Sie sind auf Seite 1von 77

Hochschschule Aalen Fakultät Optik und Mechatronik Studiengang Optoelektronik / Lasertechnik

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

LN WS 2009 / 10 O 6 Seite 1 / 2 .

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

 

Prüfungsfach: Systemtheorie und Simulation

Prüfungszeit: . . . . . . . . . . . . .

.

.

.

.

11.00 . . . . . - . . 12.30 . . . Uhr . . . .

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

 

Vorl. Nr.:

 

606 44

 

.

Prüfungstag: 01. 02. 2010

.

.

.

.

.

.

Hilfsmittel: Formelbücher, Manuskript,

Taschenrechner . Prof. . . . . . Dr. . . . . Zipfl . .

Prüfer: . . . . . . .

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Aufgabe 1:

Dimensionieren Sie eine Bandsperre 2. Ordnung mit der Güte Q = 10 für eine Mittenfrequenz f r = 1 MHz. Zur Verfügung stehen:

1 idealer Operationsverstärker (OPV)

bis zu 4 Kondensatoren mit je: C = 160 pF, die beliebig verschaltet werden können

beliebige Widerstände

Skizzieren Sie die Schaltung mit OPV und geben Sie die verwen deten Bauteilewerte an! Welche Verstärkung v 0 stellt sich für kleine Frequnzen f f r ein?

Aufgabe 2:

In Abbildung 1 ist eine Schaltung mit zwei Operationsverstärkern gezeigt. Die Leerlauf- Verstärkung der beiden Operationsverstärker ist jeweils v d .

a) Skizzieren Sie den zugehörigen Signalfluss- plan. Berücksichtigen Sie darin folgende Signale:

U e , U d1 , U a1 , U d2 , U a2 . Hinweis: Funktionsblöcke, die oensichtlich 0 sind, brauchen nicht eingezeichnet zu werden.

b) Vereinfachen Sie die den Signalflussplan

durch grafisches Umformen. Geben Sie die Über-

tragungsfunktion G ges = U a2 in Abhängigkeit der

U

e

von Ihnen gewählten Funktionsblöcke an. Hinweis: Im Folgenden gilt: v d → ∞, bitte auf Vorzeichen achten!

c) Geben Sie die Übertragungsfunktionen aller

von Ihnen gewählten Funktionsblöcke allgemein an.

aller von Ihnen gewählten Funktionsblöcke allgemein an. Abbildung 1: Symmetrierschaltung d) Bestimmen Sie einen

Abbildung 1: Symmetrierschaltung

d) Bestimmen Sie einen Zahlenwert für G ges . Verwenden Sie dazu folgende Vereinfachungen:

R 1 = R 2 = R 3 = R 4 = R 5 = R 6 = R ,

(v d → ∞)

Hochschschule Aalen Fakultät Optik und Mechatronik Studiengang Optoelektronik / Lasertechnik

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

LN WS 2009 / 10 O 6 Seite 2 / 2 .

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

 

Prüfungsfach: Systemtheorie und Simulation

.

Prüfungszeit: . . . . . . . . . . . 11.00 . . . . . - . . 12.30 . . . . . Uhr . . . .

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

 

Vorl. Nr.:

 

606 44

 

.

Prüfungstag: 01. 02. 2010

.

.

.

.

.

.

Hilfsmittel: Formelbücher, Manuskript,

Taschenrechner . Prof. . . . . . Dr. . . . . Zipfl . .

Prüfer: . . . . . . .

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Aufgabe 3:

In Abbildung 2 ist ein Transimpedanz-Verstärker gezeigt. Der Rückkoppel-Widerstand besteht aus der Reihenschaltung mi t R 1 und R 2 . Zwischen beiden Widerständen entstand die Streu- kapazität C x .

Die Fotodiode wird hier nur durch ihre Sperrschicht-Kapazi tät C s wiedergegeben. Die Stromquelle ist hier nicht relevant und wurde weggelassen.

Im Folgenden soll die Stabilität der Schaltung analysiert wer- den. Es sind: R 1 = R 2 = R = 30k, C s = 85pF, C x = 3 , 5pF. Vereinfachend gilt C s C x .

a) Berechnen Sie zunächst die Ersatzspannungsquelle an den

Klemmen U x als Funktion von U a , d.h. G R1 =

b)

der gesamten Rückkopplung G R = U d an.

= b) der gesamten Rückkopplung G R = U d an. Abbildung 2: TIA mit Streukapazität

Abbildung 2: TIA mit Streukapazität C x

U

x

U a .

Bestimmen Sie nun die Übertragungsfunktion G R2 = U d und geben die Übertragungsfunktion

U

x

U

a

c) Skizzieren Sie |G ol | der oenen Schleife für die Lehrlauf-Verstärkung v d(s) , die im nachfolgenden Bodediagramm gezeigt ist, in das gleiche Diagramm und besti mmen Sie die Phasenreserve α G der Schaltung .

