Sie sind auf Seite 1von 28

Was ist die Pazifik-Allianz?

Die Pazifik-Allianz ist ein poli- tischer und wirtschaftlicher Inte- grationsmechanismus zwischen Chile, Kolumbien, Mexiko und Peru. Ihr Hauptziel ist die Scha- ffung eines integrierten Raums,

der Wachstum, Entwicklung und Wettbewerbsfähigkeit seiner Mit- gliedsländer durch die Erhöhung der Freizügigkeit von Gütern, Dienstleistungen, Kapital und Per- sonen fördert.

Worin besteht die gemeinsame wirtschaftliche Bedeutung der Pazifik-Allianz?

Enrique Peña Nieto, Prä- sident von Mexiko; Juan Manuel Santos, Präsident von Kolumbien; Ollanta Humala, Präsident von Peru and Sebastián Piñera, Präsident von Chile.

Die Bevölkerung der vier Mit- gliedstaaten beläuft sich ins- gesamt auf 209 Mio., also auf ca. 35 % der Bevölkerung Lateina- merikas und der Karibik (603 Mio.), und ist damit hinsichtlich der Bevölkerung die fünftgrößte Unterregion der Welt. 2012 betrug das gemeinsame BIP der Mitgliedsstaaten der Pazifik-Allianz 35 % des BIP La- teinamerikas und der Karibik, was die Region zum achtgrößten Wirtschaftsraum der Welt macht. Zudem wies das BIP 2012 ein durchschnittliches Wachstum von 5 % auf, während das weltweite durchschnittliche Wachstum bei

2,2 % lag. Das BIP pro Kopf belief sich in den Mitgliedsländern der Pazifik-Allianz 2012 auf ca. 13.000 USD. Die Arbeitslosenrate in den Ländern der Pazifik-Allianz lag bei 5,8 %. Die durchschnittliche Infla- tionsrate lag mit 3,8 % unter dem Durchschnittswert für die Region, die insgesamt 5,7 % betrug. Die CEPAL erwartet für 2013 in den Mitgliedsländern der Pazifik- Allianz ein durchschnittliches Wirtschaftswachstum von 4,3 %, während für die Region insgesamt ein Durchschnittswachstum von 3,0 % prognostiziert wird.

PAZIFIK-ALLIANZ

von 3,0 % prognostiziert wird. PAZIFIK-ALLIANZ 209 Mio. Einwohner (Daten von 2012) 2.010,3 Mrd.
209 Mio. Einwohner (Daten von 2012)

209

Mio. Einwohner (Daten von 2012)

2.010,3 Mrd. USD. BIP 2012 (aktuell)

2.010,3

Mrd. USD. BIP 2012 (aktuell)

4.3 %
4.3 %

Wachstum des BIP 2012

14.712 U S D BIP pro Kopf (PPP 2012)

14.712

USD BIP pro Kopf (PPP 2012)

BIP 2012 14.712 U S D BIP pro Kopf (PPP 2012) AGRARFLÄCHEN (2011) 185 Mio. ha

AGRARFLÄCHEN (2011)

185 Mio. ha

Flächen für Dauer- und Übergangskulturen (2011)

39 Mio. ha

HANDEL

ADI in der PA*

TOURISMUS

(2012)

(2012e)

(2012)

Exporte

Importe

Ausländische Direkt-

32 Mio.

555.641

560.388

investitionen

71.045

Besucher

Mrd. USD

Mrd. USD

 

Mrd. USD

4

4 Mitglieder Die Mitgliedsländer der Pazifik-Allianz sind: Chile, Kolumbien, Mexiko und Peru. Beobachterstaaten: Panama,

Mitglieder

Die Mitgliedsländer der Pazifik-Allianz sind: Chile, Kolumbien, Mexiko und Peru.4 Mitglieder Beobachterstaaten: Panama, Costa Rica, Spanien, Australien, Neuseeland, Uruguay, Kanada, Japan, Guatemala,

Beobachterstaaten: Panama, Costa Rica, Spanien, Australien, Neuseeland, Uruguay, Kanada, Japan, Guatemala, Ecuador, El Salvador, Frankreich, Honduras, Paraguay, Portugal, Dominikanische Republik, Türkei, Südkorea, China und USA.der Pazifik-Allianz sind: Chile, Kolumbien, Mexiko und Peru. Panama und Costa Rica sind Kandidaten für eine

Panama und Costa Rica sind Kandidaten für eine Mitgliedschaft.Dominikanische Republik, Türkei, Südkorea, China und USA. Auch Deutschland und Großbritannien haben einen

Auch Deutschland und Großbritannien haben einen Beobachterstatus beantragt, wobei die Entscheidungen noch ausstehen.und Costa Rica sind Kandidaten für eine Mitgliedschaft. Gemeinsam mit den einzelnen Beobachterstaaten werden

Gemeinsam mit den einzelnen Beobachterstaaten werden Arbeitspläne für ver- schiedene Bereiche erarbeitet, darunter: Wirtschaft, Bildung, Innovation, Wissen- schaft und Technologie, Kleinst-, kleine und mittlere Unternehmen sowie soziale Entwicklung.beantragt, wobei die Entscheidungen noch ausstehen. MEXIKO Kanada El Salvador Honduras Costa Rica Ecuador

kleine und mittlere Unternehmen sowie soziale Entwicklung. MEXIKO Kanada El Salvador Honduras Costa Rica Ecuador

MEXIKO

Kanada

El Salvador

Honduras

Costa Rica

Ecuador

Guatemala

Panama

USA

Dominikanische Republik

KOLUMBIEN

PERU

CHILE

Die Mitgliedsländer

Beobachterstaaten

Auch Deutschland und Grossbritannien haben einen Beobachterstatus beantragt, wobei die Entscheidungen noch ausstehen.

Paraguay

Uruguay

Spanien

Grossbritannien

Portugal

Deutschl

Frankreich

DIE MITGLIEDSLÄNDER DER PAZIFIK-ALLIANZ SIND: CHILE, KOLUMBIEN, MEXIKO UND PERU. and 5 ZURZEIT HAT DIE

DIE MITGLIEDSLÄNDER DER PAZIFIK-ALLIANZ SIND: CHILE, KOLUMBIEN, MEXIKO UND PERU.

and

PAZIFIK-ALLIANZ SIND: CHILE, KOLUMBIEN, MEXIKO UND PERU. and 5 ZURZEIT HAT DIE PAZIFIK-ALLIANZ 20 BEOBACHTERSTAATEN, ZWEI

5

SIND: CHILE, KOLUMBIEN, MEXIKO UND PERU. and 5 ZURZEIT HAT DIE PAZIFIK-ALLIANZ 20 BEOBACHTERSTAATEN, ZWEI

ZURZEIT HAT DIE PAZIFIK-ALLIANZ 20 BEOBACHTERSTAATEN, ZWEI WEITERE HABEN EINEN BEOBACHTERSTATUS BEANTRAGT

Türkei

20 BEOBACHTERSTAATEN, ZWEI WEITERE HABEN EINEN BEOBACHTERSTATUS BEANTRAGT Türkei China Südkorea Japan Australien
20 BEOBACHTERSTAATEN, ZWEI WEITERE HABEN EINEN BEOBACHTERSTATUS BEANTRAGT Türkei China Südkorea Japan Australien
20 BEOBACHTERSTAATEN, ZWEI WEITERE HABEN EINEN BEOBACHTERSTATUS BEANTRAGT Türkei China Südkorea Japan Australien

China

20 BEOBACHTERSTAATEN, ZWEI WEITERE HABEN EINEN BEOBACHTERSTATUS BEANTRAGT Türkei China Südkorea Japan Australien

Südkorea

Japan

20 BEOBACHTERSTAATEN, ZWEI WEITERE HABEN EINEN BEOBACHTERSTATUS BEANTRAGT Türkei China Südkorea Japan Australien
20 BEOBACHTERSTAATEN, ZWEI WEITERE HABEN EINEN BEOBACHTERSTATUS BEANTRAGT Türkei China Südkorea Japan Australien

Australien

6

6 Was macht die Pazifik-Allianz aus? CHILE 17,4 Mio. Einwohner Daten von 2012 268,2 Mrd. USD

Was macht die Pazifik-Allianz aus?

CHILE
CHILE
17,4 Mio. Einwohner Daten von 2012

17,4 Mio. Einwohner Daten von 2012

268,2 Mrd. USD 2012 BIP (aktuell)

268,2

Mrd. USD 2012 BIP (aktuell)

5,5%
5,5%

Wachstum des BIP 2012

18.419 U S D BIP pro Kopf (PPP 2012)

18.419

USD BIP pro Kopf (PPP 2012)

AGRAFLÄCHEN

Dauer - und Übergangskulturen

Haus-

   

haltsbi-

(2011)

6,5

Mio. ha

(2011)

809.000

 

lanz in % des BIP

ha

2012

Geschäftsumfeld

2012-2013 Global Competitiveness Index:

33. Rang unter 144 Ländern.

Doing Business 2013:

37. Rang unter 185 Ländern.

2013 Travel and Tourism Competitiveness Index:

56. Rang unter 140 Ländern.

Tourism Competitiveness Index: 56. Rang unter 140 Ländern. HANDEL ADI TOURISMUS (2012) (2012e) (2012)

HANDEL

ADI

TOURISMUS

(2012)

(2012e)

(2012)

Exporte

Importe

Ausländische Direkt- investitionen in Chile

$30,3

3,6 Mio.

Besucher

$78,3

$79,4

Mrd. USD

Mrd. USD

 
 

Mrd. USD

Agrar ächen: Diese Variable beinhaltet Flächen für Landwirtschaft, Viehzucht und andere Nutzungsarten wie z.B. Forstwirtschaft. Dauer- und Übergangskulturen: Nutz äche für Übergangskulturen und Fläche für Dauerkulturen.

KOLUMBIEN

KOLUMBIEN
46 Mio. Einwohner Daten von 2012

46 Mio. Einwohner Daten von 2012

365,4 Mrd. USD 2012 BIP (aktuell)

365,4

Mrd. USD 2012 BIP (aktuell)

4 %
4 %

Wachstum des BIP2012

10.792 U S D BIP pro Kopf (PPP 2012)

10.792

USD BIP pro Kopf (PPP 2012)

AGRAFLÄCHEN

Dauer - und Übergangskulturen

Haus-

   

haltsbi-

(2011)

17,8

Mio. ha

(2011)

1,6Mio. ha

lanz in % des BIP

2012

Geschäftsumfeld

2012-2013 Global Competitiveness Index:

69. Rang unter 144 Ländern.

Doing Business 2013:

45. Rang unter 185 Ländern.

2013 Travel and Tourism Competitiveness Index:

84. Rang unter 140 Ländern.

2012 Enabling Trade Index – WEF:

89. Rang unter 132 Ländern.

2013 World Competitiveness – IMD:

48. Rang unter 60 Ländern.

World Competitiveness – IMD: 48. Rang unter 60 Ländern. HANDEL ADI TOURISMUS (2012) (2012e) (2012)

HANDEL

ADI

TOURISMUS

(2012)

(2012e)

(2012)

Exporte

Importe

Ausländische Direkt- investitionen in Kolumbien

$15,6

1,6 Mrd USD. Besucher

$60,1

Mrd. USD

$59,1

Mrd. USD

 

Mrd. USD

 

Agrar ächen: Diese Variable beinhaltet Flächen für Landwirtschaft, Viehzucht und andere Nutzungsarten wie z.B. Forstwirtschaft. Dauer- und Übergangskulturen: Nutz äche für Übergangskulturen und Fläche für Dauerkulturen.

