Sie sind auf Seite 1von 13

27.03.2012

Berechnung Programm 4 Hebevorrichtung

27.03.2012 Berechnung Programm 4 Hebevorrichtung l=1910 mm l 1 =1670 mm Q=1370 kg Die Berechnung werde

l=1910 mm l 1 =1670 mm Q=1370 kg

Die Berechnung werde ich mit den oben angeführten Angaben durchführen

Hebevorrichtungen unterscheiden sich genau in einer Formel und zwar zur Berechnung des

Trägers. Die Formel zur Berechnung des anderen Trägers befindet sich am Ende.

Die beiden

1)Seil, Seilrolle

d min = c

S
S

S ist die Seilzugkraft und wird in daN(dekaNewton) eingesetzt.

S=1370 kg*10

m

s

2

=13700 N=1370 daN

c wird mit 0,28 gewählt da es sich um Seiltriebgruppe 0 handelt. Der Wert wird aus der Tabelle entnommen.

0,28 gewählt da es sich um Seiltriebgruppe 0 handelt. Der Wert wird aus der Tabelle entnommen.

d min =

0,28 *

0,28 * 1370 =10,36 mm Mindestseildurchmesser 27.03.2012 Der Seildurchmesser wird wieder aus einer Tabelle gewählt. Da

1370 =10,36 mm Mindestseildurchmesser

27.03.2012

Der Seildurchmesser wird wieder aus einer Tabelle gewählt. Da mit 10,36mm kein Seildurchmesser existiert wählt man den nächst Größeren. In diesem Fall 13mm. Gewisse Teile der Seilrolle sind genormt, beispielsweise der Durchmesser d 2 (in diesem Fall 55mm). Andere Teile sind abhängig vom Hersteller. Beim Zeichnen werden die Maße benutzt, die man aus der Tabelle ablesen kann, der Rest sollte halbwegs proportional aussehen.

kann, der Rest sollte halbwegs proportional aussehen. Tabelle Seildurchmesser(gewählt): 13 mm Gewählte

Tabelle

Seildurchmesser(gewählt): 13 mm Gewählte Seilrolle: D 1 =200 mm Grauguss: d 2 =55mm

2) Berechnung des Trägers:

Von Prof. Braun vorgeschlagenes Material:

St37

daN =3700 daN (Bruchspannung)

2

2

σ

B

=37

mm cm

σ zul

=

daN

2

cm

σ

B

3700

=

v

6

=616

daN

2

cm

v=6 Schwelende Belastung, Bach`scher Belastungsfall 2

Beanspruchung des Trägers auf Biegung:

M b = F l

M b = W x

σ zul

F= 2 Q g F= 2 1370 kg 10 m s -2 =27,4 kN

27.03.2012

Die Ziffer 2 hängt mit der Belastung der Seilrolle zusammen. Wenn man mit dieser Hebevorrichtung beispielsweise eine Last von 1370 kg heben möchte, wirkt auf der einen Seite der Seilrolle eine gewisse Kraft(ungefähr 13700N=13,7kN)und auf der anderen Seite muss mindestens die selbe Kraft aufgebracht werden damit die Last nicht nach unten fährt. Daher wirkt insgesamt die zweifache Kraft auf den Träger, was sich auf die Biegung auswirkt. Bei der Erdbeschleunigung wurde mit 10 m s -2 gerechnet.

M b = F*l M b = 2740daN*167cm=457580 daNcm M 457580 b W x =
M b = F*l
M b = 2740daN*167cm=457580 daNcm
M
457580
b
W x =
=
daN daNcm =743 cm 3
σ zul
616
2
cm
Nach der Berechnung des Widerstandmoments
W x , wird der I-Träger aus der Tabelle
ausgewählt. Wenn in der Tabelle kein
entsprechendes W x existiert, wird das nächst
größere gewählt.

27.03.2012

Gewählter I-Träger: IPBv 180, DIN 1025 W x =748 cm 3

3) Bandeisen

IPBv 180, DIN 1025 W x =748 cm 3 3) Bandeisen Beanspruchung auf Zug. F=A* σ

Beanspruchung auf Zug.

F=A* σ

zul

St37= σ

zul

=616

daN

2

cm

Bei A handelt es sich um die Querschnittfläche. Im Bild Rot eingezeichnet.

F=27,4 kN=2740daN

d= 8 mm

Es handelt sich hier um einen gewählten Wert.(könnte auch zB.:10 mm sein). Man hätte sonst zu viele Unbekannte für die Berechnung.

A=2*b*d

A=

F 2740

=

daN daN =4,45 cm 2 =445mm 2

2

σ zul

616

cm

b

min =

A

445

2

mm

=

2*

d

2*8

mm

=27,8 mm

Gewählt: d=8mm, b=120 mm

Die errechneten Werte für b und d ergeben die benötigte Mindestquerschnittsfläche(rote Fläche im Bild). Querschnitt muss also mindestens 8mm*27,8 mm sein. Es wird aber aus Proportionalitätsgründen überdimensioniert. Es soll auch gut aussehen. Man kann für b auch beispielsweise 100 mm wählen.

