Sie sind auf Seite 1von 0

Erweiterte Massivbaubibliothek nach DIN 1045-1

Ordner : Auflager+Konsolen

Zu POS : Abgesetztes Auflager :

Die Aufhängung erfolgt zu 100% durch lotrechte Bügel

Es wird lediglich die Betondruckstrebe, sowie die Grösse und Verankerung der Unteren Konsoleisen überprüft. Für alle anderen Nachweise ist der Endzustand massgebend. Montagezustand Verbundbalken

ist der Endzustand massgebend. Montagezustand Verbundbalken Eingabe der Geometrie: (Montagezustand) Konsollänge K l
ist der Endzustand massgebend. Montagezustand Verbundbalken Eingabe der Geometrie: (Montagezustand) Konsollänge K l

Eingabe der Geometrie: (Montagezustand) Konsollänge K l =

25,00 cm

Bei seitlichem Deckenauflager ist die wirksame Konsoltiefe um die Auflagertiefe der Deckenplatten zu reduzieren.

Konsoltiefe K t =

35,00 cm

Höhe Auskl. h A =

41,00 cm

Konsolhöhe h k =

19,00 cm

Lagerlänge L =

18,00 cm

Lagerbreite B =

25,00 cm

Exzentrizität a 1 =

12,50 cm

Bemessungsangaben:

Fertigteil:

Beton = f ck =

Betonstahl BSt = GEW("Bewehrung/verank"; Bez;)

f yk =

Materialteilsicherheitsbeiwert Beton (Fertigteil 1,35)

s = Betondeckung c:

Es werden nur die für den Montagezustand erforderlichen Konsoleisen angesetzt.

Lage Konsoleisen h 1 =

GEW("Beton/DIN-1" ; Bez; ) TAB("Beton/DIN-1"; f ck ; Bez=Beton)

=

C35/45

=

35,00 N/mm²

=

BSt 500

=

500,00 N/mm²

1,50

TAB("Bewehrung/verank"; s ; Bez=BSt)

c =

TAB(" Bewehrung / DIN 10451" ; C ;Beton=Beton ) =

1,15

3,00 cm

5,00 cm

Erweiterte Massivbaubibliothek nach DIN 1045-1

Ordner : Auflager+Konsolen

Berechnung der Auflagerkraft im Montagezustand:

Vorgaben :

Deckenstärke h=

Abstand der Montageunterstützungen der Deckenplatten:

Jochabstand e=

Nutzlast der Decke im Betonierzustand:

20,00 cm

170,00 cm

Nutzlast q=

1,50 kN/m²

Länge Verbundbalken l eff =

9,00 m

Zusammenstellung der Anteiligen Lasten :(Mittelunterzug b m =2*e)

Aus EL Balken :

K t *(h A +h k )*l

Aus Decke g k :

h*(2*e+K t )*l

Aus Decke q k :

q*(2*e+K t )*l

eff /2*25/10

/2*25/10

/2/10 2

eff

eff

4

4

=

=

=

F k =

23,63 kN

84,38 kN

25,31 kN

133,32 kN

Für Fertigteile im Bauzustand im Grenzzustand der Tragfähigkeit für Biegung g = q = 1.15

g,q =

F Ed =

g,q * F k

1,15

Nachweis der Betondruckstrebe:

Nach Heft 525 Nachweis für die Querkraft

=

f cd1 =

z 1 =

V Rd,max =

Ds =

MAX(0.7-f ck /200;0.5)

f ck c
f ck
c

0.9*(h k -h 1 )

0.5 *

* K t * z 1 * f cd1 *10 -1

F Ed

V Rd,max

=

153,32 kN

=

0,53

=

23,33 N/mm²

=

12,60 cm

=

272,65 kN

=

0,56 < 1

Berechnung der erforderlichen Hochhängebewehrung : (Pos 2) Anmerkung: Nach Steinle/Hahn, Bauingenieur Praxis ist für die Bemessung der Aufhängekraft Zv die Auflagerkraft A ausreichend. Der Grund liegt in einer rechnerisch nicht berücksichtigten "Bogentragwirkung", durch die ein Teil der Auflagerkraft des Balkens direkt in das Auflager eingeleitet wird. Der Nachweis der Druckstrebe erfolgt auf der sicheren Seite liegend ohne den Ansatz dieser "Bogentragwirkung"

erf.A s,zv =

d s = erf n =

F Ed

( f yk ) s
(
f yk
)
s

* 10

=

3,53 cm²

GEW("Bewehrung/As"; ds; )

=

8,00 mm

GEW("Bewehrung/As";n;ds=ds;A s >erf.A s,zv /2 )

=

4,00 Stück

e =

Anmerkung: Wenn die gesamte Aufhängebewehrung mit Bügeln erfolgt kann durch ein schräg

stellen der Bügel zum Auflager hin folgende Verbesserungen erreicht werden. 1) Verankerungslänge der unteren Biegezugbewehrung wird vergrössert. 2)Die Exzentrizität wird verringert dadurch die Konsolkraft reduziert.

