Sie sind auf Seite 1von 2

Sicherer Passwortschutz

Zahlen und Telefonnummern, eigene Kosenamen, Kraftausdrücke und die


Namen des Partners oder des Haustieres werden von den meisten Menschen
häufig als Passwort benutzt. Versucht daher solche Begriffe zu vermeiden da es
für Bekannte und Freunde möglich ist, euer Passwort zu erraten.

Nehmt wenn möglich bei jedem Account für den ihr ein
Kennwortschutz benötigt ein anderes Kennwort!

Das Aufschreiben von Kennwörtern ist sinnvoll, allerdings solltet Ihr niemals
eure Passwörter auf der Festplatte speichern weil Hacker sich Zugang zu eurem
Computer verschaffen und eure Daten rauben können. Hier empfiehlt es sich
alle Kennwörter auf einen Sammelzettel zuschreiben. Diesen versteckt Ihr an
einem Sicheren Ort, z.B. in einem Buch im Regal oder eingerollt im
Computerstuhl. Benutzt auf jeden Fall einen großen anstatt vieler kleiner Zettel,
da diese schnell abhanden kommen können. Außerdem könnt Ihr eure
Passwörter auch in euer Handy oder ähnliches Eintragen. Dazu speichert Ihr es
einfach verschlüsselt als Kontakt auf die SIM-Karte.

Nehmt auf gar keinen Fall eure EC-Pins als Kennwort!

Wenn ein Hacker euer Passwort geraubt hat dann ist auch euer Konto nicht mehr
sicher. Da EC-Pins in der Regel vierstellig sind, würden Sie jedem
Internetpiraten sofort auffallen. Am besten ist es sich die Passwörter zu merken,
in dem Fall kann kein anderer euer Passwort stehlen weil Ihr es nirgendwo
notiert habt. In euren Kopf kann niemand reinschauen, allerdings ist das Risiko
hoch das man ein wichtiges Kennwort vergisst.

Loggt euch als Gast am PC bei Freunden, auf Arbeit


oder im Internetcafe immer aus!

Auf manchen Seiten ist man auch nach Beendigung des Browsers noch
eingeloggt. Spätere Besucher oder die PC Eigentümer könnten sich an eurem
Profil vergreifen und das Passwort ändern, in schweren Fällen auch von eurem
Geld Dinge kaufen oder andere kriminelle Tätigkeiten in eurem Namen
erledigen.

-1-
Sichere Passworterstellung und –Verwaltung.

Es gilt: Ein sicheres Passwort besteht aus sechs bis acht Zeichen die bestenfalls
keinen logischen Sinn ergeben und Zahlen, Sonderzeichen sowie Groß- und
Kleinschreibung beinhalten.

1. Nehmt euch einen Satz den Ihr euch leicht merken könnt.
Beispiel: „Meine HP gibt es seit 2006.“
Von diesem Satz nehmt Ihr jeweils die Anfangsbuchstaben der einzelnen
Wörter. In diesem Bespiel wäre euer Passwort: „MHPges2006“
Je mehr Groß- und Kleinbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen Ihr in
eurem Passwort verwendet, umso schwieriger wird es zu knacken sein.

2. Es gibt im Internet eine Vielzahl so genannter Passwortgeneratoren*.


Diese erstellen nach dem Zufallsprinzip oder durch mathematische
Berechnungen meist sehr sichere und schwer zu entschlüsselnde
Kennwörter.

3. Ein optimaler Schutz für eure Passwörter bietet auch der Passwort-
Manager**. Das sind Programme die sich eure Passwörter merken und
sicher aufbewahren. Ihr müsst euch nur ein Hauptkennwort merken
welches euch Zugriff auf alle anderen Passwörter gewährt. Dabei solltet
ihr die oben genannten Tipps beachten und ihr seid:

…auf der sicheren Seite egal auf welcher Seite.

Beispiele:

*Passwortgenerator: http://www.wenzlaff.de/passwortonline.html
**Passwortmanager: http://keepass.info/

IMPRESSUM

Herausgeber: Stefan Schulze


Moelknetzwerk® Media Group MNW
www.moelknetzwerk.org
moelknet@web.de

Texte: S. Schulze;
M. Pawlowski

© 2007 Moelknetzwerk
Alle Rechte vorbehalten. Die Datei darf für private Nutzung unverändert extern
gespeichert und genutzt werden werden. Das Anbieten des Dokuments erfolgt
nur nach ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers.

-2-