Sie sind auf Seite 1von 16

Hefe

1 x 1
1 x 1
Hefe 1 x 1 Rezeptsammlung Nr. 103
Hefe 1 x 1 Rezeptsammlung Nr. 103
Rezeptsammlung Nr. 103
Rezeptsammlung Nr. 103
Zeichenerklärung zu den Rezepten: gelingt leicht etwas Übung erforderlich aufwändig bis 20 Min. bis 40
Zeichenerklärung zu den Rezepten: gelingt leicht etwas Übung erforderlich aufwändig bis 20 Min. bis 40
Zeichenerklärung zu den Rezepten: gelingt leicht etwas Übung erforderlich aufwändig bis 20 Min. bis 40
Zeichenerklärung zu den Rezepten: gelingt leicht etwas Übung erforderlich aufwändig bis 20 Min. bis 40
Zeichenerklärung zu den Rezepten: gelingt leicht etwas Übung erforderlich aufwändig bis 20 Min. bis 40
Zeichenerklärung zu den Rezepten: gelingt leicht etwas Übung erforderlich aufwändig bis 20 Min. bis 40
Zeichenerklärung zu den Rezepten: gelingt leicht etwas Übung erforderlich aufwändig bis 20 Min. bis 40
Zeichenerklärung zu den Rezepten: gelingt leicht etwas Übung erforderlich aufwändig bis 20 Min. bis 40
Zeichenerklärung zu den Rezepten: gelingt leicht etwas Übung erforderlich aufwändig bis 20 Min. bis 40
Zeichenerklärung zu den Rezepten: gelingt leicht etwas Übung erforderlich aufwändig bis 20 Min. bis 40
Zeichenerklärung zu den Rezepten:
gelingt leicht
etwas Übung erforderlich
aufwändig
bis 20 Min.
bis 40 Min.
bis 60 Min.
Zubereitungszeit ohne Stand-, Back- und Kühlzeit

Backen mit Hefe leicht gemacht

Der Hefeteig zählt zu den ältesten, bekanntesten und auch beliebtesten Teigarten. Der aromatische Duft und die lockere Struktur von frischem Hefegebäck bringt Groß und Klein zum Schwärmen. Besonders faszinierend sind die vielen Verwen- dungsmöglichkeiten. Ob als herzhaftes Ciabatta-Walnuss-Brot, Saftiges Milchreisherz oder pikante Tomaten-Pizza-Zungen, der Hefeteig lässt Ihnen – im wahrsten Sinne des Wortes – das Herz aufgehen.

Früher war das Backen mit Hefe sehr aufwändig. Heute ist es ganz einfach: Mit Dr. Oetker Hefeteig Garant und Dr. Oetker Trockenbackhefe gelingen auch Hefeteig-Anfängern die lecker- sten Kreationen besonders schnell und absolut sicher. Und weil es so leicht geht, bleibt auch den erfahrenen Hefe-Bäckern viel

mehr Zeit zum Ausprobieren neuer Ideen – und zum Genießen!

Mit Hilfe der Dr. Oetker Hefeprodukte und den ausführlichen Tipps & Tricks aus unserem Rezeptheft können Sie Ihr Hefe- gebäck jetzt einfach und ganz nach Lust und Laune zubereiten.

Die Dr. Oetker Versuchsküche hat verführerische Rezepte für Sie zusammengestellt. Sie werden sehen, für jeden Geschmack ist etwas dabei.

Sie werden sehen, für jeden Geschmack ist etwas dabei. Kerstin Buchholz Leiterin der Dr. Oetker Versuchsküche

Kerstin Buchholz Leiterin der Dr. Oetker Versuchsküche

Kerstin Buchholz Leiterin der Dr. Oetker Versuchsküche Rezepte, Tipps und Infos Dr. Oetker Versuchsküche Tel.:
Kerstin Buchholz Leiterin der Dr. Oetker Versuchsküche Rezepte, Tipps und Infos Dr. Oetker Versuchsküche Tel.:
Kerstin Buchholz Leiterin der Dr. Oetker Versuchsküche Rezepte, Tipps und Infos Dr. Oetker Versuchsküche Tel.:
Kerstin Buchholz Leiterin der Dr. Oetker Versuchsküche Rezepte, Tipps und Infos Dr. Oetker Versuchsküche Tel.:
Kerstin Buchholz Leiterin der Dr. Oetker Versuchsküche Rezepte, Tipps und Infos Dr. Oetker Versuchsküche Tel.:
Rezepte, Tipps und Infos Dr. Oetker Versuchsküche Tel.: 00800 - 71 72 73 74 (gebührenfrei)
Rezepte, Tipps und Infos
Dr. Oetker Versuchsküche
Tel.: 00800 - 71 72 73 74
(gebührenfrei)
service@oetker.de

Weitere Anregungen finden Sie in dem Buch: „Backen macht Freude“ aus dem Dr. Oetker Verlag. Es ist im Internet unter www.oetker-shop.de oder im Buchhandel erhältlich.

macht Freude“ aus dem Dr. Oetker Verlag. Es ist im Internet unter www.oetker-shop.de oder im Buchhandel

Was ist Hefe?

