Sie sind auf Seite 1von 2

Ich Spreche Euch an

... durch Bertha Dudde - 20.6.1938

0475 Aufgabe der kleinen Kreaturen und der Menschen .... Irdische und geistige
Tätigkeit ....

Einen unermeßlichen Segen wirst du schöpfen aus deiner Arbeit, darum gehe
unentwegt diesen Weg weiter, und überwinde alle Anfechtungen des Bösen, denn ein
Kind Gottes muß wahrhaft gläubig und vertrauend sein, will es Großes vollbringen.
So wird dich der Herr heut bedenken mit einer Kundgabe, die dir Kraft geben soll.

Ein hilfeflehender Gedanke zu deinem Heiland wird dir helfen in jeder Bedrängnis,
und so beginne: Ein Heer von Geistwesen ist mit der Schaffung der Umwelt
beauftragt, die euch wieder euer Dasein auf Erden ermöglicht; dies bedenke und
dann versuche, dir vorzustellen, wie oft sich das Bild in der Natur verändert ....
Wie doch vieles nur einen Tag besteht und dann schon wieder der Vernichtung
anheimfällt .... wie sich zahllose Wesen immer wieder anders verkörpern .... wie
Gräser, Blumen und Früchte ihre Bestimmung auf Erden erfüllen und vergehen .... um
wieder in anderer Form zu neuem Leben zu erstehen.

Es ist dies ein Vorgang, der sich gleicherweise beim Menschen wiederholt, nur in
viel längerer Zeitdauer. Wenn nun der Herr diesen kleinen Wesen und Gebilden eine
Aufgabe setzt, entweder das Auge des Menschen zu erfreuen oder der Natur zu
dienen, den Werdegang zu unterstützen und all die kleinen und kleinsten
Tätigkeiten auszuführen, die notwendig sind in der Schöpfung und die ein
immerwährendes Bestehen gewährleisten .... so geht schon daraus hervor, um wieviel
edler und umfassender die Aufgabe des Menschen auf Erden sein muß, wie sie im
Sinne der göttlichen Schöpfung erfüllt werden und zur weiteren Vollendung eines
jeden menschlichen Wesens dienen soll ....

Die kurze Spanne Zeit, die ein auch langes Erdenleben umfaßt, in der Weise
auszunützen, daß voll und ganz dem eigentlichen Zweck entsprochen wird, ist, was
euch nicht ernstlich genug ans Herz gelegt werden kann. In jeder Lebenslage sieht
sich der Mensch, rein irdisch gesehen, vor Aufgaben gestellt, die er erfüllen soll
.... und er wird auch die Notwendigkeit dieser an ihn gestellten Forderungen
einsehen; nicht so selbstverständlich aber erscheint es ihm, daß ihm auch eine
geistige Arbeit obliegt .... daß er dieser noch viel gewissenhafter nachkommen
müßte und daß die von Gott, seinem Schöpfer, ihm zugewiesene Arbeit gerade das
sein sollte, was sein ganzes Denken und Streben auf Erden in Anspruch nehmen
sollte ....

Es ist dies nicht so mit den Händen zu greifen, weil es eben nur rein geistig ist,
während die Erdenaufgabe für ihn materiellen Nutzen verspricht .... Nun geht ohne
Unterbrechung das Erdenleben seinen Gang .... ob der Mensch seiner ihm
zugewiesenen Tätigkeit nachkommt oder nicht .... nur für ihn selbst wird der
Nutzen größer oder kleiner sein.

Genau so wird die geistige Einstellung des Menschen nicht förderlich oder
hinderlich sein am gesamten Schöpfungswerk Gottes, doch wird sich der Erfolg oder
Mißerfolg allein nur an seiner Seele auswirken .... Das körperliche Wohlbefinden,
das der Mensch mit seiner auf Erden erfüllten Aufgabe erhöhen oder verringern
kann, ist nur ein zeitlicher Begriff, mit dem leiblichen Tode ist alles wertlos
und nichtig geworden, was eurem Wohlbefinden einst dienlich war ....

Nicht aber kann die Seele sich ein Ende ihrer Lage schaffen nach Belieben .... Sie
muß ihren Zustand tragen, ob vollendet oder nicht, und sie muß so im Leid unsagbar
ringen, will sie sich ihren Zustand bessern, sie kann ihn aber nicht willkürlich
beenden, wenn er ihr nicht zusagt .... Und darum soll der Mensch erkennen, wie
unsagbar wichtig es ist für ihn, seiner eigentlichen Bestimmung auf Erden zu leben
und kein anderes Ziel anzustreben, als Güter zu sammeln für die Ewigkeit ....

Amen

— Herausgegeben von Freunden der Neuoffenbarung —


Weiterführende Informationen, Bezug aller Kundgaben, CD-ROM, Bücher, Themenhefte
usw.
im Internet unter: www.bertha-dudde.info