Sie sind auf Seite 1von 148

Liebe Hobie Freunde,

Die Segelsaison 2009 liegt in den letzten Zügen.


In jeder Region ist noch eine Regatta zu segeln
bevor es für die meisten ins Winterlager geht.

Glückwunsch den drei deutschen Teams, die in die TOP10 bei der 16er EM am Comer See
gesegelt sind.

Platz 4: Knud Jansen / Merle Siebrecht

Besonderen Glückwunsch an den Nachwuchs:


Platz 6: Hauke Bockelmann / Silja Rodenwald
Platz 10: Lauritz Bockelmann / Henrik Steude

14er Europameister: Jörg Stoltenberg


FX-one Vize Europamsieter: Jörn Knop
16er Masters Platz 2: Kund Jansen /Merle Siebrecht

Patrick Heilmann
email: presse@hobie-kv.de

Raumschots 3
IN EIGENER SACHE

BILDGRÖSSE & Natürlich liegt es auch manchmal an der Ein-


stellung in der jeweiligen Digitalkamera. Hier
muss ein gutes Mittel zwischen Auflösung und
QUALITÄT Kompression gewählt werden. Wenn die
Kamera anzeigt, dass noch etliche Tausend Bil-
der auf die Speicherkarte passen, sollten die
Zu jeder Raumschotsausgabe erreichen uns Einstellungen überprüft werden.
viele Bilder von Euch. Leider sind immer wie-
der „zu kleine“ Bilder dabei. Oft liegt es an grobe Faustregel:
den kleineen Helferlein in unseren Computern. kleine Bildauflösung < 1MB / Bild
mittlere Bildauflösung 1-3 MB / Bild
Z.B. die Frage des E-Mail-Programms, ob die hohe Bildauflösung > 3 MB / Bild
angefügten Bilddateien für den E-Mailversand
angepasst werden sollen. Die Bestätigung die- Die Qualitätseinstellung sollte nach Möglich-
ses kleinen Helfers sorgt dafür, dass das Bild keit auf „Fein“ eingestellt werden.
bei dem Empfänger gerade noch am Monitor
mit mäßiger Qualität zu betrachten ist. Doch Am liebsten sind uns unbearbeitete Originale,
um es in der Raumschots zu verwenden, ist es die wir (bei richtiger Kameraeinstellung) immer
leider unbrauchbar. verwenden können.

Bild wurde um 250% vergrößert -> starker Qualitätsverlust

4 Raumschots
INHALT
Titelfoto: Tom Körber - Flens Final Race Sylt

4 In eigener Sache

8 Service
8 Leserbrief
10 Neue Mitglieder

12 Multi EM Comer See

25 VDWS informiert
Titelstory: Multi EM Comer See
12
27 Regatten
27 Kieler Woche
30 IDB
38
35 International
35 Rondje Pampus
38 Middelfart

42 Service
42 Damals 1977 Hobie International: Middelfartt
46 hanseboot

48 FX-ONE
48 Kontakte / Ansprechpartner
50 Erfahrungsbericht 56
52 Youngstars
52 ISAF Jugend WM Brasilien
54 Hobie Saison 2009
56 Offene LJM Schleswig-Holstein
60 Nordlicht Stipendium
61 Ausschreibung Trainingslager Bosau

Jugend: Offene LJM Schleswig-Holstein


6 Raumschots
INHALT

66 Vorstand

67 Hobie’s Gelbe Seiten


67 Händleradressen
68 Rangliste HC 16
72 Regattakalender

82 Regional
NORDEN
82 Bosau 2009
84 60 sm vor Sylt
88 Flens Final Race Sylt
98 Kellenhusen

98 102 Fehmarn Rund

MITTE
109 Einladung Nikolaustreffen
Aus dem Norden: Kellenhusen
WESTEN
110 Tümpel Ralley

110 114 Tümpel Trophy


116 Saurier an der Bevertalsperre

120 Kleine Meldungen


139 Kleinanzeigen
140 Inserentenverzeichnis
146 Impressum
Aus dem Westen: Tümpel Ralley

Raumschots 7
SERVICE
DANKE

Hallo Ulf (unbekannterweise),


lieber sonstiger Vorstand, mein lieber Ernst !!!
Da ich immer wieder in der "raumschots" die schon mal (grins, grins......shame on me....) die
Danksagungen für die Bronze-Nadeln lese, anderen Patienten ein paar Minuten warten,
bekomme ich dooch ein leicht-schlechtes um mit dem Patienten ein wenig fachzusim-
Gewissen, daß ich mich (bis auf den persön- peln und in Erinnerung zu schwelgen.......)
lichen Dank an Ernst), bisher noch nicht geäu-
ßert habe. Momentan bin ich leider ohne Hobie, da man
mir meinen 14er-Turbo, den ich seit 1980 (!!!)
Ich hatte die Nadel damals (vor ca.2-3 Jahren) besaß (Baujahr 1977, 1980 meinem Bruder
vom Ernst (Bartling)(den ich seit 1979 kenne) abgekauft), vor 3-4 Jahren in Holland von der
höchst-persönlich - da ich auch nicht bei der Wiese am Verse Meer weg geklaut hat.
Hauptversammlung zur Verleihung war - Dort hatte ich ihn seit 20 Jahren immer im
(DANKE nochmals an Ihn !!!!) in meiner Urlaub für 14 Tage liegen gehabt !!! Anson-
orthopädischen Praxis hier in Köln überreicht sten lag er auf dem Trailer hinter dem Wochen-
bekommen !!! endhaus meiner Eltern in Zeeland.

Seitdem hängt sie an meinem Röntgenbild- Anfangs der '80er-Jahre hatte ich ihn fast 5
Berachter (nebst Hobie-Aufkleber), sodaß ich Jahre lang mit in Italien am Lago
sie tatsächlich jeden Tag sehe und Freude trasimeno/Trasimenischer See in Umbrien, wo
daran habe (s.Photos). ich damals gelebt hatte (darüber hatte ich
damals auch in der "raumschots" einen
UND schon häufig von Patienten darauf ange- Revier-Bericht geschrieben.....Super Tramonta-
sprochen wurde !!!!! Dann lasse ich auch na-Wind spätnachmittags.....super Klima -
manchmal bis in den Oktober rein ohne
Neo/nur mit Badehose bekleidet gesegelt !!!,
geile Zeit damals !!!!)

Und dann kamen sie und haben mir meinen


"just for fun" in einer Nacht- und Nebel-
Aktion geklaut, auf einer Wiese am Wasser lie-
gend, ohne Großsegel und ohne Teleskop-
Pinne (nur Rümpfe, Mast,Trampolin und Roll-
fock)(Trailer, Segel und Pinne liegen noch in
Holland....).

8 Raumschots
SERVICE
DANKE

Wir hatten noch das ganze Ufer abgesucht, ob Und liefere jetzt endlich auch ein paar Zeilen
ihn vielleicht ein paar Halbstarke einfach ins meinerseits dazu mit einem "offiziellen"
Wasser geschubst haben. DANKE-SCHÖN für die BRONZE-Nadel an die
Auch in den Jachthäfen wußte Keiner was von raumschots-Redaktion !!!!
meinem geliebten Hobie......EINFACH WEG
!!!! Welcher Idiot klaut schon einen fast 30- Macht nur weiter so, die raumschots ist - finde
Jahre alten Hobie ????? Gibt wohl Wel- ich - durch die farbigen Seiten noch viel schö-
che....... ner geworden......ich habe mir auch schon
Seitdem bin ich - nicht gerade sehr konse- einige Hobie-Photos in meinen PC eingescannt
quent, da wir nicht mehr ganz so häufig in !!!!
Holland sind - auf der Suche nach einem
Hobie-17 mit wings.
Da meine Frau keinen Spaß am Segeln hat, In diesem Sinne
muß es wieder ein Einmann-Hobie sein !!!! Ciao, ciao us Kölle
Aber so bin ich dem Hobie (und der raum- d'r Doc
schots) auch in den letzten Jahren - obwohl (Dr.Günther Leger)
Hobie- und Rumpflos - immer treu geblie-
ben.......

Raumschots 9
NEUE MITGLIEDER

Willkommen!
Barbara Siebrecht Pauline Kappelmann Volker Stechern
23701 Eutin 82211 Herrsching 41812 Erkelenz
HC 16 4754 HC 16 4761 HC 14/16 4768

Kai Wippersteg Esther Becker Matthias Franz


28355 Bremen 41844 Wegberg 72658 Bempflingen
HC Tiger 4755 HC Ti 4762 HC FXone 4769

Christina Schober Eva Martiny Thomas Edlich


85221 Dachau 53424 Remagen 34119 Kassel
HC 16 4756 HC Ti 4763 HC 16 4770

Max Krebs Anita Krause-Waser Hartmut Sommer


47509 Rheurdt 82335 Berg 22159 Hamburg
HC 16 4757 HC ? 4764 HC 16 4771

Tobias Ebenfeld Gerald Schilling Bernd Hackstein


82327 Tutzing 67346 Speyer 66117 Saarbrücken
HC 18 4758 HC 16 4765 HC 16 4772

Regina Hettler Tonia Optenberg Jeremias Beyer


82008 Unterhaching 91154 Roth 71638 Ludwigsburg
HC 14 4759 HC 16 4766 HC 16 4773

Sebastian Schilling Walter Röll Dirk Späth


91126 Schwabach 68723 Schwetzingen 88046 Friedrichshafen
HC 16 4760 HC 16 4767 HC 16 4774

10 Raumschots
Werbung & Druck AUS DEM WESTEN

Druckvorstufe mit
Moderner
gemischtem Netzwerk Maschinenpark in ver-
(Win/Mac) zur Erstellung schiedenen Formatklas-
und Aufbereitung sämt- sen für effiziente und
licher Daten. Digitale qualitativ hochwertige
Plattenherstellung (CTP). Print-Produktion.

Zügige
Umfangreich aus- Auftragsabwicklung,
gestattete Buchbinderei flexibles Reagieren
mit vielfältigen sowie termingerechte
Möglichkeiten der Auslieferung sind für
Weiterverarbeitung. uns selbstverständlich.

Visitenkarten
Briefbogen
Rechnungsformulare
Durchschreibesätze
Flyer
Prospekte
Broschüren Marie-Curie-Straße 10
24537 Neumünster
Kataloge Telefon 04321 - 51 0 61
Telefax 04321 - 51 9 70
Plakate info@bertheau-druck.de
Raumschots 11
MULTI EM COMER SEE
Multi EM Comer See

12 Raumschots
MULTI EM COMER SEE

Raumschots 13
MULTI EM COMER SEE

Europameisterschaft
Vom 1. bis zum 8. August fand die 4. gemeinschaft-
liche Europameisterschaft der Hobie Cat-Klassen auuf
dem Comer See im Norden Italiens statt.
2009
Auf einem tollen Segelrevier mit einer beein- im Hobie Dragoon, einem 13" Jugend-Kata-
druckenden Umgebung führte die Europäische maran mit Spi um ihre Meisterschaft.
Hobie Cat-Klassenvereinigung bei meist sonni-
gem Wetter und mittleren Winden die Europa- Ab Montag, d. 3. August mussten im HC16 die
meisterschaft für ihre Regattaklassen durch. nicht vorqualifizierten Teams sowie die Jugend
um die Plätze für die Goldfleet kämpfen.
Die Veranstaltung begann am Wochenende 1. Von Mittwoch bis Samstag segelten dann die
und 2. August mit der Europameisterschaft für Hobie Tiger, die Hobie FX-One als Einhand-
die Jugend und die Frauen auf Hobie 16 mit sowie als Zweihand-Boot, die HC14 und die
Spi sowie für die Master ohne Spi. Parallel HC16 in Gold- u. Silberflotte um ihre Europa-
fand die Italienische Meisterschaft für die meisterschaften.
Hobie Tiger statt. Und die Jüngsten segelten

14 Raumschots
HOBIE TITEL
MULTI EM COMER SEE

Die anspruchsvollste Flotte stellten die HC16 Die Hobie Tiger wurden von Mischa Heems-
mit 64 Booten in der Gold- u. 60 Booten in kerk und Bastiaan Tentij dominiert, indem sie
der Silberflotte. Hier starteten namhafte Segler alle Läufe gewannen.
aus aller Welt wie der zweimalige olympische
Medaillengewinner Mitch Booth mit seinem Die HC14-Klasse wurde von deutschen Teams
Sohn Jordi, der mehrmaligen Europameister beherrscht. Hier gewann letztendlich Jörg Stol-
Stefan Griesmeyer mit seinem Vorschoter tenberg knapp vor Broder Dietrichsen und sei-
Edward Canepa, der letztjährige Europamei- nem Sohn Oliver Stoltenberg.
ster Jerome Le Gal mit Marco Iazzetta, der
ehemalige Europameister Cedric Bader mit Am Samstag, d. 8. August wurden dann die
Nathalie Souquet, die australischen Meister Sieger gekürt.
Taylor Booth/Emma Sturgeon und viele mehr.
Europameister bei den HC16 wurden Tim Shu- Im Ganzen haben 260 Boote aus 15 Nationen
walow und Cecilia Colling aus Schweden, die an diesen Hobie Multi-Europeans teilgenom-
ausgesprochen konstant segelten und letz- men.
tendlich einen 24 sowie einen 10 Platz strei- Mit 64 teilnehmenden Cats stellte Deutsch-
chen konnten. land das größte Team vor Gastgeber Italien
(40) und Frankreich (27).

Raumschots 15
MULTI EM COMER SEE

Die Ergebnisse:

Hobie 16 Goldflotte: Masters Hobie 16:


1. Tim Shuwalow / Cecilia Colling SWE 21 1. Marco Palazzo / Marco Biagini ITA 4
2. Stefan Griesmeyer / Edward Canepa ITA 43 2. Knud Jansen / Merle Siebrecht GER 7
3. Cedric Bader / Nathalie Souquet FRA 52 3. Ivan Turreta / Bianca Barile ITA 9
4. Knud Jansen / Merle Siebrecht GER 72 5. Diego Waser / Anita Waser GER 13
6. Hauke Bockelmann / Silja Rodenwald GER 87 7. Christian Diederich / Martin Arndt GER 14
10. Lauritz Bockelmann / Henrik Steude GER 123 9. Tom Schreyack / Barbara Siebrecht GER 20
10. Ute Espelmann / Christoph Diebels GER 20
Hobie 16 Silberflotte:
1. Bob Merrick / Eliza Cleveland USA 17 Hobie Dragoon:
2. Lorenzo Riches / Federico Riches ITA 42 1. Sebastien Samways / Daniel Channing GBR 7
3. Sam Rowles / Gilly Sutchiffe GBR 52 2. Teuntje van Es / Marloes Sprij NED 10
7. Stefan Rumpf / Tonia Optenberg GER 114 3. Johan Neiras / Robert Solune FRA 20

Hobie Tiger:
1. Mischa Heemskerk / Bastiaan Tentij NED 11
2. Vittorio Bissaro / Lamberto Cesari ITA 31
3. Sebastien Dol / Yann Montoya FRA 48
8. Fritz-Rüdiger Klocke / Maren Odefey GER 84

Hobie 14:
1. Jörg Stoltenberg GER 33
2. Broder Diedrichsen GER 35
3. Oliver Stoltenberg GER 40

Hobie FX-One:
1. Michael Bokum ESP 19
2. Joern Knop GER 30
3. Mark Flueteotte GER 37

Jugend Hobie 16:


1. Vincent Domand / Titouan Fafournoux FRA 6
2. Rudy Ruggiero / Pietro Tibuzzi ITA 17
3. Jimmy Le Floch / Valentin Le Floch FRA 18
15. Malte Ebbecke / Fabian Boerger GER 53

Frauen Hobie 16:


1. Silvia Sicouri / Lara Sicouri ITA 4
2. Caterina Degli Uberti / Federica Zizzari ITA 4
3. Silvia Concutelli / Viola Monaco ITA 6
7. Kerstin Wichardt / Sarah Schütte GER 14

BU BU BU BU

16 Raumschots
MULTI EM COMER SEE

Hobie Europeans 2009


. . . am Lago di Como
Nachdem die Weltmeisterschaft für 2009 Das Revier ließ viel versprechen, thermische
abgesagt wurde und keine Euro der 16er für Winde um 4 Bft. und Temperaturen zwischen
2009 angedacht war, musste adäquater 25 und 30 Grad.
Ersatz für diese Veranstaltung gefunden Am 31.07 sollte es nun los gehen und wir
werden. Was wäre das nur für ein Jahr traten die 15. Stündige Fahrt mit ordentlich
gewesen ohne große internationale Meister- Gepäck und fünf Leuten in einem Golf nach
schaft? So ergab es sich dann, dass eine Gravedona an. Nach dem Überqueren des
Europameisterschaft aller Klassen am Comer Weißwurstäquators wurde es Zeit einen
See stattfinden sollte. Lagebericht von Fifi 2 einzuholen, damit wir
wussten, auf was wir uns einzustellen

Raumschots 17
MULTI EM COMER SEE

haben. Regen, Regen, Regen, Gewitter, nur eins: Wo war der versprochne Wind? Die
Flaute und Regen. Der Regen sei so stark, Masters, Dragoons und 16er Jugend wurden
dass auf dem Zeltplatz das Wasser bis zu mit Trainerbooten zur Bahn gezogen, um
einem halben Meter stünde und die Zelte dann bei Winden aus verschieden Richtun-
drohten wegzuschwimmen. Aber wir bräuch- gen mit 0-2 Bft. zwei Läufe zu segeln. Am
ten uns da keine Sorgen zu machen, denn Sonntag war es dann auch nicht besser, nur
Plätze seien eh keine mehr frei. Na ja, beste dass zu dem beständigen Wind auch noch
Vorraussetzungen also... ein Gewitter mit einer nicht enden wollen-
Je weiter wir uns Gravedona näherten, desto den Wolke aus Regen sich für den Rest des
enger wurden die Straßen. Teilweise schie- Tages über den See legte und die Läufe
nen Tunnel und Kurven unpassierbar zu sein, abgerochen werden mussten. Es war dann
und hoffentlich kein Gegenverkehr. Lauritz aber genug Zeit, um dich der Anmeldeproce-
sagte sich aber: Augen zu und durch. End- dur zu unterziehen. Für das anmelden wur-
lich angekommen versüßten wir uns den Tag den mindestens 3 junge Italienerinnen
noch mit einer Übernachtung im Hotel Golf. benötigt. Die erste bedient den Computer,
Als wir am nächsten Tag die Boote bei die zweite stellte Fragen auf Italienisch und
bestem Wetter aufbauten, vermissten wir die dritte versuchte die Fragen zur Anmel-

18 Raumschots
MULTI EM COMER SEE
dung in schlechtes Englisch zu übersetzen. versäumten die Veranstalter mehr aus ihren
Das dauerte so seine Zeit und eine Mittags- Möglichkeiten zu machen. Es wäre ja schon
pause von mind. 2. Stunden musste für die gut gewesen, wenn wenigstens die Bar an
Damen auch noch drin sein. anderen Abenden länger geöffnet hätte.

Für Montag und Dienstag standen die Quali- Am Mittwoch fingen die Finalläufe an. Wind
Läufe auf dem Programm. Das Wetter am und Wetter schienen sich nach den heftigen
Montag war noch sehr durchwachsen und Gewittern zu erholen und boten beste
thermische Winde aus Süd-Richtung gab es Segelbedingungen bei 30 Grad und 4 Bft.
auch nicht, aber es wehte mit 4-5 aus Nord 17 deutsche Teams waren in dem starken
und zwei Läufe konnten gesegelt werden. Feld der Gold Fleet vertreten. Zu diesem
Am Dienstag konnten auch zwei Läufe gese- gehörten unter anderen Mitch und Taylor
gelt werden allerdings nur bei schwachen Booth, Stefan Griesmeyer, Tim Shuwalow
Winden aus Süd. So konnte es dann recht- und Cedric Bader. Schnell zeichnete sich
zeitig zur Cut-Party gehen. Dies war bedau- auch ab, unter welchen Teams das Rennen
erlicherweise die einzig empfehlenswerte gemacht werden sollte. Stefan Griesmeyer
Abendveranstaltung dieser Woche. Leider mit Edward Canepa waren definitiv die

Raumschots 19
MULTI EM COMER SEE

BU BU BU BU

BU BU BU BU BU BU
20 Raumschots
MULTI EM COMER SEE

BU BU BU BU

BU BU BU BU BU BU
Raumschots 21
MULTI EM COMER SEE
Schnellsten und an der Kreuz fast unschlag- darum gewettet wurde, dass die Chrischans
bar. Taktisch besser segelten aber die austra- vor den Fiffis liegen sollten. Freitag Abend
lischen Schweden Tim und Cecilia. Auf den entlud sich wieder ein Gewitter über dem
Plätzen dahinter folgten Taylor, Cedric und See und zwang den Südwind wieder zu
unsere Hoffnung Knud mit Merle. einer Pause. So konnte am Samstag nicht
An den Folgenden Segeltagen tat sich an mehr gesegelt werden und Tim stand als
den Platzierungen in den Top 10 nicht mehr neuer Europameister fest. Wer es schafft in
viel. Kein Team leistete sich grobe Fehler. 12 Rennen nur 21 Punkte zu sammeln ist
Auch die Wettfahrtleitung schaffte es im ein würdiger Sieger. Zweite wurden Griesi
Laufe der Zeit eine vernünftige Startlinie zu und Edward, die zwar am schnellsten unter-
legen. Die thermischen Winde aus Süd setz- wegs waren, sich aber am Ende zu viele Feh-
ten sich durch und boten sehr gute Bedin- ler leisteten. Ebenfalls aufs Podium schaff-
gungen. Allerdings war es ein bisschen ten es wieder Cedric und Nathalie. Sehr
wenig für schwere Crews, wie die Fiffis, die stark segelten wieder Knud und Merle, die
nicht so recht in die Gänge kamen. Das es als bestes deutsches Team den 4.Platz
hatte auch zur Folge, dass Rolf seinen 6er ersegelten. Dies ist eine sehr beachtliche
Träger durch eine Wette gewann, in der Leistung, da Knud unter sehr schlechten

22 Raumschots
MULTI EM COMER SEE
Bedingungen in die Regatta gestartet ist. zu und mit drei Mannschaften unter den Top
Beim reparieren des Hengstmännschen 10, konnte man aus deutscher sich zufrieden
Wagens, verletze er sich an der Fingerkuppe sein. Das Abendprogramm hätte besser
und musste genäht werden. Respekt für organisiert sein können, damit es auch eine
diese Leistung und Glückwunsch für den Euro-Stimmung an Land gegeben hätte. Die
vorzeitigen Gewinn der Rangliste! 10te wur- Segelbedingungen waren jedoch perfekt und
den Lauritz und Henrik. Vielleicht wäre auch die Wettfahrtleitung machte nach Anfang-
mehr drin gewesen, wenn die beiden in den schwierigkeiten einen ordentlichen Job. Es
Abenddisziplinen nicht so gepunktet hätten. ist nur noch abzuwarten ob und wo näch-
Den 11ten Platz ersegelten Ingo und Sabine. stes Jahr eine Euro stattfinden wird.
Die beiden konnten leider erst gegen Ende
richtig in Fahrt. Auf Platz 14. folgten Georg
und Barbara, die auch ein wenig hinter ihren have a hobie day
Möglichkeiten blieben. Hauke Bockelmann

Eine insgesamt gute Veranstaltung mit klei- Fotos: Heidrun Klocke


nen Schönheitsfehlern neigte sich dem Ende

Raumschots 23
MULTI EM COMER SEE

BU BU BU BU

BU BU BU BU BU BU

24 Raumschots
JEDE
MENGE
JOBS
In VDWS-Schulen gibt es jede Menge Jobs!
Daher suchen wir Catsegler, die ihr Hobby
(zumindest saisonweise) zum Beruf machen
möchten. Speziell dafür bilden wir Dich aus!
Es winken attraktive Job- und Ferienangebote
an Wassersportschulen in der ganzen Welt.

E N DIC H !
W I R S UC H

I L DU N G Z UM
AUSB R UC T OR
A N-I N S T
CATA M AR

MACH MIT!
Voraussetzung sind:
Gutes bis sehr gutes Fahrkönnen - Mindestalter ab 18 Jahre.
Anmeldung, Termine und weitere Infos
für die Lehrgänge 2010 unter www.vdws.de

VDWS Verband Deutscher Wassersport Schulen e.V., Dr. Karl-Slevogt-Straße 5, D-82362 Weilheim i.OB.
Tel. +49 (0)881-93 11-0, Fax: +49 (0)8819311-15, www.vdws.de, E-mail:info@vdws.de
Die Lizenz für den "endless Summer"
Der Verband Deutscher Wassersport Schulen hat auch im Winter tolle
Jobbangebote für Sonnenhungerige
Wer den Sommer in die Verlängerung schicken will, kann sich ab sofort beim Verband Deutscher
Wassersport Schulen e.V. (VDWS) bewerben. Denn während sich die Wassersportsaison in unseren
Gefilden dem Ende zuneigt, gibt der VDWS sportlichen Wasserratten die Chance, ihrer Freizeitbe-
schäftigung auch in der Nebensaison nachzugehen.
Segeln, Windsurfen oder Kiten - mit der Ausbildung zum Wassersportassistenten kann das Hobby
später auch zum Beruf werden. In allen praktikumsberechtigten Schulen des VDWS können Inter-
essierte innerhalb von zwei bis acht Wochen einen ausführlichen Einblick in die Arbeitsabläufe
einer Wassersportschule gewinnen und sich ein kleines Taschengeld dazu verdienen. Das ultimati-
ve Rezept gegen Graupelschauer und Schnee - für alle, die gern im Team arbeiten und ihre
Herbst- oder Winterferien im Ausland verbringen wollen.

Einfach unter www.vdws.de eine Schule auswählen und eine kurze Anfrage per E-Mail rausschik-
ken - um alles Weitere kümmert sich der VDWS. Bewerber sollten mindestens 16 Jahre alt sein
und Grundkenntnisse in den jeweiligen Sportarten mitbringen.

Übrigens: Der Job als Wassersportassistent bietet eine gute Vorbereitung für eine spätere Ausbil-
dung als Instructor in den verschiedenen Wassersportdisziplinen. Als besonderes Bonbon
bekommt jeder, der seine Ausbildung als Wassersportassistent erfolgreich absolviert, eine kosten-
freie Mitgliedschaft im VDWS für zwei Jahre und kann alle damit verbundenen Vorteile nutzen.

Jede Menge Jobs und weitere Informationen unter www.vdws.de .

