Sie sind auf Seite 1von 8

Turnstunde mit den Farbplaneten

Angebot von Jan Zumdick

15.01.2014

Gliederung:

1. Sachanalyse und Situationsanalyse -Stellenwert des Angebots in Kontext mit Gegebenheiten der Einrichtung -Quellenangabe -Darstellung der Gruppe -Auseinandersetzung mit der eigenen Person

2. Zielsetzung -Grob und Feinziele - Begründung

3. Praktische Vorüberlegung -Daheim -In der Einrichtung

4. Didaktisch-methodische Planung (Kurzform)

1. Sachanalyse & Situationsanalyse

#1.1 Stellenwert des Angebotes in Kontext mit Gegebenheiten in der Einrichtung

Ich möchte das Angebot „Turnen mit den Farbplaneten“ machen, da *****

#1.2. Quellenangabe

Turnen mit Farbplaneten von Jan Zumdick

#1.3. Darstellung der Gruppe

Ich habe die Gruppe genommen, weil.

Kind1 , Alter, Interessen/Ressourcen , Schwächen Kind2 , Alter, Interessen/Ressourcen , Schwächen

#1.4 Auseinandersetzung mit der eigenen Person

Ich habe schon mehrere Angebote mit einer kleinen Gruppe gemacht Ich habe Angst vorMeine bedenken sind. Ich glaube ich bin gut in

2. Zielsetzung

Grobziel

Feinziel

Feinziel

Verbesserung der moto rischen Grundfertigkeiten

Das Kind wirft den Ball durch den Ring

Das Kind springt über ein Hinderniss

Erhöhen der Bewegungs sicherheit

Das Kind balanciert über die Bank

Das Kind landet nach den springen auf die Füße.

Das Kind verbindet Übungen mit Farben

Das Kind assoziiert eine Übung mit der vorgegebenen Farbe

 

Ich habe eine Bewegungsaktivität gewählt, da Kinder Spaß an der Bewegung haben und ich mit der Bewegung auch die Konzentration und die Aufnahme von Information fördern kann. Das Kind lernt sich, mit den Körper auseinander zu setzen und sicherer damit umzugehen.

3. Praktische Vorüberlegung

#3.1 Praktische Vorbereitung

Inhalt

Medien

Hinweise

Einleitung

   

Kinder kommen in die Turnhalle und setzen sich auf die Sitzecke.

 

Sollen sich hinsetzen, damit sie mir besser zuhören können.

Kinder haben sich bereits im Hort umgezogen, da die Turnhalle mit im Haus ist.

Auch ich habe Turnkleidung an.

Ich erkläre den Kindern, dass ich heute mit ihnen Bewegungsarten durchnehmen werde und dafür ein Ausflug auf verschieden gefärbte Planeten machen werde.

 

Ich achte darauf, dass meine Stimme ruhig ist und ich deutlich Spreche.

Zum Aufwärmen nehme ich das Tamburin gebe damit ein Takt vor, jäh schneller der Takt desto schneller laufen die Kinder. Wenn ich über das Streiche, kriechen die Kinder auf den Boden und wenn ich gegen das Holz schlage, laufen die Kinder rückwärts.

-Tamburin

Das machen wir öfters zum warmwerden und gehört schon fast zum Ritual.

Damit möchte ich den Körper warm machen und Gefahren vorbeugen.

Zum weiteren aufwärmen spielen wir „Mäuseschwanzjagt“ (Jedes Kind bekommt ein Stück Stoff in die Hose gesteckt und läuft durch den Raum, nun muss man versuchen ein anderes Kind sein „Schwanz“ abzujagen.

-Stoff

Das Spiel kennen die Kinder schon von einer Aktivität in der Fachakademie.

Nun dehne ich mich mit den Kindern noch.

 

Vermeidung von Verletzungen.

Ich mache die Übung vor und die Kinder sollen dies nachmachen.

Hauptteil

   

Ich Sammle die Kinder in Kreis um mich.

 

Das ich auch deren Aufmerksamkeit habe.

Ich baue die bereits im Raumstehende Materialien mit den Kindern auf.

 

Ich achte dabei, dass jeder Mithilft und keiner zu schwer hebt.

Wir setzen uns wieder in Kreis und ich erkläre nun, dass wir zu einen der Planeten in die Ecke fliegen wollen und das jeder Planet seine eigene Farbe hat. Aber wir alle auf denselben landen werden. Damit die Rakete starten kann, müssen wir aber erstmal ein Countdown haben. Wir zählen von 10 rückwärts und fliegen dann alle durch den Raum.

 

Dies wird auch die Überleitung um zu anderen Planeten fliegen zu können.

I

Landung auf den ersten

-Puzzleteil

Ich betone immer wieder, dass der Planet Gelb ist und erkläre die Spiele auf den Planet. Anschließend frage ich die Kinder, ob die noch Ideen zum Hüpfen/Springen haben.

Wenn nötig gebe ich Hilfestellung.

Planeten

Hüpf-Planet Gelb

Wenn die Aufgaben geschafft wurden, gebe ich ein „Puzzleteil“ frei in der Farbe Gelb (Mit Hüpfmotive)

Überleitung wieder mit der Rakete zum nächsten

   

Planeten

Landung auf den zweiten Planeten

Ich betone wieder die Farbe des Planeten und erkläre wieder die Spiele dazu.

Ball Planet - Rot

Ich frage die Kinder, ob die auch hierzu eigene Wenn die Aufgaben geschafft wurden, gebe ich ein „Puzzleteil“ frei in der Farbe Ideen haben.

Wenn nötig gebe ich Hilfestellung

Überleitung mit der Rakete

 

Landung auf den Balancierplanet Blau

Ich betone wieder, dass der Planet Blau ist und erkläre die Spiele auf den Planeten. Anschließend Frage ich wieder die Kinder, ob die Ideen haben.

Wenn die Aufgaben geschafft wurden, gebe ich ein „Puzzleteil“ frei in der Farbe Blau, mit Balanciermotive.

Überleitung mit der Rakete

 

Landung auf den Rollplanet - Grün

Ich betone wieder, dass der Planet Grün ist und erkläre die Spiele auf den Planeten. Anschließend Frage ich wieder die Kinder, ob die Ideen haben.

Wenn die Aufgaben geschafft wurden, gebe ich ein „Puzzleteil“ frei in der Farbe Grün, mit „Roll“ Motive.

Schluss

   

Ich räume mit den Kindern die Geräte zur Seite und Frage, was den Kindern am meisten Spaß gemacht hat. Ich frage nochmal nach den einzelnen Farben von den Planeten.

 

Wertschätzen der Meinung. Somit schaffe ich Platz für das Letzte Spiel. Damit verbinde ich nochmal die Aufgaben mit der Farbe.

Nun spielen wir das Spiel „Feuer, Wasser, Blitz“ etwas abgewandelt. (Erklärung: Ich lege in jede Ecke eine der oben genannten Farben. Ich mache die Musik an und die Kinder dürfen durch den Raum laufen, wenn ich die Musik ausschalte und sage „Schwebebalken“, müssen die Kinder sich an den Planet erinnern, wo dies vor kam und in die Ecke mit der Farbe des Planeten laufen/rennen)

-Musik/CD

Ich mache erst ein paar „Proberunden“ und dann geht es nach dem K.O. Prinzip. Der Gewinner darf die Puzzleteile mit hinauf nehmen und sie an unsere Pin-Wand hängen.