You are on page 1of 1

Pressemitteilung

Leipziger Rechenfehler mit Mehrwert für die Kunst


Leipzig, 22. Oktober 2009: Unter dem Motto „1 x 10 =20“ präsentiert der Verein
Leipziger Jahresausstellung e.V. vom 13. November bis 6. Dezember 2009
ausgewählte aktuelle Positionen zeitgenössischer Kunst. Die Ausstellung, die unter
der Schirmherrschaft des Leipziger Oberbürgermeisters Burghard Jung steht, wird am
12. November, 20 Uhr im ehemaligen Kaufhaus Joseph-Konsum in Plagwitz, Karl-
Heine-Str. 26, eröffnet. Am gleichen Abend verleiht der Verein den mit 2500 Euro und
einer Personalausstellung dotierten Preis der Leipziger Jahressaustellung, den nun
schon zum 11. Mal dankenswerter Weise die Sachsen Bank stiftet. Der Preis ist in
diesem Jahr dem Maler Max Beckmann gewidmet.

„1 x 10 = 20“ - was auf den ersten Blick wie ein Fehler


aussieht, erweist sich bei näherem Hinsehen als klug
kalkulierte Rechnung. Hinter dem Titel verbirgt sich der
kuratorische Ansatz der inzwischen zum 16. Mal
veranstalteten Leipziger Jahresausstellung: Der engagierte
Kunstverein hat diesmal die Preisträger der letzten zehn
Jahre als gesetzte Größen eingeladen. Jeder von ihnen
durfte wiederum einen Künstler seiner Wahl für die
Ausstellung nominieren. Auf diese Weise wird die Absicht
erreicht, aktuelle Kunst verschiedener Genre mit
Leipzigbezug zu zeigen und diese gleichzeitig mit
überregionalen zeitgenössischen Positionen in Bezug zu
setzen.

Die Preisträger mit ihren Gästen sind: Michael Kunert -


Iris Brankatschk, Ruth Habermehl - Magdalena Drebber, Annette Schröter - Steve Viezens,
Christiane Baumgartner - Silke Thal, Edgar Knobloch - Konstantin Dery, Christoph
Ruckhäberle - Gabriela Jolowicz, Verena Landau - Jana Seehusen, Jörg Ernert - Jürgen
Weber, Sebastian Gögel - Thomas Moecker, und Uwe Kowski - Jörg Herold.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 15 bis 20 Uhr, am Wochenende 13 bis 18 Uhr.
Der Eintritt ist frei. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog zum Preis von 10 Euro.

Über das Projekt: Der Verein Leipziger Jahresausstellung e.V. wurde im Februar 1992 wieder
gegründet und bezieht sich auf die Tradition der von 1912 bis 1927 unter dem Vorsitz von Max
Klinger in Leipzig existierenden Leipziger Jahressaustellung (LIA). Ziel ist es, die Tradition der
bürgerlichen Kunstförderung in der Stadt fortzuführen und einmal im Jahr eine Ausstellung,
einschließlich Katalog, für Leipziger Künstler und Gäste zu veranstalten. Dem Verein gehören
ca. 100 Mitglieder an. Vorstandsvorsitzender ist der Maler und Grafiker Prof. Rainer Schade.
Weitere Informationen unter www.leipziger-jahresausstellung.de

Pressekontakt: Bestsidestory – Die Mediendienstleister, Spinnereistr. 7, Halle 18, PF 319, 04179


Leipzig, Fon 0341-92 77 290, www.bestsidestory.de, elke.ankenbrand@bestsidestory.de

Related Interests