten Handbremshebel eingestellt werden.schmieren, falls sie sich nicht leicht betätigen lassen. Nach erfolgter Einstellung, Kontermutter festziehen. Das

Nach erfolgter Einstellung, Kontermutter festziehen.am rechten Handbremshebel eingestellt werden. Das Bremshebelspiel der Hinterradbrem- se kann an der

Das Bremshebelspiel der Hinterradbrem- se kann an der Einstellschraube am lin- ken Handbremshebel eingestellt werden.werden. Nach erfolgter Einstellung, Kontermutter festziehen. Nach erfolgter Einstellung, Kontermutter festziehen. Das

Nach erfolgter Einstellung, Kontermutter festziehen.am lin- ken Handbremshebel eingestellt werden. Das Bremshebelspiel der Hinterradbrem- se kann auch an der

Das Bremshebelspiel der Hinterradbrem- se kann auch an der oberen Einstellmut- ter am hinteren Bremshebel eingestellt werden.werden. Nach erfolgter Einstellung, Kontermutter festziehen. Nach erfolgter Einstellung, Kontermutter festziehen. 4-8

Nach erfolgter Einstellung, Kontermutter festziehen.der Hinterradbrem- se kann auch an der oberen Einstellmut- ter am hinteren Bremshebel eingestellt werden. 4-8

Einstellmut- ter am hinteren Bremshebel eingestellt werden. Nach erfolgter Einstellung, Kontermutter festziehen. 4-8
Einstellmut- ter am hinteren Bremshebel eingestellt werden. Nach erfolgter Einstellung, Kontermutter festziehen. 4-8
Einstellmut- ter am hinteren Bremshebel eingestellt werden. Nach erfolgter Einstellung, Kontermutter festziehen. 4-8
Einstellmut- ter am hinteren Bremshebel eingestellt werden. Nach erfolgter Einstellung, Kontermutter festziehen. 4-8

4. Wartung / Einstellungen

Bremsbeläge Verschleiß überprüfen

Der Verschleiß der vorderen Bremsbelä- ge kann von außen anhand des Ver- schleißanzeigers überprüft werden./ Einstellungen Bremsbeläge Verschleiß überprüfen Bei betätigtem Bremshebel sollte sich der

Bei betätigtem Bremshebel sollte sich der Verschleißanzeiger innerhalb der beiden Markierungen befinden.außen anhand des Ver- schleißanzeigers überprüft werden. Der Verschleiß der hinteren Bremsbeläge kann von außen

Der Verschleiß der hinteren Bremsbeläge kann von außen anhand des Verschleiß- anzeigers überprüft werden.innerhalb der beiden Markierungen befinden. Bei betätigtem Bremshebel sollte sich der

Bei betätigtem Bremshebel sollte sich der Verschleißanzeiger innerhalb der beiden Markierungen befinden.außen anhand des Verschleiß- anzeigers überprüft werden. Für eine genaue Verschleißmessung der Bremsbeläge ist es

Für eine genaue Verschleißmessung der Bremsbeläge ist es notwendig diese aus- zubauen.innerhalb der beiden Markierungen befinden. Bremsbeläge immer paarweise erneuern. Mindeststärke: 1,5

Bremsbeläge immer paarweise erneuern.der Bremsbeläge ist es notwendig diese aus- zubauen. Mindeststärke: 1,5 mm Reifen Der Reifenluftdruck muss bei

Mindeststärke: 1,5 mm

Reifen

Der Reifenluftdruck muss bei KALTEN Reifen überprüft werden.immer paarweise erneuern. Mindeststärke: 1,5 mm Reifen Die Reifen auf Einschnitte, eingefahrene Nägel oder

Die Reifen auf Einschnitte, eingefahrene Nägel oder sonstige Beschädigungen un- tersuchen.Reifenluftdruck muss bei KALTEN Reifen überprüft werden. Reifenluftdruckempfehlung: Bei Einsatz auf der Straße: 0,8

Reifenluftdruckempfehlung:

Bei Einsatz auf der Straße: 0,8 bar Bei Einsatz im Gelände: 0,3 ?0,6 bar

Profiltiefe in Reifenmitte messen.Bei Einsatz auf der Straße: 0,8 bar Bei Einsatz im Gelände: 0,3 ?0,6 bar Mindestprofiltiefe: 2mm

Mindestprofiltiefe: 2mm

der Straße: 0,8 bar Bei Einsatz im Gelände: 0,3 ?0,6 bar Profiltiefe in Reifenmitte messen. Mindestprofiltiefe:
der Straße: 0,8 bar Bei Einsatz im Gelände: 0,3 ?0,6 bar Profiltiefe in Reifenmitte messen. Mindestprofiltiefe:
der Straße: 0,8 bar Bei Einsatz im Gelände: 0,3 ?0,6 bar Profiltiefe in Reifenmitte messen. Mindestprofiltiefe:
der Straße: 0,8 bar Bei Einsatz im Gelände: 0,3 ?0,6 bar Profiltiefe in Reifenmitte messen. Mindestprofiltiefe:

4. Wartung / Einstellungen

Federung

ACHTUNG

Fahren Sie kein Fahrzeug mit schadhafter Dämpfung / Federung. Schadhafte Federbei- ne beeinträchtigen die Fahrstabilität und die Kontrolle des Fahrzeugs.