26 Raumschots
HOBIE REGATTEN
KIELER WOCHE

KIELER WOCHE 2009


Wieder eine Kieler Woche mit allem drum und dran
Der Wetterbericht versprach im Grundsatz Kai- tem Wind durchs Ziel, schnell gab es dann
serwetter für die zweite Hälfte, die den inter- doch einige Probleme, die zu mehreren Kente-
nationnalen Klassen der Kieler Woche gehörte. rungen besonders bei den F18 führten. Auch
Und trotzdem war irgendwie alles anders. dieses Rennen gewannen Detlef und Karen
dann vor uns und Jens Goritz mit Simone
Da in diesem Jahr im Rahmen der Kieler Monreal. Wir durften durchs Ziel hindurch
Woche die 505er ihre Europameisterschaft gleich weiter nach Schilksee segeln, was mit
aussegelten und dafür eine eigene, anspruchs- dem zunehmenden Wind ein schneller Ritt
volle Bahn haben sollten, wurde ihnen die wurde.
Bahn Bravo zugewiesen. Deshalb wurden die
Hobie Cat 16 zusammen mit den F18 auf die Der Freitag fing durchwachsen mit einigen
Bahn Delta, ca. 1 Meile westlich des Leucht- Schauern an, um dann im Laufe des Tages auf-
turms geschickt. Neu für uns 16er war auch zuklaren. Allerdings blies der Wind morgens
ein Flieger sowie ein von den F18 separiertes schon ordentlich mit so ca. 6 Bft. weiterhin aus
Gate. nordöstlicher Richtung, was natürlich zu einer
ordentlichen Welle führte. Zuerst einmal wurde
So fing der Donnerstag morgens heiter mit der Start verschoben. Die Wettfahrtleitung ließ
Mittelwind aus Nordost und guter Welle an. die robusteren Schiffe auf der Innenbahn
Das bedeutete eine ordentlich lange Kreuz segeln. Da der Wind jedoch über den Tag noch
raus auf die Bahn. Nach dem am ersten Tag weiter auffrischte, in Böen bis zu 8 Bft. und die
üblichen Abklappern verschiedener Startschiffe Welle sich dem anpasste, entschied sich die
anderer Bahnen, wurde dann auch bald die Wettfahrtleitung mittags, die Jollen und uns
erste Wettfahrt gestartet. Leider war für uns nicht mehr segeln zu lassen.
dieser erste Start nicht so gut und wir mussten
uns ein wenig durchs Feld schlagen, was dann Da die Sonne sich zwischenzeitlich durchge-
auch hinreichend gelang, weshalb uns die setzt hatte, bekamen wir damit beste Bedin-
Ehre dieses Berichts zukam. Detlef Mohr mit gungen, um unsere Grillparty vorzubereiten.
Karen Wichardt gewannen das erste Rennen Hierzu versorgte uns Dirk Linsmayer mit allem,
vor den Koreanern Keunsoo Kim / Minjae Song was man eben so braucht - Getränke, Grillgut
und Georg Backes mit Barbara Siebrecht. usw. - Anlieferung direkt auf den Camping-
Im Anschluss wurde ein zweites Rennen gese- platz. Abends haben wir dann gemeinsam mit
gelt, im dem es sich zunehmend bewölkte und den F18-Seglern ordentlich gefeiert - obwohl,
dann mit dem Regen auch zunehmender Wind ordentlich? Es war am nächsten Morgen doch
aufkam. Die ersten kamen noch mit modera- noch einiges an Getränken übrig.
Raumschots 27
HOBIE REGATTEN
KIELER WOCHE
Samstag ging's dann wieder raus, so 5-6 Bft. Social Events (neben unserer Grillparty):
wieder aus NO mit entsprechend heftiger Abends ging's meistens ins große Veranstal-
Welle. Ich bin selten in meinem Seglerleben tungszelt, wo jeden Abend andere Bands alles,
am Wind so in den Wellen stecken geblieben wirklich alles gaben, bis dann zur Einhaltung
wie an diesem Tag, puh - war das nass. Glük- der Nachtruhe irgendwann der Strom abge-
klicherweise sind wir kein einziges Mal richtig schaltet wurde.
runtergeflogen. Vorher - oder auch nachher - ging's dann über
die Fressmeile, um die verlorene Energie wie-
Das war der Tag von Jens und Simone mit der zuzuführen.
einem 1. und einem 2. Platz - eben genau
deren Bedingungen. Aber auch Stefan Wiese- Noch ein wenig Statistik:
Dohse mit Versi Gehrmann fühlten sich wie zu Gestartete Hobie Cat 16: 34 Teilnehmer (damit
Hause - mit einem 2. Platz und einem OCS - konnten wir die F18 mit 32 Teilnehmern knapp
gehört bei Stefan einfach zu einer guten schlagen, auch wenn die Meldeliste lange
Regatta dazu. Und auch Detlef und Karen mit anders aussah -> HC16-Segler sind Spätmel-
einem 6. u. 1. Platz sowie die Koreaner mit der und damit bei Veranstaltern nicht so
einem 4. u. einem 3. Platz kamen gut zurecht. beliebt, da die Spannung immer etwas erhöht
Bei uns war's leider der schwächste Tag - das wird - aber das ist sicherlich noch einen Extra-
müssen wir noch etwas üben. Nach dem zwei- Artikel sowie eine Diskussion auf der nächsten
ten Rennen hatte die Wettfahrtleitung ein Ein- Mitgliederversammlung wert)
sehen mit uns und der Welle und schickte uns
nach Hause. Internationalität:
DEN - 2 teilnehmende Boote
Dann kam der Sonntag. Wieder östliche KOR - 1 teilnehmendes Boot
Winde, diesmal mit 3-4 Bft., jedoch noch NED - 1 teilnehmendes Boot
nachstehender Welle. Das war unser Ding - POL - 2 teilnehmende Boote
links raus, umlegen und dann als Erster an SIN - 1 teilnehmendes Boot
Tonne 1 - getreu dem Motto von Roland Gäb-
ler "Gut rauskommen und den Zweiten dec- Ergebnis:
ken". Da half auch nicht, das auf einer Start- 1. Detlef Mohr u. Karen Wichardt
kreuz Merle mal kurz hinten raus fiel. Aber 2. Keunsoo Kim u. Minjae Song aus Korea
auch Detlef und Karen waren mit einem 2. u. 3. Wir
3. Platz sowie die Koreaner mit einem 3. u. 2.
Platz gut dabei. weitere Resultate in der Ergebnisliste.

Für ein weiteres Rennen reichte die Zeit dann Hobie Cat 16
nicht mehr. Also ging's an Land und dann zur 110453
Siegerehrung. Merle Siebrecht & Knud Jansen

28 Raumschots
HOBIE REGATTEN
ANZEIGE
HOBIE REGATTEN
IDB

L e k ke r
…dachte sich Dick van Sluis und sahnte mal
eben den Titel des Internationalen Deutschen
I D B ...
scher (dreimal! Herrje!) und das Geisterschiff,
das scheinbar ohne Besatzung am Strand auf-
Meisters auff dem Hobie FX-ONE ab. Gut, er ist lief. Stealth Play am Unterzug sozusagen.
hinterher ins Hafenbecken "gefallen", bei Nie- Guckt man sich die Statistik an, wurde an die-
drigwasser, Fallhöhhe 5m, für mich wär das sem Tag das Podium verteilt. Wer vier gewerte-
nix! Aber herzlichen Glückwunsch, Dick! te Wettfahrten verbuchen konnte, war sozusa-
gen gesetzt.
Nun der Reihe nach: am ersten Regattatag
(Samstag) wehte vor Hörnum, Sylt, ein volles Dann kam der Sonntag: der Wind war etwas
Lüftchen mit ca. 5 bft. Als überraschende Zutat abgeflaut, zwei Wettfahrten wurden gefahren.
kam ein Tidenstrom von 3-4 kn dazu. Ganz Dick und Mark lagen Kopf an Kopf! Spannung
ehrlich, die daraus resultierenden Wellen- und pur! Jörn hatte in der Zwischenzeit wieder sei-
Strudelphänomene waren schon was Neues nen harten Lattensatz aufgezogen und misch-
für viele von uns zehn. Einen durchgekenterten te das Duo noch zusätzlich auf, um den
Kat aufzurichten, wenn Wind und Strom schwarzen Samstag etwas zu korrigieren, was
gegeneinander arbeiten, macht keinen Spaß! mit einer eins und einer zwei sicherlich gelun-
Lagen hier Dicks Vorteile als geübter Nordsee- gen ist. Aber der tragische Held war Mark Flü-
segler? Wir werden sehen! teotte, dem vor Dick liegend ein Takling am
Verstelltrapez brach (also bei mir ist da ein
Am Samstag wurden vier Wettfahrten gese- Knoten…), Fallhöhe zwei Meter, also für mich
gelt, nach dem ersten Dreieckskurs hatte die wär das nix und für Mark war's auch nix.
Wettfahrtleitung ein Einsehen und der Kurs Denkbar knapp wurde er punktgleich Interna-
wurde mehr ein Up and Down mit Ablaufton- tionaler Deutscher Vizemeister, allein auf
ne. Und dann ging's los: jeder hatte so seine Grund der bessern Zieleinläufe von Dick.
Probleme: entweder kam die Startlinie zu Glückwunsch auch Dir, Mark!
schnell näher, weil der Strom von hinten
drückte, oder das neue Großsegel mit den wei- Platz drei dürfte eine der ersten Regattaergeb-
chen Latten hatte doch erheblich mehr Druck, nisse des FX-TWO sein und wertvolle Informa-
als das alte (gefühlte zehn Kenterungen beim tionen für die zukünftige Wertung der Zweier-
Abfallen). Dann gab's da noch den Schwertfi- Boote liefern. Junior und Senior Bruhn misch-
30 Raumschots
HOBIE REGATTEN
IDB

ten jedenfalls bei diesen Windverhältnissen


ganz vorne mit. Beide schlank von Wuchs
nutzten sie ihre vier Hände und zwei Köpfe
fleißig und wurden verdiente dritte! Auch Euch
erweisen wir die Ehre! Herzlichen Glük-
kwunsch!

Dann hätten wir da noch unsern Sonderpreis:


der geht dieses Jahr an Herrmann Angerhau-
sen, der mit seinen 50 Lenzen (Alter von der
Redaktion seiner Fitness angepasst) allen
gezeigt hat, wie es geht! Gibt es Ausgleichs-
gewichte für das Crewalter? Wir wären alle
ganz schön schwer gewesen! Hermann, echt
cool, dass Du dabei warst!

Dann kamen die Abende, Mineralwasser, früh


zu Bett, ihr kennt das! An dieser Stelle aber
ganz wichtig: liebe Leute vom SCC Hörnum:
Ihr wart spitze! Immer freundlich, immer alles
perfekt organisiert und immer Spaß!
Raumschots 31
HOBIE REGATTEN
IDB
Training 60sm
Am Montag dem ersten Trainingstag war Der Rest der Woche verlief angenehm. Kleine
Sturm. Und keiner war traurig. Wir waren alle Segeltour zur Sansibar? Radtour? Ausschla-
ziemlich zerschlagen. So ergab sich ein ausgie- fen? Bei der süßen Bedienung Crèpes kaufen?
biger Theorie-Vormittag, an dem Jörn, Mark Krabben pulen? Ging alles!
und auch der frisch gebackene Meister Dick
uns das Geheimnis ihres Erfolg verrieten (also Dann kam der Samstag: nachdem sich schon
ich glaube nicht alles). Der Nachmittag trug über Nacht eine ordentliche Welle an der
dann das Motto "Pimp your Cat"! Ich glaube Westseite aufgebaut hatte, zogen die Fronten
wir haben 8 Trampoline gespannt und teil- auch am Morgen munter weiter über uns hin-
weise lagen mehr Kats als standen! Großes weg. 5 in Böen 6. Westküste sollte es nicht
Kino! sein, stattdessen die grüne Tonne 9 zwischen
der Nord-West-Spitze von Amrum und der
Am Dienstag wehte dann unser Wind. Auf gin- Seehundsbank, zurück nach Hörnum und wei-
g's um die Tonnen! Und das übt richtig. Teil- ter auf der Ostseite nach Rantum und wieder
weise vom Motorboot, teilweise als Ballast an zurück nach Hörnum. Na gut. Das hieß etwas
Deck, gab's dann Unterricht von den Cracks. unter am Wind zur Südspitze, dort in die
Was man alles falsch machen kann und Waschmaschine Wind gegen Tidenstrom, dann
irgendwann besser und dann gut! Sehr schön! etwas über Halbwind zur Tonne 9, das ist die
Ich glaube jeder hat nen Leistungssprung nach der 11 (hat mich der Tornado nicht gera-
gemacht. Musstet ihr denn unbedingt den de schon mal überholt?). Dann zurück durch
anderen auch Tipps geben?! die Nordsee-Welle. Kurs zum Wind war mir
nicht mehr klar, aber schnell und nass war's.
Mittwoch war dann freies Training angesagt. Dann ging's noch mal durch die Waschmaschi-
Irgendwann hatte sich eine kleine Flottille FXe ne und schwupps war man im Paradies! 4-5
zusammen gefunden und sich direkt vor einer bft. Halbwind bei glatter See in der Abdec-
Untiefe auf die Lauer gelegt, um den armen kung. Da ging was. Steckern zum Beispiel. Hat-
Mark unter Vollzeug in die Falle zu locken. ten man dann die Muschelbänke hinter Hör-
Man wird ganz schön schnell beim Ziehen der num an Steuerbord gelassen und die Pricken
Schwerter, wenn die Dinger unter Spi Grund- an Backbord war alles bereit zum Auflaufen.
berührung haben. Hihi! Wieso stellen die Wir waren schneller als die Tide, die Wende-
eigentlich diese Besen verkehrt herum ins Was- marke in Rantum lag trocken…
ser? Als Mark wieder soweit war ging's weiter
an den schönen Amrumer Strand, um dann in Schade! Gewertet wurde die Durchfahrt in
einem einzigen 25-minütigen Genacker-Schlag Hörnum. Das war aber allen egal, als wir von
nach Hause zu fliegen. Hat mal jemand nen dem tragischen Unfall einer Mitseglerin erfuh-
neuen linken Arm für mich? Aber einfach geil! ren. Auf diesem Wege die besten Wünsche! Ich
Großes Danke hier noch mal an unsere Trai- glaube wir sind alle noch geschockt.
ner!
32 Raumschots
HOBIE REGATTEN
IDB

Raumschots 33
HOBIE REGATTEN
IDB
Wie mir berichtet wurde, war der Sonntag allen sehr gut an. Erst Training, dann Regatta
ähnlich stürmisch, die Regattabahn vom Vor- würde das ganze noch toppen. Die Frage stellt
tag wurde zweimal gerundet. Leider konnte sich nun: wo wollen wir es nächstes Jahr tun?
ich nicht mehr mitsegeln, hier also nur die Vorschläge bisher: Steinhuder Meer (zentral für
interessanten Ergebnisse. Jörn Knop holte sich die diesjährigen Teilnehmer), Pelzerhaken, Ost-
den ersten Platz der FX-Wertung vor Familie see, mit einer der diversen Regatten kombi-
Bruhn im FX-2 und Michael Mayer. Der Tornar- niert, vielleicht kann man Sport Mohr für ein
do lag nur einen Platz vor Jörn! Wetter und Sponsoring gewinnen?, ein Segelrevier im
Kurs waren aber für jeden offensichtlich nicht Süden, um die dortige Seglerpopulation zu
auf die Schwert-Genacker-Boote zugeschnit- integrieren oder das Heimatland des Siegers
ten, was aber der Sache keinen Abbruch tat! aus diesem Jahr? Dort soll es eine INB geben,
man könnte Dick quasi zu Hause schlagen!
Ausblick Meldet Euch!
Die Kombination aus einem Regatta-Woche-
nende und einem Training kam glaube ich bei Viele Grüße von Kristian!

34 Raumschots
HOBIE INTERNATIONAL
NL RONDJE PAMPUS

Rondje
Pampus
Samstag, 12. Sep. 2009, 09:30 Uhr - Ankunft
Muiderzand / NL, Briefing zur Langstrecke soll
um 10:00 Uhr sein, also Boot vom Hänger
schubsen, Mast ruff und den 16er schon mal Pünktlich zum Ankündigungssignal verlassen
am Strand parken. Melden müssen wir ja auch wir auch den Strand. Kurze Orientierung und
noch. Und schon startet das Briefing zur schon geht es los. Eine gut einstündige Kreuz
Langstrecke. liegt vor uns. Dummerweise stehen wir auf
dem Rumpf ohne Antirutsch. Nils:"Naja,
Fünf Minuten später: "Nils, ich hoffe Du weißt, irgendwas ist ja immer!"
wo wir hin müssen!" :-) So richtig verstanden
habe ich nämlich nichts. Nun also noch Segel Bei der Wertung wird unterschieden zwischen
hochziehen und ab in die Trockenanzüge. großen (TR<=107) und kleinen Katamaranen
Gleichzeitig verlassen die ersten Boote schon (TR>=108). Mit einer Zeit von 3:46 h schaffen
den Strand. Also bleibt keine Zeit für uns um wir es auf den 5. Platz (von 16) bei den klei-
den fehlenden Antirutsch auf der Steuerboard- nen Katamaranen. Peter Müller/Eva Martiny
seite aufzukleben. und ColYa Emonds-Pool/Steffen Raum positio-

Foto: Henk Gravesteijn

Raumschots 35
HOBIE INTERNATIONAL
NL RONDJE PAMPUS

Hobie WILD CAT - Oscar Zeekant / Wybe Schuitema Foto: Henk Gravesteijn

Nacra Infusion - W.Geijssen / R. v. Caplelle Foto: Henk Gravesteijn Hobie Tiger - Peter Müller/Eva Martiny Foto: Henk Gravesteijn

36 Raumschots
HOBIE INTERNATIONAL
NL RONDJE PAMPUS
nieren sich mit ihren Tigern bei den großen Der 2. Lauf verläuft deutlich besser. Die Korrek-
Katamaranen im oberen und unteren Mittel- tur des Mastfalls war die richtige Entschei-
feld. dung, denn nun sind wir schon bei 6 Bft. und
können den 4. Platz ersegeln. Im letzten 3.
Sonntag: geplanter Start 12:00 Uhr, Briefing Lauf frischt der Wind noch mal auf, nach meh-
ist geplant für 11:00 Uhr. Also gemütlich das reren unglücklichen Kenterungen erringen wir
Boot aufbauen, den Antirutsch anbringen und noch den 7 Platz.
mal nen gemütlichen Kaffee schlürfen gehen.
Dummerweise verlieren wir bei dieser Aktion Der up/down-Kurs bei 6 Bft. scheint den Steur-
die Zeit etwas aus den Augen. Mit dem leuten der großen Kats ein wenig zu schaffen
Ankündigungssignal werden wir aus unserem zu machen im 2. Lauf lassen die ersten vier der
Sitzsack gerissen. "Nils, das war das Ankündi- kleinen Kats das gesamte Feld der großen hin-
gungssignal, der Lauf ist wohl gelaufen." Aber ter sich.
um Sportgeist zu zeigen geben wir alles, um es
irgendwie über die Startlinie zu schaffen. Rundum eine sehr schöne Veranstaltung. Im
Geschafft: gute 5 Minuten nach dem Startsig- nächsten Jahr sind wir wieder dabei!
nal überfahren wir die Startlinie. 5 Bft. liegen
an und das scheint uns zu Gute zu kommen. Patrick Heilmann / Nils Fredriksson
Wir holen gut ein Drittel des Feldes ein und
gehen als 8. durchs Ziel.

Patrick Heilmann / Nils Fredriksson - Abend-end-bier Samstag

Raumschots 37
HOBIE INTERNATIONAL
MIDDELFART

Regatta in Middelfart oder:

In Dänemark fährt man Spi


Ein paar Tage vor der Kieler Woche fuhren 3 Die völlige Überforderung resultierte aber aus
deutsche Teams zum 333 Cup bzw. zu den der Tatsache, dass sich die Tonnen im ganzen
Hobie Tiger Natioonals, die vom Middelfart Sejl- Fjord versteckten. Beruhigend war für uns,
klub ausgerichtet wurden. dass wir sicher sein konnten, hinter den Björn-
Für Fritz und seine Vorschoterin Maren lag es holt-Zwillingen, einem dänischen Jugendteam,
auf der Hand, mal über die Grenze zu grät- das die Quali für die ISAF-Jugend-WM für sich
schen und bei den Dänischen Nationals abzu- entscheiden konnten, hinterhersegeln zu kön-
räumen. Errleichtert wurde dieses Unterfangen nen. Dieses Team hatten wir bereits durch ein
durch die geringe Beteiligung von dänischer Trainingslager in Bosau bzw. durch die
Seite, lediglich 3 weeitere Teams stellten sich gemeinsamen Trainingseinheiten in Travemün-
dem Titelkampf der Tiger. de und Middelfart kennen und schätzen
gelernt. Wie sich herausstellen sollte, haben
Für uns ging es weniger um einen Titel, son- die Middelfarter aber noch (mindestens) 2
dern um eine gute Möglichkeit zu trainieren. weitere Teams, die richtig segeln können, denn
Dies war auch Maltes Motivation, der sich die Zwillinge wurden in der Endabrechnung
Knud als Vorschoter auf sein Boot holte, um "nur" 3. hinter ihren Vereinskollegen.
Tipps vom Meister zu bekommen.
Da ich dadurch keinen Steuermann mehr Ohne Konkurrenz mussten wir uns eigene Ziele
hatte, nahm ich das Ruder selber in die Hand setzen: Mindestens ein Spi-Segel-Team sollte
und setzte meinen Vater an die Fockschot. Im nach uns die Ziellinie passieren!
Gegensatz zu Malte und Knud, die gegen 9
weitere Teams mit Spi antraten, fuhren wir Die dänischen Jugend schien damit einverstan-
ohne Spi, aber auch ohne Konkurrenz. So kann den zu sein, denn in den 4 Wettfahrten am
sich unser Ergebnis mit einem 1. als Streicher Samstag waren die Teams bereit, abwech-
zumindest in der Statistik gut sehen lassen. selnd spektakulär zu kentern, sobald wir
Das Segelrevier, eine Fjordlandschaft, ist so Gefahr liefen auf den letzten Platz zu rutschen.
verwinkelt, dass kein langweiliger Dreieckskurs Malte und Knud hatten weniger Erfolg. In der
gesegelt werden kann. Deshalb bekamen wir 3. Wettfahrt übten sie die etwas andere Art
bei der Anmeldung eine einlaminierte Karte des Mastlegens: Die Hahnepot-Aufnahne
mit 11 ( ELF!!!) unterschiedlichen Kursen in beschwerte sich über die zusätzliche Belastung
die Hand. Um nur ein Beispiel zu nennen: durch den Spi! So bekam Malte vom Meister
Kurs 8: andere Tipps als erhofft.
Start -SM-1S-2P-4S-3S-4S-3S-2S-1P-Finish
38 Raumschots
HOBIE INTERNATIONAL
MIDDELFART

2 Kurse 1 Ziel
Raumschots 39
HOBIE INTERNATIONAL
MIDDELFART
Sonntagmorgen konnten wir zunächst man- Es war auf jeden Fall eine lohnenswerte, gut
gels Wind etwas chillen. organisierte Veranstaltung, die es verdient
Erst kurz vor 14.00 Uhr starteten wir doch zu gehabt hätte, mehr Zuspruch zu bekommen.
einer Schwachwindwettfahrt. Nachdem wir
uns mühsam in die Mitte des Feldes gekämpft Also, ob mit oder ohne Spi: für nächstes Jahr
hatten, mussten alle Teilnehmer eine Kaffee- MIDDELFART vormerken! Nicht nur auf dem
pause in einem Mega-Windloch hinnehmen. Wasser ist es interessant. Neben der fürsorg-
Nach einigen Minuten wurden wir durch das lichen Betreuung durch die Vereinsmitglieder
plötzliche Flattern der Spis schräg hinter uns ist eine weiteres Highlight das Campen unter
geweckt. Wir hatten das Glück in einem Privat- den Überlandleitungen mit den lustigen
loch zu stecken und noch etwas länger ent- Geräuschen Tag und Nacht!
spannen zu können. Unverständlicherweise
hatte an diesem Tag keiner der Teams Lust
zum kentern, sodass wir in dieser Wettfahrt als Merle Siebrecht
letzte über die Ziellinie kriechen mussten.

Malte + Knud + Spi


40 Raumschots
HOBIE INTERNATIONAL
MIDDELFART

Dänische Slalomstangen

Fritz hat alles im Griff!


Raumschots 41
SERVICE
DAMALS ... 1977

Damals ...
Während Manfred Kamphausen
damals für den Spaß auf dem Wasser
plädierte, sorgte die Redaktion für
Spaß auf dem Papier.

42 Raumschots
SERVICE
DAMALS ... 1977

...1977
Ja, das waren Zeiten, Aufbruchstimmung aller vom DSV, Klaus Gahmig und Manfred Kam-
Orten. Unsere KV gerade mal drei Jahre jung, phausen. Den Beitrag "Entschuldigungen" von
474 Mitglieder, Vorstand fast komplett erneu- eben diesem Manfred Kamphausen aus Mön-
ert, jetzt im Amt: Erwin Ocklenburg (Vorsitzen- chengladbach möchte ich heute vorstellen. Er
der), Hanjo Zimmermann (Sekretär), Heinz Oel- hat nichts von seiner Aktualität eingebüßt,
müller (Schatzmeister), Rainer Hoppe (Commo- denke ich. Lest selbst!
dore Nord), Uwe Martens (Ost), Gustav Bartei-
sen (Süd), Ernst Bartling (Pressereferent + Ernst Bartling
Com. West).

Jahres-Rangliste Hobie 14 mit 80 Teilnehmern, Entschuldigungen


Plätze 1-10: Ludwig, Zimmermann, H.G. Mül- Meine Frau Gertrud machte mich darauf auf-
ler, Boll, Lach, Ocklenburg, Störig, Johannsen, merksam, dass ich bereits zum dritten Mal
Bartling, Kamphausen. Hobie 16 mit 126 Teil- erzählte, wie ich in den beiden ersten Runden
nehmern, 1 - 10: Martens/Martens, Pohl- der zweiten Wettfahrt auf dem Gooimeer
mann/Hoeland, Schröder/Pauli, Braun/Hinsch, geführt hätte und nur deshalb zurückgefallen
Ehinger/Ehinger, Wind/Ladendorf, Heuer/Licitis, wäre, weil ich bei einer Wende nicht durch den
Gebrüder Fabritius, von Twickel/Krüger, Wind gekommen sei.
Würth/Hillmann. Weitere Hobies gabs noch
nicht. Der Hobie 18 war gerade erst bei der Dadurch fiel mir auf, dass auch Segelfreund
Bootsausstellung in New York vorgestellt wor- Hanjo Zimmermann mehrmals ähnliches über
den. sich vom ersten Lauf berichtete und Jan Trouw
von der letzten Wettfahrt. Beim Klassenhäupt-
RAUMSCHOTS war im Dezember '76 gestartet. ling Erwin Ocklenburg lag es, wie bei mir auch
Heft 4 im Dezember '77. Zeit für "Momentauf- schon mal, an der Ruderanlage. Beim nächsten
nahmen" unter dem Stichwort "Diskussion". lag es am Segel, bei anderen am Boot oder an
Zuschriften von Gebhard Moldenhauer, Man- einer Winddrehung. Bei keinem lag es an ihm
fred Störig, Harald Pohlmann, Manfred Wolf selbst.
Mawolo (der Hobie-Zauberer), Dr. Horst Renter

Raumschots 43
SERVICE
DAMALS ... 1977
schen Erwartungen und Vorstellungen
von sich selbst zu einer Regatta.
Gehen sie seglerisch nicht in Erfüllung,
so gibt es zwei Möglichkeiten zur
Erklärung. Entweder bin ich seglerisch
weniger gut, oder die äußeren
Umstände (Bootsmaterial, Windver-
hältnisse usw.) verhinderten, dass sich
das "wahre" Können in der Platzie-
rung niederschlägt. Welche der beiden
Alternativen wir zunächst wählen, wird
in diesen Beobachtungen deutlich.

Gerade bei uns Seglern, die wir an


Wettbewerben teilnehmen, ist die
Suche nach Leistungsvergleichen in
Verbindung mit optimistischen Erwar-
tungen einer der Antriebe, an solchen
Veranstaltungen teilzunehmen. Von
diesen Überlegungen ausgehend, fällt
es mir leicht, über mich selbst zu
schmunzeln und dem Segeln in mei-
nem Leben die Bedeutung beizumes-
sen, die ihm zukommen sollte, nämlich
Ich hatte den Verdacht, dass wir damit eine schöne Nebensache zu sein, die Spaß
beschäftigt waren, den anderen klar zu machen soll. Insbesondere glaube ich, dass
machen, dass wir besser sind oder sein könn- ausschließliches Leistungs- und Erfolgsstreben
ten als es dem gesegelten Platz entspricht. zu einem Überehrgeiz führen kann, der dem
Etwa so gut, wie es den besten Phasen wäh- einzelnen und unserem Sport schadet.
rend der Wettfahrt entspricht, oder dass wir
überhaupt besser sind und nur das unzulängli- Wir können dem entgegenwirken, wenn wir
che Material oder das fehlende Glück daran uns den Spaß am Segeln erhalten und genie-
schuld sind, dass sich dies nicht in einem ent- ßen können, wenn es uns auch etwas bedeu-
sprechenden Platz niederschlägt. Die Gründe tet, mit anderen gemeinsam durchs Wasser zu
sind auch deshalb so plausibel, weil sie in vie- gleiten. Nicht ständig auf Platzierung fixiert.
len Fällen tatsächlich maßgebend sind. Und wenn wir in unseren Mitseglern zunächst
einmal sportlich verbundene Segelkameraden
Jeder kommt entsprechend seinen Erfahrungen sehen und nicht in erster Linie Konkurrenten.
mit mehr oder weniger optimistisch-realisti-
44 Raumschots
SERVICE
ANZEIGE

Die RAUMSCHOTS-Redaktion wünscht


allen Lesern eine schöne Herbstzeit!