100 80 60 40 20 0 -20 10 0 5 10 1 5 10 2
100
80
60
40
20
0
-20
10 0
5
10 1
5
10 2
5
10 3
5
10 4
5
10 5
5
10 6
f / Hz
5
10 7
| v d ( jf ) |
/ dB
""f:=~.:=t fl - I? lzc ~ ,0 ~ ~ / 2-1/,. V'''' vel' " <
""f:=~.:=t fl - I? lzc ~ ,0 ~ ~ /
""f:=~.:=t
fl
-
I?
lzc
~
,0
~
~
/

2-1/,.

V''''

vel'

"<

':

':

~

cJ

-- '*2

~

Zc:J

2-

.f'

-

2<:>

t

4, '!S-

-- '*2 ~ Zc:J 2- .f' - 2<:> t 4, '!S- Ir : , . '1,

Ir

:

,

.

'1,

t

,Hr.

"

"

1:; t?C

" 4'~

fl:

,PF

~ : ~1'J2. ,-

711

4 'SI) "
4
'SI)
"
: , . '1, t ,Hr. " " 1:; t?C " 4'~ f l : ,

k

: , . '1, t ,Hr. " " 1:; t?C " 4'~ f l : ,
:- U" t( I? or ~ f'Il I ~) ;.: ·(R 2 • ~ )

:- U"

t(

:- U" t( I? or ~ f'Il I ~) ;.: ·(R 2 • ~ ) ,
:- U" t( I? or ~ f'Il I ~) ;.: ·(R 2 • ~ ) ,
:- U" t( I? or ~ f'Il I ~) ;.: ·(R 2 • ~ ) ,
:- U" t( I? or ~ f'Il I ~) ;.: ·(R 2 • ~ ) ,

I?

or

~

f'Il

I

~)

;.: ·(R2 • ;.: ·(R

~)

,

r-

+/?, +.::!-

e

",

-c;Q z

.-r

s~ "CS

4

Qr.'- I<

~

.--

Cs

s /7, c~ "t 'f

-1'

r(y

~-

S'~

~ .-- C s s /7, c~ "t 'f -1' r(y ~- S'~ ~ I ?

~

I?~ +

:

,.

"t 'f -1' r(y ~- S'~ ~ I ? ~ + : ,. S',.? z{Y: CS
"t 'f -1' r(y ~- S'~ ~ I ? ~ + : ,. S',.? z{Y: CS
"t 'f -1' r(y ~- S'~ ~ I ? ~ + : ,. S',.? z{Y: CS

S',.? z{Y: CS '

~

c;(s -,c.

sr. '«"s

v"

z{Y: CS ' ~ c;(s -,c. sr. '«"s v" =------- -?,;{. e-: - ~ - '"
z{Y: CS ' ~ c;(s -,c. sr. '«"s v" =------- -?,;{. e-: - ~ - '"
z{Y: CS ' ~ c;(s -,c. sr. '«"s v" =------- -?,;{. e-: - ~ - '"

=-------

-?,;{. e-:

-

~

-

'"

FCF

-

v" =------- -?,;{. e-: - ~ - '" FCF - ?' fl'L ~ /C + J

?'

fl'L

~

/C

+

J

-?,;{. e-: - ~ - '" FCF - ?' fl'L ~ /C + J - c/'.,.

-

e-: - ~ - '" FCF - ?' fl'L ~ /C + J - c/'.,. ;()(

c/'.,.

;()(

"

It!

4

Cs

'1+

~

f

~

{s

r sI?, c lC

_:

~o

fl'L ~ /C + J - c/'.,. ;()( " It! 4 Cs '1+ ~ f ~

• S' CS

. ~rs

S »

If

b) I 'Z   +- $ t? , . st5 ~I~("") g r   sl7

b)

I 'Z

 

+-

$ t?

,

. st5 ~I~("")

g

r

 

sl7r

G

(

n r)

t?

+-

.,

~(, "V?~"

::

'1 ~ ~R'l

4+s

+$

., • ~(, "V?~" :: '1 ~ ~ R'l 4+s +$ I • ~ WIJt' -

I

~

WIJt'

-

.;.I'. lC

--r

--

so

s

~

I

2

,.

"

S

"=

---?

,?1"

~"'1

)

Il

P c

Q

-

I-?I'

::

':

~

~

'a'l.

::

-'?

-?~7.

I-?I' : : ' : ~ ~ 'a'l. : : -'? -?~7. = = -? '?+S~

=

=

-?