Hefen sind Pilze, also lebende Organismen. Durch die Tätigkeit der Backhefe wird ein Teil des im Teig

vorhandenen Zuckers (bzw. der Stärke) in gasförmiges Kohlendioxid umgewandelt, das so den Teig lockert.

Sobald Backhefen mit Zucker, Mehl, Milch oder Wasser und Wärme in Berührung kommen, beginnen sie

immer wieder, sich zu teilen und Kohlendioxid zu bilden, das in den Teig eingelagert wird. Das heißt, der

Teig „geht“. Durch diesen Ausdehnungsprozess wird der Teig gelockert. Außerdem verleiht dieser Vorgang

dem Gebäck den typischen Geschmack. Neben den Backhefen gibt es noch andere Arten von Hefe, z. B.

Bier- oder Weinhefe. Bei der Zubereitung von Hefegebäcken sind allerdings nur Backhefen relevant.

Trockenbackhefe

sind allerdings nur Backhefen relevant. Trockenbackhefe Dr. D Oetker Trockenbackhefe ist ein Trieb- und

Dr. D Oetker Trockenbackhefe ist ein Trieb- und Lockerungsmittel, das für viele süße und pikante

Gebäcke G geeignet ist. Ein Päckchen Trockenbackhefe enthält 7 g, diese Menge ist ausreichend

für f 500 g Weizenmehl. Sie wird aus frischer Hefe hergestellt, die durch Wasserentzug zur lange

haltbaren Trockenbackhefe wird. Sie ist fein gekörnt und von hellbrauner Farbe. Trockenbackhefe

sollte möglichst trocken und bei Zimmertemperatur gelagert werden. Das Backen mit Trocken-

backhefe erfordert keine besonderen Vorarbeiten. Die Hefe bleibt in geschlossener Verpackung

mindestens 18 Monate haltbar. Bei Zugabe von Milch oder Wasser ist sie wieder voll funktions-

fähig. Durch ihre speziellen Eigenschaften ist sie optimal zur Bevorratung und Lagerung geeig-

net. Stets griffbereit ist Trockenbackhefe somit schnell und einfach einzusetzen.

Hefeteig Garant

Dr. rei 15 a
Dr.
rei
15
a

Dr. Oetker Hefeteig Garant zeichnet sich durch eine besonders schnelle und einfache Zube-

reitung aus und lockert Teige, die bis zu 375 g Weizenmehl enthalten. Der Teig muss nur

15 Min. ruhen und benötigt keine zweite Gehzeit. Kalte Zutaten, wie z. B. Milch können direkt

aus dem Kühlschrank verwendet werden. Sowohl Backprofis als auch Einsteiger können so

und im Handumdrehen leckere Hefegebäcke zaubern. Hefeteig Garant kann ent-

s sprechend des Haltbarkeitsdatums gut mehrere Monate gelagert werden und ist so immer

mühelos m

einsatzbereit.

Arbeitsschritte

Trockenbackhefe

1. Mehl in eine Rührschüssel geben und sorgfältig mit der Trockenbackhefe vermischen.

2. Übrige Zutaten hinzufügen. Früchte, Nüsse, Käse oder ähnliches sollten erst nach dem eigent- lichen Knetvorgang untergeknetet werden, um gräuliche Verfärbungen des Teiges zu vermeiden. Nur in Verbindung mit Wärme entfaltet Hefe ihre volle Triebkraft, deshalb sollten die Flüssig- keiten mit etwa 37°C handwarm sein.

3. Der Hefeteig muss nun gut durchgeknetet werden. Zunächst mit einem Mixer (Knethaken) auf niedrigster, danach auf höchster Stufe etwa 5 Min. zu einem glatten Teig verarbeiten.

4. Den Hefeteig nicht sofort backen, sondern mit einem Geschirrtuch zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat (20 – 30 Min.). Um die Gehzeiten zu ver- kürzen, bieten sich verschiedene Methoden an, die unter Tipps und Tricks erläutert werden.

5. Den Teig nach der ersten Gehzeit wiederholt durchkneten und je nach Rezept weiterverarbeiten. Anschließend in der Form oder auf dem Backblech – falls nötig (nach Rezept) – nochmals an einem

warmen Ort zugedeckt gehen lassen. Dann nach Rezept backen.

warmen Ort zugedeckt gehen lassen. Dann nach Rezept backen. Arbeitsschritte Hefeteig Garant 1. Mehl in eine

Arbeitsschritte Hefeteig Garant

1. Mehl in eine Rührschüssel geben und sorgfältig mit Hefeteig Garant vermischen.

geben und sorgfältig mit Hefeteig Garant vermischen. 2. Alle übrigen im Rezept angegebenen Teigzutaten zufügen

2. Alle übrigen im Rezept angegebenen Teigzutaten zufügen (Milch und Fett muss bei Hefeteig Garant nicht erwärmt werden!). Alles mit einem Mixer (Knethaken) etwa 2 Min. zu einem glatten Teig verarbeiten. Eine Gehzeit ist nicht erforderlich!

3. Teig sofort nach Rezept weiterverarbeiten bzw. in eine Backform oder auf ein Backblech geben, nur 15 Min. ruhen lassen und dann backen. Die Herdeinstellung und Backzeit richtet

sich nach den Angaben im jeweiligen Rezept.