7 Dauer- und MEXIKO AGRARFLÄCHEN Haus- Übergangskulturen haltsbi- 2011 2011 lanz in % des BIP
7
Dauer- und
MEXIKO
AGRARFLÄCHEN
Haus-
Übergangskulturen
haltsbi-
2011
2011
lanz in %
des BIP
Mio. ha
114 Mio. Einwohner
Daten von 2012
41,7
(2012)
11,3 Mio. ha
GESCHÄFTSUMFELD
1.162
Mrd. USD
BIP 2012 (aktuell)
2012-2013 Global Competitiveness Index:
3,8 %
Wachstum des BIP 2012
53.
Rang unter 144 Ländern.
Doing Business 2013:
48.
Rang unter 185 Ländern.
2013
Travel and Tourism Competitiveness Index: 44.
USD BIP
15.300
Rang unter 140 Ländern.
Pro Kopf
(PPP 2012)
HANDEL
ADI
TOURISMUS
(2012)
(2012e)
(2012)
Exporte
Importe
Ausländische Direkt-
investitionen in Mexiko
23,4 Mio.
370,8
370,7
Besucher
12,7
Mrd. USD
Mrd. USD
Mrd. USD
Agrar ächen: Diese Variable beinhaltet Flächen für Landwirtschaft, Viehzucht und andere Nutzungsarten wie z.B. Forstwirtschaft.
Dauer- und Übergangskulturen: Nutz äche für Übergangskulturen und Fläche für Dauerkulturen.
PERU
Dauer- und
Haus-
AGRARFLÄCHEN
Übergangskulturen
haltsbi-
2011
2011
lanz in %
des BIP
30 Mio. Einwohner
Daten von 2012
8,9
2
(2012)
Mio. ha
Mio. ha.
GESCHÄFTSUMFELD
200,3
Mrd. USD
BIP 2012 (aktuell)
2012-2013 Global Competitiveness Index:
61.
Rang unter 144 Ländern.
Doing Business 2013:
6 %
Wachstum des BIP 2012
43.
Rang unter 185 Ländern.
2013
Travel and Tourism Competitiveness Index: 73.
Rang unter 140 Ländern.
2012
Enabling Trade Index – WEF:
53.
Rang unter 132 Ländern.
10.679
BIP pro Kopf
(PPP 2012)
2013
World Competitiveness – IMD:
43 Rang unter 60 Ländern.
HANDEL
ADI
TOURISMUS
(2012)
(2012e)
(2012)
Exporte
Importe
Ausländische Direkt-
investitionen in Peru
45,2
42,1
2,8 Mio.
12,2
Besucher
Mrd. USD
Mrd. USD
Mrd. USD
Agrar ächen: Diese Variable beinhaltet Flächen für Landwirtschaft, Viehzucht und andere Nutzungsarten wie z.B. Forstwirtschaft.
Dauer- und Übergangskulturen: Nutz äche für Übergangskulturen und Fläche für Dauerkulturen.

8

8 Kanada EFTA Nördliches Dreieck (El Salvador, Guatemala und Honduras) Nicaragua Panama Venezuela Costa Rica CAN
8 Kanada EFTA Nördliches Dreieck (El Salvador, Guatemala und Honduras) Nicaragua Panama Venezuela Costa Rica CAN

Kanada

8 Kanada EFTA Nördliches Dreieck (El Salvador, Guatemala und Honduras) Nicaragua Panama Venezuela Costa Rica CAN
8 Kanada EFTA Nördliches Dreieck (El Salvador, Guatemala und Honduras) Nicaragua Panama Venezuela Costa Rica CAN
8 Kanada EFTA Nördliches Dreieck (El Salvador, Guatemala und Honduras) Nicaragua Panama Venezuela Costa Rica CAN

EFTA

Nördliches Dreieck

(El Salvador,

Guatemala und

Honduras)

Nicaragua

Panama

Venezuela

Costa Rica

CAN

(Kolumbien, Peru,

Ecuador, Bolivien)

Costa Rica CAN (Kolumbien, Peru, Ecuador, Bolivien) Von den Mitglieds- ländern in die Pazifik-Allianz

Von den Mitglieds- ländern in die Pazifik-Allianz eingebrachte Handelsabkommen

ländern in die Pazifik-Allianz eingebrachte Handelsabkommen USA Die Pazifik-Allianz ist ein alle Seiten einschließender

USA

Die Pazifik-Allianz ist ein alle Seiten einschließender Integra- tionsmechanismus, der die Wirtschaftssysteme der Mitgliedsländer besser einbezieht, um Produktionsketten und globale Wertketten zu schaffen, wobei die FHA genutzt werden, die die einzelnen Mitglieds- länder in der Vergangenheit abgeschlossen haben.

Mitglieds- länder in der Vergangenheit abgeschlossen haben. Chile Handelsabkommen In Kraft: Freihandelsabkommen:

Chile Handelsabkommen In Kraft: Freihandelsabkommen: Malaysia, Türkei, Japan, Australien, Kolumbien, Peru, China, Panama, EFTA, Mexiko, USA, Kanada, Mercosur, Südkorea, Chile - Mittelamerika (Costa Rica, Guatemala, Honduras, und El Salvador). Wirtschaftliche Assoziierungsabkommen: TPA (P4): Neuseeland, Singapur und Brunei und die Europäische Union. Partial Scope Agreements:

Argentinien, Ecuador, Indien, Venezuela, Peru, Kolumbien, Bolivien. Noch nicht in Kraft getretene Handelsabkommen:

Vietnam.

CARICOM (Jamaica, Belize, Barbados, Dominica, Antigua und Barbuda, Trinidad und Tobago, Guyana, Grenada, Montserrat, Saint Kitts und Nevis, St. Vincent und die Grenadinen, Saint Lucia)

und Nevis, St. Vincent und die Grenadinen, Saint Lucia) Mercosur (Brasilien, Paraguay, Uruguay, Argentinien)
und Nevis, St. Vincent und die Grenadinen, Saint Lucia) Mercosur (Brasilien, Paraguay, Uruguay, Argentinien)

Mercosur

(Brasilien, Paraguay,

Uruguay, Argentinien)

Lucia) Mercosur (Brasilien, Paraguay, Uruguay, Argentinien) Handelsabkommen Kolumbien In Kraft: Zollunionen:

Handelsabkommen Kolumbien In Kraft: Zollunionen: Andengemeinschaft (CAN). Freihandelsabkommen: EFTA, Kanada, Chile, USA, Mexiko, Nördliches Dreieck (Guatemala, Honduras und El Salvador), Europäische Union, und Partial Scope Agreements: CARICOM, Venezuela, Panama, Mercosur, Costa Rica, Nicaragua. Noch nicht in Kraft getretene Handelsabkommen:

Republik Korea, Costa Rica.

Europäische Union (Deutschland, Österreich, Belgien, Bulgarien, Zypern, Kroatien, Dänemark, Slowakei, Slowenien,

Europäische Union (Deutschland, Österreich, Belgien, Bulgarien, Zypern, Kroatien, Dänemark, Slowakei, Slowenien, Spanien, Estland, Finnland, Griechenland, Ungarn, Irland, Italien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Polen, Portugal, Großbritannien, Tschechische Republik, Rumänien und Schweden)

Türkei

Israel

Indien

Regionale Handelsabkommen, die die Mitgliedsländer in die Pazifik-Allianz einbringen

Regionale Handelsabkommen, die die Mitgliedsländer in die Pazifik-Allianz einbringen

Kanada, USA, Nicaragua, Nördliches Dreieck (El Salvador, Guatemala und Honduras), Costa Rica, Panama, CAN (Kolumbien, Peru, Ecuador, Bolivien), Mercosur (Brasilien, Paraguay, Uruguay, Argentinien), Venezuela, CARICOM (Jamaica, Belize, Barbados, Dominica, Antigua und Barbuda, Trinidad und Tobago, Guyana, Grenada, Montserrat, Saint Kitts und Nevis, St. Vincent und die Grenadinen, Saint Lucia), China, Südkorea, Thailand, Malaysia, Türkei, Japan, Australien, Neuseeland, Singapur und Brunei, Indien, Vietnam, Israel, EFTA, Europäische Union (Deutschland, Österreich, Belgien, Bulgarien, Zypern, Kroatien, Dänemark, Slowakei, Slowenien, Spanien, Estland, Finnland, Griechenland, Ungarn, Irland, Italien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Polen, Portugal, Großbritannien, Tschechische Republik, Rumänien und Schweden).

Tschechische Republik, Rumänien und Schweden). Mexiko Handelsabkommen In Kraft: Freihandelsabkommen:
Tschechische Republik, Rumänien und Schweden). Mexiko Handelsabkommen In Kraft: Freihandelsabkommen:
Tschechische Republik, Rumänien und Schweden). Mexiko Handelsabkommen In Kraft: Freihandelsabkommen:
Tschechische Republik, Rumänien und Schweden). Mexiko Handelsabkommen In Kraft: Freihandelsabkommen:

Mexiko Handelsabkommen In Kraft: Freihandelsabkommen: Mittelamerika (Costa Rica, El Salvador, Guatemala, Honduras, Nicaragua), Peru, Bolivien, Japan, Uruguay, Europäische Union, EFTA, Nördliches Dreieck (El Salvador, Guatemala und Honduras), Israel, Chile, Nicaragua, Costa Rica, Kolumbien, NAFTA (Kanada, USA). Partial Scope Agreements: Argentinien, Ecuador, Panama, Brasilien, Mercosur, Paraguay.

Argentinien, Ecuador, Panama, Brasilien, Mercosur, Paraguay. 9 Südkorea China Vietnam Thailand Malaysia Singapore

9

Ecuador, Panama, Brasilien, Mercosur, Paraguay. 9 Südkorea China Vietnam Thailand Malaysia Singapore

Südkorea

China

Vietnam

Thailand

Malaysia

Singapore

und Brunei

Japan

Vietnam Thailand Malaysia Singapore und Brunei Japan Australien Neuseeland Peru Handelsabkommen In Kraft:

Australien

Neuseeland

Malaysia Singapore und Brunei Japan Australien Neuseeland Peru Handelsabkommen In Kraft: Zollunionen:
Malaysia Singapore und Brunei Japan Australien Neuseeland Peru Handelsabkommen In Kraft: Zollunionen:

Peru Handelsabkommen In Kraft: Zollunionen: Andengemeinschaft (CAN), Freihandelsabkommen: Costa Rica, Europäische Union, Südkorea, Japan, Panama, Mexiko, EFTA, China, Kanada, Singapur, Chile, USA, Mercosur, Thailand. Partial Scope Agreements: Chile Noch nicht in Kraft getretene Handelsabkommen:

Guatemala, Venezuela.

10

10 Wichtige Ergebnisse Visa-Abschaffung: Abschaffung der Touristen-Visa für die gesamte Be- völkerung der

Wichtige Ergebnisse

Visa-Abschaffung: Abschaffung der Touristen-Visa für die gesamte Be- völkerung der Pazifik-Allianz für Reisen nach Mexiko. Abschaffung von Ge- schäftsvisa für Bürger der Pazifik- Allianz für Reisen nach Peru.

Kapitalmarktintegration: Integrierter lateinamerikanischer Markt (Mercado Integrado Latinoamericano, MILA) zur Integration der Kapitalmärkte der Mitgliedsstaaten. Derzeit zwischen Chile, Kolumbien und Peru in Kraft. Nach einem Beitritt Mexikos wird der MILA nach dem Bovespa in Brasilien der zweitgrößte Kapitalmarkt in Latein- amerika sein.

Gemeinsame Botschaften: Eröffnung einer gemeinsamen Botschaft in Ghana, Vereinbarung zwischen Kolumbien und Chile über gemeinsame Botschaften in Algerien und Marokko; Peru und Ko- lumbien haben vereinbart, Botschafts- räumlichkeiten in Vietnam zu teilen.

Kooperation als Instrument für soziale und wirtschaftliche Ent- wicklung: Das Abkommen über den Fonds der Pazifik-Allianz wurde unter- zeichnet, um Ressourcen für Koopera- tionsprojekte sicherzustellen, die die Integrationsvorteile umsetzen sollen.

Kooperation im Gesundheitswesen:

Das interinstitutionelle Kooperatios- abkommen zwischen Gesundheitsbe- hörden soll Hindernisse abbauen und den Handel mit dem Ziel erleichtern, den Gesundheitsschutz für Bürger der vier Mitgliedsstaaten zu verbessern.