: : ' : ~ ~ 'a'l. : : -'? -?~7. = = -? '?+S~ ~S"HfT

'?+S~

~S"HfT

'a'l. : : -'? -?~7. = = -? '?+S~ ~S"HfT .,,~ - 7 + - Zfll

.,,~

-7

+-

Zfll

.,

-?~7. = = -? '?+S~ ~S"HfT .,,~ - 7 + - Zfll ., " = 'l

"

= 'l 0f- f I '-I' -? :: ~ 't f( Crt')C '?~ 04- L-v-J
=
'l
0f- f
I
'-I'
-?
::
~
't
f( Crt')C
'?~
04-
L-v-J
~
2 -
?
<4.9 0
Wt>t.
1
~/1
-?
;:
-?,
J.-r~ .:!-
5
t,
rt
f? Cs
. "'"'c:>
>
"1
~
"7
-
-
~
-?
"
~ 2·-rv
T ':
,
CJ~r
~
),
,
I ':
. ~o

fI'

_d

':

I

~

Iz ~

~

-? " ~ 2·-rv T ': , CJ~r ~ ), , I ': . ~o fI'

1 /"III~

J?/effl

L ----- / - (:90

L

----- /
-----
/

-

(:90

L ----- / - (:90
L ----- / - (:90
L ----- / - (:90
L ----- / - (:90
L ----- / - (:90
Hochschschule Aalen Fakultät Optik und Mechatronik Studiengang Optoelektronik / Lasertechnik . . . . .
Hochschschule Aalen
Fakultät Optik und Mechatronik
Studiengang Optoelektronik / Lasertechnik
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
Systemtheorie und Simulation
19. 07. 2010
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
LN SS 2010
O 6
Seite 1/3
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
Prüfungsfach:
Vorl. Nr.:
60644
Prüfungstag:
Hilfsmittel:
Prüfungszeit: . . . . . . . . . . . .
.
.
.
.
8.00 . . . . . - . 9.30 . . . . Uhr . .
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
. Prüfer: . . . . . .
.
.
.
.
.
.
Formelbücher, Manuskript,
Taschenrechner
Prof. . . . . . Dr. . . . . Zipfl . . .
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
Aufgabe 1:

Abbildung 1: Signalflussplan

Vereinfachen Sie den Signalflussplan in Abbildung 1 und geben Sie die resultierende Übertragungsfunktion

G a = X a

X

e

an. Diese sollte nach Umformung nur noch einen Bruchstrich enthalten.

Aufgabe 2:

Stellen Sie von der Schaltung in Abbildung 2 einen Signalfluss- plan auf.

Geben Sie die Übertragungsfunk-

tion

ohne Einsetzen der Funktions- blöcke) an und bestimmen Sie dann die Übertragungsfunktionen

(d.h.

G b = U a

U

e

allgemein

der einzelnen Funktionsblöcke

separat.

Abbildung 2: Schaltung mit OPV
Abbildung 2: Schaltung mit OPV
Hochschschule Aalen Fakultät Optik und Mechatronik Studiengang Optoelektronik / Lasertechnik . . . . .
Hochschschule Aalen
Fakultät Optik und Mechatronik
Studiengang Optoelektronik / Lasertechnik
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
Systemtheorie und Simulation
19. 07. 2010
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
LN SS 2010
O 6
Seite 2/3
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
Prüfungsfach:
Vorl. Nr.:
60644
Prüfungstag:
Hilfsmittel:
Prüfungszeit: . . . . . . . . . . . .
.
.
.
.
8.00 . . . . . - . 9.30 . . . Uhr . . .
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
. Prüfer: . . . . . .
.
.
.
.
.
.
Formelbücher, Manuskript,
Taschenrechner
Prof. . . . . . Dr. . . . . Zipfl . . .
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
Aufgabe 3:

Abbildung 3: Transimpedanz-Verstärker (TIA), Signalflussplan und Übertragungs-Kennlinie des TL071 (Quelle: Texas Instruments)

a) Geben Sie v d(s) zur Übertragungs-Kennlinie aus Abbildung 3 als System 1. Ordnung allgemein an.

b) Bestimmen Sie die Übertragungsfunkionen der Funktionsblöcke entsprechend dem Signalflussplan in

Abb. 3 und ermitteln Sie die Gesamt-Übertragungsfunktion G ges(s) = U a(s)

I

F(s)

des TIA.

c) Es gilt nun: C S = 160pF, R T = 1M. Berechnen Sie die -3 dB-Übertragungsbandbreite des TIA. Geben

Sie an, welches maximale Überschwingen in % ein Sprung des Fotostroms I F bei U a(t) verursachen würde.

d) Geben Sie eine Übertragungsfunktion G ges(z) mit allgemeinen Koeffizienten an, die G ges(s) im z-Bereich

nachbildet.

s 0 setzen. Geben Sie nun die Übertragungsfunktion im

e) Normieren Sie G ges(s) in G ges(S) , indem Sie S =

z-Bereich G ges(z) mit Zahlenwerten entsprechend den Bauteilwerten von Aufgabenteil c) für eine Abtast-

frequenz f sa = 5 · f 0 an.