27.03.2012

4) Schraube:

Schraube wird auf Zug belastet. Material gewählt: 6.8

6.8

A=

daN

σ

B

=60

 

2

 

mm

 

F

F

 

27400

 

=

=

σ

zul

 

σ

B

600

N N

 

v

 

mm

2

6

=274 mm 2

Aus der Bruchspannung σ

zulässige Spannung σ

v=6 gerechnet. Die Fläche die berechnet wird entspricht der Kernquerschnittsfläche der Schraube.

B erhalte ich wieder mittels Division durch die Sicherheitszahl die

. Es wird wieder mit Belastungsfall 2(schwelende Belastung) mit

zul

A=

d k =

2 d k *π 4 A*4 = 274 mm 2 * 4 π π
2
d
k
4
A*4 =
274
mm
2 * 4
π π

=18,7mm mindest Kerndurchmesser der Schraube

A= d k = 2 d k *π 4 A*4 = 274 mm 2 * 4

27.03.2012

27.03.2012 Tabelle GMB 1/1: K7 S5(Ausgabe 2007) d k =20,319 mm Die M24 Schraube wird gewählt,

Tabelle GMB 1/1: K7 S5(Ausgabe 2007)

d k =20,319 mm

Die M24 Schraube wird gewählt, da sie in der ersten Spalte steht und somit am leichtesten erhältlich ist. Es würde vom Kerndurchmesser auch eine M22 Schraube(18,933mm) passen. Die Länge der Schraube ist frei wählbar und sollte nicht zu lang bzw. zu kurz gewählt werden.(angepasst an die Werkstückhöhe).

Die Sicherheitsmutter ist wieder aus einer Tabelle zu wählen(DIN 985):

27.03.2012

5) Eingeschweißtes Stück Beanspruchung auf Biegung F *l M b = 4 daN
5) Eingeschweißtes Stück
Beanspruchung auf Biegung
F *l
M b =
4
daN

St 42

σ

zul

=700

2

cm

l=194 mm

(Breite des I-Trägers 186 mm +2*4 mm Spiel)

27.03.2012

b=120 mm

Bohrungsdurchmesser= Ø25 mm, 1mm Spiel (für M24 Schraube)

(Bandeisenbreite)

h=? die Höhe des Eingeschweißten Stücks ist gesucht

Biegemoment in x-Richtung:

2740daN *120mm

4

M

M bx =82200 daNmm=8220daNcm

bx =

Widerstandsmoment in x-Richtung:

W

x =

M bx

8220

=

700

daNcm =11,74 cm 3

daN

2

σ zul

cm

8220 = 700 d a N c m =11,74 cm 3 daN 2 σ zul cm

Biegemoment in y-Richtung:

M by =

2740daN *194mm =132890 daNmm=13289 daNcm

4

Widerstandsmoment in y-Richtung

W

y =

M by

13289

=

daNcm =18,98 cm 3

daN

2

σ zul

700

cm

l min =l-Bohrung=120mm-25mm=95 mm=9,5 cm

Die Bohrung muss abgezogen werden, da sie ja keine Last trägt.

W

x =

l

*

min

h

2

6

h=

*6 18,98 cm 3 * 6 W x = 9,5 cm l min
*6
18,98
cm
3 * 6
W x
=
9,5 cm
l min

=3,46 cm = 34,6mm

Gewählt: 194*120*35 mm

gewählt wurde 35 mm, da diese Werkstücke in 5

).

mm Schritten erhältlich sind(35,40,

Seite 8 von 13

6) Bolzen

Beanspruchung: Biegung

M

b =

F *l

4

Material: St37 σ =7

zul

daN

2

mm

F=27,4 kN=2740 daN

l= 59 mm

(gewählt)

M

b =

W

x =

F

*l = 2740daN * 59mm =40415 daNmm

4

4

M

b

40415

=

daNmm

σ

zul

 

7

daN

 

mm

=5773,6mm 3

3 W 5773,6mm x = 3 0,1
3
W
5773,6mm
x
= 3
0,1

W x =0,1*d 3 d= 3 0,1

=38,7 mm

27.03.2012

3 0,1 W x =0,1*d 3 d= 3 0,1 =38,7 mm 27.03.2012 Die Formel W x

Die Formel W x =0,1*d 3 gilt für kreisrunde Querschnitte.

Als nächster ist ein Bolzen aus der Tabelle zu wählen. Es ist dabei egal ob man Bolzen mit oder ohne Kopf auswählt. Wichtig ist nur das der Bolzen durch die Seilrolle passt und nicht zu viel Spiel hat. Die Seilrolle hat einen Durchmesser d 2 von 55 mm. Würde man einen Bolzen mit 40 mm wählen(was in der Tabelle der nächste größere wäre) hätte die Seilrolle 15 mm Spiel, was zu viel ist. Daher sollte man z.B. eine Bolzen mit 50 mm wählen. Die Scheibe wird wieder aus der Tabelle entnommen, ebenso wie der Splintdurchmesser.

