Sie sind auf Seite 1von 11

Kommentiertes Veranstaltungsangebot Sommersemester 2009 Institut für Erziehungswissenschaft

B 5 Teil 1
Hauptseminar
030 266 Organisationstheoretische Grundlagen der Analyse und Bedeu- Harney
tung von Organisationen
2st., Fr 08.00-10.00, GA 2/41
Credits: 4

Voraussetzungen:
per VSPL in der Zeit vom 16.03.09, 9 Uhr bis 25.03.09, 18 Uhr; Zuteilung ab 27.03.09 in VSPL
abrufbar

Kommentar:
Pädagogische Organisationen (Schulen, Weiterbildungseinrichtungen etc.) sind in neuerer Zeit
zweifelsohne vom reinen Kontext pädagogischen Handelns zum Gegenstand des Gestaltungswillens
avanciert. Lehrerinnen und Lehrer sehen sich mit der Anforderung konfrontiert, ihre Schule zu
"entwickeln"; in der Erwachsenenbildung tätige Personen sollen analog dazu die Qualität ihrer Ein-
richtung und die "lernende Organisation" fördern. Nicht zuletzt werden die Organisationen zum
Gegenstand und Adressaten von Beratungsangeboten, die Consultingunternehmen, Universitäten
und Institute offerieren.
Um Fragen der Qualität, des Qualitätsmanagements und der lernenden Organisationen beurteilen zu
können, ist es wichtig, organisationstheoretisches Wissen anzuwenden. Die Organisationstheorie
beschäftigt sich mit der Frage, welche besonderen Merkmale dem Handeln und Entscheiden unter
Organisationsbedingungen zukommen.
Vor diesem Hintergrund ist es das Ziel des Hauptseminars

1. in ausgewählte Organisationstheorien einzuführen,


2. konkurrierende Konzepte der Organisationsentwicklung und -beratung zu diskutieren, um so
schließlich
3. die Anwendung auf das pädagogische Feld in den Blick zu nehmen (Schulentwicklung, Or-
ganisationsentwicklung von Weiterbildungseinrichtungen etc.).

Das Hauptseminar ist in seiner grundlagentheoretischen Konzeption so ausgelegt, dass es zweck-


mäßigerweise vor dem Absolvieren der Modulteile 2 und 3 besucht werden sollte.

Die Arbeitsform besteht aus gemeinsamer Lektüre und Diskussion, ergänzt um Kurzreferate seitens
der Studierenden. Zum Erwerb eines Leistungsnachweises ist außer der regelmäßigen Teilnahme
die Übernahme eines kurzen mündlichen oder schriftlichen Beitrags erforderlich, sowie das Beste-
hen einer Klausur, die in der letzten Woche der Vorlesungszeit geschrieben wird.

Literatur:
Die erforderlichen Materialien/Texte werden den Seminarteilnehmerinnen und -teilnehmern im Wochenrhythmus zur
Verfügung gestellt.

Stand: 03.03.2009 81
Kommentiertes Veranstaltungsangebot Sommersemester 2009 Institut für Erziehungswissenschaft

B 5 Teil 1
Hauptseminar
030 273 Theoretische und methodische Zugänge zur Organisationsanaly- Serova
se und -beratung
2st., Mi 10.00-12.00, GA 03/42
Credits: 4

Voraussetzungen:
per VSPL in der Zeit vom 16.03.09, 9 Uhr bis 25.03.09, 18 Uhr; Zuteilung ab 27.03.09 in VSPL
abrufbar