ω

Hochschschule Aalen Fakultät Optik und Mechatronik Studiengang Optoelektronik / Lasertechnik . . . . .
Hochschschule Aalen
Fakultät Optik und Mechatronik
Studiengang Optoelektronik / Lasertechnik
. .
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
Systemtheorie und Simulation
19. 07. 2010
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
LN SS 2010
O 6
Seite 3/3
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
Prüfungsfach:
Vorl. Nr.:
60644
Prüfungstag:
Hilfsmittel:
Prüfungszeit: . . . . . . . . . . . .
. .
.
.
8.00 . . . . . - . 9.30 . . . . . Uhr .
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
. Prüfer: . . . . . .
.
.
.
.
.
.
Formelbücher, Manuskript,
Taschenrechner
Prof. . . . . Dr. . . . . Zipfl . . . .
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
Aufgabe 4:
120
90
67.5
100
45
22.5
80
0
-22.5
60
-45
-67.5
40
-90
-112.5
20
-135
-157.5
0
-180
-202.5
-20
-225
10 2
5
10 3
5
10 4
5
10 5
5
10 6
5
10 7
5
10 8
5
10 9
15.7.2008
f / Hz
| v d | / dB
Phase / 0

Abbildung 4: Übertragungs-Kennlinie des Operationsverstärkers (OPV)

4: Übertragungs-Kennlinie des Operationsverstärkers (OPV) Abbildung 5: Verstärkerschaltung mit Kompensationsnetzwerk

Abbildung 5: Verstärkerschaltung mit Kompensationsnetzwerk

Die Schaltung in Abb. 5 stellt einen Verstärker mit Kompensationsnetzwerk dar. Es ist C 1 = 4, 5nF.

a) Bestimmen Sie die Übertragungsfunktion der

Rückkopplung G R(s) allgemein. Geben Sie die Fre- quenzen der Null-/Polstellen allgemein an.

b) Bestimmen Sie R 1 und R 2 so, dass sich mit der

Übertragungsfunktion des Operationsverstärkers v d in Abb. 4 eine Phasenreserve α G = 67, 5 0 einstellt.

c) Nähern Sie nun die Übertragungsfunktion des

OPV zu v d und weisen Sie nach, dass sich die Schaltung wie ein Elektrometer-Verstärker (G vg = U a = 1) verhält.

U

e

j.---/lc.~" I.:: :.---- .r;-/tF---- ---+ 4 : Vi? : (c -- -,/ '1 . -
j.---/lc.~" I.:: :.---- .r;-/tF---- ---+ 4 : Vi? : (c -- -,/ '1 . -

j.---/lc.~"I.::

:.----

.r;-/tF----

---+

j.---/lc.~" I.:: :.---- .r;-/tF---- ---+ 4 : Vi? : (c -- -,/ '1 . - c.-;----

4

:

Vi? :

(c

--

-,/

'1

.

-

c.-;----

4z.

"

4~

-~) . ?; 3 .J

'" -~).

C,

"'-4~1;

=

~~

'"

4z. " 4~ - ~ ) . ?; 3 .J ' " -~) . C, "'-4~1;
4z. " 4~ - ~ ) . ?; 3 .J ' " -~) . C, "'-4~1;

4~J

4z. " 4~ - ~ ) . ?; 3 .J ' " -~) . C, "'-4~1;
4z. " 4~ - ~ ) . ?; 3 .J ' " -~) . C, "'-4~1;
4z. " 4~ - ~ ) . ?; 3 .J ' " -~) . C, "'-4~1;

c

,)

4z. " 4~ - ~ ) . ?; 3 .J ' " -~) . C, "'-4~1;
4z. " 4~ - ~ ) . ?; 3 .J ' " -~) . C, "'-4~1;

4 4

J-

4z. " 4~ - ~ ) . ?; 3 .J ' " -~) . C, "'-4~1;
4z. " 4~ - ~ ) . ?; 3 .J ' " -~) . C, "'-4~1;
4z. " 4~ - ~ ) . ?; 3 .J ' " -~) . C, "'-4~1;

5S ld~(>

2. 4 6

.,

::

~

-

~

w~ :: ~=O

ue

2-

(:j

L

::

,

.!!:!:to'!

~

t

q4~ ~=o 4: ~~o

4

'"

;z

Br'

u'"

_:-?

I: uz

~

s:'

,

,

,~

.,

wJ,.

(:u~

4 J

~

.-

u

-r

- =0

UC

~

U.la

0--1

I?

~

,

w

~

I~z

4 J ~ .- u -r - =0 UC ~ U . l a 0--1 I?

Ue/(' ~

) )IVJz~'!'+---7

'------1( Csq

'------1( Csq

'------1( Csq -
'------1( Csq -

-

'------1( Csq -

c.I

J ~ .- u -r - =0 UC ~ U . l a 0--1 I? ~
- I ~ , --r '" ~'~p - ' ' ' ~ = .- ,,,~
- I ~ , --r '" ~'~p - ' ' ' ~ = .- ,,,~

-

I~,

--r

'" ~'~p

-

'''~ =

.-

,,,~ ;

~

?;;-·ZOt'f-z

-3

7.1' .-(0

s

- - =0

.L,'=

t.

""le

e -.:>

:

,

- - = 0 .L,'= t . ""le e - . : > : , .-

.-
L

-

,-

T- t-

1 -
1
-

" "

U""

L,-=

:T

11;-

r?r'f ~~ "t --r,. sllr

R(:'~~

t.

