Sie sind auf Seite 1von 5

Die Forelle

Op. 32
Franz Schubert (1798-1828)

Christian Friedrich Daniel Schubart (1739-1791)

Etwas lebhaft.
dim.

2
4

pp

Pianoforte.
2
4

In

ei

nem

le, da scho

Bch lein hel

in

fro

her

10

Eil

die lau

ni

dem Ge

sta

sche Fo

rel

le vor

ber

wie ein Pfeil.

Ich

15

stand

Public Domain

an

de und sah

in

er Ruh

des

2
19

mun

tern

Fisch leins

Ba

de im

kla

ren Bch lein

zu,

des

23

mun tern

Fisch leins Ba

de im

kla

ren Bch lein

zu.

27

Ein

pp

31

scher

mit der

Ru

te wohl

an

dem U

fer

stand,

und

3
35

te, wie

sahs

mit

lang

dem

Was ser

Hel

le, so dacht

fngt

er

die Fo

rel

le

er

die

kal tem

Blu

sich

das

Fisch lein wand.

So

39

ich,

nicht ge bricht,

so

43

mit

sei

ner An gel nicht,

47

fngt

Fo

rel

le mit

sei

ner An gel nicht.

so

4
51

Doch

pp

55

end

lich

ward

dem

be

Die

die

Zeit

lein

tk

zu

cresc.

58

Er

lang.

macht

das

Bch

kish

cresc.

61

tr

be,

und

eh

ich es ge dacht,

so

zuck

te sei

ne

U "   G E      F  T G " S  E " G E G "  "  E D  G " G E E  R G  G "   " E Q


P    I F D E  G  H D "  E G "  H G E "  " F E " " D   C
$  " # "  !       
      
) B 8 41 & A @ 9 4 8 7 6 5 '4 & 3 21 0 0 0) )( ' & & %

dim.

pp

77

ich

mit

re gem Blu

mit

re

gem Blu

te sah

die

Be tro gne

an.

73

ich

te sah

die

Be trog ne

an,

und

69

p
Ru

te,

das

Fisch

lein,

das

Fisch lein

zap

pelt

dran,

und

65