Sie sind auf Seite 1von 40

Spindelachse Spindle axis

EGC− −BS−KF−

(de) Bedienungs−
(de) Bedienungs−

anleitung

(en) Operating

instructions

Spindelachse Spindle axis EGC− −BS−KF− (de) Bedienungs− anleitung (en) Operating instructions 730 583 0808a

730 583

0808a

EGC− −BS−KF−

Es bedeuten / Symbols

Warnung EGC− −BS−KF− Es bedeuten / Symbols Warning, Caution Hinweis Please note Umwelt Antipollution Einbau und

Warning, Caution

Hinweis −BS−KF− Es bedeuten / Symbols Warnung Warning, Caution Please note Umwelt Antipollution Einbau und Inbetriebnahme

Please note

Umwelt

AntipollutionSymbols Warnung Warning, Caution Hinweis Please note Umwelt Einbau und Inbetriebnahme nur von qualifi ziertem

Einbau und Inbetriebnahme nur von qualifi ziertem Fachpersonal, gemäß Bedienungs

anleitung.

Fitting and commissioning to be carried out by qualified personnel only in accordance with the operating instructions.

.

  Zubehör     Siehe weiteres Dokument See further document  
 

Zubehör

 
  Zubehör     Siehe weiteres Dokument See further document  
 

Siehe weiteres Dokument See further document

 

Accessories   

   

Deutsch

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

3

English

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

21

2

Festo EGC−

−BS−KF−

0808a

EGC− −BS−KF−

Spindelachse EGC−

Inhaltsverzeichnis

−BS−KF− Deutsch

1 Bedienteile und Anschlüsse

 

4

2 Funktion

und Anwendung

 

5

3 Transpor t und Lagerung

 

5

4 Voraussetzungen für den Produkteinsatz

 

6

5 Einbau

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

7

. Einbau schaltungstechnisch

Einbau mechanisch

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

7

11

6 Inbetriebnahme

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

12

7 Bedienung und Betrieb

 

13

8 Wartung und Pflege

 

14

9 Reparatur

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

16

10 Zubehör

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

16

11 Störungsbeseitigung

 

17

12 Technische Daten

.

.

.

.

.

.

.

.

.

18

13 Kennlinien

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

20

Festo EGC−

−BS−KF−

0808a Deutsch

3

EGC− −BS−KF−

1 Bedienteile und Anschlüsse

1 2 3 4 5 6 7 8 9 aJ aA aB aC Bild 1
1
2
3
4 5
6
7
8
9
aJ
aA
aB
aC
Bild 1

1

Antriebswelle

2

Befestigungsgewinde für Kupplungs gehäuse

3

Abdeckband

4

Führungsschiene

5

Befestigungsgewinde und Zentrierungen für Nutzlast

6

Schlitten

7

Befestigungsgewinde und Zentrierungen für Fußbefestigung (verdeckt, am Lager deckel)

4

8

Befestigungsfläche für Profilbefestigung

9

Gewinde für optionale Schaltfahne

aJ

Befestigungsnuten für Nutensteinbefesti gung und Zubehör

aA

Schmiernippel für Kugelumlaufspindel (Gewindebohrung für alternativen Schmier nippel)

aB

Schmierbohrung für Wälzführung (beidseitig)

aC

Nuten für Näherungsschalter

Festo EGC−

−BS−KF−

0808a Deutsch

EGC− −BS−KF−

2 Funktion und Anwendung

EGC− −BS−KF− 2 Funktion und Anwendung Eine rotierende Kugelumlaufspindel übersetzt die Drehbewegung eines Motors

Eine rotierende Kugelumlaufspindel übersetzt die Drehbewegung eines Motors in eine Linearbewegung. Dadurch bewegt sich der Innenläufer vor und zurück. Über eine axial starre Verbindung wird der Schlitten 6 durch einen Schlitz im Profil mitgenommen. Ein Abdeckband 3 bedeckt den Schlitz im Profil.

Der Schlitten ist wälzgeführt. Die Referenzposition des Schlittens kann mit Hilfe von Näherungsschaltern in den Nuten aC abgefragt werden.

Bestimmungsgemäß dient die Spindel

achse EGC−

tionieren von Nutzlasten. Sie ist zugelassen für die Betriebsart Schlittenbetrieb.

Sie ist zugelassen für die Betriebsart Schlittenbetrieb. −BS−KF− zum präzisen Posi Bild 2: Schlittenbetrieb

−BS−KF−

zum präzisen Posi

Bild 2: Schlittenbetrieb

Hinweis Die Spindelachse EGC−

drehmoments ist der Schlitten frei beweglich. Generell kann eine Selbsthemmung des Gesamtsystems durch die Verwendung von Motoren mit eingebauter federbelasteter Haltebremse oder mit hohem Eigenhaltemoment erzielt werden (z. B. für Vertikalbetrieb).

−BS−KF−

ist ungebremst: Bei Wegfall des Eingangs

S Wählen Sie bitte die entsprechenden Motoren aus unserem Katalog www.festo.com/catalogue Damit betreiben Sie eine Paarung, die speziell aufeinander abgestimmt ist.

Bei Verwendung anderer Motoren:

S Beachten Sie die Grenzwerte für Kräfte, Momente und Geschwindigkeiten è Kapitel 12 Technische Daten" und 13 Kennlinien".

3 Transport und Lagerung

S

Berücksichtigen Sie das Gewicht des Produkts. Je nach Ausführung wiegt die EGC bis zu 180 kg.

S

Sorgen Sie für Lagerbedingungen wie folgt:

Festo EGC−

−BS−KF−

kurze Lagerzeiten

kühle, trockene, schattige und korrosionsgeschützte Lagerorte.

0808a Deutsch

5

EGC− −BS−KF−

4 Voraussetzungen für den Produkteinsatz

  Warnung Unerwartet schnell bewegte Massen können Personen oder Gegenstände schä digen (Quetschungen).
 

Warnung Unerwartet schnell bewegte Massen können Personen oder Gegenstände schä digen (Quetschungen).

S

Bestromen Sie den Antriebsmotor zunächst mit Begrenzung auf geringe Drehzahlen und Momente.