U;J

-

~

~

-

,.,

SCs

• .:!.-.

r

S'j

E

"'1#

GM

- ;.-

e -<>

'"

r S'j E "'1# GM - ;.- e -<> '" 'ff'o flr f="l'J ' Cs 1

'ff'o

flr

f="l'J '

Cs

1

t.l~

t;

.,

";.
";.

,

"l

-

~ -r.,R r s

rO)

':

7

V

I

::

-f- v.t'

It

Rc

~

.,.,nr<s

.,

~r.;,-

vo.

-?+ I".~r.;pe

-r

.,.

sl

jC>

'fa)

;

, - v.

,

I ;~

~ 4 ~)
~
4
~)

.

':1

c

:

1;- v.;

17;- ~

,

~

,

1Of'l'")

~

'f'V"o

"

v"" + -r

s ~lot J' ;;,

V " o " v"" + -r s ~ lot J' ;;, s .~ sttr s

s .~

sttr s

~.-r

~ S't?r

s+ r.,,-) +

l

S

.,

t?;- s'¥

"

"

Il,V.

11'(#+'"

~

:::R-,

-fT

~ V'.r~
~
V'.r~

~.

~

,

4.1. 't.

~ :::R- , -fT ~ V'.r~ ~. ~ , 4.1. 't. o : f., , O
~ :::R- , -fT ~ V'.r~ ~. ~ , 4.1. 't. o : f., , O

o :

f.,

,

O

eP

ft

:;

::-;.

l

:

le :

~

: 4-, Cl' . -rt:J- V

4,a

-?

.-t'{P

• '"".

Cl' . -rt:J- V 4,a -? .-t'{P • '"". II v c.-.'i{,_'I : (1, f -

II v c.-.'i{,_'I

:

(1,

f-" -1#1"

:

c.-.'i{,_'I : (1, f - " - 1 # 1 " : ",S- -f 1,S-% ~

",S-

-f

1,S-%

~

cIo'h- +/

/0

.

of;

)

-

"

4-_ 4.i

: (1, f - " - 1 # 1 " : ",S- -f 1,S-% ~ cIo

I

(

: (1, f - " - 1 # 1 " : ",S- -f 1,S-% ~ cIo
~+ 2~ -or -+ '3 'Z ., .,.~.,~-"'''1'&'-~ q: C', Cl -r. O'l h :
~+ 2~ -or -+ '3 'Z ., .,.~.,~-"'''1'&'-~ q: C', Cl -r. O'l h :

~+

2~

-or

-+ '3

'Z

., .,.~.,~-"'''1'&'-~

'Z ., .,.~.,~-"'''1'&'-~ q: C', Cl -r. O'l h : '? ( S " :
'Z ., .,.~.,~-"'''1'&'-~ q: C', Cl -r. O'l h : '? ( S " :

q:

C', Cl -r.O'l

h

:

'?

(S" :

<;-·10

f?r

=

lC'()

:

"'4~8~

: < ; - · 1 0 f?r = lC'() : "'4~8~ 17 ;.' 1~~.r (drl
: < ; - · 1 0 f?r = lC'() : "'4~8~ 17 ;.' 1~~.r (drl
: < ; - · 1 0 f?r = lC'() : "'4~8~ 17 ;.' 1~~.r (drl

17

;.'

; - · 1 0 f?r = lC'() : "'4~8~ 17 ;.' 1~~.r (drl • ,

1~~.r (drl

,

:"'~+-=2:

-<r

a=-_4

;.' 1~~.r (drl • , :"'~+-=2: -<r a=-_4 e= (~f u ~:) V ~ ~.7 -"l.

e=

(~fu ~:)

V

~ ~.7

-"l.

:2=-

_

1'+ tJ;~J~ri -1' + tx:'(S"S-] £&

-<r a=-_4 e= (~f u ~:) V ~ ~.7 -"l. :2=- _ 1'+ tJ;~J~r i -1'

SS 2<9-ro

@ ~

412'

:

tI.t

-

Et>

S S 2<9-ro @ ~ 412' : tI.t - Et> ,:;, 11.,. r' to- ' V
S S 2<9-ro @ ~ 412' : tI.t - Et> ,:;, 11.,. r' to- ' V

,:;,

S S 2<9-ro @ ~ 412' : tI.t - Et> ,:;, 11.,. r' to- ' V

11.,.

r'

to-

'V

e.,

1I

: tI.t - Et> ,:;, 11.,. r' to- ' V e . , 1I :: /,0.
: tI.t - Et> ,:;, 11.,. r' to- ' V e . , 1I :: /,0.

::

tI.t - Et> ,:;, 11.,. r' to- ' V e . , 1I :: /,0. ::
tI.t - Et> ,:;, 11.,. r' to- ' V e . , 1I :: /,0. ::
tI.t - Et> ,:;, 11.,. r' to- ' V e . , 1I :: /,0. ::

/,0.

:: iZ cH~

~

/PJ. ~ 14-

#-z.

:::

f.

