Sie sind auf Seite 1von 2

Die innovative elitäre Hochschulgruppe ohne chronische Hintergedanken sozialer, christlicher, hegemonialer, ubiquitärer, listenresistenter, gendersensibler, realpolitisch-utopistischer, pedantisch-perfektionistischer Einzelkämpfer*innen (Die Hochschulgruppe) an der Universität Leipzig.

Pressemitteilung Nr. 14

Fritz Fischer, aufgepasst: Radikal Christ

christ

lichen Dummschwatz!

aufgepasst: Radikal Christ christ lichen Dummschwatz! liche Dumm -Schwätzer schwatzen radikal +++ HTWK Leipzig

liche Dumm

-Schwätzer schwatzen radikal

lichen Dummschwatz! liche Dumm -Schwätzer schwatzen radikal +++ HTWK Leipzig Tempel für okkultistische Rituale einer
lichen Dummschwatz! liche Dumm -Schwätzer schwatzen radikal +++ HTWK Leipzig Tempel für okkultistische Rituale einer

+++ HTWK Leipzig Tempel für okkultistische Rituale einer Dummschwätzer-Sekte +++ Vieser Stümper (VS) aus HTWK-Leipzig vertrieben +++ Nicht Fair! - Verfassungsschützer verliert Fassung +++

Leipzig, fast ein Jahr nach dem Weltuntergang

Am vergangenen Freitag spielten die, von der Hochschulgruppe DIE HOCHSCHULGRUPPE schon seit Jahren unter Beobachtung stehenden “Radikal Christlichen Dumm-Schwätzer” (RCDS) dem Obersten Verfassungsschützer Sachsens einen Nikolaus-Streich. Unter dem Vorwand einer kritischen Auseinandersetzung mit der eigenen Extremität wurde Gordian Meyer-Plath (GMP) in den Audimax der HTWK gelockt. Diesem “Oberdienstleister der Demokratie in Deutschland” [gesteigertes Originalzitat] ist unter anderem zu verdanken, dass die Parteienlandschaft heute immer noch durch eine aktive NDP bereichert wird. Auch als grundsympathische Promotionsagentur unbekannter Szenebands brachte der Verfassungsschutz so einschlägige Musikvereinigungen wie “Feine Sahne Fischfilet” in mainstreamtaugliche Gefilde und musste dazu noch nicht einmal den Deckmantel der Kulturförderung missbrauchen.

Wie verlief nun aber der Nikolausstreich? Prorektor für Dings gerät hierüber in grimmige Erzählwut: “Der RCDS-Oberschwätzer Falk Jürgen Raudzus hatte, nach einer an Peinlichkeiten nicht zu übertreffenden Aufführung [Wikipedia-geschwängerte Vorstellung des Referierenden, die dem obersten VS-Mann ein körperliches Alter von 15 Jahren unterstellte], auch noch die Unverfrorenheit das mehr als dankbare, frenetisch applaudierende Publikum zu beschimpfen und letztendlich des Saales zu verweisen.”

Doch hiermit war es nicht genug der Idiotie! Im Nachgang des perfiden Coups des RCDS, versuchen diese nun mit ihrer extremistisch religiösen Hetze die Geschäftsführerin eines der führenden demokratischen Gremien in Leipzig [auch bekannt als StuRa UL] ans Kreuz zu nageln. Oder um den Tathergang genauer zu schildern: Vermutlich aus der verfassten Studierendenschaft ausgetretene RCDS-Extremist_innen demagogieren treffend die demokratisch legitimierte Geschäftsführerin der Studierendenschaft, Kerstin Stengel, die schließlich, Dank einer durch den RCDS initiierten Reform des Sächsischen Hochschulgesetzes, nur noch die Studierenden der verfassten Studierendenschaft vertritt.

Ende gut, alles gut: Trotz dieser Tatsachen konnte sich der staatstragende Hip-Hopper GMP schlussendlich doch noch über einen Präsentkorb mit Würsten freuen. Das hätte auch anders ausgehen können. Rettung in letzter Sekunde. Nach Bundeswehr und Verfassungsschutz freuen wir uns nun auf den BND-Vortrag im nächsten Jahr.

Für Rückfragen steht Ihnen Simon Feldkamp unter 0151 / 58801512 zur Verfügung. Weitere Informationen über Die Hochschulgruppe finden Sie im Internet unter https://www.facebook.com/diehochschulgruppe.