  Hinweis Durch unsachgemäßen Gebrauch entstehen Fehlfunktionen.
 

Hinweis Durch unsachgemäßen Gebrauch entstehen Fehlfunktionen.

S

Stellen Sie sicher, dass die Vorgaben dieses Kapitels stets eingehalten wer den.

 

S

Vergleichen Sie die Grenzwerte in dieser Bedienungsanleitung mit denen Ihres Einsatzfalls (z. B. Kräfte, Momente, Temperaturen, Massen, Geschwindigkeiten). Nur die Einhaltung der Belastungsgrenzen ermöglicht ein Betreiben des Pro dukts gemäß der einschlägigen Sicherheitsrichtlinien.

S

Berücksichtigen Sie die Umgebungsbedingungen am Einsatzort.

 

Korrosive Umgebungen vermindern die Lebensdauer des Produkts (z. B. Ozon).

 

S

Berücksichtigen Sie die Vorschriften der Berufsgenossenschaft, des Techni schen Überwachungsvereins oder entsprechende nationale Bestimmungen.

S Entfernen Sie die Transportvorkehrungen wie Folien und Kartonagen. Die Verpackungen sind vorgesehen für eine

S

Entfernen Sie die Transportvorkehrungen wie Folien und Kartonagen. Die Verpackungen sind vorgesehen für eine Verwertung auf stofflicher Basis (Ausnahme: Ölpapier = Restmüll).

S

Verwenden Sie das Produkt im Originalzustand ohne jegliche eigenmächtige Veränderung.

S

Berücksichtigen Sie die Warnungen und Hinweise am Produkt und in den zu gehörigen Bedienungsanleitungen.

S

Berücksichtigen Sie die Toleranz der Anziehdrehmomente. Ohne spezielle Angabe beträgt die Toleranz ±20 %.

6

Festo EGC−

−BS−KF−

0808a Deutsch

EGC− −BS−KF− 5 Einbau Einbau mechanisch S Lassen Sie Schrauben und Gewindestifte unverändert, für die
EGC−
−BS−KF−
5
Einbau
Einbau mechanisch
S
Lassen Sie Schrauben und Gewindestifte
unverändert, für die es keine unmittelbare
Aufforderung zur Veränderung in dieser
Bedienungsanleitung gibt.
S
Montieren Sie den Motor an der Achse
gemäß Montageanleitung des im Katalog
empfohlenen Motoranbausatzes.
Bild 3
Durchführung des Produkteinbaus:
Hinweis
Zu hohe Zugbelastungen führen zum Ausreißen der Deckelschrauben.
S Berücksichtigen Sie, dass die Befestigung der Achse bei hohen
Belastungen nicht ausschließlich über den Lagerdeckel erfolgen darf.
S
Achten Sie auf einen Einbau ohne
Verspannungen und Biegungen
(Ebenheit der Auflagefläche:
0,05 % der Hublänge; max. 0,5 mm).
S
Platzieren Sie die EGC so, dass Ihre
Bedienteile erreichbar sind.
Bild 4
S
Beachten Sie die erforderlichen Stützab
stände.
Die Diagramme im Kapitel 13 Kennlinien" zeigen den Stützabstand, der sich in
Abhängigkeit von Einbaulage und Nutzlast ergibt.
Eine Überschreitung der angegebenen Mindestabstände erfordert unbedingt
eine Funktionsprüfung im Einzelfall.
Hinweis
Ungünstige Befestigungsvarianten können die Lebensdauer der EGC stark redu
zieren.
S Stellen Sie sicher, dass sich die Befestigungselemente außerhalb des Verfahr
bereichs des Schlittens befinden.
Festo EGC−
−BS−KF−
0808a Deutsch
7

EGC−

−BS−KF−

S

Befestigen Sie die EGC.

S

Wählen Sie bitte das entsprechende Zubehör aus unserem Katalog www.festo.com/catalogue

Fußbefestigung Profilbefestigung Nutensteinbefestigung HPE MUE NST Fußbefestigung an den Befestigungsgewinden 7
Fußbefestigung
Profilbefestigung
Nutensteinbefestigung
HPE
MUE
NST
Fußbefestigung an den
Befestigungsgewinden
7 ( è Bild 1) im Lager
deckel
Profilbefestigung in der
Nut der Befestigungsflä
che 8
Nutensteinbefestigung
in der Nut aJ . Durch Ver
kippen gleiten die Nu
tensteine an jeder Stelle
des Profils in die Nut

Bild 5

S Drehen Sie die Befestigungsschrauben mit folgendem Anziehdrehmoment gleichmäßig fest.

EGC−

70

80

120

185

Schraube

HPE

M5

M5

M8

M10

MUE

M5

M5

M8

M8

NST

M5

M5

M8

M8

Anziehdrehmoment

HPE

[Nm]

5,9

5,9

24

47

MUE

5

5

20

20

NST

5,9

5,9

24

24

Bild 6

8

Festo EGC−

−BS−KF−

0808a Deutsch

EGC− −BS−KF−

Bei Einbau in senkrechter oder schräger Lage:

−BS−KF− Bei Einbau in senkrechter oder schräger Lage: Warnung Herunterschlagende Massen können Perso nen oder

Warnung Herunterschlagende Massen können Perso nen oder Gegenstände schädigen (Quet schungen). Im Falle eines Stromausfalls oder eines Spindelmutterbruchs fällt die Arbeits masse nach unten.

S

Stellen Sie sicher, dass nur Motoren mit integrierter federbelasteter Haltebremse verwendet werden.

S

Prüfen Sie, ob Sicherungsmaßnahmen gegen Schäden durch Spindelmutterbruch zusätzlich extern erforderlich sind (z. B. Zahnklinken, bewegte Bolzen oder Notpuffer).

Einbau der Nutzlast

S

Platzieren Sie die Nutzlast so, dass das Kippmoment resultierend aus der Kraft F (parallel zur Bewegungsachse) und dem Hebelarm a" klein bleibt.

S

Befestigen Sie die Nutzlast mit Schrau ben und Zentrierhülsen am Schlitten.

S

Achten Sie darauf, dass die max. Ein schraubtiefe D eingehalten wird.

