Sie sind auf Seite 1von 9

SfC // 01-10-09 // Leiden oder nicht Leiden - haben wir eine Wahl?

Leiden oder nicht Leiden - Haben wir eine Wahl?


Einleitung:
Als ich diese Predigt von Francis Chan zum ersten mal gehört habe, war ich gerade in
Kanada in einem Auto mit 2 meiner besten Freunde von dort auf dem Weg zur
Westküste... je mehr ich zugehört habe, desto mehr hab ich gedacht, “Mann, das sollte
man eigentlich echt mal bei SfC oder so sagen, das ist sooo gut!!”
Heute Abend wird auf jeden Fall kein Thema nach dem Motto “Friede, Freude, Jesus-ist-
für-dich-gestorben-Eierkuchen” werden, sondern es war zumindest für mich wirklich
herausfordernd.

Hintergrund:
Die Predigt vor der, über die ich reden will, war über:
Philipper 3:10 mit dem Thema “Leiden für Jesus”
“...um ihn zu erkennen und die Kraft seiner Auferstehung und die Gemeinschaft seiner
Leiden, indem ich seinem Tode gleichgestaltet werde”
Paulus WILL das Leiden Jesu mit ihm teilen.
Francis Chan wurde wohl angesprochen einen Vers über Leiden für Jesus zu nehmen,
und darum eine gesamte Theologie aufzubauen, deswegen gab es diese Predigt hier. Er
startet mit dem Gedanken dass viele Prediger jeden Sonntag die gleichen Verse als
Predigtgrundlage nehmen, und gewisse Verse/Themen einfach auslassen, so dass wir
irgendwann anfangen zu glauben, dass wir ein sicheres, zurückgelehntes Leben leben
sollen, ja vielleicht sogar, dass es Gottes Wille für uns hier in Detuschland ist. Fragen wir
uns nicht manchmal sowas, wie “Hey es gab im Alten Testament doch diese eine Witwe,
die soviel Sachen gelagert und gesammelt hat, heißt das nicht, dass wir immer mehr
anhäufen sollen?” “Gibt es nicht diesen Vers, der sagt, dass Gott denen hilft, die sich
selbst helfen?” Dann kaufst du dir so viele Sachen, lagerst sie in einem Lagerhaus und
wenn du zurückschaust, siehst du zwei Paar Fußspuren im Sand? Oder wie war das noch,
da gab es doch irgendwie sowas...
Er warnt uns einfach wirklich vorsichtig sein mit Gottes Wort.
Lass uns heute Abend wirklich vorsichtig damit umgehen, denn wir alle haben bestimmte
Vorlieben, Dinge die wir mehr mögen, die wir lieber gesagt bekommen, als andere. Wir
sollten nicht tun was immer wir gerade wollen, und es im Nachhinein biblisch rechtfertigen.
Lass uns heute Abend Gottes Wort lesen und dabei beten “Gott du kennst mich, und du
weißt, dass ich eine selbstsüchtiger Typ bin, du weißt dass es Dinge gibt, die ich will. Ich
will aber auch die Dinge glauben, die ich nicht glauben will, einfach weil ich nicht leugnen
kann was da schwarz auf weiß steht.”
Und das frage ich dich auch heute Abend: “Glaubst du Dinge, die du nicht glauben willst?
Tust du Dinge, die du nicht tuen willst?”
Wir leben in einer Zeit, in der jeder macht was er will. Lasst uns beten:
“Herr öffne du uns die Augen heute Abend. Lass uns dein Wort so erkennen, wie du es
gemeint hast. Lass uns weder manipulieren, noch verfälschen, wir wollen dein reines Wort
heute Abend gemeinsam lesen.”
[Cornerstone Audio Podcast - Francis Chan - Is Suffering Optional]

Hauptteil:
Wenn ihr eure Bibeln dabei habt, schlagt bitte mit mir Matthäus auf. Es ist echt gut, dass
ihr sie heute dabei habt, falls ihr keine mithabt, gibt es hier vorne auch die grünen SfC-

1
SfC // 01-10-09 // Leiden oder nicht Leiden - haben wir eine Wahl?

Bibeln... Es ist mir nämlich echt wichtig, dass ihr seht, dass ich mir das nicht selbst
ausdenke, sondern dass wirklich alles in der Bibel steht.