:::7

°7 ':

/7

':

"

7;; ./z.

c; It:fL

~f.,.,S

0(

,

=

7,)~

':~

If

':

_?.,

r O

I

>,1
>,1
I t : f L • ~f.,.,S 0 ( , • = 7,)~ ':~ I f

''l :

:::7

I t : f L • ~f.,.,S 0 ( , • = 7,)~ ':~ I f

::

I t : f L • ~f.,.,S 0 ( , • = 7,)~ ':~ I f
I t : f L • ~f.,.,S 0 ( , • = 7,)~ ':~ I f

-

12,.

P

) - ' 2 - . , .,. W w w; '" C ) .,

)

) - ' 2 - . , .,. W w w; '" C ) ., 4,=

-

'2-.,

.,.

Ww

w;

'"

C)

.,

4,= WtIl

t

V.

-

~

E. ~d;~

-.:>

'I

'"

t

2 ;rV/d2.

,

Po +-

,

S-r

- . : > 'I '" t 2 ;rV/d2. , Po +- , S-r ,2 .9••

,2 .9•• ~

t:.,

~

fl., +-

se.,

4'

-? ~ f a., er

-

.-

I? +I?

"'"

-

4 ?~ s(!?+I'I ){.,

S~

- . - I? +I? "'" - 4 ?~ s(!?+I'I ){., S~ w = 4 =

w=

4 =

'1"=

Vu'

t;

~- V'.I t;;tt

tt

.

4

-

-~'2

.,

Vu' t ; ~- V'.I t;;tt tt . 4 - -~'2 ., , ~t?, "T '1'.,~{'t?
, ~t?, "T '1'.,~{'t? +I~) T , > ~ sf?
,
~t?, "T
'1'.,~{'t?
+I~)
T
,
>
~
sf?

,

,.·,A~Q.

Hochschschule Aalen Fakultät Optik und Mechatronik Studiengang Optoelektronik / Lasertechnik

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

LN WS 2010 / 11 O 6 Seite 1 / 2 .

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

 

Prüfungsfach: Systemtheorie und Simulation

Prüfungszeit: . . . . . . . . . . . . .

.

.

.

.

11.00 . . . . . - . 12.30 . . . . Uhr . . . .

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

 

Vorl. Nr.:

 

606 44

 

.

Prüfungstag: 02. 02. 2011

.

.

.

.

.

.

Hilfsmittel: Formelbücher, Manuskript,

Taschenrechner . Prof. . . . . . Dr. . . . . Zipfl . .

Prüfer: . . . . . . .

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Aufgabe 1:

Es soll ein analoges Bandpassfilter mit den folgenden Parame tern erstellt werden:

Mittenfrequenz f r = 1 kHz, Güte Q = 5, v r = 10.

a) Geben Sie dessen Übertragungsfunktion G (S) mit Zahlenwerten an.

b) Entwerfen Sie ein entsprechendes digitales Filter für die A btastfrequenz f sa = 50 kHz.

Geben Sie die Übertragungsfunktion G (z) mit Zahlenwerten an (bitte die Koe zienten auf 4 Stel-

len hinter dem Komma genau).

c) Geben Sie die Ausgangsspannung der Sprungfunktion des digi talen Filters, für einen Span-

nungssprung am Eingang von 0 auf 5 V für die ersten beiden Abta stzeitpunkte an.

Aufgabe 2:

5 V für die ersten beiden Abta stzeitpunkte an. Aufgabe 2: Abbildung 1: TIA mit Operationsverstärker

Abbildung 1: TIA mit Operationsverstärker

In der Schaltung in Abbildung 1 ist ein Transimpedanz- Verstärker (TIA) mit Fotodiode dargestellt, der den Strom e iner Fotodiode I D in die Spannung U a umsetzt.

Es ist: v d =

1 + T v OPV · s ,

0

v 0 = 2 · 10 5 ,

T OPV =

1

2 π · 10Hz ,

alle Widerstände: R i = 8 k, i = 1,2,3

a) Stellen Sie das Blockdiagramm für die Übertragungsfunktion

G TIA(s) = U a(s) D(s)

I

auf.

Bestimmen Sie die Übertragungsfunktionen der Funktions- blöcke Ihres Blockschaltbilds und geben Sie G TIA(s) allgemein an. Anmerkung: die Fotodiode ist hier als ideale Stromquelle

anzunehmen.

b) Geben Sie den Wert für die Transimpedanz für kleine Fre- quenzen und die -3dB-Bandbreite des TIA allgemein und mit Zahlenwerten an. Würde die Schaltung auch funktionieren, wenn man die Foto- diode invertiert einbaut? Begründung erforderlich.

c) Erweitern Sie nun das Modell der Fotodiode indem Sie par-

allel zur idealen Fotostromquelle I F die Sperrschichtkapazität C s = 20pF schalten. Berechnen Sie die entstehende Phasenre-

serve α G .

Hochschschule Aalen Fakultät Optik und Mechatronik Studiengang Optoelektronik / Lasertechnik

 

.

LN WS 2010 / 11 O 6 Seite 2 / 2

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Prüfungsfach: Systemtheorie und Simulation

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Prüfungszeit: . . . . . . . . . . . . . . . 11.00 . . . . - 12.30 . . . . Uhr . . . .