Raumschots 45
SERVICE
HANSEBOOT HAMBURG

Kostenloses
Schnuppersegeln
für Kinder während der 50. hanseboot
(Hamburg, 5.10.2009) Es ist das Strahlen in retische Kenntnisse vermittelt, sondern auch
den Kinderaugen, das alle Beteiligten sofort viele praktische Übungen auf dem 15 mal 20
überzeugt: Wenn Jungen und Mädchen nach Meter großen Wasserbecken der hanseboot
ihrem ersten eigenen Törn aus dem Boot arena in Halle B5 durchgeführt. Die Kinder
steigen, erzählen sie meist mit begeisterter lernen, die ersten Wenden und Halsen zu
Aufregung und ohne Punkt und Komma von steuern und den Wind zu nutzen. Natürlich
ihren Erlebnissen. Kinder an den Wassersport wird vorab erklärt wie man Segel setzt, wel-
heranzuführen, hat sich nicht nur die Inter- che Knoten wichtig sind und vieles mehr.
nationale Bootsausstellung Hamburg zur
Aufgabe gemacht. Auch der Deutsche Seg- Auch in diesem Jahr wird das Programm
ler-Verband (DSV) legt besonderes Augen- gemeinsam mit dem DSV organisiert. „Die
merk auf die Nachwuchsförderung und die Aktion soll einen Einblick geben, zeigen wie
Zukunft des Segelsports. attraktiv Segeln sein kann und den Kindern
Lust auf Wassersport machen“, sagt Ulf Den-
Und so geben hanseboot und DSV mit der ecke, Referent für Ausbildung beim DSV, der
Gemeinschaftsaktion hanseKids den jüng- mit der Durchführung betraut ist. Dabei wer-
sten Wassersportlern und denen, die es wer- den den neuen Steuermännern und -frauen
den wollen, während der Bootsausstellung auch alle Möglichkeiten aufgezeigt, wie und
vom 24. Oktober bis 1. November die Mög- wo sie im Anschluss weiter Segeln lernen
lichkeit, erste Erfahrungen im Umgang mit können. Die hanseboot und der DSV wollen
Pinne und Schot zu machen. „Segeln lernen so darauf hinweisen, dass in Vereinen
in den Hallen – damit haben wir Neuland kostengünstig der Umgang mit Wind und
betreten und auf ganzer Breite Erfolg Welle erlernt werden kann, und kein großes
gehabt“, erläutert hanseboot-Projektleiter Budget nötig ist, um Kinder dauerhaft zu
Martin Muth die Motivation für das Nach- begeistern und aufs Wasser zu bringen.
wuchsengagement. Informationen und Anmeldung unter
www.hanseboot.de
Die Veranstalter laden alle Kinder von acht Aber auch alle Nachwuchsskipper, die nicht
bis elf Jahren, die Segeln lernen oder es ein- bei den hanseKids mitmachen, sind herzlich
fach nur einmal ausprobieren möchten, auf willkommen, wenn die 50. Internationale
die Hamburger Bootsausstellung ein, um Bootsausstellung Hamburg auf dem Messe-
kostenlos an einer der Lerngruppen teilzu- gelände und im neuen In-Water hanseboot-
nehmen. Dabei werden nicht nur erste theo- Hafen sowie im hanseboot-Hafen am Baum-

46 Raumschots
SERVICE
HANSEBOOT HAMBURG

wall öffnet. Im Jubiläumsjahr haben Kinder der arena-Bühne ein Regatta-Opti bezie-
und Jugendliche bis einschließlich 15 Jahre hungsweise ein kleines Schlauchboot für die
freien Eintritt zur hanseboot. weitere Ausbildung überreicht.

„Mit der Aktion ‚Kids go free’ können alle Zum 50. Jubiläum der Internationalen Boots-
Jungen und Mädchen bis 15 Jahre jederzeit ausstellung Hamburg präsentieren rund 700
kostenlos über die Messe schlendern und Aussteller aus 30 Nationen an die 1.000
sich vom Wassersport begeistern lassen“, Boote und Yachten – darunter zahlreiche
erklärt Projektleiter Martin Muth. Zudem Premieren – sowie internationale Neuent-
kommen Mütter und Väter gemeinsam mit wicklungen bei Ausrüstung und Zubehör. Die
ihrem Nachwuchs preiswert auf die hanse- hanseboot 2009 vom 24. Oktober bis zum 1.
boot. November ist an den beiden Wochenenden
(jeweils Samstag und Sonntag) von 10 bis
Die neue Erlebnishalle B5 mit der hanseboot 18 Uhr und von Montag bis Freitag von 10
arena, der neuen hanseboot SailZone und bis 19 Uhr auf dem Gelände der Hamburg
der Aktionsfläche Surf- und Kitesport wird Messe und im hanseboot-Hafen am Baum-
besonderer Anziehungspunkt für junge Besu- wall sowie im neuen In-Water hanseboot-
cher sein. Vorführungen auf dem Wasser- Hafen in der HafenCity geöffnet. Weitere
becken und Neuheiten aus dem Bereich Jol- Informationen unter www.hanseboot.de
len und Skiffs sowie Trendsportmaterial zei-
gen die sportliche Seite des Wassersports auf
und können den einen oder anderen neuen
Fan für das Segeln, Kiten oder Paddeln
begeistern.

Am ersten hanseboot-Sonntag, 26. Oktober,


werden auf der Bühne in der hanseboot
arena die jungen Seglerinnen und Segler
geehrt, die bereits Erfolge verbuchen kön-
nen. Auf Initiative der Segler-Zeitung werden
die Jugend- und Jüngstenmeister der fünf
nordischen Bundesländer im Rahmen der
hanseboot gefeiert.

Zudem zeichnen die Segler-Zeitung, der


Deutsche-Segler-Verband und der Deutsche-
Motoryacht-Verband sowie die hanseboot
gemeinsam den „Verein des Jahres“ aus.
Ebenfalls am Sonntag, 26. Oktober, werden
jeweils ein Segel- und ein Motorbootverein
für ihre vorbildliche Nachwuchsförderung
geehrt. Als Prämie wird den Clubs dann auf
Raumschots 47
HOBIE FX-ONE
FX-ONE KONTAKT

FX-ONE Obmann Nord


(Region Nord/Ost/Mitte)

JÖRN KNOP
Am Burgmannshof 1
31515 Wunstorf
Tel.: 05031 1789495
Fax: 05031 1789496
Mobil: 0172 9508611
Mail: joern@fx-one.de

FX-ONE Obmann Süd


(Süd/Südwest/West)

MIC
CHAEL MAYER-MILLER
Wörnbrunner Str. 23
82031 Grünwald
Mobil: 0172 8558330
Mail: fruehlingsblumen@web.de

48 Raumschots
HOBIE FX-ONE
ERFAHRUNGSBERICHT
Bei der IDB Sylt und der Euro Comer See waren neben den Einhandbooten auch FX-One-2 am
Start. Wie ihr wisst befinden wir uns derzeit in einer Testphase bzgl. des Umgangs mit den beiden
Klassen FX-One und FX-One-2 bei Regatten. Eine gute Gelegenheit also für einen ersten Erfah-
rungsbericht:

FX-One und FX-One-2


bei IDB und Euro 2009
ein Erfahrungsbericht
Bei der IDB auf Sylt waren insgesamt 10 gesegelt. Wir nehmen diese beiden Boote als
Boote, davon zwei FX-One-2. Gesegelt wurden Referenz für die Beurteilung im Vergleich mit
sechs Wettfahrten an zwei Tagen bei modera- den Einhandbooten. Auf Sylt wurde der FX-
ter Welle, 4 bis 6 Bft. und relativ starkem One-2 von einem uns gut bekannten Einhand-
Strom. Alle Boote hatten einen gemeinsamen segler mit seinem Sohn zusammen gesegelt.
Start und FX-One und FX-One-2 wurden gleich Das geschätzte Crewgewicht lag bei ca. 130
gewertet. kg. Bei der Euro wurde das Referenzboot von
einer jungen spanischen Crew (16 und 18
Bei der Euro am Comer See waren insgesamt Jahre alt) gesegelt mit einem geschätzten
15 Boote, davon zwei FX-One-2. Gesegelt Crewgewicht von ca. 120 kg. Weitere Möglich-
wurden 13 Wettfahrten an drei Tagen mit rela- keiten für den Vergleich erhielten wir durch die
tiv gleichmäßigem Wind zwischen 2 und 4 Bft. Trainingswettfahrten auf Sylt mit Teams bis zu
Die Boote wurden gemeinsam gestartet. FX- 165 kg Crewgewicht.
One und FX-One-2 wurden getrennt gewertet.
ANALYSE:
Von den leider nur zwei FX-One-2 bei beiden Generell ließ sich ein erheblicher Unterschied
Veranstaltungen wurde jeweils ein Boot von zwischen den Einhand- und Zweihandbooten
einer erfahrenen Crew und entsprechend gut feststellen. Bei Wind bis 10 Kt. waren die
Zweihandboote mit geringem Crewgewicht
noch etwa gleich schnell. Mit zunehmendem
Wind ergaben sich erhebliche Vorteile der
leichteren Zweiercrews. Die FX-One-2 können
Am Wind durch die Fock ca. 3-5° weniger
Höhe laufen, gleichzeitig sind sie aber deutlich
schneller (ca. 2-3 Kt.) und haben dadurch eine
merklich bessere VMG. Raumschots sind die
Zweihandboote nicht unbedingt schneller.
Besonders mit steigendem Crewgewicht sinkt
50 Raumschots
HOBIE FX-ONE
ERFAHRUNGSBERICHT
die mögliche Tiefe. Dies kann jedoch durch
effektiveren Gewichtstrimm und wesentlich
schnellere Tonnenmanöver kompensiert wer-
den. Eine Zweihandcrew mit einem Gewicht
über 140 kg bringt den FX-One an seine Auf-
triebsgrenzen. Über 160 kg ist der FX-One-2
kaum noch segelbar, weil er kaum mehr ins
Gleiten kommt. Unter Genacker läuft das Boot
mit schwerer Crew zudem kaum noch Tiefe.
FAZIT:
AUSWIRKUNGEN: Für leichte Zweiercrews, die einen modernen
Eine leichte Crew mit einem optimalen Rennkatamaran mit Genacker segeln wollen
Gewicht zwischen 115 und 130 kg hat nach ist der FX-One-2 ein prima Boot. Der FX-One-2
unserer Einschätzung klare Vorteile gegenüber hat seine Berechtigung als Regattaklasse.
den Einhandbooten. Dies wird umso deut- Etwas enttäuschend war die geringe Teilnehm-
licher, je stärker der Wind ist. Dies haben unse- erzahl von Zweihandbooten bei IDB und Euro.
re beiden Referenzcrews bei IDB und Euro Das kann und soll sich aber ändern. Aus den
deutlich bewiesen. In der Platzierung lagen sie oben genannten Gründen wünschen wir uns,
bei stärkerem Wind immer ganz vorne und das die Felder der FX-One-2 so groß werden,
spiegelten dabei nicht unbedingt die takti- dass auch ein separater Start sinnvoll wird.
schen und seglerischen Fähigkeiten im Ver- Solange dies nicht der Fall ist, ist ein gemein-
gleich mit den Einhandseglern. Schwere Crews samer Start bei Wettfahrten machbar. Eine
ab ca. 145 kg werden nach unserer Einschät- gemeinsame Wertung der FX-One und FX-
zung mit dem FX-One-2 nicht konkurrenzfähig One-2 erscheint jedoch unfair. Auch wenn es
sein, da die Rümpfe für dieses Gewicht nicht sich um die gleiche Plattform handelt, sind der
genug Auftriebsvolumen haben. Im gemisch- FX-One und der FX-One-2 zwei sehr unter-
ten Feld ist besonders die geringere Tiefe der schiedliche Klassen, die folglich auch getrennt
FX-One-2 Am Wind ein Unterschied. Am Start zu werten sind. Dies sollte die Zweiercrews
ist die linke Startlinienseite für die FX-One-2 aber nicht davon abhalten zu den FX-One
deshalb prädestiniert. Rechts oder in der Mitte Regatten zu kommen. Auch wenn anfangs
des Startfeldes kommt es zu Behinderung vielleicht nicht genug Boote für eine separate
durch und für die höher laufenden FX-One. Wertung teilnehmen, wird der Spaß und die
Gleiches gilt für Luvkämpfe während der Wett- Erfahrung beim gemeinsamen Segeln am Ende
fahrt. An den Tonnen erfordert der Unterschied doch mehr wert als ein vor sich hin staubender
zwischen FX-One und FX-One-2 eine erhöhte Pokal im Regal.
Rücksicht der Zweihandcrews, weil die Ein-
handsegler tiefer abfallen müssen um den Jörn
Genacker zu setzen und zu bergen. joern@fx-one.de, 11. August 2009

Raumschots 51
ISAF YOUTH WORLD CHAMPIONSHIPS
2009 in Brasilien
Die diesjährige ISAF-Jugendweltmeisterschaft Vor dem Abflug von Hamburg nach Paris
fand vom 9. bis zum 17. Juli in Buzios (Brasi- konnten sich die Mitglieder des deutschen
lien) sttatt. Die Bootsklassen Surfen auf dem Teams weiter miteinander bekannt machen.
RS:X-Board, Zweihand-Jolle 420er und Ein Von Paris aus ging es dann im Jumbo-Jet wei-
hand-Jolle Laser Radiaal waren jeweils männ- ter nach Rio de Janiero, wo man nach dem
lich und weiblich besetzt, in der Klasse Multi- langen Flug erst einmal warten musste, um bei
hull open war dieses Jahr wiedder der Hobie Tageslicht sicher nach Norden in Richtung
Cat 16 mit Genacker am Start. Pro Bootsklas- Buzios zu fahren. Dort in einem 5-Sterne-Hotel
se konnte sich ein Team für das Starterlannd angekommen, wurden erst einmal die Zimmer
quali- fizieren. Insgesamt 59 Nationen hatten bezogen und der Rest des Tages zum Relaxen
für diese Weltmeisterschaft gemeldet. in den Zimmern oder an der Poolanlage ver-
bracht.

Nach und nach trafen auch die anderen Natio-


nalteams ein, es wurden erste Freundschaften
geschlossen und viel Englisch und Französisch
gesprochen. Am 7. Juli wurde nach dem Ein-
checken allen Aktiven die neuen Boote, die
vom Veranstalter gestellt wurden, übergeben
und dann erst einmal komplett aufgebaut wer-
den mussten. Im Anschluss wurden alle Feinar-
beiten und der Bootstrimm mit ersten Probe-
Team GER auf dem Wasser
schlägen abgeschlossen.

Dieses Jahr haben sich, wie schon einmal vor Der Folgetag ermöglichte es den Seglern, sich
zwei Jahren zur WM in Kanada, die Malenter in einem Practice-Race mit dem Revier vertraut
Brüder Niklas und Florian Bostelmann für die zu machen. Hier konnten die Bostelmann Brü-
Katamaran-Klasse als bestes deutsches Team der einen 4. Platz ersegeln.
qualifiziert. Die 17 und 15-jährigen Schüler
starten für den Segelklub Kellenhusen. Voraus- Am 11.7. begannen Regatten. Im ersten Lauf
gegangen waren zwei Ausscheidungsregatten ersegelte das deutsche Katamaran-Team einen
in Frankreich und in Grömitz, wo sich die 10. Platz, in der nachfolgenden Wettfahrt
Geschwister Bostelmann gegen die anderen bedingte ein technisches Problem vorzeitiges
Teams durchsetzen konnten. Ausscheiden mit einem DNF (did not finish).
52 Raumschots
Am vorletzten Tag dieser WM erreichte das
Team einen 11. und einen 13. Platz und lagen
nun punktgleich mit dem Team aus Argenti-
nien.

Der letzte Wettfahrttag mit einer Wettfahrt lief


fast perfekt, das Team Deutschland lag vor der
letzten Tonne auf Platz 5. Dann fuhren die
Malenter Brüder einen Stecker und konnten
sich in der letzten Wettfahrt nur noch auf den
Practice Race
13. Platz retten.
Am zweiten Wettfahrttag wurden bei einer
Starkwindwarnung bis zu 30 Knoten aus Insgesamt belegte das Team Bostelmann den
Süden gemessen. Bei diesem Wind sind die 11. Platz bei dieser Weltmeisterschaft.
Bostelmann-Brüder erfahrungsgemäß sehr Sieger wurde Australien, gefolgt von Frank-
schnell unterwegs, doch leider wurde nicht reich und Italien. Insgesamt war es tolle Veran-
gestartet, den ganzen Tag verbrachten die staltung in einem beeindruckenden Land.
Aktiven in Startbereitschaft an Land. Unterbringung und Verpflegung waren perfekt.
Viele Bekanntschaften und Freundschaften
Am dritten Wettfahrttag lief es dann wieder wurden geschlossen und die ersten Einladun-
besser für das deutsche Hobie16 Team - trotz gen quer über die ganze Welt ausgesprochen.
sehr schwachem Wind wurden die Plätze 6
und 8 erreicht. Der nächste Wettfahrttag war Der besondere Dank von Niklas und Florian
mit noch weniger Wind nur gut für einen Lauf Bostelmann geht an den Deutschen Segler-
(Platz 14). Verband und die Deutsche Hobie-Cat Klassen-
vereinigung, die die Teilnahme des Teams
Der geplante Layday (segelfreier Tag) passte unterstützt und ermöglicht haben.
gut zur Flaute - da gesamte deutsche Team
erkundete mit Strandbuggys die Gegend.
Niklas
Was sich die letzten 2 Tage schon abzeichnete, und Florian
wurde am 5. Wettfahrttag war: totale Flaute. Bostelmann
Kein Wind - keine Races. Aufgrund der wenig
gesegelten Wettfahrten entschloss sich der
Veranstalter, die nächsten Tage mit 3 Wettfahr-
ten zu belegen. Am Folgetag konnte trotzdem
nur ein Race gefahren werden bei zu wenig
Wind. Hier schafften Nick und Flo Bostelmann
einen 11. Platz. Flo Beach Flag

Raumschots 53
Hobie-
Saison 2009
Runde: Drei Jugendteams waren punktgleich!
Aber das Wetter meinte es nicht gut mit uns,
von Anfang an war extrem viel Wind und Welle
angesagt. Nach 3 Wettfahrten entschieden wir
uns, aus Sicherheitsgründen an Land zufahren,
daher fehlte uns zum Abschluss 1 Wettfahrt
und somit gingen wir als Zweitplazierte zur
Siegerehrung. Letztendlich holten sich die
Bostelmänner das begehrte Ticket und flogen
für zwei Wochen nach Brasilien.
Grömitz war nicht nur die Quali sondern auch
Die Saison 2009 begann für uns mit einem die 1. Etappe der Flens-Super-Sail-Tour 2009.
hochgesteckten Ziel: der Qualifikation für die 2. Etappe war Kellenhusen, was nicht nur
ISAF-Jugend-WM in Brasilien! durch seine guten Bedingungen glänzte, son-
Und da noch kein Profi vom Himmel gefallen dern auch die gelungene Veranstaltung an
ist, benötigten wir noch jede Menge Training Land. Sportliche Segelmanöver und Zieleinläu-
und flogen im März mit Detlef Mohr nach Mal- fe direkt vor der Seebrücke mit Livemoderation
lorca. Dort machten wir unsere ersten Erfah- - Segeln hautnah, das die Zuschauer mit viel
rungen mit dem Genaker, den wir zur Quali für Applaus honorierten.
die ISAF brauchten. Denn auf internationalen Der zweite Höhepunkt
Regatten segelt die Jugend ausschließlich mit der Saison war die
Spi. Braungebrannt und mit einigen neuen Jugend-Europameister-
Erkenntnissen im Gepäck kamen wir zurück schaft in Gravedona,
und trainierten fleißig weiter. Einige Regatten Italien.
mit guten Ergebnissen später fuhren wir Mit einem respektvol-
schließlich an die französische Grenze. Besser len Blick auf die Melde-
als erwartet kamen wir mit den Bedingungen liste mit 38 Teilneh-
vor Ort zurecht und entsprechend gut waren mern, gingen wir in
dann auch die Platzierungen. Sehr spannend den Wettkampf. Wir
ging es eine Woche später in Grömitz in die 2. erhofften uns konstan-
54 Raumschots
te und ideale Segelbedingungen von diesem
Revier, die jedoch zu Anfang nicht eintraten.
Trotzdem erfüllten wir unser zuvor gestecktes
Ziel und belegten den 15. Platz bei der
Jugendeuro.

Gleichzeitig qualifizierten wir uns für die Gold-


fleet der European-Open. Zwischen den alten
Segelhasen behaupteten wir uns recht gut und
fuhren trotz zwei angebrochener Ruderblätter
ein zufriedenstellendes Resultat ein.

Ein weiteres Event unserer Sommerferien war


das Final-Race in Westerland auf Sylt! Diese
Veranstaltung übertrumpfte alle unsere Erwar-
tungen mit viel Sonne, Wind und Welle!

In diesem Sinne einen herzlichen Dank für die


Einladung an die Veranstalter von der Firma
ProSail Willy Trautmann und Detlef Mohr.

Eine Woche nach diesem glorreichen Ereignis


folgte dann die Deutsche-Jugend-Meister-
schaft, wo wir bei stürmischen Winden den 3.
Platz belegten.

Zum Abschluss der Saison besuchten wir unse-


re dänischen Trainingspartner und Freunde, mit
denen wir uns zuvor auf einigen Spi-Regatten Ahnung wie viele nautische Seemeilen hinter
gut messen konnten. In Skaelskoer, Dänemark sich. Schonen werden wir ihn aber noch nicht:
beendeten wir die Saison bei den dänischen es stehen einige Winter-Trainigseinheiten in
Meisterschaften mit einem 4. Platz. Dänemark an.
Großen Dank sagen wir Detlef, Knud, Fritz, Und wir freuen uns schon auf die Saison
Emil und Jakob für die vielen guten Tipps bei 2010.....
den vielen Trainingseinheiten und die Unter-
stützung an Land und auf dem Wasser. A Hobie Way of Life

Unser Hobie wurde ca. 7.500 Straßenkilometer Malte Ebbecke und Fabian Boerger
durch halb Europa gezogen und hat keine (Fotos: Euro in Gravedona)
Raumschots 55
Offene Landesjugendmeisterschaften
des Landes Schleswig-Holstein mit Mosquito-Cup
Das war sie nun: 4 Läufe, Wind von 35 Knoten bis 15 Knoten, 18 gemeldete Teilnehmer, leider
wegen Sperrung des Hindenburgdamms schafften es nicht alle zu uns.
Spannende Platzierungen, zu spät zum Start und einiges verloren, dennoch gewannen Lauritz und
Johanna verdient!
Nach 2 Läufen waren die ersten 4 Teams punktgleich!

Gratulation!!!

Ach ja! Alle von Euch müssen noch viel lernen, denn Ihr hättet alle noch viiiiiieeel besser segeln
können! Das nächste Training sollte dringend Eures sein!

Gruß/ best regards

Fritz-R. Klocke
EHCA President

56 Raumschots
Raumschots 57
E R G E B N I S S E
Offene Landesjugendmeisterschaften des Landes Schleswig-Holstein mit Mosquito-Cup

Gruppe: Hobie 16 (Class) Wettfahrten: 1.Wf, 2.Wf, 3.Wf, 4.Wf (1 Streicher)


G-PL SEGELNR STEUERMANN/-FRAU JAHRGANG BOOTSTYP CLUB CLUB-N
CREW
Lauritz Bockelmann 1988 SCKe SH133
1 GER 111269 Hobie 16
Johanna Bredenkamp 1988 SVAG MV042
Daniel Bjørnholt 1994 MS(DEN) DK003
2 DEN 108630 Hobie 16
Nicolaj Bjørnholt 1994 MS(DEN) DK003
Marlon Paul Wollschläger
3 GER 111267 1989 Hobie 16 SCC85 SH176
Kim Liedtke
Malte Ebbecke 1994 LYC SH038
4 GER 111266 Hobie 16
Fabian Boerger 1993 LYC SH038
Christian Mørk 1992 MS(DEN) DK003
5 DEN 110181 Hobie 16
Mark Landry 1989 MS(DEN) DK003
Oliver Stoltenberg 1991
6 GER 106429 Hobie 16 WVSD SH120
Lars Liedke 1994
Thorben Wolkowski
7 GER 107477 1993 Hobie 16 LYC SH038
Benedikt Hattich
Merle Siebrecht 1995 LYC SH038
8 GER 104103 Hobie 16
Sophie Platten 1990 SGR HA061
Finn Heeg 1990 CCFF SH182
9 GER 109775 Hobie 16
Tinka Berndt 1989 SC4 HA044
Rasmus Antoft 1994 HSH(DEN) DK006
10 DEN 110172 Hobie 16
Martin Hjortlund 1993 HSH(DEN) DK006

Yannick Reding 1991 CCFF SH182


11 GER 107944 Hobie 16
Annke Götz 1993 SKBUe NW174
Marcel Netz 1991 SCC85 SH176
12 GER 110159 Hobie 16
Marc Schmitz 1992 SCC85 SH176
Jan-Ole Hauschildt 1991 SCC85 SH176
12 GER 107591 Hobie 16
Fabian Jessen 1995 SCC85 SH176
Robert Johannsen 1989 SCC85 SH176
12 GER 107180 Hobie 16
Jakob Burghardt 1995 SCC85 SH176
Jascha Netz 1990 SCC85 SH176
12 GER 110161 Hobie 16
Dennis Raschke 1989 SCC85 SH176
Niklas Bostelmann 1991 SCKe SH133
12 GER 109750 Hobie 16
Florian Bostelmann 1993 SCKe SH133
Jens Modrozynski 1989 SKBUe NW174
12 GER 106995 Hobie 16
Hannah Lücken 1991 SKBUe NW174
Felix Jakobitz 1991 SGR HA061
12 GER 109180 Hobie 16
Mitja Parbst 1991 SGR HA061

58 Raumschots
E R G E B N I S S E
Offene Landesjugendmeisterschaften des Landes Schleswig-Holstein mit Mosquito-Cup

PL.(1.Wf) PKT(1.Wf) PL.(2.Wf) PKT(2.Wf) PL.(3.Wf) PKT(3.Wf) PL.(4.Wf) PKT(4.Wf) G-PKTE

[4] [4,00] 1 1,00 1 1,00 1 1,00 3,00

[3] [3,00] 2 2,00 2 2,00 2 2,00 6,00

1 1,00 4 4,00 [5] [5,00] 5 5,00 10,00

2 2,00 3 3,00 [6] [6,00] 6 6,00 11,00

5 5,00 [8] [8,00] 3 3,00 3 3,00 11,00

[7] [7,00] 5 5,00 4 4,00 4 4,00 13,00

6 6,00 [9] [9,00] 7 7,00 7 7,00 20,00

8 8,00 7 7,00 [10] [10,00] 9 9,00 24,00

9 9,00 [10] [10,00] 8 8,00 8 8,00 25,00

10 10,00 [11] [11,00] 11 11,00 10 10,00 31,00

[DNF] [19,00] 6 6,00 9 9,00 DNS 19,00 34,00

[DNC] [19,00] DNC 19,00 DNC 19,00 DNC 19,00 57,00

[DNC] [19,00] DNC 19,00 DNC 19,00 DNC 19,00 57,00

[DNC] [19,00] DNC 19,00 DNC 19,00 DNC 19,00 57,00

[DNC] [19,00] DNC 19,00 DNC 19,00 DNC 19,00 57,00

[DNC] [19,00] DNC 19,00 DNC 19,00 DNC 19,00 57,00

[DNC] [19,00] DNC 19,00 DNC 19,00 DNC 19,00 57,00

[DNF] [19,00] DNS 19,00 DNS 19,00 DNS 19,00 57,00

Raumschots 59
Bist du für andere da –
dann ist das NORDLICHT STIPENDIUM auch für dich da!
Stiftung Nordlicht vergibt Stipendien an Schüler, Schulklassen und junge Erwachsene!

