Sie sind auf Seite 1von 13

Prüfer:

Prof. Dr. Elschen

Klausur:

Investition und Finanzierung

14.02.2012

Bitte eintragen bzw. ankreuzen!

Matrikelnummer:

14.02.2012 Bitte eintragen bzw. ankreuzen! Matrikelnummer: Studiengang: Name, Vorname: BWL VWL
14.02.2012 Bitte eintragen bzw. ankreuzen! Matrikelnummer: Studiengang: Name, Vorname: BWL VWL
14.02.2012 Bitte eintragen bzw. ankreuzen! Matrikelnummer: Studiengang: Name, Vorname: BWL VWL
14.02.2012 Bitte eintragen bzw. ankreuzen! Matrikelnummer: Studiengang: Name, Vorname: BWL VWL
14.02.2012 Bitte eintragen bzw. ankreuzen! Matrikelnummer: Studiengang: Name, Vorname: BWL VWL
14.02.2012 Bitte eintragen bzw. ankreuzen! Matrikelnummer: Studiengang: Name, Vorname: BWL VWL
14.02.2012 Bitte eintragen bzw. ankreuzen! Matrikelnummer: Studiengang: Name, Vorname: BWL VWL

Studiengang:

Name, Vorname:

bzw. ankreuzen! Matrikelnummer: Studiengang: Name, Vorname: BWL VWL Wirtschaftsinformatik Medizinmanagement

BWL

VWL

Wirtschaftsinformatik

Medizinmanagement

Angew.Inform. / SysEng

Sonstiger Studiengang:

Bitte bearbeiten Sie 3 aus 4 Aufgaben und tragen Sie die von Ihnen

bearbeiteten Aufgaben in die folgende Tabelle ein! Sollten Sie alle vier

Aufgaben bearbeiten und die Tabelle nicht ausfüllen, werden die ersten

drei Aufgaben bewertet.

Aufgabe

Punkte

Bearbeitungszeit: 60 Minuten

Erlaubte Hilfsmittel: nicht programmierbarer Taschenrechner!

Einlesezeit: 5 Minuten

Klausur „Investition und Finanzierung“

Haupttermin WS 2011/ 12

Aufgabe 1 (20 Punkte) Finanzierungsrechnung

Wolff Gang bietet Ruth Käppchen folgende Finanzierungsalternativen:

Alternativen/Zeit

t

0

 

t

1

t

2

A:

+ 100

-

10

- 110

B:

+ 100

 

0

- 121

C:

+ 100

-

60

- 55

D:

+ 100

- 57,62

- 57,62

a): Da Ruth bislang nur den Investitionsteil der Vorlesung gehört hat, gibt es bei ihr ein paar

Verständnisprobleme. Helfen Sie ihr, ihre Leerräume zu füllen!

(12 Punkte)

1. Die

gleichbleibenden

Beträge

bei

Finanzierungsalternative

D

nennt

man

…………………………….…………

………

,

den

Kapitalwiedergewinnungsfaktor

bei

Finanzierungen deshalb meist …………………….…………………………

.

2. Den internen Zinsfuß nennt man bei Finanzierungen in der Regel …………….………………….

.Der

beträgt

bei

……………………

%.

allen

vier

von

Wolff

Gang

angebotenen

Finanzierungen

3. Die Tilgung in t 1 beträgt bei Alternative A: …

…;

bei C: ……

und bei D: …

.

4. In t 2 beträgt die Tilgung bei Alternative B: …….…., bei Alternative C: ………

und bei

Alternative D ……

….

5. Sinken die Zinsen in

Alternative ……

…….

.

t 1

wird Alternative ……

….

besonders stark vorteilhafter und

besonders nachteiliger (Achtung: Finanzierung und relative Sicht!).

b): Skizzieren Sie die Kapitalwertfunktion für die Finanzierungsalternativen B und C! Bestimmen und markieren Sie die Werte an den Schnittpunkten mit den Achsen bei C0 (für i=0) und bei i (für C0=0) und deuten Sie den typischen Kurvenverlauf (linear, konkav, konvex) an! Wie sähe entsprechend der Kurvenverlauf für die Finanzierungen A und D aus, wenn sie bei Umkehrung aller Vorzeichen

Investitionsalternativen wären?

(8 Punkte)

Klausur „Investition und Finanzierung“

Haupttermin WS 2011/ 12

Klausur „Investition und Finanzierung“

Haupttermin WS 2011/ 12

Klausur „Investition und Finanzierung“

Haupttermin WS 2011/ 12

Aufgabe 2 (20 Punkte) Statische Investitionsrechnung

A.B. Schreiber tätigt eine Investitionsauszahlung von 400 T€, deren Restwert nach 6 Jahren

Nutzungsdauer 40 T€ beträgt.

a): Wie hoch ist die einkalkulierte Jahresabschreibung, wie hoch ist die unterstellte rechnerisch

durchschnittliche Kapitalbindung während der Nutzungsdauer? (4 Punkte)

b): Zeigen Sie auf, wie Jahresabschreibung und die rechnerisch unterstellte durchschnittliche

Kapitalbindung

zusammenhängen!

Was

wird

dabei

über

die

Tilgung

des

Ausgangsbetrages

unterstellt?