Mobilitätsplattform für Studenten:

Förderbüros: In Istanbul, Türkei, wurde ein gemein- sames Büro eröffnet. 7 ge- meinsame Seminare, an denen 710 Unternehmer teilnahmen, gemeinsame Präsenz bei internatio- nalen Handelsmessen (Fine Foods in Indien, Sial in

Frankreich, „Flavors of the Alliance“ in Mexiko, Agra- rindustrie-Messe „Seoul Food 2013“). Wirtschafts- gipfel der Pazifik-Allianz im Rahmen des 7. Gipfel- treffens der Präsidenten:

400 Unternehmer aus

100 Stipendien pro Land jährlich: 75

den verbündeten Staaten,

Graduiertenstipendien und 25 Stipen- dien für Promotion und akademische Mobilität von Lehrkräften. Die Stipen-

Erstes Match-Making Forum (19. und 20. Juni 2013): 486 Exporteure und

dien werden graduell über mehrere

236

Käufer aus der Pazifik-

Ausschreibungen vergeben.

Allianz.

aus der Pazifik- Ausschreibungen vergeben. Allianz. Ergebnisse Die handelspolitischen Verhandlungen wurden am

Ergebnisse

Die handelspolitischen Verhandlungen wurden am 26. August 2013 beim 9. Ministertreffen der Pazifik- Allianz in Riviera Maya, Mexiko, abgeschlossen. Im Rahmen des Treffens vereinbarten die Außen- und Außenhandelsminister der vier Mitgliedsstaaten gemäß dem Auftrag der Staatspräsidenten, im Handel zwischen den vier Ländern die Zölle für 92 % der Güter abzuschaffen, sobald das Handelsabkommen in Kraft tritt. Die Zölle für die verbleibenden 8 % der Güter sollen „kurz- und mittelfristig“ abgebaut werden.

Außerdem schlossen die Minister im Rahmen des Treffens die Kapitel zu allen Handelsbereichen wie Güter, Dienstleistungen, Investitionen und öffentli- ches Beschaffungswesen ab.

Wirtschaftsrat der Pazifik-Allianz (CEAP)

Unternehmer aus den vier Mitgliedsstaaten sprechen Empfehlungen für die Verbesserung des Integrations- prozesses aus. Sie fördern zudem die Wirtschafts- und Handelskooperation zwischen den Mitgliedsländern der Pazifik-Allianz und fördern gemeinsame Maß- nahmen gegenüber Drittmärkten. Der Wirtschaftsrat wurde am 29. August 2012 in Mexiko-Stadt gegründet und kam im Rahmen der Präsidententreffen zu zwei zusätzlichen Sitzungen zusammen: am 24. Januar (Santiago de Chile) und am 22. Mai (Cali, Kolumbien). Die Ziele des CEAP sind:

Förderung der Pazifik-Allianz in den Mitgliedsstaaten und der glo- balen Wirtschaftsgemeinschaft.und am 22. Mai (Cali, Kolumbien). Die Ziele des CEAP sind: Empfehlungen gegenüber den betreffenden Regierungen

Empfehlungen gegenüber den betreffenden Regierungen zur Verbes- serung des Integrationsprozesses und der Wirtschafts- und Handels- kooperation zwischen unseren Ländern.Mitgliedsstaaten und der glo- balen Wirtschaftsgemeinschaft. Empfehlung und Umsetzung gemeinsamer Maßnahmen und Pläne

Empfehlung und Umsetzung gemeinsamer Maßnahmen und Pläne in Bezug auf Drittmärkte, insbesondere im asiatisch-pazifischen Raum.und Handels- kooperation zwischen unseren Ländern. Empfehlungen an Wirtschaftsverbände der vier

Empfehlungen an Wirtschaftsverbände der vier Mitgliedsstaaten zu Fragen der Zusammenarbeit.und Umsetzung gemeinsamer Maßnahmen und Pläne in Bezug auf Drittmärkte, insbesondere im asiatisch-pazifischen Raum.

11 NÄCHSTE SCHRITTE DIE NÄCHSTEN SCHRITTE DER ALLIANZ UMFASSEN ZAHLREICHE FÖRDERMASSNAHMEN: TEILNAHME AN MESSEN UND

11

11 NÄCHSTE SCHRITTE DIE NÄCHSTEN SCHRITTE DER ALLIANZ UMFASSEN ZAHLREICHE FÖRDERMASSNAHMEN: TEILNAHME AN MESSEN UND
NÄCHSTE SCHRITTE
NÄCHSTE
SCHRITTE

DIE NÄCHSTEN SCHRITTE DER ALLIANZ UMFASSEN ZAHLREICHE FÖRDERMASSNAHMEN: TEILNAHME AN MESSEN UND VERANSTALTUNGEN ZUR INVESTITIONSFÖRDERUNG IN VERSCHIEDENEN LÄNDERN DER WELT

2
2

Integration des Luftverkehrs: erste Phase

Es sind Abkommen für Fracht und Passagiere vor- gesehen, welche die dritte, vierte und fünfte Frei- heit beinhalten.DER WELT 2 Integration des Luftverkehrs: erste Phase Interregionale Flüge zwischen den Mitgliedslän- dern.

Interregionale Flüge zwischen den Mitgliedslän- dern.welche die dritte, vierte und fünfte Frei- heit beinhalten. Fördermaßnahmen Eröffnung eines gemeinsamen Büros von

FördermaßnahmenInterregionale Flüge zwischen den Mitgliedslän- dern. Eröffnung eines gemeinsamen Büros von Chile, Kolumbien und

Eröffnung eines gemeinsamen Büros von Chile, Kolumbien und Mexiko in Casablanca, Marokko. Peru wird sich dieser Initiative 2014 anschließen.Flüge zwischen den Mitgliedslän- dern. Fördermaßnahmen Veranstaltung zur Pazifik-Allianz im Rahmen der

Veranstaltung zur Pazifik-Allianz im Rahmen der Generalversammlung der Vereinten Nationen am 25. September 2013 in New York: Vorstellung der Handels- und Investitionschancen durch die Pa- zifik-Allianz. Teilnahme der Staatsoberhäupter sowie von Unternehmern aus den vier Mit- gliedsstaaten.Marokko. Peru wird sich dieser Initiative 2014 anschließen. 12 gemeinsame Veranstaltungen zur Investitions- förderung

12 gemeinsame Veranstaltungen zur Investitions- förderung in China, Spanien, Russland, Polen, In- dien, Korea, Singapur, Japan, Vereinigte Arabische Emirate, und Großbritannien.sowie von Unternehmern aus den vier Mit- gliedsstaaten. Gemeinsame Teilnahme an zwei Agrarindustrie- Messen: Anuga,

Gemeinsame Teilnahme an zwei Agrarindustrie-

Messen: Anuga, Köln, Deutschland (5.-9. Oktober) und „Fine Foods India“ (11.-13. Dezember).Gemeinsame Teilnahme an zwei Agrarindustrie- Agenda - Aktionsplan Die Allianz wird auch in Zukunft weiter

Agenda - AktionsplanOktober) und „Fine Foods India“ (11.-13. Dezember). Die Allianz wird auch in Zukunft weiter an den

Die Allianz wird auch in Zukunft weiter an den Koopera- tionsprojekten, der Förderung der Freizügigkeit von Per- sonen und der Zusammenarbeit der vier Wirtschaftsförde- rungsagenturen arbeiten.Foods India“ (11.-13. Dezember). Agenda - Aktionsplan Die Allianz wird außerdem neue Arbeitsgruppen für die

Die Allianz wird außerdem neue Arbeitsgruppen für die Diskussion folgender Themen schaffen:der vier Wirtschaftsförde- rungsagenturen arbeiten. Geistiges Eigentum Gute Regulierungspraxis KMU

Geistiges Eigentumfür die Diskussion folgender Themen schaffen: Gute Regulierungspraxis KMU Expertenausschuss für die

Gute Regulierungspraxisdie Diskussion folgender Themen schaffen: Geistiges Eigentum KMU Expertenausschuss für die Analyse der Empfehlungen des

KMUThemen schaffen: Geistiges Eigentum Gute Regulierungspraxis Expertenausschuss für die Analyse der Empfehlungen des CEAP

Expertenausschuss für die Analyse der Empfehlungen des CEAPschaffen: Geistiges Eigentum Gute Regulierungspraxis KMU Internationale Steuertransparenz Fachgruppe für

Internationale SteuertransparenzExpertenausschuss für die Analyse der Empfehlungen des CEAP Fachgruppe für Außenbeziehungen: diese Gruppe wird von

Fachgruppe für Außenbeziehungen: diese Gruppe wird von Kolumbien koordiniert und soll an der Konsoli- dierung der Strategie für Außenbeziehungen mit Dritt- staaten und den derzeit 20 Beobachterstaatenarbeiten.der Empfehlungen des CEAP Internationale Steuertransparenz Die Allianz wird außerdem für die gemeinsame Nutzung aller

Die Allianz wird außerdem für die gemeinsame Nutzung aller Wirtschafschancen arbeiten, die sich aus der Integra- tion ergeben.Dritt- staaten und den derzeit 20 Beobachterstaatenarbeiten. Schließlich wird die Allianz weiter an der Förderung von

Schließlich wird die Allianz weiter an der Förderung von Investitionen und Dienstleistungen in den vier Mit- gliedsstaaten arbeiten.wird außerdem für die gemeinsame Nutzung aller Wirtschafschancen arbeiten, die sich aus der Integra- tion ergeben.

wird die Allianz weiter an der Förderung von Investitionen und Dienstleistungen in den vier Mit- gliedsstaaten

Exportchancen

Die Mitgliedsstaaten der Pazifik- Allianz verfügen über eine breite Vielfalt an Exportmöglichkeiten:

Bergbau, Agrarindustrie, Blumen, Pflanzen, Landwirtschaft, Fleisch- wirtschaft sowie Aquakultur und Fischereiwirtschaft. Für Indus- trieerzeugnisse erstrecken sich die Exportchancen zudem auf die Sek- toren Handwerk, Container und Verpackungen, Zulieferindustrie, Kosmetik und Hygieneartikel, Bau-

material, Elektrogeräte, Automobil- und Autoteileindustrie, Luft- und Raumfahrt, Biotechnologie, Tex- tilien und Kleidung, Lederwaren, Schmuck und Modeschmuck. Auch der Dienstleistungssektor bietet große Chancen, zum Beispiel in fol- genden Bereichen: Ingenieur- und Bauwesen, Gesundheitswesen, Soft- ware, Digitale Animation und Vi- deospiele, Apps, Audiovisuelle Me- dien u.v.m.

14 AGRARINDUSTRIE
14
AGRARINDUSTRIE

Chile, Kolumbien, Peru und Mexiko bieten eine große Produktvielfalt und nutzen ihre Komple- mentarität, Wettbewerbsfähigkeit und Wert- schöpfung

Dank der geografischen Lage dieser Länder gibt es eine breite Palette anspruchsvoller Agrarpro- dukte, die das ganze Jahr über erhältlich sind. Hierzu gehören:

1
1

Zitrusfrüchte, Weintrauben, Äpfel, Kiwis, Palmfrüchte, Bio-Bananen, Mangos, Avocados und Oliven.

4
4

Trockenfrüchte wie Walnüsse, Mandeln und Haselnüsse.

2
2

Eine große Vielfalt lebender Pflanzen, Saatgut und Blumen, wie beispielsweise Rosen, Ne- lken, Inkalilien, Chrysanthemen, Dahlien, Hortensien, Flamingo- blumen, Paradiesvogelblumen u.a.4 Trockenfrüchte wie Walnüsse, Mandeln und Haselnüsse. 2 5 Getreide, auch regionale Getreide wie Canihua, Quinoa

5
5

Getreide, auch regionale Getreide wie Canihua, Quinoa u. a., Bo- hnen, Kakaobohnen.Hortensien, Flamingo- blumen, Paradiesvogelblumen u.a. 5 3 Exotische Früchte wie Kapsta- chelbeere, die in Kolumbien

3
3

Exotische Früchte wie Kapsta- chelbeere, die in Kolumbien als uchuva, in Ecuador als uvilla und in Peru als aguaymanto bekannt ist. Des weiteren Passionsfrucht, Maracuja, gelbe Pitahaya (auch als Drachenfrucht bekannt), Ta- marillo (auch als Baumtomate be- kannt) und die gelbe Maracuja.Getreide wie Canihua, Quinoa u. a., Bo- hnen, Kakaobohnen. 3 6 Frische Hülsenfrüchte und Ge- müse,

6
6

Frische Hülsenfrüchte und Ge- müse, wie beispielsweise Spargel.gelbe Pitahaya (auch als Drachenfrucht bekannt), Ta- marillo (auch als Baumtomate be- kannt) und die gelbe

AGRARINDUSTRIE

Es gibt Exportmöglichkeiten für Produkte, die aus Frü- chten und Gemüsen herges- tellt wurden, wie
Es gibt Exportmöglichkeiten
für Produkte, die aus Frü-
chten und Gemüsen herges-
tellt wurden, wie Säfte, Frucht-
fleisch, Konserven, Marmeladen
und Kakaoderivate. Es gibt auch
Weintrauben, Oliven, Kaffee,
Wein und alkoholische Ge-
tränke sowie Produkte, die mit
Einsatz von angewandter Bio-
technologie hergestellt werden.

