Sie sind auf Seite 1von 49

DIE GEKLONTE MENSCHEIT

Ein Horror Report über Mutanten, Frankenstein-Monster, Golems, ferngesteuerte

Humanoiden und andere Schreckens-Szenarien GEN- und DNA Labors.

direkt aus der Hexenküche freimauerischer

INHALTSVERZEICHNIS

VORWORT Die Schöpfungsgeschichte und die Gottheiten des Altertums Von guten and schlechten Göttern, das Ebenbild der Götter

3

Satanische Bräuche der Neuzeit (ein Bild Cuomos und Marion Berry)

5

Die Templer auf dem Mond, in Amerika hymnisch verehrt.

Kabbalisten und Satanisten

6

DAS SCHAF DOLLY Gedanken, Kommentare und Fakten zum Thema Kloning Von Schweinmenschen zum lebenden Organspender und Ersatzteillager Was machen die Freimaurer und Templer auf dem Mond Wurden schon Adam und Eva geklont?

7

DIE CAUSA STEVEN SPIELBERG Spielberg, der Filmemacher, Kabbalist und die rechte Hand des Teufels wie man mit Kabbalistik und Jurassic Park die Hirne vergiftet Spielberg, AMBLIN und der NASA Konnex, der Konnex zu den Templern, Scientology und zu den Mondkindern Spielbergs Konnex zu Satanisten

10

Kabbalistik, Mythen, Zauberei und Tieropfer im 20. Jahrhunder

18

DIE MACHTERGREIFUNG DER GOLEMS die Schaffung künstlicher Menschen durch Kabbalistik

19

DIE DREHSCHEIBE JERUSALEM der Konnex zu den Templern Genforschung und der Tempel Solomons Von Opfer-Ritualen und dem Reich des Antichristen

20

DER TANZ UMS ROTE KALB der Konnex Talmud, die Kreation eines Opfertieres mittels GEN-Kloning welche Rolle spielen die Cohens, die Hoheprister

22

1

DER FAULE TRICK MIT DEN HISTORISCHEN RECHTEN wird der Streit um Jerusalem einen neuen Weltkrieg auslösen das Geheimnis des Solomonschen Opfertempel Die Hebräer haben, historisch bewiesen, keine Rechte of Palestina Jahwe verlangt: Sie müssen Fremdlinge bleiben.

23

DIE SCHAFFUNG DES GOLEMS der Konnex zum Talmud und den Khasaren

24

DER PAKT MIT DEM SATAN Man verkauft seine Seele Jahwe, der Gott des Bösen der Geburtstag eines Satanisten wird zum Staatsfeiertag Welche Rolle spielen die Freimaurer in der Schöpfungsgeschichte Von Golems, Atombomben und Freimaurerrituale

25

KLONEN IM SPIEGEL DER PRESSE das Schaf DOLLY, Klonversuche am Menschen, die eierlegende Wollmilchsau,

31

DOLLY UND DER UNTERGANG DES MANNES

35

das Ende der männlichen Gesellschaft, der Mann stirbt aus

von der Kaulquappe zum Schaf zum

Menschen

DIE ZUFALLS SCHÖPFUNG^ Der erste geklonte Mensch kommt aus Brüssel, das Produkt, ein Zwilling , ist heute vier Jahre alt.

38

DER MENSCH NACH MASS, DAS MASS ALLER DINGE Ist die Zukunft nur weiblich, der Mensch als Schöpfer die kleinen Monsters aus der Küche Frankensteins das Absahnen beginnt bereits, die Aktien steigen die Turbo Kuh,

39

VON TURBO-KÜHEN UND TRANSGENE MICE

40

TIERISCHES ERSATZTEILLAGER

41

DER MENSCH NACH MASS

41

APPENDIX I Die Mondkinder, eine neue Menschenrasse

I-III

APPENDIX II Roslin Biographie und Chronik

I-II

APPENDIX III JÜDISCHE SCHÖPFUNGS-MYSTERIEN Der Mythos von den künstlichen Menschen. Urspung der Legenden Von echten und unechten Juden. Handbuch für den Schöpfungsakt,

I-XVI

2

Die Kunst aus dem Nichts eine Kreatur zu erschaffen. Griechischen Mythologie. Ritualmorde, eine traurige Realität

3

MARKUS WEBER

DIE

GEKLONTE

MENSCHEIT

EIN HORROR REPORT

ÜBER MUTANTEN, GOLEMS UND ANDEREN

SCHRECKENS-SZENARIEN

DIREKT AUS DER HEXENKÜCHE

FREIMAURERISCHER

GEN- UND DNA LABORS.

© 1989-97 ORION Publishing Int.

1

-- POB 34 , CZ 69002 Breclav 2

VORWORT:

Um einige der nachfolgenden Themen besser verstehen zu können, empfehlen wir unbedingt das Lesen einschlägiger Esoterik-Literatur. Die Sachbücher von Van Helsing sind dabei eine grosse Hilfe. Ebenso wie unsere Schriftenreihe über den Talmud. Wir empfehlen auch Fachbücher wie DIE MACHT DER ZIONISTEN oder/und der BILDERBERGER- und FREIMAURER Report. Als umfassendes Nachschlagewerk zum Thema Geheimbünde und Machtstrukturen sollte man auch immer das Lexikon des Insider- Wissens, DIE CHRONIK EINER APOKALYPSE zur Hand haben. Auch die INSIDER von Gary Allen oder der APOKLALYPTISCHE REITER von William Cooper vermitteln ein umfassendes Grundwissen.

Stellen wir vorerst einen beunruhigender Gedenken zur Diskussion in den Raum:

Wer sind wir? Welche Beweise besitzen wir bzw. gibt es hinsichtlich unserer angeblich so „einmaligen“ biblischen Herkunft? In den Offenbarungen alter Schriften gibt es eindeutige Hinweise auf die Schaffung künstlicher Lebewesen durch Wesen aus dem All. Wer waren die Symbolfiguren Adam und Eva wirklich? Waren sie von „Gott“ oder von „grünen Männchen“ geklonte Geschöpfe? Wer sind wir wirklich? Abkömmlinge eines lange zurückgelegenen Gen-Experiments? Gibt es jemand der die „Experimente“ überwacht? Sind wir eine Kreation, die wie jeder Computer eines Tages gelernt hat, sich selbst zu reproduzieren?

Wer kennt heute noch den Bibel-Urtext

Jahrhunderten

den

sorgfältigst

in tiefen Kellern verborgen

die

Kirche

seit

hält.

Welche

Rolle

in

der

Schöpfungsgeschichte

wurde

den

Freimaurern

zugedacht

und

warum ist

3

heute der Vatikan eine Hochburg der Freimaurerei bzw. die mächtigste und einflussreichste Loge der Welt. Auf welcher Seite steht der Papst wirklich? Wir verraten Ihnen ein Geheimnis: Auf welcher

Seite er auch immer stehen mag, es ist sicher nicht die christliche.

Wir lüften hiermit ein weiteres Geheimnis und verraten Ihnen heute den Anfang der „Schöpfungsgeschichte“. Der geheimgehaltene Bibel-Urtext lautet: Im Anfang schufen die ELOHIM Himmel und Erde. Wer waren aber diese „ELOHIM“? Wissenschafter vermeinen in den babylonischen Sintflut- und Weltschöpfungssagen den Ursprung dieser Elohims zu erkennen. Es ist dort von einem LAHMU und LAHAMU die Rede. In der arabischen Mythologie war es der Begriff LAHUMME. Diese Begriffe deuten Wissenschafter und Sprachforscher - je nach Religion - als Wasser und Feuer, als genetisches Experiment oder als das Werk von Ausseridischen. Andere wiederum glauben fest an eine vergangene Kultur der aussterbenden Atlanter die mittels Genforschung auf diese Weise für Nachkommen sorgten.

Tatsache ist weiters, dass alle Völker und Kulturen der Frühgeschichte bis nach Indien immer von zwei Hauptgöttern „regiert“ wurden. Selbst in der Schöpfungsgeschichte der Slaven gibt es die Symbolfiguren Biele-Bog und Tscherne-Bog. Während die alten Ägypter vor dem bösen Gott SETH (Satan) zitterten, waren es für die Assyrer der schwarze Gott SCHEDIM aus dem später El-Schaddai, Scheitan, Satan und letztendlich der kanaanitische und später jüdische JAHWE oder JEHOVA wurde. Das „Gegenstück“ des Bösen, der Lichtgott El-Elion jedoch findet in der

Mythologie der Juden nicht das geringste Echo. Das „Gute“ , das „Lichte“ ist in der Religion des Judaismus einfach nicht existent. Jahwe belohnt nur den Betrug, die Hinterlist, Mord, den Hass und die Vernichtung.

Jahwe sollte also mit seinem auserwählten Volk, den zwei Weltkriegen und alle anderen von ihme kreierten Konflikte danach, eigentlich zufrieden sein.

Ist er es? Scheinbar nicht wie wir nachfolgend schlüssig beweisen.

Als einziges „Kulturvolk“ der Welt gibt es aber für die Juden leider keinen Gott des Guten, keinen Lichtgott, sondern nur die Schreckfigur des JAHWE, der Geist der Finsternis, der Schattengott, der Übergott des Bösen, des Hasses und des Verwerflichen. Und mit diesem Gott - so lauten die Schriften im altem Testament - schloss Abraham seinen Pakt oder Vertrag ( Im Klartext: Der Bund mit dem Teufel).

Damit ist aber wieder alles klar: Wie der HERR, so’s GESCHERR. Wie der HERR, so der KNECHT.

Es ist also völlig undenkbar, unlogisch und unwahrscheinlich, dass Kreaturen die durch oder im Namen dieser „Gottheit“ entstanden sind, geschaffen werden oder ihr dienen, (nennen wir sie die GOLEMS oder wie auch immer man diese Mutanten nennen will), das genaue Gegenteil sein sollen - nämlich Positiv, Edel und Gut.,

Nachdem sich alle Menschen einen Gott als Spiegelbild oder Vorbild modellieren, ist es bei einem Gott des Hasses und des Terrors höchst unwahrscheinlich, dass sein Ebenbild nicht ebenfalls von Hass zerfressen ist.

Höchst bemerkenswert ist jedoch wie rasch das Fernsehen, das sich weltweit

bekannterweise fest in freimaurerisch- jüdischer Hand befindet, auf diese neue Situation der künstlichen Lebewesen reagiert hat. Während auf einigen deutschen TV-Kanälen (und auch im ORF) das geklonte Schaf medial noch ausgeschlachtet wurde, flimmerte auf PRO 7 auch schon der erste GOLEM-Film der Neuzeit über die Mattscheibe.

Hauptdarsteller des Films

MANDROID war eine künstliche Kreatur die bereits per Gedanken ferngesteuert werden konnte.

Der

Selbstverständlich trug auch dieser Film eine subliminale Botschaft denn der philantropische GOLEM-Schöpfer baute seine Figur vorerst - no na - nur zum Nutzen für die Menschheit - und war wie in jedem Science Fiction Film dieser Tage - Jude. Die Spitze der Verlogenheit an dieser Geschichte war jedoch die übermittelte Botschaft, dass die CIA, die ebenfalls mitspielte, ebenfalls auf der Seite der „Lichtmenschen“ stand und nur „gutes“ im Sinne hatte. Die „bösen“ Gegenspieler, Symbolsfiguren ähnlich wie in Nazifilmen, (und wie sich Klein-Maxi eben einen Nazi vorstellt) wurden wie in allen jüdischen Märchen - letztendlich vernichtet.

Das Thema künstliche Intelligenzen, Mutanten, Golems oder Menschen wurde erst kürzlich wiederdurch einen seltsamen Fund in den Sümpfen Äthiopiens angeheizt. Man fand einen menschlichen Unterkieferknochen der auf 2,33 Millionen Jahre alt geschätzt wurde. Gab es schon Menschen lange vor den mythologischen Figuren Adam und Eva? Begann mit Adam die Ära der Menschenklone, das Zeitalter der satanischen Golems, der Mutanten?

Welche Politiker heute tatsächlich die Welt regieren bzw. in welche Bereiche der satanische Einfluss bereits öffentlich zu sehen ist, kann man aus dem nachfolgendem Bild deutlich erkennen. Der New Yorker Ex-Bürgermeister Mario

4

Cuomo grüsst im vollen Bewusstsein seiner Macht, das Freimaurergesindel und seine kabbalistischen Juden in New York mit dem Gruss des Teufels. Man ist sich

Wir überlassen es jedoch der Intelligenz unserer Lesern, die für ihn glaubwürdigste Theorie als die richtige zu akzeptieren.

offenbar schon sehr sicher, aber auch diese präpotente Überheblichkeit kommt eines Tages mit Sicherheit vor dem Fall. NEW YORK EX-BÜRGERMEISTER MARIO CUOMO GRÜSST SEINEN FREIMAURERISCHEN FAN KLUB UND DAS JÜDISCHE NEW YORK MIT DEM ZEICHEN DES SATANS (man merke an, wir schreiben 1997 und nicht 1600)

MARION BERRY - EX BÜRGERMEISTER VON WASHINGTON DC - EBENFALLS IM BUND MIT DEM TEUFEL (Berry mit der Freimaurerzinke „das Zeichen des Teufels“)

5

HOCHGRAD-FREIMAURER EDWIN ALDRIN MIT DER TEMPELRITTER-FLAGGE VOR DEM FLUG AUF DEN MOND - WER REDET HIER NOCH VON ZUFÄLLEN?

FÜR DEN GEBURTSTAG DES LUBAVITCHER HASIDIM, KABBALIST UND SATANIST, GRAND RABBI MENACHEM SCHNEERSON WIRD IN USA SOGAR

EIN NATIONALER „BILDUNGS-FEIERTAG “ GESCHAFFEN ( man merke an: wir

schreiben noch immer 1997 und nicht 1500

)

6

IN MEDIA RES

Die bisher ohne jeden Zweifel tiefgreifenste Hiobsbotschaft des Jahres 1997 (oder des Jahrhunderts) war die Presseaussendung eines bisher unbekannten Forschungsinstitutes im schottischen Edinburg über den zweifelhaften Erfolg, mit der Erschaffung des geklonten Schafes DOLLY hätte der Mensch Schöpfungsgeschichte geschrieben.

Finanziert wurde dieses fragwürdige Experiment u.a. auch von der schottischen Regierung (somit auch von unseren EU- Beiträgen) und von nicht genau genannten PHARMA-Firmen die sich offenbar das grosse Geschäft erwarten. Bei wem jedoch die Fäden der weltweiten Pharma- Konzerne zusammenlaufen - zu diesem Thema kommen wir noch.

Der Wissenschaft ist es erstmals gelungen, so hören wir erstaunt, der Natur ins Handwerk zu pfuschen und eine exakte Kopie eines ausgewachsenen Lebewesens anzufertigen. Für Historiker bestehen aber berechtigte Zweifel, ob DOLLY, das geklonte Schaf, wirklich das erste künstliche Lebenwesen auf Erden ist. Sind die kabbalistischen Berichte der Rabbis aus dem Mittelalter über künstliche Wesen (Golems) ernst zu nehmen oder sind sie nur die Vorläufer einer endlosen Serie masslos übertriebener Chaosreports, talmudischer Holocaustmythen bzw. Hexenwahn oder/und genetisch bedingte Geisteskrankheit.

7

Hat die menschliche Wissenschaft mit dem Schaf DOLLY eine genetische Rank Xerox Kopiermaschine aus dem Bereich der Science Fiction Filme in die Realität gerückt und welche Vorteile (wenn überhaupt) kann sich die „normale“ Menschheit davon versprechen? In Anbetracht des ständigen Abbaues der sozialen Netze und der ärztlichen Versorgung in praktisch allen Ländern der Welt, bestehen berechtigte Zweifel ob sich Otto Normalverbraucher „geklonte Ersatzteile“ wird leisten können.

Dazu kommt die Tatsache, dass die neuen Herren der Welt überhaupt kein Interesse haben, das Leben der Bevölkerung zu verlängern oder ihre Lebensbedingungen zu verbessern. Im Gegenteil.

Zahlreiche Organisation (z.B. der Club of Rom) auf dieser Welt zerbrechen sich pausenlos den Kopf wie man weitere Millionen unnütze Fresser ins Jenseits befördern kann. Kriege werden angezettelt um die Völker zu „reduzieren“ und selbst Viren werden ausgesetzt um mit Seuchen und Krankeiten den Bevölkerungs- wachstum zu bremsen und die Ökologie vor dem vor dem Umkippen zu bewahren. Hilft alles nichts, auch nicht die 350.000 Abtreibungen und Kindermorde in Deutschland jedes Jahr.

Wer angesichts dieser Fakten hier das Märchen von den lebensverlängernden Wohltaten für die Menschheit durch die GENForschung glaubt, dem ist in seiner

Naivität und Dummheit wirklich nicht mehr zu helfen. Um den Wohlstand der herrschenden Schichte aufrecht zu erhalten und zu vermehren, genügen 10-20% der heute lebenden Menschen. Der Rest, so an die 80 bis 90% kann, nein, muss als Masse unnützer Fresser vernichtet werden.

Resümee vorweg: Der Mensch ist „out“, das Zeitalter der nützlichen Mutanten und Golems die man jederzeit entsorgen kann, hat somit begonnen. Jede neu geschaffene Kreatur wird ihren genau vorbestimmten Zweck erfüllen. Nichts wird mehr dem Zufall überlassen. Genetisch „unbrauchbare Defekte“ - darunter fällt auch das logische und selbständige Denken - werden aus der DNA-Kette einfach herausgeschnitten und durch hündische Ergebenheit ersetzt.

Auch wenn es auf den ersten Blick völlig unglaubwürdig klingen mag, aber mit dem geklonten Schaf ging die Ära der rein menschlichen Gesellschaft und Kultur zu Ende. Für die Gentechniker des 21. Jahrhunderts sollte es z.B. kein Problem sein, eine neue AIDS-, GRIPPE- oder KREBS -resistente Menschenrasse mit besonderen Fähigkeiten heranzuzüchten und zu klonen. So liegt z.B. die Schaffung einer HUCOW (die humanoide Kuh) durchaus in den Bereich der Möglichkeit und des sinnvollen. In der Kombination Kuh- Mensch mit einer totalen Wiederverwertbarkeit sehen wir nur Vorteile. Auch eine Frau mit sechs Brüsten

liefert ungleich mehr Milch als eine mit nur zwei. Je nach eingepflanzten Genen und DNA-Fragmenten lässt sich auf diese Weise auch der Fettgehalt der Milch auf einfache Weise regulieren. Die absolute Spitzenleistung dieser Forschung wäre:

Zwei Brüste mit je 1.5% Fettgehalt für ältere Babys, zwei Brüste mit je 0,5% Fett

für Neugeborene

dann jene Brust mit Vollmilch.