Wirksamkeit der Federung und Dämpfung durch mehrmaliges Einfedern des Fahr- zeugs überprüfen.die Fahrstabilität und die Kontrolle des Fahrzeugs. Be- Federbeine auf Undichtigkeit oder schädigung

Be-

mehrmaliges Einfedern des Fahr- zeugs überprüfen. Be- Federbeine auf Undichtigkeit oder schädigung überprüfen.

Federbeine

auf

Undichtigkeit

oder

schädigung überprüfen.

Die Vorspannung der Federbeine kann mit einem Hakenschlüssel in fünf Stufen vorgespannt werden.Federbeine auf Undichtigkeit oder schädigung überprüfen. Werkzeug: Hakenschlüssel (handelsüblich) Lenkung

Werkzeug:

Hakenschlüssel (handelsüblich)

Lenkung

Schmierstellen siehe Seite 3-8 ff.werden. Werkzeug: Hakenschlüssel (handelsüblich) Lenkung Sicherstellen, dass keine Seilzüge oder Kabel den

Sicherstellen, dass keine Seilzüge oder Kabel den Lenkeinschlag beeinträchtigen.(handelsüblich) Lenkung Schmierstellen siehe Seite 3-8 ff. Durch hin- und herbewegen des Lenkers überprüfen ob die

Durch hin- und herbewegen des Lenkers überprüfen ob die Lenkung spielfrei arbei- tet.Seilzüge oder Kabel den Lenkeinschlag beeinträchtigen. Fahrzeug vorne aufbocken, sodass die Räder den Boden nicht

Fahrzeug vorne aufbocken, sodass die Räder den Boden nicht berühren, und die Lenkung auf Leichtgängigkeit und Rast- punkte überprüfen.Lenkers überprüfen ob die Lenkung spielfrei arbei- tet. Ausgeschlagene oder schwergängige Gelenke / Lager sind zu

Ausgeschlagene oder schwergängige Gelenke / Lager sind zu erneuern.Lenkung auf Leichtgängigkeit und Rast- punkte überprüfen. Gleitlager der Lenksäule auf Spiel und Verschleiß

Gleitlager der Lenksäule auf Spiel und Verschleiß überprüfen.Leichtgängigkeit und Rast- punkte überprüfen. Ausgeschlagene oder schwergängige Gelenke / Lager sind zu erneuern. 4-10

schwergängige Gelenke / Lager sind zu erneuern. Gleitlager der Lenksäule auf Spiel und Verschleiß überprüfen. 4-10
schwergängige Gelenke / Lager sind zu erneuern. Gleitlager der Lenksäule auf Spiel und Verschleiß überprüfen. 4-10

4. Wartung / Einstellungen

Lenklager unten auf Spiel und Rastpunkte überprüfen.4. Wartung / Einstellungen Kugelgelenke der Spurstangen auf Spiel überprüfen. Achsschenkellager auf Spiel überprüfen

Kugelgelenke der Spurstangen auf Spiel überprüfen.Lenklager unten auf Spiel und Rastpunkte überprüfen. Achsschenkellager auf Spiel überprüfen Spur: Einstellung

Achsschenkellager auf Spiel überprüfenKugelgelenke der Spurstangen auf Spiel überprüfen. Spur: Einstellung prüfen ACHTUNG Die richtige Einstellung

Spur: Einstellung prüfen

ACHTUNG

Die richtige Einstellung der Spur ist Voraus- setzung für einen stabilen Geradeauslauf und damit für ein sicheres Fahrverhalten.

Fahrzeug auf einer ebenen Fläche abstel- len.Geradeauslauf und damit für ein sicheres Fahrverhalten. Räder in Geradeaus- Stellung bringen. In der Reifenmitte

Räder in Geradeaus- Stellung bringen.Fahrzeug auf einer ebenen Fläche abstel- len. In der Reifenmitte auf Achshöhe Markie- rungen anbringen.