27.03.2012

27.03.2012 Seite 10 von 13

27.03.2012

27.03.2012 Bolzenlänge l b =l(gewählt) +2*Wandstärke des Bandeisens+2*Scheibe+ 2*halber Splintdurchmesser+2*w(aus

Bolzenlänge

l

b

27.03.2012 Bolzenlänge l b =l(gewählt) +2*Wandstärke des Bandeisens+2*Scheibe+ 2*halber Splintdurchmesser+2*w(aus

=l(gewählt)

27.03.2012 Bolzenlänge l b =l(gewählt) +2*Wandstärke des Bandeisens+2*Scheibe+ 2*halber Splintdurchmesser+2*w(aus
27.03.2012 Bolzenlänge l b =l(gewählt) +2*Wandstärke des Bandeisens+2*Scheibe+ 2*halber Splintdurchmesser+2*w(aus

+2*Wandstärke des Bandeisens+2*Scheibe+

l b =l(gewählt) +2*Wandstärke des Bandeisens+2*Scheibe+ 2*halber Splintdurchmesser+2*w(aus

2*halber

+2*Wandstärke des Bandeisens+2*Scheibe+ 2*halber Splintdurchmesser+2*w(aus Normblatt)+2*Spiel(gewählt) 10
+2*Wandstärke des Bandeisens+2*Scheibe+ 2*halber Splintdurchmesser+2*w(aus Normblatt)+2*Spiel(gewählt) 10
+2*Wandstärke des Bandeisens+2*Scheibe+ 2*halber Splintdurchmesser+2*w(aus Normblatt)+2*Spiel(gewählt) 10

Splintdurchmesser+2*w(aus Normblatt)+2*Spiel(gewählt)

10

2

Normblatt)+2*Spiel(gewählt) 10 2 +2*12+2*0,5 =59mm+2*10mm+2*8mm+2* l l b =130 mm b
Normblatt)+2*Spiel(gewählt) 10 2 +2*12+2*0,5 =59mm+2*10mm+2*8mm+2* l l b =130 mm b

+2*12+2*0,5

Normblatt)+2*Spiel(gewählt) 10 2 +2*12+2*0,5 =59mm+2*10mm+2*8mm+2* l l b =130 mm b gewählter Bolzen:
Normblatt)+2*Spiel(gewählt) 10 2 +2*12+2*0,5 =59mm+2*10mm+2*8mm+2* l l b =130 mm b gewählter Bolzen:

=59mm+2*10mm+2*8mm+2*

l

l b =130 mm

b

gewählter Bolzen: Ø50mm *135mm

Der Bolzen wird etwas länger gewählt, um etwas Überstand zu haben.

7) Bandeisen für Bolzen

Beanspruchung auf Zug

F=A*

σ zul

Material: St360B(entspricht St37)

σ =616 zul d=10mm
σ
=616
zul
d=10mm

daN

2

cm

F=27,4 kN=2740 daN

A

min

=

F

σ

zul

=

2740

daN daN =4,45cm 2

2

616

cm

A min = 2*b*d

b

A

min

445

2

mm

min =

2*

d

2 *10

mm

=

=22,3mm

Erforderliche Breite:

22,3mm+51mm(Bohrung für Bolzen)=73,3mm

gewählt: d=10 mm, b=80 mm

27.03.2012

für Bolzen)=73,3mm gewählt: d=10 mm, b=80 mm 27.03.2012 8) Eingeschweißtes Stück für Bolzen Bandeisen:
für Bolzen)=73,3mm gewählt: d=10 mm, b=80 mm 27.03.2012 8) Eingeschweißtes Stück für Bolzen Bandeisen:

8) Eingeschweißtes Stück für Bolzen Bandeisen:

Beanspruchung auf Biegung

F=27,4kN=2740 daN

l=59mm=5,9cm

b=80mm(Bandeisenbreite)

Ø=25mm (Schraube)

M

b =

F *l

4

auf Biegung F=27,4kN=2740 daN l=59mm=5,9cm b=80mm(Bandeisenbreite) Ø=25mm (Schraube) M b = F * l 4 Seite

Seite 12 von 13

27.03.2012

St42 σ

zul

=700

daN

2

cm

M b =

W

x =

F *l =

4

M

b

=

2740daN * 5,9cm =4041,5 daNcm

4

4041,5

daNcm =5,8cm 3

daN

σ zul

700

2

cm

b=80mm-25mm=55mm

(Von den 80mm werden 25 mm für die Bohrung abgezogen, da die Bohrung nicht trägt und sonst das Werkstück zu schwach dimensioniert ist)

W

x =

b

*

h

2

6

h=

W x *6 = 5,8 cm 3 *6 b 5,5 cm
W x *6 =
5,8
cm
3 *6
b 5,5 cm

=2,5cm

gewähltes Bandeisen: 80x59x25 mm

9)Beidseitiger Träger

Berechnung des Biegemoments:

M

b =

F

*

l

1

*

l

2

l

l

2 =l-l 1

Träger Berechnung des Biegemoments: M b = F * l 1 * l 2 l l