Sie sind auf Seite 1von 3

Helaba FloorResearch

Equity Daily 15. September 2009

Autor: Indikation Unterstützungen Widerstände Handelsbreite


Ralf Umlauf DAX 5.628 5.500 / 5.450 5.655 / 5.712 5.500 / 5.655
Analyst Euro Stoxx 50 2.835 2.780 / 2.771 2.846 / 2.880 2.780 / 2.846

Tel.: 069/91 32- 2388


• J. Yellen (San Francisco Fed) sieht geringes Wachstum und die Inflation eher zu niedrig als zu
research@helaba.de
hoch.
• Aktienmärkte in Asien tendieren uneinheitlich.

Sales:
Equity Cash & Listed Markets Die US-Aktienmärkte starteten freundlich in die Woche, obwohl es nach dem schwachen Auftakt
069/91 32-31 49 in Asien zunächst nicht nach Kursgewinnen aussah. Der Dow Jones schloss bei 9.626,80, einem
Eurex Futures Options Desk Plus von 0,22 %. Der breiter gefasste S&P 500 und der Nasdaq gingen ebenfalls mit Aufschlägen
069/91 32-18 33 von 0,63 % bzw. 0,52 % bei 1.049,34 und 2.091,78 aus dem Handel.

Einzelhandelsumsätze für August und der Empire-State-Index für September stehen von funda-
mentaler Seite im Terminkalender. Der Einzelhandel wird dabei aber durch die Abwrackprämie
verzerrt und auch steigende Tankstellenumsätze deuten nicht zwingend auf erhöhten realen Kon-
sum hin. Der Blick sollte daher den bereinigten Kernumsätzen (Einzelhandel ex Pkw und Tank-
stellen) gelten. Hier wird nur ein mageres nominales Plus von 0,1 % erwartet. Die wöchentlichen
Umsatzstatistiken mahnen dabei zur Vorsicht. Ein nochmaliger Anstieg der Unternehmensstim-
mung sollte jedoch das bisweilen intakte Szenario einer wirtschaftlichen Erholung im zweiten
Halbjahr untermauern. Positives Überraschungspotenzial machen wir jedoch nicht aus.
Inflationsseitig sind die Erzeugerpreise in den USA von Interesse, die den „Vorgaben“ der Im-
portpreise folgen sollten. Diese überraschten mit einem deutlichen, energiepreisbedingten Anstieg
von 2,0 %. Insofern sollte auch bei den Erzeugerpreisen eher ein Zuwachs oberhalb der Konsens-
prognose von +0,8 % ins Kalkül gezogen werden.

Der Dax konnte zwar von der positiven Tendenz an der Wall Street profitieren, schaffte es aber im
Tagesverlauf nicht, in die Pluszone zu wechseln. Damit ergeben sich ein minimaler Abschlag von
0,07 % zum Vortag und ein Schlusstand von 5.618 Punkten.
Vortag % Größte Verlierer Waren Volkswagen, Commerzbank und E.ON. Auf der Gewinnerliste führten
Dax 5.620,24 -0,07 Adidas, Metro und Bayer das Feld an.
Dax L. 5.619,47 0,25
In Deutschland richtet sich die Aufmerksamkeit auf die ZEW-Umfrage des laufenden Monats. Der
Stoxx 50 2.438,95 -0,26
Saldo der Konjunkturerwartungen wir vonseiten des Konsens nochmals deutlich besser erwartet.
Dow Jones 9.626,80 0,22 Hier sehen wir Enttäuschungspotenzial, denn die vergleichbare Sentix-Umfrage ging mit einem
Nasdaq 2.091,78 0,52
leichten Rückgang der Erwartungskomponente einher. Zweifelsohne wird es aber – wie auch bei
der Sentix-Befragung erkennbar – eine starke Verbesserung der Lagebeurteilung geben. Ange-
S&P 500 1.049,34 0,63
sichts der guten BIP-Entwicklung des zweiten Quartals sowie der Auftragsentwicklung ist die zu
Nikk ei 10.202,06 0,15 erwarten. Per saldo ergibt sich somit eine positive – wenngleich verhaltene – Indikation für das
kommende ifo-Geschäftsklima, dass sich aus Lageeinschätzung und Erwartungskomponente zu-
Öl (Bent) 67,44 -0,43
sammensetzt.
EUR-USD 1,4619 0,07