Bild 7
Bild 7
F a Bild 8 Bild 9
F
a
Bild 8
Bild 9

EGC−

70

80

120

185

Schraube (seitlich/oben)

M5

M5/M6

M6/M8

Max. Einschraubtiefe D

[mm]

8,4

9,5

10

15

Zentrierung

[mm]

Ø5

Ø7/Ø9

Ø9

Anziehdrehmoment

[Nm]

5,9

5,9/9,9

9,9/24

Bild 10

Festo EGC−

−BS−KF−

0808a Deutsch

9

EGC− −BS−KF−

Bei Nutzlasten mit eigener Führung:

S Justieren Sie die Führungen von Nutzlast und EGC exakt parallel. So vermeiden Sie eine Überlastung der Führung (Verschleiß).

Bei harten und steifen Nutzlasten (Stahl):

(Verschleiß). Bei harten und steifen Nutzlasten (Stahl): Hinweis Ein Verbiegen des Aluminium−Schlittens gegen eine

Hinweis Ein Verbiegen des Aluminium−Schlittens gegen eine gekrümmte Nutzlast mindert die Lebensdauer der Führung.

S Stellen Sie sicher, dass die Montagefläche der Nutzlasten eine Ebenheit von

t 0,01 mm aufweist.

Bei Masse−Geometrien mit Überstand in Schlittenlängsrichtung:

S Stellen Sie sicher, dass die Nutzlast nicht gegen den Motor schlägt.

t Bild 11
t
Bild 11
die Nutzlast nicht gegen den Motor schlägt. t Bild 11 Bild 12 Einbau externen Zubehörs Zum

Bild 12

Einbau externen Zubehörs

Zum Schutz der Endlagen vor unkontrolliertem Überfahren:

S Prüfen Sie, ob Näherungsschalter erforderlich sind (Hardware−Endschalter).

Bei Verwendung von Näherungsschaltern als Endschalter:

S Verwenden Sie bevorzugt Näherungsschalter mit Öffner−Funktion. Diese schützen eine EGC mit gebrochenem Näherungsschalter−Kabel vor Über fahren der Endlage.

Bei Verwendung von Näherungsschaltern als Referenzschalter:

S Verwenden Sie Näherungsschalter entsprechend dem Eingang der verwende ten Steuerung.

10

Festo EGC−

−BS−KF−

0808a Deutsch

EGC−

−BS−KF−

S

Verwenden Sie induktive Näherungsschalter mit Schaltfahne (S):

Befestigung in den Nuten aC (è Bild 1) mit Befestigungswinkel (B) (S) (B) (S) Bild
Befestigung
in den Nuten aC (è Bild 1)
mit Befestigungswinkel (B)
(S)
(B)
(S)
Bild 13

S Vermeiden Sie eine Fremdbeeinflussung durch magnetische oder ferritische Teile im Nahbereich der Näherungsschalter (mind. 10 mm Abstand zu Nuten steinen).

Zum Schutz der Endlagen:

S Verwenden Sie Notpuffer. Diese werden am Stoßdämpferhalter befestigt.

Zur Vermeidung von Verschmutzungen:

S Verwenden Sie Nutabdeckungen in allen ungenutzten Nuten.

S Verwenden Sie Nutabdeckungen in allen ungenutzten Nuten. Einbau schaltungstechnisch Hinweis Beim Einsatz in

Einbau schaltungstechnisch

Hinweis Beim Einsatz in sicherheitsrelevanten Applikationen sind zusätzliche Maßnahmen notwendig. In Europa z. B. die Beachtung der unter der EG−Maschinenrichtlinie gelisteten Normen. Ohne zusätzliche Maßnahmen entsprechend gesetzlich vorgegebener Mindestanforderungen ist das Produkt nicht als sicherheitsrelevantes Teil von Steuerungen geeignet.

Festo EGC−

−BS−KF−

0808a Deutsch

11

EGC− −BS−KF−

6

EGC− −BS−KF− 6 Inbetriebnahme Warnung Bewegte Massen können Personen oder Ge genstände schädigen

Inbetriebnahme

Warnung Bewegte Massen können Personen oder Ge genstände schädigen (Quetschungen).

S Stellen Sie sicher, dass im Verfahrbereich niemand in die Laufrichtung der bewegten Bauteile greift (z. B. durch Schutzgitter), sich keine Fremdgegenstände befinden. Nur bei völligem Stillstand der Masse darf ein Greifen an die EGC möglich sein.

der Masse darf ein Greifen an die EGC möglich sein. Bild 14 1. Kontrollfahr t 2.

Bild 14

1. Kontrollfahr t

2. Referenzfahrt

3. Probefahrt

Ermittlung der Anfahrrichtung des Motors

Abgleich der Realsituation mit dem Abbild in der Steuerung

Prüfung des

Gesamtverhaltens

Bild 15: Definitionen

1. Starten Sie eine Kontrollfahr t mit geringer Dynamik. Trotz gleicher Ansteuerung drehen Motoren gleicher Bauart gelegentlich ver drahtungsbedingt in entgegengesetzter Richtung. Die EGC hat eine rechtsgängige Spindel: Wenn der Antriebszapfen im Uhrzei gersinn gedreht wird, bewegt sich der Schlitten in Richtung Motor.

2. Starten Sie eine Referenzfahrt gemäß der Bedienungsanleitung Ihres Motor− Antriebssystems mit geringer Dynamik zum Referenzschalter. Die Referenzfahrt darf ausschließlich gegen den Referenzschalter erfolgen.

3. Starten Sie eine Probefahrt mit geringer Dynamik.

4. Prüfen Sie, ob die EGC folgende Anforderungen erfüllt:

Der Schlitten durchfährt den kompletten vorgesehenen Verfahrzyklus. Der Schlitten stoppt, sobald er einen Endschalter erreicht.

12

Festo EGC−

−BS−KF−

0808a Deutsch

EGC− −BS−KF−

7 Bedienung und Betrieb

Warnung Bewegte Massen können Personen oder Gegenstände schädigen.

Warnung Bewegte Massen können Personen oder Gegenstände schädigen.

