Sie sind auf Seite 1von 6

Bundesministerium Programmablaufplan zur maschinellen Berechnung von

für Arbeit und Kurzarbeitergeld nach dem SGB III Seite 1


Soziales (gültig ab dem 1. Januar 2009)

Die Leistungs-Verordnung für das Kug gilt für das Kalenderjahr 2009. Mit dem „Gesetz zur Sicherung von
Beschäftigung und Stabilität in Deutschland“ wurde das Einkommensteuergesetz rückwirkend zum 1.1.2009
geändert. Diese Änderung der Lohnsteuer-Berechnung wirkt sich aktuell nicht auf die in der Tabelle zur
Berechnung des Kurzarbeitergeldes ausgewiesenen Werte aus. Um die Abrechnung des Kurzarbeitergeldes
korrekt durchzuführen, sind daher die Lohnsteuer-Parameter zugrunde zulegen, die vor der Gesetzesänderung
galten. Für die Errechnung des Nettolohnes sind jedoch die "neuen" Lohnsteuer-Parameter anzuwenden.
Bundesministerium Programmablaufplan zur maschinellen Berechnung von
für Arbeit und Kurzarbeitergeld nach dem SGB III Seite 2
Soziales (gültig ab dem 1. Januar 2009)

Alle Beträge
START
in Cent !

J
0
BENT = 0 ENDE
NETENT

2)
BBGR = monatliche
Beitragsbemessungsgrenze

1) BENT = monatliches Brutto-


arbeitsentgelt
BENT + 1000
GLOHN = gerundetes monatliches
GLOHN
Bruttoarbeitsentgelt

NETENT = pauschaliertes Nettoentgelt


pro Monat

1)
(GLOHN / 2000) ohne
Rest x 2000

GLOHN

J BBGR
GLOHN > BBGR
GLOHN

2 1) = Runden auf den nächsten durch 20 teilbaren Euro – Betrag

2) = Achtung: Dem Wert von 455.000 Cent (BBGR Ost) ist nach der VO 2009
kein entsprechender Wert zugeordnet, deshalb ist als rechnerische Größe
der Wert von 456.000 Cent anzusetzen

Aus der Überlassung des Programmablaufplanes können Ansprüche,


insbesondere Haftungsansprüche nicht hergeleitet werden.
Bundesministerium Programmablaufplan zur maschinellen Berechnung von
für Arbeit und Kurzarbeitergeld nach dem SGB III Seite 3
Soziales (gültig ab dem 1. Januar 2009)

ABZ = Abzüge vom Bruttoarbeitsentgelt


2
LOST = Unterprogramm zur Errechnung der
Lohnsteuer und des Solidaritätszu-
schlages ab dem 1. Januar 2009
(ohne Berücksichtigung von
Kinderfreibeträgen und sonstigen
individuellen Freibeträgen bzw.
J LOST (STKL = 6)
individuellen Merkmalen)
LSTKL = VI
ABZ
LSTKL = Lohnsteuerklasse des
Arbeitnehmers

N SOLZU = vom Unterprogramm LOST


errechneter Solidaritätszuschlag
pro Monat

STKL = Lohnsteuerklasse für die


J LOST (STKL = 5) Lohnsteuerberechnung
LSTKL = V
ABZ

J LOST (STKL = 3)
LSTKL = III
ABZ

J LOST (STKL = 2)
LSTKL = II
ABZ

LOST (STKL = 1)

ABZ

ABZ + SOLZU

ABZ

3
Bundesministerium Programmablaufplan zur maschinellen Berechnung von
für Arbeit und Kurzarbeitergeld nach dem SGB III Seite 4
Soziales (gültig ab dem 1. Januar 2009)

3 AZUBI = Merkmal für Status


Beschäftigte/r im Rahmen
betrieblicher Ausbildung

GLOHN gerundetes monatliches


SOLL = Soll-Bruttoarbeitsentgelt
(bei Istberechnung maßgeblich
für die Prüfung, ob der Arbeit-
nehmer „Geringverdiener“ ist, der
keine SV-Beiträge zu tragen hat)

N J GVDGR = monatliche Gering-


Soll- verdienergrenze
Azubi ?
berechnung ?
SozP = Sozialversicherungspauschale

J N

J J
GLOHN GLOHNSOLL
<= GVDGR <= GVDGR

N N

1)
(SozP x GLOHN / 100)
+ ABZ

ABZ

1) Bruchteile von Centbeträgen


kaufmännisch runden
4
Bundesministerium Programmablaufplan zur maschinellen Berechnung von
für Arbeit und Kurzarbeitergeld nach dem SGB III Seite 5
Soziales (gültig ab dem 1. Januar 2009)

4 NETENT = pauschaliertes Nettoentgelt


pro Monat

GLOHN - ABZ

NETENT

ENDE

Hinweis für die Berechnung des Leistungsbetrages

Die Berechnung nach dem vorstehenden Programmablaufplan ist für das monatliche Soll-
entgelt (Bruttoarbeitsentgelt ohne Arbeitsausfall) und für das monatliche Istentgelt (tat-
sächlich erzieltes Bruttoarbeitsentgelt) durchzuführen. Aus der Nettoentgeltdifferenz
(= Differenz aus pauschaliertem Nettoentgelt-Soll und pauschaliertem Nettoentgelt-Ist) ist
der Leistungsbetrag (Kurzarbeitergeld) zu ermitteln. Arbeitnehmer, die mindestens ein Kind
im Sinne des § 32 Abs. 1, 3 bis 5 des Einkommensteuergesetzes haben, sowie
Arbeitnehmer, deren Ehegatte/Lebenspartner mindestens ein Kind im Sinne des § 32 Abs.
1, 3 bis 5 des Einkommensteuergesetzes hat, wenn beide Ehegatten/Lebenspartner
unbeschränkt einkommensteuerpflichtig sind und nicht dauernd getrennt leben, erhalten als
Kurzarbeitergeld 67 Prozent der Nettoentgeltdifferenz, die übrigen Arbeitnehmer 60
Prozent der Nettoentgeltdifferenz (Bruchteile von Cent-beträgen kaufmännisch gerundet).
Bundesministerium Programmablaufplan zur maschinellen Berechnung von
für Arbeit und Kurzarbeitergeld nach dem SGB III Seite 6
Soziales (gültig ab dem 1. Januar 2009)

Parameterangaben gültig ab dem 1. Januar 2009

West = 540.000 Cent

BBGR =

Ost = 455.000 Cent

GVDGR = 32.500 Cent

SozP = 21,0 %