Warum Evolution mit dem biblischen Gottesbild nicht vereinbar ist

Evolutionisten = Atheisten?
Nach der Evolutionslehre hat sich quasi aus dem Nichts alles wie von selbst entwickelt. Die meisten Evolutionisten sind daher auch Atheisten in der Form, dass sie einen persönlichen Gott leugnen, dem sie evtl. echenscha!t !"r ihr #andeln ablegen m"ssten. $ats%chlich kommen sie aber auch nicht ohne Gott aus, nur nennen sie ihn anders. F"r sie ist die Natur Gott. Eine mehr oder weniger seelenlose &ra!t, die die Entwicklung ermöglichte. Dabei muss man schon 'iemlich naiv sein, all die Geset'm%(igkeiten, die die Natur kenn'eichnen, wo'u auch die egeln der )hemie, *h+sik etc. gehören, einem blinden ,u!all 'u'uschreiben. Daher ist an'unehmen, dass die meisten Evolutionisten in ihrem -nneren doch an eine höhere .acht glauben, auch wenn sie es nicht 'ugeben wollen. Nicht umsonst sind Filme oder Fernsehprogramme mit magischen oder "bersinnlichen -nhalten weit verbreitet, weil sich auch gott!erne .enschen Au(erirdische oder Geister sehr gut vorstellen können. Doch woher diese dann ihren /rsprung haben sollen, bleibt ein Geheimnis...

Evolutionschristen
Dann gibt es noch die besondere Gruppe von angeblich gl%ubigen )hristen, die die anscheinend bewiesene Evolution durchaus mit einem persönlichen Gottesbild vereinbaren können. 0ie sagen, Gott habe den 0tart des 1ebens ermöglicht und die 'uk"n!tige Entwicklung vorausgesehen. 0ie glauben also an eine von Gott gelenkte Evolution, so dass Gott weiterhin als 0chöp!er be'eichnet werden kann. Das *roblem bei einer solchen Ansicht ist allerdings, dass wichtige biblische *unkte au! der 0trecke bleiben2 • • • • • • • • Die Evolution kennt keine 0"nde Daher kennt die Evolution auch keinen 0"nden!all Der $od ist nicht Folge der 0"nde sondern 3orausset'ung 'ur Entstehung etwas 4esseren 5hne 0"nden!all ist nat"rlich auch keine Erlösung notwendig Das Erscheinen 6esu und sein 5p!er sind !"r die &irchen!este wichtig, waren eigentlich aber unnötig 6esus )hristus be'eugte hingegen die #istori'it%t Noahs und damit auch eine weltweite Flut und wird daher von Evolutionschristen 'um 1"gner gemacht Auch Adam wird von *aulus mehr!ach genannt und taucht im 0tammbaum 6esu au! Die gan'e 4ibel baut au! der s"ndigen Natur des .enschen und daraus !olgender notwendiger 3ergebung und 3ersöhnung mit Gott au!

,udem stellt sich die Frage, woher Evolutionschristen wissen, dass die Evolution abgeschlossen ist7 3ielleicht sind sie selbst nur eine primitive 3orstu!e !"r noch viel höhere 8esen9

Fazit:
Evolutionschristen sind "berhaupt keine )hristen und sollten diese 4e'eichnung schnellstens ablegen. 0ie h%ngen sich ein christliches .%ntelchen um, weil sie an gewissen moralischen 3orstellungen und .enschenrechten interessiert sind und sehen, dass die 8elt #il!e nötig hat, sind aber nicht bereit, die daraus notwendigen &onsequen'en 'u 'iehen. 0ie wollen nicht gan' au! Gott ver'ichten, aber auch nicht die gan'e 3erantwortung eines )hristen "bernehmen. 0ie sind weder )hristen noch Evolutionisten: die von -hnen hergestellte 0+nthese !unktioniert nicht und ergibt auch keinen 0inn.
&ommentare und Anmerkungen an2 Horst.Kautz@hotmail.de
;<;=

Sign up to vote on this title
UsefulNot useful