Kommentar:
Pädagogische Organisationen (Schulen, Weiterbildungseinrichtungen etc.) sind in neuerer Zeit
zweifelsohne vom reinen Kontext pädagogischen Handelns zum Gegenstand des Gestaltungswillens
avanciert. Lehrerinnen und Lehrer sehen sich mit der Anforderung konfrontiert, ihre Schule zu
"entwickeln"; in der Erwachsenenbildung tätige Personen sollen analog dazu die Qualität ihrer Ein-
richtung und die "lernende Organisation" fördern. Nicht zuletzt werden die Organisationen zum
Gegenstand und Adressaten von Beratungsangeboten, die Consultingunternehmen, Universitäten
und Institute offerieren. Dieses Feld der Organisationsberatung pädagogischer Organisationen
scheint sich wiederum zu einem interessanten Tätigkeitsgebiet für Absolventinnen und Absolventen
eines erziehungswissenschaftlichen Studiums zu entwickeln. Vor diesem Hintergrund ist es das Ziel
des Hauptseminars

1. in ausgewählte Organisationstheorien einzuführen,


2. auf dieser Folie konkurrierende Konzepte der Organisationsentwicklung und -beratung zu disku-
tieren, um so schließlich
3. die Anwendung auf das pädagogische Feld in den Blick zu nehmen (Schulentwicklung, Organi-
sationsentwicklung von Weiterbildungseinrichtungen etc.).

Das Hauptseminar ist in seiner grundlagentheoretischen Konzeption so ausgelegt, dass es zweck-


mäßigerweise vor dem Absolvieren der Modulteile 2 und 3 besucht werden sollte.

Die Arbeitsform besteht aus gemeinsamer Lektüre und Diskussion, ergänzt um Kurzreferate seitens
der Studierenden. Zum Erwerb eines Leistungsnachweises ist außer der regelmäßigen Teilnahme
die Übernahme eines kurzen mündlichen oder schriftlichen Beitrags erforderlich sowie das Beste-
hen einer Klausur, die in der letzten Woche der Vorlesungszeit geschrieben wird.

Literatur:
Die Texte werden im Wochenrhythmus den Seminarteilnehmerinnen und -teilnehmern zur Verfügung gestellt.

Stand: 03.03.2009 82
Kommentiertes Veranstaltungsangebot Sommersemester 2009 Institut für Erziehungswissenschaft

B 5 Teil 2
Hauptseminar
030 274 Arbeitsmotivation und Identifikation mit der Organisation - oder Schwankl
die Frage nach dem psychologischen Band zwischen Organisa-
tionen und ihren Mitgliedern
2st., Do 14.00-16.00, GA 2/41
Credits: 4

Voraussetzungen:
per VSPL in der Zeit vom 16.03.09, 9 Uhr bis 25.03.09, 18 Uhr; Zuteilung ab 27.03.09 in VSPL
abrufbar

Kommentar:
Die Motivation von Mitarbeitern zur Arbeit gilt innerhalb der Organisationsforschung und -praxis
als einer der entscheidenden Faktoren für den Erfolg bzw. die Zielerreichung von Organisationen.
Die Bedeutung der Motivation liegt zum einen darin, das Verhalten von Menschen in Organisatio-
nen zu erklären und zum anderen das Engagement und die individuelle Einstellung gegenüber der
Organisation prognostizieren und positiv beeinflussen zu können.
Ganz allgemein lässt sich Motivation als Zustand, etwas in Bewegung bringen zu wollen (nach
Weinert, 2004) definieren. Angesichts zunehmender Krisenerscheinungen des Arbeitsmarktes und
daraus resultierenden unsicheren Beschäftigungsverhältnissen erhält die Frage, was Menschen dazu
bewegt, ihre Kraft und Energie in Organisationen einzubringen, eine aktuelle Relevanz.
Vor diesem Hintergrund setzt sich das Seminar mit folgenden Fragestellungen aus-einander:
1. Was sind Motive und wie entstehen sie?
2. Welche theoretischen Ansätze zur Erklärung von Arbeitsmotivation gibt es?
3. Wie können Theorien zur Arbeitsmotivation auf die Praxis des Arbeitslebens an-gewandt
werden?
4. Wie kann die Motivation in Organisationszusammenhängen gefördert werden?

Zum Erwerb eines ‚kleinen Leistungsnachweises' sind neben der für alle SeminarteilnehmerInnen
obligatorischen Textlektüre ein Seminarbeitrag zu übernehmen und eine abschließende Klausur zu
bestehen.

