Sie sind auf Seite 1von 1

Akzente Es gibt zwei Melodie-Akzente im Altgriechischen:

1. 2. einen hohen/steigenden Ton, den Akut: einen steigend-!"#llenden Ton, den $irkum"le%: & oder ' , , , , , , , , , u, , , , ... , , , , , , , , ...

(er $irkum"le% k#nn nur #u" einem l#ngen )ok#l oder einem (i*hthong stehen #lso in n#turl#ngen +ilben!:
desh#lb sind , , #utom#tisch l#ng zu s*rechen. desh#lb k#nn nie ein $irkum"le% ,ber oder stehen Akut , , ich erziehe!
"

letzte +ilbe .orletzte +ilbe

drittletzte +ilbe

! ich "inde! # ich scheide/urteile! 1rieg, +treit! 1riege! erziehe7! % Genitiv von )

-r#.is ich werde s#gen! #m selben /rt, zur gleichen $eit! -e"0hrte, 1#mer#d, 2reund! innerlich hohl, gew3lbt! gleich, ebenso .iel! 4u5erung, 6e"ehl, Au"tr#g! $ sogleich!

8eitere Akzente sind die beiden +*iritus 9#uchl#ute!: +*iritus :enis ;leichter 9#uch< & h#t keine Auss*r#che, und +*iritus As*er ;h#rter 9#uch< ' wird =h> ges*rochen. M#n schreibt links den +*iritus, rechts den 6etonungs#kzent7 6ei (i*hthongen steht ein Akzent #u" dem zweiten 6est#ndteil: , , , ( usw. hai!, (oi)

(esh#lb sind "olgende $us#mmenstellungen .on )ok#len #ls zweisilbig zu lesen, weil sie die Akzente #u" dem ersten )ok#l h#ben: ) * ) + ) * ) + ) * ) + ) * ) + ? * =h#-i> im -egens#tz zu =h#i> 6ei -ro5buchst#ben schreibt m#n die Akzente links d#neben: =o>, =ho>, =h@>. Ein weiterer Akzent ist d#s Aot# +ubscri*tum ;d#runtergeschriebenes A< bei den l#ngen (i*hthongen , , , weil B# #b etw# dem C. D#hrhundert .or Ehristus d#s ;i< nicht mehr ges*rochen wurde. ist #lso urs*r,nglich =##i>, s*0ter d#nn =##>. (#s Aot# +ubscri*tum schreibt m#n rechts neben den -ro5buchst#ben: =hooi>, =##i> nicht zu .erwechseln mit einem kurzen (i*hthong , =#i> oder , =h#i>7!. +teht ein Akut #u" der letzten +ilbe eines 8ortes und "olgt diesem 8ort kein +#tzende Funkt . oder +emikolon !, wird der Akut durch einen -r#.is G ersetzt, der bes#gt, d#ss dieses 8ort nun g#r keine betonte +ilbe mehr h#t, sondern ein"#ch im +#tz"luss #u"geht -r#.is s#gt ein"#ch: hier k3nnte ein Akut stehen, d#r" es Betzt ger#de #ber nicht!: - ;ich bin es, der erzieht< Hur die 83rter ;werI< und ;w#sI< .erlieren nie den Akut, weil sie sonst gleichl#uten w0ren mit ;Bem#nd, irgendeiner< bzw. ;etw#s, irgendeins<. Trem# !, :0ngezeichen J! und 1,rzezeichen richtigen Auss*r#che. ! sind keine eigentlichen Akzente und stehen nur m#nchm#l zur )erdeutlichung der

bungen: 1. Ergnze bei den folgenden !rtern alle gebru"hli"hen #$zente (% & ' ( ) (): ;der 6ote<, - ;den 6oten<, ;den -3ttern<, , , , =#i-gK*-tos>, ( =ho-dLs> ;der 8eg<, ( ;die Ansel<, ( ;der Anseln<, - ;d#s -eschenk<, ;ich<, ;gut/sch3n<, . =hel-l#s> ;-riechenl#nd<, =L-is> (z)ei*ilbig) ;+ch#"<, =## i!-de +it ,ota *ub*"r.> ;sing7<, ,( =hM# i!-dNs +it ,ota *ub*"r. und -etonung auf 1. .ilbe> ;9#des< /. Gib bei folgenden !rtern die .ilbenanzahl an: / ;F"eil< OO ;leichter< OO ! ;"eindlicher< OO ;+teuerruder< OO ;Ei< OO OO 0. ."hreibe alle !rter der beiden vorigen bungen (1.1 /.) no"h ein+al1 aber alle +it gro2e+ #nfang*bu"h*taben.