5,00 cm

Erweiterte Massivbaubibliothek nach DIN 1045-1

Ordner : Auflager+Konsolen

Berechnung der erforderlichen unteren Konsolbewehrung : (Z A,Ed )

n - 1
n - 1
d s
d s

a =

a 1 + c +

2

* e + 20

=

23,40 cm

z k =

0.90*(h k -h 1 )

 

=

12,60 cm

Z A,Ed =

F * a Ed z k
F
* a
Ed
z k
 

=

284,74 kN

erf.A s,zA =

Z

A,Ed * ( f yk ) s
A,Ed
*
(
f yk
)
s

10

=

6,55 cm²

 
    n 4 ∆ ∆ ∆ ∆ d s 4 als U.- Schlaufen Pos 3
 

n 4

d s4 als U.- Schlaufen

Pos

3

d s4 =

GEW("Bewehrung/As"; ds; )

=

14,00 mm

gewählte Konsolbewehrung unten:

Anzahl und Durchmesser der Unteren Konsolbewehrung :

Bez4 = GEW("Bewehrung/As"; Bez; As≥≥≥≥erf.A s,zA /2;d s =d s4 ) = 3∆∆∆∆ 14

vorh.A s,zA = TAB("Bewehrung/As" ;As ;Bez=Bez4 ) * 2 = 9,24

cm²

As,k =

erf.A s,zA

vorh.A s,zA

= 0,71 < 1

Verankerung der unteren Konsolbewehrung :

Nachweis der Verankerungslängen:

Ermittlung des Grundmaßes der Verankerungslänge in Abhängigkeit von der Betongüte (massgebend ist die Betongüte des Fertigteiles) sowie des Verbundbereiches.

a) In Richtung Balkenende. Verbundbereich =

1

f bd1 = f bd2 =

f bd =

TAB("Bewehrung/DIN10451" ;VB1 ;Beton=Beton ) TAB("Bewehrung/DIN10451" ;VB2 ;Beton=Beton ) WENN(Verbundbereich = 1 ; f bd1 ; f bd2 )

l b =

d s4 f yk c * * 40 s 1,5 * f bd
d s4
f yk
c
*
*
40 s
1,5
* f bd

Beiwert a für Verankerungsart :

a = Bewehrungsgehalt:

A1 =

erf.A s,zA

vorh.A s,zA

0,7

=

3,40 N/mm²

=

2,40 N/mm²

=

3,40 N/mm²

=

44,76 cm

=

0,71

Erweiterte Massivbaubibliothek nach DIN 1045-1

Ordner : Auflager+Konsolen

erf. Verankerungslänge in Richtung Balkenende:

l b,min =

l b,net = l b,dir =

l 2 =

MAX(0.3* a * l b ; d s4 )

MAX( a * A1 * l b ; l b,min )

MAX(2/3*l b,net ; 6*d s4 /10)

l b,dir

vorh.Verankerungslänge l2 gemessen von der Hinterkante des Lagers:

vorh.l 2 =

l1 =

K l - a 1 + L/2 - c

l b,dir
l b,dir

vorh.l 2

Neigung der Druckstrebe:

1 =

ATAN(z k /a)

Achsabstand erstes Konsoleisen vom Betonrand :

s 0 =

Überstand Konsoleisen über Lasteinleitungshinterkante :

c*10 + ( d s4 / 2 ) +

8

ü =

( vorh.l 2 - L ) *10

Anmerkung:

=

14,00 cm

=

22,25 cm

=

14,83 cm

=

14,83 cm

=

18,50 cm

=

0,80 < 1

=

28,30 °

=

45,00 mm

=

5,00 mm

a)Nach Heft 525 muss die Bewehrung stets mindestens bis zum Ende der Auflagerplatte geführt

werden.

b)Nach Steinle/Hahn Bauingenieur Praxis sollte der idealle Überstand der Schlaufe über die Lagerkante mindestens s 0 /2 + d s4 /4 betragen. Nicht viel mehr, damit die Schlaufe überdrückt bleibt

und nicht viel weniger damit die beiden gegenüberliegenden Schlaufen (Konsole/Abgesetzes Auflager) sich stets ausreichen überlappen. c) Nach Heft 478 DAfSt. Soll der Bewehrungsüberstand ü = d Br /8 + d s4 (ca.3d s4 ) betragen, was in etwa demgleichen Wert entspricht.

D.h. ü 0

Mindest erforderlicher Konsoleisenüberstand (Nach Steinle/Hahn, Bauingenieur Praxis)

ü min =

s 0

2

+

d s4

4

b) In Richtung Balkenmitte Verbundbereich =

1

f bd =

l b =

WENN(Verbundbereich = 1 ; f bd1 ; f bd2 )

d s4 f yk c * * 40 1,5 s * f bd
d s4
f yk
c
*
*
40
1,5
s
* f bd

Beiwert a für Verankerungsart :

a =

1,0

erf. Verankerungslänge in Richtung Balkenmitte :

l b,min =

l b,net =

l 1

=

MAX(0.3* a * l b ; d s4 ) MAX( a * A1 * l b ; l b,min )

l b,net

=

26,00 mm

=

3,40 N/mm²

=

44,76 cm

=

14,00 cm

=

31,78 cm

=

31,78 cm

Erweiterte Massivbaubibliothek nach DIN 1045-1

Ordner : Auflager+Konsolen

Mindestlänge der unteren Konsolschlaufen ( Pos 3 )

min.l ges =

K l -c+ l b,net +h A + n/2*e

Für die übrige Bewehrung ist der Endzustand maßgebend ! siehe gesonderte Berechnung.

der Endzustand maßgebend ! siehe gesonderte Berechnung. = 104,78 cm Pdf-Übersicht: Rechenfähige Vorlagen für den

=

104,78 cm

Erweiterte Massivbaubibliothek nach DIN 1045-1

Ordner : Auflager+Konsolen

Zu POS U : Abgesetztes Auflager :

Die Aufhängung erfolgt zu 100% durch lotrechte Bügel.

: Die Aufhängung erfolgt zu 100% durch lotrechte Bügel. Eingabe der Geometrie: Konsollänge K l =

Eingabe der Geometrie:

Konsollänge K l =

Bei seitlichem Deckenauflager ist die wirksame Konsoltiefe um die Auflagertiefe der Deckenplatten zu reduzieren.

