Sie sind auf Seite 1von 6

Adobe® Photoshop® Lightroom® 2.

1 – Bitte lesen
Willkommen bei Adobe® Photoshop® Lightroom® 2. Dieses Dokument enthält brandaktuelle Produktinforma-
tionen, Funktionshinweise und Tipps zur Problembehebung, die nicht in der Dokumentation zu Lightroom
enthalten sind.

Mindestsystemanforderungen
Installieren von Lightroom 2.1
Seriennummern
Aktualisieren von Lightroom 1
Allgemeine Hinweise zum Programm
Neuerungen in Lightroom 2.1
Arbeiten mit Lightroom 2 und Adobe Photoshop Camera Raw
Kundenbetreuung
Weitere Ressourcen

Mindestsystemanforderungen
Windows
ƒ Prozessor: Intel® Pentium 4
ƒ Betriebssystem: Microsoft® Windows® XP mit Service Pack 2 oder Windows Vista™ Home
Premium, Business, Ultimate, Enterprise Edition oder 64-Bit-Editionen
ƒ RAM: 1 GB
ƒ Festplatte: 1 GB verfügbarer Speicherplatz
ƒ Laufwerke: CD-ROM-Laufwerk
ƒ Monitorauflösung: 1024 x 768

Macintosh
ƒ Prozessor: PowerPC® G4 bzw. G5 oder Intel-basierter Mac
ƒ Betriebssystem: Mac OS X 10.4 oder Mac OS X 10.5
ƒ RAM: 1 GB
ƒ Festplatte: 1 GB verfügbarer Speicherplatz
ƒ Laufwerke: CD-ROM-Laufwerk
ƒ Monitorauflösung: 1024 x 768

Installieren von Lightroom 2.1


Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
1. Wenn Lightroom derzeit installiert ist:
a. Laden Sie die Aktualisierung auf Lightroom 2.1 von der Adobe-Website herunter.
(http://www.adobe.com/de/downloads/updates/)
b. Öffnen Sie den Ordner, doppelklicken Sie auf Adobe Photoshop Lightroom (Windows bzw.
Mac OS) und befolgen Sie dann die Anweisungen auf dem Bildschirm.
2. Wenn keine frühere Version von Lightroom installiert ist:
a. Sie können die aktuelle Version von Lightroom von Adobe.de herunterladen. Lightroom 2.0
muss nicht installiert sein, um auf Lightroom 2.1 aktualisieren zu können. Laden Sie
Lightroom 2.1 herunter und führen Sie die Installation wie folgt durch.
(http://www.adobe.com/de/downloads/updates/)
b. Öffnen Sie den Ordner, doppelklicken Sie auf Adobe Photoshop Lightroom (Windows bzw.
Mac OS) und befolgen Sie dann die Anweisungen auf dem Bildschirm.

64-Bit-Installationshinweise
Mac: Lightroom 2 ist standardmäßig eine 32-Bit-Anwendung. Kunden, die OS X 10.5 auf einem Intel-
basierten Rechner verwenden, können Lightroom 2 als 64-Bit-Anwendung verwenden, indem Sie im
Anwendungsordner „Adobe Lightroom 2“ > „Informationen“ (Befehlstaste + I) auswählen und dort die
Option „Im 32-Bit-Modus öffnen“ deaktivieren.

Windows: Das Installationsprogramm für Lightroom enthält sowohl eine 32-Bit- als auch eine 64-Bit-
Version der Anwendung. Standardmäßig wird die 64-Bit-Version von Lightroom nur unter 64-Bit-
Versionen von Windows Vista installiert. Unter allen anderen Betriebssystemen wird standardmäßig
die 32-Bit-Version installiert.

Seriennummern
1. Kunden, die bereits Lightroom 2 verwenden, müssen die Seriennummer nicht erneut eingeben.
2. Sie finden die 24-stellige Seriennummer (z. B. 0000 0000 0000 0000 0000 0000) auf der Rückseite der
CD-Hülle. Online- oder ESD-Kunden (Electronic Software Delivery) finden die Seriennummer sowohl auf
der Empfangsbestätigungsseite im Online Store als auch in der Bestätigungs-E-Mail, die sie erhalten
haben. Sie müssen diese Nummer bei der Installation von Photoshop Lightroom eingeben.
3. Wenn Sie eine Aktualisierungslizenz erworben haben, müssen Sie zusätzlich eine Lightroom 1-Serien-
nummer eingeben. Ist Lightroom 1 bereits erfolgreich auf dem aktuellen Rechner lizenziert, ist dies nicht
notwendig.
4. Falls Sie das Programm mit der neuen 24-stelligen Seriennummer nicht installieren können, wenden Sie
sich unter der Nummer +1 800-833-6687 an den Adobe-Kundendienst. Kunden außerhalb von Nord-
amerika sollten sich mit dem für ihre Region zuständigen Adobe-Kundendienst in Verbindung setzen.