Stiftung vergibt für 2010 Stipendien für einen einem Schülerpraktikum in England teilneh-
Work and Travel Aufenthalt, Auslandspraktika men - Flug, Kost und Logis werden natürlich
und Schüüleraustauschprogramme im Wert von übernommen.
über 10.000 Euro
Die Kieler Austauschorganisation KulturLife
Kiel, 01. September 2009 – Alle Jugendlichen, stellt zusammen mit der Deutschen Kreditbank
Schulklassen und junge Erwachsene, die gerne diese Programme als Förderer zur Verfügung.
ein Auslandsprogramm absolvieren möchten, Bewerben können sich junge Menschen im
damit verbundene Kosten aber nicht aus eige- Alter von 12 - 29 Jahren. Erfahrungsberichte
ner Kraft aufbringen können, haben noch bis ehemaliger und aktueller Stipendiaten, nähere
zum 30.11.09 die Möglichkeit, sich für das Beschreibungen zu den Voraussetzungen
Nordlicht Stipendium zu bewerben. sowie die Bewerbungsunterlagen als Downlo-
ad finden sich im Internet unter www.nord-
Entscheidend für die Vergabe eines Stipendien- licht-stipendium.de. Bewerbungsschluss ist der
platzes der im Jahre 2004 ins Leben gerufenen 30. November 2009. Um die Stipendien auch
Stiftung Nordlicht, ist vor allem das soziale in Zukunft anbieten zu können, ist die Stiftung
Engagement der jungen Menschen. Dazu zäh- dringend auf die finanzielle Unterstützung von
len insbesondere Aktivitäten zur Förderung der Unternehmen, Institutionen und Privatperso-
internationalen Verständigung, aber auch bei- nen angewiesen.
spielsweise die Mitarbeit in einer Gemeinde,
an einer Schülerzeitung, im Alten- oder Behin- Sie möchten mehr Informationen, Bilder oder
dertenheim oder aktive Nachbarschaftshilfe. Erfahrungsberichte jetziger Teilnehmer? Wir
Als Belohnung locken verschiedene Program- helfen Ihnen gerne weiter:
me, die frei zur Auswahl stehen: Voll- und Teil-
stipendien für diverse Schüleraustauschpro-
gramme in viele Länder weltweit, das DKB Sti- Stiftung Nordlicht
pendium für einen Work and Travel Aufenthalt Felix Ewald
inklusive Flug nach Australien und ein Stipen-
dium für das Schulprojekt „Class United“. Für
dieses können sich Schulklassen bewerben, die Tel.: 0431/888 14-131
vorhaben, ein soziales Projekt durchzuführen – E-Mail: presse@nordlicht-stipendium.de
als Gegenleistung dürfen mehrere Schüler an Internet: www.nordlicht-stipendium.de

60 Raumschots
Liebe Hobie Jugend
(und Eltern, Freunde, Interessierte...),
anbei die Ausschreibung und Anmeldung für chend Boote und Crews zusammen zu organi-
das Hobie Cat Traininglager 2010 in Bosau. sieren. Bitte überprüft nocheinmal, ob ihr Mit-
glied in unserer Hobie Cat Klassenvereingung
Dieses Jahr werden wir an Ostern beginnen seid.
und am Wochenende danach enden. Fast alle Infos:
Jugendlichen sollten zu diesem Zeitpunkt http://www.raumschots.de/index.php?id=34
Osterferien haben. Wer eine Bestätigung für Gerne könnt ihr auch Freude oder Familie ein-
eine Schulbefreiung für die Tage nach Oster- laden bei uns teilzunehmen.
montag braucht, sagt bitte bescheid. (Schule:
Hamburg 4 Tage, Bremen/Niedersachsen 3 Wenn noch ausreichend Plätze frei sind kön-
Tage, Mecklenburg-Vorpommern 2 Tage) nen sich auch gerne ÜBER 21 Jährige anmel-
den, -sprecht mich einfach an!
Gerne würde ich aufgrund der Nachfrage ein Für Erwachsene sind das 250 Euro statt 220
intensiveres Spi-Training anbieten, bitte gebt Euro, wer nur ein paar Tage kommt zahlt 25
mir bei Interesse schonmal ein Zeichen, damit Euro pro Tag mit Unterkuft und Vollpension,
ich einen Überblick über die nötige Traineran- Liegeplatz, T-Shirt und allem was dabei ist.
zahl bekomme. Auch jeder Besucher und Gast ist herzlich will-
Voraussichtlich werde ich 3 Trainingsguppen kommen.
mit eigenen Trainern einteilen, so kommt jeder
auf seine Kosten: Hier noch ein paar Links:
Hobie Klassenverenigung: www.raumschots.de
1. Anfänger Bosau Gelände: http://www.djo-bosau.de/
(Bootsbeherrschung/Manövertraining) Hobie Forum: http://hc16.de
2. Regattasegler (Trimm/Regattatraining)
3. Spisegler (Spi-/Regattatraining) Bei Fragen zum Trainingslager, zur Anmeldung,
Anreise, Bosau etc. könnt ihr euch jederzeit
Vielleicht könnt ihr auf eurer Anmeldung euren telefonisch oder per E-Mail bei mir melden.
Wunsch vermerken, zu welcher Gruppe ihr ein- (siehe unten)
geteilt werden möchtet.
Das ist natürlich nicht bindend, das können Ich freue mich schon riesig auf das Trainingsla-
wir vor Ort auch noch tauschen. ger und hoffen, ihr seid dabei!

Wer kein eigenes Boot mitbringt, oder noch


Platz auf seinem Boot hat, sollte möglichst Eure Karlodda
bald melden, so kann ich versuchen ausrei- hobiecat-trainingslager@gmx.de

Raumschots 61
6. Internationales U21

14 Trainingslager
HC 16
HC
BOSAU 2010

JUGEND
H
C
AU K
B OS V
In dem EE
f S
au NER
PLÖ
010
. 0 4.2
02 - 10
0 4 .20
10.
AT
B IE C n
HO eln i
Seg orie &
e
Th is
x
Pa r m
t s trim örn
o t g
Bo ppen ainin a
u r t
G atta reg t
r t a
g s
Re chlus
b s
A

62 Raumschots
6. Internationales U21
HOBIE CAT D
H
Trainingslager Bosau 2010 C
K
Liebe Hobie Jugend!
V
Ich möchte Euch herzlich zum 6. internationalen
Hobie Cat Trainingslager 2010 in Bosau einladen!

Wann: 02.04.2010 - 10.04.2010 Training: Segeln in Theorie und Praxis


Wo: djo-Jugendfreizeitstätte Bosau, (spez. Regattasegeln, Bootstrimm, Manöver, ...)
Stadtbekerstraße, 23715 Bosau Je nach Anzahl und Erfahrung der jugendlichen
Wer: Jugendliche, die das 21. Lebensjahr Segler werde ich versuchen passende Trainer für
noch nicht vollendet haben. Euch einzusetzen, damit diese euch entsprechend
Revier: Plöner See eures Leistungsstandes weiterhelfen können.
Wetter: ALLES! Auch Neulinge und ÜBER 21-jährige Hobie-
Kosten: 220 € für 9 Tage Trainingslager inkl. Segler sind herzlich willkommen!
Übernachtung und Vollverpflegung.
ÜBER 21 sind mit 250€ auch dabei! Bitte mitbringen:
Wer kein Boot mitbringt, beteiligt sich 1. Spiele
mit 40 € an den Transportkosten. 2. Badezeug
Überweisungen an: 3. Etwas Taschengeld, nicht mehr als nötig
Karoline Berndt, Konto: 1011 790 217 4. Tischtennisschläger und Bälle
BLZ: 200 505 50 Hamburger Sparkasse 5. CDs
Verwendungszweck: Hobie Training 6. Filme auf Video oder DVD
Bosau 2010 7. Bedarfsmedizin, falls nötig
8. Handtücher nicht vergessen!!!
Anmeldung: Voraussetzung für die Teilnahme 9. Krankenkassen-Karte, Ausweis
ist die Mitgliedschaft in der DHCKV. 10. Warme Kleidung
Bei Anmeldung ist die Zahlung von 220 € pro 11. Segelkleidung
Person bis zum 01.02.2010 verbindlich.
Ich empfehle euch eine Reisekosten Rücktritt- Lasst bitte teure Wertgegenstände zu Hause.
Versicherung. Kein Bettzeug mitbringen!!!
Die Räumlichkeiten sind für 60 Personen inkl.
Betreuer vorbestellt. Es werden also nur die Bitte füllt die beigefügte Anmeldung mit
ersten Meldungen angenommen! Katamarane Haftungsausschluss aus und sendet diese
können nur begrenzt gestellt werden. Bitte unterschrieben per Post an die unten
versucht so früh wie möglich zu melden damit aufgeführte Adresse von Karoline Berndt.
ich planen kann!
Meldeschluß: 01.02.2010 Ich freue mich auf Euch!

Hobie Cat Trainingslager 2010 Karoline Berndt


Tel.: 040/25 48 76 02 Im Gehölz 9
E-Mail: hobiecat-trainingslager@gmx.de 20255 Hamburg

Raumschots 63
Anmeldung zum 6. Internationalen
U21 HOBIE CAT Trainingslager Bosau 2010

Name Steuermann: Vorname: Geburtsdatum:

Telefon: E-Mail: KV-Nr.:

Straße: PLZ: Wohnort:

Name Vorschoter: Vorname: Geburtsdatum:

Telefon: E-Mail: KV-Nr.:

Straße: PLZ: Wohnort:

Bootsklasse: HC14 HC16 HC16-Spi Hobie

Begleitpersonen Anzahl: Eltern


Betreuer
Trainer
Freunde

Ich bringe ein eigenes Boot mit: JA NEIN


Ich bin Vegetarier: JA NEIN

Ich bin damit einverstanden, dass meine Tochter, mein Sohn an dem Trainingslager in Bosau vom
02.04.2010 bis 10.04.2010 teilnimmt.

Ich verpflichte mich mit meiner Unterschrift zur Zahlung der Teilnahmegebühr von 220€ pro Person
bis zum 01.02.10.

Ort, Datum, Unterschrift der Eltern: Ort, Datum, Unterschrift Teilnehmer:

Hobie Cat Trainingslager 2010 Karoline Berndt


Tel.: 040/25 48 76 02 Im Gehölz 9
E-Mail: hobiecat-trainingslager@gmx.de 20255 Hamburg

64 Raumschots
Anmeldung zum 6. Internationalen
U21 HOBIE CAT Trainingslager Bosau 2010

Haftungsausschluss

Die Teilnahme am dem U21 Trainingslager Hobie Cat 14 und 16 2010 in Bosau erfolgt auf eigenes
Risiko und eigene Gefahr.

Der Veranstalter und die von ihm beauftragten Übungsleiter haften nicht für Schäden an
Personen und Sachen.

Jegliche Haftung, mit Ausnahme von Schäden aus Vorsatz und grober Fahrlässigkeit,
wird hier mit aus geschlossen.

Der Unterzeichnende ist mit dem Haftungsausschluss einverstanden.

Bei Minderjährigen ist die Unterschrift eines gesetzlichen Vertreters (Elternteils) erforderlich.

Name des Teilnehmers:

Ort, Datum, Unterschrift der Eltern: Ort, Datum, Unterschrift Teilnehmer:

Hobie Cat Trainingslager 2010 Karoline Berndt


Tel.: 040/25 48 76 02 Im Gehölz 9
E-Mail: hobiecat-trainingslager@gmx.de 20255 Hamburg

Raumschots 65
VORSTAND
HOBIE CAT KLASSENVEREINIGUNG
Ehrenvorsitzende: Ernst Bartling, Mobil: 0172 / 271 72 88
Tel.: 02234 / 169 13 Fax: 02234 / 271 53 7
Immanuel-von-Ketteler-Weg 3, 50226 Frechen Mail: ernst.bartling@datac-gmbh. de
Erwin Ocklenburg Mobil: 0171 / 492 35 60
Tel.: 06321 / 487 34 9
Aspenweg 39, 67433 Neustadt / W.-Haardt Mail: erwin-ocklenburg@t-online.de
Vorsitzender: Ulf Hahn Mobil: 0172 / 435 47 61
Tel.: 0451 / 798 88 39 (d)
Humboldtstraße 3a, 23564 Lübeck Mail: vorsitzender@hobie-kv.de

Stellv. Vorsitzender Knud Jansen Mobil: 0170 / 762 45 55


und Techn. Referent: Tel.: 0431 / 330 22 7 (p) Fax:
Knivsberg. 41, 24106 Kiel Mail: techn.referent@hobie-kv.de
Sekretär und Steffen Diebold
Gesschäftsstelle: Tel.: 0711 / 754 21 26 Fax: 02234 / 271 53 7
Paul-Gerhardt-Str. 3, 70771 Leinfelden Mail: sekretaer@hobie-kv.de
Schatzmeister: Odo W. Strieder Mobil: 0173 / 966 45 85
Tel.: 02304 / 804 70 (p) Fax: 02304 / 998 09 2 (p)
In der Heide 15, 44267 Dortmund Mail: finanzen@hobie-kv.de
Sportreferent: Stefan Friedrich Mobil: 0175 / 574 18 23
Tel.: 04122 / 470 66 Fax: 04122 / 985 68 5
Lohe 22, 25436 Uetersen Mail: sportreferent@hobie-kv.de
Pressereferent: Patrick Heilmann Mobil: 0163 / 288 67 39
Tel.: 02303 / 254 66 0 Fax: 02303 / 254 66 1
Lünerner Bahnhofstr. 44, 59427 Unna Mail: presse@hobie-kv.de
EDV Referent: Oliver Lamm Mobil: 0176 / 610 54 65 4
Tel.: 0241 / 189 84 71 Fax:
Trierer Str. 368E, 52078 Aachen Mail: edv@hobie-kv.de
Internet Referennt:

Jugend Obmann: Albrecht Stöcker Mobil: 0171 / 320 79 11


Tel.: 07021 / 448 76 (p) Fax: 07021 / 464 06
Bodelshoferweg 161 , 73230 Kirchheim Mail: jugend@hobie-kv.de
Commodore Mitte: Björn Ruschepaul Mobil: 0173 / 620 71 63
Tel.: 040 / 285 182 57
Lohkoppelstr. 31, 22083 Hamburg Mail: mitte@hobie-kv.de
Commodore Nord: Kerstin Wichardt Mobil:
Tel.: 04381 / 953 6 Fax: 04381 / 419 78 0
Seestr. 1, 24321 Hohwacht Mail: nord@hobie-kv.de
Commodore Ost: Hendrik Gorek Mobil: 0179 / 219 67 86
Tel.: 030 / 923 89 94 Fax:
Schönstr. 25, 13086 Berlin Mail: ost@hobie-kv.de
Commodore Süd: Thomas König Mobil: 0172 / 430 67 66
Tel.: 08193 / 939 38 10
Zankenhausener Strasse 12, 82299 Türkenfeld Mail: sued@hobie-kv.de
Commodoree Südwest: Jürgen Klein Mobil: 0177 / 615 16 17
Tel.: 07245 / 937 23 0 Fax: 07245 / 937 23 1
Akazienweg 6, 76448 Durmersheim Mail: suedwest@hobie-kv.de
Commodore West: Martin Lübbert Mobil: 0172 / 715 15 50
Tel.: 0228 / 945 83 09 Fax: 02871 / 215 59 33
Anne-Frank-Str. 56, 53844 Troisdorf Mail: west@hobie-kv.de
Bankverbindung: Beitragskonto: 360 4040 000
Dortmunder Volksbank (BLZ 441 600 14)

www.hobie-kv.de
66 Raumschots
HOBIES GELBE SEITEN
RANGLISTE HC16

Rangliste HC16 bis September 2009


Platz Name, Vorname Mitgl.-Nr. Verein gewertete Läufe
1 Jansen Knud 3806 CKA 9
2 Mohr Detlef 1027 SCKE 9
3 Delius Ingo 1284 SCKE 9
4 Backes Georg 2361 USCU 9
5 Sierck Jochen 1841 FKK 9
6 Goritz Jens 2046 n. n. 9
7 Wiese-Dohse Stefan 2151 n. n. 9
8 Diederich Christian 2767 n. n. 9
9 Klein Jürgen 439 CCI 9
10 Schubert Stephan 4465 SCKE 9
11 Bockelmann Hauke 4066 SCKE 9
12 Bockelmann Lauritz 4132 SCKE 9
13 Huber Benedikt 3897 SCF 9
14 Hengstmann Torsten 2281 YCMA 9
15 Saur Wulf 619 SVGA 9
16 Schwermer Jakob 3973 n. n. 9
17 Kuhles Michael 4460 RSCWW 9
18 Rumpf Stefan 3603 SCC 85 9
19 Bock Marius 4597 WYC 9
20 Quakernack Björn 2677 SCED 9
21 Haßdenteufel Florian 4367 SCNS 9
22 Schöbitz Pascal 4433 CCI 9
23 Wichardt Kerstin 3948 HOYC 9
24 Thor Stefan 4480 SKBUE 9
25 Ebbecke Malte 4636 LYC 9
26 Ruschepaul Björn 3342 NSV 9
27 Wollschläger Marlon Paul 4519 SCC 85 9
28 Espelmann Ute 1046 KHSO 9
29 Neu Rolf 4324 SCNS 9
30 Gebauer Alexander 3816 CCI 9
31 Tittjung Martin 2893 CCI 9
32 Saur Dominik 4493 SVS 9
33 Friedrich Stefan 3657 HOYC 9
34 Frank Martin 3893 n. n. 9
35 Syring Fabian 4633 SGJ 9
36 Netz Marcel 4719 SCC 9
Hoving Frens kein KV Mitglied 9
37 Trautmann Willy 1587 n. n. 9
38 Rief Joachim 2510 CCI 9
39 Letsch Robert 4588 SLRV 9
40 Kierig Anton 4434 CCI 9
41 Soulier Marc 4659 n. n. 9
42 Söhne Holger 761 RSCWW 9
43 Reding Yannick 4376 YCH 9
44 Westergaard Knut 4426 ACC 9
45 Rudolph Mike 4354 BHS2000 9
46 Wolf Axel 4486 9

68 Raumschots
HOBIES GELBE SEITEN
RANGLISTE HC16
Platz Name, Vorname Mitgl.-Nr. Verein gewertete Läufe
Fröjdh Hakan kein KV Mitglied 8
47 Schreyack Tom 2872 SCKE 8
48 Sedic Joachim 3296 n. n. 8
49 Schmitt Michael 3539 n. n. 8
50 Theinert Andreas 4666 LYC 8
51 Heilmann Patrick 4315 BHS2000 8
52 Diebold Steffen 3671 CCI 8
53 Reimers Jens 2139 WSVK 8
54 Peters Uwe 4713 SGH 8
55 Böh Matthias 4585 SCLF 7
56 Tancredi Caterina 4477 CCI 7
57 Wuttke Dominik 4235 SFL 6
58 Netz Jascha 4718 SCC 6
59 Siebrecht Merle 4700 6
60 Hüppe Friedrich 3829 SKBUE 6
61 Ehrich Wolfgang 3275 SSCB 6
62 Hesters Jan 4629 n. n. 6
63 Dippe Uwe 3702 n. n. 6
64 Keller Patric 4605 n. n. 6
65 Lenz Maximilian 4656 SCNS 6
66 Ahlers Jannes 4141 n. n. 6
67 Sommer Hartmut 4771 RSV 6
Ruff Jürgen kein KV Mitglied 6
68 Voß Gordon 4383 n. n. 6
Booth Taylor kein KV Mitglied 5
69 Fischer Klaus-Dieter 4440 n. n. 5
70 Hardt Hanno 3165 n. n. 5
71 Kappelmann Thomas 66 SFW 5
72 Waser Diego 2481 AMSC 5
Dinsdale Andy kein KV Mitglied 5
Sedil Joachim kein KV Mitglied 5
73 Lübbert Martin 2391 BHS2000 5
74 Quakernack Oliver 1985 SCED 5
75 Müller Daniel 4360 SCBO 5
76 Bostelmann Niklas 4362 SVMG 5
Schillig Gerald kein KV Mitglied 5
77 Fischer Dorothee 4428 ESC 5
78 Herrbold Hansjörg 4652 MYC 5
79 Hauss Helena DHH-RG 5
80 Asam Alfred 4293 YCSTH 5
Schillig Benedikt kein KV Mitglied 5
81 Holzer Manfred 3840 SCOR 4
82 Schweitzer Oliver 4590 SMCUE 4
83 Sasse Frank 2655 BHS2000 3
84 Renz Tobias 4341 CCI 3
85 Klosen Lena 4195 SCNS 3
86 Weyrich Reimund 4044 SCN 3
87 Köpcke Jörn 1025 WSCW 3
88 Lange Arndt 2347 SVC 3
89 Gauthier Lena 4523 CSCM 3
90 Bostelmann Florian 4456 HOYC 3
91 Saur Felix 4384 SVGA 3
Vahrenkamp Volker kein KV Mitglied 3

Raumschots 69
HOBIES GELBE SEITEN
RANGLISTE HC16
Platz Name, Vorname Mitgl.-Nr. Verein gewertete Läufe
92 Reichert Curt 1959 SSC 3
93 Dittmann David 3664 FYC 3
Krabbe-Christensen Peter kein KV Mitglied 3
94 Kierig Emilie 4435 CCI 3
95 Bürger Beate 3799 n. n. 3
96 Theobald Rainer 4051 DSC 3
97 Schicke Utz 1838 n. n. 3
98 Jörn Etienne 4544 SCNS 3
99 Povel Daniel 3678 SRG 3
100 Siegelin Nikolai 4678 SMCUE 3
Bayer Jeremais kein KV Mitglied 3
101 Kierig Jacob 4436 CCI 3
102 Hoher Nicole 4690 SMCUE 3
Heins Torsten kein KV Mitglied KYC 3
Nienaber Stefan kein KV Mitglied 3
103 Michaelis Jan 4295 YCLH 3
Hausschlidt Jan-Ole kein KV Mitglied 3
104 Mohr Fabian 4168 SCKE 3
105 Werkle Wolfgang 4177 n. n. 3
106 Koch Stefanie 4464 CCI 3
107 Liedtke Kim 4528 SGR 3
108 Keller Thomas 3494 SCOR 2
Bachmann Thorsten kein KV Mitglied 2
109 Weber Franz 936 n. n. 2
Zieger Rudolf kein KV Mitglied 2
110 Mastrolonardo Rocco 2615 SCOR 2
111 Maier Thomas 4022 SCOR 2
112 Marquetant Ralf 3817 n. n. 2
113 Ortlieb Martin 4309 n. n. 2
Hoffner Jürgen kein KV Mitglied 2
114 Kierig Jakob 4436 CCI 1
115 Kierig Anton 4434 CCI 1
116 Knitz Stefan 2327 1
117 Zepf Richard 4668 1
118 Maier Max 4721 SMCUE 1
Eldracher-Beck Alexander kein KV Mitglied 1

70 Raumschots
HOBIES GELBE SEITEN
REGATTAKALENDER

Abkürzungen im Kalender
WM : Weltmeisterschaften
EM : Europameisterschafen
IDM : Int.Deutsche Meisterschaft HC16
IDKM : Int.Deutsche Klassenmeiserschaft HC 14
IDB : Int. Deutsche Bestenermittlung HC Tiger
RR : Ranglistenregatta
TR : Trainingsregatta
RW : Regionalwertung
ISAF : ISAF -WM
JM : Jugendmeisterschaft
RJM : Jugendmeisterschaft der Region
LJM : Landesjugendmeisterschaft
DJM : Deutsche Meisterschaft der Jugend HC16
RM : Regionalmeisterschaft
IDJM : Int.Deutsche Meisterschaft der Jugend HC16
JTR : Jugendtraining
IDBF : Int. Deutsche Bestenermittlung Hobie FX-one
EM-M : Masters-Euro
EM-G : Grandmaster-Euro
EM-W : Woman-Euro
EM-Y : Youth- Euro
WM-M : Masters -Weltmeisterschaften
WM-G : Grandmaster -Weltmeisterschaften
WM-W : Woman-Weltmeisterschaft
WM-Y : Youth -Weltmeisterschaft
*: DSV - Ranglistenregatta
Achtung
HC Tiger: Nur HC-Tiger Regatten mit eigenem Start und eigener Wertung zählen für die Rangliste.
FX One: Können in der Hobie Open starten, sofern 5 Boote kann eine Wertung für die RL erfolgen
HC 17, 18: Können in der Hobie Open starten
Rangliste: Für eine Ranglisten- Wertung müssen bei den HC 14 und 16: 10 Boote,
für HC Ti und FxOne: 5 Boote am Start sein

Raumschots 71
REGATTA- UND TRAININGSKALENDER
VON BIS VERANSTALTUNG REVIER
07.02. 08.02. Mitgliederversammlung Berlin Berlin
26.02. 02.03. free München Messe München
04.04. 12.04. 5. Nationales U21 Trainingslager Hobie Cat 14 und Plöner See / Bosau
05.04. 07.04. Nationales Training U21 Gardasee Italien
05.04. 11.04. Freies Training Südwest Gardasee Italien
11.04. 12.04. Offene CAT REGATTA / BIGGESEE Biggesee
18.04. 19.04. Dümmer-Dobben Dümmer
18.04. 19.04. Bostalkapp Bostalsee
18.04. 19.04. TORM Youth Grand Prix 2009 HC16 SPI Farum / Dänemark
25.04. 26.04. Eifelcup HC16 SPI Laacher See
25.04. 26.04. Platzangstregatta Erlichsee
01.05. 02.05. Frühjahrstraining Yachtclub St. Heinrich Starnberger See
02.05. 03.05. Hägar's Axt HC16 Spi Starnberger See HC 16 Spi
02.05. 03.05. Elfencup Elfrather See
02.05. 03.05. Hardtwindregatta Liedolsheim
08.05. 10.05. TORM Youth Grand Prix 2009 HC16 SPI Bønnerup / Dänemark
09.05. 10.05. Flensburger Super Sail Hohwacht Hohwacht / Ostsee
09.05. 10.05. Hinkelstein HC16 Spi Ammersee
09.05. 10.05. HIGH-SPEED - Weekend Neusiedlersee / Weiden
16.05. 17.05. Überlinger Sonnenfisch Regatta Bodensee/Überlinger See
21.05. 21.05. Blaues Band Rursee
21.05. 24.05. Dutch Youth Nationals HC 16 SPI Workum / Holland
23.05. 24.05. Hobie und A-Cat Treff Bosau / Plöner See
23.05. 24.05. Vogesencup Plobsheim
30.05. 01.06. Flensburger Super Sail Grömitz IDM HC16 Grömitz / Ostsee
30.05. 31.05. TORM Youth Grand Prix 2009 HC16 SPI Kerteminde /Dänemark
06.06. 07.06. Dröppelmina Bevertalsperre
11.06. 14.06. Familien u. Freizeitsegeln Workum am Ijsselmeer (NL)
11.06. 14.06. Österreichische Staatsmeisterschaft HC16 Neusiedlersee HC16 Spi
20.06. 21.06. Um's Walchenfass 2009 HC 16 Spi Walchensee
20.06. 21.06. Danish Tiger Nationals Middlefart / Dänemark
25.06. 28.06. Kieler Woche Kiel / Ostsee
27.06. 28.06. 2. Bad Zwischenahner Cat-Cup 2009 Zwischenahner Meer
04.07. 05.07. Wartaweiler Töpferl HC16 Spi Ammersee
04.07. 06.07. Warnemünder Woche Warnemünde / Ostsee
09.07. 18.07. Volvo Youth Sailing ISAF World Championship 2009 Armação de Búzios/ Rio de Janeiro state / Br
11.07. 12.07. Flensburger Super Sail Kellenhusen Kellenhusen / Ostsee
18.07. 19.07. Super Sail Sylt Hörnum / Sylt
18.07. 26.07. Cat Festival Sylt 2009 Hörnum / Sylt
25.07. 26.07. 60 Seemeilen vor Sylt Hörnum / Sylt
25.07. 26.07. Seefest-Regatta IDB HC14 Vilstal Stausee
26.07. 01.08. Int.Deutsche Jugend- und Jüngstenmeisterschaft Travemünde / Ostsee