Matthäus 10:34: Jesus sagt:


“Ihr sollt nicht wähnen, dass ich gekommen sei, Frieden auf die Erde zu bringen. Ich bin
nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert. Denn ich bin gekommen, den
Menschen zu entzweien mit seinem Vater, und die Tochter mit ihrer Mutter, und die
Schwiegertochter mit ihrer Schwiegermutter;”

Jesus sagt: Ich bringe ein Schwert, Nicht Frieden. Manche von euch werden mir
nachfolgen und wisst ihr was? Eure eigene Familie wird euch dafür hassen. Ich kam aber
genau dafür. Ich bringe ein Schwert. Mutter und Tochter werden streiten... Naja also
Schwiegermutter und Schwiegermutter streiten ja sowieso immer :)
Lasst uns Markus aufschlagen:

Markus 8: 34-36
“er rief das Volk samt seinen Jüngern zu sich und sprach zu ihnen: Wer mir nachkommen
will, der verleugne sich selbst und nehme sein Kreuz auf sich und folge mir nach! Denn
wer seine Seele retten will, der wird sie verlieren; wer aber seine Seele verliert um
meinetwillen und um des Evangeliums willen, der wird sie retten. Denn was hülfe es dem
Menschen, wenn er die ganze Welt gewönne und büßte seine Seele ein?”

Mann muss sich also selbst verleugnen. Aber das ist doch unfair. Gott gab mir doch mein
Verlangen und meine Sehnsüchte, also sollte ich doch auch die Freiheit haben diese
Dinge so zu praktizieren, wie ich das selbst will. Kann Gott mir wirklich sagen ich soll mich
selbst verleugnen und dieser Freude nicht nachgehen? Anscheinend schon! Wer mir
nachkommen will, der verleugne sich selbst! Jesus sagt hier: Es gibt viele Dinge die du
selbst, persönlich willst, du musst dich aber darin selbst verleugnen, das heißt darauf
verzichten. Du musst dein Kreuz auf dich nehmen, was auch nicht gerade so viel Spaß
macht, ja sogar neben mir gekreuzigt werden, wenn es so kommen soll. Und wenn du dein
Leben retten willst und sagst “Hey ich will aber nicht auf all diese Dinge verzichten”, willst
du dein Leben behalten und mich nur hinzufügen? Dann wirst du dein Leben verlieren.
Wenn du aber sagst, okay, ich ordne dir die Dinge unter, ich gebe sie dir hin, dann wirst du
Leben finden. Genau das steht hier Wort für Wort, total krass! Und am Ende sagt er sogar,
was bringt es dir, wenn du die ganze Welt gewinnen würdest, du kannst natürlich auf der
Erde leben und alles selbst behalten, aber rate mal was am Ende passieren wird. Hier
steht du wirst deine Seele einbüßen, wäre das es wert? Jesus sagt hier ganz klar, schau
her, das kostet es mir nachzufolgen!

Lukas 6:22-26
“Selig seid ihr, wenn euch die Menschen hassen, und wenn sie euch ausschließen und
schmähen und euren Namen als einen lasterhaften verwerfen um des Menschensohnes
willen. Freuet euch alsdann und hüpfet! Denn siehe, euer Lohn ist groß im Himmel. Denn
ebenso haben ihre Väter den Propheten getan. Aber wehe euch, ihr Reichen, denn ihr
habt euren Trost dahin! Wehe euch, die ihr jetzt satt seid; denn ihr werdet hungern! Wehe
euch, die ihr jetzt lachet, denn ihr werdet trauern und weinen! Wehe euch, wenn alle Leute
wohl von euch reden! Ebenso taten ihre Väter den falschen Propheten.”

Er sagt, Hey, Leute werden euch hassen. Der Fakt, dass alle euch mögen, sagt vielleicht
sogar aus, dass ihr ein falscher Prophet seid, weil ihr das sagt, was die Leute hören
mögen, um nicht zu provozieren. Dass ist genau das, was die falschen Propheten getan

2
SfC // 01-10-09 // Leiden oder nicht Leiden - haben wir eine Wahl?

haben, jeder hat sie gemocht. Die echten Propheten wurden gehasst, also wenn du
gehasst wird wegen Jesus, ist das ein Grund sich zu freuen!

Johannes 15:18 das ist wieder Jesus:


“Wenn euch die Welt hasst, so wisset, dass sie mich vor euch gehasst hat. Wäret ihr von
der Welt, so hätte die Welt das Ihrige lieb; weil ihr aber nicht von der Welt seid, sondern
ich euch aus der Welt heraus erwählt habe, darum hasst euch die Welt. Gedenket an das
Wort, das ich zu euch gesagt habe: Der Knecht ist nicht größer als sein Herr. Haben sie
mich verfolgt, so werden sie auch euch verfolgen; haben sie mein Wort befolgt, so werden
sie auch das eurige befolgen.”