In der Reifenmitte auf Achshöhe Markie- rungen anbringen.einer ebenen Fläche abstel- len. Räder in Geradeaus- Stellung bringen. Den Abstand der beiden Markierungen messen.

Den Abstand der beiden Markierungen messen.abstel- len. Räder in Geradeaus- Stellung bringen. In der Reifenmitte auf Achshöhe Markie- rungen anbringen. 4-11

bringen. In der Reifenmitte auf Achshöhe Markie- rungen anbringen. Den Abstand der beiden Markierungen messen. 4-11
bringen. In der Reifenmitte auf Achshöhe Markie- rungen anbringen. Den Abstand der beiden Markierungen messen. 4-11
bringen. In der Reifenmitte auf Achshöhe Markie- rungen anbringen. Den Abstand der beiden Markierungen messen. 4-11

4. Wartung / Einstellungen

Fahrzeug nach vorn schieben bis die Rä- der eine 180° Drehung gemacht haben.4. Wartung / Einstellungen Den Abstand der beiden Markierungen messen. Den Unterschied der beiden Abstände berechnen,

Den Abstand der beiden Markierungen messen.schieben bis die Rä- der eine 180° Drehung gemacht haben. Den Unterschied der beiden Abstände berechnen,

Den Unterschied der beiden Abstände berechnen, indem man den Wert des vor- deren Abstands von dem des hinteren abzieht. Der ermittelte Wert ergibt die Spur.gemacht haben. Den Abstand der beiden Markierungen messen. Sollwert Spur: +5 bis +10mm Spur: Einstellen Die

Sollwert Spur: +5 bis +10mm

Spur: Einstellen

Die Kontermuttern der Spurstangen lö- sen.die Spur. Sollwert Spur: +5 bis +10mm Spur: Einstellen ge- Spurstangen gleichmäßig in die wünschte Richtung

ge-

Einstellen Die Kontermuttern der Spurstangen lö- sen. ge- Spurstangen gleichmäßig in die wünschte Richtung drehen.

Spurstangen

gleichmäßig

in

die

wünschte Richtung drehen.

Durch drehen von nur einer Spurstange kann die Stellung des Lenkers verändert werden.Spurstangen gleichmäßig in die wünschte Richtung drehen. Kontermuttern festziehen. Anzugsmoment Kontermuttern: 35-43

Kontermuttern festziehen.Spurstange kann die Stellung des Lenkers verändert werden. Anzugsmoment Kontermuttern: 35-43 Nm Spur Einstellung

Anzugsmoment Kontermuttern: 35-43 Nm

Spur Einstellung überprüfen.festziehen. Anzugsmoment Kontermuttern: 35-43 Nm ACHTUNG Auf gerade Stellung des Lenkers achten. Muttern,

ACHTUNG

Auf gerade Stellung des Lenkers achten.

Muttern, Schrauben, Befestigungsteile

Sämtliche Schrauben und Muttern von Fahrgestell, Motoraufhängung, Lenkung und Anbauteilen auf vorgeschriebene An- zugsmomente (siehe Tabelle auf Seite 1-des Lenkers achten. Muttern, Schrauben, Befestigungsteile 5). Alle Splinte, Sicherungsbleche, Schlauchklemmen und

5).

Alle Splinte, Sicherungsbleche, Schlauchklemmen und Seilzughalterun- gen auf korrekten Sitz überprüfen.Motoraufhängung, Lenkung und Anbauteilen auf vorgeschriebene An- zugsmomente (siehe Tabelle auf Seite 1- 5). 4-12

1- 5). Alle Splinte, Sicherungsbleche, Schlauchklemmen und Seilzughalterun- gen auf korrekten Sitz überprüfen. 4-12
1- 5). Alle Splinte, Sicherungsbleche, Schlauchklemmen und Seilzughalterun- gen auf korrekten Sitz überprüfen. 4-12
1- 5). Alle Splinte, Sicherungsbleche, Schlauchklemmen und Seilzughalterun- gen auf korrekten Sitz überprüfen. 4-12
1- 5). Alle Splinte, Sicherungsbleche, Schlauchklemmen und Seilzughalterun- gen auf korrekten Sitz überprüfen. 4-12

4. Wartung / Einstellungen

Scheinwerfer Einstellung

Fahrzeug im Abstand von 10m zu einer Wand auf ebener Fläche abstellen.4. Wartung / Einstellungen Scheinwerfer Einstellung Den vorderen Scheinwerfer einschalten, und sich auf das Fahrzeug

Den vorderen Scheinwerfer einschalten, und sich auf das Fahrzeug setzen.Abstand von 10m zu einer Wand auf ebener Fläche abstellen. Prüfen ob sich die obere Grenze

