Sie sind auf Seite 1von 21

DEUTSCHE JURISTISCHE FACHSPRACHE

- suport de curs pentru anul I, semestrul II -

Lector dr. Iulia Elena ZUP

1

Obiective generale

Limbajul juridic poate fi înțeles și însușit doar printr-o cunoaștere temeinică a regulilor gramaticale și a structurilor comunicative de bază ale limbii germane, astfel încât suportului de curs îi sunt complementare unitățile 6-11 din manualul Eurolingua 1, editura Cornelsen:

- Themen/Wortschatz: Arbeit, Tagesablauf, Einkaufen, Lernen, Reisen, Wohnen, Einladen

- Grammatik: Negation, Modalverben, Dativ, Perfekt, Präteritum von haben und sein, Possessivartikel La finalul semestrului, studentul trebuie să stăpânească competențele Hören, Lesen, Schreiben și Sprechen cel puțin pentru nivelul A1.1 stabilit prin cadrul de referință european.

2

I. DAS ÖFFENTLICHE RECHT

Obiective:

- însuşirea termenilor de drept constituţional, - studierea organelor constituţionale din Germania, - sistemul politic în Germania

Das öffentliche Recht regelt die Verhältnisse der Bürger zum Staat. Das öffentliche Recht: Staatsrecht, Verwaltungsrecht, Völkerrecht, Strafrecht und Prozessrecht.

der Bürger zum Staat. Das öffentliche Recht: Staatsrecht, Verwaltungsrecht, Völkerrecht, Strafrecht und Prozessrecht. 3

3

STAATSRECHT/VERFASSUNGSRECHT

- Unterschied zwischen der Staat, -en und die Stadt, Städte

- die Verfassung (das Grundgesetz) = die Basis für das Staatsrecht Das Staatsrecht = Normen über die Struktur und die Funktionen von dem Staat. Das allgemeine Staatsrecht = Normen über die Struktur und die Funktionen von allen Staaten Das besondere Staatsrecht = Normen über die Struktur und die Funktionen von Deutschland/Österreich zu einer Zeit

und die Funktionen von Deutschland/Österreich zu einer Zeit Titel Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland

Titel

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland

Kurztitel

Grundgesetz

Abkürzung

GG

Art

Bundesverfassung

4

Geltungsbereich

Bundesrepublik Deutschland

Rechtsmaterie

Verfassungsrecht

Datum

23.

Mai 1949

Letzte Änderung

21.

Juli 2010

Das Grundgesetz besteht aus zwei großen Teilen: die Grundrechte und die Staatsorganisation. Die Titel:

I. Die Grundrechte

II. Der Bund und die Länder

III. Der Bundestag

IV. Der Bundesrat

V. Der Bundespräsident

VI. Die Bundesregierung

VII. Die Gesetzgebung des Bundes

VIII. Die Ausführung der Bundesgesetze und die Bundesverwaltung

IX. Die Rechtssprechung

X. Die Finanzwesen

XI. Übergangs- und Schlußbestimmungen

A. DIE GRUNDRECHTE

Es gibt 4 Kategorien von Grundrechten: - Freiheitsrechte

- Unverletzlichkeitsrechte

- soziale Grundrechte

- Rechte auf staatlich garantierte Einrichtungen

Übung: Bitte ordnen Sie die Grundrechte den genannten Kategorien zu!

5

6

6

B. STAATSORGANISATION

VERFASSUNGSORGANE IN DEUTSCHLAND

1. Legislative/Gesetzgebung:

- der Bundestag (das Parlament). Das Volk wählt die (600) Abgeordnete einmal in vier Jahren in unmittelbarer, allgemeiner, freier, gleicher und geheimer Wahl.

- der Bundesrat: Vertretung der Bundesländer, Zustimmung für die Gesetzte

2. Exekutive:

- der Bundespräsident: gewählt von der Bundesversammlung (Abgeordnete +

Vertreter der Landesparlamenten) auf 5 Jahre, schlägt den Bundeskanzler und die

Mitglieder der Bundesregierung vor. [Horst Seehofer seit Februar 2012] - die Bundesregierung: der Bundeskanzler (gewählt von dem Bundestag [Angela Merkel seit 2005]) + die Minister (gewählt von dem Bundeskanzler)

3. Judikative:

- das Bundesverfassungsgericht (2 Senaten mit je 8 Richtern, 50% gewählt von

dem Bundestag, 50% gewählt von dem Bundesrat) - die Bundesgerichte - die Gerichte der Länder Jedes Bundesland in Deutschland hat eine Verfassung und ihre eigene Verfassungsorgane (Legislative - Länderparlamente, Exekutive - Bürgermeister und Judikative).