Und Papa bekommt

8

Dazu kommen Vorteile wie: Zum einen als wiederverwertbare Nahrungsquelle für das Skalvenvolk und zum zweiten als Organ- Spender für die herrschende Kaste. Das Sklavenvolk hätte dann nur die ehrenvolle Aufgabe, die Ersatzteile (Organe) in Schuss zu halten und zu pflegen.

Sie sehen werter Leser, das Klonen bringt nur Vorteile. In der HUCOW oder HUPIGS (Schweinemenschen oder Menschenschweine, die tatsächlichen schon existieren) liegt die neue schöne Zukunft des „Menschen“. Der jahrhunderte alte Traum der Freimaurer, sich über Gott und die Schöpfung zu stellen, geht somit in Erfüllung. Freuen wir uns also alle auf das neue schöne 21. Jahrhundert der grenzenlosen Freiheit

Sollten Sie aber liebe Leser beim nächsten Spaziergang einem Huhn über den Weglaufen, das bellt und mit dem Schwanz wedelt, dann ist es nicht der Suff, sondern nur eine neues GEN-Experiment.

So wurde kürzlich das Bild eines Kückens veröffentlicht, dem man im Gehirn einige Gene ausgetauscht hat und diese Huhn glaubt, singt und verhält sich jetzt wie eine Wachtel. Schöne neue Welt.

Das Bild der Maus mit einem riesigen Ohr am Rücken dürfte noch jedem in Erinnerung sein. Alles nur Experimente aus der GEN-Küche Frankensteins.

Uns bewegt aber seit einiger Zeit ein weiteres, kleines Problem: Wie erkennen Sie jetzt ob vor Ihnen ein 100%iger Mensch, ein Teilmensch oder ein wandelnder Organspender für Vranitzky, Clinton oder Kohl steht. Ist es das Original oder die Kopie des Bonzen oder Politverbrechers der sich auf diese Weise und auf Kosten anderer zusätzliche 50 Jahre unbeschwertes Leben einhandeln kann. 50 weitere fette Jahre und unbeschwertes Golfspielen wäre doch der

Traum

vieler

Vranz-geschädigter

und geklonte Geschöpfe? Vieles spricht

Der Name des "Forschungs-Institutes" mag

Pensionisten.

Nicht auszudenken was passiert wenn jetzt nicht nur ein Michael Jackson an Knaben herumfummelt sondern gleich drei. Oder wenn Sie in Ihrer Disko plötzlich einem Dutzend Pamela Andersons gegenüber stehen. Das Motto und Sonderangebot des Tages: Für jedem Diskobesucher seine

dafür, wenig dagegen. Und wer garantiert, dass nicht schon einige oder viele "Menschenkopien" seit Jahren unerkannt unter uns weilen.

zwar immer ein anderes sein und auch der "Geburtsort" könnte sich fern der Erde befinden, aber die Frage "Wer sind wir

persönliche Pamela

Oder es reist nicht

nur ein Vranitzky in der Weltgeschichte herum und stiftet Chaos, sondern deren drei. Nicht nur das Original baut dann Mist, sondern gleich deren drei.

Auffällig an dieser "Erfolgsmeldung" ist die Tatsache, dass der Vatikan und fast alle anderen Religionen diese Attacke und menschlichen Eingriff in die Natur kaum oder nur verhalten kommentiert haben. Papst Johannes Paul II beschränkte sich auf Mahnungen vor diesen „gefährlichen Experimenten“. Mehr durfte er wohl als Top Freimaurer nicht verlauten lassen oder gar verteufeln. Auch für Papst Paul II gibt es als Logenbruder keine „Extrawürste“ und das bedeutet, auch er steht auf der Seite des organisierten Verbrechens.

wirklich" sollten wir uns stellen und nach Möglichkeit auf Grund des derzeitiges Wissen auch beantworten. Wir stellen uns aber sofort und logischerweise die Frage,

warum werden diese Fragen in öffentlichen Medien als Tabuthemen behandelt und nicht einmal andeutungsweise abgehandelt.

Tatsache ist, der Rummel um "geklonte" Menschen, Mutanten und Geschöpfe ist überhaupt kein neues Thema. Auch eine weitere Tatsache sollte nicht ausgeklammert werden: In einer Gesellschaft die Leben syntetisch erzeugen kann, hat man auch die Möglichkeit und das Wissen, das Universum zu manipulieren und z.B. Sterne oder Planeten zu „erzeugen“.

Hat man das alles in bestimmten Kreisen schon gewusst? Hat man es erwartet? Weiss man um diese Möglichkeit schon seit Jahrhunderten? Wurden schon früher Menschen geklont oder/neue erschaffen. Welche Päpste waren Menschen, welche Kopien, welche Mutanten oder Androiden?

Warum gibt es in den uralten Schriften der Juden (Talmud) und im alten Testament immer wieder kryptische Hinweise auf künstliche Lebewesen?

Genau genommen, stellt man ja damit auch die Entstehungsgeschichte des Menschen in Frage, denn wer garantiert, dass dieses "Schöpfung" nicht schon zum zweiten Mal oder schon öfter "passierte". Waren "Adam" und "Eva" nicht schon Mutanten

9

Und nicht nur das, aus Insiderkreisen wird verlautet, dass man seit Jahren auch schon problemlos das Wetter beeinflussen und steuern kann. Wir dürfen erinnern: Auch der österreichische Wissenschafter Reich hatte dieses Wissen - und wurde umgebracht.

Eine logische Antwort der US-Regierung (NASA) auf die Frage „welche Ziele z.B. mit der Raumsonde Galileo wirklich verfolgt werden“ fehlt bis heute. Und welchen mystischen Sinn ergibt die Tatsache, dass mit dem angeblich ersten Mondflug der Apollo-Kapsel, der Hochgradfreimaurer Colonel Edwin Aldrin betraut wurde, der auf dem Mond - sofern er überhaupt dort war - eine obskure Freimaurer-Flagge der SUPREME SOUTHERN JURISDICTION COUNCIL aufpflanzte (einen doppelköpfigen Adler,

ein Symbol der Tempelritter). Aldrin soll auch weitere, typische Freimaurersymbole und Gegenstände auf dem Mond hinterlassen haben. Geschenke für jene Kreaturen die uns geklont haben?

Und sollte die erste Mondlandung tatsächlich stattgefunden haben, was viele heute bezweifeln, dann fragen wir uns wieso die aufgepflanzte Fahne im Wind flatterte wo es doch auf dem Mond kein Klima und daher auch keinen Wind geben kann. Also, wo wurde die Fahne jetzt wirklich aufgepflanzt?

Die

zweite

mögliche

Variante:

Soll

Besuchern aus

dem

All

hautnah

demonstriert werden,

 

zu

welchen

gleichwertigen Verbrechern

sich

ihre

geklonten

Wesen

im

Lauf

der

Jahrtausenden entwickelt haben?

In den Niederschriften menschlichen Kabbalistik finden wir jedoch zahlreiche Hinweise dieser Art (die Existenz künstlicher Wesen und Besucher aus dem All) und jedes Mal wenn wir heute das Fernsehgerät einschalten, flimmert ein ROBOCOP, ein Mutant, ein Androide, ein Humanoide, ein Science Fiction Film mit grotesken Gestalten oder ähnliches über die Mattscheiben.

Kaum ein Tag vergeht wo nicht mindestens ein Science Fiction Film mit immer noch groteskeren Kreaturen über die Mattscheibe flimmert. Und täglich werden es mehr. Und ist es nicht sehr seltsam, dass die Hauptdarsteller und „Retter der Menschheit“, die „Gutmenschen“ immer jüdischer Herkunft sind.

Auf Minderwertigkeitskomplexe allein kann diese pausenlose Selbstbeweihräucherung doch nicht zurückzuführen sein. Oder doch?

Auf welches Ereignis soll die Menschheit

vorbereitet werden?

von Ausserirdischen aus den Tiefen des All als Vorwand dienen, die Weltregierung, Weltpolizei, Weltarmee, Weltwährung, Weltfernsehen, Weltsprache und Weltdiktatur endgültig einzuführen. Ist wirklich alles nur Zufall? Kaum! Sind es wirklich Menschen die derartige "Filme" produzieren oder bereits geklonte Kreaturen aus der Retorte die sich damit selbst manifestieren.

Wird der „Angriff“

DIE CAUSA STEVEN SPIELBERG

Die Tatsache, dass man die geschmacklosen Schinken von Steven Spielberg - insbesonders die verlogene Schindlers Liste - pausenlos über die TV- Netzwerke weltweit flimmern lässt, hat seinen guten Grund. Die Menschheit muss auf die neue „Kulturrichtung“ - Piss und Shit, Mord und Totschlag, Jeder gegen Jeden - hingetrimmt werden. Computeranimation, Holografie und geistig verkomme Kreaturen bieten hierbei die ideale Symbiose. Und in welcher Rasse findet man schon Spitzenleistungen dieser Art?

Mit Hilfe neuer Computeranimationen und Holografie lassen sich unendlich viele subliminale Botschaften unters Volk verstreuen und gleichzeit werden mit verlogener und heimtückischer Brutalität die Gehirne Millionen Menschen und Jugendlicher vergiftet.

Werden nicht in Filmen wie TWISTER oder JURASSIC PARK pausenlos immer neue GOLEMS erzeugt? Die GOLEM- produzierenden Rabbis aus dem 15. und 16. Jahrhundert wurden dem Zeitgeist entsprechend anno 1996 nur durch Schmutz und Schund Kreaturen wie Steven Spielberg ersetzt. Das Prinzip der geistigen Vergewaltigung bleibt jedoch immer das gleiche.

10

Gefährliche und pathologisch kranke Gehirnwäscher wie Spielberg und seine Auftraggeber überlassen anno 1997 - analog wie die Freimaurer - absolut nichts mehr dem Zufall. Die Einführung der Neuen Weltordnung bzw. einer globalen Diktatur darf durch nichts mehr gefährdet werden

Auch wir sind böse, sehr böse sogar. Nach endlosen Attacken wider dem System wollen wir Ihnen werte Leser nicht nur mit beinharter Kritik den Abend versauen, sondern knallen Ihnen auch noch mit handfesten Beweisen die wenig erfreulichen Fakten auf den Tisch.

Spielbergs Produktionsfirma nennt sich AMBLIN. Ein harmloser Name meinen Sie? Grosser Irrtum. Jeder Insider aus der Rasse der Auserwählten weiss sofort was damit gemeint ist, nur das verblödete Sklavenvolk der Goys braucht es nicht zu wissen. Mit dem Begriff AMBLIN weiss aber auch jeder Insider sofort die Zielsetzung dieser Produktionsfirma.

AMBLIN steht für die Abürzung ABREMALIN. Ein Wort, das Sie mit grösster Wahrscheinlichkeit auch in keinem Lexikon finden werden. ABREMALIN ist das höchst geheime Buch Moses und wurde von dem jüdischen Author und Rabbi Abraham of WORMS (oder Inrahim El Mu’allim oder Abraham Judaeus) geschrieben.

Dieses Buch beschäftigt sich ausschlisslich mit Kabbalistik, Engel, Geister, Golems, Belzebuben und alle Aspekte und Bösartigkeiten des satanischen Gottes Jahwe. Es gibt kaum eine grössere Schweinerei und menschlich Abstossenderes das nicht in diesen Werken zu finden ist.

In anderen Worten: Etwas positives wird man in diesem Buch des Terrors, der

11

Blutschande, der Menschenverachtung, der unmenschlichen Greuel und Perversitäten kaum finden. Es ist ein Buch das von einem Geisteskranken für Geistekranke geschrieben wurde. Der Haside Rabbi WORMS gilt - wie wie später noch genauer erwähnen, auch als „Fan“ der Golems und Mutanten. Wie Puzzelstücke passt alles zusammen und zeichnet auf diese Weise ein komplettes Bild jener Machthaber deren fixer Plan es ist, früher oder später die Weltherrschaft zu übernehmen. Die Angel mit dem geistige Gift dazu wird heute schon von linken Kreaturen wie Steven Spielberg ausgelegt - und nicht nur von der Jugend der Goys mit Begeisterung geschluckt. Steven Spielbergs Filme sind immer ein Riesenerfolg. Die subliminale, kabbalistische Botschaft geht glatt unter.

Spielberg hat offenbar auch noch eine weitere wichtige Aufgabe übernommen. Alle zukünftigen NASA und MARS Projekte werden von seinen Produktions- firmen werbe- und inhaltmässig ausgeschlachtet. Und Insider wissen auch, dass die NASA eine lupenreine Hochgrad- Freimaurer-Organisation ist. Es passt wieder alles zusammen Aber zu diesen Thema kommen wir noch.

Der nächste Aspekt den wir hier aufdecken wird Ihnen, sofern Sie noch logisch mitdenken können und noch kein manipulierter Mutant sind, mit Sicherheit Albträume bereiten. Durch das Klonen können nicht nur 1:1 Kopien eines Lebewesens erzeugt werden, sondern die Kopie könnte auch genetisch manipuliert und verändert sein. Und wer stoppt die „Wissenschaft“ von einer dieser „neuen“ Kreaturen unzählige Kopien zu erzeugen. Und wie manipulierbar wird diese neue Rasse sein?

Wie auch immer, hier wurde eine Tür zu einer neuen Welt aufgestossen von der die Freimaurerei bisher nur träumen konnte:

Die Kreatur nach Mass. Nicht die

Rassenvermischung oder/und die Umvolkung, nicht der Afro-Euro-Negro- Asia Universalmensch wird das neue Ziel der Freimaurer, der Neuen Weltordnung sein, sondern die manipulierbare Kreatur aus der Retorte.

Das freimaurerische Kalergi-Einstein Projekt des rassischen Universalmenschen ging „in die Hose“. Europa und seine Menschen stehen heute in Flammen. Multi- Kulti ist nur mehr für ganz Schwachsinnige realisierbar. Der bastardisierte Afro-Euro Mensch ist „out“, der leicht manipulierbare Kunst- und Einheitsmensch muss her.

Im Klartext bedeutet dies das Ende unserer bisherigen Zivilisation. Seuchen, Hungersnöte, Viren, Krankheiten, Krieg und Chaos wird die uns bekannte Zivilisation bis auf wenige Museumstücke reduzieren. Zukunft hat nur noch die neue lenkbare Kreatur.

Weitere Tatache ist, dass Amerika (und damit mit Sicherheit auch Russland) Frequenzwaffen besitzt mit denen Menschen willkürlich beeinflusst und auch vernichtet werden können. Wer garantiert ob die geklonten „Menschen“ genetisch nicht so verändert wurden dass sie mittels dieser Frequenzwaffen bequem fernsteuer- und lenkbar werden.

Wer menschliche Zellen verändern und zum „Leben“ erwecken kann, wird auch Mittel und Wege finden, der geklonten Kreatur ein neues und vor allem via Satelliten leicht manipulierbares Hirn einzupflanzen. Aber es genügt bereits, die Gehirzellen mit Hilfe der Gen-technik für bestimmte Frequenzen zu sensibilieren.

Wie einfach wird es werden, eines Tages mittels bestimmter Frequenzen und einer Botschaft die rund um die Uhr subliminal an unsere neuen „Mitbürger“ ausgestrahlt wird, eine Revolution, einen Krieg, einen neuen Völkermord oder einen Bürgerkrieg zu starten. Auf die Tatsache, dass mehr

als 90% unsere „Mitbürger“ heute schon wie gehirngewaschene, total verblödete Zombies herumlaufen, wollen wir hier an dieser Stelle nur sehr kurz eingehen.

Ein höchst lesenswertes Buch nennt sich SECRET SOCIETIES AND PSYCHOLOGICAL WARFARE (von Michael A. Hoffmann II). In diesem Buch werden einige dieser, in der Praxis heute schon angewendeten Methoden zur Gehirnwäsche detailliert beschrieben.

Die US-Firma PERCEPTION RESEARCH SERVICES in Eaglewood brachte schon (NY Times 9. Juni 1991) vor Jahren ein ELECTRONIC EYE TRACKING SYSTEM auf dem Markt mit dem Fernsehsignale, von einem Computer gesteuert, bestimmte subliminale Nachrichten in die Pupillen der Zuseher projizierten um damit bestimmte Reaktionen beim Zuseher auszulösen. Vor Monaten hätte die Warnung, meiden Sie nach Tunlichkeit die Sender VOX noch einiges retten können. Heute, mit der Zusammenlegung der Sendeanstalten zu einem gemeinsamen Medien-Konglomerat, ist JEDE TV Station geistiges Gift.

Subliminale Botschaften können z.B. ein bestimmtes Kaufverhalten auslösen, aber auch das Bedürfnis, hasserfüllt seine Familie ins jenseits zu befördern. Die heimtückische Gehirnwäsche der ausgesprochenen Schmutz und Schundsender MTV und VOX zeigt auch schon Wirkung. Mit der steigenden Anzahl der von MTV hymnisch gelobten Mischehen steigt auch die Anzahl der Gewaltverbrechen, des Drogenkonsums, der Drogentoten und der menschlichen Tragödien. Es wird alles gezielt zur Vernichtung herkömmmlicher Kulturen eingesetzt. Als besonders abschreckendes Beispiel dieser menschen- und kulturvernichtenden Entwicklung möchten wir das Beispiel Frankfurt erwähnen. Unter einer „liberalen“, links-grünen, kommunistischen

12

und auf talmudischen Grundsätzen aufgebauten Multi-Kulti Kommunalpolitik (eine Stadt wo auch der kriminelle Zionist und Spekulant Ignatz Bubis vom Zentralrat der Juden als höchster FDP- Politiker kandidiert), herrscht nur mehr das Verbrechen und einen extrem hohe Suchgift-Kriminalität. Mit mehr als 20.000 Straftaten (die Dunkelziffer liegt noch weitaus höher) pro 100.000 Einwohner ist diese Neue Weltordnungs- Metropole Frankfurt, bewohnt von einem neuen Misch-Menschenschlag, mittlerweile zu Deutschlands Hauptstadt des Verbrechens geworden. Zufall, dass Frankfurt auch das finanzielle Zentrum des europäischen Verbrechens geworden ist? Zufall dass man in Frankfurt inmitten der Hauptstadt des Verbrechens die Rothschild’sche Europäische Zentralbank und die EURO-Zentrale hinstellt?

