Sie sind auf Seite 1von 2

Helaba FloorResearch

Equity Daily 10. September 2009

Autor: Indikation Unterstützungen Widerstände Handelsbreite


Ulrich Wortberrg DAX 5.590 5.450 / 5.400 5.600 / 5.650 5.500 / 5.650
Analyst Euro Stoxx 50 2.830 2.772 / 2.708 2.831 / 2.850 2.772 / 2.850

Tel.: 069/91 32- 2388


• USA: Fed sieht Stabilisierung der Wirtschaft; Unternehmen vorsichtig optimistisch; Arbeits-
research@helaba.de
markt bleibt schwach und Inflationsdruck gedämpft.
• Asiatische Aktienmärkte tendieren freundlich; Öl liegt oberhalb 72 USD/Fass.
• Texas Instruments erhöht Prognosen für Q3.
Sales:
Equity Cash & Listed Markets
069/91 32-31 49 Die US-Börsen haben am Mittwoch ihre freundliche Tendenz fortgesetzt. Ein nachgebender US-
Eurex Futures Options Desk Dollar hat Anleger zu Aktienkäufen ermutigt. Insbesondere Titel aus dem Industrie- und Techno-
069/91 32-18 33 logiesektor gehörten zu den Gewinnern. Der Dow beendete den Tag mit einem Plus von 0,5 % bei
9.547 Zählern. Der S&P500 schloss bei 1.033 (+0,8 %) und die Technologiebörse Nasdaq erzielte
einen Tagesgewinn von 1,1 %. Wenig Einfluss hatte der Konjunkturbericht der US-Notenbank. Im
sogenannten Beige Book wurde über wirtschaftliche Stabilisierungstendenzen berichtet. Demge-
genüber gilt die Hauptsorge dem Arbeitsmarkt. In den USA stehen heute keine wichtigen Daten-
veröffentlichungen auf der Agenda. Die US-Handelsbilanz dürfte im Juli aufgrund des gestiegenen
Ölpreises ein leicht erhöhtes Defizit aufweisen. Allerdings spricht der per saldo schwache Konsum
dafür, dass die Importtätigkeit generell eher gedämpft verläuft. Größeres Überraschungspotenzial
machen wir nicht aus, so dass der Markteinfluss gering bleibt. Darüber hinaus werden die Markt-
teilnehmer auf die wöchentliche Arbeitsmarktentwicklung achten. Setzt sich der Trend einer Be-
ruhigung fort oder nimmt der Arbeitsmarkt wieder negative Dynamik auf? Die in dieser Woche
gesunkene Verbraucherstimmung könnte ein Indiz für eine anhaltend schwierige Lage am Ar-
beitsmarkt sein.

Der deutsche Aktienmarkt hat sich am Mittwoch nach einer schwachen Eröffnung befestigt und
im Plus geschlossen. Der DAX stieg um 1,69 % auf 5.574,26 Punkte. Der breiter gefasste Stoxx50
verbesserte sich um 1,23 %. Besonders gefragt waren die Anteilsscheine der Commerzbank. Kon-
zernchef Martin Blessing bestätigte das Ziel, 2011 wieder profitabel zu sein. Dieses Ziel könne
Vortag % möglicherweise auch früher erreicht werden. Zudem will das Institut dem Bankenrettungsfonds
DAX 5.574,26 1,01 SoFFin die gewährten Garantien zurückgeben. Seit Anfang des Monats haben die Commerzbank-
DAX L. 5.578,39 0,13
Aktien mehr als zwei Euro und damit über 30 % an Wert zugelegt. Die Papiere von BMW haben
ebenfalls Gewinne eingefahren, was unter anderem auf positive Analystenkommentare zurückzu-
STO XX 50 2.432,54 0,52
führen war. Heute bleibt es von fundamentaler Seite erneut ruhig. Mit der französischen Industrie-
DO W 9.547,22 0,59 produktion steht in Europa nur eine Datenveröf-
NAS DAQ 2.060,39 0,94
fentlichung der zweiten Reihe auf dem Pro-
gramm. Angesichts der guten Stimmungsindika-
S&P 500 1.033,37 0,88
toren ist eine fortgesetzte Erholung wahrschein-
NIKKEI 10.312,14 -0,78 lich, wenngleich das unerwartete Produktionsmi-
nus in Deutschland zur Vorsicht mahnt. In Groß-
Öl (BRT) 69,83 1,15
britannien steht die Notenbanksitzung auf dem
EURO 1,4558 0,48 Programm. Mit einer Veränderung des Leitzinses
ist nicht zu rechnen. Auch dürfte das Anleihe-
Kaufprogramm unverändert gelassen werden.
Von technischer Seite ist positiv zu vermerken,
dass der DAX das 61,8 %-Retracement der
jüngsten Abwärtsbewegung auf Tagesschlusskursbasis überwunden hat. Damit ist der Weg frei
zum Test des Widerstandsbereichs 5.617/58. Darüber kommen Widerstände zwischen 5.800 und
5.900 in Reichweite.