Aktualisieren von Lightroom 1


• Starten Sie zur Aktualisierung Ihres Lightroom 1-Katalogs einfach Lightroom 2. Sie können dann Ihren
Lightroom 1-Katalog auswählen und aktualisieren.
• Der Katalogaktualisierungsvorgang von Lightroom 2 löscht bzw. entfernt den ursprünglichen
Lightroom 1-Katalog nicht. Wenn Sie mit der Aktualisierung des bestehenden Katalogs die 30-Tage-
Testversion von Lightroom 2 ausprobieren möchten, können Sie jederzeit zu Lightroom 1.4 zurück-
kehren und den vorherigen Katalog weiter verwenden. Bitte beachten Sie, dass alle Änderungen oder
fertiggestellte Bearbeitungen in Ihrem für die Arbeit mit Lightroom 2 aktualisierten Katalog in
Lightroom 1 nicht zur Verfügung stehen.
• Das Aktualisieren einer Bibliothek von Photoshop Elements 6 für Windows erfordert eine vorhandene
Installation von Photoshop Elements auf dem Rechner zum Zeitpunkt der Aktualisierung.
• Kataloge der Betaversion von Lightroom 2 können auf dieselbe Weise aktualisiert werden wie
Lightroom 1-Kataloge. (Es gibt einige sichtbare Unterschiede bei den lokalen Korrekturen, die auf Bilder
in der Betaversion von Lightroom 2 angewendet wurden.)
• Wenn Sie versuchen, den gleichen Lightroom 1-Katalog mehrere Male zu aktualisieren, informiert
Lightroom Sie über den Speicherort des bereits aktualisierten Katalogs.

Allgemeine Hinweise zum Programm


Bekannte Probleme
• Das Brennen von exportierten Bildern auf Datenträger ist in der 64-Bit-Windows-Version von Lightroom
nicht verfügbar.
• Das Aktualisieren eines Lightroom 1-Katalogs während eines Katalogimports kann zu mehreren tempo-
rären Kopien des Katalogs während des Aktualisierungsvorgangs führen.
• Die Leistung von Lightroom kann beeinträchtigt werden, wenn der Papierkorb in Windows extrem viele
Dateien enthält.
• Es wird möglicherweise nicht automatisch ein Importdialogfeld geöffnet, wenn eine Speicherkarte an
einen Rechner mit Windows Vista angeschlossen wird. Klicken Sie in der Bibliothek auf die
Schaltfläche „Importieren“ und wählen Sie den angeschlossenen Kartenleser aus, um den
Importvorgang zu starten.
• Kataloge mit mehreren hundert Ordnern auf der Stammebene können die Startzeit erheblich verlang-
samen. Eine Lösung hierfür befindet sich in der Testphase, es wird aber noch einige Zeit zur Auswer-
tung erforderlich sein. Sie können zur Problemumgehung mit der rechten Maustaste auf einen Stamm-
ordner klicken und „Übergeordneten Ordner hinzufügen“ auswählen, bis die Anzahl der Ordner auf der
äußersten linken Seite der Ordnerhierarchie erheblich verringert ist.
• An zusätzlichen Methoden zur Verbesserung der Leistung der neuen Funktionen zur lokalen Korrektur
wird noch gearbeitet.

Unterstützte Dateiformate:
• JPEG
• TIFF (8 Bit, 16 Bit)
• PSD (8 Bit, 16 Bit)
• DNG
• Raw (eine vollständige Liste der unterstützten Ras-Dateien finden Sie unter
http://www.adobe.com/de/products/photoshop/cameraraw.html. Dateiunterstützung für Lightroom 2.1
ist mit Camera Raw 5.1 abgeglichen.)