35,00 cm

Konsoltiefe K t =

35,00 cm

Höhe Auskl. h A =

41,00 cm

Konsolhöhe h k =

44,00 cm

Lagerlänge L =

18,00 cm

Lagerbreite B =

20,00 cm

Exzentrizität a 1 = Bemessungsangaben:

19,50 cm

Beton = f ck =

Betonstahl BSt = GEW("Bewehrung/verank"; Bez;)

f yk =

Materialteilsicherheitsbeiwert Beton (Fertigteil 1,35)

GEW("Beton/DIN-1" ; Bez; ) TAB("Beton/DIN-1"; f ck ; Bez=Beton)

TAB("Bewehrung/verank"; s ; Bez=BSt)

=

C35/45

=

35,00 N/mm²

=

BSt 500

=

500,00 N/mm²

c

=

TAB(" Bewehrung / DIN 10451" ; C ;Beton=Beton ) =

1,50

s =

1,15

Betondeckung c:

3,50 cm

Lage Konsoleisen h 1 =

5,00 cm

Aus statischer Berechnung: ( Durchlaufträger ) erf.A s,Feld =

4,35 cm²

Lasteingaben: (siehe statische Berechnung)

Auflagerlast siehe Berechnung F Ed1 =

200,00 kN

Zusatzlast auf Konsolnase F Ed2 =

0,00 kN

Horizontallast H Ed =

0,00 kN

Erweiterte Massivbaubibliothek nach DIN 1045-1

Ordner : Auflager+Konsolen

Häufig werden Lager zur lotrechten Last auch noch durch horizontale Auflagerlasten H Ed in Lagerebene beansprucht. Dies können planmässige Lasten (Dollen), oder unplanmässige Lasten (Rückstellkräfte Lager, Zwang,) sein. Im EC 2 wird empfohlen grundsätzlich eine ungünstig wirkende horizontale Last von mindestens 0.2*F Ed anzusetzen. Die Last greift i.d.R. an O.K. Konsole an.

H Ed =

MAX (H Ed ; 0.2 *( F Ed1 + F Ed2 ) )

MAX(0.7-f ck /200;0.5)

f ck c 0.9*(h k -h 1 ) 0.5 * * K t * z
f ck
c
0.9*(h k -h 1 )
0.5 *
* K t * z 1 * f cd1 *10 -1
F Ed1
+ F Ed2

=

40,00 kN

=

0,53

=

23,33 N/mm²

=

35,10 cm

= 759,51 kN

Nachweis der Betondruckstrebe:

Nach Heft 525 Nachweis für die Querkraft

=

f cd1 =

z 1 =

V Rd,max =

Ds =

V Rd,max

=

0,26 < 1

der Betondruckspannung am Auflager:

Zusätzliche Eingaben :

Bemessungswert der Druckstrebentragfähigkeit : ( Normalbeton 1.0)

1 =

1,00

Abminderungsbeiwert zur Berücksichtigung von Langzeitwirkung :

=

0,85

f cd,eff

=

c1 =

1

=

f ck 0.75 * 1 * * c ( )* 10 F Ed1 + F
f ck
0.75 * 1 *
*
c
(
)*
10
F Ed1
+ F Ed2
L * B
c1
f cd,eff

= 14,88 N/mm²

= 5,56 N/mm²

= 0,37 < 1

Berechnung der erfordelichen Biegezugbewehrung unten: (Z, Ed ) ( Für den Nachweis der Endverankerung )

erf.A s,z1 =

F Ed1 * 10 ( f yk ) s
F Ed1
* 10
(
f yk
)
s

Aus Mindestanteil Feldbewehrung:

minA s,z2 = erf.A sz =

erf.A s,Feld / 4 MAX(erf.A s,z1 ; minA s,z2 )

=

=

=

4,60 cm²

1,09 cm²

4,60 cm²

Bis zur Ausklinkung geführte Biegebewehrung des Stb.-Balkens, sowie ev.Zulageeisen als U.-Schlaufen :

n 1 ∆∆∆∆

d s1

U∆∆∆∆

n 1 ∆∆∆∆ d s 1 U ∆∆∆∆ Pos 1 + n 2 (konstruktiv) d s

Pos 1

+ n 2

(konstruktiv)

d s2

Erweiterte Massivbaubibliothek nach DIN 1045-1

Ordner : Auflager+Konsolen

Anzahl und Durchmesser der Biegebewehrung unten:

d s1 = Bez1 =

vorh.A sz1 = TAB("Bewehrung/As" ;As ;Bez=Bez1 )

GEW("Bewehrung/As"; ds; ) GEW("Bewehrung/As"; Bez; d s =d s1 )

=

=

=

16,00 mm

6∆∆∆∆ 16

12,06 cm²

Anzahl und Durchmesser der Schlaufenbewehrung unten :

d s2 = Bez2 =

vorh.A sz2 = TAB("Bewehrung/As" ;As ;Bez=Bez2 ) * 2

vorh.A sz =

=

GEW("Bewehrung/As"; Bez; A s (erf.A sz -vorh.A sz1 )/2;d s =d s2 )=

=

=

GEW("Bewehrung/As"; ds; )

vorh.A sz1 + vorh.A sz2

6,00 mm

1∆∆∆∆ 6

0,56 cm²

12,62 cm²

As,z =

erf.A sz

vorh.A sz

= 0,36 < 1

Nachweis der Verankerungslängen:

Ermittlung des Grundmaßes der Verankerungslänge in Abhängigkeit von der Betongüte sowie des Verbundbereiches. Verbundbereich =

1

f bd1 = f bd2 =

f bd =

l b =

TAB("Bewehrung/DIN10451" ;VB1 ;Beton=Beton ) TAB("Bewehrung/DIN10451" ;VB2 ;Beton=Beton ) WENN(Verbundbereich = 1 ; f bd1 ; f bd2 )

d s1 f yk c * * 40 s 1,5 * f bd
d s1
f yk
c
*
*
40 s
1,5
* f bd

Beiwert a für Verankerungsart :

a = Bewehrungsgehalt:

A =

erf.A s,z1

vorh.A sz

1,0

erf. Verankerungslänge in Richtung Balkenende:

l b,min =

l b,net = l b,indir =

l 3 =

MAX(0.3* a * l b ; d s1 )

MAX( a * A * l b ; l b,min ) MAX(l b,net ; d s1 )

l b,indir

=

3,40 N/mm²

=

2,40 N/mm²

=

3,40 N/mm²

=

51,15 cm

=

0,36

=

16,00 cm

=

18,41 cm

=

18,41 cm

=

18,41 cm

Die Auflagervorderkante wird in der Achse, des von der Feldmitte aus gesehenen ersten Aufhängebügels angenommen. Bei einem bestimmten Abstand der Aufhängebewehrung A s,zv ergibt sich folgende Mindesterforderliche Bügelanzahl.

e =

5,00 cm

erf.n =

ABS( (l b,indir / e )+0.49 ) +1

=

5 Bügel

Erweiterte Massivbaubibliothek nach DIN 1045-1

Ordner : Auflager+Konsolen

Berechnung der erforderlichen Hochhängebewehrung : (Z v,Ed ) Nach Leonhard Teil3, kann die erforderliche Hochhängebewehrung praktisch reduziert weden

Z v,Ed =

erf.A s,zv =

MIN(F Ed1 ;F Ed1 *0.35*

h + A h k ) h k
h
+
A
h k
)
h k

=

135,23 kN

Z

v,Ed * ( f yk ) s
v,Ed
*
(
f yk
)
s

10

=

3,11 cm²

gewählte Vertikalbügelbewehrung :

n 3 ∆ ∆ ∆ ∆ d s 3 , e=5cm, zweischnittig Pos 2

n 3

d s3 , e=5cm, zweischnittig

Pos

2

Bügel mit l ü -schliesen

 
 

GEW("Bewehrung/As"; ds; )

 

=

d s3 = Bez4 =

vorh.A s,zv = TAB("Bewehrung/As" ;As ;Bez=Bez4 ) * 2 n 3 = TAB("Bewehrung/As"; n; Bez=Bez4 )

GEW("Bewehrung/As"; Bez; As≥≥≥≥erf.A s,zv /2;d s =d s3 ) =

5∆∆∆∆ 10

As,h =

erf.A s,zv

vorh.A s,zv

erf.n

n =

n 3

Anzahl und Durchmesser der Bügelbewehrung :

10,00 mm

=

7,86 cm²

=

5

=

0,40 < 1

=

1,00 < 1

Nach "Steinle / Rostasy" sollte die Aufhängebewehrung in folgendem Bereich angeordnet werden:

b m =

WENN( h k /2 < 2 * a 1 ; h k /2 ; 2 * a 1 )

=

22,00 cm

Nach "Leonhardt Teil3 " sollte die Aufhängebewehrung in folgendem Bereich angeordnet werden:

b m =

vorh.b m =

h + A h k
h
+
A
h k

4

( erf.n - 1 ) * e +d s3 /10

=

=

21,25 cm

21,00 cm

Anmerkung: Wenn die gesamte Aufhängebewehrung mit Bügeln erfolgt kann durch ein schräg stellen der Bügel zum Auflager hin folgende Verbesserungen erreicht werden. 1) Verankerungslänge der unteren Biegezugbewehrung wird vergrössert. 2)Die Exzentrizität wird verringert dadurch die Konsolkraft reduziert.

Berechnung der erforderlichen unteren Konsolbewehrung : (Z A,Ed )

a =

a

1 + c +

n - 1 3
n
- 1
3

* e+ d s3

2 20

z k = 0.85*(h k -h 1 ) F * a Ed1 + H Z
z k =
0.85*(h k -h 1
)
F
* a
Ed1
+
H
Z A,Ed =
Ed
z k
Z
A,Ed
erf.A s,zA =
*
10
(
f yk
)
s
+ h z k 1 + 2 * z k
+ h
z k
1 + 2
*
z k

=

33,50 cm

=

33,15 cm

=

250,56 kN

=

5,76 cm²

Erweiterte Massivbaubibliothek nach DIN 1045-1

Ordner : Auflager+Konsolen

gewählte Konsolbewehrung unten:

n 4 ∆ ∆ ∆ ∆ d s 4 als U.- Schlaufen Pos 3

n 4

d s4 als U.- Schlaufen

Pos

3

Anzahl und Durchmesser der Unteren Konsolbewehrung :

d s4 =

Bez4 = GEW("Bewehrung/As"; Bez; As≥≥≥≥erf.A s,zA /2;d s =d s4 ) = 2∆∆∆∆ 14

vorh.A s,zA = TAB("Bewehrung/As" ;As ;Bez=Bez4 ) * 2 = 6,16

GEW("Bewehrung/As"; ds; )

=

14,00 mm

cm²

As,k =

erf.A s,zA

vorh.A s,zA

= 0,94 < 1

Verankerung der unteren Konsolbewehrung :

Nachweis der Verankerungslängen:

Ermittlung des Grundmaßes der Verankerungslänge in Abhängigkeit von der Betongüte sowie des Verbundbereiches. a) In Richtung Balkenende. Verbundbereich =

1

f bd =

l b =

WENN(Verbundbereich = 1 ; f bd1 ; f bd2 )

d s4 f yk c * * 40 s 1,5 * f bd
d s4
f yk
c
*
*
40 s
1,5
* f bd

Beiwert a für Verankerungsart :

a = Bewehrungsgehalt:

A1 =

erf.A s,zA

vorh.A s,zA

0,7

erf. Verankerungslänge in Richtung Balkenende:

l b,min =

l b,net = l b,dir =

l 2 =

MAX(0.3* a * l b ; d s4 ) MAX( a * A1 * l b ; l b,min ) MAX(2/3*l b,net ; 6*d s4 /10)

l b,dir

vorh.Verankerungslänge l2 gemessen von der Hinterkante des Lagers:

vorh.l 2 =

l2 =

K l - a 1 + L/2 - c

l b,dir
l b,dir

vorh.l 2

=

3,40 N/mm²

=

44,76 cm

=

0,94

=

14,00 cm

=

29,45 cm

=

19,63 cm

=

19,63 cm

=

21,00 cm

=

0,93 < 1

Erweiterte Massivbaubibliothek nach DIN 1045-1

Ordner : Auflager+Konsolen

Neigung der Druckstrebe:

1 =

ATAN(z k /a)

=

44,70 °

Achsabstand erstes Konsoleisen vom Betonrand :

s 0 =

Überstand Konsoleisen über Lasteinleitungshinterkante :

c*10 + ( d s4 / 2 ) +

8

=

50,00 mm

ü =

( vorh.l 2 - L ) *10

Anmerkung:

=

30,00 mm

a)Nach Heft 525 muss die Bewehrung stets mindestens bis zum Ende der Auflagerplatte geführt

werden.

b)Nach Steinle/Hahn Bauingenieur Praxis sollte der idealle Überstand der Schlaufe über die Lagerkante mindestens s 0 /2 + d s4 /4 betragen. Nicht viel mehr, damit die Schlaufe überdrückt bleibt

und nicht viel weniger damit die beiden gegenüberliegenden Schlaufen (Konsole/Abgesetzes Auflager) sich stets ausreichen überlappen. c) Nach Heft 478 DAfSt. Soll der Bewehrungsüberstand ü = d Br /8 + d s4 (ca.3d s4 ) betragen, was in etwa dem gleichen Wert entspricht.

D.h. ü 0

Mindest erforderlicher Konsoleisenüberstand (Nach Steinle/Hahn, Bauingenieur Praxis)

ü min =

s

0

2

+

d s4

4

b) In Richtung Balkenmitte Verbundbereich =

1

f bd =

l b =

WENN(Verbundbereich = 1 ; f bd1 ; f bd2 )

d s4 f yk c * * 40 1,5 s * f bd
d s4
f yk
c
*
*
40
1,5
s
* f bd

Beiwert a für Verankerungsart :

a =

1,0

erf. Verankerungslänge in Richtung Balkenmitte :

l b,min = l b,net =

l 1 =

MAX(0.3* a * l b ; d s4 ) MAX( a * A1 * l b ; l b,min )

l b,net

Mindestlänge der unteren Konsolschlaufen ( Pos 3 )

min.l ges =

K l -c+ l b,net +h A +erf.n/2*e

=

28,50 mm

=

3,40 N/mm²

=

44,76 cm

=

14,00 cm

=

42,07 cm

=

42,07 cm

=

127,07 cm

Erweiterte Massivbaubibliothek nach DIN 1045-1

Ordner : Auflager+Konsolen

Berechnung der erforderlichen Spaltzugbewehrung:

Zur Aufnahme von Spaltzugkräften wird in der Trägerkonsole eine zusätzliche Horizontalbewehrung in Form von Steckbügeln angeordnet.

erf.A s,sp =

erf.A s,zA / 3

=

1,92 cm²

=

8,00 mm

3∆∆∆∆ 8

3,02 cm²

Spaltzugbewehrung als Horizontalbügel Zweischnittig:

n 5 ∆∆∆∆ d s 5 Pos 4

n 5

∆∆∆∆

d s5

Pos 4

Anzahl und Durchmesser der Steckbügel :

d s5 =

Bez5 = GEW("Bewehrung/As"; Bez; As≥≥≥≥erf.A s,sp /2;d s =d s5 ) =

vorh.A s,sp = TAB("Bewehrung/As" ;As ;Bez=Bez5 ) * 2 =

GEW("Bewehrung/As"; ds; )

As,sp =

erf.A s,sp

vorh.A s,sp

=

0,64 < 1

gewählte Vertikalbügelbewehrung in der Konsolnase: (Konstruktiv)

> n 6 ∆ ∆ ∆ ∆ d s 6 mit 4 d s 6

> n 6

d s6

mit 4 d s6

Pos

5

Anzahl und Durchmesser der Vertikalbügel :

d s6 = Bez6 =

GEW("Bewehrung/As"; ds; ) GEW("Bewehrung/As"; Bez; d s =d s6 )

=

=

8,00 mm

3∆∆∆∆ 8

Erweiterte Massivbaubibliothek nach DIN 1045-1

Ordner : Auflager+Konsolen

Nach Schlaich / Schäfer ist zusätzlich eine im Abstand l 4 < z vom Knoten 2 angreifende Vertikallast Z v2,Ed = F Ed1 abzudecken.

l 4 =

0.85*(h A + h k )-6

 

=

66 cm

n 7 ∆ ∆ ∆ ∆ d s 7 , e=10cm, zweischnittig Pos 6  

n 7

d s7 , e=10cm, zweischnittig

Pos

6

 

Bügel mit l ü -schliesen

 

d s7 =

GEW("Bewehrung/As"; ds; )

 

=

8,00 mm

gewählte Vertikalbügelbewehrung :

Anzahl und Durchmesser der Bügelbewehrung :

Bez7 = GEW("Bewehrung/As"; Bez; As≥≥≥≥erf.A s,zv /2;d s =d s7 ) = 6∆∆∆∆ 8

vorh.A s,zv = TAB("Bewehrung/As" ;As ;Bez=Bez7 ) * 2

=

6,04

cm²

=

0,51 < 1

erf.A s,zv

As,h = vorh.A s,zv Bewehrungschema
As,h =
vorh.A s,zv
Bewehrungschema

Erweiterte Massivbaubibliothek nach DIN 1045-1

Ordner : Auflager+Konsolen

Zu POS U : Abgesetztes Auflager :

Die Aufhängung erfolgt sowohl durch lotrechte Bügel als auch durch Schrägeisen.

sowohl durch lotrechte Bügel als auch durch Schrägeisen. Eingabe der Geometrie: Konsollänge K l = Bei

Eingabe der Geometrie:

Konsollänge K l =

Bei seitlichem Deckenauflager ist die wirksame Konsoltiefe um die Auflagertiefe der Deckenplatten zu reduzieren.

