Omar Barghouti

Founding member, BDS movement Posted: March 22, 2011 06:02 PM

Ich wünsche Euch Ägypten
Ein offener Brief an Menschen des Westens mit Gewissen Ich wünsche Euch Ägypten! Ich wünsche Euch Ermächtigung zum Widerstand; für den Kampf um soziale und ökonomische Gerechtigkeit; um Eure echte Freiheit und gleiche Rechte zu gewinnen. Ich wünsche Euch den Willen und die Fähigkeit, aus Euren sorgfältig verdeckten Gefängnismauern auszubrechen. Seht, in unserem Teil der Welt sind Gefängnismauern und dicke Sicherheitstüren allzu offenkundig, augenfällig, herrisch, erstickend; darum sind wir immer noch widerspenstig, rebellisch, aufgerührt und immer in Vorbereitung auf unseren Tag der Freiheit, des Lichts, an dem die Macht des Volkes eine kritische Masse erreicht, die stark genug ist, alle bis dahin kategorischen roten Linien zu überschreiten. Dann können wir die dicken, kalten, hässlichen, rostigen Ketten zerreißen, die unseren Geist und unsere Körper unser Leben lang eingekerkert hielten wie der überwältigende Gestank eines verrottenden Kadavers in unserer klaustrophobischen Gefängniszelle. Eure Gefängniszellen sind dagegen ganz anders. Die Mauern sind gut versteckt, auf dass sie nicht Euren Widerstandsgeist wachrufen. Es gibt keine Tür zu Eurer Gefängniszelle -- Ihr könnt „frei“ herumlaufen und erkennt niemals das viel größere Gefängnis, in das Ihr immer noch eingesperrt seid.

Ich wünsche Euch Ägypten, auf dass Ihr Euren Geist entkolonialisieren könnt, denn erst dann könnt Ihr Euch echte Freiheit, echte Gerechtigkeit, echte Gleichheit und echte Würde vorstellen. Ich wünsche Euch Ägypten, so dass Ihr den Papierbogen mit Multiple-Choice- Frage „Was willst du?“ zerreißen könnt, denn Antworten, die Euch vorgegebenen werden, sind grundfalsch. einzige Wahl, die Ihr treffen könnt, ist die zwischen einem großen einem kleineren Übel. der alle Die und

Ich wünsche Euch Ägypten, so dass Ihr wie die Menschen in Tunesien, in Ägypten, in Libyen, in Bahrain, im Jemen und ganz bestimmt in Palästina ausrufen könnt: „Nein! Wir wollen nicht die am wenigsten falsche Antwort ankreuzen! Wir wollen eine ganz andere Wahl, die nicht auf eurer verdammten Liste steht.“ Wenn wir die Wahl haben zwischen Sklaverei und Tod, entscheiden wir uns eindeutig für Freiheit und ein würdiges Leben -- weder Sklaverei, noch Tod. Ich wünsche Euch Ägypten, damit Ihr kollektiv, demokratisch, und verantwortlich Eure Gesellschaften neu aufbauen könnt; die Regeln neu setzt, damit sie den Menschen dienen und nicht dem Kapital und seinen Bankgeschäften; Rassismus und alle Formen der Diskriminierung abschafft; für die Umwelt und ein Leben in Harmonie mit ihr Sorge tragt; Kriege und Kriegsverbrechen streicht statt Jobs, Sozialleistungen und öffentliche Dienstleistungen; in Bildung und Gesundheit investiert statt in fossile Brennstoffe und Rüstungsforschung; die unterdrückerische tyrannische Herrschaft multinationaler Konzerne stürzt; und endlich verdammt noch mal aus Afghanistan, Irak abhaut und überall sonst, wo Eure selbstgerechten Kreuzzüge unter dem Vorwand der „Verbreitung der Demokratie“ nichts als sozialen und kulturellen Zerfall, bittere Armut und tiefste Hoffnungslosigkeit verbreitet haben. Ich wünsche Euch Ägypten, auf dass Ihr den Geist des südafrikanischen Kampfes gegen die Apartheid wieder aufleben lasst, indem Ihr Israel vor dem Völkerrecht und den universellen Prinzipien der Menschenrechte zur Verantwortung zieht, Euch der Boykott-, Desinvestitions- und Sanktionskampagne BDS anschließt, zu der eine überwältigende Mehrheit der palästinensischen Zivilbevölkerung aufgerufen hat. Es gibt keine wirksamere, gewaltfreie Weise, Israels Besatzung, Rassendiskriminierung und jahrzehntelange Verweigerung des durch die Vereinten Nationen sanktionierten Rückkehrrechts der Flüchtlinge zu beenden. Ich wünsche Euch Ägypten, damit Ihr die rechtlichen und moralischen Verpflichtungen Eurer Länder erfüllen könnt, die darin bestehen, die

ausgeraubten, zurückentwickelten Ökonomien und Gesellschaften Eurer ehemaligen oder gegenwärtigen Kolonien wieder aufbauen zu helfen, so dass ihre jungen Menschen ihre eigene Heimat wieder entwicklungsfähig, lebenswert und liebenswert finden können, anstatt auf hoher See den Tod -- oder schlimmeres -- zu riskieren, um Eure von Luftspiegelungen umspülten Küsten zu erreichen, ihre Lieben zurückzulassen und einen Ort, den sie einmal Heimat genannt haben. Seht Ihr, sie sind „hier“, weil Ihr zuvor „dort“ wart, und wir alle wissen, was Ihr dort gemacht habt! Unsere Unterdrückung und Eure sind im Innersten zusammenhängend und miteinander verflochten -- es ist niemals ein Nullsummenspiel! Unser gemeinsamer Kampf für universale Rechte und Freiheiten ist nicht bloß eine uns selbst zufrieden stellende Parole, die wir aufstellen, sondern ein Kampf um wirkliche Gleichberechtigung und Selbstbestimmung, eine Idee, deren Zeit unüberhörbar gekommen ist. Nach Ägypten ist es jetzt an uns. Es ist Zeit für palästinensische Freiheit und Gerechtigkeit. Es ist Zeit für alle Menschen dieser Welt, besonders für die am meisten ausgebeuteten und geknechteten, unsere gemeinsame Menschlichkeit zu bekräftigen und Kontrolle über unser gemeinsames Schicksal wiederzugewinnen. Ich wünsche Euch Ägypten!

Omar Barghouti ist palästinensischer Menschenrechtsaktivist, ehemaliger ägyptischer Staatsbürger und Autor von „Boycott, Divestment and Sanctions (BDS): The Global Struggle for Palestinian Rights“(Haymarket: 2011) (veränderte Fassung des Originaltextes). Quelle Originaltext: http://www.huffingtonpost.com/omar-barghouti/i-wish-you-egypt_b_839160.html

(www.bds-kampagne.de / Deutsche Übersetzung Angelica Seyfrid)

Sign up to vote on this title
UsefulNot useful