S

Stellen Sie sicher, dass im Verfahrbereich niemand in die Laufrichtung der bewegten Bauteile greift (z. B. durch Schutzgitter), sich keine Fremdgegenstände befinden. Nur bei völligem Stillstand der Masse darf ein Greifen an die EGC möglich sein.

Bei Einbau in senkrechter oder schräger Lage:

 
Warnung Herunterschlagende Massen können Personen oder Gegenstände schädigen. Im Falle eines Stromausfalls oder eines

Warnung Herunterschlagende Massen können Personen oder Gegenstände schädigen. Im Falle eines Stromausfalls oder eines Spindelmutterbruchs fällt die Arbeits masse nach unten.

S

Senden Sie bei Überschreiten des zulässigen Reversierspiels ( è Kapitel 8 Wartung und Pflege") die EGC zur Reparatur an Festo.

Bei Verdrehen des Motors:

Bei Verdrehen des Motors:
Hinweis Bei Demontage des Motors (z. B. Drehen des Motors) geht die Referenzposition ver loren.

Hinweis Bei Demontage des Motors (z. B. Drehen des Motors) geht die Referenzposition ver loren.

S

Starten Sie eine Referenzfahrt gemäß Kapitel 6 Inbetriebnahme", um die Referenzposition neu zu bestimmen.

 

Bild 16

Festo EGC−

−BS−KF−

0808a Deutsch

13

EGC− −BS−KF−

8 Wartung und Pflege

EGC− −BS−KF− 8 Wartung und Pflege Warnung Bewegte Massen können Personen oder Gegenstände schädigen. Im

Warnung Bewegte Massen können Personen oder Gegenstände schädigen.

Im Falle des Bruchs einer verschlissenen Spindelmutter in Kombination mit einer senkrecht oder schräg eingebauten EGC fällt die Arbeitsmasse nach unten.

S Senden Sie die EGC bei Anzeichen von Verschleiß zur Reparatur an Festo.

Signale der Steuerung können unbeabsichtigte Bewegungen der EGC her vorrufen.

S Schalten Sie die Steuerung für sämtlichen Arbeiten an der EGC aus und sichern Sie die Steuerung gegen unbeabsichtigtes Wiedereinschalten.

Bei jedem Wartungsvorgang:

S Prüfen Sie das Reversierspiel (Axialspiel) des Schlittens auf Verschleiß der Spindelmutter. Der Verschleiß des Kugelgewindes führt langfristig zu erhöhter Geräuschentwicklung und letztlich zum Blockieren des Gewindetriebs oder zum Bruch der Spindelmutter. Maximal zulässig ist ein Reversierspiel von:

EGC−

70

80

120

185

Max. zul. Reversierspiel

[mm]

0,1

0,2

Bild 17

Zur Reinigung und Pflege:

S Reinigen Sie das Abdeckband und die Führungsschiene bei Bedarf mit einem weichen Lappen. Reinigungsmedien sind alle Werkstoff schonenden Medien.

14

Festo EGC−

−BS−KF−

0808a Deutsch

EGC− −BS−KF−

EGC− −BS−KF−   Hinweis Die Schmierintervalle S i n t sind abhängig von der Belastung der
 

Hinweis Die Schmierintervalle S int sind abhängig von der Belastung der EGC.

S

Halbieren Sie die Schmierintervalle S int (è Bild 19) bei:

 

staubiger und schmutziger Umgebung Nennhüben > 2000 mm Fahrprofil Z Dreiecksbetrieb (häufiges Beschleunigen und Abbremsen) Umgebungstemperaturen > 40 °C Betriebsalter der EGC > 3 Jahre. Es wird empfohlen, die Kugelumlaufspindel und die Wälzlagerführung gleich zeitig zu schmieren. Das kürzere Schmierintervall ist hierbei maßgebend.

S

Fetten Sie folgende Bauteile:

 

Kugelum

Wälz

Abdeck

Führungs

laufspindel

führung

band

schiene

Schmierstelle ( è Bild 1)

Schmier

Schmier

Oberfläche

Oberfläche

nippel aA

bohrung aB

3

4

Schmierintervall

è Bild 19

Bei Bedarf 1)

Fett 2)

Wälzlagerfett

1) Oder wenn das Bauteil keine Fettschicht mehr aufweist 2) Fettpresse, Düsenrohre und Fett è Kapitel 10 Zubehör"

 

Bild 18

Zum Fetten der Kugelumlaufspindel :

1. Berechnen Sie die Spindelvergleichszahl SP ver ( Z F ver in Bild 19) mit Hilfe folgender Formel und entnehmen Sie das Schmierin tervall S int aus Bild 19.

SP ver | Fx

Fx

|

max 1

2. Fetten Sie die EGC am Schmiernippel aA .

3. Fahren Sie den Verfahrweg während des Fettens komplett ab, um das Fett gleich− mäßig im Inneren zu verteilen.

Festo EGC−

−BS−KF−

0808a Deutsch

das Fett gleich− mäßig im Inneren zu verteilen. Festo EGC− −BS−KF− 0808a Deutsch Bild 19 aA
Bild 19 aA
Bild 19
aA

Bild 20

15

EGC− −BS−KF−

Zum Fetten der Wälzführung (nicht möglich bei EGC− −GP/GQ):

1. Berechnen Sie die Führungsvergleichszahl F ver mit Hilfe der Formel für kombi nierte Belastungen ( è Kapitel 12 Technische Daten") und entnehmen Sie das Schmierintervall S int aus Bild 19.

2. Fetten Sie die Wälzführung beidseitig an allen Schmierbohrungen aB .

3. Fahren Sie den Verfahrweg während des Fettens komplett ab, um das Fett gleich− mäßig im Inneren zu verteilen.

aB Bild 21
aB
Bild 21

9 Reparatur

S

Empfehlung: Schicken Sie die EGC an unseren Reparaturservice. Dadurch werden erforderliche Feinabstimmungen und Prüfungen besonders berücksichtigt.