Also Jesus sagt wenn dich die Welt hasst, sollst du wissen, dass sie mich zuerst gehasst
hat, was hast du denn erwartet? Hast du gedacht sie würden dich alle lieben, obwohl du
mein Diener bist, und sie mich gekreuzigt haben? Aber genau das ist das, was wir oft
erwarten. Die Hoffnung für alle Übersetzung sagt hier sehr schön: Diese Welt würde euch
lieben, wenn ihr zu ihr gehören würdet. Und das ist auf jeden Fall ein sehr wichtiger Vers,
und ich stelle uns allen, auch mir selbst die Frage, liebt euch die Welt? Liebt euch die
Welt? Weil wenn es so ist, dann liegt es daran, dass wir zu ihr gehören! Aber die Welt
hasst euch, wenn ihr wirklich nicht von dieser Welt seid, so wie wir eigentlich berufen sind,
und ihr die gute Nachricht predigt.
Ich hab mal darüber nachgedacht, was wäre, wenn Jesus hier in Karlsruhe leben würde.
Was wäre dann? Denkt einfach mal darüber nach, Jesus mit seiner ganzen Persönlichkeit,
mit den verrückten Dingen, die er sagt. Würden die Leute Jesus lieben hier in Karlsruhe?
Karlsruhe heute ist auf jeden Fall total anders als Jerusalem damals zu der Zeit, und wir
sagen natürlich erstmal echt überzeugt, hallo, was ist denn das für eine Frage, klar würden
wir ihn mögen hier in Karlsruhe, klar würden wir ihn lieben hier in SfC...
Die Frage ist würde er nicht vielleicht die Dinge, die wir in unserer Faulheit und
Gemächlichkeit schon lange als normal ansehen, so krass attackieren, dass die Leute ihn
einfach als Radikalen abschreiben würden und ihn hassen?!
Ich habe eine Frage für euch, worüber ich bei der Vorbereitung nachgedacht habe: Wie
kommt es dass Johannes 3:16 so bekannt und beliebt geworden ist? Also einfach so:
warum ist der Vers so beliebt? Warum ist dieser Vers nicht so beliebt wie Johannes 3:16,
es steht doch auch in Johannes...
Es gibt einfach ein paar bestimmte Verse die wir mehr mögen als andere, und versteht
mich nicht falsch, ich mag Johannes 3:16 auch echt, es ist ein cooler Vers, Ich meine nur,
sollten wir nicht eigentlich alles ungefähr gleich behandeln, was Jesus gesagt hat? Er hat
soviel gesagt! Warum nehmen wir immer ein paar Verse und suchen uns das aus, was
uns gefällt? Manche denken jetzt vielleicht wenn ich das sage, wie kann er sowas labern
über Johannes 3:16, das ist doch DER heilige Vers! Aber wie kam es dazu?? Vielleicht
sollten wir einfach auch ein paar andere Verse nach außen hin auch populär machen, und
sie groß plakatieren, weil Jesus eben nicht nur der Wischi-waschi-Jesus ist, der alle lieb
hat. Er hat uns natürlich alle gleich geliebt, und ist deswegen für uns gestorben, keine
Frage, aber in der Nachfolge sagt er hier ganz klare Dinge, die nicht unbedingt so einfach
zu verstehen, und zu erfüllen sind!
Ich glaube auch nicht, dass ich hier Verse aus dem Kontext nehme, Matthäus, Markus,
Lukas, Johannes, lasst uns zusammen Apostelgeschichte aufschlagen:

Erinnert ihr euch noch, Jesus sagt, sie werden verfolgt werden, was denkt ihr was hier in
der Apostelgeschichte passiert? Irgendjemand eine Idee? Sie werden verfolgt, richtig...