Für eine Einführung in das Staatsrecht sehen Sie auch: http://staatsrecht.honikel.de/

7

Teste:

1. Ergänzen Sie das Schema:

Teste: 1. Ergänzen Sie das Schema: 8

8

2. Ordnen Sie zu!

BUNDES

-tag

Hüter des Grundesgesetzes

 

-rat

Bundesorgan, durch das die Bundesländer an die Gesetzgebung und Verwaltung des Bundes mitteilen

-regierung

Staatsoberhaupt

der

Bundesrepublik

Deutschland

-verfassungsgericht

Volksvertretung von Deutschland

-versammlung

Gremium, das das Staatsoberhaupt wählt

-präsident

Staatsorgan, das den Staat leitet

 

3. Richtig oder falsch?

a. Die Bundesversammlung setzt sich aus allen Bundestagsabgeordneten und Vertretern von den Ländern.

b. Der Bundeskanzler nennt die Minister.

c. Die Bundesregierung besteht aus dem Bundespräsidenten, dem Bundeskanzler und den

Bundesministern.

d.

Die unmittelbare Demokratie = das Volk wählt seine Vertreter

e.

Der Bundeskanzler ist der Vertreter von dem Bundespräsidenten im Bundestag.

4.

Rätsel

Chef der Bundesregierung:

Gesetzgebende Gewalt:

Parlament:

Keine Monarchie:

Alle Abgeordnete:

V. Scrieți cuvintele în ordinea potrivită a. î. să formulați propoziții. Verbul trebuie conjugat! Atenție la verbele cu prefix separabil.

1. Sara – heute – freihaben

9

2.

sie – Park – im – gehen spazieren

3. Frau – ein – Buch – eine – lesen

4. Sara – gern – hören – Musik

5. Mann – ein – schlafen – Park – im

VI. Care verb modal se potriveşte? Subliniaţi varianta corectă!

1. Darfst / Kannst du mir bitte helfen?

2. Ich möchte gern. Aber ich muss / darf noch Hausaufgaben machen.

3. Ich habe keine Zeit. Ich muss / darf noch Hausaufgaben machen.

4. Entschuldigung, wo kann / muss ich hier ein Huhn kaufen?

5. Wollen / Können Sie lieber Tomaten- oder Apfelsaft?

VII. Completaţi răspunsul cu acelaşi verb din întrebare conjugat la nr. şi persoana potrivite!

1. Hast du Zeit? – Nein, ich

2. Wohin gehst du? – Ich

3. Was suchen Sie? – Ich

4. Wohin gehen Sie jetzt? – Wir

5. Wo sind wir jetzt? – Moment, Sie

VIII. Scrieţi ora în litere:

14:05 –

18:15 –

15:30 –

19:00 –

12:45 –

keine Zeit. ins Museum. das Theater. ins Theater. jetzt hier. Gehen Sie links und dann…

10

IX. Scrieţi cuvintele în ordinea potrivită a. î. să formaţi propoziţii. Conjugaţi verbul!

1. lange – dauern – das – Wie – Konzert - ?

2. sie - kommen – Woher - ?

3. Sprachen – Welche – sprechen – sie - ?

4. Wie – sein – du – alt - ?

5. gehen – Wohin – du – am Montag - ?

X. Completați textul cu următoarele verbe. Conjugați-le! Atenție la verbele cu prefix separabil (pentru acestea aveți 2 spații): essen, klingeln, lesen, aufstehen, trinken

Um 6 Uhr

der Wecker. Sara

nicht gern

In der

Küche

sie die Zeitung und

einen Kaffee. Dann

sie das

Frühstück.

XI. Scrieți cuvintele în ordinea potrivită a. î. să formulați propoziții. Verbul trebuie

conjugat! Atenție la verbele cu prefix separabil.

1. ein – möchten – Mineralwasser – du?

2. Ich – ein – nehmen – Frühstück mit Ei.

3. Können – haben – einen – ich – Espresso?

4. nehmen – ich – Suppe – lieber – eine.