FLEISCHWIRTSCHAFT

Es gibt Produkte aus Rind- und Schweinefleisch, Lamm, Huhn sowie hochwertige Pro- dukte aus Milch,
Es gibt Produkte aus Rind-
und Schweinefleisch, Lamm,
Huhn sowie hochwertige Pro-
dukte aus Milch, Honig und
Eiern, die in allen Herstellungs-
prozessen strengsten Standards
für Lebensmittelgesundheit
und Sicherheit unterliegen.
15 AQUAKULTUR UND FISCHEREIWIRTSCHAFT
15
AQUAKULTUR UND
FISCHEREIWIRTSCHAFT
Fischprodukte sind ganz- jährig erhältlich. Dieser Indus- triezweig ist dank Forschung, Innovation und technologi-
Fischprodukte sind ganz-
jährig erhältlich. Dieser Indus-
triezweig ist dank Forschung,
Innovation und technologi-
scher Entwicklung für seine
hohe Qualität, Produktivität und
Wettbewerbsfähigkeit bekannt.
Einige der bekanntesten Fi-
schereiprodukte sind: Krabben,
Lachs, Barsch, Forelle, Gar-
nelen, Sardelle, Tintenfisch,
Papageifisch, Jakobsmuscheln,
Makrele sowie eine Vielzahl
weichschaliger Mollusken. All
diese Produkte werden auf dem
internationalen Markt stark
nachgefragt.
VERARBEITENDE INDUSTRIE DIESE PRODUKTE VARIIEREN VON EINFACH VERARBEITETEN BIS ZU HOCHKOMPLEXEN UND INNOVATIVEN

VERARBEITENDE INDUSTRIE

DIESE PRODUKTE VARIIEREN VON EINFACH VERARBEITETEN BIS ZU HOCHKOMPLEXEN UND INNOVATIVEN GEGENSTÄNDEN.

KUNSTHANDWERK

Präkolumbische Kulturen und ihr Kunsthandwerk inspirieren unzählige, qualitativ hochwertige Sparten der Kunst wie Keramik, Glasmalerei, Hei- mtextilien, Pelze, Holzschnitzerei und kostbare Metallschmiedekunst. Diese Arbeiten orientieren sich an den authentischsten Ausdrucksformen der Kultur in jedem Land. Diese Produkte werden zumeist in Handarbeit hergestellt. Neue tech- nische Innovationen werden konti- nuierlich integriert, wodurch unter Wahrung der traditionellen Hand- werkskunst eine Industrialisierung des Herstellungsprozesses vermieden wird. Jedoch wird dadurch die Produktivität gesteigert, um so der steigenden Nach-

frage durch den internationalen Markt

gerecht zu werden.

ELEKTRIZITÄTfrage durch den internationalen Markt gerecht zu werden. Die Mitgliedsstaaten der Allianz haben vom

Die Mitgliedsstaaten der Allianz haben vom Technologietransfer der multinationalen Konzerne dieses Sektors profitiert und arbeiten in seinen verschiedenen Bereichen wie Leitungsführung, Konstruktion, Schmiedearbeit, Isolatoren, Transfor- matoren, Beleuchtung, Stromleitung und Sicherung, Herstellung und Ver- marktung von Gütern, Lieferungen oder Dienstleistungen innerhalb der Stromerzeugung, Fernleitung, Ein- speisung und Vermarktung von Elek- trizität sowie der Produktion von Ele- ktrogeräten wie Flachbildschirmen, PCs u. a

BIOTECHNOLOGIE

ktrogeräten wie Flachbildschirmen, PCs u. a BIOTECHNOLOGIE Dieser Industriezweig beinhaltet die Forschung in den

Dieser Industriezweig beinhaltet die Forschung in den Bereichen Bio- technologie, Biologie, Chemie, Me- dizin, Ge-sundheitswissenschaften, Agrarwissenschaften und Ingenieu- rwesen

Agrarwissenschaften und Ingenieu- rwesen LUFT- UND RAUMFAHRT Der Luft- und Raumfahrtindustrie ist

LUFT- UND RAUMFAHRT

Der Luft- und Raumfahrtindustrie ist für die Herstellung von Ersatzteilen bekannt.

ist für die Herstellung von Ersatzteilen bekannt. SCHMUCK UND MODESCHMUCK Diese Produkte reichen von Einzel-

SCHMUCK UND

MODESCHMUCK

Diese Produkte reichen von Einzel- stücken bis zur Serienfertigung aus Gold, Silber, Smaragden, Edel- und Halbedelsteinen sowie anderen Ma- terialien des Kunsthandwerks. Es werden traditionelle filigrane Tech- niken eingesetzt; die Schmuckstücke ziehen ihre Inspiration sowohl aus modernen Designs als auch aus klas- sischen präkolumbischen Motiven.

Designs als auch aus klas- sischen präkolumbischen Motiven. CONTAINER UND VERPACKUNGEN Die Länder der Pazifik-Allianz
Designs als auch aus klas- sischen präkolumbischen Motiven. CONTAINER UND VERPACKUNGEN Die Länder der Pazifik-Allianz

CONTAINER UND

VERPACKUNGEN

Die Länder der Pazifik-Allianz produzieren und bedrucken Verpackungen, einschließlich inno- vativster Designs. Die wichtigsten Ele- mente stellen hierbei flexible und be- druckte Verpackungen, Einweg- und Schrumpfverpackungen sowie Selbst- klebezettel dar. Der Markt ist flexibel, anpassungsfähig und innovativ und daher wettbewerbsfähig.

anpassungsfähig und innovativ und daher wettbewerbsfähig. KOSMETIK UND HYGIENEARTIKEL Dank ihres Reichtums an

KOSMETIK UND

HYGIENEARTIKEL

Dank ihres Reichtums an natürlichen Ressourcen, ihrer Anpassungsfähigkeit an Marktentwicklungen, hohen Pro- duktionsvolumen und Erfahrungen mit der Entwicklung urheberrechtlich ge-schützter Marken stellen Chile, Ko- lumbien, Peru und Mexiko hochqualita- tive Kosmetik- und Hygieneartikel her. Internationale Zertifizierungen unter- stützen die Produktionsprozesse.

Zertifizierungen unter- stützen die Produktionsprozesse. ZULIEFERINDUSTRIE Die Zulieferindustrie unterstützt Hotels,

ZULIEFERINDUSTRIE

Die Zulieferindustrie unterstützt

Hotels, Krankenhäuser, Privathaus- halte und Unternehmen. In Anbe- tracht der Vielfalt und des ständigen Bedarfs an diesen Produkten, stellt dieser Markt gute Geschäftsmögli- chkeiten dar, denn er bietet eine breite Produktpalette und stillt den Bedarf der Konsumenten an Hygieneartikeln, Kunststoffartikeln für den Haushalt, Windeln, Keramikge-schirr, Kühls- chränken, Papier, Pflastern und vielen weiteren Produkten.

chränken, Papier, Pflastern und vielen weiteren Produkten. AUTOMOBIL- UND AUTOTEILEINDUSTRIE Dieser Industriezweig

AUTOMOBIL- UND

AUTOTEILEINDUSTRIE

Dieser Industriezweig produziert sowohl Autoteile als auch Fahrzeuge (einschließlich Lkws, Busse und Motor-räder) mit hervorragenden De- signs und Innovation. Der Sektor setzt sich aus in- und ausländischen Firmen zusammen, die über die höchsten in- ternationalen Zertifizierungen für Qualitätsstandards verfügen. Diese Industrie bezieht sich auf die Montage und Herstellung von Baue- lementen und Ersatzteilen. Mit Pro- dukten wie Rädern, Reifen, Batterien, Kabeln, Gurten, Übertragungs- und Kühlsystemen, Filtern, Zubehör, Klimaanlagen, Sicherheitsglas u. a. werden Zulieferer aus anderen Indus- trien wie Metallurgie, Petrochemie (Plastik und Gummi) und Textilindus-

trie einbezogen. BEKLEIDUNG
trie einbezogen.
BEKLEIDUNG

Diese traditionelle Industrie ist wegen hoher Qualität, vielseitigem Design und Produktionsflexibilität sehr anerkannt. Dies liegt auch an den wettbewerbsfähigen Lieferzeiten, der ständigen Innovation und der ver- tikalen Unternehmenskonzentration. Das Angebot beinhaltet Unterwäsche, Bade- und Schwimmbekleidung, figur- formende Wäsche, Jeans, Kinderbe- kleidung, Sportbekleidung, Bett- und Tischwäsche, Uniformen, Freizeitklei- dung, Pullover, Accessoires u. a.

BAUMATERIAL Der Material- und Bausektor verfügt über Schlüsselprodukte und bietet auf- grund der Verfügbarkeit der

BAUMATERIAL

Der Material- und Bausektor verfügt über Schlüsselprodukte und bietet auf- grund der Verfügbarkeit der Rohs- toffe und natürlichen Ressourcen, der hohen Qualitätsstandards, der Nähe zu wich-tigen Märkten sowie Innova- tion und Dienstleistungen ein breites Portfolio: Beschichtungsmittel, Me- tallprodukte, Röhren und Zubehör, vorgefertigte Metall- und Rah- menkonstruktionen, Anstrichmittel, Schalungen, Beschläge u. a.

Anstrichmittel, Schalungen, Beschläge u. a. LEDERWAREN UND SCHUHE Lederwaren werden mit höchsten

LEDERWAREN UND

SCHUHE

Lederwaren werden mit höchsten Qualitätsstandards und innovativem Design in Übereinstimmung mit in- ternationalen Trends gefertigt. Hierzu gehören auch Produkte wie Gel- dbörsen und kleinere Accessoires. Die innovative Schuhindustrie ist eine wahre Erfolgsgeschichte mit hoher Produktionskapazität. Sie schafft Ar- beitsplätze und Mehrwert, indem sie sich auf Details und Verarbeitung mit innovativen Designs konzentriert, die den internationalen Modetrends folgen.

konzentriert, die den internationalen Modetrends folgen. FASERN – TEXTILIEN, KLEIDUNGSZUBEHÖR UND POSAMENTEN

FASERN – TEXTILIEN, KLEIDUNGSZUBEHÖR UND POSAMENTEN

Dieser Sektor produziert in großem Umfang Bekleidung, Kleidungs- zubehör und Posamenten, sowie na- türliche Fasern höchster Qualität, wie Baumwolle, Feinhaar (Alpaca und Vi- cuña), natürliche Gewebe und elas- tische Maschenware. Durch die hohe Produktionskapazität, die Investi- tionen in Innovation und die vertikale Unternehmenskonzentration können die in diesem Sektor produzierenden Unternehmen die Vielseitigkeit und Qualität des Sektors fördern. Aus diesem Grund beinhaltet oder belie- fert die Textilindustrie wichtige inter- nationale Marken und hat Zugang zu den besten Märkten.

DIENSTLEISTUNGEN

DER DIENSTLEISTUNGSSEKTOR HAT EINE SCHLÜSSELFUNKTION FÜR DIE BILDUNG QUALIFIZIERTER ARBEITSKRÄFTE, EINFUHR AUSLÄNDISCHER DEVISEN SOWIE INVESTITIONEN IN DEN JEWEILIGEN LÄNDERN, DEREN PORTFOLIO SEHR UNTERSCHIEDLICH, JEDOCH ANPASSUNGSFÄHIG IST.