Prüfen ob sich die obere Grenze des Lichtkegels auf der Wand etwa 1/10 unter der horizontalen Mittelebene des Schein- werfers befindet.Scheinwerfer einschalten, und sich auf das Fahrzeug setzen. Zu Einstellung die Befestigungsschrau- ben des Scheinwerfers

Zu Einstellung die Befestigungsschrau- ben des Scheinwerfers lösen, den Scheinwerfer in die gewünschte Richtung drehen, und danach die Befestigungs- schrauben wieder festziehen.der horizontalen Mittelebene des Schein- werfers befindet. HINWEIS Zur Kontrolle der Einstellung sollte das Fahr- zeug

HINWEIS

Zur Kontrolle der Einstellung sollte das Fahr- zeug so belastet werden, wie es überwiegend eingesetzt wird. Ist der Beladungszustand nicht bekannt, so überprüft man die Einstel- lung mit einem normgerechten Fahrer / Ge- wicht von 75 kg.

nicht bekannt, so überprüft man die Einstel- lung mit einem normgerechten Fahrer / Ge- wicht von
nicht bekannt, so überprüft man die Einstel- lung mit einem normgerechten Fahrer / Ge- wicht von

4. Wartung / Einstellungen

Notizen

5. Kraftstoffsystem

Wartungsinformation

5-1

Vergaser ausbauen / einbauen

5-3

Fehlersuche

5-2

Vergaser zerlegen / zusammenbauen

5-4

Unterdruck-Kraftstoffhahn

5-3

Leerlaufgemisch (CO) einstellen

5-9

Luftfiltergehäuse

5-3

Wartungsinformation

Allgemeines

ACHTUNG

Abgase sind giftig. In geschlossenen Räumen den Motor nur mit Absaugvorrichtungen bzw. mit guter Belüftung betreiben.5-3 Wartungsinformation Allgemeines ACHTUNG Benzin ist äußerst leicht entflammbar und unter bestimmten

Benzin ist äußerst leicht entflammbar und unter bestimmten Bedingungen explosiv. Nur in gut belüfteter Umgebung arbeiten. Nicht rauchen und offene Flammen oder Funken vom Arbeitsplatz fernhalten.mit Absaugvorrichtungen bzw. mit guter Belüftung betreiben. HINWEIS Beim Zerlegen und zusammenbauen von Teilen die Lage

HINWEIS

Beim Zerlegen und zusammenbauen von Teilen die Lage der O-Ringe beachten. Die O- Ringe beim Zusammenbauen gegen neue auswechseln.Flammen oder Funken vom Arbeitsplatz fernhalten. HINWEIS Die Schwimmerkammer ist mit einer Ablassschraube versehen,

Die Schwimmerkammer ist mit einer Ablassschraube versehen, die gelöst werden kann, um Restbenzin zu entfernen.Die O- Ringe beim Zusammenbauen gegen neue auswechseln. Falls Sie über einen Monat lang nicht fahren,

Falls Sie über einen Monat lang nicht fahren, sollten Sie den Kraftstoff aus der Schwim- merkammer des Vergasers entleeren. Es besteht sonst die Möglichkeit, dass der Kraft- stoff in der Schwimmerkammer verharzt und die Düsen verstopfen.die gelöst werden kann, um Restbenzin zu entfernen. Vergaser Gegenstand   Standard Typ

Vergaser

Gegenstand

 

Standard

Typ

Gleichdruck, Hersteller Walbro

Durchmesser

24

Hauptdüse (Größe)

# 110

Leerlaufdüse (Größe)

# 35

Leerlaufgemisch (Einstellung)

CO 3-4%

Schwimmerstand

15 + 0,5 mm

Position Düsennadel (Standard)

2

(Mittlere Kerbe)

Leerlaufdrehzahl

1600 + 100 min -1

Kaltstartventil Hub

4 mm / 5min

Kraftstofftank aus und einbauen, siehe Seite 2-9

Kraftstofftank aus und einbauen, siehe Seite 2-9

5. Kraftstoffsystem

Fehlersuche

Kraftstoff gelangt nicht zum Vergaser:

Kein Kraftstoff im TankFehlersuche Kraftstoff gelangt nicht zum Vergaser: Kraftstofffilter verstopft Kraftstoffleitung geknickt

Kraftstofffilter verstopftgelangt nicht zum Vergaser: Kein Kraftstoff im Tank Kraftstoffleitung geknickt Vergaserbe-/entlüftungsschlauch

Kraftstoffleitung geknicktVergaser: Kein Kraftstoff im Tank Kraftstofffilter verstopft Vergaserbe-/entlüftungsschlauch verstopft

Vergaserbe-/entlüftungsschlauch verstopft