3
SfC // 01-10-09 // Leiden oder nicht Leiden - haben wir eine Wahl?

Apostelgeschichte 5:40
“Und sie fügten sich ihm und riefen die Apostel herbei und gaben ihnen Streiche und
verboten ihnen, von dem Namen Jesus zu reden, und entließen sie.
Sie aber gingen fröhlich vom Hohen Rat hinweg, weil sie gewürdigt worden waren, um
Seines Namens willen Schmach zu leiden;”

Denkt mal darüber nach! Die Jünger fangen an zu predigen, werden verfolgt, und werden
hier richtig verschlagen. Ich denke es war nicht ein kleiner Patsch auf die Hand “hör auf
jetzt”, sondern sie wurden richtig geschlagen. Und was machen sie? Jesus hat ihnen ja
gesagt sie werden verfolgt und geschlagen werden, und er sagt wir sollen uns freuen,
wenn wir für ihn leiden. Und was machen die Jünger?
Sie aber gingen fröhlich vom Hohen Rat hinweg. FRÖHLICH, weil sie gewürdigt worden
waren, um seines Namens willen Schmach zu leiden. Total krass! Total krass!

Lasst uns Römer aufschlagen... Erkennt ihr schon ein Muster?


Matthäus, Markus, Lukas, Johannes, Apostelgeschichte, Römer... Für alle dies noch nich
gecheckt haben... ihr werdet es schon noch erkennen :)

Römer 8:16-19
“Dieser Geist gibt Zeugnis unsrem Geist, dass wir Gottes Kinder sind.
Sind wir aber Kinder, so sind wir auch Erben, nämlich Gottes Erben und Miterben Christi;
wenn anders wir mit ihm leiden, auf dass wir auch mit ihm verherrlicht werden.”

Wow, das überlesen wir aber leicht, oder? WENN wir mit ihm leiden, werden wir auch mit
ihm verherrlicht werden, was heißt denn bitte wenn?

“...wenn wir mit ihm leiden, auf dass wir auch mit ihm verherrlicht werden. Denn ich halte
dafür, dass die Leiden der jetzigen Zeit nicht in Betracht kommen gegenüber der
Herrlichkeit, die an uns geoffenbart werden soll.”

Wir sind Erben, oh Mann Miterben Christi, wenn wir mit ihm leiden, so dass wir auch mit
ihm verherrlicht werden.

1. Korinther 15:19
“Hoffen wir allein in diesem Leben auf Christus, so sind wir die elendesten unter allen
Menschen!”

Okay? Paulus sagt hier, wenn es alles ist, hier unten auf der Erde, dann solltet ihr mich
bemitleiden, denn Paulus sagt ja, er wurde verschlagen, er wurde verfolgt, usw. Und wenn
das alles ist, dann meint er, er wäre der größte Depp hier auf Erden, nichts anderes steht
hier.
Das Problem an diesem Vers ist jedoch, wer würde diesen Vers über mich sagen? Wer
würde den Vers über dich sagen? Die Wahrheit ist, dass es den meisten von uns echt gut
geht. Ich mein mal angenommen, es gäbe keinen Himmel, unser Leben hier auf der Erde
war aber auch so ziemlich cool... Die Leute bemitleiden uns nicht, manche sind sogar
neidisch und sagen, alter, ich hätte gerne das, was du hast!
Paulus sagt hier, wenn das alles ist, dann bemitleide mich! Ich lebe nicht für dieses Leben,
ich lebe für das nächste! Deswegen sagt er weiter in Vers 30 bis 32:
“Und warum stehen auch wir stündlich in Gefahr? Täglich sterbe ich, ja, sowahr ihr,
Brüder, mein Ruhm seid, den ich in Christus Jesus habe, unserm Herrn! Habe ich als

4
SfC // 01-10-09 // Leiden oder nicht Leiden - haben wir eine Wahl?

Mensch zu Ephesus mit wilden Tieren gekämpft, was nützt es mir? Wenn die Toten nicht
auferstehen, so «lasset uns essen und trinken, denn morgen sind wir tot!»”

Er sagt, wenn das alles ist, was es gibt, weißt du was, gebe alles für dich selbst aus, Lebe
ein sicheres, angenehmes Leben... Er meint er stirbt täglich, wird geschlagen, wenn das
alles ist, dann müsstet ihr ihn echt bemitleiden, aber er weiß, dass es mehr gibt, und
deswegen nimmt er es in Kauf... Nur deswegen.

2. Korinther 1:5-7
“Denn gleichwie die Leiden Christi sich reichlich über uns ergießen, so fließt auch durch
Christus reichlich unser Trost. Haben wir Trübsal, so geschieht es zu eurem Trost und
Heil; werden wir getröstet, so geschieht es zu eurem Trost, der sich kräftig erweist in
standhafter Erduldung derselben Leiden, welche auch wir leiden, und unsre Hoffnung für
euch ist fest; denn wir wissen, dass, gleichwie ihr der Leiden teilhaftig seid, so auch des
Trostes.”