PORTFOLIO SEHR UNTERSCHIEDLICH, JEDOCH ANPASSUNGSFÄHIG IST. ARCHITEKTUR, INGENIEUR- UND BAUWESEN Die wichtigsten

ARCHITEKTUR,

INGENIEUR- UND

BAUWESEN

Die wichtigsten Dienstleistungen finden in den Bereichen Architektur, Bauwesen und Consulting statt. Sie beinhalten Beratung, Design, Archi- tektur, technische Überwachung und Beaufsichtigung einer Baustelle, Kons- truktion, Projektmanagement, elek- tromechanische Montage, Projektlei- tung u.a.

elek- tromechanische Montage, Projektlei- tung u.a. GESUNDHEITS- TOURISMUS Gesundheitsdienstleistungen werden

GESUNDHEITS-

TOURISMUS

Gesundheitsdienstleistungen werden unter strengen Qualitätsstan- dards von hochqualifiziertem Per- sonal zertifizierter Institutionen durchgeführt. Der Sektor verfügt über eine moderne Infrastruktur mit neuester Technik. Bei den Gesund- heitsdienstleistungen handelt es sich um folgende: Kardiologie, Hämody- namik, Neurochirurgie, Augenheil- kunde, Zahnpflege, Onkologie, Or- thopädie, chirurgische Eingriffe zur Gewichtsreduzierung, plastische und kosmetische Chirurgie, Kontrollun- tersuchungen sowie Behandlungen zur Steigerung der Fruchtbarkeit.

sowie Behandlungen zur Steigerung der Fruchtbarkeit. SOFTWARE Der Softwaresektor zeichnet sich durch hohe

SOFTWARE

Der Softwaresektor zeichnet sich durch hohe Verfügbarkeit und quali- fizierte Arbeitskräfte aus. In spezia- lisierten Technologieparks arbeiten Allianzen des privaten, öffentlichen und akademischen Sektors mit Hubs aus der Industrie zusammen, wodurch die Betriebskosten auf wettbewerbs- fähigen Niveau sind.

die Betriebskosten auf wettbewerbs- fähigen Niveau sind. DIGITALE ANIMATION UND VIDEOSPIELE In diesem Industriezweig

DIGITALE ANIMATION UND VIDEOSPIELE

In diesem Industriezweig arbeiten kreative Talente. Er verfügt über hohes Exportpotential. Das akade- mische Bildungsangebot stattet diesen Sektor mit Mitarbeitern der Bereiche Grafikdesign, Industriedesign, Bil- dende Kunst, Multimediatechnik, au- diovisuelle Kommunikation, Werbung, Marketing u. a. aus.

au- diovisuelle Kommunikation, Werbung, Marketing u. a. aus. AUDIOVISUELLE MEDIEN Dieser Sektor bietet auf Grund

AUDIOVISUELLE MEDIEN

Dieser Sektor bietet auf Grund hochwertiger Arbeit, ausgezeichneter Locations und kompetenter Regis- seure eine interessante Plattform für internationale Produktionsstudios und Fernsehsender. Zudem verfügen die Mitgliedsstaaten über eine her- vorragende Hotelinfrastruktur, viel- fältige Ökosysteme (schneebedeckte Berge, wilde Moorlandschaften, Täler, Ebenen, tropischen Regenwald, Wüsten und Ozeane), lokale Fach- kräfte und alle Arten von Ausstattung und Studios (Fernsehen, Audio und Aufnahme).

von Ausstattung und Studios (Fernsehen, Audio und Aufnahme). VERLAGSWESEN UND GRAFISCHE KOMMUNIKATION Die
von Ausstattung und Studios (Fernsehen, Audio und Aufnahme). VERLAGSWESEN UND GRAFISCHE KOMMUNIKATION Die

VERLAGSWESEN

UND GRAFISCHE

KOMMUNIKATION

Die Dienstleistungen des Unter- sektors Grafische Kommunikation umfassen die Veröffentlichung von Büchern und den Druck von Werbe- materialien. Die Branche zeichnet sich durch ihre wettbewerbsfähigen Preise, sprachliche Qualität, Verfügbarkeit von Arbeitskräften und hohen Quali- tätsstandards aus.

von Arbeitskräften und hohen Quali- tätsstandards aus. APPS Die Apps stellen dank modernster Technologie,

APPS

Die Apps stellen dank modernster Technologie, wettbewerbsfähigen Pro- duktionskosten und steigender Mitar- beiterzahlen in dieser Industrie viele Möglichkeiten für die Entwicklung ge- meinsamer Lösungen dar. Qualifizierte Arbeitskräfte decken Bereiche wie Sys- temtechnik, Programmierung, Grafik- design, Industriedesign und Werbung ab.

Investitions-

möglichkeiten

In Bezug auf die Höhe der direkten Auslandsinvestitionen war die Pazifik- Allianz 2003 und 2012 weltweit auf dem siebten Platz mit 4 286 Investi- tionsprojekten und einem Anteil von 3,2 % an den Gesamtinvestitionen. Un- gefähr 56,2 % dieser Projekte wurden in Mexiko durchgeführt, gefolgt von Kolumbien mit 18,2 %, Chile mit 14,7 % und Peru mit 10,9 %. Die Wirt- schaftszweige, in die in den Mitglieds- ländern hauptsächlich investiert wird, sind die Informationstechnologien

und Software mit 455 Projekten, der BPO-Bereich mit 273 Projekten, die

Lebensmittel- und Tabakindustrie mit

259 Projekten, die Kommunikations-

technologien mit 232 Projekten sowie die Kohle-, Erdöl- und Erdgasindus- trie mit 163 Projekten. Außerdem hat die Pazifik-Allianz laut Analysen der Wirtschaftskommission für Latein- amerika und die Karibik (CEPAL) 2012 einen Anstieg der Auslandsin-

vestitionen von 19,8 % im Vergleich zu

2011 verzeichnet (ProMéxico).

Rechtliche Rahmenbedingungen für Investitionen und Wirtschaftsumfeld in den Mitgliedsländern der Pazifik-Allianz D ie

Rechtliche Rahmenbedingungen für Investitionen und Wirtschaftsumfeld in den Mitgliedsländern der Pazifik-Allianz

D ie Mitgliedsstaaten der Pazifik-Allianz fördern rechtliche Rahmenbe- dingungen, die die Ansie- dlung von Auslandsinves-

titionen begünstigen. Unter den Vereinbarungen, die die Allianz getroffen hat, ist auch eine Ab- sichtserklärung zur Schaffung eines

gemeinsamen Mitgliederausschusses, der aus einem Unterausschuss für In- vestitionen und einem Ausschuss für Dienstleistungshandel bestehen wird, die zur Verbesserung der Investitions- rahmenbedingungen beitragen sollen. Dies soll durch Informationsaus- tausch, Wirtschaftsförderung und Zu- sammenarbeit bei verwandten Themen, sowie durch Analyse und Beseitigung von Hindernissen für Investitionen und Dienstleistungsaustausch zwischen den vier Mitgliedsländern der Allianz ge- schehen. Die Aufgaben des Unterausschusses für Investitionen, im fünften Absatz der Absichtserklärung näher erläutert, sind der Informationsaustausch und die Förderung der Zusammenarbeit im Bereich der Investitionen, die Organi- sation regelmäßiger Arbeitstreffen, um neue Initiativen und Instrumente zu besprechen, wie beispielsweise neue Abkommen, bilaterale und multilaterale Initiativen zur Steigerung des Investi- tionsaufkommens zwischen den Mit- gliedsländern sowie eine gemeinsame Investitionsförderung für die vier Mit-

glieder. Hinsichtlich der gemeinsamen In- vestitionsförderung ist zu erwähnen, dass zu diesem Thema bereits Semi- nare mit insgesamt 400 Unternehmer- vertretern gehalten wurden, um die In- vestitionschancen zu nutzen. Themen dieser Veranstaltungen waren z.B. “The Pacific Alliance: Turning to Asia Council of the Americas,” im Mai 2013 in New York; “L’Alliance du Pacifique: Le Nouvel El Dorado Pour Les Entreprises Françaises” in Paris im gleichen Monat und “La Alianza del Pacífico, Chile-Co- lombia-México-Perú, avances y opor- tunidades para la empresa española,” in Madrid im Juni 2013. Erwähnenswert ist auch die Tatsache, dass die Mitgliedsländer der Pazifik-Allianz die ersten vier Plätze in Lateinamerika im Wettbewerbs- fähgkeits-Ranking „Doing Business“ der Weltbank dank ihrer Bemühungen, attraktive Bedingungen für Investi- tionen zu schaffen, belegen. Chile ist des Weiteren unter den ersten 20 Län- dern von 176 untersuchten bezüglich des Korruptionswahrnehmungsin- dexes 2012. Das Land hat durch seine hohe Transparenz mit niedrigen Kor- ruptionsindikatoren im Land, durch seine Volkswirtschaft, und dank der Regierungsanstrengungen, die öffentli- chen Verwaltungsstandards zu verbes- sern, Anerkennung erfahren. Kolumbien verfügt derzeit über 11 In- vestitionsabkommen, unter denen auch

Abkommen mit den Mitgliedsländern der Pazifik-Allianz sind. Außerdem hat es sechs Handelsabkommen unterzei- chnet und weitere fünf werden zurzeit verhandelt. Ebenso sind 16 Doppelbe- steuerungsabkommen mit 12 Ländern unterzeichnet worden (Proexport). In Mexiko wurden die bürokratischen Schritte zur Unternehmensgründung auf sechs reduziert – für die Gründung werden nur noch neun Tage benötigt. Das Verfahren für Baugenehmigungen beinhaltet 10 Schritte und dauert 69 Tage (ProMéxico). In Peru sind zwei Mechanismen zur Förderung des Geschäftsklimas in Kraft:

Einerseits gibt es das Abkommen zur Rechtssicherheit, um eine bessere Vor- hersage des Wirtschaftsumfelds zu er- möglichen, indem Schlüsselfaktoren wie u.a. faire Behandlung, Beschäfti- gungsverhältnisse, Exportförderung, Einkommenssteuer, freier Zugang zu ausländischen Währungen und das Recht auf freien Transfer der Gewinne, Dividenden und Gebühren geregelt werden. Andererseits existiert die Rück- zahlung der Mehrwertsteuervoraus- zahlung, die den Cashflow während der Phase vor der Produktion durch die Rückerstattung der Mehrwertsteuer, die auf den Erwerb von Investitionsgütern, Dienstleistungen und Baugewerbsver- trägen erheben wurden, begünstigt (ProInversion).

20 CHILE
20
CHILE

Chile besitzt ein Investitionspotenzial von 7,9 Mrd. US-Dollar durch die Vergabe von Verträgen für Bau- projekte im öffentlichen Bereich, Verkehrswege, Hafen und Schienenverkehr. Großprojekte sind die Erweiterung und Umgestaltung des Internationalen Flughafens Arturo Merino Benítez (AMB) in Santiago mit einem geschätzten Investitionsvolumen von 716 Mio. US-Dollar, und das Wasserkraftwerk Punilla- Stausee mit einem Investitionsvolumen von 544 Mio. US-Dollar.

INVESTITIONSPROJEKTE IN CHILE

Die Entwicklung von Infrastrukturprojekten in den Mitgliedsländern der Allianz

Infrastrukturprojekte werden in den verschiedenen Wirtschaftszweigen wie z.B. in den Bereichen Logistik, Straßennetz, Energie, Landwirtschaft und Telekommunikation entwickelt. Dadurch entstehen Investitionsmöglichkeiten für Unternehmen aus der ganzen Welt:

PROJEKT

BESCHREIBUNG

INVESTITIONSHÖHE (IN MIO. USD)

BEGINN

Neuausschreibung des Internationalen- Flughafen AMB in San- tiago

Vertrag zur Erweiterung und Umgestaltung des Passagiertermi- nals des Internationalen Flughafen Arturo Merino Benítez (AMB) in Santiago.

716

2014

Punilla-Stausee

 

Stausee-Projekt

zur

Mehrzweck-Bewässerung

sowie

ergän-

544

2014

zendem Wasserkraftwerk für die Stromerzeugung.

 

Krankenhäuser in der V. Region

Bau, Instandhaltung und nicht-klinische Dienstleistungen für das Krankenhaus der zwei Provinzen Quillota und Petorca und das Krankenhaus der Provinz Marga Marga.