72 Raumschots
2009
HC14 FX-one HC16 HC-Ti HO AUSRICHTER REGION
DHCKV OS OS
DHCKV SU SU
JTR JTR DHCKV NO NO
JTR DHCKV SW
TR DHCKV SW
TR TR TR TR TR ASC WE
1,2 1,2 1,2 SCC Mi
1,25 SCNORD-SAAR SW
INT
1,25 1,2 SCLM WE
1 SCOR SW
DHCKV SU SU
1,200 1,200 1,200 DHCKV SU SU
1,2 SKBUE WE
1,2 SFL SW
INT
1,250 1,300 1,250 HOYC NO
1,200 1,200 1,200 TSVU SU
TR Yachtclub Weiden INT
1,2 SMCUE SW
RW RW RW RW RW AYC STAG WE
INT
1,200 1,200 1,250 SSCB NO
1,3 CYVS SW
1,200 1,400 GSC NO
INT
1,3 1,3 SVWU WE
TR TR TR TR TR DHCKV WE WE
1,300 YCP INT
1,300 1,300 1,300 SFW SU
TR 1,200 1,200 1,200 INT
1,400 KYC NO
1,2 RR E.Oeltjen Mi
1,200 1,200 1,200 TSVH SU
1,300 Warnemünder Segel-Club OS
rasil ISAF INT
1,250 1,275 1,300 SCKe NO
1,300 1,400 1,200 SCC 85 NO
SCC 85 NO
SCC 85 NO
1,400 SVV SU
1,300 LYC NO

Raumschots 73
REGATTA- UND TRAININGSKALENDER
VON BIS VERANSTALTUNG REVIER
29.07. 01.08. Tuckerscup Großenbrode / Ostsee
01.08. 08.08. Multi Europeans 2009 Gravedona / Comer See / Italien
01.08. 02.08. ITALIAN TIGER NATIONALS Gravedona / Comer See / Italien
14.08. 16.08. Flens Super Sail Fehmarn Rund Heiligenhafen / Ostsee
21.08. 23.08. Flens Supersail Final Race Sylt Westerland / Sylt
22.08. 23.08. Grosser Ammerlander Sommerpokal HC16 Spi Starnberger See
22.08. 23.09. KISS - Kinder Segel Spass Zülpich Wassersportsee
29.08. 29.08. St. Heinrich Cup Starnberger See
29.08. 30.08. Tümpel Ralley Zülpich
29.08. 30.08. Danish Nationals HC16 + HC16 SPI Århus / Dänemark
05.09. 06.09. Landesjugendmeisterschaften Schleswig Holstein Flensburger Förde / Ostsee
05.09. 06.09. Saxophon Cup Wilhelmshaven
09.09. 11.09. LJM-Baden Württemberg Bodensee
12.09. 13.09. F 18 Fun Starnberger See
12.09. 13.09. Kühlungsborn Pokal Kühlungsborn / Ostsee
12.09. 13.09. Weinleseregatta HC16 Spi Neusiedlersee HC16 Spi
19.09. 20.09. Flensburger Fördewoche Glücksburg / Ostsee
26.09. 27.09. Oortkatenschinken Oortkaten / Hamburg
26.09. 27.09. Wies'n Regatta IDB Tiger Ammersee
03.10. 04.10. Herbstregatta Deggendorf Burgsee
03.10. 04.10. Tümpel-Trophy Zülpich
03.10. 04.10. Flammkuchen-Regatta Plobsheim
10.10. 11.10. Catamaran Cup Großer Brombachsee
10.10. 11.10. Mindener-Cat-Becher Mardorf / Steinhuder Meer
12.10. 17.10. Jugendtraining Oortkaten Oortkaten / Hamburg
17.10. 18.10. Eisbärenpokal HC16 Spi Ammersee
17.10. 18.10. Eispokal Königshütte See
17.10. 18.10. Herbstwind-Regatta Bostalsee
07.11. 08.11. Ski-Yachting Elfrather See
14.11. 15.11. Bunnychecker Kellersee / Malente

74 Raumschots
2009
HC14 FX-one HC16 HC-Ti HO AUSRICHTER REGION
TR TR TR TR NO
1,500 1,500 1,500 1,500 EHCA INT
1,200 Aval-CDV INT
SVH NO
TR DHCKV NO NO
1,000 1,000 AMSC SU
JTR JTR DHCKV WE WE
TR DHCKV SU SU
1,1 RSCZ WE
1,200 INT
1,000 FSC NO
1,2 I. Wille Mi
1 SVGA SW
1,000 YCAM SU
1,250 SC-K-BORN OS
TR DHCKV SU INT
1,250 TR CCFF NO
1,2 TR NO
1,400 TR DHCKV SU SU
1,200 DHCKV SU SU
1,2 1,05 RSCZ WE
1,25 1,2 CYVS SW
1,200 TR WSGR SU
1,3 1,2 1,3 SKMi Mi
TR TR Flotte334 NO
1,000 1,000 1,000 TSVH SU
1,2 1,2 SSCK WE
1,25 SCNORD-SAAR SW
1,2 SKBUE WE
1,100 NO

Raumschots 75
HOBIE TITEL
AUS DEM WESTEN

80 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN

B O S A U 2009
"Soll ich wirklich nach Bosau fahren?" fragt nesgleichen kannte. Heute sind die alle woan-
sich ein Großteil der Hobie-Gemeinde jedes ders, heißt es, in Potsdam oder Afghanistan
Jahr im Mai.. Drehende Winde mit Böen aus oder auch ausgemustert, denn das Soldaten-
allen Richtungen und nur einen Katzensprung handwerk erfreut sich im Rückraum der schles-
von der Ostseeküste entfernnt. Na ja, es ist wie wig-holsteinischen Schweiz nicht mehr ganz
immer: Bus gepackt, Boot an den Haken und der großen Nachfrage wie in der guten alten
los geht's. Diesmal von Bordesholm auus über Zeit. Der zweite große Wirtschaftszweig in
Kiel., Großstadtluft schnuppern und nicht Bosau ist der Campingbetrieb, und der
übers Land zuckeln. brummt wie eh und je. In Sachen Camping
wird Bosau der Rang nur durch Großenbrode
Kiel. Landeshauptstadt. Malerisch an der Kieler oder früher Hohwacht (Platz ist leider abgeris-
Bucht gelegen. Heide Simonis. Björn Engholm. sen worden) streitig gemacht, da werden
Peter Harry Carstensen (www.peter-harry.de). erbitterte Kämpfe ausgefochten, wobei Bosau
Uwe Barschel! Dänemarkfähren. Kieler Woche. durch die Verleihung des Titels der Camping-
Kieler Sprotten. Traum GmbH. Irgendwie hängt platzkönigin und die geschickte Lancierung
das alles zusammen, aber wie? Ein baltisches des Begriffs "Fünf Sterne Waschhaus" knapp
Enigma. Hinter den Fenstern: Spaßgesellschaft. die Nase vorn hat. Sein Spanferkel bevorzugt
Faszinierend! der Bosauer stark fettumrandet, wodurch es
länger vorhält als fünf Thüringer Bratwürste
Bei der Anfahrt auf Bosau mit Subwoofer- oder zehn Sylter Fischbrötchen, es im
unterstützung Whole Lotta Love von Led Zep- Geschmack aber gegenüber dem in der Farbe
pelin gehört. Alles wie unter Wasser. Stark! weißlicheren und in der Konsistenz weicheren
Bremer Pinkel in der Kategorie Distinktionsge-
Bosau bei Plön, Metropole am Plöner See. winn deutlich zurückliegt, denn gebraten wird
Über Bosau kann man unendlich viele Dinge zwischen Plön und Dersau ja sowieso alles,
erzählen, aber hier nur das Nötigste: Zu Zeiten was nicht bei drei auf dem Baum ist. Langzeit-
des Kalten Krieges war Plön nach Koblenz eine planende Politiker machen sich aufgrund des
der größten deutsche Garnisonsstädte, hier Klimawandels Sorgen um diese Schlüsselindu-
gab es auf einen Zivilisten immer mindestens strie, denn die Bo-Sau muss mindestens ein-
drei Soldaten, weshalb das subjektive Sicher- mal Frost gehabt haben, bevor man sie isst.
heitsempfinden auch in Bosau nirgendwo sei- Köstlich!

82 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN
In Bosau steht mit der berühmten Vicelin-Kir- Erster Lauf, 137 Meter zum Ziel, sicherer dritter
che St. Petri eines der ältesten Gotteshäuser Platz, zack: Bö mit 90 Grad Dreher aus dem
des Landes, ja ja. Im spätromanischen oder Waldstück gegenüber. Nur durch Babsis
frühgotischen Stil von Bischof Vicelin erbaut, Schnelligkeit fallen wir nicht um und liegen
der das Gotteshaus dem Apostel Petrus weih- halb im kühlen Nass, retten uns nach einer
te. Der Bischof hat wohl neben vielen gewöh- Not- und einer wieder-zurück-Wende noch auf
nungsbedürftigen Gedichten auch das nicht den fünften Platz. Ingo oder die Fiffies hätten
minder gewöhnungsbedürftige Clubhaus des diesen Bericht schreiben müssen, ich spiele
SSCB geschaffen. Jetzt endlich mit Kicker, stattdessen mit Babsi Schnick Schnack
Cuba Libre und Bier zu Bunny-Checker Prei- Schnuck um die Federführung und verliere mal
sen. Herrlich! wieder.

Glückauf, Krischan

Raumschots 83
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN

60 sm vor SYLT
Jedes Jahr von neuem bildet die Langstrecke Angekündigt für Samstag war der Durchzug
60 sm vor Sylt den Abschluß des Cat Festival einer Front mit Wind in Böen bis 50 Knoten
Sylt. Übliccherweise am ertsen Tag von Hörnum und Wellen bis knapp an 3 Meter am frühen
westlich der Insel hoch nach List, nächsten Nachmittag. Um die Gefahren einer Halbwind-
Tags wieder retour . Dieses Jahr waren mit 24 jagd durch diese unkalkulierbaren Bedingun-
ähnlich viele Boote am Start wie im vergange- gen zu vermeiden, wurde aus dem Langschlag
nen Jahr. Die größte Fraktion waren die hc16 von Hörnum nach List, der dieses Jahr zum 23.
mit 11 Booten, einer davon mit Spi. Dank der Mal stattfand, eine Halbwindhatz zwischen
IDB waren heuer fünf fx-one am Start; eiin den Inseln.; vom Kurrrs und Wind nicht weni-
neuer Rekord in Sylt und damit auch die zweit- ger aufregend als an Sylt vorbei jedoch mit
größte Flotte. Vier F18, ein hc15, ein Tornado deutlich weniger Welle.
mit Holzrümpfen (letztes Jahr als Zweibaum
bekannt geworden), ein Dart 18 und ein Top- Nach dem obligatorischen Strandstart, alle 30
cat vervollständdigten das Startfeld. Sekunden starten 2 Boote, Kurs Süd zur grü-
nen Fahrwassertonne 9 direkt vor den See-
So gemischt wie die Boote waren auch die hundbänken. Von dort ging es zurück durch
Starter. Von Down Under der Australier Robin ein Gate vor dem Vereinsheim für eine
Holmes, der den Topcat im Endklassement auf Zwischenzeit. Danach weiter nord rund um
den 9. Platz pilotierte (einer der 3 einzigen eine schwarze Schute, die vor Rantum liegt,
nicht-hc 16-Boote unter den Top Ten!). Auch und zurück zum Ziel am Vereinsheim.
vom afrikanischen Kontinent waren Starter
den weiten Weg gekommen um dieses exquisi-
te Vergnügen der Norddeutschen zu teilen.

Wer an Sylt denkt, denkt an Strand, Sonne und


Wind. Wir hatten von allem reichlich. Am
Samstag zog eine Front über Sylt durch,
dadurch hatten wir vom Wind mehr als reich-
lich. Die Sonne wurde immer mal wieder von
kurzen Schauern verdrängt. Die Temperaturen
waren akzeptabel, wenn auch nicht eines
Sommers auf Sylt würdig.
84 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN

Raumschots 85
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN
Weg die besten Wünsche. Abends ist die obli-
gatorische Beachparty dann auch entspre-
chend ruhig verlaufen.

Am zweiten Tag ähnliche Bedingungen, aber


mit etwas moderaterem Wind, der gegen Ende
der Wettfahrt deutlich abnahm. Trotzdem hat
sich die Regattaleitung für eine Wiederholung
des Vortagskurses entschieden, ihn aber etwas
modifiziert. Der Kurs Hörnum Seehundbank
wurde zweimal gesegelt.

Holger Povel mit Vorschoterin Melanie Heuser,


Dass die Zwischenzeit eine blendende Idee am ersten Tag auf einen aussichtreichen 2.
und das Liegen des schwarzen Kahns durchaus Platz gesegelt, mussten kurz nach dem Start
wörtlich gemeint war, haben die führenden mit Materialschaden aufgeben und haben
hc16 crews erfahren. Wieder Holger: "Wenn dadurch im Endklassement mit dem 17. Platz
die Schwerter knapp 30 cm gezogen werden, vorlieb nehmen müssen.
sollten auch die Schwert-Cats problemlos
durchkommen." Mag wohl sein, lieber Holger; Wegen der idealen Halbwindverhältnisse sind
setzt aber Hochwasser voraus. Gestartet wurde alle Genacker in der Trompete geblieben. Allein
bei Ebbe, durch den veritablen Wind waren die am zweiten Tag versuchte Frank Bruhn, mit
Segler aber bereits nach weniger als einer Sohn Simon auf einem fx-one unterwegs,
Stunde und damit vor dem Wasser in Rantum, durch Inkaufnahme einer Längeren Streck sei-
wo die Schute weithin trocken lag. nen Genacker zum Einsatz zu bringen. Folglich
konnten die hc16, dank der günstigeren Ver-
Einige haben dann versucht ihre Boote um die rechnung ohne Spi , sieben der vorderen zehn
Bahnmarke zu ziehen(hc16 Segler sind halt Plätze für sich beanspruchen.
doch die Härtesten), haben in Ermangelung
von Strandtrolleys dann aber doch bereits
nach wenigen hundert Metern abgebrochen.
Das Rennen wurde abgebrochen, die Boote,
die noch nicht durch das erste Gate waren,
direkt in Hörnum behalten, die anderen von
den Sicherungsbooten Heim geschickt.

Überschattet wurde der erste Regattatag von


einem Unfall, bei dem sich eine Seglerin
schwer an der Hand verletzt hat; auf diesem
86 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN
Am Ende musste sich Vorjahressieger Steve vollen Bedingungen gemischt mit perfekter
Rumpf, dieses Jahr mit Ann-Kristin Götz an der Beachparty und eigentlich immer sonnigem
Vorschot, dem hervorragend gesegelten Duo Wetter machen es unvergleichlich und eine
Jascha Netz und Dennis Raschke geschlagen Teilnahme zwingend erforderlich.
geben. Auf Platz drei folgte das Gespann Mar-
cel Netz und Karoline Berndt. Deswegen sei zum Schlussnoch einmal dem
gesamten, äußerst engagierten Team des SCC
Nächstes Jahr werden die 60 sm vom 17.-18. um Holger Povel herzlich gedankt für diese
Juli wieder vor Hörnum ausgetragen, dann tolle Veranstaltung. Bis kommendes Jahr!
bereits ein Vierteljahrhundert lang. Und egal
wie die Verhältnisse sein werden, die Carsten Jäkel
Mischung aus gutem Sport unter anspruchs- Fotos: SCC

Raumschots 87
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN

Frischer Wind beim


FLENS FINAL RACE
in Westerland auf Sylt 2009
In meiner Erinnerung hat in den letzten Jahren Nun, das hat sich Petrus wohl auch gedacht.
eigentlich immer das Team Stefan Wiese- Die Aufbau-Crew konnte sich am Mittwoch
Dohse / Versi Gehrmann und Ingo Delius / und Donnerstag keinen besseren Arbeitsplatz
Sabine Wenig diesen Abschluss der Flens vorstellen und schwitzte zwar heftig, bedingt
Super Sail Tour gewonnen. Sie mögen wohl durch körperliche Arbeit bei tropischen Tempe-
das Bier am liebsten aus den etwas größeren raturen, aber ein kurzer Blick über das Gelän-
Flaschen und legen sich hier daher besonders der der Promenade entschädigte für alles. Und
ins Zeug. Dieses Jahr für ihren Sponsor Steiner. da wir offenbar mittlerweile gut eingespielt
Sei ihnen alles zu gönnen, aber irgendwie sind, schafften wir es, sämtliche Flaggen, Ban-
musste doch mal etwas frischer Wind in diese ner, Gitter, Tresen, Tische, Stühle, Sonnenschir-
Angelegenheit gebracht werden. me usw. bis zum Donnerstag Nachmittag auf-

Start zum Fleetrace vor Westerland


88 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN

Alle packen mit an, wenn die Brandung mal quer kommt. Foto: Tom Körber

Foto: Tom Körber Matten kommt ins Ziel vor Anne (Team Grömitz) Foto: Tom Körber
Raumschots 89
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN
zubauen. So konnte dann noch ein kleines te und machte am Abend Ernst in Form einer
Practice-Race gefahren werden, bei dem wir aus Südwesten heranrollenden Gewitterfront.
vorhandene Marken nutzten, was uns einer- Da kamen Wolkengebilde auf uns zu, die hätte
seits Respekt vor den Tonnen weil ziemlich ein übereifriger Computergrafiker in Holly-
dick-blechern und andererseits schöne Kurse wood nicht abstruser und bedrohlicher gestal-
weil ziemlich halb-windig einbrachte. Auf gera- ten können. Mir gelang aus Rantum zurückge-
der Strecke waren dann die Geschwindigkeits- kehrt gerade noch der Sprint ins Zelt, das wir
unterschiede auch marginal, aber wer am dann auch schnell zumachen und absichern
wenigsten Angst vor der Tonne hatte, oder mussten. Das folgende Gewitter brachte einen
eben auch die Manöver am saubersten fahren Teil unserer schweißtreibenden Arbeit wieder
konnte, konnte hier deutliche Vorsprünge her- in...nun ja...sagen wir mal...leichte Unordnung
ausarbeiten. Spontan kam die Idee auf, viel- und leider gab es auch an den Booten einige
leicht auch mal solche reinen Speedkurse als Schäden zu vermelden.
Bahn ausgelegt zu bekommen. Mit vier Booten Am Freitag Mittag war dann aber wieder alles
ja auch kein Problem, vor allem, wenn die hübsch anzuschauen und wir konnten uns an
Kursbegrenzer dann auch wieder die üblichen einer Wettfahrt mit Prominenten erfreuen.
Softies wären. Mir gefällt dieser Gedanke. Aber im nächsten Jahr möchten wir Mädels
Doch zurück zu Petrus. Nachdem er es bisher dann schon, dass Brad Pitt und seine Kumpel
so gut mit uns gemeint hatte, fand er denn dabei ist :, und dann wollen wir natürlich auch
auch, dass der Spaß nun aber vorbei sein soll- mit an Bord.

Sehleute Foto: Tom Körber


90 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN

Abendsstimmung am Brandenburger Strand Foto: Tom Körber

Flens Plop Party Foto: Tom Körber


Raumschots 91
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN
Insgesamt belegte Team VW Freizeitmobile
nach diesen Qualifikationsrennen Platz vier. Es
führte Team boot Düsseldorf (Schorschi und
die Fiffies) vor Team Flensburger Pilsener (Jens
und Willy) und Dauerbrenner Team Steiner.
Nach einer kurzen Pause an Land, konnten
auch schon die ersten Match-Races gesegelt
werden, wodurch am Ende des Tages die Teil-
nehmer der Gold- und Silberflotte feststanden.
Abends gab es allerfeinstes Barbecue, das so
vielfältig ist, dass ich es wieder nicht geschafft
habe, alles einmal zu probieren. Die Rasta-
Boys spielten dazu Reggae-Musik und wenn
sie lachten, erkannte man vor dem schwarzen
Bühnenhintergrund auch, wo sie stehen. Wem
das alles zu hektisch war, der ließ sich in der
neuen Sansibar-Lounge zu chilligen Sounds
von wavemusic in den "faulen Säcken" den
Prosetschio munden, oder erkundete die kleine
Chill-Out-Lounge Foto: Tom Körber Shoppingmeile. Highlight der VW-Ausstellung
Der Samstag brachte einen guten vierer Wind war ohne Frage der alte beige Bully, der vorn
mit ein bisschen Welle und Schäfchenwolken, neben der Bühne stand. Habe aber keinen
die sprichwörtlichen idealen Segelbedingun- Kaufpreis in Erfahrung bringen können,
gen eben. Mögen Detlef und ich so ja auch obwohl ich echtes Interesse hatte.
ganz gern und bescherte uns zwei Siege in
den beiden ersten von insgesamt drei Fleet- Sonntag wurden bei deutlich weniger Wind
Races. Unser Teampartner Matten schlug sich und traumhaft türkisem Flachwasser die Final-
mit Katja wacker auf Plätzen, die ich nicht läufe ausgetragen. Nachdem wir eigentlich
mehr erinnere. Wie immer galt es nach dem
Absegeln der Bahn schwungvoll an Land zu
fahren und dort die Beine in die Hand zu neh-
men, um dem Tisch mit den Juroren einen
Klaps mit der Hand zu verpassen, denn dieser
erst markiert das Ziel und beim Rennen im
Sand wurde schon mancher Vorsprung wieder
verloren. Für das in großer Zahl zuschauende
Publikum ist diese absolute Nähe zum Gesche-
hen natürlich besonders spannend und
anschaulich. Je zwei Boote bilden ein Team im Match-Race. Foto: Tom Körber
92 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN

Lauritz Bockelmann und Johanna Bredenkamp Foto: Tom Körber


Raumschots 93
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN
unser erstes Rennen gegen Team dipa (Kri- ermittelt wurde. Team Steiner patzte zunächst
schans und Eheleute Hengstmann) gewonnen und es sah so aus, als ob Hauke und Lulu lok-
hatten, wurde uns jedoch der Frühstart ange- ker gewinnen würden. Stefan und Ingo konter-
lastet, von dem wir nun wirkliche nicht mein- ten jedoch taktisch sehr geschickt und brach-
ten, dass wir das und dann auch noch als ein- ten sich wieder in Führung. Erst an der letzten
zige waren. Aber, nun gut, wir folgen somit der Tonne und auf dem kurzen Weg an den Strand
Tradition, dass es unser Team auf Sylt noch nie konnte Team EVS doch noch vorbeikommen
in den Endlauf geschafft hat. und gewinnen. Es gab dann zwar noch einige
Dipa scheiterte jedoch an Team EVS und Stei- Diskussionen wegen gegenseitig vorgeworfe-
ner gewann gegen boot Düsseldorf. Somit tra- ner Tonnenberührungen und nicht ausgeführ-
ten im Finallauf im best-of-three-Modus Stei- ter Strafkringel, aber schlussendlich glich sich
ner und EVS gegeneinander an. Mancher das wohl aus und es gab dann doch keine Pro-
meinte auch, dass hier alte Säcke gegen jun- teste, sodass Team EVS als Gewinner geehrt
ges Gemüse segelten, denn das Team EVS werden konnte.
wurde vertreten durch Hauke und Lauritz Für die Zuschauer war es wieder ein spannen-
Bockelmann mit ihren Vorschoterinnen Jil des Wochenende und Familienfest und die
Mohr und Johanna Bredenkamp. Segler konnten sich rundum wohlfühlen und
Team Steiner war gut, Team EVS aber ein bis- viel Spaß auf dem Wasser und an Land haben.
schen schneller und konnte das erste Rennen Ich zumindest werde schauen, dass ich auch
für sich entscheiden. Im zweiten jedoch spiel- im nächsten Jahr wieder dabei bin, und dann
ten Stefan und Ingo all ihre Erfahrung aus und auch wieder gerne mit frischem Wind.
schafften mit einem Sieg den Ausgleich. Für
den Spannungsbogen war natürlich ideal, dass Haltet bis zum Bunny Checker die Ohren steif!
in einem nun tatsächlich Final Race der Sieger Karen

Team EVS hat einen Vorsprung Foto: Tom Körber


94 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN

Siegerehhrung, links Team Steiner, mitte Team EVS, rechts Team Grömitz (Gewinner der Silberflotte) Foto: Tom Körber

Flens Final Race Sylt Foto: Tom Körber


Raumschots 95
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN

Flens Super Sail Sylt Foto: Friedel + Katrin Meyer


96 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN

Westfalia

R 11 Westfalia

Liros

R 15 Westfalia

Murphy & Nye

R 12 Murphy & Nye

ProSail

R 17 Grömitz

Segler Zeitung R 18

R 13 (2te aus R 1 & 2) Grömitz

Grömitz

R 16 Grömitz

VW Freizeitmobile

R 14 (2te aus R 3 & 4) VW Freizeitmobile

Flensburger

Silverfleet 23.08.2009 15:10

boot Düsseldorf

R1 boot Düsseldorf

Segler Zeitung

R5 Steiner

Steiner

R2 Steiner

Grömitz Steiner

R 7, R 8, R9 EVS EVS

VW Freizeitmobile EVS R 10

R3 dipa

dipa

R6 EVS

Flensburger

R4 EVS

EVS

Goldfleet 23.08.2009 15:29

Raumschots 97
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN

ProSail-Regatta in KELLENHUSEN
am 10. / 11. Juli 2009

Kellenhusen Foto: Jens Hannemann

Wer hat sich das eigentlich ausgedacht, dass spüren: letztens in Grömitz nicht und diesmal
immer diejenigen, die mit ihrem Hobie 16 als in Kellenhusen auch nicht als Ingo und ich uns
"Fünfte" in der ersten Wettfahrt ins Ziel ein- wieder einmal wunderten, warum im ersten
laufen, den Bericht für die Raumschots schrei- Lauf zunächst ein Grüppchen mit den üblichen
ben MÜSSEN??!! Als gäbe es keine anderen Verdächtigen geschmeidig ins Ziel glitt und
Hobies... danach so ein seltsame Lücke entstand, weil
die Nachfolgenden plötzlich abbremsten, frei-
Da sind doch noch diese kleinen 14er, die der- willig Strafkringel vor der Ziellinie drehten und
zeit überall wie Pilze aus dem Boden, äh, wie solange herumdrucksten, bis wir dann endlich
Seegras aus dem Wasser schießen. Ich habe angetrödelt kamen - als FÜNFTE!! FÜNF---wie
schon seit längerem beobachtet, dass mit die- sich das schon anhört! Fünf ist eine doofe
sen Dingern ein gar lustig Völkchen unterwegs Zahl, phantasielos, überbewertet und weder
ist - vermutlich verbirgt sich hinter diesen auch Fisch noch Fleisch, ein einziges Ärgernis (man
an Land sehr gewandten Freizeitkapitänen die denke nur an die fünf Tibeter, an Fünf Freunde,
nötige Wortgewalt für die eine oder andere fünf Richtige im Lotto etc.).
künftige Berichterstattung in der Raumschots. Ich plädiere eher dafür, die "sieben" einzufüh-
Und was ist mit den 18er-Seglern? Warum ren - eine wunderbare magische Zahl, die
müssen die nie schreiben? Okay, zugegebener- Assoziationen an den Wolf und die SIEBEN
maßen sehen die auch nicht so aus, als ginge Geißlein, Schneewittchen und die SIEBEN
ihnen das leicht von der Hand, geschweige Zwerge, die SIEBEN Weltwunder, den SIEBTEN
denn, als wollten sie das. Aber uns hat ja auch Sinn und natürlich an SIEBENschläfer (...)
keiner gefragt, ob wir Lust aufs Schreiben ver- wecken. Wäre das nichts??
98 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN
Außerdem kämen dann auch endlich mal
Schreibtalente zum Zuge, die es seglerisch nie
unter die ersten fünf schaffen und daher litera-
risch quasi unentdeckt bleiben, was ich per-
sönlich tragisch finde.
Umgekehrt beweisen die sogenannten "Spit-
zensegler" wiederum so viel Flexibilität, dass
sie durchaus imstande sind, auch als SIEBTER
ins Ziel zu geraten (also beispielsweise Ingo
und ich dann sozusagen regulär - ohne dieses
lästige Abbremsen anderer Boote vor der Ziel-
linie ...
A propos Abbremsen: dieses Abbremsen ist
gar nicht so einfach mit einem Cat. Das üben
wir jetzt systematisch, weil wir in keiner ersten
Wettfahrt mehr gedisst werden wollen. Noch
verstehen wir uns als Segler und nicht als
Vorn Kai Wippersteg und René Bertheau auf dem Tiger, dahinter
Thomas Reinke und Michael Walther auf dem neuen Wildcat, der
Schriftsteller (auch wenn es derzeit nicht den
viel bestaunt wurde. Foto: Jens Hannemann Anschein hat). Wären wir letztere, dann träfe

Alles startklar. Foto: Jens Hannemann


Raumschots 99
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN
man uns auf Autorenlesungen und Poetrys-
lams. In luftiger Kleidung säßen wir vor zahl-
reich erschienenem (applaudierendem!) Publi-
kum am Rednerpult. Assistenten würden uns
das Mikrofon zurechtrücken und das Glas zu
unserer Rechten mit Mineralwasser füllen...
Zurück zum Thema Abbremsen: Wenn man den
Ernstfall üben will, in künftigen ersten Läufen
möglichst schnell zu sein ohne Fünfter zu wer- Blick über die Düne. Foto: Jens Hannemann
den, dann muss abruptes Abbremsen
beherrscht sein. Deshalb haben wir - wie eini-
ge richtig bemerkt haben, nach der Pleite am
Samstag gleich am Sonntagvormittag mit dem
Üben begonnen.
Uns erschien es sinnvoll, dafür auf der ersten
Kreuz zunächst ziemlich weit raus zu fahren
und so zu tun als wäre die Raumtonne die
Luvtonne. Die haben wir selbstverständlich
gesehen, aber nach der Wende in unserer Frau Bürgermeisterin im Kreis der Jugend Foto: Jens Hannemann

Simulation absichtlich weit rechts liegen gelas- Doch dann durchkreuzte Christian Diederich
sen, um dann im Doppeltrapez auf einen rau- unsere Übungspläne und fing an, plötzlich
men Kurs abfallen zu können und voll Speed rückwärts zu treiben (vermutlich übte er gera-
auf die Luvtonne zuzudonnern - so als wäre de das Zeitschinden) und die Lücke wurde
dort die Ziellinie und man hätte noch alle wider Erwarten ziemlich eng. Als Ingo und ich
Chancen, sie vor dem Fünften zu passieren... dann unsere Vollbremsung für den Ernstfall
Alles lief wie geplant, die Simulation war in üben wollten, machten uns Stefan und Susi
sich stimmig und auch eine gute Lücke war dann auch noch einen Strich durch die Rech-
zunächst zu sehen. nung und drehten einen dieser völlig überflüs-
Zunächst noch! sigen Kringel. Aber unsere Vollbremsung hat
trotzdem gut geklappt. Planmäßig sind die
Steuermannstrapeze gerissen und wir standen
noch vor der Tonne (die ja die Ziellinie simu-
lierte) quer und konnten mindestens drei
Ahnungslose an uns passieren lassen. Einer
von denen wäre dann der Doofe gewesen, der
den nächsten Artikel für die Raumschots hätte
schreiben müssen....