Tipps & Tricks

Teig gehen lassen
Teig gehen lassen

Wird der Teig mit Hefeteig Garant zubereitet, muss er vor dem Backen nur 15 Min. ruhen. Teige, die mit frischer oder Trockenbackhefe zubereitet werden, müssen dagegen an einem warmen Ort aufgehen, bis sie sich sichtbar vergrößert haben. Geeignete Plätze hierfür sind:Tipps & Tricks Teig gehen lassen Backofen: Rührschüssel mit einem Geschirrtuch zugedeckt bei 50°C

Backofen:vergrößert haben. Geeignete Plätze hierfür sind: Rührschüssel mit einem Geschirrtuch zugedeckt bei 50°C

Rührschüssel mit einem Geschirrtuch zugedeckt bei 50°C (Ober-/Unterhitze) in den Backofen stellen. Den Teig so lange gehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat.

Mikrowelle:lange gehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat. Rührschüssel mit einem feuchten Küchentuch oder

Rührschüssel mit einem feuchten Küchentuch oder Küchenpapier zudecken. Mikro- welle auf 80 – 90 Watt stellen und den Teig etwa 5 Min. gehen lassen. Bei Mikrowellen- geräten ohne Drehteller Rührschüssel nach 2 Min. drehen.

Der Teig kann auch bei Zimmertemperatur (18 – 21°C) gehen. Es dauert jedoch länger bis die Hefepilze ihre Wirkung entfaltet haben.geräten ohne Drehteller Rührschüssel nach 2 Min. drehen. Wichtig ist es in jedem Fall, dass keine

Wichtig ist es in jedem Fall, dass keine Zugluft an den Teig kommt und dass der Teig zugedeckt ist.länger bis die Hefepilze ihre Wirkung entfaltet haben. Kalte Zutaten und Hefeteig Hefeteig Garant kann mit

Kalte Zutaten und Hefeteig
Kalte Zutaten und Hefeteig

Hefeteig Garant kann mit kalten Zutaten verarbeitet werden. Das Erwärmen der Flüssig- keit entfällt so und spart Zeit.und dass der Teig zugedeckt ist. Kalte Zutaten und Hefeteig Frische Hefe und Trockenbackhefe können nur

Frische Hefe und Trockenbackhefe können nur dann mit kalten Zutaten verarbeitet werden, wenn der Teig über Nacht im Kühlschrank „gehen“ soll.Erwärmen der Flüssig- keit entfällt so und spart Zeit. Teig im Kühlschrank gehen lassen Den Hefeteig

Teig im Kühlschrank gehen lassen
Teig im Kühlschrank gehen lassen

Den Hefeteig aus kalten Zutaten zubereiten. In der Schüssel mit einem feuchten Geschirr- tuch zudecken oder mit Öl bepinseln und über Nacht im Kühlschrank gehen lassen.

Brot
Brot

Für die Brot- und Brötchenbäckerei gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten bezüglich der Zutaten wie Weizen- oder Roggenmehl sowie verschiedene Mehltypen oder auch Vollkornmehle.bepinseln und über Nacht im Kühlschrank gehen lassen. Brot Die Brotform hängt von der Konsistenz des

Die Brotform hängt von der Konsistenz des Teiges ab. Weiche Teige werden in Kasten- formen gebacken. Feste Teige können „frei geschoben“, also auf dem Backblech ge- backen werden.an Möglichkeiten bezüglich der Zutaten wie Weizen- oder Roggenmehl sowie verschiedene Mehltypen oder auch Vollkornmehle.

Eine mit Wasser gefüllte, hitzebeständige Schale im Backofen verhilft zu einer saftigen Krume und einer festen Kruste.Eine besonders krosse Kruste entsteht, wenn das Brot vor Ende der Backzeit mit Wasser bestrichen

Eine besonders krosse Kruste entsteht, wenn das Brot vor Ende der Backzeit mit Wasser bestrichen wird.verhilft zu einer saftigen Krume und einer festen Kruste. Bei Verwendung von Vollkornmehl kann die Menge

Bei Verwendung von Vollkornmehl kann die Menge an benötigtem Wasser für den Teig leicht schwanken. Je nachdem, wie fein das Vollkornmehl vermahlen ist, kann es etwas mehr oder weniger Wasser aufnehmen. Die im Rezept angegebenen Wassermengen sind deshalb „Etwa-Angaben“.das Brot vor Ende der Backzeit mit Wasser bestrichen wird. Garprobe Eine Garprobe bei Brot machen

Garprobe
Garprobe

Eine Garprobe bei Brot machen Sie, indem Sie das Brot an der Ober- oder Unterseite mit der Hand abklopfen. Klingt es hohl, ist das Brot fertig gebacken.Wassermengen sind deshalb „Etwa-Angaben“. Garprobe Bei Hefe-Blechkuchen sollte die Unterseite leicht gebräunt

Bei Hefe-Blechkuchen sollte die Unterseite leicht gebräunt und trocken sein. Um dies zu prüfen, den Kuchen vorsichtig mit einem breiten Messer hochheben.abklopfen. Klingt es hohl, ist das Brot fertig gebacken. Aufbewahrung Brot hält sich mehrere Tage frisch,