(4 Punkte)

c): Nehmen Sie an, ein bestimmter Teil der Nettoüberschüsse (nach Zinszahlung!) würden zur Tilgung

eingesetzt! Folgender Tilgungsverlauf sei gegeben:

(4 Punkte)

t

1

t

2

t

3

t

4

t

5

t

6

120

100

80

60

40

 

0

Wie weicht dieser tatsächliche Tilgungsverlauf vom rechnerisch unterstellten ab und was bedeutet das

für die bei Durchschnittsrechnung unterstellte Zinslast?

d): Was ändert sich am Ergebnis unter c) bei folgendem Tilgungsverlauf?

(4 Punkte)

t

1

t

2

t

3

t

4

t

5

t

6

20

40

60

80

100

100

e): Wenn unter c) und d) der Nettoüberschuss jeweils doppelt so hoch wäre wie der zur Tilgung eingesetzte Betrag, wie lang wäre dann die Pay-off-Dauer bei c) ………… bzw. d.)……………(bitte

einsetzen!)?

(4 Punkte)

Klausur „Investition und Finanzierung“

Haupttermin WS 2011/ 12

Klausur „Investition und Finanzierung“

Haupttermin WS 2011/ 12

Klausur „Investition und Finanzierung“

Haupttermin WS 2011/ 12

Aufgabe 3 (20 Punkte) Steuern in der Investitionsrechung

K. Lamm sieht sich vor folgender Investitionszahlungsreihe vor Steuern:

t

0

t

1

t

2

- 1000

+ 700

+ 600

Sein Steuersatz beträgt 40%.

a): Wie sehen sein Steuerbilanzergebnis und seine Nettozahlungsreihe nach Steuern aus, wenn

1. in t 1 und t 2 linear abgeschrieben wird (Ausgangsbetrag 1.000);

2. die gesamte Abschreibung erst im Zeitpunkt t 2 vorgenommen wird;

3. in t 0 eine Sofortabschreibung stattfindet?

Nehmen Sie dabei jeweils an, dass es gegebenenfalls auch Steuererstattungen zu demselben

Steuersatz gibt!

(12 Punkte)

b): Wenn Sie richtig gerechnet haben, ist die Summe aller Nettozahlungen nach Steuern für jede Alternative unter a) 1 3 gleich hoch. Es kommt nur zu einer zeitlichen Verschiebung. Welche

, welche den

Alternative (1 3) hat für alle (positiven) Kalkulationszinssätze den höchsten …

niedrigsten …… Kapitalwert? Setzen Sie die Alternative in den freien Raum ein und begründen Sie

kurz ihr Ergebnis (ohne Rechnung)!

(4 Punkte)

c): Folgende Vor- und Nachsteuerzahlungsreihen seien gegeben:

 

t

0

t

1

t

2

Vor Steuern

- 100

+ 10

+ 110

Nach Steuern

- 100

+ 7

+ 107

Zeigen Sie kurz auf, für welchen Steuersatz hier i s = (1 s)i gilt! Begründen Sie kurz, warum i s nach dieser Faustformel gegenüber realen Alternativen meist eher zu niedrig als zu hoch angenommen

wird!

(4 Punkte)

Klausur „Investition und Finanzierung“

Haupttermin WS 2011/ 12

Klausur „Investition und Finanzierung“

Haupttermin WS 2011/ 12

Klausur „Investition und Finanzierung“

Haupttermin WS 2011/ 12

Aufgabe 4 (20 Punkte) Zeit und Unsicherheit

a): Mark Lehr verkauft ein gerade gebautes vermietetes Gebäude in Düsseldorf das 12,5-fache der Jahresrohmiete. Welchen Zinssatz hat er dabei implizit unterstellt, wenn man von einer (fast)

unendlichen Nutzung für das Gebäude ausgeht?

(4 Punkte)

b): Sein Kollege Mark Schilling sitzt in Bremerhaven und verlangt dort für ein exakt vergleichbares

Gebäude

Vermietungsunsicherheit in Bremerhaven und welche quantitativen Auswirkungen hat das für den dort

einkalkulierten Zinssatz?

das 8-fache der Jahresrohmiete. Wie äußert sich darin die höhere

nur

(4 Punkte)

c): K. Urs Wetter ist neu im Börsengeschäft und weiß, dass Dividenden und Kursgewinne oder Kursverluste seine Aktienrendite bestimmen. Er macht sich Gedanken über die Aussage des alten

Börsenhasen R. Ammler, dass bei kurzfristigen Geschäften nur die Kursveränderungen zählen, bei ganz langfristigen aber letztlich allein die Dividendenzahlungen. Können Sie ihm die Aussage von

Herrn Ammler erklären?

(4 Punkte)

d): Richy Kant hält sich für einen risikofreudigen Menschen. Als ihm angeboten wird, er könne bei Einsatz von 10.000€ mit 50% Wahrscheinlichkeit dieselbe Summe hinzuverdienen oder seinen Einsatz verlieren, lehnt er ab. Was sagen Sie zu seiner Selbsteinschätzung? Begründen Sie Ihre

Antwort!

(4 Punkte)

e): H. Senfuß überlegt, welchen Planungshorizont er bei seiner Investitionsplanung zugrunde legen soll. Er hat sich für einen Investitionsvergleich auf die Kapitalwertmethode und einen bestimmten Kalkulationszinsfuß festgelegt. Sein Freund S. Kulap sagt ihm, dass er bei Vergleich der Kapitalwerte auch Annahmen über die Verzinsung nach jedem von ihm gewählten Planungshorizont macht, ob er will oder nicht. H. Senfuß bestreitet das. Wer hat Recht und warum? (4 Punkte)

Klausur „Investition und Finanzierung“

Haupttermin WS 2011/ 12

Klausur „Investition und Finanzierung“

Haupttermin WS 2011/ 12