Links Markus Merten und rechts Arndt Lange bei den 14ern im Ziel.
Foto: Jens Hannemann
Sabine Wenig
100 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN

Jens Goritz und Katrin Wiese-Dohse müssen Ingo Delius und Sabine Wenig ausweichen. Foto: Jens Hannemann
Raumschots 101
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN

FEHMARN RUND
Die Insel immer schön
an steuerbord lassen!
Fritzemann, die Hobies sind nicht nur in der Und wo finde ich unsere beiden Yachtis? Im
Weltpresse vertreten, sondern auch im Weltki- Clubhaus vor Marcos Laptop, gebannt und
no! Montaag, ich bin den ersten Abend nach bang auf die Windvorhersagen von Windguru,
Fehmarn Rund zu Hause, ne Menge Muskeln Windfinder und Wetter Online starrend.
tun verdammt weh, weshalb ich beschliesse, Möönsch, Rolf, das wird ne Katastrophe da am
einen ganz piano home evening zu verbringen Samstag, Böen von 35 knts! Du, das geht ja
mit Kochen, Bierchen und TV kucken. Auf gar nich, bleib lieber hier, Samstag ist doch
Kabel läuft " Die Firma" mit Tommy Cruise. auch hier ne tolle Paddi, das da oben musst du
Und eine der Schlüsselszenen spielt am Strand dir doch nicht antun! Na, was sag ich, vor und
vor den welttbekannten Rümpfen eines Hobie nach dem Segeln mit Maddins schöner Sunbe-
16! Wow, cool, denk ich so für mich! Was am wurde jede halbe Stunde upgedatet, die
segeln wir doch für ne geile Bootsklasse! Vorhersagen wurden immer grauseliger, wes-
halb Marco dann auch beschloss, seine Nep-
Für dieses Jahr hatte ich ja beschlossen, ganz tun am Samstag wieder in die Fluten des Mare
soft in die Umrundung der Insel einzusteigen zu lassen und auf Fehmarn Rund zu verzich-
und auf dem Weg in den Norden noch bei ten!
Maddin am Steinhuder Mare vorbeizuschauen. Natürlich wurde auch Krischan1 telefonisch
Unser oberster OWL hat nämlich seinen per- kontaktiert. Der grosse Dominator konnte
sönlichen Vorruhestand eingeläutet und sich allerdings keine Gefahr für Leib und Leben
ein Dickschiff zugelegt! Und als ein member of erkennen und befahl mir, pünktlich in Heiligen-
the Krischans ist die gemeinsame Jungfern- hafen zu erscheinen!
fahrt natürlich ein Muss! Da wussten wir alle noch nicht, dass Fehmarn
Rund 2009 eines der geilsten Long Distance
Also, ich komm Donnerstag in Mardorf an, da Races ever werden sollte!
laufe ich erst einmal fast gegen den Trailer mit
Marcos Neptun obendrauf. Freitag, 17 Uhr, verliess ich denne das
Alles hergerichtet und verpackt für das grosse beschauliche Mare, um drei Stunden später bei
Abenteuer Fehmarn Rund! den lieben Hobie Kollegen einzutreffen.

102 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN

Christian Diederich und Rolf Prosch (110414) erreichten im Ziel Platz 5, Jörn und David Budinger (977322) kamen auf den 17. Platz
Foto: Jens Hannemann
Raumschots 103
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN
Und wie immer, grad wenn man Affen wie son von Steve, der 100 Meter vorm Festzelt
Thomas Walter, Pushis wie Tom Schreyack, Syl- grad seinen Golf besteigen wollte. Ey Steve,
ter wie Willy Trautmann, Insulaner wie den kannst du uns mitnehmen? Klar, Jungs, no pro-
ollen Sierck, Segelmodels wie Deliusens Anke blem! Krischan also auf die Isomatte im Fond,
oder Schäfers Wiebke (übrigens mit einer von Steve noch eben den Müll vorn entsorgt, und
allen Männern bewunderten neuen Designfri- schon gings Richtung Campingplatz.
sur), und endlich auch Broders neue hübsche Halb zwei waren wir im Bette, ich hab geschla-
Perle, sowie Schreihals und Organ länger nicht fen wie ein Baby, nur zu kurz, wie sich am
gesehen hat, ist die Wiedersehensfreude töör- nächsten Morgen heraussteleln sollte… egal,
lich gross! wer saufen kann, der kann auch arbeiten!
Ne Erscheinung hatte ich noch, wobei ich
glaube, dass ich nicht der einzige war, der sei- Samstag morgen deutete allerdings noch
nen Augen nicht traute. Ich sitz vor Krischans nichts darauf hin, dass es schon etwas beson-
Womo, da erscheint mir ne Gestalt mit dem deres werden sollte, dieses Fehmarn Rund
Kopf von Heimo. Nur der Rest passte nicht zu 2009. Moderate 3 bft und ein wolkenverhan-
diesem Köpfchen! Ich hatte Heimo als Pum- gener Himmel liessen wohl bei den wenigsten
melchen in Erinnerung, und nun erscheint er den Puls höher schlagen.
im Körper eines Asketen! Wunder gibt's…. Ausser vielleicht bei Kollege Lauritz, dem
Zudem wehte an diesem Abend ein laues Lüft- berüchtigten Vertreter der ChaosSegelTheorie.
chen, das Wetter war prima und die neue Fest- Der Gute kam nämlich ne viertel Stunde vorm
zelt-Location am Hafenbecken in Hhafen Start an seinem Boot an, ich hab nen büschen
gelungen. verpennt, nöö, klar, krieg ich das alles noch
So hatten auch die "normalen" Touris mal die hin, wer hilft denn mal eben? Das tat dann
Gelegenheit, die Frauen und Männer, die sich Hauke, muss Bruderliebe sein, er war selbst
am nächsten Morgen todesmutig in das Ren- spät dran. Wir anderen sollten Lauritz an die-
nen rund um die Insel stürzen sollten, mal ein sem Tag nicht wieder sehen…
wenig näher kennen zu lernen.
Und haben wir uns nicht wieder bestens prä- Pünktlich gingen wir mit den 16nern, zwei
sentiert? Ich denke, spätestens um 22 Uhr an 14nern, ein paar 16ner Spi, Tigern und den
diesem Freitag Abend war mindestens die anderen Cats an den Start. Krischan und ich
Hälfte der anwesenden Segler drietendicke! sind ganz gut weg gekommen bei diesem zum
Krischan1 und 2 mussten nach dem Genuss ersten Mal praktizierten Gatestart. Wir sollten
eines Caipis, gemixt von Johann, der wie lange Zeit, es ging mit achterlichen Wind
Organ und Schreihals zum Thekenpersonal rechts um die Insel herum, hinter Deete und
gehörte, die Segel streichen. Booh ey, Rolf, wie Hauke an 3. Position liegen.
kommen wir denn jetze zum Womo, ich kann Lasst mich nur eben erwähnen, dass sich ein
kaum noch laufen, meinte Krischan1 beim Ver- Konkurrent um die vordern Plätze schon früh
lassen des Zeltes zu mir. Also, laufen fiel mir aus dem Rennen verabschiedete. Gemeint ist
ooch schwer, aber die Rettung erschien in Per- unser Föhrer Jens Goritz, der in einer klassi-
104 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN

Sieht nach Stecker aus... Foto: Jens Hannemann

...geht aber noch gut für Reiner und Martin Gehrmann Foto: Jens Hannemann
Raumschots 105
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN
schen Backbord/Steuerbordbug Situation vom Lass sie 1000, nein 2000 Kilometer weg
späteren Sieger Deete Mohr versenkt wurde. gewesen sein!
Da konnten wir noch nicht wissen, dass unsere
Ist doch ganz commod, meinte Krischan, nur Stunde noch kommen sollte, war inzwischen
die doofe Welle stört ein wenig die Befindlich- doch Steve neben/vor uns und Willy und Mar-
keit. War wohl Johanns Caipi schuld… lon dichtauf!
Lustig sollte es aber kurz vor Puttgarden wer- Aber wer die psychische Stabilität der Kri-
den. Die ersten Dickschiffe waren eingeholt, schans kennt, weiss, dass nie aufgegeben
wie an der Perlenkette gezogen ging es am wird!
Hafen von Puttgarden vorbei. Ein Spiel dauert eben 90 Minuten!
Tonne rechts liegen lassen, logo, aber was Denn kaum gings hinter Staberhuk auf die
machen wir denn mit der Fähre, die grad ein- Kreuz, konnten die Krischans ihren Gewichts-
laufen will? Sag mal, bremst die etwa? Sieht nachteil überlegen ausspielen! Trotz einer
so aus, da läuft doch der Bugstrahler. Fahr! Fastkenterung nach Lee, einer noch fasteren
Das sahen DLRG Jungs in ihrem Gummiboot Kenterung nach Luv, als eine Welle uns von
komplett konträr! Fahrt hinterm Schiff her! Bord spülte (gazellengleich schwangen wir uns
Was hatter gesagt, Rolf? Ach nix, gib Gas, der verknotet wieder aufs Boot), düpierten wir
steht doch! Von draussen kam noch ne Fähre, nicht nur Steve, sondern kamen auch auf 2
und eine weitere verliess grad den Hafen..Für Minuten an Jochen heran, der ja schon mehr
uns war die Situation schon Vergangenheit, da als 1000 Kilometer Vorsprung hatte!
verlor dann wohl einer der Kapitäne die Deete, Pushi, Hauke, Jochen, die Krischans. Wir
Geduld. Getute! Gabs doch noch Gekabbel fühlten uns wie Helden! Nur Pushi meinte, er
hinter uns? Nein, denn am Abend bedankte wäre noch ein büschen mehr Held als wir.
sich einer der Offiziellen während der Sieger- Geschenkt, du Fiffi!
ehrung bei den Kapitänen, die zum ersten Mal Und was machte unser lieber Lauritz?
in der Geschichte des Fehmarn Race ihre Schif- Bald waren alle am Strand, nur von Herrn
fe abgestoppt hatten, um das Regattafeld pas- Bockelmann fehlte jede Spur!
sieren zu lassen. Wir haben ihn gesehen, meinte dann jemand,
er lag vor der Brücke, offensichtlich auf ner
Hernach gings auf einen schnellen Fliegerkurs Sandbank. Am Abend erzählte Hauke, dass
bei 5 bis 6 bft, und schon zogen Pushi und sein Bruderherz 10 bis 15 Minuten hinterher
Jochen, die wir bis dahin mit Spielintelligenz gestartet war und irgendwann der Lümmelbe-
und Bootspeed in Schach gehalten hatten, an schlag gebrochen ist. Künstlerpech, würd ich
uns vorbei! Fuck, wir sind zu schwer, das Luder meinen…
will die ganze Zeit tauchen! Trapez? Bringt Für die meisten dürfte die Zieldurchfahrt ein
nix! Also mussten wir uns damit abfinden, Traum gewesen sein, ich jedenfalls war froh
dass Pushi und Jochen am Horizont ver- wie bescheuert, endlich wieder Land unter den
schwanden. Füssen zu haben, und nachdem Krischan die

106 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN

Kerstin Wichardt und Sarah Schütte haben den Spi lieber schon wieder eingepackt. Foto: Jens Hannemann

Daniel und Nicolaj Björnholt aus Dänemark Foto: Jens Hannemann


Raumschots 107
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN
ersten warmen Tuborg aus der Trailerkiste So, ich glaub, das wars, zu erwähnen bleibt
gezaubert hatte, war ich aber so was von eigentlich nur noch, dass ich an diesem Abend
pronto betüddelt, dass ich glatt meine schmer- trinken konnte, was ich wollte, die Wirkung
zenden Muskeln vergass. war gleich null, muss wohl am Adrenalin gele-
Familie Hengstmann, die ein wenig beleidigt gen haben, das noch in meinem Körper domi-
war, dass ich mich während des Rennens nicht nierte.
umgedreht hatte, um das zweite DIPA Segel
am fernen Horizont zu suchen, schmiss ooch Steve, der stellvertretend für Deete am Sonn-
noch ne Runde. Ihr müsst euch noch austra- tag die matchraces bestritt, schaffte es bis ins
gen, sag ich, worauf Thorstens Blicke ganz Finale, wo er sich erst den Sach-Brüdern
automatisch zu Ehefau Imke wanderten mit geschlagen geben musste! Hut ab!
der stillen Aufforderung, hallo, Schatz, es gibt
etwas zu tun… und jetzt die Weltpremiere! Leude, war wieder ein Traum mit euch, ein
Thorsten, sag ich, das schaffst du schon, sind Glas auf uns und eins auf die See!
doch nur 100 Meter, und man glaubt es nicht,
Herr Hengstmann setzt sich schwankend in Glückauf!
Bewegung und erledigt diesen schweren Job Krischan2,
wie ein echter Gentleman! proud to be a member of the Krischans

Neuer Träger des Blauen Bandes für die schnellste gesegelte Zeit (3h 9min 17s) bei den Zweirümpfern sind Marc Flueteotto und Christian
Jäkel auf einem Tornado Fotto: Jens Hannemann
108 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DER MITTE

EINLADUNG zum
NIKOLAUSTREFFEN der Katamaransegler
und zum FXone WINTERTREFFEN
Hiermit lade ich Euch (Catsegler / Segler /
Nichtsegler / Freunde und Bekannte) zum
inzwischen vierzehnten Nikolaustreffen der
Katamaransegler ein. Gleichzeitig lade ich
auch im Namen von Jörn Knop zum ersten
FXone Wintertreffen ein.

Wie ihr aus den Vorjahren wisst, ist keine


Anmeldung erforderlich. Jeder ist willkommen.
Wir wollen uns wie immer einmal außerhalb
der Segelsaison treffen.
Viele würden sich sicherlich sehr freuen, auch Da das Fischerstübchen kurzfristig wegen
ehemalige Segler vom Steinhuder Meer wieder Renovierungsarbeiten in November und
zu treffen. Dezember 2009 geschlossen ist, findet dieses
Jahr das Treffen im Seehotel Mardorf statt.
Themen des FXone Wintertreffens sind: Parkplätze sind ausreichend vor dem Haus vor-
Regattakalender und die Aktivitäten der Segel- handen.
saison 2010 sowie Diverses.
Bitte gebt die Einladung auch an andere Inter-
Treffpunkt: essierte weiter

Samstag, 21. November 2009 ab 17:00 Uhr Bis zu unserem Treffen am 21. November wün-
sche ich Euch noch schöne Tage und verbleibe
Restaurant Seehotel Mardorf mit einem Mast- und Schotbruch für alle Seg-
Rote-Kreuz-Str. 31 ler,
31535 Neustadtt / OT Mardorf

Telefon 05036 / 92110 Thomas Gillner


www.seehotel-mardorf.de thomas-gillner@t-online.de
Raumschots 109
HOBIE REGIONAL
AUS DEM WESTEN

T ü m p e l
R a l l e y
Es war mal wieder so weit. Die Tümpel Ralley mehr hatte, auf den ich meine üblich verkork-
2009 rief und da echte Boote mit zwei Rümp- sten Ausführungen genialer Ideen schieben
fen und Focck nicht ausgeschrieben waren, konnte.
musste ich mich entscheiden; halbe Boote mit
nur einem Rumpf oder Zweiirümpfler ohne Beim ersten Start musste sich dann noch
Fock. Dem Hobie Way of Life vertrauend ent- warmgeschossen werden, so dass die versam-
schied ich mich dann doch leichten Herzenns melten 14er sich fragten, ja wer schießt denn
für den HC14. Um es gleich vorweg zu neh- da und warum. Die fünf Minuten bis zum Start
men, bei 2 von 3 Wenden habe ich meine Ent- wurden dann aber gut genutzt um alles zu
scheidung übberdenken müssen und den feh- klären und alle Flaggen korrekt zu setzten.
lenden Lappen vorne vermisst. Dreieck - Banane - Dreieck - Ziel….. wenn nur
nicht diese Wenden gewesen wären. Auch der
Bestes Wetter war angekündigt. Nichts für Zielprahm hatte seine endgültige Position in
Sturmerprobte aber Sonnenschein und 3-4Bft, diesem ersten Lauf noch nicht gefunden und
was wir hier im Westen auch nicht immer vor- vertrieb mangels festem Grund. Wer in dieser
weisen können. Wettfahrt den 5ten Platz machte wissen fleißi-
ge Raumschots- Schreiber. Die ersten drei Plät-
So trafen sich dann pünktlich um 13:00 Uhr ze machten Martin, Peter und Veit unter sich
neunzehn 470er und zehn 14er im Dunstkreis aus, was sich auch in den folgenden Wettfahr-
der Startlinie. ten nicht ändern sollte.

Mit dabei drei Boote der ansässigen Cat Schu- An dem Tag wurden noch zwei weitere Wett-
le Hammermann, sowie drei Regatta-Neuein- fahrten gesegelt, jetzt routiniert angeschossen
steiger was aber nicht eins zu eins identisch und mit fest sitzendem Prahm.
war.
Abends gab es dann Grillfleisch und Bier satt -
Wettfahrtleiter war Klaus Zuchel, den die 14er hierfür großen Dank an den Spender RSCZ
Segler sicher auch noch aus der Szene kennen. sowie an das wirklich unermütliche Küchen-
Flaggenmäßig zur Hand ging ihm meine jetzt personal.
fehlende Schottin, so dass ich auch keinen
110 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DEM WESTEN

Eine Theoriestunde in Tonnenrunden gabs geist denn auch bei den zwei weiteren Wett-
auch noch für unsere Neueinsteiger. Hatten die fahrten -bei etwas weniger Wind- voll geweckt
es doch geschafft, in allen drei Wettfahrten und ließen Veit keine Chance.
wenigstens eine Tonne auszulassen oder falsch
zu runden. Der Endstand Martin Löpertz, Peter Meier und
Veit Bothmann (die weiteren Ergebnisse in den
Theoretisch angeregt ließ sich Veith gegenüber gelben Seiten) konnte dann am Nachmittag
Peter am nächsten Tag zu der Äußerung hinrei- mit Grillfleisch sowie Kaffee und Kuchen
ßen, ihm mal zu zeigen "wo Barthel den Most gefeiert werden, so dass alle Teilnehmer satt
holt". Hätte er besser mal nicht machen sol- und glücklich den Heimweg antraten.
len, denn so waren Peters Ehrgeiz und Kampf-

Raumschots 111
HOBIE REGIONAL
AUS DEM WESTEN

112 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DEM WESTEN
Besten Dank auch noch mal an Robert, der mir Also, meldet fleißig und rechtzeitig.
durch die Leihgabe seines Bootes erst diese
schöne Regatta ermöglichte…wenn nur diese Ich freue mich schon drauf…und aufs Wenden
Wenden nicht wären.
Mit besten Grüßen aus dem Westen
Am 03 - 04.Okt. geht es dann weiter, diesmal
mit der Tümpel Trophy und echten Booten mit Fried
zwei Rümpfen und zwei Segeln.

Raumschots 113
HOBIE REGIONAL
AUS DEM WESTEN

‘„‹‡ ‘„‹‡
Regatta für Catamarane
Hobie 14 und Hobie 16

Tüm pel Trophy 2009


Tümpel 3./4. Oktober
Am Wind hat es nicht gelegen…..
3-5 Bft laut Wettfahrtleiter Klaus Zuchel
sorgten für schnelle Wettfahrten auf dem
Wassersportsee. Am Samstag wurden
bereits 3 Wertungsläufe durchgeführt und am
Sonntag konnten noch 2 weitere Läufe
absolviert werden, sodass der schlechteste
Lauf von jedem Teilnehmer gestrichen
werden konnte.

Bei den Hobie 14 gab es einen Seriensieger.


Fritz Weller vom Dümmersee musste sich
nach diesem Modus einen Platz 1 streichen
lassen, weil er alle 5 Läufe gewonnen hat.
Platz 2 ging an Martin Löpertz vom
Baldeneysee und Platz 3 belegt Nils
Kardinal, während der Lokalmatador Peter
Meier nach einigen Ausfällen lediglich auf
Platz 7 gewertet wurde.

Hobie 16
des einen Leid des anderen Freud….

Heimteam Bob Tröscher und Christian


Hammermann vom RSCZ konnten
Krankheitsbedingt gar nicht in den Wettkampf
eingreifen und so belegten Claudia und
Martin Peters aus Wuppertal den 1. Platz bei
den 16er, dicht gefolgt von Raffaela Braun
und Fried Hüppe aus Aachen.

Weitere Ergebnisse finden Sie demnächst auf der Website des RSCZ.

Mit freundlichem Gruß


Christian Hammermann
Surfobmann RSCZ
114 Raumschots
HOBIE REGIONAL
ANZEIGE

Raumschots 115
HOBIE REGIONAL
AUS DEM WESTEN

An der Bevertalsperre
SAURIER gefunden!
Dröppelminna lockte Saurier aus ihren Ver- Unbemerkt hatten mittlerweile, ich nenn sie
stecken, konnte man in den heimischen Zei- mal unsere Heinzelmännchen, unsere Boote
tungen lesen. Ja ihr hört nicht schlecht, über ins Wasser gelassen, so dass man trockenen
300 Jahre Segelerfahrung , davon alleine 173 Fußes aufs Schiff kam, denn das Wetter spielte
Jahre auf dem Hobie, dagegen wollte Nils, uns nicht gerade in die Karten: 7 - 11 Grad, 1-
unser Jüngster, anstinken. 2 Beaufort.

Nun jedoch erstmal von Anfang an. In der Vor- Der besondere, altengerechte Service dieser
bereitung auf dieses geschichtsträchtige Tref- Veranstaltung wurde dann auf dem Wasser
fen hatte der Veranstalter, sich seiner Verant- erst richtig deutlich und wird wohl unüber-
wortung voll bewusst und bestens präpariert, troffen bleiben. Die Startlinie lag direkt vorm
die doppelbesetzten Hobies ausgeladen, Club, verirren auf den Weiten der Bever war
wegen zu jung und zu grün, zu wenig und schon mal ausgeschlossen, sollte man meinen,
überhaupt. Dadurch wurden seitens des SVWu nech Heinz? Die Signalflaggen in XXL, hoch-
Kräfte frei, die 8 angereisten Saurier altersge- frequente akustische Signale mit der vom hie-
mäß zu versorgen. sigen Schützenverein ausgeliehenen Fanfare,
Leuchtfeuer auf der überdimensional großen
Sobald der anreisende 14er auf das Clubge- Luvtonne, die wohl in Travemünde ausgeliehen
lände einbog, eilten sachkundige Helfer her- wurde, Segeln immer die Allee rauf und runter,
bei, den Trailer abzuhängen und den Weg zum mit einem richtigen Gate am Leeende, ja ihr
Kuchenbüffet zu weisen, -wahlweise konnte hört richtig, und wir haben die Entscheidungs-
man auch auf Schnittchen ausweichen. Wider- möglichkeiten auch voll ausgeschöpft. Ein
strebend sich lukullischen Genüssen hinzuge- Super- Lob muss den 16ern gemacht werden,
ben, mussten unsere Recken durch die frisch keiner stand im Weg keiner musste überholt
geputzten Scheiben des Clubheims zusehen, werden, keiner behinderte uns, denn sie waren
wie derzeit in Windeseile das Sportgerät abge- ja gar nicht da. Nach einer Stunde Waldsegeln
laden, vom Straßenstaub gereinigt und Mast war der Lauf rum und die Füße kalt, Grund
und Ruder montiert wurden. Auf der pünktlich genug die Cafebar im Clubhaus aufzusuchen
einberufenen Steuermannsbesprechung mach- und das dritte Frühstück einzunehmen. Erneut
te uns Peter auf den Passus in der Raumschots gestärkt und aufgewärmt ging es ins zweite
aufmerksam, der das Zustandekommen einer Rennen, das Fritz auf der 80m- Startlinie
Ranglistenregatta auch ohne Tricks sicherte. erfolgreich mit einem Steuerbordstart eröffne-
116 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DEM WESTEN
te. Zu den niedrigen Temperaturen gesellte ten oder Snacks zwischen Läufen, Hostessen,
sich zusätzlich ein feiner durch alle Poren drin- die die Eisbeine und verspannte Muskulatur
gender Nieselregen, doch wen stört das Wet- massieren, Antirutschfolien in der Dusche, kal-
ter, wenn der Hobie ruft. Das Feld Segler war tes Bier unter heißer Dusche, vorgewärmte
ziemlich ausgeglichen und so kam es zu Klobrillen, auch ein Seelsorger soll für den
etlichen Positionswechseln, mal Joachim vorn, nicht anzunehmenden Fall bereit gestellt wer-
mal Burkhard hinten, Peter und Erich auf dem den." "Natürlich auch bergisches Lebenselixier
Weg nach vorn, Nils und Martin zurück, dies- und Säfte von gegorenen Früchten und Fleisch
mal Fritz vorne weg. Natürlich wurde nach vom toten Tier", ergänzte Fritz, der diesen
dem 2. Lauf das 4. Frühstück oder doch das or Bericht schrieb. Wir wollen nächstes Jahr 25
d´heuvre ? eingenommen,
um anschließend noch ein-
mal in das unangemessene
Juniwetter einzutauchen.
Wieder Positionskämpfe bis
ins Ziel, wobei Nils einen
beachtlichen 3. Platz erstritt.
Jetzt war Dauerduschen
angesagt, während die Hein-
zelmännchen abtakelten. Im
vorgeheizten Duschraum
tauten die Eismänner ihre
Eisbeine wieder auf, um sich
daraufhin dem geselligen Teil
zuzuwenden. In gemeinsa-
mer Runde wurden Steaks
und Salate, Bier und Wein
genossen und so manche Nuance persönlichen Saurier mit neuem Durchschnittsalterrekord an
und seglerischen Missgeschicks des verregten den Start bringen, träumten sie bis der Schlaf
Nachmittags ausgiebig dargestellt, analysiert sie nächtlich übermannte. Am Sonntag wurde
und letztendlich auch verdaut. Natürlich sin- bei lauem Lüftchen noch ein Lauf absolviert,
nierte man auch über die alten Zeiten, in die den Martin gewann. Dadurch verdrängte er
Saurier noch jung und zahlreich waren und Fritz vom lange besetzt gehaltenen Thron und
gebar eine folgenschwere Idee: "Nächstes Jahr muss jetzt die Dröppelminna gravieren lassen.
müssen die alten Eierköppe alle kommen", Lieber Heinz, Burkhard, Peter, Nils, Martin, Joa-
forderte Erich ein. "Wir bieten allen erdenk- chim und Erich, ich habe dieses Treffen genos-
lichen Service: Heinzelmännchen überall für sen.
den Mastaufricht- und Boot- ins- Wasser- Ser-
vice, vorgeheiztes Clubhaus, warme Mahlzei- Euer Fritz
Raumschots 117
KLEINE MELDUNGEN
...UND MEER
In dritter Generation ker, Fockschot-Holepunkte oder Fallenumlenker
(DER SPIEGEL) Konrad-Wilhelm Delius, 92. auftauchen. Dem Testsieger SPRENGER wird
Mehr als vier Jahrzehnte lang führte der stu- zusammenfassend bescheinigt: Bei unauffälli-
dierte Volkswirt den Traditionsverlag Delius gem Design überzeugend in der Anwendung,
Klasing in Bielefeld. Das Haus hat sich auf sehr gute Verarbeitung, als einziger Block
eine exklusive Klientel spezialisiert: Zeitschrif- erhält SPRENGER die Höchstnote mit 5 Ster-
ten wie "Yacht", "Surf" oder "Boote" gehö- nen. Obendrein sei er im Vergleich mit 28,30
ren zu den wichtigsten Blättern des 1911 Euro sehr günstig zu bekommen.
gegründeten Fachverlags. Offenbar ein ver-
gleichsweise krisensicheres Geschäft: Delius1 Zitat
Sohn und Nachfolger sagte kürzlich, die Leute "Ohne diese Menschen wäre der Segelsport
gäben doch ihr Hobby nicht wegen der am Ende." -DSV-Präsident Rolf Bahr in einem
schlechten Wirtschaftslage auf. Konrad-Wil- YACHT-Gespräch auf die Frage: Was wäre der
helm Delius hatte die Leitung 1946 von sei- Segelsport ohne die vielen ehrenamtlichen
nem Onkel und seinem Vater in dritter Genera- Helfer? - Und auf die Frage: Für welche Men-
tion übernommen. Der passionierte Segler
etablierte das Haus, in dem neben Zeitschrif-
ten auch einschlägige Buchtitel erscheinen,
schnell als einen der führenden Spezialverlage
Europas. Seine Begeisterung für den Wasser-
sport gab der in Berlin aufgewachsene gelern-
te Buchhändler auch an seine Kinder und
Enkel weiter. Konrad-Wilhelm Delius starb in
der Nacht zum 7. September in Bielefeld.