S

Informationen über Ersatzteile und Hilfsmittel finden Sie unter:

www.festo.com/spareparts

10 Zubehör

finden Sie unter: www.festo.com/spareparts 10 Zubehör Hinweis S Wählen Sie bitte das entsprechende Zubehör

Hinweis

S Wählen Sie bitte das entsprechende Zubehör aus unserem Katalog www.festo.com/catalogue

Bezeichnung

Teilenummer/Typ

Fettpresse mit Nadel−Spitzmundstück Düsenrohr, Ausgang axial Düsenrohr, Ausgang radial

647

958 *)

647

959 *)

647

960 *)

Wälzlagerfett

LUB−KC1 von Festo *)

*) Siehe Ersatzteilkatalog unter www.festo.com/spareparts

 

16

Bild 22

Festo EGC−

−BS−KF−

0808a Deutsch

EGC− −BS−KF−

11

Störungsbeseitigung

Störung

Mögliche Ursache

Abhilfe

Quietsch− geräusche, Vibra tionen oder Achse läuft rau

Zu eng montierte Kupplung

Zul. Kupplungsabstände einhalten ( è Monta geanleitung des Motoranbausatzes)

Verspannungen

EGC verspannungsfrei einbauen (Ebenheit der Auflagefläche: è Kapitel 5 Ein bau mechanisch")

 

EGC exakt parallel zur zweiten Achse ausrichten

EGC fetten ( è Kapitel 8 Wartung und Pflege")

Verfahrgeschwindigkeit verändern

Falsche Reglereinstellungen

Reglerparameter ändern

Wälzführung defekt

EGC zur Reparatur an Festo senden

Schlitten bewegt

Klemmnabe dreht durch

Montage Motoranbausatz überprüfen (Kupp lung)

sich nicht

Belastungen zu hoch

Lastmasse/Verfahrgeschwindigkeit reduzieren

Befestigungsschrauben der Nutzlast zu lang

Max. Einschraubtiefe beachten ( è Kapitel 5 Einbau der Nutzlast")

Schlitten fährt

Näherungsschalter schalten nicht

Näherungschalter, Anschlüsse und Steuerung überprüfen

über Endposition

Reversierspiel zu groß ( è Kapitel 8 Wartung und Pflege")

Verschleiß

EGC zur Reparatur an Festo senden ( è Kapitel 9 Reparatur")

Leerlaufdrehmo ment nimmt zu

Bild 23

Festo EGC−

−BS−KF−

0808a Deutsch

17

EGC− −BS−KF−

12 Technische Daten

Baugröße 1)

70

80

120

 

185

Spindelsteigung

10

10

20

10

25

40

Konstruktiver Aufbau

elektromechanische Achse mit Spindel

 

Führung

Kugelumlaufführung

 

Einbaulage

beliebig

Max. Vorschubkraft Fv

[N]

300

600

1300

 

3000

Max. Leerlaufantriebsmoment 2) [Nm]

0,2

0,3

0,45

1

1,4

4,3

Max. Drehzahl

[U/min]

3000

3600

 

3000

Max. Geschwindigkeit

[m/s]

0,5

1

0,6

1,5

2

Max. Beschleunigung

[m/s 2 ]

15

Wiederholgenauigkeit

[mm]

±0,02

Reversierspiel (neu)

[mm]

< 0,01

Reversierspiel (defekt) 3)

[mm]

> 0,1

>

0,2

Vorschubkonstante

[mm/U]

10

10

20

10

25

40

Umgebungstemperatur

[°C]

10 +60

 

Schutzart

IP40

1) Zur Dimensionierung steht folgendes Tool zur Verfügung:

 

Auslegungssoftware PositioningDrives è www.festo.com 2) Gemessen bei maximaler Geschwindigkeit 3) Siehe Kapitel Wartung und Pflege"

18

Festo EGC−

−BS−KF−

0808a Deutsch

EGC− −BS−KF−

Baugröße

70

80

120

 

185

Spindelsteigung

10

10

20

10

 

25

40

Maximale Kräfte und Momente

 

Zul. Querkräfte auf die Antriebswelle

[N]

220

250

250

500

 

500

4000

Zul. Kräfte auf den Schlitten Fymax = Fzmax

[N]

1850

3050

6890

 

15200

Zul. Momente auf

den Schlitten Mxmax Mymax = Mzmax (EGC−GK/GP) Mymax = Mzmax (EGC− GV/GQ)

[Nm]

       

16

36

144

 

529

51

97

380

1157

132

228

680

1820

 
 
Bedingung für kombinierte Belastungen: F ver | M x Mx | max | My My
Bedingung für kombinierte Belastungen: F ver | M x Mx | max | My My

Bedingung für kombinierte Belastungen:

F ver | Mx

Mx

|

max

|

My

My

|

max

|

Mz

Mz

|

max

|

Fy

Fy

|

max

|

Fz

Fz

|

max 1

Werkstoffe

Profil, Deckel, Schlitten, Halter:

 

Aluminium

Kugellager, Kugelumlaufspindel Führung, Schrauben:

Stahl

 

Abdeckband:

 

Polyurethan

Bandumlenkung:

Polyacetal

Puffer:

Nitrilkautschuk

Gewicht (Standard) 0−Hub pro 100 mm Hub

[kg]

       

1,5

2,7

12,5

 

30

0,5

0,8

1,9

3,9

Bild 24

Festo EGC−

−BS−KF−

0808a Deutsch

19

EGC− −BS−KF−

13

Kennlinien

Kraft Fy/Fz und Stützabstand L

−BS−KF− 13 Kennlinien Kraft Fy/Fz und Stützabstand L L L EGC−70 EGC−80 EGC−120 EGC−185
L L
L L
13 Kennlinien Kraft Fy/Fz und Stützabstand L L L EGC−70 EGC−80 EGC−120 EGC−185  
13 Kennlinien Kraft Fy/Fz und Stützabstand L L L EGC−70 EGC−80 EGC−120 EGC−185  
13 Kennlinien Kraft Fy/Fz und Stützabstand L L L EGC−70 EGC−80 EGC−120 EGC−185  
13 Kennlinien Kraft Fy/Fz und Stützabstand L L L EGC−70 EGC−80 EGC−120 EGC−185  
EGC−70 EGC−80 EGC−120 EGC−185   EGC−70 EGC−80 EGC−120 EGC−185
EGC−70 EGC−80 EGC−120 EGC−185   EGC−70 EGC−80 EGC−120 EGC−185

EGC−70

EGC−80

EGC−80

EGC−120

EGC−185

 

EGC−70

EGC−80

EGC−80

EGC−120

EGC−185

  EGC−70 EGC−80 EGC−120 EGC−185 Bild 25 20 Festo EGC− −BS−KF− 0808a Deutsch

Bild 25

20

Festo EGC−

−BS−KF−

0808a Deutsch

EGC− −BS−KF−

Spindle axis EGC− −BS−KF− English

Contents

1 Operating parts and connections

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

22

2 Function and application

 

23

3 Transpor tation and storage

 

.

