Sie sind auf Seite 1von 2

Ich Spreche Euch an

... durch Bertha Dudde - 12.9.1938

0581 Abtrünnige .... Ehre .... Ruhm .... Irdischer Lohn .... Götter ....

Wehe den Abtrünnigen, die Mich erkannten und doch wieder verlassen haben .... Ihr
Los wird kein leichtes sein im Jenseits .... Sie verwarfen, obwohl sie das Rechte
erkannten, und legen nun Zeugnis ab wider Mich, denn es reizt sie irdische Macht
und Gunst mehr als die Krone, die Ich den Meinen verheißen habe ....

Und so wird ihr Leben auf Erden wohl an Ehre, Ruhm und Ansehen nichts zu wünschen
übrig lassen, doch sie bringen diesem ihre Seele zum Opfer und scheiden armselig
von der Welt .... Wer Ruhm und Ehre für sich in Anspruch nimmt, wird ohne Meine
Gnade sein, denn nur dem Demütigen steht diese zu .... alles, was der Welt ihren
Tribut entrichtet, muß auch von der Welt den Lohn in Empfang nehmen, und dieser
wird karg sein für die Seele.

So dir geboten wird des Himmels Speise, stehst du hoch über jenen, denn es wird
dir göttliche Gnade zuteil, wo jene um der Menschen Anerkennung gieren. Es sind
keine Menschen so groß vor Gott, daß sie gefeiert werden müßten gleich Göttern
.... Alles atmet nur Eigenliebe, Herrschsucht und Stolz .... Der freie Mensch
empfindet dies und wendet sich ab, dagegen vereinen sich die Sklaven der Welt und
ihrer Herrscher und bringen ihren Göttern das Opfer ihrer Unterwürfigkeit dar ....

So sehen Unzählige die kommende Zeit nicht als geistig revolutionäre Wendung an
.... sie achten vielmehr nur auf das irdische Treiben und lenken ihr Augenmerk
nicht auf das Wichtigste, wie Gott Selbst Sich zu allen irdischen Ereignissen
stellt ....

Wie viele Gedanken machen sich die Menschen um nichtige Probleme, und wie
unwichtig erscheint ihnen das eine Problem .... die Frage, zu welchem Zweck sie
hier auf Erden sind .... Und es ist gewiß eine so trostlose Zeit, daß sie den
Blick auf ihr Innenleben richten müßten und einer jeden Zeit Erscheinungen volles
Interesse zuwenden möchten, in welchem Zusammenhang diese mit der ewigen Gottheit
stehen.

Des Lebens einzige Aufgabe ist das Erlösen der Seele .... es ist unendlich
wichtiger, als fortdauernde Streitfragen aufzuwerfen, die mit seelischer
Vollendung absolut keinen Zusammenhang haben. Oh, welche Kraft vergeuden diese
Menschen an Nichtigkeiten, und wie armselig bedenken sie ihre eigene Seele ....
die in Not und Elend weit eher hilfsbedürftig ist.

Lebet in der Folge friedsam nebeneinander, die ihr doch alle Meine Geschöpfe seid,
und machet keinen Unterschied des Wertes der Völker .... Habe Ich nicht alle
erschaffen, und wer will sich anmaßen, der Wertvollste unter seinesgleichen zu
sein? .... Hättet ihr den wahren Sinn des Lebens erfaßt, dann müßte in euren
Herzen der edle Trieb vorherrschen, der schützend sich den Bedrängten zuwendet und
verabscheuend den Bedrücker meidet ....

Die Leidenszeit auf Erden wird euch noch so manches lehren .... Doch ehe ihr nicht
demütig werdet und eure Hände emporstreckt, um Hilfe flehend .... ehe ihr nicht
Gott zuerst die Ehre gebt und Jesus Christus als Gottes Sohn anerkennt, eher wird
sich auch das Leid auf Erden nicht von euch wenden, denn Er, Der alle Schuld auf
Sich nahm und am Kreuz für die Menschen gelitten hat .... Er war der Geringsten
einer und hatte alle Macht, sich zu erheben zum Könige des Volkes ....

Er blieb arm gleich Seinen ärmsten Brüdern auf Erden, Er war ein Freund und
Erretter aller Armen, und Seine Erlösung war der schmähliche Tod am Kreuze ....
Wer auf Erden der weltlichen Ehrung teilhaftig wird, steht dem Herrn Jesus
Christus weit nach .... Er muß erst herabsteigen von seinem Thron und demütig
seine Knie beugen vor Ihm, dem Gekreuzigten .... vor dem Herrscher des Weltalls
und aller Kreaturen .... auf daß Dieser ihn erhebe aus dem Staube und ihn
hinanziehe an Sein Vaterherz ....

Amen

— Herausgegeben von Freunden der Neuoffenbarung —


Weiterführende Informationen, Bezug aller Kundgaben, CD-ROM, Bücher, Themenhefte
usw.
im Internet unter: www.bertha-dudde.info