Sie sind auf Seite 1von 5
http://www.netbsd.org/ports/amiga/ Installation von NetBSD auf dem Amiga erstellt von: Harald "Rotzloeffel"

Installation von NetBSD auf dem Amiga

erstellt von:

Harald "Rotzloeffel" Meinzer

helfende Hände:

Mr. X und Mr. Y (Namen absichtlich nicht genannt ;-))

PDF by „huepper“

PART 1: Vorbereiten einer Amiga-Festplatte

Die Unix-Jünger werden mich zwar dafür steinigen, aber wir wollen es so einfach wie möglich halten! Deshalb verzichten wir auf großen Partitions- Schnickschnack und packen unser NetBSD einfach auf eine einzige UNIX-Partition. (Ja ich weiß Verletzung der Hauptdirektive)

Ich mache das ganze auf einer 4 GB Platte,die wir in 2 Teile auftrennen müssen, die BEIDE in den ersten 4 GB der Platte stehen müssen! Wenn ihr z.B. eine 80 GB Platte habt und wollt diese komplett für NetBSD verwenden, reichen 2 Partitionen logischerweise nicht aus. Dazu aber später mehr.

Als erstes benötigen wir eine SWAP Partition, die den virtuellen Speicher unter NetBSD zur Verfügung stellt. Diese SWAP Partition sollte NICHT größer sein, als 256 MB! Mehr ist reine Verschwendung!

Wir gehen in die gute alte HD-Toolbox und stellen für die SWAP Partition folgendes ein:

und stellen für die SWAP Partition folgendes ein: Also wie im Bild 1 die Partition einrichten

Also wie im Bild 1 die Partition einrichten (Größe,Name) und das Häkchen bei BOOTBAR setzen. Im Bild 2 das Filesystem ändern, auf „CUSTOM Filesystem“ umstellen, bei DosType 0x4e425301 eintragen, Custom Bootblocks einschalten und dort 16 einstellen und zu guter Letzt die Anfangs- und Endblocks jeweils auf 0 stellen.

Wichtig hierbei ist, dass ihr die Änderungen IMMER mit ENTER bestätigt, sonst werden die Änderungen nicht gespeichert!

Analog machen wir das Ganze für die UNIX-Partition, die ich hier einfachheitshalber root genannt habe:

die ich hier einfachheitshalber root genannt habe: Der Unterschied zur SWAP-Partition ist der DosType! Hier
die ich hier einfachheitshalber root genannt habe: Der Unterschied zur SWAP-Partition ist der DosType! Hier

Der Unterschied zur SWAP-Partition ist der DosType! Hier nämlich 0x4e425207 .

Wenn alle Änderungen vorgenommen und gespeichert sind, fordert euch eure Freundin zu einem Neustart auf und ihr solltet dann im Early-Startup-Menü folgendes sehen:

sind, fordert euch eure Freundin zu einem Neustart auf und ihr solltet dann im Early-Startup-Menü folgendes

Wenn das bei euch so ist, Gratulation!

Ihr habt die Grundvoraussetzungen für die Installation von NetBSD geschaffen. :-)

Habt beim partitionieren alles richtig gemacht, aber seht die beiden Partitionen nicht im Boot-Menü, dann habt ihr einen SCSI-Controller, der die Verwendung von solchen Dateisystemen als Boot-Device nicht unterstützt, so lange sich das entsprechende Filesystem nicht im RDB befindet (Die Blizzard 2060 ist so ein Kandidat). Die Lösung des "Problems" ist die Installation der Berkeley-Filesystems BFFS, das wir im Aminet hier:

Wir benötigen aus dem Paket lediglich die Datei BBFSFilesystem, die wir in unseren Ordner L: kopieren.

Anschließend gehen wir wieder in unsere HD-Toolbox und gehen bei der SWAP und bei der ROOT-Partition hin und installieren das Filesystem über den Knopf "Hinzuf./Updaten" und wählen aus L: das BBFSFilesystem. Wie gesagt bei SWAP und ROOT!

Filesystem über den Knopf "Hinzuf./Updaten" und wählen aus L: das BBFSFilesystem. Wie gesagt bei SWAP und

Nach erneutem Speichern und einem Neustart sollten beide Partitionen sichtbar sein. Die Installation des Filesystems hat auch noch den nützlichen Nebeneffekt, dass wir nach der Installation von NetBSD beide Platten auf unserer Workbench haben und somit der Softwareaustausch recht simpel wird. :-)