Sie sind auf Seite 1von 2

Erste Südtiroler

Volksabstim m ung
25.Oktober 0́9

5xJa
Di
e3Vor
-Vorr
schl
ägederUni
angderEi
on:
nheimischen
-Stoppdem Ausver kaufderHeimat
-Volksabst
immungenüberGroßpr
ojekt
e
Zweiwei
ter
eVor
schl
äge:
-Ver
minderungdesFl
ugverkehr
s
-MehrDir
ekteDemokrat
ie

www.
vol
ksabst
immung.
st

Au
ft
ra
geb
er:
Uni
on
,La
na-Dr
uck
:Ka
roDr
uckE
ppa
n
www.volksabstimmung.st
e t z t s p r ic ht d a s Volk!
J
5xJa Am 25. O k to b e r 2 0 0 9
ungen
ler Volksabstimm
Wann wird abgestimmt? Die ersten Südtiro
Am 25. Oktober 2009 finden die ersten Süd-
tiroler Volksabstimmungen statt.
Wer darf wählen?
Alle Wahlberechtigten ab dem 18. Lebensjahr!

Worüber wird abgestimmt?


Drei Anträge der Union für Südtirol (mit über 15.000 Unterschriften hinterlegt)

Ja Weißer Stimmzettel: Volksabstimmung über den Vorrang der Einheimischen bei der
Wohnbauförderung. Die Ansässigkeitsklausel beim Mietgeld des Wohnbauinstituts soll wie-
der eingeführt und die Ansässigkeitspflicht bei den Sozialwohnungen von derzeit 5 auf künftig
10 Jahre angehoben werden.
Ja Lila Stimmzettel: Volksabstimmung Stopp dem Ausverkauf der Heimat und der Zer-
siedelung Die Bürger sollen künftig unter anderem auch über Großprojekte wie Brennerbasi-
stunnel, Flugplatz usw. direkt abstimmen können. Direkte Demokratie mit geringen Zugangs-
hürden und ohne Beteiligungsquorum.
Ja Gelber Stimmzettel: Volkabstimmungen über Großprojekte und mehr Direkte Demokratie
Die Gemeinden erhalten die Möglichkeit, die Zahl der neuen Freizeitwohnsitze (vor allem für
Provinzfremden) zu begrenzen, damit der knappe Wohnraum den Einheimischen zur Verfügung
steht und die Zersiedelung der Landschaft eingedämmt wird.

Zwei weitere Anträge:


Ja - Aprikosfarbener Stimmzettel: Gegen den Ausbau des Flugplatzes Bozen (Dachverband für
Natur- und Umweltschutz u.a.): Das Land Südtirol müsste jegliches Engagement für den Flugverkehr
einstellen, auch der Ausbau des Flugplatzes mit Landesgeldern wäre untersagt.

Ja Hellblauer Stimmzettel: Ein weiterer Vorschlag zur Änderung des Gesetzes für die Direkte De-
mokratie (Initiative für mehr Demokratie u.a.): Die Beteiligungsrechte und Mitbestimmungsrechte der
Bürger sollen wesentlich erweitert werden.

Die Zulässigkeit und Gültigkeit der 5 Volksabstimmungsanträge


Die 5 Anträge wurden 2006 von einer Richterkommission für zulässig erklärt. Nach Sammlung der Un-
terschriften wurden die Anträge im Jahr 2007 nochmals für gültig erklärt!
Warum teilnehmen? Was bewirkt ein mehrheitliches JA?
Damit würden die Vorschläge zu geltenden Gesetzen. Die Bürger haben damit erstmals die Möglichkeit,
direkt Gesetze einzuführen, die als normale Landesgesetze in Kraft treten.
Weil erstmals in Südtirol die Bürgerinnen und Bürger direkt über wichtige Themen entscheiden können
- es müssen 40 Prozent der Wahlberechtigten teilnehmen, damit das Ergebnis gültig ist.
Wie kann ich helfen?
Verwandte, Bekannte, Freunde, Nachbarn und Mitarbeiter auffordern, an den ersten Südtiroler Volks-
abstimmungen am 25. Oktober 2009 teilzunehmen. Jeder kann Informationsmaterial verteilen oder
auch die Informationstätigkeit der Promotoren durch eine Spende unterstützen. Die Union hat dazu ein
eigenes Spendenkonto unter dem Titel: Bürgerplattform für Südtirol - Volksabstimmungen 2009“ einge-
richtet. Wir bedanken uns herzlich!
Spenden: „Bürgerplattform für Südtirol Kontakt: Union für Südtirol, Bozen
Volksabstimmungen 2009“ Tel.: 3338216741
Sparkasse - Waltherplatz Bozen Internet: www.volksabstimmung.st
IBAN: IT48 N060 4511 6010 0000 5005 404 info@volksabstimmung.st
BIC/SWIFT: CRBZIT2B001