Sie sind auf Seite 1von 2

AKTUELLE INFORMATIONEN ZUM INDUSTRIE- UND LOGISTIKMARKT AUSGABE JULI 2009

DIE WIRTSCHAFTSREGION STUTTGART


ERWACHT AUS DER SCHOCKSTARRE.
Die globale Finanz- und Wirtschaftskrise hat vor allem wegen der Einbrüche in der Automobilindustrie auch in
der Wirtschaftsregion Stuttgart deutliche Spuren hinterlassen. Gesunde Mittelstandsunternehmen halten sich
dennoch weiterhin stabil. Das zeigen auch die aktuellen Umfragen des ifo-Instituts und der Deutschen Industrie-
und Handelskammer. Eine Besserung des seit Mitte 2008 anhaltenden wirtschaftlichen Abschwungs ist bereits
in Sicht, eine Bodenbildung derzeit erkennbar. Welche Auswirkungen die aktuellen Entwicklungen speziell auf
den Industrie- und Logistikmarkt haben, zeigen wir Ihnen anhand der 4 wichtigsten Trends auf.

Mietvertragslaufzeiten in Richtung der Wettbewerbsfähigkeit der


Trend 1:
der Kontraktlogistik zu verzeichnen. Unternehmen notwendigen
Langfristig Outsourcing als Diese liegen im Allgemeinen zwi- Anforderungen an moderne und
Chance. schen drei, fünf und sieben Jahren. flexible Flächen nicht erfüllen.
Die Logistik wird ihre Chancen auch
weiterhin im hohen Outsourcing-
MIETPREISENTWICKLUNG Trend 4:
Potenzial der Industrie suchen. So
avanciert der Transportunternehmer Investmentmarkt.
Bestandsimmobilien
von früher zusehends zu einem in- Auch wenn Investments auf den
tegrierten, professionellen Logistik- gewerblichen Immobilienmärkten
Neubau
dienstleister. Primär liegt der Fokus derzeit stark rückläufig sind, er-
dabei auf innovativen Konzepten multifunktionale Hallen bis weist sich der Markt für Logistik-
zur weitergehenden Kostenopti- immobilien nach wie vor als relativ
mierung für Industriekunden und solide. Im Vergleich zu Büro- und
Handel. Einzelhandelsimmobilien ist der
Trend 3:
Anteil von Logistikimmobilien in
Leerstandsrisiko bei großen Portfolios weiterhin äußerst
Trend 2:
Bestandsflächen. gering. Allein für die offenen Immo-
Optimiertes Kostenmanagement. Aufgrund einer Vielzahl von In- bilienfonds liegt er derzeit bei ledig-
Kosteneinsparungen rücken mehr solvenzen und Umstrukturierungen lich 4 Prozent. In diesem Umstand
denn je in den Fokus der Unter- ansässiger Unternehmen bestim- sehen wir erhebliche Potenziale, da
nehmenspolitik. So ist derzeit eine men insbesondere frei werdende sich die Klumpenrisiken durch eine
erhöhte Flächeneffizienz und Konso- Bestandsflächen den Markt. Diese höhere Diversifizierung in dieser
lidierung von Flächen zu beobach- Immobilien haben ein erhöhtes Asset-Klasse deutlich verringern.
ten. Auch werden Mietverträge Leerstandsrisiko und werden zu- So können die stabilen Mieten im
nachverhandelt und die Mietver- nehmend als Puffer beziehungs- logistischen Sektor die vergleichs-
tragslaufzeiten deutlich verkürzt. weise Interimslösung mit Preis- weise stärkeren Schwankungen in-
Speziell im Industrie- und Zulieferer- abschlägen gehandelt. Denn sie nerhalb der Renditen von Büro- und
bereich ist eine Angleichung der können oftmals die zur Erhaltung Einzelhandelsimmobilien ausgleichen.
PROGNOSE.
UNSERE LEISTUNGEN.
Viele Unternehmen sind aufgrund Mittel- bis langfristig jedoch werden Die Industrie- und Logistikbranche
der aktuellen Situation gezwungen, unserer Ansicht nach Prozessinnova- hat ihre eigenen Gesetzmäßig-
verstärkt auf Basis von Annahmen zu tion, Prozessoptimierungen sowie keiten. Auf diesem Gebiet sollten
arbeiten, da die derzeitig verfügbaren Bestandsreduzierung das Thema Out- Sie sich auf Spezialisten verlassen,
Daten nur für einen kurzfristigen sourcing wieder vermehrt in den Fokus die die Anforderungen an Gebäude,
Planungshorizont geeignet sind. Vor der Industrieunternehmen rücken. Infrastruktur und Flächen bis ins
diesem Hintergrund ist eine Tendenz Detail kennen. Nutzen Sie unsere
hin zum Insourcing zu beobachten. Dies kann zu einer weiteren Verzah- langjährige Erfahrung und unser
Dies bedeutet, dass Aufgaben, die in nung zwischen Industrie und Logistik umfassendes Wissen rund um:
der Vergangenheit ausgelagert oder innerhalb der Region führen. Und
Vermietung/Verkauf
von Lieferanten erbracht wurden, zu einer erneut höheren Nachfrage
Investment
wieder verstärkt ins eigene Haus nach hochleistungsfähigen und multi-
Immobilienwirtschaftliche
integriert werden. funktionalen Hallenflächen sowohl im
Einschätzungen
Industrie- als auch im Logistikbereich.
Beratung
Auf diese Weise wollen die Unterneh- Nachhaltig können diese Entwick-
Research
men unmittelbarer reagieren und lungen die Attraktivität der Region
eigene Fertigungsstätten besser aus- erhöhen und neue Unternehmen Gerne informieren wir Sie bei
lasten können. in die Region bringen. einem Gesprächstermin über alle
Details. Individuell, sehr persönlich
und mit dem gewissen Extra mehr.

WEITERE INFORMATIONEN:

Markus Knab Alexander Fink Philipp Riekert


Teamleiter Industrie- und Berater Industrie- und Berater Industrie- und
Logistikimmobilien Logistikimmobilien Logistikimmobilien
Telefon 0711/21 48-227 Telefon 0711/21 48-261 Telefon 0711/21 48-383
Markus.Knab@privatbank.de Alexander.Fink@privatbank.de Philipp.Riekert@privatbank.de

Dieser Bericht wurde vom BANKHAUS ELLWANGER & GEIGER KG, Börsenplatz 1, 70174 Stuttgart erstellt.
Verantwortlich: Dr. Volker Gerstenmaier, Mario Caroli, Stand: Juli 2009. Unsere Empfehlungen basieren auf öffentlichen Informationen, die wir als
zuverlässig erachten, für die wir aber keine Gewähr übernehmen. Ebenso können wir nicht für die Vollständigkeit und Genauigkeit dieser Informati-
onen garantieren. Wir behalten uns vor, unsere hier geäußerte Meinung jederzeit und ohne Vorankündigung zu ändern.