Stand: 03.03.2009 83
Kommentiertes Veranstaltungsangebot Sommersemester 2009 Institut für Erziehungswissenschaft

B 5 Teil 2
Hauptseminar
030 281 Measuring leadership: Ausgewählte Ansätze der organisations- Lange
psychologischen Führungsforschung
2st., Mo 10.00-12.00, GA 2/41
Credits: 4

Voraussetzungen:
per VSPL in der Zeit vom 16.03.09, 9 Uhr bis 25.03.09, 18 Uhr; Zuteilung ab 27.03.09 in VSPL
abrufbar

Kommentar:
In verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen - wie der Psychologie, Soziologie und Ökonomie -
werden unterschiedliche Aspekte des Themenfeldes "Führung" akzentuiert. Einem relativ offenen,
für alle genannten Fachrichtungen anschlussfähigen Definitionsbeitrag folgend, lässt sich Führung
grundsätzlich als "zielbezogene Einflussnahme auf andere" (Kerschreiter/ Frey) bestimmen.

Innerhalb des Seminars soll eine organisationspsychologische Perspektive auf das Phänomen Füh-
rung eingenommen werden; wobei folgende Fragestellungen im Fokus stehen:

Wie hat sich das Führungsverständnis innerhalb der nunmehr ein Jahrhundert zurück reichenden
organisationspsychologischen Forschungstradition gewandelt?

Welche Merkmale werden herangezogen, um den Führungsprozess in ein empirisches Design zu


übersetzen?

Wie ist die Erklärungsgüte der im Seminar behandelten Untersuchungsansätze einzuschätzen?

Welche Bedeutung haben die vorliegenden Forschungsbefunde schließlich für die Organisations-
praxis - lassen sich verlässliche Aussagen über die Erfolgsüberlegenheit einer spezifischen Füh-
rungsform treffen?

Für einen Leistungsnachweis (4 CP) ist neben der für alle TeilnehmerInnen obligatorischen Text-
lektüre ein Seminarbeitrag zu übernehmen und eine abschließende Klausur erfolgreich zu absolvie-
ren.

Stand: 03.03.2009 84
Kommentiertes Veranstaltungsangebot Sommersemester 2009 Institut für Erziehungswissenschaft

B 5 Teil 3
Hauptseminar
030 275 Wandel der Organisation - Organisation des Wandels (Block- Schwankl
veranstaltung)
2st., Mo 10.00-16.00, GA 03/42 17.08.2009
Di 10.00-16.00, GA 03/42 18.08.2009
Mi 10.00-16.00, GA 03/42 19.08.2009
Do 10.00-16.00, GA 03/42 20.08.2009
Vorbesprechung: Fr 14.00-16.00, GABF 04/511 22.05.2009
Credits: 4

Voraussetzungen:
per VSPL in der Zeit vom 16.03.09, 9 Uhr bis 25.03.09, 18 Uhr; Zuteilung ab 27.03.09 in VSPL
abrufbar

Kommentar:
In der aktuellen Literatur zur Veränderung von Organisationen wird keine andere Formulierung so
häufig bemüht wie folgende: "Nichts ist beständiger als der Wandel". Diese populäre Verwendung
des von Heinrich Heine stammenden Zitats bewirkt nicht nur einen ungebrochen hohen Stellenwert
der Beratungsbranche insgesamt, sondern auch eine zunehmende Sensibilisierung für die Kontinui-
tät von Wandlungsprozessen innerhalb der Organisationsforschung und -praxis.

Vor diesem Hintergrund werden im Seminar vier inhaltliche Schwerpunkte gesetzt:


1. Welche organisationsinternen und -externen Entwicklungen führen zu einer Omnipräsenz
des Wandels?
2. Welche Erklärungsansätze zum Wandel lassen sich der Organisationstheorie entnehmen?
3. Wie wird der Wandel der Organisation gemanagt oder welche Konzepte existieren konkret
zur Veränderung von Organisationen?
4. Wie können Change Konzepte auf konkrete Organisationen angewandt werden?