Aufbewahrung
Aufbewahrung

Brot hält sich mehrere Tage frisch, wenn es ausgekühlt im Brotkasten oder in Folie oder Gefrierbeutel bei Zimmertemperatur aufbewahrt wird.vorsichtig mit einem breiten Messer hochheben. Aufbewahrung Brot und Brötchen lassen sich gut einfrieren. Danach bei

Brot und Brötchen lassen sich gut einfrieren. Danach bei Zimmertemperatur in der Ver- packung auftauen lassen und evtl. bei Backtemperatur etwa 10 Min. aufbacken.oder Gefrierbeutel bei Zimmertemperatur aufbewahrt wird. Zubereiteter Hefeteig lässt sich gut einfrieren und ist 6

Zubereiteter Hefeteig lässt sich gut einfrieren und ist 6 – 8 Monate haltbar. Dazu den Teig ohne Gehzeit zubereiten, auf bemehlter Arbeitsfläche zu einem flachen Rechteck formen, in Frischhaltefolie und Gefrierbeutel verpacken und einfrieren. Zur Verarbeitung den Teig eingepackt über Nacht im Kühlschrank auftauen lassen und nach Rezept weiterverarbeiten. Bei schweren Teigen evtl. etwas Hefe ergänzen, da die Hefe etwas an Triebkraft verliert.lassen und evtl. bei Backtemperatur etwa 10 Min. aufbacken. Gebackener Hefeteig lässt sich auch gut einfrieren.

Gebackener Hefeteig lässt sich auch gut einfrieren. Dazu das erkaltete Gebäck portions- weise in Gefrierbeutel gut verpacken. Zum Verzehr das Gebäck (portionsweise) bei Zimmertemperatur auftauen lassen und evtl. bei Backtemperatur 5 – 10 Min. aufbacken.nach Rezept weiterverarbeiten. Bei schweren Teigen evtl. etwas Hefe ergänzen, da die Hefe etwas an Triebkraft

etwa 30 Stück Für das Backblech: Backpapier Hefeteig: 200 ml Milch 50 g Butter oder

etwa 30 Stück

Für das Backblech:

Backpapier

Hefeteig:

200 ml Milch

50 g Butter oder Margarine

500 g Weizenmehl

1 Pck. Dr. Oetker Trockenbackhefe

1 EL Zucker

1 Ei (Größe M)

1 TL Salz

Füllung:

1 Dose Aprikosenhälften (Abtropfgew. 480 g)

300 ml Milch

1 Pck. Dr. Oetker Süße Mahlzeit Milchreis nach klassischer Art

250 g Speisequark (Magerstufe)

50 g Zucker

Außerdem:

1 EL Milch

2 EL Dr. Oetker Mandeln gehobelt

Zum Verzieren:

100 g Puderzucker

etwa 1 EL Wasser

Dr. Oetker Schokodekor Herzen

g Puderzucker etwa 1 EL Wasser Dr. Oetker Schokodekor Herzen TIPPS: - Das Herz lässt sich
TIPPS: - Das Herz lässt sich gut einfrieren. - Für eine Geburts- tagsparty können Sie
TIPPS:
-
Das Herz lässt sich
gut einfrieren.
-
Für eine Geburts-
tagsparty können
Sie das Herz mit
Dr. Oetker Happy
Birthday Kerzen
verzieren.

Saftiges

Aprikosen-Milchreis-

Herz

1. Vorbereiten: Für den Hefeteig Milch in einem kleinen Topf erwärmen und darin das Fett zerlassen. Für die Füllung Aprikosen auf einem Sieb abtropfen lassen.

2. Hefeteig: Mehl mit Hefe in einer Rührschüssel sorgfältig vermischen. Übrige Zutaten und die warme Milch-Fett-Mischung hinzu- fügen und alles mit einem Mixer (Knethaken) kurz auf niedrigster, dann auf höchster Stufe in etwa 5 Min. zu einem glatten Teig verarbeiten. Teig zugedeckt an einem warmen Ort so lange gehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat. Backblech mit Backpapier belegen. Backofen vorheizen.

Ober-/Unterhitze: etwa 200°C Heißluft: etwa 180°C

3. Füllung: Aprikosen in Stücke schneiden. Milch in einem Topf zum Kochen bringen, vom Herd nehmen und Milchreis einrühren. Dann Quark, Aprikosen und Zucker unterrühren.

Teig auf leicht bemehlter Arbeitsfläche kurz durchkneten und halbieren. Jede Hälfte auf leicht bemehlter Arbeitsfläche zu einem Rechteck von etwa 40 x 20 cm ausrollen. Jeweils die Hälfte der Füllung auf den Rechtecken verteilen, dabei 1 cm Rand frei lassen. Die Teigstücke längs aufrollen. Teigrollen jeweils mit der Naht nach unten auf das Backblech legen. Beide Rollen zu einem Herz zusammensetzen und dabei die Teigenden zusammendrücken. Den Teig mit Milch bestrei- chen und mit gehobelten Mandeln bestreuen. Mit einer Schere 1 cm tiefe Zacken in das Herz schneiden. Herz an einem warmen Ort etwa 15 Min. gehen lassen, dann backen.