265

2014

Margamar-Projekt

Umleitung der Mündung des Marga-Marga-Flusses zur gewerbli- chen Nutzung eines Hafens in der Stadt Viña del Mar in der Re- gion Valparaíso.

159

2014

 

Quelle: Komitee für ausländische Investitionen, Chile

 

KOLUMBIEN

KOLUMBIEN  
 

In Kolumbien hat die Regierung 2012 einen Investitionsplan zur Verbesserung der Autobahn-Infra- struktur und zum Ausbau der 463 zweispurigen Schnellstraßen auf 1864 bis 2018 vorgestell. Dafür sind

zwischen 25 und 30 PPP-Projekte mit einem Volumen von 26 Mrd. US-Dollar nötig, die von der Na- tionalen Infrastrukturagentur (ANI) geleitet werden.

 

INVESTITIONSPROJEKTE IN KOLUMBIEN

 

PROJEKT

BESCHREIBUNG

INVESTITIONSHÖHE (IN

BEGINN

MIO. USD)

Autobahnen für den Wohlstand

Dieses Projekt ist Teil des Konzessionsprogramms der Vierten Ge- neration und sieht den Bau von 839 km Straßennetz vor, um die Anbindung des Landesinneren und des Westens an die Atlan- tikküste zu verbessern.

7.222

2013

Erste Erfolge

Im Dezember 2012 hat die ANI sechs Basisprojekte des Konzes- sionsprogramms der Vierten Generation angekündigt. In der ersten Hälfte von 2013 waren vier dieser Projekte ausgeschrieben und in der zweiten Hälfte 2013 wird mit der Ausschreibung der restlichen zwei gerechnet.

2.174

2013

Schiffbarkeit des Magda- lena-Flusses

Dieses Projekt sieht vor, den Magdalena-Fluss im Landesinneren wieder schiffbar zu machen, um die Passage von Frachtschiffen mit einer Ladung von 7 200 Tonnen zu ermöglichen.

1.400

2014

Internationaler Flughafen Ernesto Cor- tissoz in Barranquilla

Der Flughafen Ernesto Cortissoz wird über Konzessionen durch die ANI vergeben. Der Flughafen steht innerhalb Kolumbiens bezüglich des Passagieraufkommens an fünfter Stelle mit 1,9 Mio. Passagieren jährlich und an vierter Stelle beim Frachtaufkommen mit 28 000 Tonnen im Jahr.

-

2013

Quelle: Nationale Infrastrukturagentur (ANI)

21 MEXIKO Für die Erneuerbaren Energien in Mexiko wird erwartet, dass die installierte Leistung zur

21

MEXIKO Für die Erneuerbaren Energien in Mexiko wird erwartet, dass die installierte Leistung zur Stromer-
MEXIKO
Für die Erneuerbaren Energien in Mexiko wird
erwartet, dass die installierte Leistung zur Stromer-
zeugung bis 2026 um 20 544 MW zunimmt, hauptsä-
chlich durch Wind- und Wasserkraftanlagen mit
jeweils 59 % und 27 %.
INVESTITIONSPROJEKTE IN MEXIKO
PROJEKT
BESCHREIBUNG
INVESTITIONSHÖHE
(IN MIO. USD)
BEGINN
Bau des Schienenabs-
chnitts Mexiko-Stadt –
Querétaro für den
Personenverkehr
Die Länge des Abschnitts beträgt 212 km.
3.335
2014
Telekommunikation
Installation eines gemeinsamen Netzwerks.
3.097
-
Bau des Schienenabsch-
nitts Mexiko-Stadt –
Toluca für den Personen-
verkehr
Der Streckenabschnitt wird 58 km lang sein.
2.779
2015
Hafen-Modernisierung
Modernisierung der Häfen von Mazatlán (Sinaloa), Isla del
Carmen und Seybaplaya (Campeche), Ausbau und Moderni-
sierung des Tiefseehafens von Progreso und Vergrößerung des
Hafens von Altamira (Tamaulipas).
1.191
2013
PERU

Die peruanische Regierung unterstützt die Konzessionsvergabe von 17 Infra- strukturprojekten mit einem geschätzten Investitionsvolumen von 12 Mrd. US- Dol-lar. Großprojekte in diesem Rahmen sind die U-Bahnlinie 2 Lima-Callao mit einer Investitionshöhe von 5,5 Mrd. US- Dollar.

INVESTITIONSPROJEKTE IN PERU

Sie ist Teil eines U-Bahn-Netzes mit sechs Linien, das in den nächsten Jahren ausge-schrieben wird. Außerdem gibt es Projekte zur Verbesserung der Versor- gungssicherheit im Energiebereich wie die südliche Erdgas-Pipeline, für die In- vestitionen von 2,4 Mrd. US-Dollar nötig

PROJEKT

BESCHREIBUNG

INVESTITIONSHÖHE (IN

TERMIN FÜR DIE

EINREI-

VERANSCHLAGTE

MIO. US-DOLLAR

CHUNG DER

EINREICHUNG DER

VERGABE DER

ANGEBOTE

ANGEBOTE

PROJEKTE

Linie 2 und der Abschnitt zwischen den Straßen Ave- nida Faucett-Avenida Gam- betta des U-Bahn-Netzes von Lima und Callao

Im Rahmen dieses Projekts entsteht eine 35 km lange unterirdische U-Bahn-Linie, die 13 Bezirke auf der Ost-West-Achse in Lima und Callao verbindet.

5.508

10.10.2013

Q4 2013

Verbesserung der Versor- gungssicherheit im Energie- bereich und Bau der südli- chen Erdgas-Pipeline

Konzessionsvergabe für Design, Finan- zierung, Betrieb, Instandhaltung und Transfer eines Erdgas-Transportsystems.

2.431

01.10.2014

Q1 2014

Kraftwerke im Süden Perus

Bau zweier Wärmekraftwerke mit einer Leis- tung von 500 MW, die in der ersten Phase mit B5-Biodiesel betrieben werden und, so- bald die Versorgung des Südens mit Erdgas sichergestellt ist, auf dieses umstellen.

200

10.15.2013

Q4 2013

Internationaler Flughafen Chinchero in Cusco

Konzessionen für Design, Bau, Finan- zierung, Betrieb und Instandhaltung des neuen Internationalen Flughafens Chinchero in Cusco.

433

04.11.2013

Q4 2013

Trinkwasserquellen und Leitungssysteme für die Trinkwasserversorgung von Lima

Ziel des Projektes ist die Verbesserung der Verfügbarkeit von Trinkwasser für den Norden, Osten und Süden der Metropol- region Lima.

 

keine

 

400

Ausschrei-

Q4 2014

bung

Quelle: ProInversion, Peru

Natur Naturparks Vogelbeobachtung Überlandausflüge Flora und Fauna Strände 22 Tourismus CHILE ATACAMA - WÜSTE Im

Natur

Naturparks

Vogelbeobachtung

Überlandausflüge

Flora und Fauna

Strände

Vogelbeobachtung Überlandausflüge Flora und Fauna Strände 22 Tourismus CHILE ATACAMA - WÜSTE Im Norden Chiles

22

Tourismus

CHILE

ATACAMA - WÜSTE

Im Norden Chiles befindet sich die trockenste Wüste der Welt mit ihren Salzebenen, Thermalque- llen und Geysiren sowie großen Kupfer- und Erz- vorkommen in den Minen in Chuquicamata, Calama und anderen Teilen der Hochebene. In der Atacama- Wüste finden sich fruchtbare Schluchten und Oasen, deren einzigartige Früchte auf kulinarischen Touren verkostet werden können. Hier leben auch einige der indigenen Völker des Landes. Sowohl ihre als auch spanische Einflüsse spiegeln sich in den Dörfern und religiösen Festen wider, die das ganze Jahr über Tou- risten anziehen. Orte wie San Pedro de Atacama geben den Besu- chern archäologischer Ausgrabungsstätten und Mu- seen wertvolle Einblicke in die nativen Kulturen. Küs- tenstädte wie Arica, Iquique, Antofagasta, Coquimbo und La Serena erfreuen die Touristen mit ihren Stränden und einem warmen, gemäßigten Klima. Der Winter in der Wüste ist sehr eigen, denn die Tempe- raturen können nachts auf nur 7°C sinken und errei- chen tagsüber 26°C. In der Nähe von Copiapó ist die Wüste fruchtbar der Nebel „camanchaca“ steigt vom Meer auf und lässt die Landschaft in den Naturschutzparks Pan de Azúcar und Fray Jorge erblühen. Ebenso stößt man hier zwischen den Städten Copiapó und La Serena, die 470 km von Santiago de Chile entfernt liegt, auf die Täler mit dem besten Wein und Pisco des Landes. Wenngleich Nordchile für seinen Bergbau bekannt ist, sind hier auch astronomische Observatorien zu Hause. Das beeindruckendste Observatorium – Cerro Paranal und das Projekt Alma – bestätigt den Ruf der Region als Land magischer Entdeckungen.

FREIZEITMÖGLICHKEITEN:

Sport und Abenteuer:

Trekking

Radfahren

Sport und Abenteuer: Trekking Radfahren Bergsteigen Wassersportarten Tauchen Kajaktouren
Sport und Abenteuer: Trekking Radfahren Bergsteigen Wassersportarten Tauchen Kajaktouren
Sport und Abenteuer: Trekking Radfahren Bergsteigen Wassersportarten Tauchen Kajaktouren

Bergsteigen

Sport und Abenteuer: Trekking Radfahren Bergsteigen Wassersportarten Tauchen Kajaktouren Reitausflüge
Sport und Abenteuer: Trekking Radfahren Bergsteigen Wassersportarten Tauchen Kajaktouren Reitausflüge

Wassersportarten

Tauchen

KajaktourenTrekking Radfahren Bergsteigen Wassersportarten Tauchen Reitausflüge Sandboarding Luftsportarten Kultur Indigene

ReitausflügeRadfahren Bergsteigen Wassersportarten Tauchen Kajaktouren Sandboarding Luftsportarten Kultur Indigene Völker Folklore

SandboardingWassersportarten Tauchen Kajaktouren Reitausflüge Luftsportarten Kultur Indigene Völker Folklore und

LuftsportartenTauchen Kajaktouren Reitausflüge Sandboarding Kultur Indigene Völker Folklore und Traditionen Geschichte

Kultur

Indigene VölkerKajaktouren Reitausflüge Sandboarding Luftsportarten Kultur Folklore und Traditionen Geschichte und Kulturerbe

Folklore und TraditionenSandboarding Luftsportarten Kultur Indigene Völker Geschichte und Kulturerbe Archäologie Paläontologie Museen

Geschichte und KulturerbeKultur Indigene Völker Folklore und Traditionen Archäologie Paläontologie Museen Kirchen

ArchäologieVölker Folklore und Traditionen Geschichte und Kulturerbe Paläontologie Museen Kirchen Geschäftstourismus Kongress-

Paläontologieund Traditionen Geschichte und Kulturerbe Archäologie Museen Kirchen Geschäftstourismus Kongress- und

MuseenGeschichte und Kulturerbe Archäologie Paläontologie Kirchen Geschäftstourismus Kongress- und Veranstaltungs-

KirchenGeschichte und Kulturerbe Archäologie Paläontologie Museen Geschäftstourismus Kongress- und Veranstaltungs- räume Die

Geschäftstourismus

Kongress- und Veranstaltungs- räumePaläontologie Museen Kirchen Geschäftstourismus Die Atacama- Wüste ist die trockenste Wüste der Welt

Die Atacama- Wüste ist die trockenste Wüste der Welt

Astronomie

Touristische ObservatorienWüste ist die trockenste Wüste der Welt Astronomie Wein und Speisen Traditionelle Küche Städte Casinos

Wein und Speisen

Traditionelle KücheWelt Astronomie Touristische Observatorien Wein und Speisen Städte Casinos Nachtleben Shopping Wellness und Spa

Städte

CasinosObservatorien Wein und Speisen Traditionelle Küche Städte Nachtleben Shopping Wellness und Spa Thermalquellen Ressorts

NachtlebenWein und Speisen Traditionelle Küche Städte Casinos Shopping Wellness und Spa Thermalquellen Ressorts EMPFOHLENE

Shoppingund Speisen Traditionelle Küche Städte Casinos Nachtleben Wellness und Spa Thermalquellen Ressorts EMPFOHLENE