35,00 cm

Konsoltiefe K t =

35,00 cm

Höhe Auskl. h A =

41,00 cm

Konsolhöhe h k =

44,00 cm

Lagerlänge L =

18,00 cm

Lagerbreite B =

20,00 cm

Exzentrizität a 1 = Bemessungsangaben:

19,50 cm

Beton = f ck =

Betonstahl BSt = GEW("Bewehrung/verank"; Bez;)

f yk =

Materialteilsicherheitsbeiwert Beton (Fertigteil 1,35)

= s = Betondeckung c:

GEW("Beton/DIN-1" ; Bez; ) TAB("Beton/DIN-1"; f ck ; Bez=Beton)

=

C35/45

=

35,00 N/mm²

=

BSt 500

=

500,00 N/mm²

1,50

TAB("Bewehrung/verank"; s ; Bez=BSt)

TAB(" Bewehrung / DIN 10451" ; C ;Beton=Beton ) =

1,15

3,00 cm

5,00 cm

4,35 cm²

c

Lage Konsoleisen h 1 = Aus statischer Berechnung: ( Durchlaufträger )

erf.A s,Feld =

Lasteingaben: (siehe statische Berechnung) Auflagerlast siehe Berechnung F Ed1 = Zusatzlast auf Konsolnase F Ed2 = Horizontallast H Ed =

Auflagerlast siehe Berechnung F E d 1 = Zusatzlast auf Konsolnase F E d 2 =
Auflagerlast siehe Berechnung F E d 1 = Zusatzlast auf Konsolnase F E d 2 =

200,00 kN

0,00 kN

0,00 kN

Erweiterte Massivbaubibliothek nach DIN 1045-1

Ordner : Auflager+Konsolen

Häufig werden Lager zur lotrechten Last auch noch durch horizontale Auflagerlasten H Ed in Lagerebene beansprucht. Dies können planmässige Lasten (Dollen), oder unplanmässige Lasten (Rückstellkräfte Lager, Zwang,) sein. Im EC 2 wird empfohlen grundsätzlich eine ungünstig wirkende horizontale Last von mindestens 0.2*F Ed anzusetzen. Die Last greift i.d.R. an O.K. Konsole an.

H Ed =

MAX (H Ed ; 0.2 * (F Ed1 + F Ed2 ))

=

40,00 kN

Nachweis der Betondruckstrebe:

Nach Heft 525 Nachweis für die Querkraft

=

f cd1 =

z 1 =

V Rd,max =

Ds =

MAX(0.7-f ck /200;0.5)

f ck c
f ck
c

0.9*(h k

0.5 *

-h 1 )

* K t * z 1 * f cd1 *10 -1

F Ed1

+ F Ed2

V Rd,max

=

0,53

= 23,33 N/mm²

=

=

35,10 cm

759,51 kN

= 0,26 < 1

Nachweis der Betondruckspannung am Auflager:

Zusätzliche Eingaben :

Bemessungswert der Druckstrebentragfähigkeit : ( Normalbeton 1.0)

1 =

1,00

Abminderungsbeiwert zur Berücksichtigung von Langzeitwirkung :

=

0,85

f cd,eff

=

c1 =

1

=

f ck 0.75 * 1 * * c ( )* 10 F Ed1 + F
f ck
0.75 * 1 *
*
c
(
)*
10
F Ed1
+ F Ed2
L * B
c1
f cd,eff

= 14,88 N/mm²

= 5,56 N/mm²

= 0,37 < 1

Berechnung der erfordelichen Biegezugbewehrung unten: (Z, Ed ) (Für den Nachweis der Endverankerung )

erf.A s,z1 =

F Ed1 * 10 ( f yk ) s
F Ed1
* 10
(
f yk
)
s

Aus Mindestanteil Feldbewehrung:

minA s,z2 = erf.A sz =

erf.A s,Feld / 4 MAX(erf.A s,z1 ; minA s,z2 )

=

=

=

4,60 cm²

1,09 cm²

4,60 cm²

Erweiterte Massivbaubibliothek nach DIN 1045-1

Ordner : Auflager+Konsolen

Bis zur Ausklinkung geführte Biegebewehrung des Stb.-Balkens, sowie ev.Zulageeisen als U.-Schlaufen :

n 1 ∆ d s1  

n 1

d s1

 

+ n 2

U

d s2

Pos

1

(konstruktiv)

 

Anzahl und Durchmesser der Biegebewehrung unten:

d s1 =

Bez1 = GEW("Bewehrung/As"; Bez; d s =d s1 ) vorh.A sz1 = TAB("Bewehrung/As" ;As ;Bez=Bez1 )

GEW("Bewehrung/As"; ds; )

=

=

=

16,00 mm

6∆∆∆∆ 16

12,06

cm²

Anzahl und Durchmesser der Schlaufenbewehrung unten :

d s2 = Bez2 =

vorh.A sz2 = TAB("Bewehrung/As" ;As ;Bez=Bez2 ) * 2

vorh.A sz =

=

GEW("Bewehrung/As"; Bez; A s (erf.A sz -vorh.A sz1 )/2;d s =d s2 )=

GEW("Bewehrung/As"; ds; )