Einschub: Mitte Backzeit: etwa 25 Min.

Herz mit dem Backpapier auf einen Kuchenrost ziehen und erkalten lassen.

4. Verzieren: Puderzucker mit Wasser zu einem dicken Guss verrühren und auf das noch warme Herz sprenkeln. Mit den Schoko- herzen belegen und fest werden lassen.

  etwa 12 Stück Für das Backblech:   Backpapier Knetteig: 150 g Weizenmehl 100 g
 

etwa 12 Stück

Für das Backblech:

 

Backpapier

Knetteig:

150

g Weizenmehl

100 g weiche Butter oder Margarine

50 g Zucker

1 Pck. Dr. Oetker Vanillin-Zucker

 

Hefeteig:

375

g Weizenmehl

1 Pck. Dr. Oetker Hefeteig Garant

1 Pck. Dr. Oetker Vanillin-Zucker

50 g Zucker

50 g Butter oder Margarine

1 Ei (Größe M)

1 Pr. Salz

150 ml Milch

50 g Hagelzucker

Zum Bestreichen:

1 EL Milch

150 ml Milch 50 g Hagelzucker Zum Bestreichen: 1 EL Milch Mürbchen 1. Vorbereiten: Backblech mit
150 ml Milch 50 g Hagelzucker Zum Bestreichen: 1 EL Milch Mürbchen 1. Vorbereiten: Backblech mit

Mürbchen

1. Vorbereiten: Backblech mit Backpapier belegen. Backofen vorheizen.

Ober-/Unterhitze: etwa 200°C Heißluft: etwa 180°C

2. Knetteig: Alle Zutaten in eine Rührschüssel geben und mit einem Mixer (Knethaken) zunächst auf niedrigster, dann auf höchster Stufe zu einem Teig verarbeiten. Den Teig zu einer Rolle formen, in 12 gleich große Portionen teilen und zu Kugeln formen.

3. Hefeteig: Mehl mit Hefeteig Garant in einer Rührschüssel sorgfältig vermischen. Übrige Zutaten, außer den Hagelzucker, hinzufügen und alles mit dem Mixer (Knethaken) in etwa 2 Min. zu einem glatten Teig verarbeiten. Dann den Hagelzucker kurz unter- kneten.

TIPP:

Die Mürbchen lassen sich gut einfrieren.

Den Hefeteig auf leicht bemehlter Arbeitsfläche zu einer Rolle formen, in etwa 12 gleich große Portionen teilen. Teigstücke zu Kugeln formen und auf das Backblech legen. Teigstücke zu Kreisen flach drücken und mit Milch bestreichen. Knetteig- kugeln ebenfalls flach drücken, auf die Hefeteigtaler legen und andrücken. Backen.

Einschub: Mitte Backzeit: etwa 20 Min.

Die Mürbchen mit dem Backpapier auf einen Kuchenrost ziehen und erkalten lassen.

etwa 16 Stück Für das Backblech: Backpapier Hefeteig: 200 g Walnüsse 300 g Weizenmehl Type

etwa 16 Stück

etwa 16 Stück Für das Backblech: Backpapier Hefeteig: 200 g Walnüsse 300 g Weizenmehl Type 405

Für das Backblech:

Backpapier

Hefeteig:

200 g Walnüsse

300 g Weizenmehl Type 405 oder 550

1 Pck. Dr. Oetker Hefeteig Garant

1 geh. TL Salz

1/2 gestr. TL Chiliflocken

200 ml Wasser

4 EL Olivenöl

Zum Bestreuen:

etwas Weizenmehl

200 ml Wasser 4 EL Olivenöl Zum Bestreuen: etwas Weizenmehl Ciabatta-Walnuss-Brot 1. Vorbereiten: Walnüsse grob

Ciabatta-Walnuss-Brot

1. Vorbereiten: Walnüsse grob hacken. Backblech mit Backpapier belegen. Backofen vorheizen.

Ober-/Unterhitze: etwa 220°C Heißluft: etwa 200°C

2. Hefeteig: Mehl mit Hefeteig Garant in einer Rührschüssel sorgfältig ver- mischen. 2/3 der Walnüsse und übrige Zutaten hinzufügen und alles mit einem Mixer (Knethaken) in etwa 2 Min. zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig mit Mehl bestreuen, vom Rand der Schüssel lösen, zu einer Kugel formen und auf das Backblech stürzen. Mit den restlichen Walnüssen bestreuen und fest an- drücken. Das Brot auf dem Blech etwa 15 Min. ruhen lassen, dann backen.

Einschub: unteres Drittel Backzeit: etwa 25 Min.

Das Ciabatta-Brot mit dem Backpapier auf einen Kuchenrost ziehen und erkalten lassen oder lauwarm servieren.