.

.

.

.

.

.

.

23

4 Requirements for use of the product

.

.

.

.

.

24

5 . Mechanical installation

.

Installation

. Fitting electric components

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

25

25

29

6 Commissioning

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

30

7 Operation

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

31

8 Care and maintenance

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

32

9 Repair

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

34

10 Accessories

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

34

11 Eliminating faults

35

12 Technical data

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

36

13 Characteristic curves

38

Festo EGC−

−BS−KF−

0808a English

21

EGC− −BS−KF−

1 Operating parts and connections

1 2 3 4 5 6 7 8 9 aJ aA aB aC Fig. 1
1
2
3
4
5
6
7
8
9
aJ
aA
aB
aC
Fig. 1

1 Drive shaft

2 Mounting thread for coupling housing

3 Cover strip

4 Guide rail

5 Mounting thread and centring holes for useful load

6 Slide

7 Mounting thread and centring holes for foot mounting (concealed, on bearing cap)

22

8

Mounting surfaces for profile mounting (attachment)

9

Thread for optional switch lug

aJ

Mounting slots for slot nut mounting and accessories

aA

Lubrication nipple for recirculating ball bearing guide (threaded hole for alterna tive lubrication nipple)

aB

Lubrication hole for bearing guide (both ends)

aC

Grooves for proximity switches

Festo EGC−

−BS−KF−

0808a English

EGC− −BS−KF−

2 Function and application

EGC− −BS−KF− 2 Function and application A rotating slide spindle converts the rotary movement of a

A rotating slide spindle converts the rotary movement of a motor into a linear movement. The inner slide then moves backwards and forwards. The slide 6 is driven by an axially rigid connection through a slot in the profile. A cover strip 3 covers the slot in the profile.

The slide is bearing mounted. The reference position of the slide can be detected using proximity switched in the grooves aC .

The EGC−

ded to be used to precisely position useful

loads. It is approved for slide operating mode.

−BS−KF−

spindle axis is inten

slide operating mode. −BS−KF− spindle axis is inten Fig. 2: Slide operation Note The EGC−

Fig. 2: Slide operation

Note

The EGC−

−BS−KF−

spindle axis is not fitted with a brake: When input torque is

not applied, the slide can be moved freely. Generally automatic locking of the entire system can be achieved using motors with integrated spring−loaded holding brake or with high self−braking torque (e.g. for vertical operation).

S Please select the appropriate motors from our catalogue www.festo.com/catalogue You will then be operating two devices which are especially matched to each other.

When using other motors:

S Adhere to the maximum permitted values for forces, torque and speeds in accordance with the è chapters 12 Technical data" and 13 Characteristic curves."

3 Transportation and storage

S

Take into account the weight of the product. Depending on the version, the EGC can weigh up to 180 kg.

S

Provide the following storage conditions:

Festo EGC−

−BS−KF−

Cool, dry, shaded, corrosion resistant storage locations.

Storage times should be kept to a minimum

0808a English

23

EGC− −BS−KF−

4 Requirements for use of the product

  Warning Masses moving unexpectedly at speed can cause personal injury and material damage (crushing).
 

Warning Masses moving unexpectedly at speed can cause personal injury and material damage (crushing).

S

Apply power to the drive motor, at first limited to low speeds and torques.

  Note Malfunctions will occur if the device is not used correctly.
 

Note Malfunctions will occur if the device is not used correctly.

S

Ensure that the specifications in this chapter are always observed.

 

S

Compare the maximum values specified in these operating instructions with those of your actual application (e.g. forces, torques, temperatures, masses, speeds).

 

The product can only be operated in compliance with the relevant safety regulations if the maximum load limits are observed.

 

S

Take into consideration the ambient conditions at the location of use. Corrosive elements in the environment (e.g. ozone) will reduce the service life of the product.

S

Please comply with national and local safety laws and regulations.

S Remove transport packaging such as foils and cardboard. It is intended that the packaging

S

Remove transport packaging such as foils and cardboard. It is intended that the packaging be recycled on the basis of its constituent materials (exception: oiled paper = other waste).

S

Use the product in original status and without any unauthorised modifica tions.

S

Note the warnings and instructions on the product and in the relevant opera ting instructions.

S

Take the tolerance of the tightening torques into consideration. Without special specification the tolerance is ±20 %.

24

Festo EGC−

−BS−KF−

0808a English

EGC− −BS−KF−

5

Installation

Mechanical installation

S Do not modify the settings of screws and threaded pins if there is no
S
Do not modify the settings of screws and
threaded pins if there is no request to do
this in these operating instructions.
S
Fit the motor onto the axis in accordance
with the assembly instructions for the
motor mounting kit recommended in the
catalogue.
Fig. 3
Installing the product:
Note
Heavy tensile loads may cause the screws in the cover to be pulled out.
S Please note that in the case of heavy loadings the axis must not be
fastened only by the bearing cap.
S
Make sure that the device is fitted free of
mechanical stress and distortion.
(evenness of bearing surface:
0.05 % of the stroke length; max. 0.5 mm).
S
Position the EGC so that all the operating
parts are accessible.
Fig. 4
S
Adhere to the required support spacings.
The diagrams in chapter 13 Characteristic curves" show the support spacing
which depends on the mounting position and useful load.
If the specified minimum spacings are exceeded, it is imperative to carry out an
individual functional test.
Note
Unsuitable mounting techniques can reduce the service life of the EGC conside
rably.
S Make sure that the mounting components are outside the positioning range
of the slide.
Festo EGC−
−BS−KF−
0808a English
25

EGC−

−BS−KF−

S

Attach the EGC.