Tornado-Olympia-Aus
(YACHT) Bei den Spielen 2012 vor Weymouth
wird der Tornado endgültig nicht am Start
sein. Das Internationale Olympische Komitee
lehnte den Antrag des Weltseglerverbandes
ab, eine elfte Disziplin zuzulassen. Grund ist
eine Begrenzung der Aktivenzahl.

SPRENGER-Block Testsieger
(EB) YACHT 19/09: 15 Kugellagerblöcke mit
Scheibendurchmesser von 50 bis 60 mm im
Härtetest. Auf dem Prüfstand also typische
Blöcke, die auf den meisten kleinen bis mittle-
ren Booten als Großschot-, Spischot-Umlen-
120 Raumschots
KLEINE MELDUNGEN
...UND MEER
schen könnte die Übernahme eines Ehrenam- Arktis: Drastische Eisschmelze
tes reizvoll sein? "Für alle, die bereit sind, als (DPA) Die Sommermonate wirken sich auch in
ein Rad im großen Getriebe Verantwortung zu diesem Jahr verheerend auf die Arktis aus:
übernehmen. Ich fühle mich verantwortlich, Alleine im Monat Juli sind dort täglich
wenn andere mich auffordern, etwas zu tun. 106.000 Quadratkilometer Eis abgeschmolzen,
Also hänge ich mich da rein und will es gut meldet das US-Institut für Schnee- und Eisda-
machen. Es funktioniert nicht, wenn man ten (NSIDC) in Boulder (US-Bundesstaat Colo-
eigensüchtig, egomanisch oder einfach nur rado). Das bedeutet, dass ungefähr alle drei
scharf auf ein Amt ist. Um es ehrlich zu sagen: Tage (!) eine Eisfläche von der Größe Deutsch-
Ja, es macht Mühe, ja, es kostet Kraft." - lands (!) verschwindet.
Schließlich auf die Frage: Wie findet man die
richtigen Leute? "Ich höre oft, dass Vereine Was bringen die Stöcke?
damit Schwierigkeiten haben. Meine Antwort: (Ute Essig) Das rhythmische Klacken ist aus
Menschen möchten angesprochen, motiviert Stadtparks, von Waldpfaden und Feldwegen
und mitgenommen werden." schon fast nicht mehr wegzudenken. Etwa drei
Millionen Bundesbürger greifen regelmäßig zu
Stöcken, um sich auf den Weg in ein aktiveres
Leben zu machen. Nordic Walking ist auch
deshalb so beliebt, weil die neue Freizeitsport-
art große gesundheitliche Wirkungen bei rela-
tiv geringem Aufwand in Aussicht stellt: Im
Vergleich zum normalen Gehen soll es die
Gelenke entlasten, den Energieverbrauch erhö-
hen, die Ausdauer verbessern und dadurch
Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems
sowie des Stoffwechsels vorbeugen. - Die
Behauptung, dass Nordic Walking durch den
Stockeinsatz Hüfte, Knie- und Fußgelenke um
30 bis 50 Prozent entlastet, haben wissen-
schaftliche Untersuchungen jedoch als falsch
entlarvt. "De facto ist in den unteren Extre-
mitäten keine Gelenkentlastung vorhanden",
sagt Dr. Thomas Jöllenbeck von der Klinik Lin-
denplatz in Bad Sassendorf. Der Biomechani-
ker schickte 20 Walker einmal mit und einmal
ohne Stöcke auf einen Parcours und maß die
dabei auftretenden Kräfte. Das (ernüchternde)
Flens-Supersail-Sylt
Ergebnis: Nordic Walking ist nicht gelenkscho-
Foto: Stefan Friedrich, Katrin Meyer nender als normales Gehen oder Walking. Zu
Raumschots 121
KLEINE MELDUNGEN
...UND MEER
ähnlichen Resultaten kommen weitere Stu- 000 Kilokalorien pro Woche erzielt werden.
dien, darunter eine Untersuchung der Techni- Das sind umgerechnet zweieinhalb Stunden
schen Universität München: "Anhand der oder 1 5 Kilometer Nordic Walking pro Woche
erhobenen Parameter konnte keine eindeutige bei recht flottem Tempo."
Entlastung durch Nordic Walking nachgewie-
sen werden", lautet das Fazit der Sportwissen- Sailing Team Germany gegründet
schaftler um Professor Ansgar Schwirtz. - (DSV) Am 2. Juni wurde im Düsseldorfer
Naturgemäß werden durch den Stockeinsatz Yachtclub die Initiative "Sailing Team Germa-
Arme, Schultern, Handgelenke und Rumpf im ny" vorgestellt. Die Initiative will ergänzend
Sinne eines Ganzkörpertrainings sogar stärker zum bisherigen Fördersystem eine Organisa-
belastet als beim normalen Walking. Jöllen- tion aufbauen, die gemeinsam mit Sponsoren
beck empfiehlt, den Stock nicht mit zu viel und Partnern neue Wege der Segelsportver-
Druck aufzusetzen, um Stöße im Oberkörper- marktung einschlägt. Unter dem Dach des Sai-
bereich zu dämpfen und möglichen Beschwer- ling Team Germany wollen leistunssportorien-
den vorzubeugen. Der Druck sollte erst pro- tierte deutsche Segelvereine, Landessegierver-
gressiv mit dem Abstoß erhöht werden. Er bände, der Deutsche Segler-Verband und Ver-
warnt vor einem unüberlegten therapeutischen
Einsatz des Nordic Walking bei Patienten mit
Vorschäden. "Eine moderate Bewegung ist
durchaus positiv bei Gelenkverschleiß. Bei
akuten Entzündungen wie zum Beispiel Arthri-
tis ist von zusätzlicher Belastung eher abzura-
ten." - Richtig ausgeführt, spielt die Zusatzbe-
anspruchung beim Nordic Walking ihre positi-
ven Effekte aus: Sie lässt den Puls deutlich
höher schlagen als normales Walking. Bei
einem Tempo von fünf bis sechs Kilometern
pro Stunde werden mit Stöcken 60 Prozent der
maximalen Herzfrequenz erreicht, ein Wert,
den Sportmediziner als minimal für ein wirksa-
mes Ausdauertraining angeben. Normales
Walking bleibt in der Regel unter dieser magi-
schen Grenze. Das Gehen mit Stöcken punktet
also mit erhöhter Sauerstoffaufnahme und
gesteigertem Kalorienverbrauch. - Längerfri-
stige Anpassungseffekte auf Herz und Lunge
erreicht man laut Jöllenbeck aber nur mit
regelmäßigem Training. "Ein Benefit kann erst
ab einem zusätzlichen Energieverbrauch von 1
122 Raumschots
KLEINE MELDUNGEN
...UND MEER
anstalter von Großevents zusammenarbeiten, beigetreten. Vorsitzender ist der ehemalige
um die Vermarktung zu optimieren und Spit- Chef der "boot" und Vorsitzende des Düssel-
zen- und Nachwuchsleistungssport gezielt zu dorfer Yachtclubs Abdul-Rahman Adib. Vereine
fördern. Dazu DSV-Präsident Rolf Bahr: und Landesseglerverbände, die sich der Initia-
"Unser Ziel ist mehr Medaillen bei den Olym- tive anschließen möchten, sind herzlich will-
pischen Spielen 2012 und 2016. Wir müssen kommen. Weitere Informationen: www.sailing-
jetzt starten, wenn wir erfolgreich sein wollen. team-germany.de
Für 2012 können wir nach derzeitigem Lei-
stungsstand nur einen Teil der olympischen Erstaunlich
Klassen besetzen. Diesen Zustand werden wir (DDP) Kleine Meerestiere tragen im selben
ändern." Zwölf leistungsorientierte Vereine Maße zur Durchmischung der Weltmeere bei
haben dazu am 22. April 2009 den Förderver- wie Winde oder Gezeiten. Das haben amerika-
ein "Sailing Team Germany e.V." gegründet, nische Forscher herausgefunden: Durch die
der die bisherigen Einzelprojekte der Vereine Bewegungen erzeugen die Tiere eine Art
bündeln und die gemeinsame Initiative unter- Unterdruck und ziehen das Wasser hinter sich
stützen soll. Weitere Vereine sind inzwischen her. Besonders durch die riesige Anzahl brin-
gen kleine Meeresorganismen wie Krebse
dann ganze Wassermassen in Bewegung,
berichtete das Fachmagazin "Nature". Ozeane
unterliegen einer ständigen Durchmischung,
die dazu führt, dass sich Wärme, Nährstoffe
und Gase gleichmäßig verteilen.

Größter Wassersportverein
(ADAC) Mit rund zwei Millionen aktiven
Bootssportlern ist der ADAC der größte Was-
sersportverein Europas. Mehr als 60 Marinas
und weitere Vertragspartner, z.B. ein Pannen-
hilfeunternehmen auf dem Wasser, haben die
ADAC-Flagge gehisst.

Motivator Hund
(AR) Forscher der Deutschen Sporthochschule
Köln raten Bewegungsmuffeln, sich einen
Hund anzuschaffen. Um ihre Vierbeiner aus-
reichend auf Trab zu halten, bewegen sich
Hundehalter vergleichsweise oft und lange im
Flens-Supersail-Sylt
Freien.
Foto: Stefan Friedrich, Katrin Meyer

Raumschots 123
KLEINE MELDUNGEN
...UND MEER
Das Ding ohne Rumpf Christian Sach mit 6 Punkten vor Andreas
(SEGELN) Irgendwann hatte das Ding einmal John/Sten Höpfner (13) und den Polen Adam
Ähnlichkeit mit einem der supersportlichen Skomski/Jakob Kopylowicz (15).
australischen 1 8-Footer. Die aktuelle Version
der Mirabaud LX besteht nur noch aus Folie Die 16er KW-Sieger im Überblick:
und einem Aluminiumskelett, dieses Gerät Detlef Mohr/Carsten Leinemann
würde selbst dem Terminator gefallen. Das Christian Stoll/Ute Köllnberger
Foiler-Ding, der Begriff Boot passt zu diesem Andreas Bredendiek/Nils Fröhmer
rumpflosen Etwas nicht mehr so recht, hebt Christian Stoll/lnes Roßley
sich dank eines winzigen Auftriebskörpers Detlef Mohr/Joachim Wegener
schon bei einem leisen Windhauch aus dem Jürgen Schönfeld/Martin Arndt
Wasser und gleitet dann auf Tragflächen durch Christian Stoll/Friederike Paulik
das Nass. Der Genfer Thomas Jundt hat mit Detlef Mohr/Reinhold Mohr
diesem Gerippe einen heißen Prototyp kreiert, Detlef Mohr/Reinhold Mohr
der bald bei Regatten auf dem Genfer See und Detlef Mohr/Reinhold Mohr
auch bei der Weymouth Speedweek punkten Georg Backes/Simone Monreal
soll. Infos: www.jundt.ch

Zitat
"Ein paar wichtige Entscheider, Fraktionsvor-
sitzende, Minister und die Kanzlerin sollten
einmal eine Woche einen Segeltörn machen.
Das mache ich seit Jahren mit Freunden, und
in der Zeit lösen wir fast alle unsere Proble-
me." - Karl Heinz Däke, Präsident des
Gesamtverbandes des Bundes der Steuerzahler
in einem Gespräch mit dem KÖLNER STADT-
ANZEIGER

Kieler Woche 09
(EB) Einmal mehr in der Hobie 16 Siegerliste:
Detlef Mohr. Mit Karen Wichardt an der Vor-
schot die Superserie 1, 1, (6), 1, 2, 3, macht 8
Punkte. Platz 2 für die aus Korea angereisten
Keunsoo Kim/Minjae Song mit der Serie 2,
(20), 4, 3, 3, 2, macht 14 Punkte. Mit 16 Pkt.
Bronze für Knud Jansen/Merle Sebrecht. - Bei
den Formula 18 lagen nach den 6 Wettfahrten
erwartungsgemäß die Favoriten Helge und
124 Raumschots
KLEINE MELDUNGEN
...UND MEER
Georg Backes/Simone Monreal vielfalt". Das Wattenmeer ist damit die erste
Ingo Delius/Katrin Wiese-Dohse deutsche Naturlandschaft mit Welterbestatus
Ingo Delius/Katrin Wiese-Dohse und nach der Fossiliengrube Messe! bei Darm-
Melccolm Huang/Pel Ovan Chung (SIN) stadt das zweite deutsche Weltnaturerbe.
Ingo Delius/Katrin Wiese-Dohse
Detlef Mohr/Karen Wichardt Staus kosten
Detlef Mohr/Karen Wichardt (GE) Verkehrsstaus in Europa kosten jedes Jahr
bis zu 120 Milliarden Euro. Das entspreche
Weltnaturerbe Wattenmeeer einem Prozent der gesamten EU-Wirtschafts-
(DPA) Das Wattenmeer ist in die Liste des leistung, teilte die EU-Kommission in Brüssel
Welterbes aufgenommen worden. Das mit. Schnelle Besserung bei den Staus ist nicht
Unesco-Welterbekomitee stimmte auf seiner in Sicht. Es gebe allein in der EU 230 Millio-
Jahrestagung einem entsprechenden Antrag nen Pkw, schrieb die Kommission. Das sei
Deutschlands und der Niederlande zu. Gewür- etwa ein Drittel aller Autos weltweit.
digt wurde das das Wattenmeer als "einzigar-
tiges Ökosystem mit einer besonderen Arten- Kühlen oder wärmen?
(KSTA) Eine Studie zeigt, was gegen Verstau-
chungen im Sport am besten hilft: Kälte oder
Wärme, Eisbeutel oder Kirschkernkissen?
Beide Behandlungen sind üblich, und beide
haben etwas für sich. Hitze soll den Schmerz
lindern und durch die verstärkte Durchblutung
den Heilungsprozess fördern. Eine überzeu-
gende Erklärung. Aber es geht auch umge-
kehrt. Kälte soll betäuben, die Durchblutung
verringern und dadurch die Entzündungspro-
zesse bremsen, auch plausibel. Die Antwort
ist aber spätestens nach einer Studie der Uni-
versität Washington eindeutig: Kühlen hilft
besser, und zwar vor allem dann, wenn sie
schnell angewendet wird.

Kollisionen von Seglern und Walen


(DUHWELT) M.E.E.R. e.V. (Mammals Encoun-
ters Education Research) belegt mit ihrer welt-
weit ersten Studie eine steigende Anzahl von
Zusammenstößen zwischen Segelschiffen und
Flens-Supersail-Sylt
Walen. Bisher gingen Meeressäugerexperten
Foto: Stefan Friedrich, Katrin Meyer davon aus, dass solche Kollisionen die Ausnah-
Raumschots 125
KLEINE MELDUNGEN
...UND MEER
me neben den Unfällen mit Motorschiffen Mutiger Rekord: 17-jähriger Weltumsegler
seien. - Zwischen 1966 und 2008 stießen (DPA) Das hat mit 17 Jahren noch keiner
Segelschiffe 81 Mal mit Meeressäugern geschafft: Der Kalifornier Zac Sunderland ist
zusammen. Mehr als die Hälfte der Unfälle der jüngste Mensch, der mit einem Segelboot
ereigneten sich allerdings in den vergangenen alleine die Welt umrundete. Nach knapp 400
vier Jahren. Fabian Ritter, Leiter der Studie bei Tagen auf hoher See lief der Teenager mit sei-
M.E.E.R., geht davon aus, dass Segler nicht ner 11 Meter langen Segeljacht am 16. Juli
alle Kollisionen melden und dass die tatsäch- im Hafen von Marina del Rey bei Los Angeles
lichen Zahlen weit höher liegen. -Unter den ein. - Sunderland, der Älteste von sieben
identifizierten Tieren wurden Buckel- und Pott- Schwestern und Brüdern, wurde von seiner
wale besonders häufig genannt, doch auch Familie und Hunderten Schaulustigen begei-
Delfine kollidierten mit Segelschiffen. Die stert in Empfang genommen. Von dort war er
Meeressäuger können bei einem solchen Auf- im Juni 2008 im Alter von 1 6 Jahren in See
prall schwere Verletzungen erleiden oder wer- gestochen. Es sei "toll" wieder zurückzukom-
den sogar getötet. In etlichen Fällen wurden men, sagte der Weltrekordler strahlend. - Bei
auch Menschen verletzt und Schiffe zum Teil seiner abenteuerlichen Reise legte er über
schwer beschädigt. - Ritter vermutet, dass
unter anderem der zunehmende Lärm im Meer
die Wale daran hindert, die geräuscharmen
Segelschiffe zu hören. Er rät den Seglern, sich
über Aufenthaltsgebiete von Meeressäugern
zu informieren und unterwegs Ausschau zu
halten. - Die Studie bezog sich auf alle Welt-
meere. Auf dem Atlantik, wo es den stärksten
Segelverkehr und die meisten Regatten gibt,
kam es am häufigsten zu Zusammenstößen.

Schiffe entsorgen
(YACHT) Die Zahl der herrenlos aufgefundenen
Yachten an den amerikanischen Küsten ist
explosionsartig gestiegen. In der Wirtschafts-
und Finanzkrise ist der Gebrauchtbootmarkt
kollabiert, zunehmend können Eigner ihre
Yachten nicht mehr unterhalten und entsorgen
sie in der Natur. US-Staaten wie South Caroli-
na und Kalifornien haben bereits entsprechen-
de Gesetze und Sanktionen verabschiedet.

126 Raumschots
KLEINE MELDUNGEN
...UND MEER
40.000 Kilometer zurück. Er meisterte hohe Ruderbruch und gerissene Segel, gab es auch
Wellen, Stürme, Piraten und Schäden am lebensgefährliche Situationen. "Alles was ich
Boot. Der braun gebrannte Teenager mit sehen konnte, war eine riesige grüne Wand",
schulterlangen Haaren konnte damit den bis- so beschrieb Sunderland eine Welle, die ihn
herigen Rekord als jüngster Weltumsegler bre- nahe der Karibik-Insel Grenada fast über Bord
chen, den ein 18-jähriger Australier 1999 spülte. "Ich griff nach dem Mast und klam-
aufgestellt hatte. - "Das Schlimmste war die merte mich daran fest", erzählte er, während
Müdigkeit", erzählte der Segler nach seiner das Boot umkippte und sich wieder aufrichte-
Rückkehr vor Reportern. "Die Einsamkeit kann te. - In der Geschichte der Seefahrt haben
man überwinden, aber die Müdigkeit war nach der Statistik des US-Seglerverbandes bis-
andauernd zu spüren. Die Hälfte der Zeit war her weniger als 250 Menschen alleine ein
ich 48 Stunden am Stück wach, man konnte Boot um die Welt gesegelt.
sich nie richtig ausruhen." An Bord sind immer
nur kurze Nickerchen von bis zu einer Stunde Frauen kicken anders
erlaubt, während ein Autopilot das Boot auf (DER SPIEGEL) Im Fußball trennt die
Kurs hält. - Neben "kleineren" Pannen, wie Geschlechter mehr als nur ein kleiner Unter-
schied, zumindest medizinisch: Kickende
Frauen leiden besonders häufig unter Kreuz-
bandverletzungen, bei den Männern hingegen
wird überdurchschnittlich oft eine weiche Lei-
ste diagnostiziert. Diesem denkwürdigen
Umstand gingen nun Wissenschaftler des Leon
Root Motion Analysis Laboratory in New York
mit einem aufwendigen Versuchsaufbau auf
den Grund. Die Mediziner haben die Muskel-
aktivierung ihrer weiblichen und männlichen
Probanden gemessen, deren Bewegungen mit
bis zu zehn Kameras aufgenommen und
anschließend ein dreidimensionales Bild von
allen Teilnehmern erstellt. Nun gilt als gesi-
chert, dass Frauen sich beim Ballspiel nicht
nur anders bewegen als Männer, sondern teils
sogar gänzlich andere Muskelgruppen aktivie-
ren. Diese Erkenntnis ließe sich zum Vorteil
aller nutzen, erklären die Verantwortlichen der
Studie. Schon kleine Änderungen im Training
könnten das Verletzungsrisiko bei Fußballern
Flens-Supersail-Sylt
beiderlei Geschlechts deutlich verringern
Foto: Stefan Friedrich, Katrin Meyer

Raumschots 127
KLEINE MELDUNGEN
...UND MEER
Strudel aus Müll ze, keine Regierung ist richtig zuständig,
(AFP/EB) Seit 60 Jahren wächst er unbeachtet daher gab es bisher keinen Druck, das Meer
im Pazifischen Ozean. Ein Strudel aus Plastik- zu säubern. Die Leute wissen nicht, was sich
müll knapp unter der Meeresoberfläche, der da draußen ansammelt." - Gründe des Übels
unter Einwirkung von Sonne, Wind und Wel- seien bei der Schifffahrt und an Land zu
len in winzige Partikel zerrieben wurde. - Die suchen, sagt Dufour. "Wir müssen weltweit
giftige Suppe dreht sich in einer gigantischen dafür sorgen, dass mit Müll verantwortungs-
Strudelbewegung knapp unter der Meeres- voll umgegangen wird."
oberfläche. Eine Gruppe von Umweltschützern
und Wissenschaftlern will in den nächsten Joggen bringts
Monaten eine Expedition zu dem entlegenen (Apotheken-Umschau) Joggen stärkt die Kno-
Meeresgebiet unternehmen. Dabei soll chen mehr als Krafttraining und Radfahren.
erforscht werden, ob der für Mensch und Tier Das ergab eine Studie der Universität von Mis-
gefährliche Abfall aus dem Meer gefischt und souri (USA). Wissenschaftler hatten die Auswir-
verwertet werden kann. "Es wird viele Jahre kungen der drei Sportarten an Männern im
dauern, das Problem zu erfassen und zu Alter von 1 9 bis 45 Jahren überprüft. Den
lösen", sagt der kalifornische Meereskundler
Jim Dufour, der die Reise beratend begleitet.
Für die Zukunft der Ozeane sei dies aber
lebensnotwendig. 13.000 Stückchen Plastik-
müll finden sich nach Angabe des UN-Umwelt-
programms inzwischen in jedem Quadratkilo-
meter Meer. Am Schlimmsten aber ist das Pro-
blem in fünf Ozeanwirbeln, darunter dem im
Nordpazifik, der inzwischen "Östlicher Müll-
Strudel" genannt wird. - Seetiere und Vögel
nehmen die Plastiksuppe, die nach Angaben
von Dufour in vielen Fällen voll toxischer Che-
mikalien ist, jedoch auf. - "Das bedeutet, die
Fische fressen mit jedem Stückchen Plastik
eine kleine Giftbombe", sagt der Umwelt-
schützer Doug Woodring aus Hongkong, der
die Expedition leiten wird. Viele der Giftstoffe
könnten so in die menschliche Nahrungskette
gelangen. Nicht wenige Tiere verenden an
den unverdaulichen Abfällen selbst. - Da sich
der Plastik-Wirbel in internationalen Gewäs-
sern dreht, fühle sich keine Regierung verant-
wortlich, sagt Woodring. "Es gibt keine Geset-
128 Raumschots
KLEINE MELDUNGEN
...UND MEER
geringsten Gewinn an Knochenmasse brachte geglaubt, der alte Rekord für die Strandcata-
Radfahrern. marane ist nicht mehr zu brechen", so Jens
Hannemann von Prosail Sail Events, aber Marc
Rund-Fehmarn-Rekord Fluetteotte und sein Vorschoter Garsten Jäkel
(SEGLER-ZEITUNG/EB) Für 158 Yachten und schafften mit ihrem Tornado die Sensation. Mit
Katamarane ging es gleich nach dem Start 3 Stunden, 9 Minuten und 17 Sekunden segel-
rasant los. Es deutete sich an, dass es für alle ten sie die schnellste Fehmarn-Rund aller Zei-
eine schnelle Runde werden könnte, denn ten.- Die Klasse der Hobie 16 gewann das
auch die Wellen waren nicht zu hoch, um vor Team Volkswagen Detlef Mohr/Karen Wichard,
allem die Katamarane in ihrem Speed zu die Gebrüder Sach die F 1 8 Klasse. Sekunden
beeinträchtigen. Dennoch hatten die Crews
mit den böigen Winden zu kämpfen. Es kam Gut so!
zu einigen Mastbrüchen und Kenterungen. (DPA) Die 13-jährige Holländerin Laura Dekker
Richtig schnell unterwegs waren die Tornados, darf zunächst nicht allein die Welt umsegeln.
die mit ihren Gennakern geradezu über das Laut Gerichtsbeschluss muss erst eine Psycho-
Wasser flogen. "Eigentlich hatten wir hier alle login klären, ob das Mädchen den Strapazen
gewachsen ist.