Wir sagen, alles KEIN ZUFALL, denn auch diese Vorgangsweise passt konzeptionell genau in den Plan der rabbinischen Golem-Erzeugung, die aber genommen, nur symbolisch gemeint ist. Denn auch mit der Thora in einer Hand und dem Murmeln eindringlichsten Beschwörungsformel, mit jüdischer Kabbalistik und chemischen Grundwissen lässt sich aus einem toten Stück Knochen keine lebende Kreatur erzeugen. Auch nicht mit der tatkräftigen Hilfe Jahwes.

Man kann aber (und tut es auch) mit Umvolkung und genetischem Austausch Millionen neuer willfähigen Golems

In Hamburg wurden, so lesen

wir in einem Jubelbericht des Statistischen Zentralamtes, 1996 schon mehr Ausländer geboren als Kinder mit deutscher Staatsbürgerschaft. Auch in Hamburg und Berlin wachsen neben Frankfurt eine Reihe neuer GOLEM-Städte heran. Freuen wir uns also auf die schöne neue Welt Seit 1991 hat die Technik jedoch enorme Fortschritte erzielt. Die manipulierbaren subliminalen TV Signale werden jetzt oder in Kürze von Satelliten ausgestrahlt. Die

erzeugen

Empfänger sind derzeit noch Versuchspersonen denen manuell noch Microchip Implantate eingebaut wurden, von denen aus biologischen Material bestehende Leitungen bis tief ins Inneres des Gehirn führen und so den Menschen extern steuern können. Es sollte hier an dieser Stelle erwähnt werden, dass konkrete Pläne existieren, diese Microchips auch zwangsweise mit Hilfe von Injektionen (z.B. Grippe-, Hepatitis- oder AIDS-Impfungen) in Menschen oder/und in Neugeborene (ohne Wissen der Mutter) einzubauen.

In wenigen Jahren wird auch dieser Zwischenschritt aber nicht mehr notwendig sein. Mittels GEN und DNA-Forschung wird man die entsprechenden Empfänger- Zellen in der DNA-Helix gefunden und durch Frequenzsignale künstlich steuerbare Zellen ersetzt haben. Im Klartext: Auf Knopfdruck können dann Millionen „Mutanten“ in Bewegung oder je nach Zielsetzung, still gesetzt werden.

Bitte bedenken Sie, diese Pläne sind KEINE Gerhirngespinste aus einem utopischen Film, sondern an dieser satanischen Entwicklung zur totalen Kontrolle der Menschen wird unter Aufsicht der US-Militär Behörden und CIA schon seit Jahren gearbeitet. Und zufälligerweise, alles nur Zufall, stehen auch diese Behörden - zumindest was die Führung anbelangt - schon seit Jahren unter der Leitung von Freimaurern und Zionisten. Herz was willst du mehr, Auftraggeber, Forschung, Geldgeber und Nutzniesser - sind alles in einer Hand.

Fassen wir zusammen: Es ist eine Tatsache, dass jede Zelle des Menschen (oder eines Lebewesen) nicht nur „reproduzierbar“, sondern auch extern durch Frequenzen beeinflussbar ist und entweder positiv oder negativ angeregt werden kann. Besonders die Gehirnzellen reagieren empfindlich auf externe Störfelder. Diese Fakten dürfen weder

13

unterschätzt noch ignoriert werden. Die genetischer Manipulation der Zellen öffnet also den Machthabern gigantische Möglichkeiten ihre Ziele rasch und risikoarm zu erreichen und zu verwirklichen.

Auch wenn Sie von allen Seiten pausenlos eingetrichtert bekommen, die digitalen GSM-Handy und Funktelefone sind „harmlos“, so müssen wir darauf erwidern:

Möglicherweise in diesem Moment, aber was ist morgen. Oder wissen Sie genau welche Frequenzen und Botschaften mit ihrem Handy-Gespräch gleichzeitig mitübertragen werden.

Die gleiche Warnung gilt übrigens auch für die neue Computergeneration die früher oder später im 500 MHz Bereich arbeiten wird. Dies ist bereits ein Bereich der sich hervorragend zur Kontrolle des Gehirnes eignet. Die CIA hat mit diesen Frequenzen bereits beste Erfahrung und hervorragende Ergebnisse erziehlt.

Als weiteres Lesematerial zu diesen Themen empfehlen wir das Studium der Horror-Bücher DAS MONTAUK Projekt und RÜCKKEHR NACH MONTAUK. In diesen Büchern finden Sie auch die Querverbindungen zu den satanischen Riten der SCIENTOLOGY CHURCH, zu den Templern O.T.O) , den kabbalistischen Riten der alten Hebräer, zu Ron Hubbard und der Göttin BABALON.

Damit sollte wohl die Göttin BAAL gemeint sein. Wie auch immer, bei diesem Projekt ging es um die künstliche Erzeugung eines „MONDKINDES“ welches der Herbeirufung des „ANTICHRISTUS“ entsprach. Mit der ersehnten Wiederkehr des jüdischen Messias wird die Neue Weltordnung und die Herrschaft des ANTICHRISTEN eingeführt. Unfassbar, dass mit diesem Projekt schon 1941 (!) bzw. mit „erbeuteten“ deutschen Wissenschaftern 1946 begonnen wurde.

Noch unfassbarer ist jedoch, dass diese magischen Forschungen oder „BABALON WORKING“ des Ron Hubbard und des Satanisten CROWLEY in den 80-Jahren an Edgar Bronfman und dem jüdischen Weltkongress verkauft wurde. Seit dieser Zeit - rund 1981 - befindet sich BABALON WORKING, das MONDKIND und das Antichrist-Projekt fest in zionistischer Hand.

Das Buch Rückkehr nach Montauk beweist sehr schlüssig, dass mit dem magischen Projekt „Babalon Working“ der Versuch angestrebt wird, das Reich der Schöpfung selbst (also das Reich Gottes) nicht nur zu erreichen, sondern auch noch zu übertrumpfen.

Es ist bezeichnend bzw. höchst beunruhigend, dass selbst CROWLEY von seinen Experimenten und den Folgen entsetzt war und sich aus den Forschungen zurückzog. Er übergab das Projekt einem JACK PARSON der später auch unter seltsamen Umständen ermordet wurde. Dann übernahmen die Zionisten und die O.T.O. Templer die Kontrolle des Projektes, mit dem angeblich auch die Kontakte zu den Ausserirdischen gepflegt wurden. (Siehe unser Bericht über den Mondflug und die äusserst seltsamen Praktiken der NASA).

Sicher ist es nur Zufall, dass Jack Parson auch an der Raketenforschung der NASA mitgearbeitet hat. Dieses Forschungs- zentrum heisst JPL und bedeutet Jet Propulsion Laboratory und soll nur eine Deckname zur Kaschierung der wahren Tätigkeiten sein. Wir glauben zwar hin und wieder an Zufälle, aber nicht an einer derartigen Häufung von Zufällen im gleichen Tätigkeitsbereich. Unter diesen Umständen muss sich jeder fragen, ist die NASA eine „Frontorganisation“ der Hebräer und Freimaurer und ein Werkzeug zur Etablierung der Neuen Weltordnung? Alles deutet darauf hin, nichts spricht dagegen.

14

Zusätzliches, höchst interessantes Lesematerial zum Thema MONDKIND finden Sie als Beilage am Ende dieses Buches. Das besonders bemerkenswerte dabei ist jedoch, dass die Theorie der künstlichen Menschen schon 1941 (!) ventiliert wurde. Dies bedeutet aber im Klartext, dass man schon damals an einen Ersatz der bekannten Menschheit durch Mutanten (Mondkinder) dachte und die Kriege nur zu einem Zweck führt hat, die bestehende Menschenrasse - zumindest in Europa - auszurotten. Auch wenn diese Überlegungen phantastisch klingen mögen, sie ergeben jedoch Sinn, sind logisch und sie passen auch zusammen. Denken Sie einmal darüber nach.

Als weitere Beispiele bieten sich an:

Denkbar wäre z.B. eine „Geburten- Kontrolle“ wo durch Ausstrahlung bestimmter Frequenzen ein Volk oder Rasse (z.B. die Hebräer) zur besonderen „Zeugungstätigkeit“ angeregt werden und eine andere Rasse (z.B. die Deutschen oder Araber) zum genetischen Aussterben oder kollektiven Selbstmord - ferngesteuert - „überredet“ werden. Holocaust und Völkermord per Satellit und auf Knopfdruck.

Jede äussere Beeinflussung funktioniert auf die gleiche identische Art und Weise. Man kreiert das gewünschte Lebewesen (z.B. einen neuen Menschen), denkt sich in ihn hinein und ändert dann dort drin was geändert werden soll. Über kurz oder lang wird dieser „besessene“ Mensch seine Verhaltsweisen drastisch ändern und zu einem willigen Werkzeug der Manipulatoren werden.

Man muss - oder besser soll - daher die Berichte des Talmuds und des alten Testaments (Wundertaten) nicht immer und unbedingt als Utopie oder „Spinnereien“ ins Reich der Phantasie verweisen. Der Mensch hat mit Sicherheit einige wichtige

Fähigkeiten im Laufe der Jahrtausenden verlernt oder gezielt „verloren“.

Mittels GEN- und Zell-Manipulation könnte man bestimmte Fähigkeiten im Menschen wieder re-aktivieren. Telekinese und Teleportation mit Hilfe der Hirnströme und Frequenzen sind nur einige der „verlernten“ Fähigkeiten des Menschen. Eine weitere Fähigkeit der Menschen war (oder ist) nur mit Hilfe der Gehirnfrequenzen und Gedanken Feuer zu entzünden und Körper explosionsartig verbrennen zu lassen. Alles schon vergessen oder gab es diese Menschen tatsächlich und wurden sie nur durch Kopien und Klonen ersetzt bzw. in grauer Vorzeit schon einmal genetisch verändert? Denken Sie immer daran: Nichts im Universum ist wirklich neu, alles ist schon einmal oder mehrmals hier gewesen.

Warum sollen also die Behauptungen der Rabbis, einen Golem erzeugen zu können, nur das Produkt blühender Phantasie sein? Die Überlegung, dass heute die Wissenschaft und Forschung mühsam wieder Dinge „erfindet“, die der Mensch vor Jahrtausenden schon ohne Maschinen besessen hat, liegt - wenn man die alten Schriften richtig interpretiert - doch sonnenklar auf der Hand.

Auch die zweite Frage wird von den heutigen Medien kaum angeschnitten und

noch weniger recherchiert. Wer finanziert diese "Forschungen" wirklich. Höchst unwahrscheinlich, dass sich einige "Privatgelehrte" im Roslin-Institut zusammenschliessen, jeder dieser Wissenschafter einige Monatsgehälter in

einen Topf werfen und sagen: "

so

Burschen, weil uns fad ist, entwickeln wir jetzt eine lebende Kreatur und schreiben Geschöpfungsgschichte". Nein, so funktioniert das sicher nicht.

Es muss jemand den Auftrag erteilen und jemand die Finanzierung sichern. Und dieser "jemand" muss nicht nur enormen

15

Einfluss weltweit besitzen, sondern auch die Möglichkeit jeder Art von Geheimhaltung und eine grenzenlosen Finanzierung garantieren. Das heisst, dieser jemand hat auch die Medien im Griff. Und dieser jemand muss auch dafür sorgen, dass die „richtigen“ Laborgeräte rechtzeitig zur Verfügung stehen und der Nachschub an Forschungsmaterial nie abreisst. Und wieso in diesem Falll Schottland gewählt wurde, hat ebenfalls seine kabbalistischen Gründe. Schottland galt als eine der kabbalistischen Hochburgen der Tempel- und Kreuzritter und später Heimstätte der Freimaurerei. Aber es können auch andere, uns nicht bekannte Gründe für den Standort ausschlaggebend gewesen sein.

Auch die Erkenntnis und die Tatsache "nichts im Leben passiert rein zufällig" brauchen wir nicht näher erklären. Nichts "passiert" in der Politik ad hoc und noch weniger in der Wissenschaft. Dafür sorgen mächtige Organisationen und Geheimbünde die Otto Normalverbraucher nicht kennt und im Normalfall auch nicht zur Kenntnis nimmt. Wer zum Beispiel (ausgenommen wir) würde die Schöpfungsgeschichte von heute mit der jüdischen Kabbalistik aus dem tiefsten Mittelalter und dem alten Testament verknüpfen.

Und gerade auf diesem Gebiet gibt es mehr Parallelen als uns bewusst ist. Es ist sicher auch kein Zufall, dass jeder Aspekt und jede Information, die in irgend einer Form das Judentum in einem wenig vorteilhaften Bild erscheinen lassen, von den Freimaurer-Medien unterdrückt, verfälscht und - wenn überhaupt - völlig verlogen dem Leser präsentiert wird. Selbst die Bezeichung „JUDE“ gilt in Deutschland bereits als eine spezielle und heimtückische Form des „Anti-Semitismus“.

Die Volksverdummung hat bereits gigantische Ausmasse erreicht und wird durch die gegenständliche Entwicklung (Klonen, DNA- und GEN-Manipulation)

weiter forciert und gefördert. Nur das verblödete Volk, durch Chaos, Brot und Spiele bewusst auf falsche Fährten gelockt, durch einen 24 Stunden Kampf ums reine Überleben abgelenkt, von den Medien für dumm verkauft, merkt von den Vorgängen im Hintergrund absolut nichts mehr. Analysiert man jedoch die gegenwärtige Situation genauer, so wird man feststellen, dass alle Fakten - Puzzlemässig genau - zusammenpassen wenn man von einem bestimmten Grundwissen ausgeht. Es dürfte bekannt sein, dass die gesamte Pharmaindustrie und Schulmedizin (und damit auch alle Impf- und sonstige Forschungs-Projekt) letztendlich - spinnennetzähnlich - in den Händen der Rockefellers zusammenlaufen. Nicht umsonst besteht dieser "Klan" aus 50-300 Rockefellers die weltweit dafür sorgen,

Industriezweig (so wie

dass auch dieser

Bildung, Kultur, Energie, Geld, Rüstung, Geheimdieste usw usw) auf ewig in den Händen dieses ehrenwerten Mafiaklubs bleibt.

Darüber wurde von uns schon ausreichend berichtet und ist von zahlreichen Autoren auch hinlänglich bewiesen worden. Sparen wir uns das Aufwärmen allseits bekannter Tatsachen. Auch die faktum, dass man (Rockefeller) sich mit Geld fast jeden Wissenschafter und jeden Politiker kaufen konnte und kann, sollte hier nur der guten Ordnung halber erwähnt werden.

Gary Allen beschreibt die erschreckende Situation um die Macht der Rockefellers in seinem Buch "DIE INSIDER" wie folgt:

Die Philantropie war das wesentliche Element beim Aufbau der Rockefeller Macht. Sie gibt ihnen einen guten Ruf von unschätzbaren Wert als öffentliche Wohltäter, der in der Öffentlichkeit so hoch eingeschätzt wird, dass auch die Verantwortung für öffentliche Angelegenheiten in die Hand der Rockefellers gelegt wird. Philantropie bringt mehr Macht mit sich als Reichtum

16

allein

Rockefeller Power").

liefern

kann

(Myer

Kutz

in

Im Klartext: Mit gekaufter Philantropie und Hilfe der Medien wird auch der grösste Verbrecher eines Tages zum Wohltäter an der Menschheit. Nach dem Motto „schlechte Beispiele verderben auch die besten Sitten“ wandelt auch ein George Soros jetzt auf den Pfaden der für Goyims immer tödlichen Philantropie.

Man kann daher ohne jede Übertreibung behaupten, dass der gesamte Forschungs- und Bildungsbereich (Schulen,

Universitäten, die Pharmaindustrie, alle

das

Gesundheitswesen, soziale Netzwerke

usw) sich fest in der Hand weniger Personen befindet, nämlich den Rockefellers.

Forschungsinstitute,

Logische Schlussfolgerung: Es ist daher undenkbar, dass irgendwo auf dieser Welt Gen- und Klone-Forschungen betrieben wird die NICHT mit der Finanzierung, Billigung und dem Wohlwollen der Rockefellers durchgeführt worden wäre.

Die Frage ist immer nur cui bono und zu welchem Zweck, denn der Geldsack Rockefeller finanziert keine Projekte aus purer "Menschenliebe" oder um den verhassten Goys einen humanen Dienst zu erweisen oder ihr Leben zu verlängern, im Gegenteil. Der Talmud verbietet dies.

Wir garantieren: Eine von Rockefeller finanzierte GEN- und KLONE-Forschung wird letztendlich die uns bekannte Zivilisation vernichten. Wir wissen nur nicht genau wie. Daher unsere Frage: Ist es reines Machtstreben oder werden Ziele verfolgt die das Ende der uns bekannten Menschheit bedeuten könnten?

Obwohl die Gehirnwäsche in Amerika und die vereinigten Freimaurer-Medien weltweit aus dem ehemaligen Bauchladen- Juden und erdölverkaufenden Ganoven

Rockefeller im Lauf der Jahrhunderte einen respektablen "episkopalen Christen" geformt haben, gilt nach wie vor die auf ewig im Talmud festzementierte Regel:

Einmal ein Jude, immer ein Jude und denken wie ein Jude. Im Klartext: Auch Rockefeller hat sich dem kollektiven Denkmodell der Juden zu unterwerfen, auch wenn er hundertmal getauft worden wäre.

Und damit kommen wir auch schon zum Kernpunkt dieses Berichtes: Die jüdische Kabbalistik, die heute genau so praktiziert wird wie vor 4000 Jahren. Das nachfolgende Bild aus der Chicago Tribune am 14. Sept 1983, wo Rabbis die üblichen kabbalistischen Tier- und Ritualopfer praktizieren, zeigt deutlich, dass man in Judaismus noch immer das schwarze Mittelalter und die Steinzeit des Menschen noch nicht überwunden hat.

Einer der weltbekanntesten Kabbalisten und Satanisten, Gross-Rabbi Menachem Schneerson aus der osteuropäischen radikal orthodoxen Lubavitcher Hasidim Sekte wird in USA besonders hymnisch gefeiert und umjubelt. Per Gesetz des US- Kongresses (Public Law 102-14) wird sein Geburtstag per Präsidenten-Erlass sogar zum "USA Bildungstag" ernannt.

Es ist kaum fassbar, dass der Geburtstag eines jüdischen Kabbalisten (Satanisten) aus der kulturellen Steinzeit des Menschen zu einem Feiertag in Amerika des 20. Jahrhunderst umgemünzt wurde. Ein schlüssiger Beweis wer in Amerika - und weltweit - wirklich regiert und die politischen Fäden im Hintergrund zieht.