5. Können – ich – bitte – bezahlen?

11

III. DAS PRIVATRECHT

Obiective:

- însuşirea noţiunilor general despre codul civil german - învăţarea termenilor esenţiali de drepturi reale

Das Privatrecht regelt die Verhältnisse von verschiedenen Rechtssubjekten im Bürgerlichen Gesetzbuch (1900) und Nebengesetzen. - das allgemeine Privatrecht regelt allgemeine Verhältnisse zwischen Privatpersonen (Zivilrecht) - das besondere Privatrecht regelt allgemeine Verhältnisse von besonderen Berufsgruppen (Handels- und Gesellschaftsrecht, Wertpapierrecht, Wettbewerbsrecht, Urheberrecht, Privatsicherungsrecht, Arbeitsrecht)

DAS BÜRGERLICHE RECHT/ZIVILRECHT

Das Zivilrecht: geregelt in dem Bürgerlichen Gesetzbuch (1900) und Nebengesetzen. Das Bürgerliche Gesetzbuch hat fünf Bücher:

geregelt in dem Bürgerlichen Gesetzbuch (1900) und Nebengesetzen. Das Bürgerliche Gesetzbuch hat fünf Bücher: 12

12

- natürliche Personen und juristische Personen

DAS SACHENRECHT

Das Sachenrecht regelt die rechtlichen Verhältnisse einer Person zu einer Sache. Besitz – Besitzer vs. Eigentum – Eigentümer

Übung:

1. Markus mietet ein Haus von Florian. Wer ist der Besitzer und wer der Eigentümer?

2. Maria leiht ihrer Freundin, Gertrud, das Fahrrad. Gertrud braucht Geld und verkauft Emma, ihrer Kollegin, das Fahrrad. Emma glaubt, das Fahrrad gehört Gertrud, zahlt den Preis und nimmt das Fahrrad mit. Wer ist jetzt der Eigentümer von dem Fahrrad?

Einteilung der Sachen:

1. beweglich und unbeweglich (Mobilien – Immobilien)

2. vertretbar und unvertretbar

3. verbrauchbar und nicht verbrauchbar

4. teilbar und nicht teilbar

5. öffentlich – privat

13

Zubehör und Früchte 14

Zubehör und Früchte

14

Teste:

I. Nennen Sie die Charakteristika der Sachen: Anzug, Auto, Bluse, Brot, Butter, Fabrikgrundstück, Haus mit Garten, Mantel, Hund

II. Traduceți termenul în română:

Bundeskanzler

Bundestag

Bundesrat

Gerichtsschreiber

Bundesversammlung

Bundesverfassungsgericht

Natürliche Person

Die Früchte

Besitz

Eigentum

Pflichten

Rechte

Das Judikative

Zustimmung

Bundesregierung

III. Scrieți caracteristicile următoarelor bunuri (conform clasificării):

1. Auto:

2. Haus mit Garten:

3. Butter:

4. Bluse:

5. Flughafen:

IV. Traduceți termenul în română:

15

Vertrag

Bundestag

Bundesabgeordnete

Gerichtsschreiber

Landesgericht

Bundesverfassungsgericht

juristische Person

Bundespräsident

Besitzer

Eigentümer

Pflichten

Rechte

Das Judikative

wählen

Bundesregierung

V. Scrieți caracteristicile următoarelor bunuri (conform clasificării):

1. Zug:

2. Parkplatz:

3. Schokolade:

4. Wein:

5. Bahnhof:

16

Test A1 (80p x 1,25)

I. Hören Sie die CD. Kreuzen Sie an: richtig oder falsch?

1. Franz ist der Sänger.

R

F

2. Franz ist 20 Jahre alt.

R

F

3. Franz ist Franzose.

R

F

4. Bernard spielt Gitarre.

R

F

5. Bernard spielt schon 25 Jahre mit den Young Gods.

R

F

6. Bernard spricht Deutsch, Französisch und Englisch.

R

F

7. Bernard ist 40.

R

F

8. Alain spielt Sampler.

R

F

9. Alain spielt schon 12 Jahre mit den Young Gods.

R

F

10.

Alain spricht Spanisch.

R

F

II. Ergänzen Sie die Artikel!

1. Ich möchte bitte d…… Hose anprobieren.

2. Ich habe e…. Rock gekauft.

3. Kannst du mir d…… Hemd für die Party geben?

4. Ich muss e…… Strumpfhose kaufen.

5. Ich nehme d…… Kleid.

6. Ich hätte gern e…

7. Ich hätte gern e…… Apfelsaft und e…

8. Haben Sie e…

9. Trinkst du auch e…

Instrument?

Salat mit Tomaten und Käse.

Pizza.

Früchtetee?

Bier?