Matthäus, Markus, Lukas, Johannes, Apostelgeschichte, Römer, 1. Korinther, 2. Korinther


Ratet was als nächstes kommt? Was, Ihr wisst gar nicht was als nächstes kommt?
Galater 6:12
“Alle, die im Fleische wohlangesehen sein wollen, nötigen euch, dass ihr euch beschneiden
lasset, nur damit sie nicht mit dem Kreuze Christi verfolgt werden.”

Paulus sagt es gibt die Leute, die das Leiden vermeiden. Das sind genau die, die sagen,
oh.... Ja genau, das müsst ihr machen, wenn sie mit denen abhängen die zum Beispiel für
die Beschneidung sind, und aber genauso... Oh... Ja, das seh ich genauso, wenn sie mit
jemand anders unterwegs sind. Wisst ihr warum sie mit allen immer übereinstimmen wollen?
Weil sie nicht verfolgt werden wollen, wegen dem Kreuz Jesus. Deswegen sagen sie nichts.
Deswegen bringen sie nichts durcheinander, einfach weil sie nicht verfolgt werden wollen.

Es geht weiter in Epheser:


Epheser 6:11-12
“Ziehet die ganze Waffenrüstung Gottes an, damit ihr den Kunstgriffen des Teufels
gegenüber standzuhalten vermöget;
denn unser Kampf richtet sich nicht wider Fleisch und Blut, sondern wider die
Herrschaften, wider die Gewalten, wider die Weltbeherrscher dieser Finsternis, wider die
geistlichen Mächte der Bosheit in den himmlischen Regionen.”

Paulus sagt hört mir mal zu: Wenn ihr Jesus nachfolgt, werdet ihr in einen Krieg ziehen.
Und nicht mal einen normalen menschlichen Krieg, das ist nochmal ne Stufe krasser. Die
ganze Hölle wird gegen dich sein. Du wirst aber nicht nur gegen Kräfte aus Fleisch und
Blut kämpfen, du hast jetzt die Kräfte der Hölle gegen dich, also sei lieber bereit, das ist
ein Kampf, ein ernsthafter Kampf, nicht irgend ein Yoga Club, dem du beigetreten bist,
nein das ist ein Krieg!

Philipper 1:29
“Denn euch wurde in Bezug auf Christus die Gnade verliehen, nicht nur an ihn zu glauben,
sondern auch um seinetwillen zu leiden”
Gibt es irgendwelche Unklarheiten hier? (nochmal lesen)

5
SfC // 01-10-09 // Leiden oder nicht Leiden - haben wir eine Wahl?

Warum ist dieser Vers nicht so beliebt geworden? Warum hat den mir keiner vorgelesen,
als ich Christ wurde, sondern nur fröhliche Verse? Was macht denn einen Vers beliebter
als einen anderen? Wie arg man sie mag. Keiner mag die Verse so wirklich...
Wahrscheinlich würde bei Aufrufen Sonntags nicht so eine große Menge nach vorne
kommen, wenn man fragen würde, Hey ihr... Wer will leiden? Stattdessen wird gefragt,
willst du, dass Jesus dein Freund wird, dann zwinker mir zu, um nachher sagen zu
können, es gab 1000 Bekehrungen bei unserem Event.
Jesus hingegen sagt hier ganz klar, hey wer mir nachfolgen wird, es wird nicht einfach
werden. Willst du es trotzdem noch machen? Paulus sagt wir werden für ihn leiden, nicht
nur an ihn zu glauben, sondern auch um seinetwillen zu leiden.

Lasst uns Kolosser aufschlagen:


Kolosser 1:24
“Nun freue ich mich in den Leiden für euch und erdulde stellvertretend an meinem Fleisch,
was noch fehlte an den Trübsalen Christi für seinen Leib, welcher ist die Gemeinde.”

1. Thessalonicher 3:4
“Denn als wir bei euch waren, sagten wir euch voraus, dass wir Trübsale würden leiden
müssen, wie es auch gekommen ist und ihr wisset.”