Das Seminar ist als Blockveranstaltung in den Semesterferien angelegt; die Teilnahme an der vor-
bereitenden Informationsveranstaltung ist obligatorisch.
Für einen Leistungsnachweis (4 CP) ist neben der für alle TeilnehmerInnen verpflichtenden Text-
lektüre ein Seminarbeitrag zu übernehmen sowie eine Abschlussklausur zu bestehen.

Stand: 03.03.2009 85
Kommentiertes Veranstaltungsangebot Sommersemester 2009 Institut für Erziehungswissenschaft

B 5 Teil 3
Hauptseminar

030 283 Wandel der Organisation - Organisation des Wandels Bielski


2st., Mo 16.00-18.00, GA 03/42
Credits: 4

Voraussetzungen:
per VSPL in der Zeit vom 16.03.09, 9 Uhr bis 25.03.09, 18 Uhr; Zuteilung ab 27.03.09 in VSPL
abrufbar

Kommentar:
"Nichts ist beständiger als der Wandel." Dieses sowohl in der Management- als auch in der Organi-
sationsforschung oftmals angeführte Zitat dokumentiert, dass die Vorstellung einer permanenten
Veränderung von Organisationen und ihrer Umwelt inzwischen eine selbstverständliche Perspekti-
ve darstellt.

Vor diesem Hintergrund richtet das Seminar sein Hauptaugenmerk auf drei Schwerpunkte:

Welche organisationsinternen und -externen Entwicklungen führen zu einer Verstetigung des Wan-
dels?

Welche Erklärungen halten organisationstheoretische Beiträge für das sich ergebende Spannungs-
feld "Kontinuierlicher Fortbestand versus notwendige Veränderung der Organisation" bereit?

Wie lässt sich das Management des Wandels (kurz: Change Management) praktisch vollziehen?
Oder genauer: Welche Veränderungskonzepte stellt das in den letzten Jahren viel bemühte Steue-
rungsinstrument des Change Managements für die Organisationspraxis zur Verfügung und inwie-
fern vermögen diese Konzepte einer kritischen Auseinandersetzung Stand zu halten?

Für einen Leistungsnachweis (4 CP) ist neben der für alle TeilnehmerInnen obligatorischen Text-
lektüre ein Seminarbeitrag zu übernehmen und eine abschließende Klausur erfolgreich zu absolvie-
ren.

Stand: 03.03.2009 86
Kommentiertes Veranstaltungsangebot Sommersemester 2009 Institut für Erziehungswissenschaft

B 6 Teil 1
Oberseminar
030 324 Grundlagen der Diagnostik und Evaluation Bielski
2st., Di 16.00-18.00, GA 2/41
Credits: 4

Voraussetzungen:
per VSPL in der Zeit vom 16.03.09, 9 Uhr bis 25.03.09, 18 Uhr; Zuteilung ab 27.03.09 in VSPL
abrufbar

Kommentar:
Im Seminar werden die methodischen Grundlagen der Testkonstruktion und Evaluation erarbeitet.
Dies geschieht anwendungsorientiert, indem die Studierenden selbst Erhebungsinstrumente kons-
truieren und analysieren, sowie Pläne für Evaluationsstudien entwerfen. Sie sollen dabei einerseits
lernen, was man bei der Testkonstruktion zu berücksichtigen hat. Andererseits soll das Augenmerk
auf Kriterien gelenkt werden, nach denen man Diagnoseinstrumente und Evaluationsstudien hin-
sichtlich ihrer Güte und Seriosität beurteilen kann.