Vonseiten der technischen Indikatoren wird der Dax gestützt. Ein Angriff auf das Verlaufshoch
bei 5.653,15 ist zu erwarten. Angesichts der in Deutschland und den USA möglichen Enttäu-
schung auf fundamentaler Basis sollte der Anstieg jedoch mit Vorsicht betrachtet werden. Das
mittelfristige Szenario einer konjunkturellen Erholung steht unseres Erachtens aber nicht zur Dis-
position.

Herausgeber: Helaba Volkswirtschaft/Research, verantwortlich: Dr. G. R. Traud, Chefvolkswirt/Leitung Research, Neue Mainzer Straße 52-58, 60311
Frankfurt am Main, Telefon: 069/9132-2024, Internet: http://www.helaba.de. Die Publikation ist mit größter Sorgfalt bearbeitet worden. Sie enthält jedoch
lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Die Angaben beruhen auf Quellen, die wir
für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität wir aber keine Gewähr übernehmen können. Sämtliche in dieser Publikation
getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.
Equity Daily

Wichtige Konjunkturdaten
Zeit Land Indikator Konsens Vorperiode Einfluss

11:00 GE Sep ZEW-Konjunkturerwartungen 60,0 56,1 hoch


14:30 US Aug Erzeugerpreise +0,8 % VM -0,9 % mittel
-5,3 % VJ -6,8 %
14:30 US Aug Einzelhandelsumsatz +1,9 % VM -0,1 % mittel
Einzelhandelsumsatz ex Pkw und Tankstellen +0,1 % VM -0,4 % hoch
14:30 US Sep Empire-State-Index 15,0 12,1 mittel
16:00 US Sep IBD/Tipp-Verbraucherumfrage 51,0 50,3 gering
16:00 US Fed-Rede: Bernanke
23:00 US ABC-Verbrauchervetrauen -45 -48 gering

Pressemeldungen Volkswagen/ Porsche Porsche-Aufsichtsratschef Wolfgang Porsche erwartet die Fusion des Sportwa-
genbauers mit Volkswagen in den kommenden zwei Jahren. "Ich bin sehr zuver-
sichtlich, dass wir den Deal bis 2011 über die Bühne bringen", sagte Porsche der
Nachrichtenagentur Reuters am Montag in Frankfurt im Vorfeld der Internationalen
Automobil-Ausstellung (IAA). Er sehe keine Stolpersteine auf dem Weg (reu-
ters.com)
BMW Der Automobilkonzern BMW sieht das Ende der Absatzrückgänge in Reichweite.
"In den letzten fünf Monaten haben sich unsere Verkaufszahlen stetig erholt. Die
Rückgänge fallen von Monat zu Monat kleiner aus", sagte der Vertriebsvorstand
Ian Robertson dem Wirtschaftsmagazin "Focus-Money". Zwar liege die Bayerische
Motoren Werke AG im Vergleich zum Vorjahr noch im Minus, aber die Richtung
stimme. Bei der Absatzerholung will der Konzern nicht mit Preiszugeständnissen
nachhelfen. (Dow Jones)
K+S Der Salz- und Düngemittelhersteller K+S wird aus heutiger Sicht auch 2010 das
Instrument der Kurzarbeit einsetzen müssen. Durch die Verlängerung der Kurzar-
beiterregelung könne der Konzern seine Arbeitsplätze gegenwärtig erst einmal
halten, sagte der Vorstandsvorsitzende Norbert Steiner der "Frankfurter Allgemei-
nen Zeitung". (Dow Jones)
Bank of America Im Streit um Bonuszahlungen müssen die Bank of America und die US-
Börsenaufsicht SEC offenbar doch noch vor Gericht. Ein New Yorker Bundesrich-
ter hat einen Vergleichsvorschlag beider Parteien abgelehnt. Die Abmachung gehe
nicht einher "mit den meisten elementaren Ideen von Gerechtigkeit und Moral",
sagte Richter Jed Rakoff am Montag. Damit würden die Aktionäre für das angebli-
che Fehlverhalten der Bank mit einer Geldstrafe belegt. Rakoff forderte die Bör-
senaufsicht und das Finanzinstitut auf, sich auf ein mögliches Gerichtsverfahren
vorzubereiten. Dieses müsse spätestens im Februar beginnen. (reuters.com)
Fielmann Die Optikerkette Fielmann soll nach dem Willen ihres Chefs und Gründers in Fami-
lienhand bleiben. "Ich möchte meinem Sohn Marc, der an der London School of
Economics studiert, die Firma übertragen", sagte Günther Fielmann der "Frankfur-
ter Allgemeinen Zeitung" (Dienstagausgabe). Die Familie des Unternehmers, der
am Donnerstag 70 Jahre alt wird, kontrolliert 71 Prozent der im Nebenwerteindex
MDax gelisteten Firma. (reuters.com)