17

Vergessen wir also den staatlich "eingebleuten" Unsinn von Demokratie, Parlamente und Volksbefragungen und analysieren die tatsächliche Macht auf dieser Erde, nämlich die Freimaurerlogen und die damit eng verknüpfte Macht jüdischer Kabbalistik.

Der Konnex von Kabbalistik, Satanistik, 4000 Jahre alter Aberglaube und moderne Wissenschaft ist enger verknüpft als man auf den ersten Blick glauben möchte. Man muss nur die Puzzlestücke zum richtigen Zeitpunkt in die richtige Position bringen können. Im Klartext: Die Schaffung künstlicher Lebewesen ist ein besonderes Anliegen und ein in der Literatur festgehaltene Wunschgedanke der Juden seit dem 11. Jahrhundert. Da diese Schöpfungsgeschichte auch im

babylonischen Talmud fest verankert ist, ist es nicht verwunderlich, dass der Gedanke künstlicher Lebewesen die Juden schon seit über 3000 Jahre und mehr als nur oberflächlich beschäftigt.

Vergessen wir also für einen Moment die Mythen und Geschichten aus der grauen Vorzeit wo angeblich nur die Juden mit Ausserirdischen und ihren Repräsentanten Jahwe einen Pakt um die Welt zu beherrschen, abgeschlossen haben. Vergessen wir vorerst auch die Chronik der Scientology-Church, die darin wirkenden Satanisten und den Konnex zum Judaismus.

Ein Bild aus der obskuren und schwer verständlichen Welt der Kabbalistik von heute (Chicago Tribune vom 14. Sept 1983). Rabbi Yosef Schanowitz liest ein Gebet aus dem Talmud und praktiziert öffentlich ein 4000 Jahre altes Ritualopfer mit einem Huhn. In diesem Fall mit einem über den Kopf bewegtes lebenden Huhn. Andere und ähnliche Ritual- Opfer verlaufen weitaus blutiger. In ähnlichen Szenen wird dem Huhn der Kopf abgehackt und das Familienoberhaupt vergiesst während er Trakte aus dem Talmud zitiert, das ausfliessende Blut über die Köpfe seiner Familie.

18

DIE MACHTERGREIFUNG DER GOLEMS.

Beschränken wir uns vorerst auf die im Talmud nachzulesenden Fakten zum Thema Schöpfungsgeschichte und den Konnex zu künstlichen Lebewesen, das Fabelwesen der GOLEMS (Hebräisch:

Unförmige Masse, auf Yiddisch dummer Mensch).

Frage an unsere Leser: Wie viele „GOLEMS“ kennen Sie persönlich, laufen Ihnen täglich über den Weg?

Die Jewish Enzyklopedia erläutert mit Hilfe des Talmud: Der oder das GOLEM ist ein "Automaton" (Robocop?) in Form eines Menschen mit dem kleinen Unterschied, dass GOLEM mit Hilfe von Zauberei und "heiliger Namen" (Kabbalistik) erschaffen wurde. Zauberei ist also in diesem Fall mit Kabbalistik gleichzusetzen. Das jüdische Lexikon berichtet weiter, dass dieses Konzept der "Erschaffung" neuer Lebewesen eine bekannte Tatsache alter und aus der fernen Vergangenheit übernommenen Riten ist. Es stammt offenbar noch aus der Zeit der Hexen und Magier und einer Interpretation der jüdischen Geheimschrift SEPHER YETZIRAH mit deren Hilfe und unter murmeln von Beschwörungsformeln, neue

Sklaven-Kreaturen in einem Alchemisten- Labor geschaffen werden konnten.

Wenn man aber davon ausgeht, dass in all diesen alten Schriften immer ein Körnchen Wahrheit versteckt ist, sollte man sich aber fragen, wieviel von diesen „Überlieferung“ entsprechen der Wahrheit, wieviel ist Phantasie. Wussten die alten Juden wie ein Teil der Menschheit wirklich erschaffen wurde?

Zu finden sind diese uralten Überlieferungen und wirren Gedanken eines offenbar geisteskranken Rabbi (oder Genie) im Talmud (Sanhedrin 65b) und zahlreichen Schriften der jüdischen Literatur des 12. bis 15. Jahrhunderts. Der Ursprung dieser GOLEM-Bewegung lässt sich auf die deutsche Hasidim- Bewegung (Ostjudentum) des 12. und 13. Jahrhunderts zurückführen. Wir dürfen nochmals erinnern: Zu Ehren eines der grössten Kabbalisten dieser Bewegung, Rabbi Scheerson, wurde in Amerika sogar ein "Tag der USA Bildung" (Education Day USA) eingeführt. Aber auch die orthodoxen Hasidims greifen auf alte biblische Schriften zurück.

Im 16. Jahrhundert erlebte diese kabbalistische Bewegung ihren vorläufigen Höhepunkt. Zahlreiche Juden und Rabbis beschäftigten sich tatsächlich mit Hilfe der Alchemie mit der "Erzeugung" künstlicher Lebewesen. In der jüdischen Literatur dieser Zeit sprach man über die Erzeugung von Golems bereits von "realen" und nicht nur "symbolischen" Erfolgen. Das Ziel war damals wie heute, die Schaffung von hirnlosen Sklaven, Arbeitstieren und spezielle Opfertiere (Kühe). Zu diesem Thema kommen wir aber noch. Es ist daher auch kein Zufall, wenn sich vom System hymnisch verrehrte Perverslinge wie Herman Nitsch in Kuh-Blut, Exkremente räkeln und in dampfenden Gedärmen wohhllüstig herumwühlen. Auch diese neu ausgebrochen Geisteskrankheit ist ein Teil der von

20

Freimaurern

Talmud- Blutrituale.

geförderten

steinzeitlichen

Da die meisten Politiker aller Regierungen in der Regel alle Freimaurer sind, sollte es nicht allzu schwer sein, genauere Auskünfte über diese Rituale zu bekommen. Tip: In Österreich wäre Franz Vranitzky ein passender Ansprechpartner, in Deutschland Helmut Kohl, Kinkel oder Waigel. Es sollte also kein Problem sein, die Freimaurer in jeder beliebigen Regierung zu identifizieren. Jeder der gegen die Interessen des Volkes agiert, gehört mit Sicherheit auch dieser globalen Verbrechervereinigung an.

Die kabbalistische "Macht", einen GOLEM zu erzeugen findet auch dann tatsächlich im Talmud seinen Niederschlag und wird erstmals im 16. Jahrhundert durch den Rabbi Elijah Chelm genau beschrieben.

Fortgesetzt und weltbekannt wurden diese Bemühungen aber erst durch den Rabbi Judah Löw von Prag, der - laut Literatur - offenbar auch einige "aufsehenerregende Erfolge" mit der Erschaffung seiner Golems hatte.

Ist es Zufall, dass der Ausdruck "GOLEM" in Yiddisch für dumme Menschen gedacht ist. Dem guten Rabbi Löw ist es offenbar nicht gelungen, einen intelligenten GOLEM zu produzieren. Aber sind die heute Ihnen bekannten herumlaufenden Golems in irgend einer Form intelligenter?

Offenbar sollte mit dieser talmudischen "Schöpfungsgeschichte" keine intelligente neue Rasse gezüchtet werden, sondern nur ein Heer von willigen, dummen und hirnlosen Arbeitssklaven. Auch das Thema SKLAVEN ist ein oftmals aufgewärmtes Kernthema in der jüdischen Geschichte, Literatur - und Okkultismus.

Die Tatsache, dass der gesamte afro- amerikanische und auch der weisse Sklavenhandel traditionsgemäss eine Domäne der Juden war, soll hier nur am Rande erwähnt werden. Millionen von schwarzen Skalven verloren bei diesem schmutzigen Geschäft ihr Leben.

Aber auch dieses lukrative Geschäft wird durch den Talmud quasi legalisiert. „Schwarze“ sind, da Tieren gleichgesetzt, als „Sklaven“ ohne jeden menschlichen Wert. In der Schöpfungsgeschichte sind sie mit GOLEMS gleichzusetzen.

Der Drang, die Schaffung künstlicher Lebewesen (Tiere) für besondere Ritual- Zwecke beschäftigt die Judenheit offenbar schon seit der Babylonischen Zeit. Die Verleugnung dieser oftmals pervertierten Gedanken und Riten in den gekauften Freimaurer-Medien ist aber nichts weiter als ein billiges Ablenkmanöver und eine miese Täuschung der Öffentlichkeit über die wahren Ziele dieser seltsamen „Religion“. Steinzeitliche Kabbalistik ist auch heute noch, genau wie vor 4000 Jahren, der Dreh- und Angelpunkt des Weltjudentums und keine noch so teure und aufwendige Propaganda oder Presseaussendung kann darüber hinwegtäuschen. Man kann ohne Übertreibung behaupten, dass das gesamte Weltjudentum - egal ob bewusst oder unbewusst - nur für und gemäss dem TALMUD handelt und existiert.

DIE DREHSCHEIBE JERUSALEM

Welche Aufgabe seinerzeit die Kreuz- und Tempelritter und neuerdings auch die Malteserritter (zahlreiche CIA-Bosse waren auch hohe Malteserritter) in Jerusalem hatten oder haben, kann nur vermutet werden. Tatsache ist, dass diese

21

mystischen Gruppen offenbar Jahrtausende überlebt haben und heute noch aktiv sind.

Als aktuelles Beispiel wäre zu nennen die Geheimgeselschaft O.T.O. (Ordo Templis Orientis von Kenneth Grant ) mit Querverbindungen zu den Satanisten (Crowley) und zur jüdischen Kabbalistik. Die Bücher „The Magical Revival“ von K. Grant and „Aleister Crowley and the Hidden God“ von Robert K.G. Temple bieten hier weiterführendes Lesematerial.

Tatsache ist, dass der Streit um Jerusalem - das Zentrum der von Juden geplanten Neuen Weltordung - zu einem dritten Weltkrieg führen könnte. Wir haben es hier mit einer Rasse zu tun, die keinen logischen und menschlichen Argumenten zugänglich ist. Ihr Leben, ihre Politik, ihr Handeln, ihre Logik wird ausschliesslich durch Kabbalistik und jahrtausend alten Geboten uralten Hass und Voraussagungen bestimmt und gelenkt.

Selbst in den Offenbarungen des Christentum soll und wird das päpstliche Rom - heute schon ein Rattennest der Freimaurerei - eines Tages nach Jerusalem übesiedeln.

Zum leidigen Thema Jerusalem als geplante Hauptstadt der Neuen Weltordnung müssen wir zum besseren Verständnis etwas weiter ausholen. In diesem Zusammenhang könnte noch ein weiteres Faktum eine tragende Rolle spielen: Otto von Habsburg wird noch immer als Titular-König von Jerusalem geführt. Wird man ihm oder seinen Nachkommen - pro forma - die Präsidentschaft der Neuen Weltordnungs Regierung anbieten. Als Präsident der PAN-EUROPA Bewegung, der übrigens auch ein JÖRG HAIDER angehört, wäre er der geeignete Stohmann der in diesen Fällen zur Irreführung der Goys vorgeschoben wird.

Zahlreiche radikale zionistische Organisation, darunter die terroristische und kriminelle ADL (Anti Defamation Liga), die JDL (die Jewish Defense Liga) die Kach-Partei (Rabbi Meir Kahane und das Hebron-Massaker ist jedem noch in Erinnerung), arbeiten verzweifelt am Wiedererstehen und am Aufbau des Temples Salomons. Warum wohl? Sie alle versprechen sich dadurch die im Talmud bzw. alttestamentarischen Prophezeihungen versprochene Wiederkehr des Messias und dadurch die Weltherrschaft des Anti- Christen.

Das groteske dabei ist jedoch, dass das Judentum - genau genommen - auch auf die Schriften des Alten Testamentes - keinen rechtlichen oder historischen Anspruch haben. Die Juden als ewiges Wandervolk sammelten am Weg durch die Geschichte, und Kulturen sowie bei verschiedenen Völker die für sie am vortteilhaftesten Regeln und Gesetze heraus und verarbeiteten dieses Konglomerat von Widersinnigkeiten und endlosen Widersprüchen im Laufe der Jahrtausenden zum heute bekannten Talmud.

Das lästigste Hindernis am Pfad zur Weltregierung ist allerdings noch immer das grösste arabische Heiligtum, die Moschee am Tempelberg. Dieser Stachel im Fleisch Solomons ist der letzte Stolperstein und wird daher eines Tages auch in die Luft gesprengt werden müssen. Für diesen Zweck muss nur noch ein „Geistesgestörter“ ähnlich wie im Fall des Reichstagsbrandes gefunden werden.

Das Paradoxe dabei ist jedoch, die Juden haben auf diesen Platz Solomons nicht die geringste historischen Anrechte (siehe unser Buch "DIE MACHT DER ZIONISTEN"). Der Anspruch ist genau genommen nur mythologisch bedingt, aber was solls.

22

Warum aber dieser Ort (der angebliche Tempel Solomons) so wichtig ist erläutert unter anderem der Daily Telegraph (London) vom 27. Sept 1991. Es ist alles sehr einfach wenn man die richtigen Informationen zum richtigen Zeitpunkt in die richtige Position rückt und verknüpft. Anlässlich des jüdischen TABERNACLE- Fest beschwert sich der jüdische Alt- Historiker Josephus über die Tatsache, dass vor dem 70 n.Chr. von den Römern angeblich zerstörten Salomon Tempel heute die Araber (Semiten) sitzen und diesen Platz unrechtmässig besetzt halten und von dort zu verschwinden haben. Kein Mensch würde heute auf die Idee kommen, den guten Josephus des Anti-Semitismus zu beschuldigen. Genau das ist es jedoch, denn die Juden in Israel sind nicht nur KEINE Semiten, sondern sie bekämpfen sie auch als Todfeinde.

Josephus beweint mit typisch jüdischem Selbstmitleid die Tatsache, dass den Juden damit eine der wichtigsten Opferstätten die sich der Mensch vorstellen kann, für Tier- und auch Menschenrituale aus der Solomon'schen Zeit verloren gegangen ist (wortwörtlich: magnificence beyond compare). Wer diesen gewaltsamen Umsturzplänen und Beschwerden eines einzelnen Rabbi nicht die gebührende Bedeutung zukommen lässt, ignoriert die Fakten auf erschreckende Weise. In diesem Fall handelt es sich um kein wirres Gebrabbel eines psychopatischen Talmudisten, sondern um konkrete Pläne die alten Reiche der Hebräer (nicht Israeliten) auferstehen zu lassen. Friedlich oder mit Hilfe eines neuen schrecklichen Krieges. Man darf sich das aussuchen.

Es dürfte nicht allzu bekannt sein, dass es neben den einflussreichen Rabbis auch die Kaste der jüdischen Hoheprister gibt; sie werden COHENs genannt. Diese Kaste, ca. 20 Familien (grösstenteils Inzüchtler), werden dann auch die Rituale durchführen die laut altem Testament die zweite

Wiederkehr des Messias, des Anti-Christen und den für das auserwählte Volk vorgesehenen Himmel auf Erden garantiert. Sofern man den Worten des Lügen- und Chaosgottes Jahwes überhaupt glauben schenken kann.

Dazu ist jedoch die Wiedererstehung des Tempels und ein besonderes Opfertier vonnöten. Wie ernst es dieser Personengruppe ist, geht aus der Zeitungsnotiz hervor, wo die 20 Männer dieser Priesterkaste bereits die Festtags- Ornamente für diesen Augenblick um Pfund 870,- pro Kleid bestellt haben.

DER TANZ UMS ROTE KALB

Das geklonte Opfertier mit dem die neue Zeit, die neue Weltregierung unter einem jüdischen König im ehemaligen Palast Solomons, eingeführt werden wird, ist ein besonders ausgesuchtes perfektes weibliches (jungfräuliches) Rind (Kalb) dessen Erbgut man 1987 in Schweden gefunden hat und an dem man seit dieser Zeit in Israel genetisch experimentiert. Es handelt sich nicht um irgendein 08/15 Rindvieh, sondern es muss ein von Rabbis besonders ausgewähltes rotes Prachtsstück sein.

Selbstverständlich wird die Tatsache der Gen-Forschung und Klonen in Israel von Rabbis in Abrede gestellt. Es gibt aber dort kein Gesetz das diese Forschungen und das Klonen von Menschen verbieten würde. Und wir garantieren, sollte je in Europa ein diesbezügliches internationales Gesetz beschlossen werden, Israel wird es NICHT unterzeichnen. Genausowenig wie die Atomsperrverträge.

Seit 1991 wird auch in USA, in Missisippi und anderen Labors unter Aufsicht spezialisierter Rabbis nach diesem Tier gesucht und geklont. Die Kuh muss unbedingt - nur die Hohenpriester wissen den Grund warum - ein rotes Tier sein (red

23

Heifer). Nur mit einem jungfräulichen Tieropfer werden die Sünden der Juden vor Jahwe vergeben und nur dann ist es möglich, mit Billigung Jahwes die Weltherrschaft anzutreten.

Für unsere Denkweise ergibt diese verkorkste Kabbalistik anno 1997 wenig Sinn. Überliefert ist, dass schon während der Solomon'schen Zeit ziemlich wahllos vor dem Tempel auch Menschen- und jede Menge Tieropfer auch ohne besondere Charakteristiken erbracht wurden. Göttin Baal scheint besonders unersättlich gewesen zu sein. Warum also die falsche Pietät und der Justament-Standpunkt einer roten Kuh heute? Es gibt doch genug Palästinenser-Opfer mit denen auch der Jahwe von heute befriedigt werden könnte.

Die nächste Frage stellt sich daher zwangsweise: Welchen Konnex gibt es jetzt zwischen frühzeitlicher Kabbalistik und der GEN-Forschung von heute.

Gemäss dem TALMUD und der Offenbarung sollen die Juden die Weltherrschaft noch vor dem Jahre 2000 antreten. Dem entgegen steht aber der noch immer nicht existierende Tempel Salomons und der offenbar noch nicht pefekt geklonte rote Heifer.

Die nächste Frage: Wird nur aus diesen Gründen die Forschung mit genetisch manipulierten Erbgut vorangetrieben und liegen die Hauptgründe daher im kabbalistischen Bereich.