Paulus sagt hier, wir haben euch nicht gesagt, dass Gott euch ein tolles neues Leben
schenken wird, und alles ab jetzt einfach. Das haben wir euch nicht gesagt, sondern, dass
wir leiden werden... wie es auch tatsächlich dann passiert ist

2. Thessalonicher 1:5
“ein Beweis des gerechten Gerichtes Gottes, dass ihr gewürdigt werdet des Königreiches
Gottes, für das ihr leidet”

Hier wird gesagt, dass jeder leiden wird, aber auch, dass wir dafür gewürdigt werden. Ein
Beweis des gerechten Gerichtes... Nur die falschen Propheten leiden nicht, weil sie aus
der Welt sind...

1. Timotheus 1:18
“Dieses Gebot vertraue ich dir an, mein Sohn Timotheus, gemäß den früher über dich
ergangenen Weissagungen, damit du in denselben den guten Kampf kämpfest, den
Glauben und ein gutes Gewissen bewahrest.”

Paulus schreibt diesem jungen Pastor Timotheus, weil er kämpfen muss, kämpfen in diesem
spirituellen Krieg. Manche würden vielleicht sagen, hm, das hört sich aber nicht wirklich nach
Leiden an diese Stelle...
Dafür gibt es ja den 2. Timotheus

2. Timotheus 1:8
“So schäme dich nun nicht des Zeugnisses unsres Herrn, auch nicht meiner, der ich sein
Gebundener bin; sondern leide Ungemach mit dem Evangelium, nach der Kraft Gottes,”

Und in Kapitel 2:3:


“Du nun leide Ungemach, als ein edler Streiter Jesu Christi!”

Kapitel 3:12
“Und alle, die gottselig leben wollen in Christus Jesus, müssen Verfolgung leiden.”

6
SfC // 01-10-09 // Leiden oder nicht Leiden - haben wir eine Wahl?

Und auch noch im Kapitel 4:5


“Du aber bleibe nüchtern in allen Dingen, erleide das Ungemach, tue das Werk eines
Evangelisten, richte deinen Dienst völlig aus!”

Leiden, Leiden, Leiden...

Titus 1:11-12
“Denn es gibt viele widerspenstige, eitle Schwätzer, die den Leuten den Kopf verwirren,
allermeist die aus der Beschneidung. Denen muss man das Maul stopfen; denn sie bringen
ganze Häuser durcheinander mit ihrem ungehörigen Lehren um schändlichen Gewinnes
willen.”

Du musst verstehen: Es wird Leute geben, die gegen dich sein werden und die dich
verfolgen werden.

Philemon 1:13
“Ich wollte ihn bei mir behalten, damit er mir an deiner Statt in den Banden des Evangeliums
diene”

Hebräer 13:12-13
“Darum hat auch Jesus, um das Volk durch sein eigenes Blut zu heiligen, außerhalb des
Tores gelitten. So lasset uns nun zu ihm hinausgehen, außerhalb des Lagers, und seine
Schmach tragen!”

Das ist so ein cooler Vers. Was meint er, wenn er sagt außerhalb des Tores? Erinnert ihr
euch noch, wie sie Jesus nichtmal innerhalb der Stadttore gekreuzigt haben, weil sie ihn wie
einen Hund behandelt haben. Sie haben gesagt, wir wollen diesen Müll nicht auf unserem
Besitztum haben, lasst ihn uns dort kreuzigen, wo wir auch den restlichen Abschaum der
Welt haben, nämlich außerhalb der Tore Jerusalems. Und der Autor von dem Buch Hebräer
sagt hier, okay, wisst ihr was, lasst uns zu ihm hinausgehen, raus aus der Stadt, und
dieselbe Schmach tragen. Er sagt hey, ich bleibe nicht hier mit euch, die ihr Jesus gekreuzigt
habt, und auf Gut Freund mit euch machen, sondern ich will draußen bei ihm sein. Wenn ihr
auch mich als Abschaum sehen wollt, dann okay, mir egal, ich will nur Jesus. Ich werde dort
sitzen bei dem Kreuz und bei Jesus sein, und die selbe Schmach leiden, Jesus ist mir das
wichtigste, alles andere ist Müll! Wasauchimmer ihr ihm antuen werdet, ich werde es mit
ertragen!

Jakobus 5:10-11
“Nehmet, Brüder, zum Vorbild des Unrechtleidens und der Geduld die Propheten, die im
Namen des Herrn geredet haben. Siehe, wir preisen die selig, welche ausgeharrt haben. Von
Hiobs Geduld habt ihr gehört, und das Ende des Herrn habt ihr gesehen; denn der Herr ist
voll Mitleid und Erbarmen.”