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Vorl. Nr.:

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

. 606 44

.

Prüfungstag: 02. 02. 2011

.

.

.

.

.

.

Hilfsmittel: Formelbücher, Manuskript,

Taschenrechner . Prof. . . . . . Dr. . . . . Zipfl . .

Prüfer: . . . . . . .

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Aufgabe 3:

In Abbildung 2 sind die Bode-Diagramme der Leerlaufverstärkungen zweier Operationsverstärker (OPV) gezeigt. a) Geben Sie für beide OPV die Bandbreite an, die sich für einen nicht-invertierenden Verstärker mit Ver- stärkungsfaktor 1 (Elektrometer-Verstärker) erreichen lässt, wenn man mit Hilfe der lag-lead-Kompensation eine Phasenreserve α G = 75 0 einstellt.

b) Geben Sie nur die Frequenzen für Pole und Null- stellen des Kompensations-Netzwerks für beide OPV an, wo dies erforderlich ist.

für beide OPV an, wo dies erforderlich ist. Abbildung 2: Bode-Diagramme der Leerlaufverstärkung v d
für beide OPV an, wo dies erforderlich ist. Abbildung 2: Bode-Diagramme der Leerlaufverstärkung v d
für beide OPV an, wo dies erforderlich ist. Abbildung 2: Bode-Diagramme der Leerlaufverstärkung v d

Abbildung 2: Bode-Diagramme der Leerlaufverstärkung v d von OPA627 (links) und OPA637 (rechts), Amplitudengänge (oben) (Texas-Instruments)

c) Führen Sie nur für den OPA637 eine lead-Kompensation für α G = 75 0 ± 5 0 durch. Nehmen Sie dazu in der Rückkopplung des OPV den Widerstand R 2 = 1 kan. Skizzieren Sie die vollständige Schaltung mit Kompensationsnetzwerk unter Angabe der von Ihnen ermittelten von Zahlenwerten. Schätzen Sie die damit erreichbare Bandbreite ab! Anmerkung: Maßnahmen bei der Kompensation sollen begründet werden.

&<) 4,3P 5') : : v Q 4 ·cr ~+ -('I + iJ , -ftp
&<) 4,3P 5') : : v Q 4 ·cr ~+ -('I + iJ , -ftp

&<)

4,3P

5')

:

:

v

Q

4

·cr

~+

-('I +

iJ

,

-ftp

~"

,

'1

4

-

,

,.

Q 4 ·cr ~+ -('I + iJ , -ftp ~" , '1 4 - , ,

,t.

:

4·

2

,

.

,.".

,"

Q 4 ·cr ~+ -('I + iJ , -ftp ~" , '1 4 - , ,
Q 4 ·cr ~+ -('I + iJ , -ftp ~" , '1 4 - , ,

: ---:F----

v,

.,-2.

Q 4 ·cr ~+ -('I + iJ , -ftp ~" , '1 4 - , ,
Q 4 ·cr ~+ -('I + iJ , -ftp ~" , '1 4 - , ,

-v 1----

--f.--r--+~",

-v 1---- --f.--r--+~", f· , - - ~, • • I - ./ "~.'~~.'t8' . '1/-

-v 1---- --f.--r--+~", f· , - - ~, • • I - ./ "~.'~~.'t8' . '1/-
-v 1---- --f.--r--+~", f· , - - ~, • • I - ./ "~.'~~.'t8' . '1/-

,

-- ~,

I

-

-v 1---- --f.--r--+~", f· , - - ~, • • I - ./ "~.'~~.'t8' . '1/-

./

-v 1---- --f.--r--+~", f· , - - ~, • • I - ./ "~.'~~.'t8' . '1/-
-v 1---- --f.--r--+~", f· , - - ~, • • I - ./ "~.'~~.'t8' . '1/-

"~.'~~.'t8'. '1/-

V'

-v 1---- --f.--r--+~", f· , - - ~, • • I - ./ "~.'~~.'t8' . '1/-

.

.,;;

-v 1---- --f.--r--+~", f· , - - ~, • • I - ./ "~.'~~.'t8' . '1/-

u zC'~~ .,-r-

f.1_{,!wh

vd

I

-

,

-:

:

v:

"'

1;",

"

. S

~lcJ

')

/'

'4 11 1':f

:'

r

S ~lcJ ') /' '4 1 1 1':f : ' • r C; 4 a -
S ~lcJ ') /' '4 1 1 1':f : ' • r C; 4 a -

C;

4

a-

:

:-

.,

U'_

E"

~

T.

.,

:

"', '" --

~

.-

'':::'

<,

1. ---

J.

:

:

'1

0

-- ~ .- '':::' <, 1. -- - J. : : '1 0 - - -

-

-

-

~'--fu.

fp

,'1• 1
,'1•
1

.,.

t/" -

:'

J

o '

Rtf

~

.-

.L

. -,

,

Ilr fl

.-

.La

- :' J o ' Rtf ~ . - .L . -, , Ilr fl .-

~

J::;;. fl"' 1 J

,
,

"

r

-

J.