Zitat
"Dafür, dass er (wie nicht nur Witzbolde
behaupten) das Lenkgestänge eines Formel-1-
Autos nicht von einer Hochseeangel unter-
scheiden könne, hat es Flavio Briatore sehr
weit gebracht. Weltmeister-Manager, Team-
Weltmeister, Glamour- und Playboy-Champion,
Weltmeister aller Rädelsführer, zuletzt auch
noch Weltmeister im Bescheißen inklusive
weltmeisterlicher Bestrafung: Lebenslänglich
und hochverdient." - Olaf Bachmann, Sport-
redakteur Kölner Stadt-Anzeiger in seinem
Kommentar zum Urteil im Formel-1-Skandal

"Die Männer beeindrucken"


(DER SPIEGEL) Maya Gabeira, 22, brasiliani-
sche Weltklasse-Wellenreiterin, ist jetzt die
mutmaßlich größte Woge heruntergesurft, mit
der es je eine Frau aufgenommen hat, wie das
Flens-Supersail-Sylt
Online-Portal Surfline berichtete. Der spekta-
Foto: Stefan Friedrich, Katrin Meyer kuläre Ritt fand im August am Dungeons Riff
Raumschots 129
KLEINE MELDUNGEN
...UND MEER
bei Kapstadt statt, einem Surfer-Mekka mit überraschte den Dieb und konnte ihn nach
turmhohen Monsterwellen. Für Gabeira, die kurzer Verfolgung und einem Sprung über die
für ihre Erfolge in dem Extremsport erst im Juli Reling fassen. Er fesselte den Täter und ver-
vom US-Sportkanal ESPN als "herausragend- hinderte durch gekonnte Seemannsknoten die
ste Athletin des Jahres" geehrt wurde, war Flucht.
Dungeons der Härtetest schlechthin: "Die
Wellen brechen sich überall, und sie kommen Windrad, schwimmend
sehr plötzlich. Außerdem jagt die kalte, haige- (RAN) In einem Forschungsprojekt wird erst-
sättigte See zusätzlich Angst ein." Doch mals ein schwimmendes Windrad erprobt. Es
Gabeira ist das Überleben im Haifischbecken ragt 100 Meter über den Meeresspiegel hin-
gewohnt: "Big-Wave-Surfen ist eine Männer- aus, unter Wasser verfügt es über eine 100
welt", sagt sie, das sei nicht immer Meter lange Röhre, die mit Ballast gefüllt ist,
"besonders lustig". Sie hat sich mehrfach die um die Offshore-Anlage zu stabilisieren. Die
Nase gebrochen, ihr Körper ist dauerzer- Anlage wird mit drei Ankerdrahtseilen am
schrammt, aber sie genieße es, immer wieder Meeresboden befestigt. Das vom norwegi-
"die Männer zu beeindrucken". schen Unternehmen StatoilHydro entwickelte
Windrad soll bei Wassertiefen von bis zu 700
Leichter zur Wassersportlizenz
(ADAC) Sportbootführerscheine sind Doku-
mente mit sieben Siegeln. Das soll sich
ändern. Nach Auskunft des Bundesverkehrs-
ministeriums wird das Ausbildungs- und Prü-
fungssystem für alle Klassen derzeit umfas-
send reformiert. Der schlankere und überarbei-
tete Theorie-Teil endet künftig mit einem Mul-
tiple-Choice-Test, die Praxis bekommt mehr
Gewicht. Ende 2010 soll die Neuregelung in
Kraft treten, so Ministerialdirigent Bernd Tör-
kel. Damit folgt das Ministerium Empfehlun-
gen des ADAC, der sich vehement dafür einge-
setzt hat, die Ausbildung zu modernisieren und
von praxisfernem Lehrstoff zu befreien.

Seemannsknoten
(EB) Gut verschnürt hat ein Schiffseigner in
Köln einen Autoknacker der Polizei übergeben.
Der Täter hatte zuvor ein Auto aufgebrochen,
obwohl dies an Deck des im Mühlheimer
Hafen liegenden Frachters stand. Der Kapitän
130 Raumschots
KLEINE MELDUNGEN
...UND MEER
Metern installiert werden können. Im Gegen- Dover in Südengland an. Wegen einer seltenen
satz zu fest verankerten Anlagen können sie Erkrankung kann sich die Frau vom Hals
deshalb in Gegenden zum Einsatz kommen, abwärts nicht bewegen. Sie steuerte ihr Boot
wo sie Fischer oder Vögel nicht behindern. Die mit Hilfe von drei "Strohhalmen", die sie mit
Firma Siemens hat für das Projekt "Hywind" dem Mund bediente.
die Strom erzeugende Anlage mit einer Lei-
stung von insgesamt 2,3 Megawatt und mit Zitat
einem Rotordurchmesser von 82 Metern gelie- "Nichts ist beglückender, als den Menschen zu
fert. Zwei Jahre soll "Hywind" im Testbetrieb finden, den man den Rest des Lebens ärgern
laufen. Der Strom wird über ein Seekabel kann." - Agatha Christi, Krimiautorin
transportiert.
Katspektakel vor Kiel
Gelähmte segelt um Großbritannien (YACHT/EB) Zum zweiten Mal gastierte der l-
(GE) Eine fast vollständig gelähmte Frau ist Shares Cup in Kiel, zum ersten Mal war bei
allein um Großbritannien gesegelt. Die 37- den Wettfahrten der Hightech-Kats auch ein
jährige Engländerin Hilary Lister kam nach deutsches Team am Start. Und rund 50.000
ihrer mehrmonatigen Reise im Hafen von "Sehleute" verfolgten die Rennen der 11
Superkats vom Typ Extreme 40. - Die Premiere
des Wirsol Team Germany Kiel.sailing City, so
der Name des deutschen Bootes beim l-Share
Cup vor Kiel, verlief durchwachsen. Am Ende
des ersten Wettfahrttages wurde der Kat von
einem Konkurrenten gerammt, das Heck eines
Schwimmers erlitt einen schweren Schaden,
konnte aber in einer durchgearbeiteten Nacht
wieder einsatzbereit gemacht werden. Am
nächsten Tag fiel der Skipper, Tornado-Altmei-
ster Roland Gabler, von Bord, wiederum im
letzten Tagesrennen. "Ich habe ins Leere
gegriffen", lautete sein Kommentar. - Das
deutsche Team war nur für die Wettfahrten vor
Kiel dazugestoßen; ob es weitergeht, steht
noch nicht fest. Es wurde bei seinem Debüt
Neunter. Den Sieg machten die beiden Mann-
schaften des Oman unter sich aus.

Nie zu spät
Flens-Supersail-Sylt
(DPA) Selbst im Alter lohnt sich ein Rauch-
Foto: Stefan Friedrich, Katrin Meyer Stopp. Das belegt eine aktuelle Studie, an der
Raumschots 131
KLEINE MELDUNGEN
...UND MEER
mehr als 2000 Senioren teilgenommen haben. Florian Bostelmann mit Rang 11 begnügen
Diese Studie ist im Mai von der Amerikani- mussten... Auch in den Einhand-Klassen konn-
schen Geriatrischen Gesellschaft vorgestellt ten die Deutschen nicht im Vorderfeld mitmi-
worden. Forscher verglichen die Fitness von schen.
Rauchern, Ex-Rauchern und Nichtrauchern.
Teilnehmer, die dem Glimmstängel erst spät Alinghis 90-Fuß-Cat
abgeschworen hatten, schnitten bei Gehtests (YACHT 17/09) Alinghis 90-Fuß-Kat ist unter
deutlich besser ab als Raucher. Segeln. Auf dem Genfer See hat der America's-
Cup-Titelverteidiger mit den Testserien begon-
Übern Ozean nen und wird sich langsam an das Potenzial
(DPA) Sie war 124 Tage allein auf See, dann der Rennmaschine herantasten. Die ersten
war sie am Ziel: Als erste Frau der Welt hat Schläge bei 5 bis 7 Knoten Wind verliefen
eine Britin alleine den Indischen Ozean mit "sehr beeindruckend", wie Murray Jones sagt,
einem Ruderboot überquert. Die 24 Jahre alte der das Programm organisiert. Alinghi gab
Biologin Sarah Outen erreichte im August die zudem die Verpflichtung der französischen
Insel Mauritius. Sie war im April an der West- Mehrrumpf-Koryphäe Loick Peyron, 50,
küste Australiens in See gestochen. "Es war
großartig da draußen, es wird eine Weile dau-
ern, bis sich das setzt und ich begreife, was ich
durchgemacht und erreicht habe", sagte sie.

ISAF-Jugend-WM
(SEGLER-ZEITUNG/EB) Nachdem es im vergan-
genen Jahr für die deutschen Segler bei den
ISAF-Youth-Worlds eine Bronzemedaille für
den Eckernförder Surfer Oliver-Tom Schliemann
vom YC Berlin-Grünau gab, blieb die DSV-Flot-
te in diesem Jahr vor Brasilien ganz ohne Edel-
metall. Schliemann schlitterte nur knapp an
seinem Vorjahreserfolg vorbei. Nach einem
guten Start und einem Hänger in der Schwach-
windphase vor Buzios kam er zum Schluss
noch wieder gut in Fahrt. Doch es reichte nur
noch zum vierten Platz... Platz 10 für die DSV-
Männer-Mannschaft im 420er. Für die Frauen
reichte es nur zum 18. Rang... Bei den Cata-
maranen (Hobie 1 6) hatten die Australier
Jason Waterhouse/Lisa Damanin den Bug vorn,
während sich die Malenter Brüder Niklas und
132 Raumschots
KLEINE MELDUNGEN
...UND MEER
bekannt. Herausforderer BMW Oracle moniert ämter stehen zur Wahl, wovon drei satzungs-
konstruktive Details des Boots und kündigte gemäß nicht mehr von den derzeitigen Amtsin-
neue juristische Schritte an. habern besetzt werden dürfen. - Besonders
am Herzen liegen mir zwei Projekte, die eben-
Deutscher Seglertag 2009, falls im Mittelpunkt der Diskussion stehen
spannend wie selten werden: die vom DSV-Präsidium und vom
(DSV) Der Deutsche Seglertag 2009 in Frie- Seglerrat erarbeiteten Positionspapiere zur
drichshafen wird spannend, sehr spannend. Zukunft des Segelsports sowie das im Frühjahr
Warum ich davon überzeugt bin, dass ausge- 2009 gegründete "Sailing Team Germany".
rechnet diese Versammlung der Delegierten So unterschiedlich beide Initiativen sind, so
aus den rund 1.400 DSV-Vereinen so interes- ähnlich ist ihre Intention: Sie sollen den demo-
sant wird? Weil dort an vielen Stellschrauben grafischen, wirtschaftlichen sowie sportpoliti-
die Weichen für die künftige Ausgestaltung schen Veränderungen und Herausforderungen
unseres Sports gestellt werden. - Ein zentrales Rechnung tragen und einen Neuanfang bewir-
Thema wird die anstehende Erneuerung des ken. Rolf Bahr DSV-Präsident
DSV-Präsidiums sein. Fünf der sieben Präsidial-
War's das?
(YACHT 19/09) Für die meisten Werften, Aus-
rüster und Charteranbieter wird 2009 kein
gutes, für viele ein schlechtes Jahr. Kein Wun-
der angesichts einer weltweiten Wirtschaftskri-
se, deren Ausmaße mit dem Wort historisch
noch zurückhaltend umschrieben sind. Nun
beginnt die für die gesamte Wassersportbran-
che so entscheidende Messesaison. Sie ist
nicht nur ein Indikator für den Geschäftsver-
lauf 2010; die Abschlüsse bestimmen ganz
konkret, wie es weiter geht. Umso erfreulicher
sind in diesem Kontext zwei Beobachtungen:
Zum einen gibt es erste Anzeichen für eine
Stimmungsaufhellung und die Aussicht auf
bessere Ergebnisse. Allerorten verbreitet sich
die Hoffnung, dass der Tiefpunkt nicht nur
erreicht, sondern wohl schon durchschritten
sei. Das wäre eine Entwicklung "just in time",
rechtzeitig zum so wichtigen Messegeschäft.
Zum anderen: Die von manchen befürchtete
Flens-Supersail-Sylt
Pleitewelle ist ausgeblieben. Das erhält dem
Foto: Stefan Friedrich, Katrin Meyer Markt Vielfalt, Vertrauen und den Seglern Aus-
Raumschots 133
KLEINE MELDUNGEN
...UND MEER
wahl. War es das also mit der großen Flaute? Der spezielle Kieler Woche-TV-Service
Vieles deutet darauf hin. - Jochen Rieker, Für alle Teilnehmer der Kieler Woche gibt es ab
Chefredakteur YACHT sofort einen speziellen Download-Zugang auf
der Media Page (www.Kieler-Woche.tv), auf
Veränderung in der Geschäftsführung der der sich alle Kieler Woche-Segler/innen ohne
Sport Mohr ohG "log in" Filmesequenzen herunterladen kön-
(PRESSEINFORMATION SPORT MOHR) Sport- nen. Dieser weltweit einmalige Service wird
mohr, bekannt als Händler und erster erstmals von der Kieler Woche angeboten.
Ansprechpartner für Hobie Katamarane, Cor-
sair Trimaranen und Multihulls sowie durch Der Link zum persönlichen Kieler Woche-Erleb-
den Onlineshop House of Sailing, gibt mit nis:
sofortiger Wirkung eine Änderung in der Fir- http://www.world-of-sailing.info/edited-pro-
menleitung bekannt. grams/competitors-2009/
Nach 8 Jahren eines gemeinsamen Weges
übernimmt Detlef Mohr ab sofort wieder die Danach kann im Balken das Datum angewählt
alleinige Geschäftsführung als Gesellschafter werden. Das Extrahieren der Filme ist mit
von Sportmohr. Der ehemalige Gesellschafter jedem unzip-Programm (winzip,unrar,7zip oder
und Geschäftsführer, Herr Thomas Reinke, hat ähnlich) möglich.
das Unternehmen mit sofortiger Wirkung ver-
lassen.
Sport Mohr wird 2010 das 25jährige
Geschäftsjubiläum feiern. Aus diesem Grund
wird das Geschäftsfeld noch erweitert werden.
Alle bisher bekannten Aufgabengebiete, Ver-
tretungen und Betätigungsfelder werden fort-
geführt. Als neuen festen Mitarbeiter erreichen
Sie ab sofort Herrn Hans Dieter Mohr für den
Bereich Service und Verkauf bei Sportmohr.
Auf der hanseboot wird Sport Mohr in Halle 5,
am Stand 550 u.a. einen Hobie 16 und den
neuen Hobie Wild präsentieren.

Weitere Informationen:
Sport Mohr GmbH
Im Weddern 7
23858 REINFELD
Tel.: 04533 / 20 49 0
info@sportmohr.de

134 Raumschots
KLEINE MELDUNGEN
...UND MEER
9. Kühlungsbornpokal mit HC 16 Rangliste 12 Uhr war der erste Start angesetzt. Im ersten
(YVONNE OESTERREICH) Am zweiten Septem- Rennen wehte noch ein laues Lüftchen mit
berwochenende (12./13.09.) wurde der Küh- etwa 3 Bft. Doch dann zur zweiten Wettfahrt
lungsbornpokal zum 9. Mal vom Segelclub nahm der Wind auf 4 bis 5 Bft zu und blieb
Kühlungsborn durchgeführt. Diesmal waren als bei dieser Stärke den Rest des Tages. Die
Highlight die Segler der Klasse Hobie-Cat 16 Wettfahrtleitung hat diesen Samstag für die
eingeladen. Mit 12 Booten am Start waren Vereinsmitglieder 3 Rennen und die Hobie-Cat
genügend für eine Rangliste gemeldet. Als 16 - Segler 4 Rennen gestartet. Gegen 17.30
Lokalmatadoren gingen Uwe Dippe und Silke Uhr waren dann alle an Land. Nach dem Abta-
Franzke an den Start. Natürlich konnten auch keln wurde der Grill angefeuert und man
wieder alle Vereinsmitglieder in den Klassen konnte den tollen Segeltag in Ruhe unter dem
Jollen und Katamarane mitsegeln. Am Start neuen Pavillon ausklingen lassen.
waren 5 Katamarane und 5 Jollen. Am Sonntag war für 11 Uhr der Start ange-
Die Gäste konnten schon am Freitag, den 11. setzt. Doch bei 5 bis 6 Bft aus Nord wurde
September ab 16 Uhr anreisen und sich im keine Rennen mehr gestartet. Die Siegereh-
Org-Büro anmelden. Den nächsten Morgen rung fand dann schon mittags statt. Bei den
gab es für die Segler vor der Steuermannsbe- Hobie-Cat 16 siegten Lauritz Bockelmann mit
sprechung um 9 Uhr noch ein Frühstück. Für Johanna Bredenkamp, die aus Rerik stammt.
Den zweiten Platz belegten Stefan Wiese-
Dohse mit Versi Gehrmann und auf den dritten
Platz waren Detlef Mohr und Karen Wichardt.
Bei unseren Vereinsmitgliedern belegten in der
Klasse Katamarane Uwe Dippe und Silke
Franzke den ersten Platz. Den zweiten Platz
ersegelte sich Uwe Westendorf mit Heiko
Ahrendts und den dritten Platz belegten Edgar
Puls und Jana Hubert. Bei den Jollen siegten
Holger und Christoph Müller, den zweiten
Platz machte Yvonne Oesterreich und auf dem
dritten Platz war Thomas Rosenthal.
Ein großer Dank geht an die Helfer. Vor allem
an Peter Menzel, der als Wettfahrtleiter sein
Schiff als Startschiff bereitgestellt hat. Vielen
Dank an Anne Ladewich, die tapfer auf dem
Startschiff ausgehalten hat.
Auch Uwe Dippe und Silke Franzke, die selber
mitgesegelt sind, haben sehr viel geholfen.
Flens-Supersail-Sylt
Vielen Dank auch an alle, die hier noch nicht-
Foto: Stefan Friedrich, Katrin Meyer genannt wurden.
Raumschots 135
KLEINE MELDUNGEN
...UND MEER
Bei den Hobie 16 entwickelte sich ein sehr
spannendes Rennen mit hochkarätigen Teil-
nehmern wie mehrfachen Europameistern,
deutschen Meistern und einem ehemaligen
Weltmeister. Die vier Teams Knud Jansen mit
Merle Siebrecht, Detlef Mohr mit Karen
Wichardt, Georg Backes mit Anke Delius und
Jens Goritz mit Katrin Wiese-Dohse entschie-
den die Wertung unter sich. Lange Zeit nur
einzelne Punkte voneinander getrennt, zeigten
die vier Crews seglerische Klasse. An Ende
lagen Jansen/Siebrecht aus Kiel mit vier Punk-
ten auf Platz eins, nur einen Punkt vor
Goritz/Wiese-Dohse (Föhr). Es folgten die
punktgleichen Teams Mohr/Wichardt auf Platz
drei und Backes/Delius auf Platz vier (jeweils 8
Punkte).

15 Teams starteten bei den A-Cats, den


schnellsten Einmann-Cats. Das dichte Lei-
stungsfeld beherrschte der junge Thilo Keller
aus Berlin. Er siegte mit nur vier Punkten.
Flens-Supersail-Sylt Foto: Stefan Friedrich, Katrin Meyer Sjoerd Koekstra aus den Niederlanden platzier-
te sich mit sieben Punkten dahinter, nachdem
Cats "fliegen" bei Kaiserwetter er sich zwischenzeitlich versegelt hatte und irr-
2. Oktober 2009 | Von sh:z tümlich nur zwei Runden fuhr statt der ausge-
Mit einem neuen Melderekord von über 70 hängten drei. Platz drei ging an Thomas
Booten zeigt die Fördewoche, welche Attrakti- Paasch aus Dänemark, ebenfalls mit sieben
vität sie auf die Catamaransegler ausübt. Teil- Punkten.
nehmer aus Dänemark, den Niederlanden und
auch aus dem westlichen Teil Deutschlands Bei den Formula 18 zeigte sich endlich wieder
fanden den Weg an die Förde, mit Sicherheit ein Aufwärtstrend bei den Meldezahlen. Hier
zusätzlich motiviert durch das hervorragende traten 31 Teams an. Soverän gewannen Justus
Wetter. Die Wettfahrtleitung zauberte einen Wolf mit Rea Nies (Hamburg/Flensburg). Lind-
sauberen Kurs auf der Innenförde Vier harte städt /Boll aus Bad Segeberg folgten auf Platz
Rennen wurden bei 23 Grad Luft, 18 Grad zwei und John/Höpfner auf Platz drei. Bestes
Wasser, einem hohen UV-Faktor und kaiserli- CCFF-Team wurden Fritz-R. Klocke und Maren
chem Wind aus Südost mit vier Beaufort gese- Odefey auf Platz acht.
gelt.
136 Raumschots
KLEINE MELDUNGEN
...UND MEER

Flens-Supersail-Sylt Foto: Stefan Friedrich, Katrin Meyer


Raumschots 137
KLEINE MELDUNGEN
...UND MEER

138 Raumschots
KLEINANZEIGEN

BIETE
Biete Hobie 16 race, Bj 2002 in weiß, Rümp-
fe dicht, normale Gebrauchspuren, Hitec Car-
bon Blätter, Mesh-Trampolin, Focktrimmsatz
Harken, verstellbare Trapeze, weiße Segel
107727, Straßentrailer mit TÜV, Kiste, Sliprol-
le, Winterpreis 4.500 Euro, Nils Seiffert,
Timmdorf, Telefon-Nummer: 045235750,
email: s-seiffert@t-online.de

Flens-Supersail-Sylt Foto: Tom Körber


Foto: Stefan Friedrich, Katrin Meyer Fehmarn 2008

Raumschots 139
INSERENTEN-
VERZEICHNIS

Stickl S.2
Wildwind S.2
Catawest S.5
bertheau druck S.11
VDWS S.26
SEGELSERVICE.COM S.29
Sailcompany S.45
Hobie Cat 16 SPI S.49
Jugendboot S.65
Händlergemeinschaft S.67
420er S.76
Hobie Accessoires S.80
Sail&Surf Pollensa S.83
DGzRS S.115
Teeny-KV S.118
Sport Mohr S.147
Hobie FXone S.148

140 Raumschots
HOBIE ANZEIGENMARKT

Raumschots 141
REDAKTION
IN EIGENER SACHE

Liebe Zweirumpf - Freunde,


Wir brauchen Eure Berichte, Bilder, Eindrücke und Ideen um die Raumschots vielseitig und interes-
sant zu gestalten. Wendet Euch damit immer an Euren Reginalredakteur.

Damit wir schneller Eure Materialien verarbeiten können beachtet bitte diese Punkte:

1.
Texte bitte als Word-Dokument erfassen und als e-Mail ODER CD an Euren Regionalredakteur
weiterleiten. Bitte achtet darauf, dass die Dateien unformatiert, sprich als reine Textdateien ohne
Trennung, Spalten etc. abgespeichert sind. Keine Bilder im Word einfügen!

2.
Bilder bitte als *.jpeg-Datei auf eine Größe von mind. 126
mm Breite und 300 dpi abspeichern. Die Dateien sollten
mind. eine Größe von 500 Kb haben! Bei digitalen Bildern
einfach die Orginaldatei unkomprimiert nehmen. Es wäre
schön, wenn zu einem Artikel mehrere Bilder zur Auswahl
stehen. Sollte keine Möglichkeit bestehen die Bilder selber
einzuscannen, so schickt bitte die Fotos. Alles ist besser
als nichts. Bildunterschriften nicht vergessen.

3.
Bitte jeder *.doc und *.jpeg-Datei einen eigenen schlüssi-
gen Namen geben und wenn möglich in der e-Mail selbst
schon die Namen der Dateien nennen.

4.
Sendet uns Bilder für die Rubrik “kleine Meldungen”-
Berichte, Eindrücke und Ideen für die Regionalseiten.

5.
Sendet bitte immer alle Materialien an EUREN
REGIONALREDAKTEUR

Euer Redaktionsteam

142 Raumschots
REDAKTION
IN EIGENER SACHE

Redaktionsschluss:
für die Raumschots 01– 10 ist d e r

01. Jan. 2010


Erscheinungszeitraum: Mitte Januar 2010

Kontakt
Patrick Heilmann

Lünerner Bahnhofstr. 44
59427 Unna

Telefon: +49 (0) 2303 254 660


Telefax: +49 (0) 2303 254 661

presse@hobie-kv.de

Raumschots 143
REDAKTIONSTEAM
REGIONALREDAKTEURE

N ord Karen Wichardt


Hoffelder Weg 7
24582 Bordesholm

Mobil: 0175 / 69 30 290

Mail: redaktion-nord@hobie-kv.de

W est Raffaela Braun


Trevererstr. 7
52074 Aachen

Tel: 0241 / 886 918 91

Mail: redaktion-west@hobie-kv.de

S üd-West Constantin Blümel


Jakob-Welter-Str. 52
66125 Dudweiler

Tel: 06897 / 778 02 20

Mail: redaktion-suedwest@hobie-kv.de

144 Raumschots
REDAKTIONSTEAM
REGIONALREDAKTEURE

S
üd Tom König
Zankenhausener Strasse 12
82299 Türkenfeld

Tel: 08193 / 939 38 10


Mobil: 0172 / 430 67 66
Mail: redaktion-sued@hobie-kv.de

M itte Ingo Delius


Konsulweg 36
23683 Scharbeutz

Tel: 0 45 03 / 77 94 71
Fax: 0 45 03 / 77 94 73
Mobil: 0178 / 736 79 04
Mail: redaktion-mitte@hobie-kv.de

Hendrik Gorek
O st
Schönstr. 25
13086 Berlin

Tel: 030 / 92 38 994


Fax: 030 / 92 09 36 78
Mail: redaktion-ost@hobie-kv.de

Raumschots 145
IMPRESSUM
RAUMSCHOTS

RAUMSCHOTS 4/2009 - Oktober bis Dezember 2009 - 33. Jahrgang - 132. Ausgabe

Herausgeber Redaktion Österreich:


Deutsche Hobie Cat Klassenvereinigung e. V. Thomas Waller
(DHCKV), Sitz Hamburg, Tel.: 0664 / 4385630
Vereinsregister-Nr. 8233 Sonnergasse 3
Redaktionsleitung und Layout A-1120 Wien
Patrick Heilmann (DHCKV-Pressereferent) Redaktion Schweiz
Katrin van Stegen Steffen Schweizer
Redaktion Tel.: 026 / 912 70 11
Ernst Bartling, Ruth Rüssmann, Karl-Friedrich Le Rialet 5
Hesemann, CH-1628 Vuadens
Regionalredakteure Hinweise
Constantin Blümel (Südwest), Raffaela Braun RAUMSCHOTS erscheint vierteljährlich jeweils
(West), Ingo Delius (Mitte), Henrik Gorek (Ost), zum Ende des Quartals. Der Bezugspreis ist im
Tom König (Süd), Karen Wichardt (Nord) DHCKV- Mitgliedsbeitrag enthalten. Der Preis des
Ständige Mitarbeiter Einzelheftes beträgt 5,00 Euro incl. Versand-
DHCKV-Vorstand (s. S. 66) kosten. Noch lieferbare früher erschienene Hefte
Titelseite können zum Stückpreis von 2,50 Euro inkl. Ver-
Katrin van Stegen sandkosten bezogen werden. Namentlich
Geschäftsanzeigen gekennzeichnete Beiträge geben nicht die Mei-
Patrick Heilmann nung des Herausgebers oder der Redaktion wie-
Telefon 02303 / 254 66 0 der. Die Einsender von Beiträgen erklären sich
Telefax 02303 / 254 66 1 mit einer möglichen redaktionellen Bearbeitung
Lünerner Bahnhofstr. 44, 59427 Unna (evtl. Kürzung) einverstanden. Der Abdruck ein-
Privatanzeigen zelner Beiträge mit Quellenangabe ist erlaubt.
Katrin van Stegen Belegexemplar an die Redaktion erbeten.
Telefon 02303 / 557 58 5 Gerichtsstand ist Köln
Telefax 02303 / 254 66 1
Lünerner Bahnhofstr. 44, 59427 Unna Bankverbindung
Versandvorbereitung DHCKV-Beitragskonto:
Patrick Heilmann Kto: 3 604 040 000 – BLZ: 441600 14 Dortmun-
Telefon 02303 / 254 66 0 der Volksbank
Telefax 02303 / 254 66 1
Lünerner Bahnhofstr. 44, 59427 Unna DHCKV V-Geschäftskonto:
Druck und Versand Kto: 3 604 040 001 – BLZ: 441 600 14 Dortmun-
bertheau-druck der Volksbank
Telefon 04321 / 510 61 Datenschutz
Telefax 04321 / 519 70 Die in diesem Heft aufgeführten Adressen dürfen
Marie-Curie-Straße 10, 24537 Neumünster nicht zu anderen als vereinsinternen Zwecken
Auflage 1800 Stück verwendet werden.
146 Raumschots
Wintertraining 2010
Mit Detlef Mohr auf Mallorca
6. - 13. März 10 1. Gruppe
13. - 20. März 10 2. Gruppe
Zur Verfügung stehen mehrere Hobie Cat 16 und
Tiger. Gerne schicken wir Ihnen detaillierte
Informationen zu, rufen Sie uns einfach an:
04533 / 2049-0
oder schauen sie im Internet unter:
www.sportmohr.de

Im Weddern 7 Tel. 04533 2049 - 0


23858 Reinfeld info@sportmohr.de