Wir gehen grade nur durch das neue Testament. Wenn man sich aber mal das alte
Testament mit dazunimmt, wird es nur noch krasser. Schaut euch mal an wie sie Hezekiel,
Daniel, Hiob, Elia oder Jeremia behandelt haben... Aber in Jakobus steht, selig sind sie, die
ausgeharrt haben. Ich glaube die Propheten sind jetzt auch glücklich, obwohl sie vielleicht
viel gelitten haben. Und ich finde das ist ein gutes Beispiel, weil ich will auch glücklich sein.
Und die Ewigkeit ist um einiges länger als mein Leben hier. Sie alle würde euch sagen es hat
sich gelohnt durchzuhalten, bestimmt auch Hiob, der alles verloren hat.

7
SfC // 01-10-09 // Leiden oder nicht Leiden - haben wir eine Wahl?

1. Petrus 2:19-21
“Denn das ist Gnade, wenn jemand aus Gewissenhaftigkeit gegen Gott Kränkungen erträgt,
indem er Unrecht leidet. Denn was ist das für ein Ruhm, wenn ihr Streiche erduldet, weil ihr
gefehlt habt? Wenn ihr aber für Gutestun leidet und es erduldet, das ist Gnade bei Gott.
Denn dazu seid ihr berufen, weil auch Christus für euch gelitten und euch ein Vorbild
hinterlassen hat, dass ihr seinen Fußstapfen nachfolget.”

Warum hat Jesus das alles getan? Auch um uns ein Beispiel zu sein! Wir sollten seinem
Beispiel folgen.

1. Petrus 4:12-13
“Geliebte, lasset euch die unter euch entstandene Feuerprobe nicht befremden, als
widerführe euch etwas Fremdartiges; sondern je mehr ihr der Leiden Christi teilhaftig seid,
freuet euch, damit ihr auch bei der Offenbarung seiner Herrlichkeit frohlocken könnt.”

Seid nicht überrascht wenn ihr leidet, als wenn etwas komisches mit euch passieren würde...
Komisch ist es nur wenn wir überhaupt nicht verfolgt werden für unseren Glauben. Wir haben
in unserer Gesellschaft den Spieß herumgedreht... Wow der Typ ist komisch, die Leute
hassen ihn, er ist halt auch einfach zu direkt, er sollte lieber mal n bisschen chillen und den
Leuten ihren Freiraum lassen. Es ist komisch, wenn wir nichtmal eine Person nennen
können, die uns nicht mag, weil wir an Gott glauben. Das ist eigentlich das normale! sondern
je mehr ihr der Leiden Christi teilhaftig seid, freuet euch, damit ihr auch bei der Offenbarung
seiner Herrlichkeit frohlocken könnt. Wenn er wieder kommt, werden wir dafür belohnt
werden, und jedesmal jetzt können wir uns auch schon freuen, weil wir wissen, dass wir
belohnt werden!

2. Petrus 2:2
“Und viele werden ihren Ausschweifungen nachfolgen, und um ihretwillen wird der Weg
der Wahrheit verlästert werden. Und aus Habsucht werden sie euch mit betrügerischen
Worten ausbeuten;”

1. Johannes 3:13 + 16-19


“Verwundert euch nicht, Brüder, wenn euch die Welt hasst!”
“Daran haben wir die Liebe erkannt, dass er sein Leben für uns eingesetzt hat; auch wir sind
schuldig, für die Brüder das Leben einzusetzen. Wer aber den zeitlichen Lebensunterhalt hat
und seinen Bruder darben sieht und sein Herz vor ihm zuschließt, wie bleibt die Liebe Gottes
in ihm? Kindlein, lasset uns nicht mit Worten lieben, noch mit der Zunge, sondern in der Tat
und Wahrheit!”

Es gibt Leute da draußen, die verhungern. Wie kann die Liebe Gott in uns sein, wenn wir
nicht bereit sind unser Leben für sie zu geben.
Jesus hat sein Leben für uns alle gegeben, wenn wir wirklich sagen, er ist unser Vorbild,
sollten wir wirklich bereit sein, auch unseres für andere zu geben.

2. Johannes 1:7
“Denn viele Irrlehrer sind hinausgegangen in die Welt, die nicht bekennen, dass Jesus der
im Fleisch gekommene Christus ist; das ist der Irrlehrer und der Widerchrist.”

Wenn du Jesus Christus reflektierst in deinem Leben, wirst du Leute gegen dich haben.
Akzeptier das! Es gibt nämlich die Widerchristen!