US-Nachrichten Nachbörslich vorgelegte Quartalszahlen bzw. Nachrichten wirkten sich auf die Kurse wie folgt
aus: CUZ (-4,6 %); SFD (-3,9 %); Genworth Financial (-3,7 %); TD Ameritarde (-0,9 %)

2 Helaba Volkswirtschaft/Research · 15. September 2009· © Helaba


Equity Daily

Marktdaten Datum 2.ob. Pivot 1.ob. Pivot PIVOT 1.unt. Pivot 2.unt. Pivot
Dax 15. Sep 09 5683,53 5651,89 5592,09 5560,45 5500,65
Tec DAX 15. Sep 09 748,67 742,24 734,78 728,35 720,89
SMI 15. Sep 09 6276,78 6251,21 6205,28 6179,71 6133,78
CAC 40 15. Sep 09 3771,59 3751,10 3712,66 3692,17 3653,73
S&P 500 15. Sep 09 1059,43 1054,39 1044,69 1039,65 1029,95
Eurostoxx50 15. Sep 09 2861,93 2845,59 2815,66 2799,32 2769,39
Dow-Jones 15. Sep 09 9693,11 9659,95 9597,96 9564,80 9502,81

Dax-Future 15. Sep 09 5716,67 5678,33 5605,17 5566,83 5493,67


EuroStoxx-Fut. 15. Sep 09 2882,67 2862,33 2823,67 2803,33 2764,67

Bund-Future 15. Sep 09 121,73 121,52 121,42 121,21 121,11


Bobl-Future 15. Sep 09 115,67 115,51 115,41 115,25 115,15
Schatz-Future 15. Sep 09 108,27 108,21 108,18 108,12 108,08
US T-Bond-Fut. 15. Sep 09 121,13 120,41 120,00 119,28 118,88
Gilt-Future 15. Sep 09 118,63 118,44 118,22 118,03 117,81
14.09.09 11.09.09 10.09.09 09.09.09 08.09.09
Dax-Future 5.640,00 5.614,00 5624,00 5.558,00 5.484,50
Dax-Index 5620,24 5624,02 5594,77 5574,26 5481,73
M-Dax 7130,15 7191,80 7145,67 7058,22 7002,36
Tec Dax 735,82 745,70 743,63 736,67 722,41
Eurostoxx50 2829,25 2831,37 2817,50 2820,58 2786,25
Dow Jones 30 9626,80 9605,41 9627,48 9547,22 9497,34
S&P 500 1049,34 1042,73 1044,14 1033,37 1025,39
Nasdaq 2091,78 2080,90 2084,02 2060,39 2037,77
V-Dax 24,99 24,23 24,69 24,84 25,58
Volumen Dax-Future 154670 127816 160461 162133 109816
%

3 Helaba Volkswirtschaft/Research · 15. September 2009· © Helaba