Stand: 03.03.2009 87
Kommentiertes Veranstaltungsangebot Sommersemester 2009 Institut für Erziehungswissenschaft

B 6 Teil 2
Oberseminar
030 210 Personalbeurteilung und Personalentwicklung in Organisationen Rosemann
(Blockseminar)
2st., Di 10.00-17.00, GA 03/42 01.09.2009
Mi 10.00-17.00, GA 03/42 02.09.2009
Do 10.00-17.00, GA 03/42 03.09.2009
Fr 10.00-14.00, GA 03/42 04.09.2009
Vorbesprechung: Di 18.00-20.00, GA 03/42 07.07.2009
Credits: 4

Voraussetzungen:
Anmeldung: per VSPL in der Zeit vom 16.03.09, 9 Uhr bis 25.03.09, 18 Uhr; Zuteilung ab 27.03.09
in VSPL abrufbar

Kommentar:
Eine effiziente Bewältigung der Aufgaben einer Organisation kann nur mit einem entsprechend
qualifizierten Mitarbeiterstab gelingen. Dies erfordert eine strategische Personalarbeit, bei der sich
Beurteilung und Förderung von Mitarbeitern sinnvoll ergänzen müssen.
In diesem Seminar werden Gegenstand und Ziele der Beurteilung der beruflichen Leistung von Mi-
tarbeitern in Organisationen thematisiert und deren Relevanz für die Personalentwicklung darge-
stellt.
Einen Schwerpunkt wird die Behandlung unterschiedlicher Methoden der Personalbeurteilung bil-
den, von der freien Beschreibung über Rating-Skalen bis hin zu verhaltensorientierten bzw. ziel-
orientierten Ansätzen. In diesem Zusammenhang werden die Möglichkeiten und Grenzen der ver-
schiedenen Verfahren zu analysieren sein.

Aufbauend auf diesen Überlegungen werden Ziele und Strategien einer wirksamen Personalent-
wicklung zu erörtern sein. U.a. sollen arbeitsorientierte Vorgehensweisen ebenso behandelt werden
wie Interventionsmöglichkeiten durch Personalentwicklungsgespräche.

Stand: 03.03.2009 88
Kommentiertes Veranstaltungsangebot Sommersemester 2009 Institut für Erziehungswissenschaft

B 6 Teil 2
Oberseminar
030 295 Evaluation und Diagnostik von Bildungsorganisationen Harney
2st., Fr 10.00-12.00, GA 2/41
Credits: 4

Voraussetzungen:
per VSPL in der Zeit vom 16.03.09, 9 Uhr bis 25.03.09, 18 Uhr; Zuteilung ab 27.03.09 in VSPL
abrufbar

Kommentar:
Der Erfolg einer Organisation hängt von der Tätigkeit ihrer Mitglieder sowie von den organisatori-
schen Strukturen ab, durch die die Mitglieder arbeitsbezogen kooperieren. Diagnostik und Evalua-
tion spielen sich also auf zwei Aggregationsebenen ab: Auf der Ebene der Individualdiagnostik und
Individualbeurteilung, der mitgliederspezifischen Arbeitsleistungen sowie auf der Ebene der Analy-
se und Bewertung der organisatorischen Strukturen, die das soziale Verhältnis der Mitarbeiter im
Arbeitszusammenhang begründen.
Das Wissen, das man auf beiden Ebenen benötigt, entstammt der Personal- und Organisationspsy-
chologie einerseits sowie der sozialwissenschaftlichen Organisationsforschung andererseits. Ziel
des Seminars ist es, an ausgewählten theoretischen Modellen beide Ebenen des Wissens aufeinan-
der zu beziehen und fallspezifisch auf Beratungssituationen und Interventionsstrategien anzuwen-
den.

Das Seminar enthält eine anwendungsbezogene Kooperation mit dem Bildungszentrum des Handels
in Recklinghausen (Frau Gabriele Bültmann), in dessen Rahmen der 4 CP Nachweis erbracht wird.
Bitte reservieren Sie sich dafür den 4. und 5. Juni 2009 (Pfingstpause) als zusätzlichen Blocktermin.

Literatur:
Die erforderlichen Materialien/Texte werden den Seminarteilnehmerinnen und -teilnehmern im Wochenrhythmus zur
Verfügung gestellt.