8
SfC // 01-10-09 // Leiden oder nicht Leiden - haben wir eine Wahl?

3. Johannes 1:9-10
“Ich habe der Gemeinde etwas geschrieben; aber Diotrephes, der bei ihnen der erste sein
möchte, nimmt uns nicht an. Darum will ich, wenn ich komme, ihm seine Werke vorhalten,
die er tut, indem er uns mit bösen Worten verleumdet; und daran nicht genug, nimmt er
selbst die Brüder nicht auf und wehrt es noch denen, die es tun wollen, und stößt sie aus
der Gemeinde.” Es gibt auf jeden Fall auch immer Lästereien.

Wie in Judas 1:8


“Trotzdem beflecken auch diese in gleicher Weise mit ihren Träumereien das Fleisch,
verachten die Herrschaft und lästern die Majestäten.”

Und dann Offenbarung 2:10


“Fürchte nichts, was du leiden wirst! Siehe, der Teufel wird etliche von euch ins Gefängnis
werfen, damit ihr versucht werdet, und ihr werdet Trübsal haben zehn Tage lang. Sei
getreu bis in den Tod, so will ich dir die Krone des Lebens geben!”
Amen?
Er sagt: Mann das wird echt assi werden. Manche von euch werden gefoltert werden,
manche von euch werden getötet werden... Aber bleibe drann! Bleib treu! Lass sie es tun,
denn wenn alles vorbei ist, wirst du die Krone des Lebens erhalten.
Manche von euch denken vielleicht: Der Grund, dass wir nicht verfolgt werden, ist weil wir
in Deutschland leben. Aber das glaube ich nicht. Wenn wir nicht verfolgt werden, so ist es
nur aus dem Grund, weil wir es wissentlich vermeiden möchten verfolgt zu werden!
Wenn Jesus hier heute in Karlsruhe, Deutschland leben würde, würde er auch verfolgt
werden. Weißt du auch warum? Weil er seine Klappe einfach nicht halten konnte, er hat
sich gegen Sachen gewehrt, er hat Dinge sofort angesprochen! Die Jünger hatten auch
die Chance nicht verfolgt zu werden. Erinnert ihr euch noch daran, was die Pharisäer
ihnen gesagt haben? Hört einfach auf im Namen Jesu zu predigen. Wisst ihr auch noch
was Petrus sagt? Du kannst für dich selbst entscheiden, aber wem soll ich gehorchen? Dir
oder Gott?
Also werde ich weiter über Jesus predigen, wenn ihr das stoppen wollt, müsst ihr mich
zurück holen und weiter schlagen, weil ich werd meinen Mund nicht halten!
Sie hätten es auch vermeiden können. Paulus z.B. Hätte um einiges länger leben können,
wenn er nicht an solche gefährlichen Orte gegangen wäre die ganze Zeit. Er hätte einfach
in seine Garage gehen können, mit seinen christlichen Freunden Gemeinschaft haben
können und ein entspanntes, langes Leben führen. Aber anstatt dessen gehorchte er dem
Geist Gottes und ging einfach drauflos.
Und genau so glaube ich auch, dass wir hier in Deutschland nicht verfolgt werden, weil wir
genau wissen, wie wir Verfolgung vermeiden können. Ich seh es natürlich an mir oft an mir
selber... Denkt ihr ich hab mir das für heute Abend ausgesucht, weil es das ist, was ich
will? Ich mag ganz sicher kein Schmerz, ich mag es enspannt zu leben, ich mag den
ganzen Tag zu spielen, ich mag keine Konfrontation, aber ich kann nicht verleugnen, was
in jedem einzelnen Buch der Bibel steht.
Wie können wir das so oft überlesen, einfach auslassen? Es ist ein echt Hauptthema der
Bibel. Wir werden verfolgt werden, aber es ist es wert! Lass mich einfach schließen mit
Francis Chanʼs Worten: “Sei so vorsichtig, dass du nicht dein Leben verbringst für das zu
kämpfen was du willst. Er sagt es gibt echt viel in der Bibel was er nicht mag. Er mag es
auch gemocht zu werden. Aber es gibt einfach Dinge, an die er glaubt, an die er nicht
glauben mag. Und genau das ist ein Teil dessen Nachfolger Christi zu sein, sein Kreuz auf
sich zu nehmen und sich selbst zu verleugnen.”

[Cornerstone Audio Podcast - Francis Chan - Is Suffering Optional]