Herausgeber: Helaba Volkswirtschaft/Research, verantwortlich: Dr. G. R. Traud, Chefvolkswirt/Leitung Research, Neue Mainzer Straße 52-58, 60311
Frankfurt am Main, Telefon: 069/9132-2024, Internet: http://www.helaba.de. Die Publikation ist mit größter Sorgfalt bearbeitet worden. Sie enthält jedoch
lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Die Angaben beruhen auf Quellen, die wir
für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität wir aber keine Gewähr übernehmen können. Sämtliche in dieser Publikation
getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.
Equity Daily

Wichtige Konjunkturdaten
Zeit Land Indikator Konsens Vorperiode Einfluss

8:45 FR Jul Industrieproduktion +0,4 % VM +0,3 % gering


9:00 EZ EZB-Rede: Mersch, Liikanen (11:00), Nowot-
ny (17:00)
13:00 GB Bank von England, Zinsentscheidung 0,50 % 0,50 % gering
14:30 US Jul Handelsbilanz -27,3 Mrd. USD -27,0 Mrd. gering
14:30 US Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe 560 Tsd. 570 Tsd. mittel
18:30 US Fed-Reden: Lockhart, Kohn (22:15)

Pressemeldungen BMW/Peugot BMW will PSA Peugoet-Citroen enger zusammenarbeiten. Geplant sei die gemein-
same Beschaffung von Komponenten wie Klimakompressoren, sagte Eichiner.
Bereits jetzt unterhalten PSA und BMW eine Motorenkooperation für die Marke
Mini. (Handelsblatt S. 13)
Indus Der Vorstandsvorsitzende der Mittelstandsholding Indus hält den Zeitpunkt für
gekommen, wieder Zukäufe zu sondieren. (FAZ S. 19)
Quelle Commerzbank und BayernLB haben der Verlängerung der Finanzierung bis zum
Jahresende zugestimmt. Die dritte Bank, der Forderungsfinanzierer Valovis, pokert
noch. (FAZ S. 16)
Fraport Der Fraport-Vorstandsvorsitzende Schulte nährt die Hoffnung der Investoren, dass
die gebeutelte Luftfahrtbranche sich langsam erholt. Er rechnet 2009 mit einem
Rückgang der Passagierzahlen um 5% bis 6%. Bislang erwartete er ein Minus von
6% bis 9%. (FTD S. 5)
Escada Der bevorstehende Verkauf des insolventen Damenmodeherstellers Escada stößt
bei Finanzinvestoren auf Interesse. Als mögliche Käufer werden in der Branche die
Private-Equity-Firmen Change Capital, Vestar Europe und Sun Capital genannt.
(FTD S. 6)
Julius Bär Nach mehreren erfolglosen Anläufen will das schweizerische Bankhaus Julius Bär
nun in Kürze mit ihrem US-Vermögensverwalter Artio doch noch an die Börse
gehen. (Handelsblatt S. 21)

US-Nachrichten Nachbörslich vorgelegte Quartalszahlen bzw. Nachrichten wirkten sich auf die Kurse wie folgt
aus: Texas Instruments (+1,6 %); Men’s Warehouse (-4,1 %)

Marktdaten Datum 2.ob. Pivot 1.ob. Pivot PIVOT 1.unt. Pivot 2.unt. Pivot
Dax-Index 10. Sep 09 5662,02 5618,14 5534,27 5490,39 5406,52
Tec DAX 10. Sep 09 748,16 742,41 730,93 725,18 713,70
SMI-Index 10. Sep 09 6235,00 6218,52 6185,56 6169,08 6136,12
CAC 40 10. Sep 09 3750,34 3729,02 3686,36 3665,04 3622,38
S&P 500 10. Sep 09 1043,60 1038,48 1031,23 1026,11 1018,86
Eurostoxx50 10. Sep 09 2852,47 2836,52 2804,64 2788,69 2756,81
Dow-Jones 10. Sep 09 9634,58 9590,90 9533,54 9489,86 9432,50

Dax-Future 10. Sep 09 5667,67 5612,83 5531,17 5476,33 5394,67


EuroStoxx-Fut. 10. Sep 09 2862,67 2839,33 2805,67 2782,33 2748,67

Bund-Eurex 10. Sep 09 121,80 121,15 120,68 120,03 119,56


Bobl-Future 10. Sep 09 115,73 115,42 115,20 114,89 114,67
Schatz-Future 10. Sep 09 108,24 108,16 108,10 108,03 107,97
US Long Bond 10. Sep 09 119,44 118,94 118,25 117,75 117,06
Gilt 10. Sep 09 118,14 117,44 117,04 116,34 115,94
09.09.09 08.09.09 07.09.09 04.09.09 03.09.09
Dax-Future 5.558,00 5.484,50 5464,00 5.419,50 5.329,00
Dax-Index 5574,26 5481,73 5463,51 5384,43 5301,42
M-Dax 7058,22 7002,36 6931,41 6769,72 6650,34
Tec Dax 736,67 722,41 714,60 700,98 685,62
Eurostoxx50 2820,58 2786,25 2783,84 2743,34 2699,22
Dow Jones 30 9547,22 9497,34 9441,27 9344,61 9280,67
S&P 500 1033,37 1025,39 1016,40 1003,24 994,75
Nasdaq 2060,39 2037,77 2018,78 1983,20 1967,07
V-Dax 24,84 25,58 25,76 26,12 28,19
Volumen Dax Future 162133 109816 63442 144842 121808
%

2 Helaba Volkswirtschaft/Research · 10. September 2009· © Helaba