Sie sind auf Seite 1von 1

Jg 9 (G8) 1.

Halbjahr Kompetenzen

Inhalte Sprechen und Zuhören Schreiben Umg. mit Texten u. Medien Reflexion über Sprache
1a. Macht der Medien- • berichten, beschreiben, • prozesshaftes Schreiben • Strategien des Textverstehens • sichere Kenntnisse und
Sachtexte analysieren bewerten komplexer Vorgänge (Fragen, Arbeitshypothesen, weitgehend selbständig Verwendung von erweiterten
• Beteiligen an Gesprächen mit Flussdiagramm...) anwenden Verbflexionen
(U.W. Kap. 14) differenzierten Beiträgen • Verfassen von Statistiken, • Verstehen längerer Sachtexte • erweiterte Kenntnisse über
• konzentriertes Verfolgen mdl. Schaubildern • Untersuchen Syntax zur Nutzung bei Analysen
Klassenarbeit Nr. 1 Beiträge und längerer • Informieren über komplexe meinungsbildender Texte • Kenntnis u. Anwendung von
Präsentationen Sachverhalte • Untersuchen von Texten zur Lösungsstrategie zur Text-
• kritische Auseinandersetzung • Sachtexte zusammenfassen Informationsvermittlung überarbeitung
1b. (zusätzl. fakultativ) mit komplexen informativen • mit Textverarbeitungs- (kontinuierliche/dis- • kennen u. beschreiben
Original und Fälschung- und appellativen Beiträgen programmen umgehen kontinuierliche) Argumentationsstrategien
Den Computer nutzen • appellative Texte verfassen
(U.W. Kap. 15) (adressaten- u. situations-
bezogen)
(ca. 5 Wo., bis z.d. Herbstferien)
2. Fit für die Arbeitswelt • gestalten komplexe Rollen.- • Verfassen standardisierter • Selbständige Nutzung von • setzen verbale u. nonverbale
spiele (Pro-Contra- Diskussion, Texte (Praktikumsbericht, Büchern, Printmedien und Kommunikationsmittel gezielt
(Kap. 3) Bewerbungsgespräch) Lebenslauf, Bewerbungs-- Internet zur Recherche ein
(ca. 2-3 Wochen, bis 2. • sprechgestaltende Mittel schreiben) • erkennen Ursachen mögl.
Novemberwoche) verwenden (verbale und • Verfassen formalisierte Texte Kommunikationsstörungen u.
nonverbale) (Annonce, Statistik, Übersicht) verfügen über Repertoir der
• Referate zu Korrektur u. Problemlösung
berufsbezogeneThemen halten • schreiben im Bereich
• konzentriertes Verfolgen Wortbezogener Regelungen
längerer Redebeiträge u. mdl. weitgehend sicher
Präsentatione • kennen und Verwenden
• Verfolgen u. Sichern mdl. Interpunktionsregeln weitgehend
Beiträge (Protokoll, Mind- sicher
Map...)

3. Beziehungsgefüge- • erzählerische Mittel bewusst • verfassen sicher Inhaltsanga- • kennen u. verstehen epische • kennen verbale u. nonverbale
Kurze Prosa analysieren einsetzen ben von epischen lit. Texten Texte u. schätzen deren Strategien der Kommunikation,
• Empfindungen u. Gedanken • informieren über komplexe Wirkungsweisen ein auch grundlegende Faktoren
(Schwerpunkt unter Beachtung der Sachverhalte • erschließen epische Texte mit eines Komunikationsmodells
Kurzgeschichten) Umgangsformen äußern • verfassen analytische Texte analytischen u. produktiven • unterscheiden und reflektieren
(U.W. Kap. 9 ) • Rollen im szenischen über epische lit. Vorlagen Verfahren und interpretieren bei Sprachhandlungen Inhalts-
Verfahren gestaltend vortragen • interpretieren ansatzweise sie ansatzweise und Beziehungsaspekt
epische lit. Texte • kennen Gattungsmerkmale der • unterscheiden sicher zwischen
Klassenarbeit Nr. 2 Kurzgeschichte und verstehen begrifflichem und bildlichem
( ca. 5 Wochen, bis z.d. ansatzweise deren Wirkungs- Sprachgebrauch
Weihnachtsferien) weisen
• kennen erzähltechnische Mittel
und verstehen ansatzweise
deren Funktion