Wellness und Spa

Küche Städte Casinos Nachtleben Shopping Wellness und Spa Thermalquellen Ressorts EMPFOHLENE REISEZIELE: San Pedro de

Thermalquellen

RessortsCasinos Nachtleben Shopping Wellness und Spa Thermalquellen EMPFOHLENE REISEZIELE: San Pedro de Atacama: Eines der

EMPFOHLENE REISEZIELE:

San Pedro de Atacama: Eines der schönsten Reiseziele für Tou- risten, gleichzeitig der beste Ausgangspunkt für die Erkundung der Hochebene.und Spa Thermalquellen Ressorts EMPFOHLENE REISEZIELE: Arica: Diese Stadt ist die erste, die je auf einer

Arica: Diese Stadt ist die erste, die je auf einer chilenischen Landkarte verzeichnet war. Ihr fast tropisches Klima und ihre Strände laden das ganze Jahr hindurch ein.der beste Ausgangspunkt für die Erkundung der Hochebene. Antofagasta und Calama: Touristen aus aller Welt besuchen

Antofagasta und Calama: Touristen aus aller Welt besuchen diese beiden Städte, die am stärksten mit der chilenischen Bergbauindustrie assoziiert werden.Klima und ihre Strände laden das ganze Jahr hindurch ein. Iquique: Diese moderne Stadt betört ihre

Iquique: Diese moderne Stadt betört ihre Besucher mit ihren Hotels, Stränden und Ausflügen zu Oasen und Thermalquellenmit der chilenischen Bergbauindustrie assoziiert werden. Copiapó: Die Stadt ist der perfekte Ausgangspunkt für die

Copiapó: Die Stadt ist der perfekte Ausgangspunkt für die Erkundung der spektakulären Strände und Naturparks mit üp- piger FloraHotels, Stränden und Ausflügen zu Oasen und Thermalquellen La Serena und Coquimbo: Besucher dieser beiden Orte

La Serena und Coquimbo: Besucher dieser beiden Orte ge- nießen die Wüste, Strände und Weinhänge in den Tälern Zentral- und Nordchiles.Stadt ist der perfekte Ausgangspunkt für die Erkundung der spektakulären Strände und Naturparks mit üp- piger

23 KOLUMBIEN DIE KAFFEE-KULTURLANDSCHAFT Nutzen Sie die Gelegenheit, die zum Weltkulturerbe erklärten Kaffeeanbauregionen

23

KOLUMBIEN

DIE KAFFEE-KULTURLANDSCHAFT

Nutzen Sie die Gelegenheit, die zum Weltkulturerbe erklärten Kaffeeanbauregionen zu besuchen und den Herstellungsprozess des mildesten Kaffees der Welt zu erleben: vom Anbau über die Ernte bis hin zur Verkostung des Endprodukts. All dies und die Kultur der Einheimischen können Sie in der Kaffee-Kulturlandschaft in den De- partamentos Quindio, Risaralda, Caldas und im nördlichen Valle del Cauca entdecken.

NATURTOURISMUS

Die Kaffee-Kul- turlandschaft wurde 2011 von der UNESCO zum Weltkultu- rerbe erklärt

KULTURTOURISMUS

Volksfeste, Festivals und Kultur- veranstaltungen: Das Volksfest von Manizales, die Yipao-Parade und der Wettbewerb in Calarcá

REISEZIEL KULTURERBE

Diese Region, die die Depar- tamentos Caldas, Quindío, Risa- ralda und das nördliche Valle del Cauca umfasst, steht für die ko- lumbianische Kaffeetradition und ist durch eine gebirgige Land- schaft sowie eine reizvolle Ku- lisse spanischer Architektur mit ihren typischen Lehmmauern, Ziegeldächern und die umlie- genden Kaffeeplantagen geprägt. Die reiche Kultur dieser Depar- tamentos schlägt sich im Hand- werk, der Gastronomie und den traditionellen Volksfesten nieder, durch die das kulturelle Erbe und die ländliche Folklore bewahrt werden. Die Kaffee-Kulturland- schaft wurde von der UNESCO auf Grund ihrer einmaligen Land- schaften, ihrer biologischen Viel- falt und ihres kulturellen Reich- tums zum Weltkulturerbe erklärt.

ihres kulturellen Reich- tums zum Weltkulturerbe erklärt. VOLKSFEST VON MANIZALES Das sieben volle Tage andauernde

VOLKSFEST VON MANIZALES

Das sieben volle Tage andauernde Volksfest von Manizales gilt als Teil des kolumbianischen Kultur- erbes und huldigt der kolumbianischen Kaffeekultur. Es wird parallel zur Stierkampfsaison begangen und bietet spektakuläre Veranstaltungen, darunter ein großes Konzert mit international gefeierten Künst- lern. Das Volksfest von Manizales ist außerdem für den Schönheitswettbewerb zur Wahl der Interna- tionalen Kaffeekönigin berühmt und findet in der zweiten Januarwoche statt.

YIPAO (JEEP)-PARADE UND WETTBEWERB IN CALARCÁ

Jedes Jahr im Juni und Juli schmücken die Ein- wohner von Calarcá ihre Straßen, Häuser und Bal- kone mit typischen Elementen ihrer Kultur. Das Fest würdigt Jeep Willys und seine großartigen Dienste in den Bergen der kolumbianischen Kaffeeregion, durch die er seit vielen Jahren Menschen, Kaffee und andere Güter der Region befördert.

WELLNESS-TOURISMUS

Kolumbiens privilegierte geographische Lage be- dingt hervorragende Möglichkeiten für den Anbau einer großen Vielfalt von Kulturen über das ganze Jahr, darunter Früchte, Blumen und Pflanzen mit ein- zigartigen medizinischen Eigenschaften. Diese Pro- dukte werden als Inhaltsstoffe für spezielle Schön- heits- und Gesundheitsbehandlungen wie Spas verwendet, die in der Kaffee-Kulturlandschaft in großer Zahl angeboten werden. (Quelle: Proexport Tourismusbroschüre)

ABENTEUERTOURISMUS

Mountainbiking mit Touren durch Stätten wie das Valle del Cocora, eine beeindruckende Naturland- schaft mit über 20 m hohen Palmen, ist in dieser Re- gion ein echtes Abenteuer. Hochgebirgstourismus ist im Hochland „Los Nevados“ möglich, wo man schnee-bedeckte Gipfel mit einer Höhe von bis zu 5300 m besteigen kann. Touristen können Ausritte in die Natur genießen und dabei vieles über die Reitkultur und -tradition der Region erfahren.

NATUR

In dieser Region liegt der Na- turpark „Santuario de Fauna y Flora Otún Quimbaya“, der die Natur des subandinen tropischen Regenwaldes mit ihrer großen Vielfalt von Orchideen und Bro- melien zeigt. Vogelbeobachter tre- ffen hier auf 300 Arten, von denen 3 ausschließlich in der Region vorkommen. Beobachter von Säu- getieren können Brillenbären und Bergtapire erleben. Der 53.200 ha große Nationalpark „Los Nevados“ ist eine weitere faszinierende At- traktion und wartet mit vielfäl- tigen Möglichkeiten zum Wan- dern, Mountainbiking, Klettern und Eisklettern auf.

AGRARTOURISMUS

In dieser Region wird der mildeste Kaffee der Welt angebaut und geerntet, weshalb sie ein attraktives Ziel für den internationalen Agrartourismus ist. Die Kaffeekultur der Region beruht auf einer erfolgreichen, weltbekannten Agrarin- dustriebranche, die entscheidend durch die Figur von Juan Valdez geprägt wird. Besonders bemerkenswert ist an dem Kaffee aus dieser Anbauregion, dass die Bohnen in Familienbetrieben hand- verlesen werden. Besucher können Spaziergänge durch die grünen Kaffee- plantagen genießen, zu Pferd singende Vögel und Wasserfälle erleben, in Ruhe angeln, Mountainbike fahren oder die umliegenden Städte besichtigen. The- menparks wie der Kaffeepark und der Nationalpark für Landwirtschaftskultur (Parque Nacional de Cultura Agrope- cuaria, PANACA) sind leuchtende Bei- spiele für die Vermittlung der lokalen kulturellen Werte und bieten Spaß für die ganze Familie. Es gibt eine große Vielfalt hervorra- gender Unterkunftsmöglichkeiten. Ha- ciendas und malerische traditionelle Vil- len, die typisch für die Kaffeekultur in La Virginia, Risaralda, sind, existieren noch immer in ihrer Originalbauweise mit tra- ditioneller Einrichtung und Dekor.

24

24 MYSTERIEN DER MAYA IN CHICHÉN ITZÁ Der Kukulkan-Tempel in Chichén Itzá auf der Halbinsel Yukatan
MYSTERIEN DER MAYA IN CHICHÉN ITZÁ Der Kukulkan-Tempel in Chichén Itzá auf der Halbinsel Yukatan
MYSTERIEN DER MAYA IN
CHICHÉN ITZÁ
Der Kukulkan-Tempel in Chichén
Itzá auf der Halbinsel Yukatan
Archiv: Mex. Fremdenverke-
hrsbüro/Fotograf Ricardo Espi-
nosa (roc)
Chichén Itzá ist die bekann-
teste archäologische Stätte der
Maya in Yukatan und UNESCO-
Weltkulturerbe und eines der
„Sieben Neuen Weltwunder“.
Jedes Jahr zur Frühlings- und
Herbsttagundnachtgleiche ent-
steht durch die Strahlen der
Sonne der Eindruck, dass eine
Schlange die Kukulkan-Pyra-
mide hinauf- bzw. herabgleitet.

MEXIKO

DIE WELT DER MAYA

Eines der Hauptziele für Touristen in Mexiko sind die Maya-Stätten. Be- sucher können die geheimnisvolle Welt dieser Zivilisation, ihre Kultur, Pyramiden, Ruinen und ihr welt- berühmtes Erbe ergründen.

BEEINDRUCKENDE ARCHITEKTUR IN COZUMEL

Die Maya haben dort mehr als 36 Städte gegründet, von denen die meisten für Besucher zugänglich sind. Im Norden der Insel sind die Ruinen der Pyramiden von San Ger- vasio, die größten und am besten erhaltenen von Cozumel, über ein weitläufiges Gebiet verteilt.

CALAKMUL

Eine der spektakulärsten archäo- logischen Stätten, umgeben von di- chtem Urwald, ist Calakmul. Die UNESCO erklärte sie 2012 zum zweiten Weltkulturerbe des Bun- desstaates Campeche

TONINÁ, ZEUGE DER MAYA-PRACHT

Das goldene Zeitalter von To- niná war zwischen 600 und 900 n. Chr. während der späten klassis- chen Periode. Diese Stadt, deren Name „Haus aus Stein“ oder „Große Häuser aus Stein“ in der Tzeltal- Sprache bedeutet, nahm eine mili- tärische Vormachtstellung ein, wie auf den Gravierungen über ihre Ge- fangenen zu sehen ist.

CHENES, IM RACHEN VON ITZAMNÁ

Die Chenes-Route ist eine der faszinierendsten Reiserouten in Campeche. Die Gebäude sind sehr gut erhalten und fügen sich geheimnisvoll in die sie umgebende Natur ein.

EDZNÁ, STADT DER ITZÁ

Edzná, in der Sprache der Maya „Haus der weisen Wassermenschen“, ist eine der bedeutendsten Maya-Stätten. Die fünfstufige Pyramide (Höhe 31 m) beherrscht das Panorama.

TULUM, EIN UNVERGESSLICHES POSTKARTENMOTIV

Dieses Reiseziel vereint Kultur, Geschichte und einen der besten Strände in Mexiko. Als die einzige archäologische Stätte direkt am Meer gelegen, ist sie auch die malerischste der Region, wenn nicht sogar des ganzen Landes. Tulum war eine Maya- Festung, die ihre Blütezeit am Ende der klassischen Periode um 1000 n. Chr. erlebte.