10. Spielst du e…

III. Ergänzen Sie die Possessivartikel! (6)

Ich heiße Tim und bin 32. Ich bin verheiratet. ………. Frau heißt Sandra. Sie ist auch

32. ……. Kinder heißen Ben und Tanja. …… Sohn ist 6 Jahre alt. …… Freunde und er

spielen fast jeden Tag bei und im Garten. ……

Tochter besucht lieber …… Freundinnen.

17

IV. Welche Präposition passt? Markieren Sie! (9)

1. Ich arbeite bei/zu/vor der Firma Siemens.

2. Von/aus/im Februar habe ich Urlaub. Ich will nach/in/vor Norddeutschland fahren.

3. Kommst du nach/seit/bei der Arbeit noch mit ein Bier trinken?

4. Ich arbeite jede Woche seit/von Montag bis/zu Freitag.

5. Ich fange morgens um/bei 7 Uhr an und arbeite bis/von 16 Uhr.

6. Im/um/am Montag habe ich Deutschkurs.

V. Nicht oder kein-? Ergänzen Sie.

1. Familie Yildirim hat

2. Marcia kommt

3. Ich weiß das

4.

5.

6.

Er versteht Kommst du Im Kühlschrank ist

Fernseher.

aus Russland.

Wort. aus der Türkei? Milch.

VI. Schreiben Sie die Uhrzeiten wie im Beispiel.

Beispiel:

7.15 Uhr viertel nach sieben / neunzehn Uhr fünfzehn

 

1. 9.30 Uhr

4. 2.45 Uhr

2. 11.10 Uhr

5. 1.15 Uhr

3. 00.20 Uhr

6. 4.50 Uhr

18

VI. Ergänzen Sie die trennbaren Verben.

1. Alina

Lebensmittel

(einkaufen)

2. Evidar

eine Freundin

(anrufen)

3. Maria

Kuchen

?

(mitbringen)

4. Der Unterricht

um neun

VII. Ergänzen Sie die Personalpronomen.

1. Wo bist du? Ich sehe

nicht!

2. Wie findest du das Buch? – Ich finde

3. Nehmen wir den Bus? – Nein, wir nehmen

(anfangen)

sehr gut.

nicht, wir nehmen ein Taxi.

4. + Wie findest du die Vase?

– Ich finde

schön.

5. + Nehmen Sie das Fahrrad?

– Ja, ich nehme

.

VIII. Ergänzen Sie die Dialoge.

 

tut mir Leid

bitte

da

verwählt

Entschuldigung

kann

1. A:

ich bitte Herrn Grossmann sprechen? einen Moment.

B: Ja, gern. Warten Sie

2. A: Ist Frau Scheibe B:

A: Kaiser? Oh,

?

, hier ist nicht Scheibe. Hier ist Kaiser.

, ich habe mich

19

IX.

Was macht Thomas den ganzen Tag? Schreiben Sie einen Text. (8)

Thomas – aufstehen – um 7 Uhr / Dann – er – frühstücken / um 8 Uhr – mit dem Fahrrad – zur Volkshochschule fahren / Thomas – Kursleiter sein / Er – Deutsch unterrichten / Deutschkurs – heute – gehen von 9 bis 12 Uhr / Am Mittag – Thomas – nach Hause gehen / Zu Hause – er – Texte korrigieren / Am Abend – er – mit seiner Freundin – ins Kino gehen.

X. Schreiben Sie eine SMS Ihrer Freundin. Sie möchten sie treffen und ins

Kino/Restaurant zusammen gehen. Schreiben Sie, wo und wann sie sich treffen. (10)

20

Notă informativă cu privire la evaluare: 50% activitate la seminar (inclusiv evaluari pe parcursul semestrului) + 50% test final scris din care 30% limbaj comunicativ uzual și 20% limbaj juridic. Pentru a putea da testul final, studentii trebuie sa nu fi acumulat mai mult de 4 absente la seminar pe parcursul semestrului.

Bibliographie:

1. Eurolingua 1. Kursbuch und Sprachtrainer. Einheiten 6-11, Cornelsen, Berlin, 2005, manual de curs si seminar conform noului cadru de referinţă european ;

2. Severineanu, Andrea Rita, Manual de germană juridică, Lumina Lex, București,

2004;

3. Jung, Lothar, Rechtswissenschaft. Lese- und Arbeitsbuch, Max Hueber Verlag, Regensburg, 1998.

4. Shaw, Gisela, Deutsche Juristen im Gespräch. Textbuch, Klett, München, 1994.

5. Gerhard Köbler: Rechtsrumänisch. Deutsch-rumänisches und rumänisch-

deutsches Rechstwörterbuch für jedermann, München 2006.

21