6,00 mm

1∆∆∆∆ 6

=

0,56 cm²

=

12,62 cm²

=

0,36 < 1

vorh.A sz1 + vorh.A sz2

erf.A sz

vorh.A sz

As,z =

Nachweis der Verankerungslängen:

Ermittlung des Grundmaßes der Verankerungslänge in Abhängigkeit von der Betongüte sowie des Verbundbereiches. Verbundbereich =

1

f bd1 = f bd2 =

f bd =

TAB("Bewehrung/DIN10451" ;VB1 ;Beton=Beton )

=

3,40 N/mm²

TAB("Bewehrung/DIN10451" ;VB2 ;Beton=Beton )

=

2,40 N/mm²

WENN(Verbundbereich = 1 ; f bd1 ; f bd2 )

=

3,40 N/mm²

l b =

d s1 f yk c * * 40 s 1,5 * f bd
d s1
f yk
c
*
*
40 s
1,5
* f bd

Beiwert a für Verankerungsart :

a = Bewehrungsgehalt:

A =

erf.A s,z1

vorh.A sz

1,0

erf. Verankerungslänge in Richtung Balkenende:

l b,min =

l b,net = l b,indir =

l 3 =

MAX(0.3* a * l b ; d s1 ) MAX( a * A * l b ; l b,min ) MAX(l b,net ; d s1 )

l b,indir

=

51,15 cm

=

0,36

=

16,00 cm

=

18,41 cm

=

18,41 cm

=

18,41 cm

Erweiterte Massivbaubibliothek nach DIN 1045-1

Ordner : Auflager+Konsolen

Die Auflagervorderkante wird in der Achse, des von der Feldmitte aus gesehenen ersten Aufhängebügels angenommen. Bei einem bestimmten Abstand der Aufhängebewehrung A s,zv ergibt sich folgende Mindesterforderliche Bügelanzahl.

e =

5,00 cm

erf.n =

ABS( (l b,indir / e )+0.49 ) +1

=

5 Bügel

Berechnung der erforderlichen Hochhängebewehrung : (Z v,Ed + Z S,Ed ) Die Aufteilung der Aufhängebewehrung kann nach Steinle,Rostasy beliebig gewählt werden. Es wird jedoch empfohlen den Anteil der Schrägbewehrung nicht über 70% zu wählen. Bei grossen h K sollte der Anteil der Schrägbewehrung gross sein, bei kleinem h K eher klein. Eine Mindestbewehrung an der Stelle Z A,Ed zum vermeiden eines Abscherens entlang der Nase ist in jedem Fall einzulegen.

Aufteilung der Aufhängekraft :

Anteil

lotrechte Bügel l =

Anteil

Schrägbewehrung s =

(100- l )

Winkel der Schrägbewehrung =

Z v,Ed = Z s,Ed =

erf.A s,zv =

erf.A s,zs =

l /100*F Ed1 s /100*F Ed1

Z v,Ed 10 ( Z s,Ed ) sin ( ) * 10 ( f yk
Z v,Ed
10
(
Z s,Ed
)
sin (
)
* 10
(
f yk
)
s

=

=

=

65 %

35 %

40,00 °

130,00 kN

70,00 kN

= 2,99 cm²

=

2,50 cm²

Anmerkung: Da es bei der Schrägbewehrung oft Probleme bei der Verankerung über der Konsolnase gibt, sollte die errechnete lotrechte Bügelbewehrung etwas grosszügig gewählt weden.

gewählte Vertikalbügelbewehrung :

n 3 ∆ d s 3 , e=5cm, zweischnittig Pos 2

n 3

d s3 , e=5cm, zweischnittig

Pos

2

Bügel mit l ü -schliesen

 

Anzahl und Durchmesser der Bügelbewehrung :

d s3 = Bez4 = vorh.A s,zv = n 3 =

As,h =

n =

GEW("Bewehrung/As"; ds; )

=

10,00 mm

GEW("Bewehrung/As"; Bez; As≥≥≥≥erf.A s,zv /2;d s =d s3 ) =

7∆∆∆∆ 10

TAB("Bewehrung/As"

;As ;Bez=Bez4 ) * 2

=

11,00

cm²

TAB("Bewehrung/As"; n; Bez=Bez4 )

=

7

erf.A s,zv

 

=

0,27 < 1

vorh.A s,zv

erf.n

 

=

0,71 < 1

n 3

Erweiterte Massivbaubibliothek nach DIN 1045-1

Ordner : Auflager+Konsolen

Nach "Steinle / Rostasy" sollte die Aufhängebewehrung in folgendem Bereich angeordnet werden:

b m =

WENN( h k /2 < 2 * a 1 ; h k /2 ; 2 * a 1 )

=

22,00 cm

Nach "Leonhardt Teil3 " sollte die Aufhängebewehrung in folgendem Bereich angeordnet werden:

b m =

vorh.b m =

h + A h k
h
+
A
h k

4

( erf.n - 1 ) * e +d s3 /10

=

=

21,25 cm

21,00 cm

gewählte Schrägbewehrung :

n 7 ∆ d s 7 , als Schlaufen Pos 6

n 7

d s7 , als Schlaufen

Pos

6

: n 7 ∆ d s 7 , als Schlaufen Pos 6 Anzahl und Durchmesser der

Anzahl und Durchmesser der Schrägbewehrung :

d s7 =

Bez7 = GEW("Bewehrung/As"; Bez; As≥≥≥≥erf.A s,zv /2;d s =d s7 ) = 2∆∆∆∆ 20

vorh.A s,zs = TAB("Bewehrung/As" ;As ;Bez=Bez7 ) * 2 = 12,56

GEW("Bewehrung/As"; ds; )

=

20,00 mm

cm²

As,s =

erf.A s,zs

vorh.A s,zs

Verankerung der schrägen Aufhängebewehrung :

a) Verankerung im Konsolbereich oben:

