Sie sind auf Seite 1von 2

Ich Spreche Euch an

... durch Bertha Dudde - 2.11.1938

0651 Los der armen Seelen im Jenseits und Hilfe ....

Lasse deine Gedanken schweifen in das unendliche Weltall, das Träger ist
unzähliger Seelen, und versuche, dir die Not derer vorzustellen, die noch in
Finsternis des Unglaubens sind und die ihre Existenz noch nicht als unverwüstlich
erkannten .... Diese wähnen sich noch auf Erden, nur durch irgendwelchen Vorgang
in eine andere Gegend und in andere Umgebung versetzt und können sich noch nicht
mit dem Gedanken vertraut machen, daß ihr Leben auf Erden beendet ist. Sie irren
und suchen den Ausweg aus ihrer Lage und sind mutlos und verzweifelt, wenn sie
immer wieder das gleiche unfreundliche und trübe Bild vor sich sehen.

Es will ihnen nicht gelingen, ihren Zustand zu bessern, denn wohin sie sich auch
wenden, sie finden keine Helligkeit, und daher ist ihr Zustand grenzenlos elend.
Wenn die Barmherzigkeit Gottes ihnen nicht Hilfe senden würde, wäre ihr Los immer
gleichbleibend, so aber besteht auch für diese Seelen die Möglichkeit, daß sie
sich aus ihrer Not befreien können, sobald sie erkannt haben und willig sind.

Die ihnen entgegengesandte Hilfe nötigt sie zu immer tieferem Nachdenken über sich
selbst, bis sie sich durchgerungen haben, ihrerseits Hand anzulegen zur
Verbesserung des Zustandes. Dann wird ihnen auch von seiten der sie betreuenden
Geistwesen, die ihnen aber nicht als solche erkennbar sind, der Weg gewiesen, und
je eifriger sie dieser Weisung nachkommen, um so eher ist der Wandel ihres
Zustandes ersichtlich, und der kleinste Erfolg schon läßt eine solche Seele desto
emsiger werden, sobald sich ihr nur ein Schimmer des Lichtes bemerkbar macht und
sie die Wahrheit zu ahnen beginnt.

Um euch Erdenkindern den Leidenszustand begreiflich zu machen, könntet ihr nur im


Traum solchen erschauen, und dies wäre für euch selbst so entsetzlich und
bedrückend, daß ihr gehemmt wäret in eurer Lebensarbeit und vor Angst vielleicht
den rechten Weg wandeln möchtet, was jedoch eurer Seele nicht zum Nutzen
gereichte. Andererseits aber sollt ihr Kenntnis haben von der erbarmungswürdigen
Lage dieser Seelen, um ihnen eure Liebe zuzuwenden und ihnen durch diese zu helfen
in der Not.

Wer sich ihr Leid vorzustellen vermag, wird, von tiefem Mitleid erfaßt, ihnen
durch das Gebet um Linderung ihrer Qualen Hilfe geben können, und dies soll euch
Hinweis sein, der armen irrenden Seelen im Jenseits zu gedenken und ihnen eure
Hilfe nicht zu versagen, auf die sie in so großem Maß angewiesen sind, wenn ihre
Leidenszeit verkürzt werden soll, denn ihnen fehlt die Kraft, die ihnen durch euer
Gebet oder durch die Liebe jenseitiger Geistwesen zugeführt wird .... Ich Spreche
Euch an
... durch Bertha Dudde - 2.11.1938

0651 Los der armen Seelen im Jenseits und Hilfe ....

Lasse deine Gedanken schweifen in das unendliche Weltall, das Träger ist
unzähliger Seelen, und versuche, dir die Not derer vorzustellen, die noch in
Finsternis des Unglaubens sind und die ihre Existenz noch nicht als unverwüstlich
erkannten .... Diese wähnen sich noch auf Erden, nur durch irgendwelchen Vorgang
in eine andere Gegend und in andere Umgebung versetzt und können sich noch nicht
mit dem Gedanken vertraut machen, daß ihr Leben auf Erden beendet ist. Sie irren
und suchen den Ausweg aus ihrer Lage und sind mutlos und verzweifelt, wenn sie
immer wieder das gleiche unfreundliche und trübe Bild vor sich sehen. Es will
ihnen nicht gelingen, ihren Zustand zu bessern, denn wohin sie sich auch wenden,
sie finden keine Helligkeit, und daher ist ihr Zustand grenzenlos elend. Wenn die
Barmherzigkeit Gottes ihnen nicht Hilfe senden würde, wäre ihr Los immer
gleichbleibend, so aber besteht auch für diese Seelen die Möglichkeit, daß sie
sich aus ihrer Not befreien können, sobald sie erkannt haben und willig sind. Die
ihnen entgegengesandte Hilfe nötigt sie zu immer tieferem Nachdenken über sich
selbst, bis sie sich durchgerungen haben, ihrerseits Hand anzulegen zur
Verbesserung des Zustandes. Dann wird ihnen auch von seiten der sie betreuenden
Geistwesen, die ihnen aber nicht als solche erkennbar sind, der Weg gewiesen, und
je eifriger sie dieser Weisung nachkommen, um so eher ist der Wandel ihres
Zustandes ersichtlich, und der kleinste Erfolg schon läßt eine solche Seele desto
emsiger werden, sobald sich ihr nur ein Schimmer des Lichtes bemerkbar macht und
sie die Wahrheit zu ahnen beginnt. Um euch Erdenkindern den Leidenszustand
begreiflich zu machen, könntet ihr nur im Traum solchen erschauen, und dies wäre
für euch selbst so entsetzlich und bedrückend, daß ihr gehemmt wäret in eurer
Lebensarbeit und vor Angst vielleicht den rechten Weg wandeln möchtet, was jedoch
eurer Seele nicht zum Nutzen gereichte. Andererseits aber sollt ihr Kenntnis haben
von der erbarmungswürdigen Lage dieser Seelen, um ihnen eure Liebe zuzuwenden und
ihnen durch diese zu helfen in der Not. Wer sich ihr Leid vorzustellen vermag,
wird, von tiefem Mitleid erfaßt, ihnen durch das Gebet um Linderung ihrer Qualen
Hilfe geben können, und dies soll euch Hinweis sein, der armen irrenden Seelen im
Jenseits zu gedenken und ihnen eure Hilfe nicht zu versagen, auf die sie in so
großem Maß angewiesen sind, wenn ihre Leidenszeit verkürzt werden soll, denn ihnen
fehlt die Kraft, die ihnen durch euer Gebet oder durch die Liebe jenseitiger
Geistwesen zugeführt wird ....

Amen

— Herausgegeben von Freunden der Neuoffenbarung —


Weiterführende Informationen, Bezug aller Kundgaben, CD-ROM, Bücher, Themenhefte
usw.
im Internet unter: www.bertha-dudde.info

Amen

— Herausgegeben von Freunden der Neuoffenbarung —


Weiterführende Informationen, Bezug aller Kundgaben, CD-ROM, Bücher, Themenhefte
usw.
im Internet unter: www.bertha-dudde.info