Neu unterstützte Raw-Dateiformate:


Canon 1000D (Digital Rebel XS/EOS Kiss F) Nikon D700
Canon 50D Nikon D90
Fuji FinePix IS Pro Nikon Coolpix P6000
Kodak EasyShare Kodak Z1015 IS Olympus SP-565 UZ
Leaf AFi II 6 Pentax K2000 (K-m)
Leaf AFi II 7 Sigma DP1
Leaf Aptus II 6 Sony A900
Leaf Aptus II 7

Wichtige Ausnahmen bei den unterstützten Dateiformaten (nicht unterstützte Formate):


• CMYK-Dateien
• PSD-Dateien, die ohne zusammengesetztes Bild gespeichert wurden (d. h. ohne die Einstellung
„Kompatibilität maximieren“)
• Dateien, die mehr als 65.000 Pixel breit oder hoch sind (512 Megapixel gesamt)
• alle Videodateien (einschließlich Dateien, die mit Digitalfotokameras aufgenommen wurden)

Neuerungen in Lightroom 2.1


Diese Version behebt verschiedene Fehler, die in Lightroom 2.0 enthalten waren, und bietet zusätzliche
Camera Raw-Unterstützung. Eine ausführliche Liste der in dieser Version behobenen Probleme wird im
Folgenden aufgeführt.

Stabilitätsprobleme und andere schwerwiegende Fehler – Behoben


• Lightroom stürzte unter Windows Vista 64 beim Wechseln vom oder in das Web-Modul manchmal ab.
• Beim Auswählen eines benutzerdefinierten Kameraprofils oder Verwenden des automatischen
Weißabgleichs wurde manchmal ein sich drehender Kreis angezeigt.
• Voreinstellungsdateien, die auf fehlende Kataloge verweisen, verhinderten möglicherweise den
Programmstart von Lightroom über das Registrierungsdialogfeld hinaus.
• Beim Erstellen einer virtuellen Kopie mit einem Rechner, der nicht SSE2-fähig ist, konnten Fehler
auftreten. (Diese Methode, Anweisungen an den Prozessor weiterzugeben, wurde mit dem Pentium 4-
Prozessor eingeführt. Moderne Rechner waren größtenteils vermutlich nicht von diesem Problem
betroffen.)
• Es war möglich, dass das Programm versuchte, Modaldialogfelder auf einem deaktivierten zweiten
Bildschirm anzuzeigen. Dadurch schien Lightroom nicht mehr zu reagieren.
• Bei der Auswahl einer DNG-Datei zum Export als abgeleitete TIFF-Datei, die beim Export dem Katalog
hinzugefügt wird, wurde möglicherweise eine der Dateien in Lightroom als Filialdatei behandelt, sodass
mit dem Löschen einer der beiden Dateien beide gelöscht wurden.

Leistungsprobleme – Behoben
• Der Versuch, eine große Anzahl bereits bestehender Bilder in Lightroom zu importieren, konnte zu
deutlichen Leistungsverzögerungen führen.
• Manchmal wurden die Nummern für die Bildanzahl neben jedem Ordner nur nach und nach angezeigt.
• Beim Wechseln zwischen Sammlungen scannte Lightroom das Verzeichnis mit den Kalibrationsprofilen
übermäßig lang.
• Der Drei-Punkte-Marker in der Rasteransicht wurde länger angezeigt als notwendig.
• Für die 64-Bit-Version von Macintosh war keine SSE2-Optimierung verfügbar, wodurch Render-
Geschwindigkeiten reduziert wurden.
• Speicherverluste im Bibliothek- und im Entwicklungsmodul führten zu Leistungsverringerung von
Lightroom.
• Das Anwenden von Stichwörtern per Vorgaben oder beim Import führte manchmal zu enorm
verringerter Importleistung.
• Bei der Ordnersynchronisierung trat manchmal ein hoher Leistungsverlust auf.
Stichwörter und Metadaten – Behoben
• Stichwörter aus Lightroom 1.4 wurden beim Bildexport nicht automatisch mit eingeschlossen.
(Beachten Sie, dass dieses Problem bei Katalogen, die von Lightroom 1.4 mit Lightroom 2.1 aktualisiert
wurden, nicht auftritt. Bei Katalogen, die von 1.4 mit 2.0 aktualisiert wurden, ist weiterhin das Skript
erforderlich, das auf der Website des technischen Supports verfügbar ist:
http://www.adobe.com/go/kb405074_de.)
• Lightroom beendete das Rendern von Vorschauen nicht für Dateien, bei denen mit anderen
Anwendungen Änderungen an den Metadaten vorgenommen worden waren.
• Mit der Suchoption „Alle durchsuchbaren Felder“ wurde kein Beschriftungstext gefunden.