TIPP:

Wenn Sie das ganze Brot einfrieren, dieses vor dem Verzehr etwa 5 Min. bei Backtemperatur aufbacken.

etwa 48 StückFür das Backblech: Mini-Papierbackförmchen (Ø 3,5 cm) Hefeteig: 1 rote Paprikaschote (etwa 200 g) 250

Für das Backblech:

Mini-Papierbackförmchen (Ø 3,5 cm)

Hefeteig:

1 rote Paprikaschote (etwa 200 g)

250 g mittelalter Gouda

170 g Kartoffelchips, gesalzen

375 g Weizenmehl

1 Pck. Dr. Oetker Trockenbackhefe

 

1 TL Salz

100 ml Olivenöl

125

ml warmes Wasser

1 gestr. EL mittelscharfer Senf

25 g tiefgekühlte gehackte, gemischte Kräuter

Außerdem:

48 Holzspieße

gehackte, gemischte Kräuter Außerdem: 48 Holzspieße Chips-Muffins 1. Vorbereiten: Paprika putzen und vierteln.
gehackte, gemischte Kräuter Außerdem: 48 Holzspieße Chips-Muffins 1. Vorbereiten: Paprika putzen und vierteln.

Chips-Muffins

1. Vorbereiten: Paprika putzen und vierteln. Mit kleinen Ausstechern etwa 12 Motive ausstechen. Vom Käse 1/2 cm dicke Scheiben abschneiden und etwa 36 Motive ausstechen, so dass insgesamt etwa 48 Motive für die Verzierung beiseitegestellt werden. Übrige Paprika und Käse fein würfeln. Chips zerbröseln.

2. Hefeteig: Mehl mit Hefe in einer Rührschüssel sorgfältig vermischen. Salz, Öl, Wasser, Senf und Kräuter hinzufügen und alles mit einem Mixer (Knethaken) kurz auf niedrigs- ter, dann auf höchster Stufe in etwa 5 Min. zu einem glatten Teig verkneten. Teig zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat. Papierbackförmchen auf das Backblech stellen. Backofen vorheizen.

TIPPS: - Nach Belieben Blattpetersilie mit aufspießen. - Die Muffins schmecken warm am besten.
TIPPS:
- Nach Belieben
Blattpetersilie mit
aufspießen.
- Die Muffins
schmecken warm
am besten.

Ober-/Unterhitze: etwa 190 °C Heißluft: etwa 170 °C

Paprika- und Käsewürfel sowie 100 g Chipsbrösel unter den gegangenen Teig

kneten. Von dem Teig etwa 48 aprikosengroße Portionen abnehmen und zu Kugeln

formen. Teigkugeln in die restlichen Chipsbrösel drücken. Kugeln in die Förmchen geben und zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen. Dann backen.

Einschub: unteres Drittel Backzeit: etwa 25 Min.

3. Verzieren: Mit Hilfe von Spießen Paprika-und Käsefiguren in die Minimuffins stecken.

Tomaten-Pizza-Zungen 1. Hefeteig: Mehl mit der Hefe in einer Rührschüssel sorgfältig vermischen. Übrige Zutaten

Tomaten-Pizza-Zungen

1. Hefeteig: Mehl mit der Hefe in einer Rührschüssel sorgfältig vermischen. Übrige Zutaten hinzufügen und alles mit einem Mixer (Knethaken) kurz auf niedrigster, dann auf höchster Stufe in etwa 5 Min. zu einem glatten Teig verarbeiten. Teig zugedeckt so lange an einem warmen Ort gehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat. Backblech mit Backpapier belegen. Backofen vorheizen.

Ober-/Unterhitze: etwa 200°C Heißluft: etwa 180°C

etwa 10 Stück

etwa 200°C Heißluft: etwa 180°C etwa 10 Stück Für das Backblech: Backpapier Hefeteig: 300 g Weizenmehl

Für das Backblech:

Backpapier

Hefeteig:

300 g Weizenmehl

1 Pck. Dr. Oetker Trockenbackhefe

1 TL Zucker

1/2 TL Salz

2 EL Speiseöl, z. B. Olivenöl

175 ml warmes Wasser

25 g geriebener Parmesan

Belag:

350

g Cocktailtomaten

150

g Ziegenfrischkäse (Rolle)

1 Knoblauchzehe

Salz

frisch gemahlener Pfeffer

3 EL Speiseöl, z. B. Olivenöl

Zum Bestreuen:

einige Basilikumblätter

100 g gehobelter Parmesan

etwas frisch gemahlener Pfeffer

100 g gehobelter Parmesan etwas frisch gemahlener Pfeffer 2. Belag: Tomaten waschen und in dünne Scheiben

2. Belag: Tomaten waschen und in dünne Scheiben schneiden. Ziegenfrisch- käse in etwa 20 Scheiben schneiden. Knoblauch abziehen und fein hacken.

Teig auf leicht bemehlter Arbeitsfläche nochmals kurz durchkne- ten. Den Teig in 10 gleich große Stücke teilen, zu Kugeln formen und mit Öl befeuchteten Händen jeweils zu Zungen von etwa

5 x 12 cm Größe formen. Diese auf das Backblech legen. Erst mit den Tomatenscheiben fächerförmig belegen, darauf jeweils

2 Käsescheiben legen, dabei etwas Rand frei lassen. Dann mit

Salz, Knoblauch, Pfeffer und etwas Olivenöl würzen und backen.

Einschub: unteres Drittel Backzeit: etwa 20 Min.

