Sie sind auf Seite 1von 1

Körperspannung und Bühnenpräsenz

Setze Dich mitten auf die Bühne auf einen Stuhl. Sei gelöst, lege die Hände locker
auf die Oberschenkel. Spüre den Bühnenraum um Dich herum. Baue eine Spannung
in Deinen Bauchmuskeln auf. Leite diese Spannung aus Dir heraus, bis sie den
ganzen Raum ausfüllt: Spüre, wie sie sich durch Deine Arme aus den Ellbogen zu
den Seiten hin ausbreitet. Energie fließt nach, immer weiter. Spüre, wie sie aus
deinen Beinen austritt und den Bühnenraum vor Dir füllt. Spüre Deinen Rücken, wie
seine Strahlen von Spannung den Raum hinter Dir ausfüllen. Spüre, wie dein Kopf
den Raum über Dir füllt. Richte nun die Energie von Brust und Gesicht nach vorn,
über den Bühnenraum hinaus, bis ans Ende des Zuschauerraumes. Atme bewusst.
Fülle den ganzen Raum.
Sprich erst jetzt das erste Wort. Höre ihm nach.
Erlebe das Gesagte, egal wie lange es dauert.
Bleibe stets in Kongruenz von Text und Deinem Körper, lasse keine Distanz zu. Halte
die Spannung aus, schlaffe keinen Moment ab.

Horch
Jemand atmet
Bin ich es
Ich fürchte mich jedenfalls
Einzuschlafen

Kühle
Meine Stirn
Geliebte/r schweigend küsse
Trockne meine fernen Tränen
Versteh

Vergessen
Ein Hauch
Von sommerlichem Glücksgefühl
Vorbei und schuld bin
Ich

Gehe langsam und immer noch den Raum ausfüllend von der Bühne.