DIE RUINEN VON UXMAL IM URWALD

Ein majestätisches Panorama, ein spektakulärer Urwald und rosafarbene Pyramiden und Tempel aus Kalkstein machen Uxmal zu einer der farben- prächtigsten alten Stätten in der Region von Puuc. Uxmal bedeutet in der Sprache der Maya von Yukatan „dreimal erbaut“. Die Stätte wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

BALAMKÚ, EINE PRÄKOLUMBISCHE REISE

Die Stätte, die sich in Hopelchén im Bundesstaat Campeche be- findet, ist dafür bekannt, den „Fries des Universums“ zu beherbergen, ein Artefakt aus farbigem Stuck, der einzigartig in dieser Gegend ist, mit Gravierungen von stilisierten Ja- guaren, Schlangen und einer Echse.

GENIESSEN SIE DEN AUSBLICK IN COBÁ

Durchstreifen Sie eine der größten Maya-Städte der klassi- schen Periode mit ihren Tempeln. In der Sprache der Maya bedeutet Cobá „durch den Wind beweg- tes Wasser“. Nohuch Mul, was „großer Hügel“ in Maya bedeutet, ist mit 40 m die höchste Maya- Pyramide in Mexiko auf der Halb- insel Yukatan.

COMALCALCO, TOR ZUR WELT DER MAYA

Comalcalco, was „Haus der Pfannen“ auf Nahuatl bedeutet, ist eine der ältesten Stätten in Ta- basco und gleichzeitig die einzige Maya-Stadt, die anstelle von Steinen mit gebrannten Tonziegeln erbaut wurde. Die Anordnung der vers- treuten Pyramiden und Tempel ist einzigartig.

PERU

CUSCO – MACHU PICHU

Das Gelände um Cusco mit seinen steilen Hängen ver- bindet fruchtbare Anden- täler mit beeindruckenden Berghöhen, die bis zum Rande des Dschungels reichen, wo die Temperaturen ansteigen und die Landschaft von einer vielfäl- tigen Vegetation geprägt wird. The city of Cusco, the ancie Die Stadt Cusco als antike Hauptstadt des Inkareiches wurde 1983 von der UNESCO in das Verzeichnis des Welt- kulturerbes aufgenommen und ist zweifelsohne eines der wichtigsten Reiseziele in Peru. Alte Gebäude der Inka warten darauf, von den Besuchern über mit Kopfsteinpflaster angelegte Straßen erkundet zu werden, die zum Tempel Coricancha, dem Palast Inca Roca sowie zu den andinisch-barocken Struk- turen aus der Kolonialzeit – wie etwa die Kathedrale oder die Kirche Compañía de Jesús –

führen. Zusätzlich kann das be- nachbarte malerische San Blas besucht werden, wo die besten Künstler der Region ihre Atel- iers haben. Diese bezaubernde Stadt verfügt mit Cafés, Res- taurants und Bars für jeden Ge- schmack über ein aufregendes Nachtleben. In nur zehn Mi- nuten Fußweg von der Stadt entfernt erstrecken sich die massiven Mauern der Festung Sacsayhuamán. Und nur wenige Kilometer weiter entfernt be- finden sich die archäologischen Ausgrabungsstätten von Qenko, Pukapukara und Tamboma- chay; diese Gebäude wurden von den Inka vollständig aus Stein errichtet. Die Städte Písac, Maras, Chin- chero und Ollantaytambo, die sich über das Heilige Tal der Inka verteilen, liegen eine Stunde Fahrzeit von Cusco entfernt. Von diesen Städten aus kann man mit dem Zug

MACHU PICCHU

Aufgenommen in die Liste der Wel- tkulturerbe durch die UNESCO im Jahr 1983 „Ich könnte viel über diesen archäo- logischen Ort sagen, der jahrhunder- telang verborgen lag, bis er zu Beginn des 20. Jahrhunderts ans Licht kam, aber es ist schwierig in Worte zu fassen, was man empfindet, wenn die Zitadelle plötzlich vor einem wie eine Herausfor- derung an die Phantasie zwischen den Bergen erscheint, die den Beginn und das Ende der Anden und des Amazo- nasbeckens markieren” .

FREIZEIT:

Kultur

Welterbeerscheint, die den Beginn und das Ende der Anden und des Amazo- nasbeckens markieren” . FREIZEIT:

ArchäologieBergen erscheint, die den Beginn und das Ende der Anden und des Amazo- nasbeckens markieren” .

. FREIZEIT: Kultur Welterbe Archäologie 25 nach Machu Picchu fahren. Ein anderer Weg zu der Zita-

25

nach Machu Picchu fahren. Ein anderer Weg zu der Zita- delle führt über den Inka Trail, einem spektakulären Netzwerk aus Pfaden, die sich durch eine überwältigende Landschaft vorbei an Flüssen durch schnee- bedeckte Berge schlängeln. Das ist eine der besten Trekking- routen der Welt; wandert man auf dieser Route, so stößt man auf bemerkenswerte archäo- logische Orte und durchquert eine Gegen mit einzigartigen Spezies der Flora und Fauna. Der rätselhafte Gebäudekom- plex von Machu Picchu, wich- tigste und schönste Hinterlas- senschaft der Bewohner des antiken Peru, ist Teil des gleich- namigen, historischen Heilig- tums, das als einer der wenigen Ort des amerikanischen Konti- nents von der UNESCO sowohl als Weltkulturerbe als auch als Weltnaturerbe geführt wird. Auf dem Gipfel des Berges fügt

es sich in üppige Natur ein, wo- durch ein weltweit einzigartiger Ort entstand. Die Stadt Machu Picchu ist die wichtigste Touristenat- traktion der Region Cusco. Ent- deckt wurde sie 1911 von dem US-amerikanischen Forscher Hiram Bingham. Die Stadt wird weltweit als eines der außeror- dentlichsten Beispiele für male- rische Architektur angesehen. Die Stadt selbst wurde auf dem Gipfel eines Berges aus Granit errichtet. Die Inka nutzten geniale ingenieur- technische Methoden und waren in der Lage, schwerste Steinblöcke den Berg empor zu transportieren. Waren diese erst einmal oben, so setzten die Inka ihre her- vorragenden Kenntnisse als Maurer und Steinmetze ein und stellten beindruckend glatte Steine her, die perfekt

zusammen passen.

Machu Picchu liegt in der Re- gion Cusco, Peru

26

26 Die Pazifik-Allianz, Handelserleichterungen und Sicherheit Abbau von Handelsbarrieren und Zusammenarbeit der

Die Pazifik-Allianz, Handelserleichterungen und Sicherheit

Abbau von Handelsbarrieren und Zusammenarbeit der Zollbehörden

HANDELS-

HEMMNISSE

Die Richtlinien eines interinstitutionellen Abkommens zur Zusammenarbeit zwischen den Gesundheitsbehörden der Mitgliedsländer der Pazifik-Allianz in Bezug auf Arzneimittel wurden zusammen mit der Schaffung von Arbeitsgruppen, die den Handel von Kosmetika erleichtern sollen, beschlossen.

FORT-

SCHRITTE

WURDEN

ERZIELT

Im Bereich des Abbaus von Handelsbarrieren und der Zusammenarbeit der Zollbehörden durch einen Rahmen, der die Kooperation der zentralen Anlaufstellen für Außenhandel zwischen den Mitgliedsstaaten regelt und der darauf abzielt, alle Ursprungszeugnisse für die Länder, in denen diese genutzt werden, und die Gesundheitszertifikate für Importzwecke mittelfristig zu digitalisieren.

Exporte der Pazifik-Allianz in die ganze Welt (in Tonnen)

PAZIFIK-ALLIANZ

283.709.810

CHILE

55.358.301

KOLUMBIEN

127.201.582

MEXIKO*

66.826946

PERU

34.322.981

Kanada USA MEXIKO KOLUMBIEN PERU CHILE
Kanada
USA
MEXIKO
KOLUMBIEN
PERU
CHILE

Quelle: www.trademap.com *Verzeichnet sind hier nur die Exporte in Tonnen. Die meisten mexikanischen Exporte werden in Einheiten (größtenteils Fertigung) gemäß der Quelle registriert.

27 DIE MITGLIEDS- STAATEN Der Pazifik-Allianz haben die Richtlinien zur künftigen Unterzeichnung der Abkommen zur

27

DIE

MITGLIEDS-

STAATEN

Der Pazifik-Allianz haben die Richtlinien zur künftigen Unterzeichnung der Abkommen zur gegenseitigen Anerkennung der Programme zu zugelassenen Wirtschaftsbeteiligten (ZWB), die die Entwicklung einer regionalen Strategie innerhalb der Allianz zur Vereinfachung des Gütertransports unterstützen, beschlossen. Dies schließt auch Folgendes ein: Mexiko verfügt über das ZWB-Programm„Neuer Plan für zertifizierte Unternehmen“ (Nuevo Esquema de Empresa Certificada, NEEC); in Peru ist das ZWB-Programm für Exportunternehmen und Logistikanbieter in Kraft getreten; Chile hat einen Ordnungsrahmen ausgearbeitet und Kolumbien verfügt über ein Wirtschaftsbeteiligten-Programm, das im September 2011 ins Leben gerufen wurde.

DAS ZWB PROGRAMM VON KOLUMBIEN

ist das mit dem höchsten Integrationsgrad, da andere Regierungsbehörden in den internationalen Handelsprozess involviert sind, wie z.B. das kolumbianische Institut für Landwirtschaft (Instituto Colombiano Agropecuario, ICA), das Nationale Institut für Lebensmittelüberwachung und Arzneimittelzulassung (Instituto Nacional de Vigilancia de Medicamentos y Alimentos, INVIMA) sowie die Antidrogeneinheit der Polizei.

Grossbritanien Ukraine Frankreich Mongolei Spanien Türkei Italien China Japan Indien Nigeria Südafrika
Grossbritanien
Ukraine
Frankreich
Mongolei
Spanien
Türkei
Italien
China
Japan
Indien
Nigeria
Südafrika
Neuseeland
CHILE
CHILE

KOLUMBIEN

CHILE
CHILE
KOLUMBIEN
KOLUMBIEN

PERU

MEXIKO

CHILE KOLUMBIEN CHILE KOLUMBIEN PERU MEXIKO MEXIKO PERU PROCHILE Bettina Stengel Direktorin ProChile Deutschland Botschaft
MEXIKO
MEXIKO
PERU
PERU

PROCHILE

Bettina Stengel Direktorin ProChile Deutschland Botschaft der Republik Chile Wirtschaftsabteilung - ProChile Mohrenstraße 42 10117 Berlin Telefon 030 - 72 62 03 – 740 Telefax 030 - 20 63 49 74 info@prochile.de

www.prochile.gob.cl

PROEXPORT

FRANKFURT

Sergio Calderon Acevedo Direktor

Tel: +49 (69) 1302 3832 Fürstenbergerstrasse 223,

60323 Frankfurt a.M.

COLOMBIA

Calle 28 No. 13 A 15. Pisos 35 y 36

Bogota-Colombia

Phone: +571 5600100 Fax: +571 5600104

www.proexport.com.co

PROMÉXICO

FRANKFURT

Erwin Feldhaus Leiter Mittel- und Osteuropa Tel.: +49 69 972 6980 Wilhelm-Leuschner-Str. 23

60329 Frankfurt a.M.

MEXIKO

Isabel Clavijo Mostajo

Koordinatorin für Lateinamerika Pro- México Tel.: +52 55 5447 7162 und +52 55 5447 7000 Durchwahl 1238 Camino a Sta. Teresa 1679 Jardines del Pedregal Del. Álvaro Obregón

19000 Mexiko-Stadt

Mexiko

www.promexico.gob.mx

PROMPERÚ

Conrado Falco

Trade Commission of Peru in New York

767 3rd Avenue, Suite 3B, New York,

NY 10017

Phone: 646 455 0676 ext 707 / Cell: 917 937 6184 cfalco@promperu.gob.pe

Naureen M. Kazi

naureen.kazi@aboutdci.com

Account Supervisor | Tourism

215 Park Avenue South, 10th Floor,

New York, NY 10003

Phone: O2124447162 F 2122133827 T @nmkazi

www.promperu.gob.pe

O2124447162 F 2122133827 T @nmkazi www.promperu.gob.pe www.alianzapacifico.net Facebook/thepacificalliance

www.alianzapacifico.net

F 2122133827 T @nmkazi www.promperu.gob.pe www.alianzapacifico.net Facebook/thepacificalliance @A_delPacifico

Facebook/thepacificalliance

@A_delPacifico