Integration mit Photoshop – Behoben


• Bei manchen Kunden funktionierte „In Photoshop bearbeiten“ nicht richtig oder gar nicht.
• Die Felder für die URL für Copyright-Informationen und für den Copyright-Status wurden beim Erstellen
einer Datei in Lightroom für die Verwendung in Photoshop nicht übertragen.
• XMP-Metadaten aus der Anwendung „IDimager“ wurden bei „In Photoshop bearbeiten“ nicht
übertragen.
• Dateien mit einem Et-Zeichen (&) im Namen wurden nach einer „In Photoshop bearbeiten“-Sitzung
nicht erneut zur Lightroom-Bibliothek hinzugefügt.
• Bei der Auswahl von „In Photoshop bearbeiten“ von einem Ordner mit einem Apostroph im Namen aus
schlug die Funktion fehl.
• Bestimmte NEF-Dateien wurden beim Öffnen in Photoshop von Lightroom aus nicht richtig gedreht.

Verschiedene kleinere Probleme – Behoben


• Beim erneuten Importieren von Fotos aus einem exportierten Katalog wurde die Einstellung „Alte
Einstellungen als virtuelle Kopie beibehalten“ manchmal ignoriert.
• Beim Rückgängigmachen einer Regleranpassung in Lightroom unter Windows wurden zwei
Rückgängig-Schritte ausgeführt, wenn der Regler immer noch aktiv mit der Maus ausgewählt war.
• Der Modus „Beleuchtung aus“ verursachte unter Windows ein Flackern, wenn im Entwicklungsmodul
das Detailsbedienfeld ausgewählt war.
• Das Seitenverhältnis für Freistellen wurde manchmal auf das letzte gewählte Verhältnis zurückgesetzt,
selbst wenn es auf das ursprüngliche Verhältnis zurückgesetzt wurde.
• Das Bereichswerkzeug ließ das Wechseln vom Kopierstempel zum Bereichsreparaturmodus nicht zu,
wenn der Pinsel eine bestimmte Größe überschritt.
• Lightroom konnte bestimmte ORF-Dateien nicht lesen.
• Beim Importieren und der Konvertierung zu DNG wurde für das Umbenennen von Dateien manchmal
der Datumsstempel des Betriebssystems anstelle des EXIF-Datums der Datei verwendet.
• Das Drucken von Panoramabildern im Hochformat und mit der Funktion „Auto-Layout“ führte zum
Druck mit niedriger Auflösung.
• Bei Zusatzmodulen, die das Export-SDK verwenden, traten unerwünschte Farbraumänderungen auf,
wenn das Dateiformat über einen Filter geändert wurde.
• Nach der Eingabe von osteuropäischen Zeichen in das Textfeld des Stichwörter-festlegen-Bedienfelds
funktionierte die Taste neben der Rückschritttaste nicht mehr.
• Die Vorgaben für lokale Korrekturen wurden nicht richtig aktualisiert.
• Bei der Verwendung der Tastenkombination Umschalt + Ziehen im Freistellen-Modus wechselte die
Hochformat-Freistellung zur Querformat-Freistellung.
• Das Doppelklicken auf eine „.lrcat“-Datei initiierte auf Windows-Betriebssystemen einen nicht
erfolgreichen Reparaturvorgang.
• Beim Kopieren/Einfügen von Metadaten wurden Stichwörter mit eingeschlossen, selbst wenn diese
Option deaktiviert war.
• Probleme beim Weißabgleich bei Dateien im Sigma DP1-Format wurden jetzt behoben.
Arbeiten mit Lightroom 2 und Adobe Photoshop Camera Raw
Lightroom und Photoshop Camera Raw nutzen dieselbe Bildverarbeitungstechnologie, um konsistente und
kompatible Ergebnisse für Anwendungen zu gewährleisten, die Raw-Verarbeitung unterstützen. Zu diesen
Anwendungen gehören Photoshop CS4, Photoshop Elements 6.0 und Premiere Elements 4.0.

Photoshop Camera Raw 5.1


Adobe-Anwendungen müssen mit dem Camera Raw 5.1-Zusatzmodul aktualisiert werden, um die
Kompatibilität mit den Einstellungen des Entwicklungsmoduls in Lightroom 2 zu gewährleisten. Benutzer von
Photoshop CS4 können das Zusatzmodul Camera Raw automatisch aktualisieren, indem sie im Hilfemenü das
Werkzeug „Aktualisieren“ verwenden. Das Zusatzmodul Camera Raw 5.1 kann auch von der Adobe-Website
heruntergeladen und manuell installiert werden: www.adobe.com/de/products/photoshop/cameraraw.html.
Befolgen Sie die Installationsanweisungen sorgfältig.