Basilikum abspülen, trocken tupfen, die Blättchen von den Stän- geln zupfen, in Streifen schneiden. Die Pizza-Zungen vor dem Servieren mit Basilikumstreifen, Parmesan und Pfeffer bestreuen.

TIPP:

Streuen Sie vor dem Backen zusätzlich 50 g gehackte Oliven auf die Zungen.

etwa 12 StückFür das Backblech: Backpapier Füllung: 500 g Äpfel, z. B. Braeburn 50 g Butter 50

Für das Backblech:

Backpapier

Füllung:

500 g Äpfel, z. B. Braeburn

50 g Butter

50 g Rosinen

1 Pck. Dr. Oetker Vanillin-Zucker

50 g Dr. Oetker Mandeln gehackt

50 g Zucker

1 gestr. TL gemahlener Zimt

1/2 Rö. Dr. Oetker Rum-Aroma

1 gestr. TL Weizenmehl

Hefeteig:

200 ml Milch

350 g Weizenmehl

1 Pck. Dr. Oetker Trockenbackhefe

25 g Zucker

1 Pr. Salz

4 EL Speiseöl, z. B. Rapsöl

Zum Bestreichen:

1 EL Milch

Zum Verzieren:

1 Pck. Dr. Oetker Fix & Fertig Zuckerguss Classic

50 g Dr. Oetker Mandeln gehackt

Fertig Zuckerguss Classic 50 g Dr. Oetker Mandeln gehackt Bratapfelhörnchen TIPPS:   - Für Kinder

Bratapfelhörnchen

Classic 50 g Dr. Oetker Mandeln gehackt Bratapfelhörnchen TIPPS:   - Für Kinder bereiten Sie die

TIPPS:

 

-

Für Kinder bereiten

Sie die Füllung statt mit Rum-Aroma mit Dr. Oetker

Bittermandel-

 

Aroma zu.

 

-

Die Hörnchen sind einfriergeeignet.

-

Verzieren Sie die Hörnchen statt mit Mandeln mit Dr. Oetker Streu- dekor.

1. Füllung: Äpfel schälen, vierteln und in kleine Würfel schneiden. Butter in einem Topf zerlas- sen. Übrige Zutaten, außer das Mehl, hinzufügen und bei schwacher Hitze knapp 5 Min. dünsten. Zum Schluss mit Mehl bestreuen, unterrühren, dann kalt stellen.

2. Hefeteig: Milch erwärmen. Mehl mit der Hefe in einer Rührschüssel sorgfältig vermischen. Übrige Zutaten hinzufügen und alles mit einem Mixer (Knethaken) in etwa 5 Min. zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig zugedeckt so lange an einem warmen Ort gehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat. Backblech mit Backpapier belegen. Backofen vorheizen.

Ober-/Unterhitze: etwa 180°C

Heißluft: etwa 160°C

Teig auf leicht bemehlter Arbeitsfläche zu einer runden Platte (Ø etwa 50 cm) ausrollen. Teigplatte vierteln und jedes Viertel in 3 „Tortenstücke“ schneiden. Auf das breite Ende jedes „Tortenstücks“ gut 1 EL Apfelfüllung geben und Stücke zur Spitze hin zu Hörnchen aufrollen. Hörnchenenden gut schließen und auf das Back-

blech legen. Die Hörnchen mit Milch bestreichen und gehen lassen, bis sie sich

sichtbar vergrößert haben, dann backen.

Einschub: Mitte Backzeit: etwa 22 Min.

Hörnchen mit dem Backpapier auf einen Kuchenrost ziehen und erkalten lassen.

3. Verzieren: Hörnchen mit dem Zuckerguss besprenkeln oder bestreichen und mit den Mandeln bestreuen.

Pflaumen- Marzipankuchen 1. Vorbereiten: Backblech fetten. Für den Pflaumenbelag die Pflaumen waschen, entsteinen und

Pflaumen-

Marzipankuchen

1. Vorbereiten: Backblech fetten. Für den Pflaumenbelag die Pflaumen waschen, entsteinen und die Hälften längs einschneiden, aber nicht durch- schneiden. Backofen vorheizen.

Ober-/Unterhitze: etwa 180°C Heißluft: etwa 160°C

etwa 16 Stück

etwa 180°C Heißluft: etwa 160°C etwa 16 Stück Für das Backblech (40 x 30 cm) mit

Für das Backblech (40 x 30 cm)

mit hohem Rand:

etwas Fett

Pflaumenbelag:

etwa 2 kg Pflaumen

Marzipanbelag:

200 g Dr. Oetker

Feine Marzipan-Rohmasse

2 Eier (Größe M)

1 gestr. TL gemahlener Zimt

Hefeteig:

375 g Weizenmehl

1 Pck. Dr. Oetker Hefeteig Garant

80 g Zucker

1 Pck. Dr. Oetker Vanillin-Zucker

1 Pr. Salz

150 ml Milch

1 Ei (Größe M)

50

g weiche Butter oder Margarine

50

g Dr. Oetker Mandeln gehobelt

Zum Bestreuen:

50 g Dr. Oetker Mandeln gehobelt

gehobelt Zum Bestreuen: 50 g Dr. Oetker Mandeln gehobelt 2. Marzipan- Marzipan in kleine Stücke schneiden

2. Marzipan- Marzipan in kleine Stücke schneiden und in eine Rührschüssel belag: geben. Eier hinzufügen und alles mit einem Mixer (Rührstäbe) zu einer einheitlichen Masse verrühren. Zimt unterrühren.