Gemäss den Büchern der Offenbarung (Jahwe) wird aber dem jüdischen Volk der Untergang prophezeit falls nicht bis zum Jahre 2000 dieses mystische Opfertier gefunden und vor dem neuen Tempel Solomons zeremoniell geschlachtet wird. Jahwe ist mit seinem Bündnispartner offenbar unzufrieden. Ein weiser Rabbi fasst diese Situation auch in Worte: Wir wissen, dass wir alle vernichtet werden,

aber wir werden so viele von euch mit ins Verderben reissen als nur möglich ist

Dennoch hofft man, Jahwe noch einmal gütig zu stimmen. Man hat offenbar auch schon eine ausreichende Anzahl von Priestern für das Opferritual gefunden. Auch der Tempel ist kein Problem. Die Teile dafür lagern schon seit Jahren in speziellen Lagerräumen - alles fertig zum aufstellen. Das einzige das noch fehlt ist die "rote jungfräuliche Kuh" (aus der Retorte) und der passende Anlass, im nahen Osten einen neuen Krieg zu entfachen.

DER FAULE TRICK MIT DEN HISTORISCHEN RECHTEN

Es ist kaum anzunehmen, dass die Araber (Semiten) ihre heiligste Stätte am Tempelberg sang- und klanglos den Juden zum Abbruch überlassen werden. Also wird man eines Tages das muslimische Symbol für die pikanterweise - ursprüngliche Besitzansprüche der Araber (=Semiten) auf ihre Stadt - in die Luft fliegen lassen.

Wir stellen uns logischer jetzt auch noch die Frage, steht uns tatsächlich ein dritter Weltkrieg ins Haus der paradoxerweise auch noch auf einen gigantischen Schwindel beruht? Hängt der Weltfrieden am seidenen Faden einer roten Kuh?

Um nicht in Details abzuirrren, kurz die Zusammenfassung des gigantischen hebräischen Schwindels mit den historischen Rechten auf Palästina und den Tempel Salomon. Weder der Landraub in Kanaaan und der danach folgende brutale Völkermord, noch das alte Testament gerechtfertigen den Anspruch der Juden auf Palästina. Im Gegenteil:

Als die Hebräer wie Heuschrecken in Kanaan einfielen gab es dort auch schon das Ackerbauvolk der Israeliten. Diese fleissigen Bewohner wurden aber im Lauf

24

der Jahre assimiliert oder/und von den Hebräern ausgelöscht. Moses hatte also recht als er von „Fremdlingen“ sprach.

1. Moses 17,8 besagt eindeutig: Ich (Jahwe) will dir (die Hebräer) und deinem Samen geben das Land, darinnen du ein Fremdling bist, nämlich das ganze Land Kanaan zu ewiger Besitzung.

Frage: Rechtfertigt die Aussage eines mystischen und dazu noch bösartigen Gottes die Ansprüche eines Volkes auf das Land eines anderen Volkes? Mit der gleichen Berechtigung könnten das Volk X. Dokumente hervorzaubern das Ihnen das Recht einräumt, das Volk Y. in jedem beliebigen Land zu vertreiben, zu töten und zu versklaven. Ein perverses Recht. Und das es sich um das von Jahwe auserwählte Volk handelt, benötigen sie für ihre Ansprüche und Behauptungen auch keinerlei Beweise. Egal ob es sich um Holocaustzahlen oder das mystische Nazi- Gold der Schweiz handelt - Beweise sind in keinem Fall notwendig. Wer Beweise fordert, wird mit der Anti-Semitismus Keule erschlagen.

Selbst im Talmud findet man diesbezügliche Passagen: Wer die Worte eines Juden in Zweifel stellt, stellt das Wort Gottes in Zweifel. Damit dürften die Fronten schon wieder geklärt sein denn wer streitet sich schon mit Gott

1. Moses 22,17: Bleib ein Fremdling in diesem Land und ich will mit dir sein und dich segnen, denn dir und deinem Samen will ich alle diese Länder geben.

Die damals dort lebende Bevölkerung wurde offenbar überhaupt nicht gefragt ob sie mit der Entscheidung Jahwes, Scheitans oder Satans einverstanden ist oder nicht. Diejenigen die sich widersetzten wurden mit der gütigen Zustimmung Jahwes permanent entsorgt und durch - bildlich - GOLEMS oder Sklaven ersetzt.

Und mit der Kaste der Hohenpriester (Cohens) wird dieser Landraub auch noch biblisch „legalisiert“.

Einer der bekanntesten "priesterlichen" Cohens und wahrscheinliches Mitglied der Neuen Weltordnung für die „Zeit danach“ ist der in Toronto beheimatete Samuel H. Cohen, seit 1980 Vorstand der weltweiten verzweigten Grand Lodges (Freimaurer- logen) of the State Israel. In Ontario alleine gibt es über 650 Logen, die alle der jüdischen Mount Sinai Lodge und der Palestine Lodge untergeordnet sind. Es besteht nicht der geringste Zweifel, dass nahezu alle Freimaurerlogen und Logenbrüder weltweit, heute nur mehr nach der Pfeife Israels tanzen.

Selbst unser Freund Jörg Haider musste sich - sofern er überleben möchte - diesen Regeln unterworfen und bekommt jetzt seine politischen Anweisungen in USA.

DIE SCHAFFUNG DES GOLEMS

Da die Juden bei all ihren Gedanken, Handlungen und Taten jederzeit und allzeit vom Talmud geleitet werden, wurden wir auch beim Thema „Manipulation am lebenden Organismus“ sehr rasch fündig. Die Offenbarung 13:13-15 besagt bzw. räumt dem Rabbi z.B. auch das Recht und die Macht ein, „Leben“ zu erzeugen.

Sanhedrin 65b besagt eindeutig: Rabbi

Rava erzeugte einen Mann und schickte ihn

zu Rabbi Zera

Ausspruch als die Aussage der Pharisäer, welche die Kommentare der Rabbis höher eingestuft haben als die der christliche Bibel.

Interpretiert wird dieser

Das jüdischen Manuskript NER ELOHIM von Gershom Scholem erläutert dem Kabbalisten Abraham Abulafia: Wenn Rava eine Kreatur erschaffen hat, dann nur am Abend des Shabbat und nur zum Zweck

höchster Geheimhaltung. Wir erinnern uns: Die ELOHIM schufen Adam und Eva (oder wurden sie geklont?). Wer versteckt sich also hinter ELOHIM, doch nicht Rabbi Rava?

Soweit die uns bekannten historischen Fakten und Schriften. Am 6. März 1997 jedoch liess Chief Rabbi Lau in Israel in einer Presseausendung der Arutz Sheva News Service verlauten, dass die Juden keine „Bewilligung“ hätten, Leben zu erzeugen und er, Rabbi Lau auch keinen Rabbi kenne, der diese Praktiken angewandt hätte. Ein Lüge, so wie viele zuvor.

Da jedoch die Rabbis generell sehr kluge Leute sind, und seit ihrer Jugend kein anderes Buch ausser dem Talmud gelesen haben, und Rabbi Lau daher auch die Schriften der Offenbarung kennen muss, so handelt es sich hier um eine lupenreine Lüge, einen Betrug und um eine gezielte Irreführung der Menschen. Die Frage is nur warum und diese Spekulation überlassen wir dann auch schon wieder unseren Lesern

Selbst über die Technik und Methode wie man Golems "erzeugt" wurden Bücher geschrieben. Ein bekanntes und ausführliches Werk nennt sich SEFER YEZIRAH und wurde von den beiden Ashkenazi (Khasaren) Hasidims Rabbi Yedhuda he-Hasid und Rabbi Eleazar von Worms geschrieben.

Einige Details über die Methode finden Sie im Anhang unter dem Titel MONDKINDER. Zufälligerweise wurde das schauderbare Werk des offenbar geisteskranken Rabbi von Worms, von Steven Spielberg als Vorbild für seine ebenfalls geisteskranken Filme und Produktionen verwendet. Im Klartext, die Menschen des 20. Jahrhunderts werden unbewusst mit geisteskranker Kabbalistik aus der kulturellen Steinzeit der Menschen

25

gehirngewaschen. Nicht einmal, nicht zweimal, sondern ohne es zu wissen, jeden Tag. Das alles ist unglaublich und dennoch wahr.

Die australischen (esoterische) Zeitschrift AN EYE FOR AN EYE schreibt als Motto: Die Wahrheit ist unglaublicher als jede noch so gute Erfindung.

Interessanterweise sollte die so geschaffene Golem-Kreatur mit einem speziellen Kode auf der Stirne gekennzeichnet werden. Jahre später propagierte man dann den unter die Haut implemetierten Strichkode. Ein Projekt das tatsächlich schon in der Praxis - aber bisher nur an Tieren - mit Erfolg getestet wurde. Als Ausrede wurde genommen: Damit man entlaufene oder gestohlene Haustiere schneller auffinden kann.

Heute spricht man jedoch von eingepflanzten Mikrochips mit biologischen Leitungen die ins Hirn und Rückenmark führen und den "Menschen" - von Satelliten aus ferngesteuert willfähig und willenlos machen können. Dass diese "Mind- Control" Experimente mit Hilfe der CIA und hauptsächlich jüdischen Wissenschaftern und Finanziers durchgeführt wurden (MK-ULTRA), sollte hier nur am Rande erwähnt werden. Auch zahlreiche Nazi-Wissenschafter und Tonnen von USA geraubten Patenten die von den Amerikanern nach dem Krieg nach USA geholt wurden, waren federführend bei diesen Projekten.

Über den wahren Sinn dieser Projekte kann aber wieder nur spekuliert werden.

Profitdenken allein kann und wird nicht der

Hauptgrund

Ein mögliche Erklärung für das Phänomen „Gott spielen“ bietet der evangelische und damit den Freimaurern nahestehende (protestantische) Pfarrer Josef Leuthner aus Wien. Er meinte:

sein.

Nirgendwo wird deutlicher aufgedeckt, dass der Mensch im Aufstand lebt gegen seinen Schöpfer, dass er nicht Gott seinen Herrn sein lassen will, sondern vielmehr selbst Gott sein und diesen in Bezug auf die Schöpfung auch noch übertreffen möchte.

Kein Gott der Welt wäre auf die verrückte Idee gekommen, einer Maus ein riesiges Ohr auf den Rücken zu pflanzen oder eine Katze bellen zu lassen. Dazu gehört schon ein sehr kranker Geist.

DER PAKT MIT DEM SATAN

Interessanterweise streiten sich hier noch immer "Experten" über den Sinn und Unsinn dieser GEN-Experimente. Eine der Argumentationen ist: Man will nur beweisen, dass wir fähig sind, die Herrschaft über alles Lebende und tote Materie antreten zu können. Man besitzt so die höchste Form des Wissens und ist nicht nur Gott gleich gestellt, sondern kann ihn sogar noch übertreffen. Auch diese Ideologie findet man in alten jüdischen Schriften, denn der Pakt mit Jahwe (Scheitan oder Satan) wurde nur zu dem Zweck abgschlossen, damit das jüdische Volk die Weltherrschaft erlangen und über Gott triumphieren kann.

Dazu einige Erklärungen: Als die Juden in Kanaan einfielen (einer der historisch belegten Völkermorde) wurden die dort befindlichen Einwohner und Völker ermordet oder/und vertrieben. In dieser Region residierten aber zwei Götter: El- Elion (der Gott des Guten und des Lichtes) und El-Schaddai (Seth in Ägypten, Schaddai für die Araber, Scheitan oder Teufel für die Türken, Sched oder Schedim für die Assyrer) der böse Geist.

Im 17. Kapitel des 1. Buches Moses erschien JAHWE dem Abraham und sagte:

Ich bin El-Schaddai und ich will einen Bund setzen zwischen mir und dir und ich will dich sehr gross machen.

26

Im Klartext, das jüdische Volk schloss einen Bund mit dem Satan und nichts kann

diese Tatsache erschüttern. Man verschrieb

- um volkstümlich zu bleiben - seine Seele dem Teufel und laut Talmud und

Kabbalistik fordert Jahwe jetzt seinen Preis

- oder das jüdische Volk wird vernichtet.

Zusätzliche Informationen finden Sie in der Trilogie TALMUD OHNE MASKE.

Wir fragen uns jetzt, wie ist es möglich dass 15 Millionen Juden ihre einzige Rettung vor dem endgültigen Untergang in der Kreation (Klonen) eines roten Kalbes und der Auferstehung des Tempel Salomons sehen?

Im 16. Jahrhundert lebt in Norditalien der Physiker und Kabbalist Rabbi Abraham Yagel der - so laut Literatur - ebenfalls einige Golems produzierte. Seine Erklärung war: Keine Hexerei, kein Magic, keine Demonen sondern "natürliche und angewandte" Technologie. Laut Yagel ist die Kabbalah die höchste Form der Wissenschaft und Technologie (Emily D. Bilski und Dr. Moshe Idel: THE GOLEM, a Historical Overview, pp 10-14). Dr. Idel schreibt weiters: Die Schaffung künstlicher Kreaturen ist die höchste Form sprititueller Perfektion. So, jetzt wissen wir es, wir sind nicht spitituell genug.

So befremdlich diese Aussagen auch heute klingen mögen, so müssen wir dennoch feststellen, dass die Rabbis jener Zeit (und vielleicht auch heute noch) wahrscheinlich einen viel höheren Wissensstand hatten als viele Wissenschafter von heute.

Aber Dr. Idel geht noch einen Schritt

weiter (man merke an - 16. Jahrhundert)

die Rabbis sind

ausserdem der Meinung, dass ihre Kreation sogar die Schöpfung Gottes in den Schatten stellt, denn man kann Kreaturen höchster spritueller Eigenschaften erschaffen und die Vorteile der gesamten

wenn er meint "

Schöpfungs-Geschichte integrieren. Die gleiche Meinung vertrat auch Rabbi Nathan dessen Schriften von Rabbi Isaac von Acre gesammelt und zusammengestellt wurden.

Der weiterer Schritt Richtung "ethnische Katastrophe" und moralischer Abgrund war dann die Schrift DE ARTE CABALISTICA von Johannes Reuchlin im Jahre 1517. Hier werden wir informiert, dass die jüdische Kabbalistik, die auch die Basis des unseligen und verbrecherischen Freimaurertums und ihrer blutigen Rituale ist, 100% mit dem Christentum konform geht. Die Umerziehung ist offenbar nicht ein Phänomen des 20. Jahrhunderts, sondern begann schon weitaus früher.

Schon 1517 wurde der Begriff "Neues Lernen" geprägt und die freimaurerische These vertreten: Der Mensch und seine Kreationen sind zumindest ebenbürtig wenn nicht sogar "besser" als Gott.

Einer der prominentesten Vertreter der freimaurerischen These, dass die Kreationen der Menschen die eines Gottes und der Natur vorzuziehen sind, war der Prager Rabbi und Golem- Spezialist Judah Löw. Ein Mann der gemeinsam mit John Dee auch als Gründungsmitglied der Freimaurer um 1580 gilt. In dieser Zeit regierte auch Kaiser Rudolf II der als Förderer von Rabbi Löw galt und beide waren nicht unwesentlich auch am Chaos des 30- jährigen Krieges beteiligt.

Es gibt KEINEN einzigen Krieg seit über 2000 Jahren wo nicht Freimaurer oder eine freimaurerische Ideologie als Drahtzieher fungiert und jüdische Finanziers diesen nicht finanziert hätten.

27

Die "GOLEM" Ideologie der Hasaiden entstammt aber eindeutig einem satanischen Brauch dessen Ursprung im blutigen und menschenverachtenden Baal-Kult des Judaismus zu finden ist. An dieser Stelle sollte unbedingt der Unterschied zwischen Juden und Israeliten, zwei ursprünglich rassisch verschiedene Völker erwähnt werden. Der pathologische Hass auf Andersgläubige und die Schriften der Rabbiner (z.B. der TALMUD) sind das Werk der Juden (Hebräer) und nicht der Israeliten.

Im Talmud werden aus der Rechtlosigkeit der nichtjüdischen Völker die unerbittlichsten Forderungen gezogen und an vielen Stellen wird unumwunden ausgesprochen, dass es für die Juden keine sittlichen oder ethnische Pflichten gegen die Nichtjuden gäbe, da diese den Tieren und Golems gleichzusetzen seinen. Bestes Beispiel ist der derzeitige Goldraub in der Schweiz.

Erklärbar sind diese pervertierten Auswüchse geistig kranker Geister nur mit Hilfe einer über Jahrhunderte hinweg betriebene geistigen und physischen Inzucht.

Es kommt aber noch abstossender. Als Gründer der Hasiden-Bewegung gilt Rabbi Baal Shem Tov. Im Buch der Richter findet man (über die Israeliten): Sie haben Gott abgeschworen und dienen Baal (Satan). Der Urenkel von Baal Shem Tov, Rabbi Nachman von Bratslav, wird in der jüdischen Literatur als "Toter Hasidim" betitelt. Seine "Spezialität" waren die Friedhöfe, Diskussionen mit Verstorbenen und die Rituale mit "toten", längst begrabenen Materialien die er mit "heiligen" Sprüchen zu Golems erweckte. Eine Neuauflage des Zombie-Kultes?

Wer vermeint, dass diese hier geschilderten Beispiele nur Ausnahmen und bösartige Verleumdungen wären, irrt in erschreckender Weise. Die Golem-

28

Ideologie durchzieht fast jeden Lebensbereich der Juden. In Israel müssen am "Lag ba Omer“ Tag auch Kinder bestimmte "heilige" Begräbnisstätten verstorbener satanischer Kabbalisten wie Rabbi Shimon Bar Yochai besuchen. In den Talmud-Schulen wird auch weiterhin der GESHER HA-CHAIM gelehrt. Ein dreibändiges Buch das sich nur mit GOLEMS, Toten und den Geistern rund- herum beschäftigt.

Der BAAL-Kult wird auch heute noch in Insider-Kreisen jüdischer Banken und Versicherungen tagtäglich angewendet. Die Wall-Street Agentur MOODYS INVESTORS SERVICE vergibt z.B. intern an Banken, Versicherungen und Regierungen Noten für Kreditwürdigkeit und Solidität. Die beste Note ist BAAL-1. Ja ist denn diese Rasse in ihrer geistigen Umnachtung noch zu retten.

Wir sagen NEIN, denn der folgende

Beitrag zeigt dass wir im Fall einer Neuen hebräischen Weltordnung mit einigen gravierende Änderungen im täglichen Leben zu rechnen hätten. So wurde in Israel von heute - wir schreiben 1997 wohlgemerkt - in der Mathematik das PLUS-Symbol abgeschafft. Die Begründung: Das + erinnert zu intensiv an

das christliche Symbol des Kreuzes

Das

alles ist selbstverständlich kein Grund, dem auserwählten Volk nicht pausenlos Auszeichnungen und Medaillen für den Kampf gegen Rassismus und Völkerverständigung anzubieten.