S

Please select the appropriate accessories from our catalogue www.festo.com/catalogue

Foot mounting Profile mounting Slot nut mounting (attachment) HPE MUE NST Foot mounting on the
Foot mounting
Profile mounting
Slot nut mounting
(attachment)
HPE
MUE
NST
Foot mounting on the
mounting threads 7
( è Fig. 1) in the bearing
cap
Profile mounting in the
groove of the mounting
surface 8
Slot nut mounting in the
groove aJ . When tilted
the slot nuts slide into
the groove at each point
on the profile

Fig. 5

S Tighten the mounting screws evenly with the following tightening torque.

EGC−

70

80

120

185

Screw

HPE

M5

M5

M8

M10

MUE

M5

M5

M8

M8

NST

M5

M5

M8

M8

Tightening torque

HPE

[Nm]

5.9

5.9

24

47

MUE

5

5

20

20

NST

5.9

5.9

24

24

Fig. 6

26

Festo EGC−

−BS−KF−

0808a English

EGC− −BS−KF−

Fitting in a vertical or sloping position

−BS−KF− Fitting in a vertical or sloping position Warning Masses falling suddenly can cause personal injury

Warning Masses falling suddenly can cause personal injury and material damage (crushing). If there is a power failure or if the spindle nut breaks, the work load will fall.

S

Make sure that you only use motors with an integrated spring−loaded holding brake.

S

Check whether external safety measures are necessary to prevent spindle nut frac ture (e.g. toothed latches, moving bolts or an emergency buffer).

Installing the useful load

Fig. 7
Fig. 7

S

a
a

Fig. 8

F

 

Place the useful load so that the break− down torque of force F (parallel to the

axis of motion) and lever arm a" remains low.

S

Fasten the useful load to the slide with screws and centring sleeves.

S Fasten the useful load to the slide with screws and centring sleeves.

S

Make sure that the maximum screw−in depth D is adhered to.

 

Fig. 9

EGC−

70

80

120

185

Screw (side/top)

M5

M5/M6

M6/M8

Max. screw−in depth D

[mm]

8.4

9.5

10

15

Centring hole

[mm]

Ø5

Ø7/Ø9

Ø9

Tightening torque

[Nm]

5.9

5.9/9.9

9.9/24

Fig. 10

Festo EGC−

−BS−KF−

0808a English

27

EGC− −BS−KF−

Useful loads with their own guide:

S Adjust the guides of the useful load and of the EGC so that they are exactly parallel. You will then avoid overloading the guide (wear).

With hard and stiff useful loads (e.g. steel):

guide (wear). With hard and stiff useful loads (e.g. steel): Note If the aluminium slide becomes

Note

If the aluminium slide becomes bent against

a buckled useful load, the service life of the guide will be reduced.

S Make sure that the mounting surface of the useful loads is even to within

t 0.01 mm.

With mass geometries with projection in the longitudinal direction of the slide:

S Make sure that the useful load does not strike against the motor.

t Fig. 11
t
Fig. 11
useful load does not strike against the motor. t Fig. 11 Fig. 12 Installing the external

Fig. 12

Installing the external accessories

Protecting the end positions against uncontrolled overrunning:

S Check whether proximity switches are necessary (hardware limit switches).

If proximity sensors are used as proximity switches:

S Preferably use proximity switches with normally−closed function. These will protect a EGC with a fractured proximity switch cable against over running the end position.

If proximity sensors are used as reference switches:

S Use the proximity switches in accordance with the input of the controller being used.

28

Festo EGC−

−BS−KF−

0808a English

EGC−

−BS−KF−

S

Use inductive proximity switches with switch lug (S):

Attachment In the grooves aC ( è Fig. 1) With mounting bracket (B) (S) (B)
Attachment
In the grooves aC ( è Fig. 1)
With mounting bracket (B)
(S)
(B)
(S)
Fig. 13

S Avoid external influence caused by magnetic or ferrite parts in the vicinity of the proximity switches. (10 mm clearance to slot nuts).

To protect the end positions:

S Use emergency buffers. These are attached to the shock absorber retainer.

To prevent soiling:

S Use slot covers in all unused grooves.

prevent soiling: S Use slot covers in all unused grooves. Fitting electric components Note If used

Fitting electric components

Note If used in safety−relevant applications additional measures are necessary. In Europe, e.g. the standards listed in the EC machine directive, must be observed. Without additional measures in accordance with legally specified minimum requirements, the product is not suitable as a safety relevant component in control systems.

Festo EGC−

−BS−KF−

0808a English

29

EGC− −BS−KF−

6

EGC− −BS−KF− 6 Commissioning Warning Moving masses can cause personal injury and material damage (crushing). S

Commissioning

Warning Moving masses can cause personal injury and material damage (crushing).

S Make sure that:

nobody can place his/her hand in the positioning range of parts (e.g. using a protective crate). there are no objects in the positioning range. It should not be possible to touch the EGC until the mass has come to a complete stand.

touch the EGC until the mass has come to a complete stand. Fig. 14 1. Check

Fig. 14

1. Check travel

2. Homing run

3. Test run

Determining the direction of movement of the motor

Adjusting the real situation with the image in the controller

Checking the complete behaviour

Fig. 15: Definitions

1. Start check travel with low dynamics. In spite of equal control, even motors of the same type sometimes turn in the opposite direction due to the circuitry. The EGC has a spindle which turns clockwise: When the drive trunnion is turned in clockwise, the slide moves in the direction of the motor.

2. Start homing run in accordance with the operating instructions for your motor drive system with low dynamics up to the reference switch. The homing run must only be performed against the reference switch.

3. Start test run with low dynamics.

4. Check whether the EGC fulfils the following conditions:

The slide must be able to move through the complete intended positioning cycle. The slide must stop as soon as it reaches a limit switch.

30

Festo EGC−

−BS−KF−

0808a English

EGC−

−BS−KF−

 

7

Operation

 
  Warning Moving masses can cause personal injury and material damage.
 