3. Hefeteig: Mehl mit Hefeteig Garant in einer Rührschüssel sorgfältig vermi- schen. Übrige Zutaten, außer der gehobelten Mandeln, hinzufügen und alles mit einem Mixer (Knethaken) in etwa 2 Min. zu einem glatten Teig verarbeiten. Zum Schluss die Mandeln kurz unterkneten. Teig bemehlen, zu einer Rolle formen und auf dem Backblech ausrollen. Marzipanmasse gleichmäßig auf dem Boden verstreichen. Boden mit den Pflaumen dachziegelartig dicht belegen (mit der Innenseite nach oben) und mit den Mandeln bestreuen. Kuchen 15 Min. ruhen lassen, dann backen.

Einschub: Mitte Backzeit: etwa 30 Min.

Kuchen auf dem Backblech auf einem Kuchenrost erkalten lassen.

TIPP:

Der Kuchen ist einfriergeeignet.

Lecker backen mit Hefe & Co.

Sie backen gerne für Geburtstagskinder, Kaffeetafeln oder gemütliche Sonntagnach- mittage? Dann ist eine Mitgliedschaft im Dr. Oetker Back-Club genau das Richtige für Sie. Denn neben neuen köstlichen Rezepten für jeden Anlass bietet der Club für nur 14,90 E* im Jahr seinen Mitgliedern viele Angebote und Möglichkeiten:

6 x im Jahr das exklusive Club-Magazin „Gugelhupf“ mit neuen und gelingsicheren Rezepten entwickelt und getestet von der Dr. Oetker Versuchsküche

Mit jedem „Gugelhupf“ eine Gratisprobe zum Ausprobieren

Gebührenfreie Beratung an der Back- Hotline

Einladungen zu Backseminaren

Rabatte auf Artikel der Dr. Oetker Kollektion

Willkommensgeschenk

5/2011 Das Magazin des Dr. Oetker Back-Clubs Gugelhupf 4/2011 4/2011 Das Magazin azin des des
5/2011
Das Magazin des Dr. Oetker Back-Clubs
Gugelhupf
4/2011
4/2011
Das Magazin azin des des Dr. Dr. Oetker Oetker Back-Clubs Back-Clubs
Gemeinsam genießen
Gugelhupf
elhupf
Für kleine
Bäcker
Wir heißen
Diese
beißen Drachen
den
Herbst
nicht!
willkommen
Der besondere Kniff
Das hat Saison
Blattwerk,
das
Von beeren-
schmückt
und
stark bis
schmeckt
mediterran
Der besondere Kniff
Rosen, die man
essen kann
Für Kinder
Für Kinder
Rezepte
Rezepte
für hungrige
hungrige
r Matrosen
Matrosen
des Dr. Oetker Back-Clubs
Das Magazin
ker B
3/2011
Gugelhupf
h
Aus dem Obstgarten
Für Kinder
Der besondere Kniff
Märchenhafte
Frischer
Look
mit Kräutern
Zarte Rosen en zum zum Kaffee Kaffee
Leckereien
Das hat Saison
Rhabarber und
Johannisbeeren
Blaue Stunde
de mit Ge
mit Genuss
05.04.11
14:09
* inkl. Mehrwertsteuer

Möchten Sie selbst Mitglied werden oder eine Mitgliedschaft für ein Jahr verschen- ken? Haben Sie Fragen zur Mitgliedschaft?

Informationen und Anmeldung telefonisch unter 0800 / 7010300 (gebührenfrei), per E-Mail unter club@oetker.de oder im Internet unter www.oetker.de.

club@oetker.de oder im Internet unter www.oetker.de . Wir fördern Familie Dr. Oetker ist eine Partnerschaft der
club@oetker.de oder im Internet unter www.oetker.de . Wir fördern Familie Dr. Oetker ist eine Partnerschaft der
Wir fördern Familie Dr. Oetker ist eine Partnerschaft der beson- deren Art eingegangen. Für den
Wir fördern Familie
Dr. Oetker ist eine Partnerschaft der beson-
deren Art eingegangen. Für den Bau und
die Unterhaltung zweier Familienhäuser im
SOS-Kinderdorf Harksheide bei Hamburg
stellen wir die notwendigen Mittel zur Ver-
fügung, ebenso für die Großküche im
neuen SOS-Kinderdorf-Zentrum Bremen.
Die Partnerschaft mit SOS-Kinderdorf e.V.
ist Ausdruck unserer sozialen Verantwortung
gegenüber der „Institution Familie“ und somit
auch nicht an den Verkauf unserer Produkte
gekoppelt.
Weitere Informationen gibt es unter
www.wir-foerdern-familie.de
Wir wollen mit unserem Engagement
einen Beitrag dazu leisten, dass Kinder in
einem positiven, familiären Umfeld Glück
und Geborgenheit finden.
Deshalb fördern wir Familie.
dass Kinder in einem positiven, familiären Umfeld Glück und Geborgenheit finden. Deshalb fördern wir Familie.