Stand: 03.03.2009 89
Kommentiertes Veranstaltungsangebot Sommersemester 2009 Institut für Erziehungswissenschaft

B 6 Teil 3
Oberseminar
030 332 Kompetenzfeststellung und berufliche Integrationsförderung Jelich
2st., Mi 18.00-20.00, GA 03/42
Credits: 4

Voraussetzungen:
per VSPL in der Zeit vom 16.03.09, 9 Uhr bis 25.03.09, 18 Uhr; Zuteilung ab 27.03.09 in VSPL
abrufbar

Kommentar:
Schulabgänger des allgemeinen Schulsystems mit unzureichenden Qualifikationen (fehlender
Schulabschluss, schlechter Notendurchschnitt, etc.) haben erhebliche Schwierigkeiten bei der Lehr-
stellensuche. Neben der dualen Berufsausbildung hat sich in den vergangenen Jahren ein "Chan-
cenverbesserungssystem" entwickelt, das sich zum einen in Berufsvorbereitungsmaßnahmen schuli-
scher und auch außerschulischer Art sowie zum anderen in der Förderung außerbetrieblicher Beruf-
sausbildungsgänge institutionalisiert hat.
Im Seminar interessieren Prozesse der Eingliederung (Eingliederungsanalyse), der Zuweisung
(Feststellung der Ausbildungsreife, der Berufseignung, der Vermittelbarkeit) und begleitender In-
tegrationsanstrengungen (Patenmodelle, etc.).

Literatur:
Dressel, Kathrin; Plicht, Hannelore (2006): Das neue Fachkonzept der Berufsvorbereitung und sein Einfluss auf die
Übergangswege jugendlicher Ausbildungssuchender. In: Übergänge zwischen Schule und Beruf und darauf bezogene
Hilfesysteme in Deutschland. Bonn: Friedrich-Ebert-Stiftung (Gesprächskreis Arbeit und Qualifizierung), S. 48-58.

Eckardt, Peter; u. a. (Hg.) (2005): Benachteiligtenförderung. 25 Jahre berufliche Benachteiligtenförderung - vom Mo-
dellprogramm zur Daueraufgabe - Fachtagung des Bundesinstituts für Berufsbildung 27./28. September 2005 in Bonn.
Dokumentation. Bonn.

Enggruber, Ruth; Fischer, Astrid (Hg.) (2006): Bausteine zur nachhaltigen Gestaltung einer individualisierten berufli-
chen Integrationsförderung junger Menschen. Ergebnisse der Entwicklungsplattform 3 "Individuelle Förderung". Ber-
lin.

Siehe auch im Internet: Programm "Kompetenzagenturen" des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und
Jugend (http://www.kompetenzagenturen.de)

Stand: 03.03.2009 90
Kommentiertes Veranstaltungsangebot Sommersemester 2009 Institut für Erziehungswissenschaft

C 3 Teil 1
Übung
030 225 Quantitative Methoden empirischer Bildungsforschung Fuhrmann
2st., Do 12.00-14.00, GA 2/41
Credits: 2.5

Voraussetzungen:
per VSPL in der Zeit vom 16.03.09, 9 Uhr bis 25.03.09, 18 Uhr; Zuteilung ab 27.03.09 in VSPL
abrufbar

Kommentar:
Dieses Seminar beschäftigt sich mit Verfahren der Dimensionalisierung und Profilbildung in der
empirischen Bildungsforschung. Es wird nicht nur auf die statistischen Aspekte der Thematik, son-
dern auch auf die interpretativ-methodischen Fragen der behandelten Auswertungsverfahren Wert
gelegt.
Als Verfahren im engeren Sinne werden die multiple Regression, die Faktorenanalyse und die Clus-
teranalyse behandelt. Auf die Verbindung zu neueren empirischen Arbeiten der Bildungs- und Wei-
terbildungsforschung wird Wert gelegt.

Stand: 03.03.2009 106