Sie sind auf Seite 1von 2

Ich Spreche Euch an

... durch Bertha Dudde - 17.5.1940

1422 Nicht ein Stein wird auf dem anderen bleiben .... Verkehrter Wille ....

Ohne Störung wird der Empfang nicht sein, solange das Erdenkind dieser nicht den
ganzen Willen entgegensetzt .... Eine geraume Zeit noch, und es erfüllet sich das
Wort des Herrn, Der da saget: Es wird nicht ein Stein auf dem anderen bleiben ....
Es wird alles in das Chaos der Verwüstung hineingezogen werden, sowohl geistig als
auch irdisch betrachtet. Es wird eine Zeit des Schreckens sein für alle, die in
der Ordnung zu leben begehren, denn es stürzet alles aus der gewohnten Bahn. Und
wer noch unerweckten Geistes ist, wer nicht erkannt hat, daß nur der Frieden, der
von oben kommt, wahre Ruhe bringen kann, den wird das Welttreiben belasten, es
wird ihn hemmen und niederdrücken.

Und doch ist diese Zeit der Leiden und des seelischen Druckes bestimmt seit
Ewigkeit, ist sie doch die einzige Möglichkeit zur Umgestaltung des verkehrten
Denkens. Und es ist sonach der menschliche Wille allein Veranlassung, daß diese
Notlage gelindert werde oder ein Ende nimmt. Er braucht nur sich selbst
dahinzugeben, und die drückende Not wird behoben sein, denn was der Mensch durch
seinen verkehrten Willen heraufbeschworen hat, wird unverzüglich sich wandeln, so
dieser verkehrte Wille erkannt und nach besten Kräften gewandelt wird. Die Seele
des Menschen dankt es dem Willen dereinst bestimmt nicht, daß er zuerst den Körper
bedachte und die Seele darben ließ.

Und es war dies also der verkehrte Wille des Menschen, der nicht erkannte, daß
erst der Seele gedacht werden soll, bevor der Körper zu seinem Recht kommt. Und
dieser verkehrte Wille ist nun die Ursache zu allen Drangsalen der Zeit .... Es
muß also die Ursache erkannt werden und dann der Wille tätig werden, zu beheben
die seelische Not. Er muß gutzumachen versuchen, was er bisher verschuldet
hat .... Er muß in göttlichen Verband treten durch bewußtes Streben nach Gott. Er
muß sich umbilden, d.h. alles Denken und Handeln in Einklang zu bringen versuchen
mit dem göttlichen Willen, der von ihm fordert, daß er Gott liebet über alles und
seinen Nächsten wie sich selbst. So er dieses Gebot beachtet, wird auch sein Geist
erweckt werden, und er wird klar erkennen den Zweck und auch den Segen des Leides,
das die Welt und auch ihn selbst betroffen hat.

Es ist ein erbarmungswürdiger Zustand, der heut die Welt gefesselt hält .... es
tritt der verkehrte Wille so stark in Erscheinung, und doch erkennen nur wenige
die Ursache dessen, und also kann die Not auch nicht von ihnen weichen, bis der
eigentliche Zweck erreicht ist, den Menschen zu anderem Denken gebracht zu haben.
Und daher wird die kommende Zeit noch viel Elend bringen über die Menschheit, denn
es will die ewige Gottheit diese nicht dem selbstgewählten Schicksal überlassen.
Und die Bemühungen aller dienstwilligen Hilfskräfte sind übergroß, um diese
entsetzliche Zeit zu verkürzen, indem sie das Denken des Menschen zu beeinflussen
suchen. Denn es setzet der Herr des Himmels und der Erde alle geistigen Kräfte in
Bewegung, um eine Aktion einzuleiten, die unweigerlich zum rechten Erkennen führen
muß, so der Mensch nicht offenen Widerstand bietet und Gottes Hilfe und Gnade
zurückweiset.

Denn Er will der Menschheit helfen, daß sie ihren Willen aus eigenem Antrieb
beuget und sich dem göttlichen Willen ergibt. Dann ist die Zeit der Not beendet,
denn das Vertrauen zur göttlichen Hilfe gibt dieser die Berechtigung
einzuschreiten, und es ist die menschliche Seele gerettet aus der entsetzlichen
Gefahr des Unterganges ....

Amen

— Herausgegeben von Freunden der Neuoffenbarung —


Weiterführende Informationen, Bezug aller Kundgaben, CD-ROM, Bücher, Themenhefte
usw.
im Internet unter: www.bertha-dudde.info