In 1988 liess Präsident Reagan per Dekret den Geburtstag eines der orthodexesten Hasiden und Baal/Golem Propaganden, Rabbi Schneerson, zum Staatsfeiertag erklären.

Reagan verlangte in seinem Dekret allen Ernstes vom amerikanischen Volk, dass an diesem Tage die sieben Noahide-Gesetze des Lubavitcher Baal-Kultes bedingungslos eingehalten werden.

Amerikaner, die die Baal Shem Tov Gesetze befolgen, bekommen die einmalige Chance auf eine Semi-Konversion zum Judaismus (Status resident stranger). Jene die das Gesetz nicht befolgen, werden laut Talmud ein Fall für die Todesstrafe (Uri Huppert, Back to the Ghetto).

Es vergeht kein Tag im deutschen Fernsehen wo man dem unbelehrbaren Volk der Barbaren nicht mindestens fünf Filme aus der Welt der jüdischen Kultur unterjubelt. In den Theatern und Kabaretts findet man schon lange kein anderes Thema mehr. Im DRS-Kanal wurde am 9.3.97 als kulturelles Zuckerstück sogar die New Yorker Lar Lubovitch Dance Company aufgeführt. Es ist offenbar nur mehr eine Frage der Zeit, bis besondere Spitzenleistungen des Baal-Lubovitch Mörder-Kultes auch in Deutschland als national Feiertage eingeführt werden.

Zu welchen Zweck GOLEMS erschaffen werden, ist aus der folgenden Episode klar ersichtlich. Ein polnischer Kabbalist schrieb: Rabbi Elijah von der heiligen Vereinigung Chelm erschuf aus toten Stoff (Golem) eine Form (ZURAH) und diese Kreation vollbrachte harte Arbeit für Elijah für eine lange Zeit. Im Klartext: Rabbi Elijah hielt sich einen Sklaven.

Auch der Konnex zu Kälber und endlosen Tierversuche mit Rinder ist kein Zufall oder Willkür. Zum einen besitzen die Rinder (Kühe) viele Parallelen zu weiblichen Reproduktions-Organen (die Anti-Baby-Pille wurde auf diese Weise entwickelt), zum zweiten findet die Kuh auch im Talmud immer wieder Erwähnung (Akkums oder Goys werden immer wieder mit dumme Rinder verglichen), zum dritten benötigt man spezielle jungfräuliche Rinder (Heifer) für die rituelle "Reinigung" und zum vierten findet man Hinweise auch in den Schriften des Sanhedrin. Dort steht klar

29

und deutlich: Die Kreation eines künstlichen Menschen erfolgt nach dem gleichen Schema wie die Kreation eines Kalbes oder einer Kuh.

In jüdischen Schriften des 13. Jahrhunderts findet man z.B. die folgende Geschichte:

Rabbi Abraham Esquira, in Paris lebend, zeichnete (meisselte) die Umrisse einer Kuh an die Wand, dann verwandelte er die Zeichnung in eine echte Kuh die dann rituell geschlachtet und von den Rabbis Hananya und Oshayah verspeist wurde (Dr. Moses Idel, The Golem in Jewish Magic and Mysticism). Das besondere Mystische an dieser Geschichte ist jedoch die kabbalistisch-mystische Asche der roten Kuh, die rote Heifer.

Wie weit der steinzeitliche Aberglaube das Wirken und die Gedanken der Juden auch heute noch beeinflusst, schildert der folgende Beitrag. In Schulen und Geschichtsbücher wird auch heute noch mit blühender Phantasie die Geschichte der 2000 Jahre alten Qumran-Rollen (die Tote Meer Dokumente) aufgewärmt wo man z.B. mit Hilfe genauer Zeichnungen die Asche der toten und jungfräulichen roten Kuh, der Heifer findet. Gemäss der Überlieferung war dies das letzte Tier Opfer vor der Zerstörung des Tempels 70 n.Chr durch die Römer.

Soweit die Überlieferungen und Märchen aus 1000 und eine Nacht. Aber jetzt wird die Sache gefährlich und könnte auch für uns absolut tödlich werden. Die orthodoxe talmudische Geschichte verlangt die Zerstörung aller arabischen Tempel- und Moscheebauten und die Wiedererrichtung des Solomonischen Tempels sobald eine neue rote Kuh geschaffen ist. Im Klartext bedeutet dies jedoch den Beginn eines neues Weltkrieges. Ist es wirklich nur Zufall dass man bei genetischen Experimenten - weltweit - besonders intensiv und vorwiegend mit Kühen arbeitet? Über diese Themen gibt es ausserdem ein hervorragendes Buch von

Dr. Charles R. Tayler, die BIBLE PROPHECY NEWS, Juni 1988.

Es ist auch kein Zufall, dass Bill Clinton gerade die jüdisch-khasarische Madeleine Albright als Aussenministerin ernannt hat. Ihr Tross von Mitläufern, Kofferträger, Sekretäre usw. könnte namentlich dem Telefonbuch von Tel Aviv entnommen worden sein. Der tiefe Sinn und Albrights Haupttätigkeit liegt auf der Hand: Die NATO-Osterweiterung bis nach Russland und die Schaffung eines Schutzschildes für Israel im kommenden Weltkrieg. Die Zeit drängt und nach der Schaffung einer roten (GEN) Kuh geht es dann Schlag auf Schlag.

Der jüdische Literat und Nobelpreisgewinner Isaac Bashevis Singer schreibt: Die Golem-Kreation ist aufgebaut auf Vertrauen. Tote Materie ist nicht wirklich tot und wenn uns der Talmud berichtet, dass Rava eine Golem geschaffen hat, dann müssen wir Vertrauen haben, dann ist es auch so. Wir leben doch in einer Epoche wo tagtäglich Golems geschaffen werden.

Computer Animation, Holografie und 3D- Technologie sind aber nur eine andere Erzeugungsform für immer neue Golem- Varianten. Kein Rabbi ist heute mehr für die Golem-Erzeugung notwendig, jeder mit einem PC erzeugt sich seinen Wunsch- Golem selbst.

Die Tatsache, dass man per Computer bereits virtuelle oder Cyberspace „GOLEMS“ erzeugen kann mit denen auch einen sinnvolle Konversation möglich sein soll (der interaktive Golem), solle hier nur am Rande erwähnt werden.

Fraglich bleibt nur eines, wird man eines Tages per PC nicht nur seinen Wunsch- Golem erzeugen können, sondern mit

30

dieser virtuelle Kreatur auch seine Partner(nerin) im Ehebett ersetzen können.

Vor unserem geistigen Auge sehen wir herrliche Zeiten anbrechen: Der jederzeit auf Knopfdruck ausschaltbare Wunschpartner und das virtuelle Lustobjekt im Bett und für den Fortbestand der Menschheit bestellt man sich den passenden Klone im nächsten Supermarkt. Funktionieren könnte dies wie heute die Filmentwicklung im Billa-Laden: Heute bestellen, in 10 Monaten abholbereit. 6 Monate gesetzliche Garantie ist im Preise inbegriffen. Einige Läden bieten 12 Monate oder drei Jahre Rückgabe- Garantie. FORD, die tun was. OPEL, wir haben verstanden. BAUKNECHT weiss was Frauen wünschen.

Der Abstand zwischen Wissenschaft und und Zauberei wird ebenfalls tagtäglich kleiner und kleiner. Wir verdanken also Rabbi Löw, dem Prager Schöpfer eines Golem unendlich viel Wissen, Weisheit; Menschenkenntnis und Voraussicht. Mit seinem Buch analysierte und interpretierte er z.B. viele Talmud-Trakte aus einer wissenschaftlichen Perspektive heraus.

Weniger wissenschaftlich verhielt sich

allerding die amerikanische Regierung im Jahre 1945. Genau genommen am 16. Juli

1945.

An diesem Tag wurde von der US_Regierung eine Stahlflasche mit riesigen GOLEM-Proportionen (12 ft Durchmesser, 25 ft. lang) und unbekannten Inhaltes in ein Bohrloch in der Nähe der ersten Atombomben-Explosion in New Mexiko, deponiert und zerstört.

Diese Kapsel wurde speziell in einer Stahlfabrik unter grösster Geheimhaltung und Aufsicht von Rabbis angefertigt und mit einem 64 Räder-Tieflader zum Explosionsort TRINITY SITE gebracht. Der Inhalt der Flasche wurde nie bekannt

gegeben. Hartnäckige Gerüchte besagen, in der Flasche befanden sich die Überreste einer fehlgelaufene GOLEM- Versuchsreihe. Nur der Himmel weiss es heute noch welche fehlgeschlagene Golem-Monster hier auf ewig beseitigt und "bestattet" wurden.

Wer die Montauk Bücher gelesen hat, bekommt einen tiefen Einblick mit welchen finsteren Mächten hier experimentiert wurde. Wir wollen in diesem Buch aber absichtlich keine Kapitel zitieren um nicht unsere Glaubwürdigkeit aufs Spiel zu setzen. Das Ihnen bisher Vorgesetzte dürfte schon für einigen Monate reichen.

Auch der Begriff TRINITY SITE (eine freimaurerische Gedenk-Pyramide zum Andenken an die erste Atombombe) hat seine üble und hintergründige Chronik. Es gibt deren drei und alle drei TRINITY SITES verlaufen entlang des 33. Breitengrades (des höchsten Freimaurergrad).

31

Die zweite pyramidale TRINITY

Gedenktafel befindet sich im Felsendom in Jerusalem (!) und der dritte TRINITY-

Gedenkstein in Dallas,

Ort wo man Kennedy ermordet hat. Und

alle drei liegen am 33. Breitegrad. Seltsame Zufälle.

zufällig genau am

Aber wir wissen es und die Kritiker unserer Bücher wissen es, wir alle wissen es, alles ist reiner Zufall, ebenso wie es Zufall ist ist, dass in Dallas, in der Nähe des Kennedy-Mordes, am Dealey Platz, die erste mystische Loge von Dalles gebaut wurde.

DAS KLONEN IM SPIEGEL DER PRESSE

(Profil Nr. 10/97)

DOLLY macht "bäh" und ist eine wissenschaftliche Weltsensation, an die viele Experten zunächst gar nicht glauben wollten. Der Salzburger Entwicklungsbiologe Klaus Kratochwil dachte an eine Zeitungsente, als die Medien zu Beginn der Vorwoche, Ende Februar die Meldung verbreiteten, Forschern des Roslin-Instituts im schottischen Edinburgh sei erstmals die Kopie eines erwachsenen Schafes gelungen. Als dann die renominierte britische Wissenschafts- zeitschrift "Nature" am vergangenen Donnerstag Einzelheiten des Experiments veröffentlichte, war die Sensation auch für die letzten Zweifler perfekt.

Bisher war das Klonen von Schafen nur durch Zellteilung im frühen Embryonalstadium gelungen. Bei diesem Experiment aber isolierten die Forscher die Erbsubstanz DNA aus der Euterzelle eines sechs Jahre alten Schafes und implantierten sie in die Eizelle eines anderen Schafes, aus der sie die DNA zuvor entfernt hatten. Dann wurde die "vaterlos" befruchtete Eizelle einem weiblichen Schaf eingepflanzt, das schließlich im vergangenen Juli ein gesundes Lamm zur Welt brachte. Erst jetzt - das Klonschaf "Dolly" ist inzwischen sieben Monate alt - wurde das gelungene Experiment veröffentlicht

(siehe auch unser Kommentar)

Der Leiter des Projekts, der Embryologe

Ian Wilmot,

sagte in einer ersten

32

Stellungnahme, Zweck seiner Bemühungen sei in erster Linie die vermehrte Gewinnung von Pharmazeutika. (Anmerk:

Der Auftraggeber war eine Pharmazeutische Firma)

"Wir werden außerdem in der Lage sein, genetische Erkrankungen zu studieren, für die es gegenwärtig keine Behandlung gibt, und die auslösenden Mechanismen zu bekämpfen." Im nächsten Schritt wollen die schottischen Wissenschafter anhand von angelegten Zellkulturen genetische Veränderungen erforschen.

Während Wilmot betont, er betrachte die Technik in erster Linie als Werkzeug in der Tierzucht, meinen andere Forscher; das Experiment hätte unweigerlich eine Tür aufgestoßen: Mit dieser Technik sei jetzt auch das Klonen von Menschen in Sicht. (Anmerk: die kabbalistisch-talmudische Idee eines GOLEM wurde zur erschreckenden Wirklichkeit)

"Es ist unglaublich", sagte beispielsweise Lee Silver; Biologieprofessor an der Princeton University, der vor der Fertigstellung eines neuen Buches steht:

"jetzt kann ich das erste Kapitel umschreiben, in dem ich noch behaupte, ein derartiges Klonen sei unmöglich." Und, so Silver weiter: "Das Ganze bedeutet, daß es keine Grenzen mehr gibt, dass all die Science-fiction wahr ist. Sie haben immer behauptet, daß man so etwas nie machen

könnte, und jetzt ist es da, gemacht noch vor dem Jahr 2000."

Es ist aber undenkbar, dass ein Biologie- Professor tatsächlich diesen haarsträubenden Unsinn verzapft hat, die die Theorie ist schon sehr lange bekannt und das müssen auch Biologie-Professoren wissen

Überall melden sich nun Mahner zu Wort: Die Wissenschaft sei dabei, die Büchse der Pandora zu öffnen. Der Mensch nach Maß, je nach Wunsch Genie a'la Mozart oder Bösewicht a' la Hitler; sei keine allzuferne Vorstellung mehr. Interessant wie man hier bereits wieder die Politik ins Spiel bringt. Offenbar ist es nur Hitler wert, geklont zu werden.

Das ist unfair, auch Bösewichte wie Stalin mit 50 Millionen Opfern, haben ein Anrecht geklont zu werden.

In vielen Ländern sucht man nach einschlägigen Gesetzesstellen, um wenigstens rechtlichen Halt zu finden. Im Gegensatz zu den USA ist das Klonen menschlicher Embryonen in den meisten europäischen Ländern gesetzlich verboten. Und Wo das nicht so eindeutig ist, wird der Ruf nach besseren legistischen Schranken laut.

Selbst in den forschungsgläubigen USA kamen die kombinierten Horrorbilder aus Leinwandschokkern wie "Frankenstein" und "Dr. Mabuse" hoch: Die Vorstellung von einem Bösling, der in einem Insel oder Urwald-Labor gefangengehaltene Wissenschafter dazu zwingt, seinen Wahnvorstellungen zu gehorchen. US- Präsident Bill Clinton berief die Nationale Ethik-Kommission ein, um dem Menschen- Klon einen Riegel vorzuschieben. In der Praxis sieht das aber so aus, dass die Regierung das Klonen von Menschen finanziell nicht unterstützen wird. Dann wird eben die "Privatindustrie" des Herrn Rockfeller - wie immer - die Finanzierung

33

übernehmen. Schliesslich winken schon die fetten Profite. Was kümmert uns schliesslich schon die Ethik. Der Amerikaner stöhnt jedoch: Gotte bewahre uns vor einem zweiten Clinton oder drei Madeleine Albrights.

Denn in den USA ist ein erster Klonversuch am Menschen noch in schlechter Erinnerung: Jerry Hall, Spezialist für In-vitro-Fertilisation an der George- Washington-Universität in Washington, D. C., hatte 1993 mit Genehmigung der universitären Ethikkommission versuchsweise im Labor menschliche Embryonen durch künstlich herbeigeführte Zellteilung geklont und sechs Tage lang am Leben erhalten, bevor er sie wegwarf. Hall verstand die weltweite Aufregung nicht: "Zwillinge und Drillinge kommen doch auch in der Natur vor; mehr haben wir gar nicht gemacht." Jetzt, nach dem gelungenen Klonversuch am ausgewachsenen Schaf, werden Ängste zusätzlich noch dadurch geschürt, daß auch kommerzielle Überlegungen im Spiel sind. So stieg der Börsenkurs der Biotechnikfirma Pharmaceutical Proteins Ltd. (PPL), in deren Auftrag das schottische Experiment durchgeführt wurde, nach Bekanntgabe des gelungenen Klons gleich um 7,5 Prozent.

Wie bedeutsam der biotechnische Quantensprung beispielsweise für die Viehzucht sein könnte, veranschaulicht Neal First, Professor für Reproduktiosbiologie und veterinäre Biotechnologie an der University of Wisconsin. First, der selbst schon versucht hat, Rinder zu klonen, ist überzeugt, die Fähigkeit, Milchkühe zu klonen, könnte auf die Viehzucht größere Auswirkungen haben als die in den fünfzigerjahren eingeführte künstliche Befruchtung, damals eine Revolution in der Milchwirtschaft.

Durch Klonen könnte man beispielsweise Zuchttiere vervielfältigen, die zur Fleisch-,

oder

geeignet sind.

Milch-

Wollproduktion

besonders

Oder wie man rote Heifers (jungfräuliche Kühe) für zionistische Schlachtrituale vor dem Tempel Solomons produzieren

Bisher sind solche Produktions- steigerungen nur dadurch gelungen, daß man jeweils die besten Tiere einer Zucht zur Fortpflanzung bestimmt. Aber es ist nicht einfach zu sagen, welche die besten Elterntiere sind. Und selbst dann, wenn man die besten findet, hat man keine Garantie, daß sich bei den Nachkommen die gewünschten Merkmale entwickeln; erstens, weil in der herkömmlichen Zucht jedes Tier nur 50 Prozent seines Erbguts weitergibt, und zweitens, weil nicht alle Gene eines Erbguts, "negative" wie "positive", gleichermaßen zum Tragen kommen.

Um die Zufälligkeiten auszuschalten, denken die Forscher jetzt an die Kombination von Gen- und Klontechnik also das Klonen transgener Tiere. Durch gentechnische Eingriffe lassen sich bestimmte unerwünschte Eigenschaften eliminieren und erwünschte implantieren, man kann größere Tiere züchten, ihre Krankheitsanfälligkeit vermindern, sie an bestimmte klimatische Bedingungen anpassen, Fleisch- und Milchqualität erhöhen oder in bestimmte Richtung verändern.

WICHTIG: Ersetzen Sie das Wort transgene Tiere durch eine neue Generation von Golems, und Sie haben die wahren Ziele der Genetiker erkannt.

Das gleiche gilt natürlich für das GEN- KLONEN von Menschen. So dürfte es absolut kein Problemn mehr sein, Kreaturen (GOLEMS) mit drei oder mehr Arme und Beine, vier Augen und einem Winterpelz zu klonen. Damit würde man die Kreaturen

auch im hohen Norden als Sklaven einsetzen können. Verschiede DNA-Gene müssten dann aber noch entfernt werden. Der Widerstandsgeist des Menschen, der Familiensinn, das logische Denkvermögen und bei den Deutschen natürlich auch das Nazi-Gen das jeder von uns - laut Simon Wiesenthal - mit seiner Erbschuld herumträgt.