Verbundbereich =

f bd =

1

WENN(Verbundbereich = 1 ; f bd1 ; f bd2 )

l b =

d s7 f yk c * * 40 s * 1,5 f bd
d s7
f yk
c
*
*
40 s
*
1,5
f bd

Beiwert a für Verankerungsart :

a = Bewehrungsgehalt:

A1 =

erf.A s,zs

vorh.A s,zs

0,7

erf. Verankerungslänge in Richtung Balkenende:

l b,min =

l b,net = l b,dir =

l 5 =

MAX(0.3* a * l b ; d s7 ) MAX( a * A1 * l b ; l b,min ) MAX(2/3*l b,net ; 6*d s7 /10)

l b,dir

b) Übergreifungslänge mit der Biegezugbewehrung unten :

( gerade Stabenden, VB I ) Verbundbereich =

1

f bd =

WENN(Verbundbereich = 1 ; f bd1 ; f bd2 )

l b =

d s7 f yk c * * 40 s * 1,5 f bd
d s7
f yk
c
*
*
40 s
*
1,5
f bd

=

0,20 < 1

=

3,40 N/mm²

=

63,94 cm

=

0,20

=

20,00 cm

=

20,00 cm

=

13,33 cm

=

13,33 cm

=

3,40 N/mm²

=

63,94 cm

Erweiterte Massivbaubibliothek nach DIN 1045-1

Ordner : Auflager+Konsolen

Beiwert a für Verankerungsart :

a =

1,0

erf. Übergreifungslänge mit der Biegezugbewehrung unten :

Beiwerte 1 zur Berücksichtigung des Stossanteiles (DIN 1045-1, Tabelle 27)

 

Beiwerte 1

1

Anteil der ohne Längsversatz gestossenen Stäbe je Lage

30 %

> 30 %

2

Stoss in Zugzone

d s < 16 mm

1,2 1)

1,4 1)

3

Stoss in Zugzone

d s 16 mm

1,4 1)

2,0 2)

4

Stoss in der Druckzone

 

1,0

1,0

 

1) Falls s 2) Falls s

10 * d s und s 0 5 * d s ; 10 * d s und s 0 5 * d s ;

1 = 1,0 1 = 1,0

 

1 =

2,0

MAX(0.3* a * 1 * l b ; 1,5*d s7 ;20) MAX(0.3* a * l b ; d s7 )

=

38,36 cm

=

20,00 kN

MAX(

a * A1 * l b ; l b,min )

 

=

20,00 cm

MAX( 1 *l b,net ; l s,min )

 

=

40,00 cm

a 1 + c + ( (n 3 -1)/2 ) * e+d s3 /20 0.85*(h k -h 1 )

=

38,00 cm

=

33,15 cm

F * a Ed1 z k
F
* a
Ed1
z
k

+

H

Ed

z + h + 2 k 1 *
z
+ h
+ 2
k
1
*

z

k

=

277,71 kN

Z A,Ed

* ( f yk ) s
*
(
f yk
)
s

10

=

6,39 cm²

  n 4 ∆ d s 4 als U.- Schlaufen Pos 3
 

n 4

d s4 als U.- Schlaufen

Pos

3

GEW("Bewehrung/As"; ds; )

=

14,00 mm

d s4 =

Bez4 = GEW("Bewehrung/As"; Bez; As≥≥≥≥erf.A s,zA /2;d s =d s4 ) = 3∆∆∆∆ 14

vorh.A s,zA = TAB("Bewehrung/As" ;As ;Bez=Bez4 ) * 2 = 9,24

cm²

l s,min = l b,min = l b,net =

l s =

Berechnung der erforderlichen unteren Konsolbewehrung : (Z A,Ed )

a = z k =

Z A,Ed =

erf.A s,zA =

gewählte Konsolbewehrung unten:

Anzahl und Durchmesser der Unteren Konsolbewehrung :

As,k =

erf.A s,zA

vorh.A s,zA

= 0,69 < 1

Erweiterte Massivbaubibliothek nach DIN 1045-1

Ordner : Auflager+Konsolen

Verankerung der unteren Konsolbewehrung :

Nachweis der Verankerungslängen:

Ermittlung des Grundmaßes der Verankerungslänge in Abhängigkeit von der Betongüte sowie des Verbundbereiches.

a) In Richtung Balkenende.

Verbundbereich =

f bd =

1

WENN(Verbundbereich = 1 ; f bd1 ; f bd2 )

l b =

d s4 f yk c * * 40 s 1,5 * f bd
d s4
f yk
c
*
*
40 s
1,5
* f bd

Beiwert a für Verankerungsart :

a = Bewehrungsgehalt:

A1 =

erf.A s,zA

vorh.A s,zA

0,7

erf. Verankerungslänge in Richtung Balkenende:

l b,min =

l b,net = l b,dir =

l 2 =

MAX(0.3* a * l b ; d s4 )

MAX( a * A1 * l b ; l b,min )

MAX(2/3*l b,net ; 6*d s4 /10)

l b,dir

vorh.Verankerungslänge l2 gemessen von der Hinterkante des Lagers:

vorh.l 2 =

l2 =

K l - a 1 + L/2 - c

l b,dir
l b,dir

vorh.l 2

Neigung der Druckstrebe:

1 =

ATAN(z k /a)

Achsabstand erstes Konsoleisen vom Betonrand :

s 0 =

Überstand Konsoleisen über Lasteinleitungshinterkante :

c*10 + ( d s4 / 2 ) +

8

ü =

( vorh.l 2 - L ) *10

Anmerkung:

=

3,40 N/mm²

=

44,76 cm

=

0,69

=

14,00 cm

=

21,62 cm

=

14,41 cm

=

14,41 cm

=

21,50 cm

=

0,67 < 1

=

41,10 °

=

45,00 mm