Warning Moving masses can cause personal injury and material damage.

S

Make sure that:

   

nobody can place his/her hand in the path of the moving parts (e.g. by means of a protective screen), there are no objects in the positioning range. It should not be possible to touch the EGC until the mass has come to a complete stand.

Fitting in a vertical or sloping position

 
  Warning Falling masses can cause personal injury and material damage. If there is a
 

Warning Falling masses can cause personal injury and material damage. If there is a power failure or if the spindle nut breaks, the useful load will fall.

S

If the permitted axial play is exceeded ( è Chapter 8 Care and maintenance") send the EGC back to Festo to be repaired.

If the motor turns in the wrong direction:

If the motor turns in the wrong direction:
  Note When the motor is removed (e.g. turning the motor) the reference position is
 

Note When the motor is removed (e.g. turning the motor) the reference position is lost.

S

Start a homing run as detailed in the chapter 6 Commissioning" in order to set the new reference position.

Festo EGC−

−BS−KF−

0808a English

Fig. 16

31

EGC− −BS−KF−

8 Care and maintenance

EGC− −BS−KF− 8 Care and maintenance Warning Moving masses can cause personal injury and material damage.

Warning Moving masses can cause personal injury and material damage.

If a worn spindle nut breaks on a vertically or diagonally fitted EGC, the useful mass will fall.

S In case of signs of wear, return the EGC to Festo for repairs.

Controller signals can cause the EGC to make unintentional movements.

S Switch off the controller for all maintenance work on the EGC and secure it from to prevent it from being switched back on unintentionally.

During each servicing process:

S Check the axial play of the slide for wear of the spindle nut. The wear on the ball screw will lead to increased noise in the long−term and eventually cause the ball screw to block or the spindle nut to break. Maximum axial play permit ted is:

EGC−

70

80

120

185

Max. permissible axial play

[mm]

0.1

0.2

Fig. 17

On cleaning and care:

S Clean the cover band and guide rail if required with a soft cloth. Use any non− abrasive material as a cleaning agent.

32

Festo EGC−

−BS−KF−

0808a English

EGC−

−BS−KF−

 
  Note The lubrication intervals S i n t depend on the actual stress on
 

Note The lubrication intervals S int depend on the actual stress on the EGC.

S

Shorten the lubrication intervals S int (è Fig. 19) to half the length in case of:

   

Dusty and dirty environments Nominal strokes > 2000 mm Travel profile Z triangular operation (frequent acceleration and braking) Ambient temperatures > 40 °C EGC which has been in operation > 3 years. We recommend that you lubricate the recirculating ball bearing guide and the bearing guide at the same time. The shorter lubrication interval applies in this case.

S

Grease the following components:

 

Electric

Bearing

Cover strip

Guide rail

cylinder with

guide

ball screw

Lubrication point ( è Fig. 1)

Lubrication

Lubrication

Surface 3

Surface 4

nipple aA

hole aB

Lubrication interval

è Fig. 19

As necessary 1)

Grease 2)

Roller bearing grease

 

1) Or if the component no longer has a layer of grease 2) Grease gun, blast pipe and grease è Chapter 10 Accessories"

 

Fig. 18

To grease the recirculating ball bearing guide:

1. Calculate the spindle comparison number SP ver (Z F ver in Fig. 19) using the following formula and take the lubrication interval S int from Fig. 19.

SP ver | Fx

Fx

|

max 1

2. Grease the EGC at the lubrication nipple aA .

3. Move the along the entire path of travel whilst greasing so that the grease is distri buted evenly.

Festo EGC−

−BS−KF−

0808a English

so that the grease is distri buted evenly. Festo EGC− −BS−KF− 0808a English Fig. 19 aA
Fig. 19 aA
Fig. 19
aA

Fig. 20

33

EGC− −BS−KF−

To grease the bearing guide (not possible on EGC− −GP/GQ):

1. Calculate the guide comparison number F ver with the aid of the formula for combined loadings ( è chapter 12 Technical data") and select the lubricating interval S int from Fig. 19.

2. Grease the bearing guide at both ends at all lubrication holes aB .

3. Move the along the entire path of travel whilst greasing so that the grease is distri buted evenly.

aB Fig. 21
aB
Fig. 21

9 Repair

S

Recommendation: Return the EGC to our repair service for overhaul. The necessary accurate adjustments and tests will then be taken into account.

S

Information on spare parts and aids can be found under:

www.festo.com/spareparts

10 Accessories

can be found under: www.festo.com/spareparts 10 Accessories Note S Please select the appropriate accessories from our

Note

S Please select the appropriate accessories from our catalogue www.festo.com/catalogue

Designation

Part number/type

Grease gun with pointed nozzle Nozzle, outlet axial Nozzle, outlet radial

647

958 *)

647

959 *)

647

960 *)

Roller bearing grease

LUB−KC1 from Festo *)

*) see spare parts catalogue at www.festo.com/spareparts

 

34

Fig. 22

Festo EGC−

−BS−KF−

0808a English

EGC− −BS−KF−

11 Eliminating faults

Malfunction

Possible cause

Remedial action

Squeaking noises, vibrations or the

The coupling is fitted too tight

Adhere to the permitted coupling spacing dimen sions ( è assembly instructions for the motor mounting kit)

axis is not running smoothly

Distortions

Install the EGC without stress (evenness of bearing surface: è chapter 5 Fitting mechanical components")

Align the EGC so that it is exactly parallel to the second axis

Grease the EGC ( è chapter 8 Care and mainte nance")

Modify speed of travel

Incorrect controller settings

Modify the controller parameters

Bearing guide defective

Send EGC to Festo for repairs

Slide does not move

Clamping hub spins

Check how the motor mounting kit is fitted (coupling)

Too much stress

Reduce load/speed of travel

Mounting screws for useful load too long

Adhere to max. screw−in depth ( è chapter 5 Installing the useful load")

Slide travels beyond the end position

The proximity switches do not react

Check the proximity switches, connections and controller

Too much axial play ( è chap ter 8 Care and maintenance")

Wear

Send EGC to Festo for repairs ( è chapter 9 Repairs")

The no−load

torque increases

Fig. 23