So ist beispielsweise schon daran gedacht, durch gentechnisches Design Kühe zu züchten, deren Milch "menschliche" Eigenschaften hesitzt, sodass Babys sie unverdünnt trinken können. Oder: Tiere als Produktionsstätte für bestimmte Pharmapräparate wie Insulin, Hormone, Blutgerinnungsmittel etc. Nicht umsonst kennt die Wissenschaft die schwer übersetzbare Wortkreation "gene pharming" (etwa: Züchtung transgener Tiere zu Pharmazwecken)

Die solcherart nach den Wünschen des Menschen kreierten Tiere könnte man dann durch Klonen beliebig oft kopieren, sofern die Kosten der Technik in entsprechendem Verhältnis zum erzielbaren Ergebnis stehen. "Stellen Sie sich ein Tier vor; das das kostpielige Interferon gleich grammweise liefert", malt sich Entwicklungsbiologe Kratochwil die neue, gewinnbringende Tierwelt aus.

Forscher verschiedenster Disziplinen sehen neue Perspektiven. Christine Mannhalter Professorin für Molekularbiologie am Wiener AKH, sieht transgene, geklonte Tiere als mögliche Produzenten für Blutgerinnungsfaktoren oder für das Präparat Alpha-l-Antitrypsin, das Patienten benötigen, die an einer Überproduktion von Trypsin, einem Verdauungsenzym, leiden (die Krankheit tritt bei etwa 0,5 Promille der Österreicher auf). Das überschüssige Trypsin greift das

34

Lungengewebe

an

und

führt

zu

müssen,

versteht

das

Streben

der

fortschreitender

Verminderung

der

Mediziner;

Lungenfunktion.

Bisher wurden Alpha-1-Antitrypsin oder auch Blutgerinnungsfaktoren aus Blutplasma gewonnen. Weil aber Blutprodukte nicht in ausreichendem Maß vorhanden sind und sich die Cefahr einer viralen Verseuchung nicht restlos ausschalten läßt, sucht man seit langem nach Alternativen. So wird versucht, Schafe durch Einpflanzung eines menschlichen Gens so zu verändern, daß sie in der Milch menschliches Eiweiß produzieren. Wenn das bei einem Tier optimal gelingt, wird das Klonen dieses Tieres interessant.

Ähnliche Chancen sieht Universitäts- professor Ferdinand Mühlbacher, Leiter der klinischen Abteilung für Transplantation im Wiener AKH, für seinen Bereich. Er ist überzeugt, "daß man über das Klonen transgener Tiere relativ einfach zu Transplantationsorganen kommen könnte".

Schon seit längerem versucht die medizinische Wissenschaft, den Mangel an Spenderorganen durch die Züchtung entsprechender tierischer Organe (im Fachjargon Xenotransplantation, von griechisch xenos = fremd, attfremd) zu beheben. Durch gentechnische Manipulation sollen die tierischen Organe dem menschlichen Organismus soweit angepaßt werden, daß es zu keiner Abstoßungsreaktion durch den Empfängerorganismus kommt.

So merkwürdig die Vorstellung vom pochenden Schweineherzen in der Brust eines Menschen erscheinen mag: Wer sich vor Augen hält, daß beispielsweise in Wien Herzpatienten auf der Transplantations-Warteliste aufgrund des akuten Mangels an Spenderherzen sterben

35

So ist es einer Forschergruppe im englischen Cambridge gelungen, menschliche Oberflächenmarker in Schweineembryos einzupflanzen. Ziel des Projekts ist die Entwicklung menschenverträglicher Schweineherzen. Bisher ist es allerdings nur gelungen, ein solches Herz an die Halsschlagader eines Primaten zu verpflanzen, wo es als eine Art Hilfspumpe schlägt.

Wenn wir aber die vorliegenden Berichte im Profil analysieren, Aussagen von Wissenschafter wo fast nur hymnische Lobhudelei für die Genetik herauszulesen ist, dann müssen wir feststellen, hier ist etwas oberfaul.

Profil ist eine Zeitschrift im Dienste der linken politischen Korrektness und man liegt selten falsch wenn man genau das Gegenteil der Profilmeinung als richtig annimmt. Genau genommen müssen Sie es sogar um richtig informiert zu sein.

Das größte Problem, das sich den Forschern bei der Übertragung auf den Menschen stellt, sind Viren, die nicht im Schwein, wohl aber nach der Transplantation im Menschen virulent werden könnten (eine solche Theorie existiert auch im Zusammenhang mit Aids). Sollte aber die Xenotranspiantation eines Schweineherzens auf den Menschen gelingen, hieße das Produktionsmittel ebenfalls Klonen.

Das Klonen von Tieren ist nichts Neues. So konnte man durch künstliche Teilung von Embryonen bis zu 6 identische Mäuse erzeugen. "Aber es ist nie gelungen, das Genom einer Euterzelle so zu programmieren, daß daraus wieder ein ganzer Organismus werden kann", erklärt Molekularbiologe Jantsch.

Jetzt rechnen Experten mit einem Forschungswettlauf in Richtung Copyshop des Lebens. Das Team um lan Wilmot ist derzeit am weitesten voran, aber noch ist nicht sicher; ob sich das Experiment wiederholen läßt. "Die haben 200 Embryonen gebraucht, um ein Schaf zu bekommen", sagt ein österreichischer Tierzuchtexperte, der nicht zitiert werden will. Und selbst wenn der Versuch mehrmals gelänge, sagt das noch nicht, daß das gleiche auch beim Schwein oder Mensch funktioniert.

Aber so der Experte: "Wenn die Tür einmal aufgemacht ist, wird weltweit auf Teufel komm raus geforscht. Zehn Jahre sind ein guter Horizont bis zur Anwendbarkeit."

DOLLY ODER DER UNTERGANG DES MANNES

(die traurige Geschichte und Kommentar zum Thema Klonen im März 1997)

Das geklonte schottische Schaf könnte eine Revolution der menschlichen Schöpfungsgeschichte bedeuten. Erstmals werden biblische (talmudische) Weisheiten in die Praxis umgesetzt.

Ob auch ADAM oder JESUS geklont wurde, kann aber heute noch nicht mit Sicherheit gesagt werden.

36

DOLLY BLICKT UNS BLÖDE an. Und wir erschauern. Das erste geklonte Säugetier, ein schottisches Schaf, das nach dem Busenwunder DoIly Parton benannt wurde, gibt uns die endgültige Gewißheit:

Auch Menschen können geklont werden.

Wieviele Geklonte davon schon heraumlaufen, wer kann das schon sagen. Wollen wir nur hoffen, dass man uns keine Politiker klont. Ein Vranitzky genügt Österreich auf ewige Zeiten. Denken Sie nur an das Schreckensszenarium drei weiteren Vranitzky-Klones eine Pension von 300.000 im Monat auszuzahlen.

Schon tauchen vor unseren Augen andere Horrorszenarien auf, in denen böse Tyrannen die Menschen nicht nur gleichschalten, sondern von Anfang an gleichmachen können - eine wüste Kombination von "Brave New World", "1984", "Golem", "Frankenstein" und "Helmut Kohl" droht unsere Zukunft zu werden.

Ethik-Kommissionen schießen wie die Pilze aus dem Boden. Prohibitive Gesetze sind in Vorbereitung. Und Gesetze werden umgangen und auch gebrochen. No na.

Theologen und Philosophen haben Hochkonjunktur. Wie kann verhindert werden, daß der Mensch aus der Retorte, der vervielfältigte Homunkulus, der Homo Xerox das Licht der Welt erblickt, wird nun allerorten bange gefragt.

Besonders düster schaut es aber für uns Männer aus. Dolly ist der Beweis, daß Parthenogenese, also Jungfernzeugung, auch bei höherstehenden Lebewesen und nicht nur bei Lurchen und Seegurken möglich ist. Jesus war doch das erste und beste Beispiel dafür, oder nicht?.

Aus dem Euter eines weiblichen Lammes ein Zellkern isoliert, in dem der vollständige genetische Kode enthalten ist. Dieser Kern wurde mit einer Eizelle eines

anderen weiblichen Schafes, deren Zellkern entfernt war, verschmolzen. So "befruchtet", erlebte das Schaf eine normale Schwangerschaft und schenkte Dolly das Leben. Zu ihrer Produktion bedurfte es keines stinkenden Hammels mehr.

Sollte sich die Dolly-Methode beim Homo sapiens durchsetzen, brauchte es zur Fortpflanzung auch nicht mehr unsere virile Lendenkraft. Die biologische Existenzberechtigung des Mannes wäre also sinnlos geworden. Uns bleibt dann nur mehr der kollektive Selbstmord. Diese erschütternde Nachricht trifft uns zu einem Zeitpunkt, wo es uns ohnehin schon mehr schlecht als recht geht.

Jeder

Kollegin

Interventionsfall.

Blick,

wird

jeder

zu

Grapscher

einem

einer

ministeriellen

bei

Ernsthafte Wissenschafter und die Riege der österreichischen Lesben stellten kürzlich die Frage, ob der Mann nicht überhaupt eine Sackgasse der Evolution sei. Im Vergleich zur Frau scheint der Mann jedenfalls eine Fehlkonstruktion zu sein. Allein schon medizinisch ist er schwer benachteiligt. Knaben werden weit öfter als Mädchen mit Erbkrankheiten geboren - von Farbenblindheit bis Bluterkrankheit, vom Stottern bis zum Autismus. Selbst zur Fortpflanzung der jüdischen Rasse ist MANN nicht mehr gebraucht.

sie

bekommen.

können

keine

Gebärmutterkrebs

Forschungen ergeben, daß das männliche Hormon Testosreron die Resistenz gegen Infektionen und Krebs reduziert. Und Testosteron ist auch für einen anderen schweren Defekt verantwortlich: Das Hormon macht die Männer aggressiv. Sie pflegen sich gegenseitig umzubringen. 80 Prozent der Mordopfer und 90 Prozent der Mörder sind Männer. Meist in ihren jungen Jahren - dann wenn die Hormone das Blut in Wallung bringen. Nicht nur das: Männer sind doppelt so oft Junkies oder Säufer als Frauen. Es gibt auch viermal so viele männliche Selbstmörder wie weibliche.

Zu allem Überdruß verbirgt sich hinter dem schicken Titel des von Jacques Lang, dem französischen Ex- Kulturminister, geschriebenen Buches "Die Zukunft gehört den Frauen" eine geradezu triste Perspektive für die zukünftige soziale Stellung des Mannes.

Männer sterben zudem früher als Frauen. Die leben heute schon sieben Jahre länger. Die Männer leiden einfach mehr unter Krankheiten. Doppelt so oft wie Frauen sterben sie an einem maroden Herz. Die Hälfte der Männer bekommt Krebs, nur ein Drittel der Frauen. Und die Anfälligkeit für bösartige Tumore hat bei den Männern in den vergangenen 30 Jahren um 21 Prozent zugenommen. Bei den Frauen blieb sie gleich. Der einzige

Sein wirkliches Atout gegenüber dem Weib war seit jeher die physische Kraft. Anfang des 21. Jahrhunderts mag ein gut durchtrainierter maskuliner Thorax zwar das Auge der Frau entzücken und ihre Knie weich werden lassen, nützlich sind stramme Muskeln freilich immer weniger.

Vorteil der Männer gegenüber den Frauen,

Die Ära der manuellen Arbeit

geht

zu

Ende.

Im

Maschinenzeitalter

der

37

Miniaturisierung ist der Bizeps immer weniger gefragt. Jobs im Service-, im Computerbereich sowie in den sozialen Diensten traditionell weibliche Berufe - haben Zukunft. Und es stellt sich heraus, daß in fortgeschrittenen Ländern, wo in der Schule die Gleichberechtigung bereits hergestellt ist, die Mädchen bessere Noten haben, fleißiger in die Universitäten strömen und zielstrebiger ihren Studienabschluß ansteuern als ihre männlichen Kommilitonen. Also intelligenter sind wir auch nicht.

Es ist fatal. Sind wir Männer überhaupt noch notwendig?

Bis vor kurzem konnten wir uns noch beruhigen, daß ohne uns die Menschheit ausstirbt. Geschockt waren wir zwar als uns die Wissenschafter berichteten, die modernen Umweltgifte reduzierten zunehmend die Spermien in unserem Ejakulat. Aber der Voraussage von allzu forschen Forschern, daß "in der Mitte des kommenden Jahrhunderts die traditionelle Art der Fortpflanzung kollabieren werde", schenkten wir wenig Glauben. Wir hielten das eher für eine apokalyptische Übertreibung.

VON DER KAULQUAPPE ZUM SCHAF ZUM MENSCHEN.

1968 gelang es dem britischen Molekular- biologen John Gurdon, den Zellkern aus dem Darm einer Kaulquappe zu isolieren und in die Eizelle einer anderen Kaulquappe zu implantieren. Aber der

38

Klonversuch kam nicht über das Stadium der Kaulquappe hinaus.

1981 berichtete der Genfer Entwicklungs- biologe Karl Illmensee in der US- Wissenschaftszeitscbrift "Cell", es sei ihm geglückt, den frühembryonalen Zellkern einer Maus in die Eizelle einer anderen Maus zu implantieren und so eine geklonte Maus hervorzubringen. Weil ihm keiner der Forscherkollegen glaubte, wurde Illmensee aber aufgefordert, sein Experiment zu wiederholen oder seine Behauptung zurückzuziehen. Eine Wiederholung des Experiments ist weder ihm noch jemand anderem gelungen.

Unterdessen sind auch geklonte Schafe nichts völlig Neues, erst in der Vorwoche wurden drei Fälle aus Neuseeland gemeldet. Anders als "Dolly" entsprechen die Klonschafe in Neuseeland dem Muster des eineiigen Zwillings:

Mittels eines mikrotechnischen Werkzeugs wird so lange an einer befruchteten Eizelle "gezupft", bis sich diese teilt. Dann werden die beiden Zellen separiert und verschiedenen Muttertieren eingepflanzt.

Schon vor Jahresfrist waren ähnliche Versuche auch den Forschern des Roslin- Instituts in Edinburgh gelungen. Durch Zellkern-Transplantation im Embryonalstadium gelang ihnen die Klonung von fünf Schafen, von denen aber nur zwei überlebten. Die drei anderen starben bei teils doppeltem Geburtsgewicht.

Aber das Klonen eines ausgewachsenen Tieres erschien deshalb so unwahrscheinlich, weil sich das Genom mit zunehmender Entwicklung des Organismus derart spezialisiert, daß es nicht mehr die ursprünglichen Fähigkeiten besitzt. Erst durch die Spezialisierung der Gene formen

sich so unterschiedliche Zellgebilde wie Gehirn oder Muskelfasern. Zwar enthält jeder Zellkern auch im ausgewachsenen Organismus noch die komplette Erbinformation, aber die einzelnen Gene sind aktiviert oder deaktiviert, wie es im Fachjargon heißt.

Die Kunst der Wissenschafter bestand nun

darin,

das

Genom

im

Zellkern

des

ausgewachsenen

Schafs

derart

zu

präparieren,

daß

es

sich

an

seine

ursprünglichen

Fähigkeiten

erinnert

und

vom

Start

weg

einen

ganzen

Tierorganismus entwickelt.

Selbstverständlich werden auch in anderen Ländern Gen-Klonversuche mit aller Dringlichkeit durchgeführt. Über israelische Versuche wird jedoch der Mantel des Schweigens gestülpt. Siehe unser Bericht zum Thema Golem.

Auch in Amerika experimentieren auf diesem Gebiet zahlreiche Institutionen deren Resultate jedoch in "normalen" Medien nicht erwähnt werden dürfen. So wurden z.B. im US Department of Agriculture in Beltsville (Md) menschliche Gene in befruchtete Schweineeier eingepflanzt. Die Eier wurde "normal" ausgetragen und produzierten Kreaturen die weder einem Menschen noch einem Schwein ähnlich sahen. Der Journalist dem es gelang von diesen Kreaturen Zeichnungen zu erstellen schrieb geschockt von einer Herde von HUPIGS (Humananoide Pigs). Bundesgesetze verbieten jedoch bei strenger Strafe ein photografieren dieser Geschöpfe (humals) oder Golems.

Aus Oregon wurde Anfang März gemeldet, dass Wissenschafter zwei Rhesus-Affen von geklonten Embryo-Zellen "erzeugt" hatten. Gleichzeitig wurde versichert, dass

39

es sich bei diesem Fall nicht um ein "echtes" Kloning handelte. Und wieviele Fälle wurden uns nicht gemeldet? Wieviele geklonte Tieren gibt es schon weltweit?

Weitaus gravierender und einschneidender wird jedoch das Klonen von Menschen für die gesamte Zukunft der Menschheit werden. Seltsamerweise wurde dieses Thema von keinem einzigen Medium auch nur andeutungsweise angeschnitten. Bill Clinton und zahlreichen andere Regierungsmitglieder forderten kurz nach Bekanntgabe des Dolly-Schafes einen sofortigen Stop des Gen/Kloning für (normale) Menschen. Und das verblödete Volk applaudierte sogar noch für diese ethnische Super-Leistung.

Die wahre Gefahr kommt jedoch aus einer völlig anderen, unerwarteten Ecke. Die Regierungselite wird sofort auf diesen Kloning-Zug aufspringen und von sich selbst eine oder mehrere Kopie anfertigen lassen. Von diesen Kopien werden dann die Organe entnommen und für spätere Zwecke eingefroren. Das Resultat: Mit dieser Methode kann das Leben von Diktatoren, Fieslinge, oder/und wohlhabene Bürger um Jahre verlängert werden. Man kann ja jederzeit auf ein passendes körpereigenes "Reserve-Organ" aus der Tiefkühltruhe zurückgreifen.

DIE ZUFALLS-SCHÖPFUNG

Nach der DOLLY-Meldung geht es weiter mit Sensationsmeldungen am laufenden Band. Die Frage: „Warum erst jetzt „ scheint niemand zu stellen. Offenbar soll der Bürger auf etwas kommendes vorbereitet werden wie: Die Wissenschaft stellt ohne jeden Zweifel fest, dass wir alle geklonte Kreaturen sind. Leider mit Fehlern behaftet die man jetzt korrigieren muss. Und wie werden Fehler und ein Pfusch ausgebügelt?

Dazu ein kleiner Scherz. Frage: Was ist der Unterschied zwischen einem Arzt und einem Gärtner. Antwort: Keiner, denn jeder deckt seinen Pfusch mit Erde zu.