~

o ' Rtf ~ . - .L . -, , Ilr fl .- . L a

t

o ' Rtf ~ . - .L . -, , Ilr fl .- . L a

: V,

o ' Rtf ~ . - .L . -, , Ilr fl .- . L a

(1.

o ' Rtf ~ . - .L . -, , Ilr fl .- . L a

", f.

J.

lit:!

,

':

fl

:

,

:

,2

 

f?

-

I

Z

"

2

P;: (l.-

 

v.

2P;

?

 

11".

_

.-

 

2

>

If#

t?

Z

.,~7';,."

,""

~

~

I

,.

?

.--

(",

"

"

0)

~

~

:

(

.'

z

-v: .

"

,. ? .-- (", " " 0) ~ ~ : ( .' z -v: . "
,. ? .-- (", " " 0) ~ ~ : ( .' z -v: . "

V.,

~

~

"f"

-V

,

z

Z

'"

" '1 .,.

2fT;,

)

V.+2.

-v.:

,.

V"~ f. 2

+~2r;~v)

J

v.,to2

D

s -

-

""-

\:>

V~
V~

j

"

\/,,"z

J v.,to2 D s - - • ""- \:> V~ j " \/,,"z = - .
J v.,to2 D s - - • ""- \:> V~ j " \/,,"z = - .
J v.,to2 D s - - • ""- \:> V~ j " \/,,"z = - .

=

-.,

J v.,to2 D s - - • ""- \:> V~ j " \/,,"z = - .

~

-

J v.,to2 D s - - • ""- \:> V~ j " \/,,"z = - .

-:.

-t

n

If

:.

~

I

+ V

t;)

c.

r:H 1;, 1<0 JVd

t7~

t;) c. r:H 1;, 1<0 J Vd t7~ E· ~ = - i •(. ('1, (Il

~

t;) c. r:H 1;, 1<0 J Vd t7~ E· ~ = - i •(. ('1, (Il

=

-

t;) c. r:H 1;, 1<0 J Vd t7~ E· ~ = - i •(. ('1, (Il
t;) c. r:H 1;, 1<0 J Vd t7~ E· ~ = - i •(. ('1, (Il
t;) c. r:H 1;, 1<0 J Vd t7~ E· ~ = - i •(. ('1, (Il
t;) c. r:H 1;, 1<0 J Vd t7~ E· ~ = - i •(. ('1, (Il
i
i

•(.

('1, (Il

~;,) of. t?., ~-;f

I

17., + <;~)

-

:

,7.~

1<0 J Vd t7~ E· ~ = - i •(. ('1, (Il ~;,) of. t?., ~-;f
1<0 J Vd t7~ E· ~ = - i •(. ('1, (Il ~;,) of. t?., ~-;f

,2

:

:~

,7. +t

.,

1<0 J Vd t7~ E· ~ = - i •(. ('1, (Il ~;,) of. t?., ~-;f
1<0 J Vd t7~ E· ~ = - i •(. ('1, (Il ~;,) of. t?., ~-;f
,~ - ."W'. 4- V u ' ,- V'" '1 4 4 n ,:; :
,~
,~

-

,~ - ."W'. 4- V u ' ,- V'" '1 4 4 n ,:; : ,
,~ - ."W'. 4- V u ' ,- V'" '1 4 4 n ,:; : ,
,~ - ."W'. 4- V u ' ,- V'" '1 4 4 n ,:; : ,
,~ - ."W'. 4- V u ' ,- V'" '1 4 4 n ,:; : ,

."W'.

4-

Vu'

,- V'"

'1

4

,~ - ."W'. 4- V u ' ,- V'" '1 4 4 n ,:; : ,

4 n ,:;

:

,

,

/ ft''!' I~

~ - fl

or

,

'1 4 4 n ,:; : , , / ft''!' I~ ~ - fl or ,

v

'1 4 4 n ,:; : , , / ft''!' I~ ~ - fl or ,

4'

-. Z

/_~

'1 4 4 n ,:; : , , / ft''!' I~ ~ - fl or ,

-, -/

/

I

'1 4 4 n ,:; : , , / ft''!' I~ ~ - fl or ,

v.

'1 4 4 n ,:; : , , / ft''!' I~ ~ - fl or ,
'1 4 4 n ,:; : , , / ft''!' I~ ~ - fl or ,

I

- -

Z

'1 4 4 n ,:; : , , / ft''!' I~ ~ - fl or ,
'1 4 4 n ,:; : , , / ft''!' I~ ~ - fl or ,
'1 4 4 n ,:; : , , / ft''!' I~ ~ - fl or ,
'1 4 4 n ,:; : , , / ft''!' I~ ~ - fl or ,
-t; CII: ~ v~ . I ~ \/" • 1?3 V. t 1 ~ -r

-t;

CII:

~

v~

.

I

~

\/"

1?3

V.

t1~

-r ~ (.,."

s

17. •v.,

~ot:. ':

Il,

"'r

.,

//

,. J

o t : . ' : I l , " ' r ., / / ,.

17 1 ~i?,