Verwenden von Lightroom-Einstellungen in Camera Raw 5.1


Die Einstellungen für das Entwicklungsmodul von Lightroom sind standardmäßig in der Lightroom-Datenbank
gespeichert. Um sicherzustellen, dass die Entwicklungseinstellungen von Lightroom von Camera Raw 5.1
angezeigt werden können, müssen die Einstellungen in den XMP-Metadatenblock für diese Datei geschrieben
werden. Diese Metadaten werden in einer XMP-Filialdatei (Bildname.xmp) im aktuellen Bildverzeichnis
proprietärer Raw-Dateien oder direkt in den DNG-Dateien gespeichert. Wenn Sie Bilder mit den neusten
Entwicklungseinstellungen aktualisieren möchten, wählen Sie das Bibliothekmodul und dann die Gruppe der
Zielbilder aus. Wählen Sie das Tastaturkürzel Befehlstaste+S bzw. Strg+S, um die Einstellungen im XMP-
Metadatenblock zu speichern.

Anzeigen von Lightroom-Einstellungen in Camera Raw 5.1


Bevor Sie Lightroom und Camera Raw zusammen verwenden, wählen Sie in den Camera Raw-
Voreinstellungen die Option zum Speichern von Bildeinstellungen in XMP-Filialdateien aus. Camera Raw zeigt
die Bildkorrekturen standardmäßig genau so an, wie sie im Entwicklungsmodul von Lightroom durchgeführt
werden.

Anzeigen von Camera Raw-Einstellungen in Lightroom


Raw-Dateien, die mit vorherigen Versionen von Camera Raw-Dateien bearbeitet wurden, behalten ihr
vorheriges Erscheinungsbild bei, wenn sie in Lightroom importiert werden. Hinweis: Bei der Bearbeitung dieser
Dateien muss in den Voreinstellungen die Option zum Speichern von Bildeinstellungen in XMP-Filialdateien
aktiviert gewesen sein, damit Lightroom die vorangegangene Bearbeitung übernimmt. Dateien, die nach dem
Importieren in Lightroom mit Camera Raw bearbeitet wurden, können in Lightroom aktualisiert werden, indem
im Menü „Metadaten“ die Option „Metadaten aus Datei lesen“ ausgewählt wird. Hinweis: Diese Menüoption ist
nur in der Lightroom-Bibliothek verfügbar.

Zusätzliche Hinweise zu Camera Raw und Lightroom


• Camera Raw liest nur die aktuellen Einstellungen für das primäre Bild in der Lightroom-Bibliothek.
Korrekturen an virtuellen Kopien und Schnappschüssen werden in Camera Raw 5.1 nicht angezeigt
bzw. sind nicht verfügbar.

Kundendienst
Kundendienst
Der Adobe-Kundendienst bietet Ihnen Unterstützung in Bezug auf Produktinformationen, Vertrieb, Registrierung
und andere nicht-technische Probleme. Kontaktinformationen zum Adobe-Kundendienst finden Sie auf der
regionalen Website von Adobe.com, indem Sie auf „Kontakt“ klicken.

Optionen für den Support und technische Ressourcen


Weitere Informationen zum technischen Support für ein Produkt einschließlich Informationen zu kostenlosen
und kostenpflichtigen Supportoptionen sowie zu Fehlerbehebungsressourcen finden Sie unter
www.adobe.com/go/support_de/. Kunden außerhalb von Deutschland erhalten diese Informationen unter
www.adobe.com/go/intlsupport_de/. Zu den kostenlosen Fehlerbehebungsressourcen gehören die Support-
Knowledgebase von Adobe, Benutzerforen und vieles mehr.

Online-Ressourcen
Design Center unter http://www.adobe.com/de/designcenter.
Copyright © 2008 Adobe Systems Incorporated. Alle Rechte vorbehalten.
Adobe, Photoshop und Lightroom sind eingetragene Marken bzw. Marken von Adobe Systems Incorporated in
den USA und/oder anderen Ländern. Alle in diesem Dokument genannten Marken sind Eigentum ihrer
jeweiligen Inhaber.
<AdobeIP# A0000645>
06.10.08