Die Medien vom 10. März berichten von der Sensation, dass in einer Brüsseler Klinik durch „Zufall“ vor vier Jahren ein Kloning-Experiment gelungen ist.

Bei einer Fruchtbarkeitsbehandlung schufen die Wissenschafter am Brüsseler Van- Helmont Krankenhaus einen identischen Zwilling, der heute vier (!) Jahre alt ist.

Laut Londoner SUNDAY TIMES rieben die Biologen das Äussere einer gefrorenen und befruchteten Eizelle gegen einen Glasstab (!). Damit sollte das anschliessende Einpflanzen in eine Gebärmutter erleichtert werden. Nach dem Reiben entwickelten sich zur Überraschung aller in der Eizelle und in der Gebärmutter zwei Embryos. Es war Klonen durch Zufall, behauptete die Biologin Martine

DER MENSCH NACH MASS?

Die Warnung ist unmißverständlich. Für den Wiener Gynäkologen und In-vitro- Fertilisations-Spezialisten Johannes Huber stehen wir an der Schwelle eines neuen Zeitalters: ,,Rein technisch werden wir in den nächsten Jahren auch in der Lage sein, den künstlichen Wunschmenschen zu erzeugen. Und wenn einmal derartige Bedürfnisse geweckt sind, finden sich auch Leute, die diese finanzieren und erfüllen. Gesetze bieten nur einen kurzfristigen Schutz."

Der Anlaß für Hubers düstere Zukunftsvision erblickte am 23. Februar 1997 das Licht der Öffentlichkeit. An diesem Tag präsentierten die Biotechniker des schottischen Roslin-Institutes stolz ihre neueste Kreation: das Schaf ,,Dolly", benannt nach der vollbusigen Countrysängerin Dolly Parton, das erste Säugetier der Welt, das ohne Vater

40

Nijs. Das Ergebnis wurde damals zwar in wissenschaftlichen Fachblättern erörtert, aber nicht veröffentlicht.

Das Klonen genetisch identischer Lebewesen entsteht entweder durch die Verpflanzung des Kerns einer erwachsenen in eine unbefruchtete Eizelle oder durch künstliche Teilung eines Embryos im frühen Stadium - so wie im Fall aus Belgien.

Das alles erklärt aber nicht wieviele Klones tatsächlich noch auf dieser Erde vorhanden sind (ohne dass wir es wissen), es erklärt auch nicht ob wir nicht selbst geklont sind und was der nächste Schritt sein wird. Es erklärt auch nicht the ethnische Frage, ob Adam und Eve nicht auch ein „Zufall“ der Natur waren und Gott daher nicht seine Hand im Spiel hatte. Das Problem: Wer wird die Biblel aktualisieren und auf political correctness umschreiben? Aber wer hat Adam wirklich geschaffen?

entstanden ist Mit Dolly hat der Homo sapiens den Sex als bislang einziges Mittel zur Fortpflanzung endgültig abgeschafft. Das Ende des Mannes?

IST DIE ZUKUNFT WEIBLICH?

Konnten Forscher bislang nur aus Ei- und Samenzellen künstlich Leben schaffen, ist "Mann" in Zukunft überflüssig geworden. Dem schottischen Embryologen lan Wilmut vom Roslin-Institut ist es als ersten gelungen aus schließlich weiblichen Zellen Leben zu erzeugen. Er entnahm einem Mutterschaf Euterzellen, einem weiteren Schaf entfernte Wilmut eine Eizelle. Die Erbinformationen dieser Eizelle saugte er ab und formte daraufhin aus Eizellenhülle und Euterzelle einen neuen lebenden Organismus (siehe Grafik)

Diesen künstlichen Embryo setzte er einem dritten Schaf ein, das ,,Dolly" als Leihmutter 150 Tage lang ganz normal austrug. Heute ist Dolly eine perfekte 1:1 Kopie jenes Schafs' dessen Euterzelle das Erbgut beigesteuert hat. Für das Fachmagazin "New Scientist" ist Dolly ,,das faszinierendste Lebewesen, das je geboren wurde".

Damit hat Wilmut die Tür zu einer ganz neuen Welt aufgestoßen. Denn über eines sind sich die Forscher weltweit einig:

Am Anfang steht das künstlich geschaffene Schaf, doch am Ende kommt der geklonte Mensch.

Ernst Leitner, Forschungschef des heimischen Pharmakonzerns Biochemie Kundl: ,,Das Erbgut des Menschen ist zwar viel komplexer als jenes von Schafen, aber es wird keine zehn Jahre dauern bis diese Art der Reproduktion auch beim Homo sapiens technisch möglich sein wird."

MENSCH ALS SCHÖPFER.

Mit dieser Forschungsleistung dürfte lan Wilmut dem lieben Gott allerdings einen Schritt zu nahe getreten sein, denn seit vergangener Woche gibt es weltweit eine Welle des Protests gegen das Klon-Institut. Selbst Papst Johannes Paul II. mahnte (nur mahnte???) am letzten Sonntag die Forscher vor diesen "gefährlichen Experimenten" und kritisierte den mangelnden Respekt vor Lebewesen.

US-Präsident Bill Clinton berief sofort eine 18-köpfige Bioethik Kommission ein und zeigte sich ,,äußerst besorgt". Auch in Österreich überwiegt die Skepsis über die ethische Grenzverschiebung. In seltener Einigkeit die katholische Kirche. Niederösterreichs Bischof Kurt Krenn:

,,Die wissenschaftliche Leistung der Forscher ist zwar bewundernswert, aber man kann auch mit Intelligenz etwas Böses tun.

41

Einen Menschen zu produzieren kann nur fehlschlagen. Die Seele des Menschen ist nicht beliebig zu vervielfältigen."

Fast gleichlautend Wolfgang Bergmann, Sprecher der Wiener Erzdiözese:

,,Wir haben den Schöpfungsauftrag ohnehin bereits überstrapaziert. Beim Menschen muß Schluß sein"

DR. FRANKENSTEINS MONSTERS

Der Mensch als Schöpfer löst nicht nur bei Ethikern und Klerikern Besorgnis aus. Die Mehrheit der Wissenschaftler warnt vor dem ,Jahrhundert des Dr. Frankenstein". Die ,,Züchtung" von Standardmenschen" , wie sie der Science-fiction-Autor Aldous Huxley schon in seinem 1935 erschienenen Roman ,,Schöne neue Welt" prophezeit hat, scheint zum Greifen nahegerückt.

Filme wie "The Boys of Brazil", in dem der nach Südamerika geflohene Nazi-Arzt Josef Mengele aus Zellen des Führers Hunderte kleine Hitlers bastelt, könnten vielleicht schon im nächsten Jahrzehnt bedrohliche (!) Realität werden.

Adabei Madeleine Petrovic, grüne Parlamentarierin: ,,Von der 1:1-Kopie ist es nicht weit zur Manipulation. Alleine der Gedanke, gentechnisch eine Selektion treffen zu können, ist abstoßend." Daher rief auch der renommierte Pariser Molekularbiologe Axel Kahn im Internet dazu auf, die Barriere Mensch beim Klonen nicht zu überschreiten. Doch auch er ist wenig optimistisch: ,,Es wird bald keine technischen Barrieren geben, die einen Wunschmenschen, halb Sklave, halb Abbild unserer selbst, verhindern. Daher müssen wir schon jetzt moralische Schranken setzen."

DAS GROSSE KLON-ABSAHNEN BEGINNT

Ob sich die Moral in Zukunft durchsetzen wird, ist fraglich, denn schon jetzt wittern Wirtschaftsexperten und Börsenfachleute in der Biotechnik das größte Geschäft des nächsten Jahrhunderts. So stiegen die Aktien der schottischen Pharmafirma PPL Therapeutics' Auftraggeber der ,,Dolly"- Produktion' am Montag nach Bekanntgabe des gelungenen Experiments gleich um 16 Prozent. Dolly ist nur der Publicity- Höhepunkt der weltweiten Gen-und Reproduktionsversuche. Schon im September 1990 versuchte ein Arzt, Erbkrankheiten beim Menschen durch Einschleusen eines

Gens in Embryos zu heilen. Seither sind weltweit über 200 gentechnische Experimente am Menschen durchgeführt worden.

TURBO-KUH UND TRANSGEN-MAUS.

Die Zahl der Tierversuche geht in die Hunderttausende. Durch Klonverfahren gelangt man schrittweise zur Turbo-Kuh, die erheblich mehr Milch produzieren kann als ,,normal" gezeugte Artgenossen. Transgene Mäuse spezielle Züchtungen, denen entweder eine angeborene Eigenschaft gentechnisch wegmanipuliert wurde oder eine artfremde Eigenschaft künstlich zugegeben wurde, sind aus den modernen Forschungslabors nicht mehr wegzudenken. Ein zusätzliches Gen sorgt bei Schafen für die Bildung des Wirkstoffs Interferon in der Milch.

42

TIERSCHES

ERSATZTEILLAGER.

Auf Hochtouren läuft auch die Forschung bei Tieren als Organspender für die Menschen. So kann man Schweine, Schafe oder Affen bereits gentechnisch so manipulieren, daß Leber, Nieren oder andere Organe in den menschlichen Körper transplantiert werden können, ohne starke Abwehrreaktionen des menschlichen Immunsystems hervorzurufen.

Bald wird es jedem Menschen möglich sein, sein Erbgut gentechnisch durchanalysieren zu lassen. Dann wird jeder kleine Fehler in der Erbstruktur gnadenlos aufgezeigt (auch das deutschen NAZI-Gen)

Aus diesen Ergebnissen können Mediziner für jeden einzelnen die Anfälligkeit für bestimmte Krankheiten und vielleicht sogar dessen voraussichtliche Lebenserwartung ablesen und rechtzeitig mit Hilfe gentechnisch hergestellter Medikamente eingreifen. Hier laufen bereits seit 1990 Versuche am lebenden Objekt.

Desilva und Cynthia Cutshall aus den USA litten seit ihrer Geburt an einer unheilbaren Immunschwäche. Die Folge waren pausenlose Infektionen und ein Leben unter dem keimfreien Sauerstoffzelt. 1990 wurden die defekten Gene in den weißen Blutkörperchen der Todeskandidaten durch gesunde ersetzt die beiden waren vollständig geheilt.

MENSCH NACH MASS.

Der Nobelpreisträger James Watson arbeitet gerade an einem über 30 Milliarden Schilling teuren Mammutprojekt zur Entzifferung des Erbguts der Menschen. Bislang haben die Molekularbiologen 5.000 der insgesamt 100.000 menschlichen Gene identifiziert. Jede Woche kommen weitere zehn dazu. Sind alle Gene entschlüsselt, steht dem Mensch nach Maß nichts mehr im Wege. Schon bei der künstlichen Zeugung könnten Eigenarten wie Geschlecht, Haarfarbe oder Körpergröße programmiert werden.

Dass der Wunsch nach Blauäugigkeit und blonder Haarfarbe als rassistisch und faschistisch abgelehnt wird, darf als sicher angenommen werden.

Stenge Gesetze. Manipulationen dieser Art wären derzeit allerdings nur in den USA denkbar. In Österreich verbietet das Gentechnikgesetz jeden Eingriff in die menschliche Erbbahn. Das ist den Gentechnik-Skeptikem zuwenig. Sie fordern in einem Gentechnik- Volksbegehren im April eine "wesentliche Verschärfung der Kontrolle der Gentechnik".

APPENDIX III

JÜDISCHE SCHÖPFUNGS-MYSTERIEN

DIE SCHÖPFUNG KÜNSTLICHER MENSCHEN

Leser mit schwachen Nerven und ängstlichen Gemüt sei angeraten, diesen Teil des Buches zu ignorieren. Wir können und wollen auch keine Garantie für Ihre Sicherheit übernehmen. Hier werden Fakten und Mysterien publiziert die Sie wahrscheinlich in keinem deutschsprachigen Buch der Neuzeit finden werden.

Das Gesetz des Talmud besagt, jeder Goi

(Ungläubige) der

„heiligen“ Büchern verrät, ist des Todes schuldig (SANHEDRIN 59a). Da wir aber noch immer am Leben sind, ist anzunehmen, dass diese Gesetze heute nicht mehr wörtlich genommen werden. Es gibt wie man weiss, heute genug andere Mittel wie z.B. käufliche Richter um einen Goi zu „killen“.

Geheimnisse aus diesen

Der Mythos oder die Legende eines künstlichen Menschen oder GOLEM lässt sich eindeutig und nachweislich auf Maharal Judah Loew von Prag zurückführen. Loew gilt in der jüdischen Literatur als bekannter Rabbi und Kabbalist. Gemäss der Legende - Juden produzieren seit 4000 Jahren und bis heute nur Legenden - wurden die Golems geschaffen um die Juden vor den Pogromen und Juden-Vertreibungen in Prag zu schützen.

Da Loew jedoch das Märchen von der

Einmaligkeit jüdischer Kreativität

Rabbis Generationen zuvor übernommen

hatte, steht

Verteidigung Prags durch Golems auf

Eine weitere

Legende besagt, dass Loews Golems nach der Krise „deaktiviert“ wurden und auf

ziemlich wackeligen Beinen.

von

Loews Version von der

einem Dachboden der Synagoge ALTNEUSCHUL in Prag zu bewundern ist.

Wie durch ein Wunder, hat dieser Golem auch die Besetzungen der Nazizeit ohne jeden Schaden überstanden. Es ist jedoch nicht bekannt, ob Freund Golem auch in einem KZ inhaftiert war.

Wie auch immer, auch Loew schreibt in seinen Büchern (Bauanleitungen für einen Golem), dass die Idee dafür, traditions- mäss aus talmudischen Zeiten und noch früher stammt. Schlimmer noch, seit dieser Zeit wird diese zweifelhafte Kunst des jüdischen Klonens sogar in speziellen Schulen, auch SEFER YETZIRAH genannt, gelehrt.

Die Aussagen des Rabbi Loew sind unter diesen Gesichtspunkten daher nur ein weiteres Glied in der langen Reihe von Widersprüchen und unlogischen Erklärungen, genau so wie sich Juden aus allen Fakten der Geschichte einfach rausschwindeln.

Historiker erklären diese Widersprüche, Unstimmigkeiten, Lügen, Unlogik auf sehr einfach Art. Die Juden haben bei ihren Wanderung noch nie eigene Kultur oder Geschichte entwickelt. Wohin sie auch gingen und mit Gewalt gegangen wurden, nahmen sie ein Stück Kultur des Gastvolkes mit, und „verwursteten“ es ohne Logik und Nachzudenken mit den bisherigen Schriften. So entstand ein Talmud (das religiöse Gesetzbuch der Juden) eine Serie von Bücher die voll von Unlogik, Menschenverachtung, Hass, Perversionen, Schwachsinn und Widersprüche strotzen.

Dieser Erklärung führt aber auch zu den Schluss, dass die Juden bei ihren Wanderungen durch Asien, Afrika und Europa bei irgend einem Volk auch die Idee eines GOLEMS, der Mensch nach Mass aufschnappten und nachbauten.

DER SCHÖPFUNGSAKT

Es ist für uns unbegreiflich, dass man in die heutige GEN- und DNA Forschung Milliarden an Investitionen leitet, wenn die alten Juden und Rabbis die Kunst der Schöpfung konkret schon seit ca. 1200 beherrschten.

Die präzisesten „DO-IT-YOURSELF“ Bauanleitungen „Wie erschaffe ich meinen eigenen Sklaven“ wurden von Rabbi Eleazar von WORMS (1160-1230) niedergeschrieben. Laut Rabbi Worms ist die Schaffung eines künstlichen Menschen eine reine Frage der „Spiritualität“.

Es ist eine Kombination von Schwarzer Magie und Meditation. Interessanterweise konnte die Golems des Rabbi Worms in einer physischen Welt noch nicht existieren. Das „lernten“ sie offenbar erst vom Prager Rabbi. Es ist schwer möglich, einen Geist auf einen Dachboden zu deponieren, Touristen anzulocken um dann den über den Tisch gezogenen einen Geist zu präsentieren. Oder hat vielleich dieser Golem die Naziherrschaft nur deshalb gut überstanden, eben als Geist. Alles ist möglich.

Aber auch Rabbi Worm war ein Plagiator, denn schon Jahrzehnte zuvor schuf der Jude Adam Kadmon seine eigenen Golems - nämlich aus Staub. Der Trick ist die Kombination des hebräischen Alphabeths und schwarze Magie im Namen Gottes Jahwe. Man muss aber die richtigen Kombinationen und Abwandlungen beim

IHVH Kode kennen (231 Permutationen für den ersten Schöpfungsakt und 462 um Golems von Staub entstehen zu lassen und ihn wieder zu Staub zu machen. Damit das ganze auch funktioniert muss die Reihenfolge genauestens eingehalten werden. Wenn nicht - dann warnt das Buch vor der Erzeugung menschlicher Monster oder Kreaturen. Man kann auch andere Geschöpfe „auferstehen“ lassen.

Ein weiterer Hinweis im Kochbuch der Schöpfung betrifft die „Qualität“ des menschlichen GEN-Monsters. Die neu erstandene Vision eines lebenden Geschöpfes wird, so Eleazar v. Worms, dem Schöpfer gleich gestellt sein (im Buch heisst es „Doppelgänger“) oder eine Kreatur in der gesellschaftlichen Rangstufe darunter sein.

Wer zweifelt hier noch anhand dieser Fakten, dass auf dieser Welt seit Jahrtausenden ein bestimmter Plan abläuft der sogar berechenbar wird, wenn man etwas nachdenkt. Der Doppelgänger von damals ist heute die 1:1 Kopie eines geklonten Menschen. Die gesellschaftlich Rangliste zu erklären ist ebenfalls einleuchtend: Hier wurde nur ein Sklave zur Bedienung gesucht, geforscht und gebastelt. Schaffen und träumen nicht auch wir von einem Haus voll mit Roboter die für uns arbeiten, schuften and widerspruchslos jeden Unsinn ausführen.

Aber der mythologische Unsinn endet nicht hier. Der GOLEM, eine 1:1 Kopie des Erzeugers (genetische Vater), wird

letztendlich

zu erkennen, die bösen Geister auszutreiben, eine höhere Reinheit zu gewinnen - und um wiedergeboren zu werden. Erinnert uns das nicht an die „Seelenwanderungen“ in asiatischen Religionen? Gibt es im Talmudismus und Judaismus etwas das nachweislich nur von Juden erfunden ist. Wir bedauern: Es gibt nichts, alles ist nur eine Kopie, ein Plagiat.

nur dafür benützt sich selbst