Sie sind auf Seite 1von 2

Die Angewohnheit haben, mit der linken Hand zu essen

(Übersetzt von Umm Djumâna – Muslima.de.ms)

Frage:

Wegen der schlechten Angewohnheit meines Neffen hat er große Schwierigkeiten, mit
seiner rechten Hand zu essen. Im Moment benutzt er seine linke Hand, wenn keiner da
ist, um ihn zu erinnern. Ich mache mir sorgen darüber, was ist das Fiqh-Urteil bzgl. einer
Person, die daran gewohnt ist, mit der linken Hand zu essen?

Antwort:

Alles Lob gebührt Allâh.

Gutes zu tun ist eine Angewohnheit und Schlechtes zu tun ist eine Angewohnheit. Der
Mensch macht immer entweder Fortschritte, oder er fällt zurück. Wenn eine Person sich
daran gewöhnt, etwas zu tun, wird er sehr versessen darauf und liebt es, und lehnt alles
Andere ab. Dann denkt er, dass die Sache, an die er nicht gewöhnt ist, nicht möglich ist,
aber diese Art des Denkens ist nicht richtig und es geht sowohl gegen die Gesetze des
Islam als auch gegen die Fakten der Realität. Folglich sollten demjenigen, der seine linke
Hand zum Essen und Trinken benutzt, die islamischen Regeln beigebracht werden und er
sollte an den Hadîth des Propheten (Frieden und Segen Allâhs seien auf ihm) bezüglich
dieser Angelegenheit erinnert werden. Als ein Mann in seinem Dasein mit der linken Hand
aß, sagte der Prophet (Frieden und Segen Allâhs seien auf ihm), „Iss mit deiner rechten
Hand.“ Er sagte, „Ich kann nicht.“ Er sagte, „Mögest du es niemals können!“ Nichts
hinderte ihn außer seiner störrischen Arroganz, und er führte nachdem seine rechte Hand
nie wieder zu seinem Mund. (Berichtet von Muslim, 3776). Gemäß einer Überlieferung,
berichtet von al-Dârimi, heißt es, „seine rechte Hand erreichte nie wieder seinen Mund“.
Dieser Mann wurde wegen der Du’â’ des Propheten (Frieden und Segen Allâhs seien auf
ihm) gelähmt.

Al-Nawawi (möge Allâh barmherzig mit ihm sein) sagte: „In diesem Hadîth haben wir
einen Hinweis darauf, dass es erlaubt ist, gegen eine Person zu beten, die shar’i Regeln
ohne Entschuldigung bricht. Wir sehen ebenso das Prinzip des Vorschreibens dessen, was
gut ist und des Verbietens dessen, was schlecht ist, in allen Situationen, selbst in
Hinsicht auf das Essen. Es ermutigt uns dazu, einer Person, die isst, die richtigen
Manieren des Essens beizubringen, wenn sie etwas Falsches tut. Der Hadîth lehrt uns
ebenso, dass der Shaytân mit seiner linken Hand isst, wegen des Hadîths: „Wenn einer
von euch isst, so lasst ihn mit seiner rechten Hand essen, und wenn er trinkt, lasst ihn
mit seiner rechten Hand trinken, weil der Shaytân mit seiner linken Hand isst und mit
seiner linken Hand trinkt.“ (Berichtet von Muslim, 3764). Der Shaytân isst mit seiner
linken Hand, also imitiert diejenige Person, die mit ihrer linken Hand isst, den Shaytân,
tatsächlich teilt der Shaytân sein Essen mit ihm. Ahmad berichtete mit einem hasan
Isnâd von ‘Â’ishah und ordnete sie dem Propheten (Frieden und Segen Allâhs seien auf
ihm) zu: „Wer auch immer mit seiner linken Hand isst, der Shaytân isst mit ihm.“ (Tuhfat
al-Ahwadhi, Kommentare zu Ahadîth 1721).
Außerdem sollte die linke Hand dazu vorbehalten werden, um Schmutz zu entfernen, wie
beim Säubern, nachdem man auf der Toilette war (istinja’) und zum Ausblasen der Nase
und andere Arten der Selbstreinigung und der Entfernung von Schmutz. Wie kann eine
Person das benutzen, was zum Entfernen von Schmutz und Unreinheiten benutzt wird,
um Essen in seinen Mund zu stecken?

Hafsah (Möge Allâh mit ihr zufrieden sein), die Frau des Propheten (Frieden und Segen
Allâhs seien auf ihm), berichtete, dass der Prophet (Frieden und Segen Allâhs seien auf
ihm) gewöhnlich seine rechte Hand zum Essen, Trinken und Anziehen benutzte und seine
linke Hand für alles Andere. (Berichtet von Abu Dawûd, Nr. 30)

Al-Nawawi (möge Allâh barmherzig mit ihm sein) sagte:

„Dies ist eine festgelegte Regel in der Sharî’ah. Es hat mit ehrenhaften Dingen zu tun,
wie dem Anziehen eines T-Shirts, einer Hose oder Schuhen, dem Betreten der Moschee,
dem Benutzen von Siwâk, dem Auftragen von Kohl, ... dem Kämmen und Zurechtmachen
der Haare, ... dem Rasieren des Kopfes, dem Geben des Salâm am Ende des Gebets,
dem Waschen für Ghusl oder Wudû’, dem Verlassen der Toilette, dem Essen & Trinken,
dem Händeschütteln, dem Anerkennen des schwarzen Steins, und anderen Dingen, bei
denen wir dazu ermutigt werden, die rechte Hand zu benutzen oder mit der Rechten zu
beginnen. Im Gegenteil hierzu [Dinge, die nicht ehrenwert sind], wie das Betreten der
Toilette, das Verlassen der Moschee, das Ausblasen der Nase, das Waschen nach dem
Toilettengang, das Ausziehen von T-Shirt, Hose oder Schuhen, usw., dann sollten wir mit
der Linken beginnen oder die linke Hand benutzen. All dies hat mit dem Ehren der
rechten Hand oder der rechten Seite zu tun.“

Einige Leute mögen ein wirkliches Problem haben, welches sie daran hindert, ihre rechte
Hand zu benutzen, wie z.B. gelähmt zu sein usw. In diesem Fall sind sie entschuldigt und
es ist keine Schande für sie. Al-Nawawi (möge Allâh barmherzig mit ihm sein) sagte:
„Wenn er eine Entschuldigung dafür hat, dass er nicht mit seiner rechten Hand isst und
trinkt, wie eine Krankheit oder eine Verletzung, dann ist es nicht makrûh...“

Am wahrscheinlichsten ist das Problem des Jungen, über den du fragst, mit Gewohnheit
verbunden, so versuche, ihn an das Essen mit seiner rechten Hand zu gewöhnen und
damit fortzufahren, ihn zu belehren und ihn daran zu erinnern, dies zu tun. Du könntest
die Hilfe von Psychiatern aufsuchen, denn einige von ihnen könnten einige nützliche
Ideen haben. Wir bitten Allâh, dir Standhaftigkeit zu geben. Möge Allâh unseren
Propheten Muhammad segnen.

Sheikh Muhammad Salih al-Munajjid

Quelle: Islam-QA.com (Frage Nr. 3020)