Sie sind auf Seite 1von 2

Ich Spreche Euch an

... durch Bertha Dudde - 22.6.1939

0975 Ausscheidung der Gottfeindlichen ....

Die gerechte Ausscheidung aller Gott-feindlichen Seelen steht nahe bevor, denn es
hat der Herr diese Zeit verkündet in Wort und Schrift. Das Streben der Menschheit
gilt nicht mehr der ewigen Gottheit, sondern dem Fürsten dieser Welt ....

Es hat sich die Menschheit in bewußten Widerstand gestellt zum Göttlichen und
bleibt sonach dem Gegner untertan, der alle bösen Regungen im Menschen erstehen
ließ und keinen Widerstand in ihm fand.

Und so sich nun der Mensch selbst dem zuwendet, was ihm Verderben bringen muß, und
keinen Hang zur ewigen Gottheit in sich verspürt, so muß ihm nun auch Erfüllung
werden, und die Trennung zwischen reinen und unreinen Geistern .... zwischen Gott-
Erkennenden und Ihn ablehnenden Wesen .... ist vorausbestimmt seit Ewigkeit. Es
ist nicht der Wille Gottes Anlaß dazu, sondern lediglich der Wille des Menschen
selbst, und es läßt daher der göttliche Schöpfer keine Ungerechtigkeit zu, und Er
gibt einem jeden Wesen Erfüllung dessen, was es sich selbst ersehnt hat ....

Wer dem Fürsten der Lüge, der Materie, verfallen ist, fühlt sich wohl in dessen
Nähe, und er verlangt deshalb nicht nach Gott .... denn das geringste Verlangen
nach Ihm, dem liebevollsten Vater von Ewigkeit, wird noch in letzter Stunde
erfüllt werden, denn es verlässet der Vater nicht, die Seiner gedenken und Ihn
erkennen in größter Not .... Doch es sind ihrer viele, die bis zum Lebensende die
Vaterliebe nicht erkennen, die Gott abweisen und sonach auch nicht von Ihm erfaßt
werden können, solange Rettung noch möglich ist.

Er kann nicht wider den Willen des Menschen Besitz ergreifen von ihm, und Er kann
noch viel weniger den Willen des Menschen zwangsmäßig zu Sich hinlenken .... Und
so wird dem ewigen Tode verfallen, der nicht seine Zugehörigkeit zur ewigen
Gottheit erkennen und sich Ihm bewußt zuwenden will. Den Seinen dagegen hat der
Vater bereitet alle Wonnen des Himmels.

Und Er kann es fortan nicht mehr zulassen, daß die Erde berge Wesen in Unzahl, die
Seiner nicht mehr gedenken und durch die Gefahr drohet Seinen wahren Kindern. Denn
Sein Geist teilet sich diesen mit, und es wird gespottet werden jeder Gabe vom
Himmel von jenen, und es werden die Abtrünnigen sein in Überzahl, hingegen das
Häuflein der Gläubigen klein und machtlos, so ihm nicht Hilfe kommt durch
göttlichen Willen. So bereitet sich das Gericht vor ....

Und jede Stunde bringt die Menschheit diesem unabwendbaren Ereignis näher. Das
irdische Leben wird immer höher bewertet und daher plötzlich beendet werden für
manchen, der eine rächende oder strafende Gotteshand nicht fürchtet .... Seine
geistige Blindheit läßt ihn nicht die große Gefahr erkennen, in der seine Seele
schwebt, doch schon der leise Wille zur Wahrheit würde ihm Hilfe sein, den Irrtum
zu erkennen.

Statt dessen schüttelt er alles von sich, was ihm Aufklärung geben könnte, und
hält sich selbst für wissend und erhaben über Lehren, die auf die ewige Gottheit
hinweisen. So nehmet daher zur Kenntnis, daß vor euren Augen die Welt in Trümmer
zerfallen wird .... die Welt, die euch bisher das Höchste war. Nehmet zur
Kenntnis, daß euch zuvor noch Hinweise über Hinweise zugehen werden, auf daß ihr
euch besinnet und zurückfindet und Gott den Herrn anerkennt als Herr des Himmels
und der Erde und euch Ihm willig unterwerfet, auf daß Er euch Seine Gnade zuwende
und euch errette aus den Banden der Finsternis ....
Amen

— Herausgegeben von Freunden der Neuoffenbarung —


Weiterführende Informationen, Bezug aller Kundgaben, CD-ROM, Bücher, Themenhefte
usw.
im Internet unter: www.bertha-dudde.info