Die 82 Gebote des G.I.

Gurdjieff
Gründe deine Achtsamkeit auf dir selbst. Sei dir in jedem Moment bewusst, was du denkst, empfindest, fühlst, wünschst und tust. Beende immer, was du begonnen hast. as auch immer du tust, tue es so gut wie m!glich. "efte dich an nichts, was dich mit der #eit $erst!ren k!nnte. %ntwickle deine &reigebigkeit ' allerdings im (erborgenen. Behandle jedermann, als w)ren er oder sie ein enger (erwandter. Bring *rdnung in die +inge, die du durcheinander gebracht hast. ,erne +ankbarkeit an$unehmen und dich für jedes Geschenk $u bedanken. "!r auf, dich selbst $u definieren. ,üge und stehle nicht, denn du lügst dich selbst an und stiehlst -on dir selbst. "ilf deinem .achbarn, doch mach ihn nicht abh)ngig. %rmutige andere nicht da$u dich $u imitieren. %rstelle Arbeitspl)ne und führ sie aus. .imm nicht $u -iel /aum ein. Mache keine nut$losen Bewegungen oder Ger)usche.
Sarmoun Gesellschaft Deutschland 13.1.2014

1

enn dir Glaube fehlt, tue so, als ob du Glauben h)ttest. %rlaube dir nicht -on starken 1ers!nlichkeiten beeindruckt $u sein. %rachte niemanden und nichts als dein %igentum. 2eile gerecht. Sei kein (erführer. Schlafe und esse nur so-iel wie n!tig. Spreche nicht -on deinen pers!nlichen 1roblemen. 3u4ere kein 5rteil oder 6ritik an +ingen, bei denen du nicht alle &aktoren durchschaust. Schlie4e keine nut$losen &reundschaften. 7age nicht Mode %rscheinungen nach. (erkaufe dich nicht selbst. /espektiere (ertr)ge, die du unter$eichnet hast. Sei pünktlich. .eide niemals jemandem sein Glück oder seinen %rfolg. Spreche nicht mehr als n!tig. +enke nicht an die Gewinne, die deine Arbeit abwerfen wird. +rohe niemals irgendjemandem. "alte deine (ersprechen.
Sarmoun Gesellschaft Deutschland 13.1.2014

0

(erset$e dich bei einer +iskussion in die ,age der anderen 1erson. %rkenne an, dass dir -ielleicht jemand überlegen ist. %liminiere nicht, sondern wandle um. 9berwinde deine 3ngste, denn jede da-on repr)sentiert eine getarnte Sehnsucht. "elfe anderen, sich selbst $u helfen. 9berwinde deine A-ersionen und komme denen n)her, die Ablehnung in dir erwecken. /eagiere nicht darauf, was andere -on dir denken, ob ,ob oder 2adel. 2ransformiere deinen Stol$ $u ürde.

2ransformiere deinen 3rger $u 6reati-it)t. 2ransformiere deine Gier $u Achtung der Sch!nheit. 2ransformiere deinen .eid $u Bewunderung der anderen. 2ransformiere deinen "ass $u erte -on

ohlt)tigkeit.

eder lobe noch beschimpfe dich selbst. Sieh das, was dir nicht geh!rt, so an, als ob es dir geh!ren würde. Beschwere dich nicht. Bilde deine :magination aus.
Sarmoun Gesellschaft Deutschland 13.1.2014

8

Gib niemals Befehle aufgrund der Befriedigung, dass sie befolgt werden. Be$ahle für erhaltene +ienstleistungen. Missioniere nicht mit deiner Arbeit oder :deen. (ersuche nicht, bei anderen Gefühle für dich her-or$urufen, so wie Mitleid, Bewunderung, S<mpathie oder Mitschuld. (ersuche nicht, dich -on anderen durch dein %rscheinungsbild ab$uheben. %rhebe niemals %inw)nde, schweige stattdessen. ")ufe keine Schulden an. 6aufe und be$ahle un-er$üglich. enn du jemanden beleidigt hast, entschuldige dich. enn du jemanden !ffentlich beleidigt hast, entschuldige dich !ffentlich. enn du bemerkst, dass du etwas &alsches ge)u4ert hast, halte nicht wegen deinem Stol$ am &ehler fest, sondern nimm es sofort $urück. (erteidige niemals deine alten :deen einfach nur deswegen, weil du derjenige warst, der sie -ertreten hat. "alte nicht an nut$losen +ingen fest. Schmücke dich nicht mit e=otischen :deen. ,ass dich nicht mit berühmten 1ersonen fotografieren. /echtfertige dich gegenüber niemandem und behalte deine Meinung für dich.
Sarmoun Gesellschaft Deutschland 13.1.2014

;

+efiniere dich niemals durch das, was du besit$t. Spreche niemals über dich selbst, ohne in Betracht $u $iehen, dass du dich )ndern k!nntest. Ak$eptiere, dass dir nichts geh!rt. enn dich jemand nach deiner Meinung über etwas oder jemanden fragt, spreche nur -on ihren oder seinen ?ualit)ten. Betrachte, wenn du erkrankst, die 6rankheit als deinen ,ehrer, nicht als etwas, dass hassenswert ist. Blicke geradewegs und -ersteck dich nicht. (ergesse nicht deine (erstorbenen, aber gew)hre ihnen nur einen begren$ten /aum und lasse sie nicht in dein ,eben eindringen. &inde, wo auch immer du lebst, einen /aum, den du dem "eiligen widmest. enn du einen +ienst leistest, stelle deine Anstrengung als unwichtig dar. enn du dich entscheidest anderen $u helfen, tue es mit &reude. enn du $wischen tun und nicht tun $!gerst, gehe das /isiko ein, $u tun. (ersuch nicht alles für deinen %hepartner $u sein. Ak$eptiere, dass es +inge gibt, die du ihm nicht geben kannst, wo$u aber andere in der ,age sind. enn jemand -or einem interessierten 1ublikum spricht, widersprich nicht dieser 1erson, um seine oder ihre #uh!rerschaft $u stehlen.
Sarmoun Gesellschaft Deutschland 13.1.2014

>

,ebe -on Mitteln, die du selbst -erdient hast. 1rahle niemals mit ,iebesabenteuern herum. Glorifi$iere niemals deine Schw)chen. Besuche niemals jemanden, nur um #eit tot$uschlagen. %rwerbe Güter, um sie $u teilen. enn du meditierst und ein 2eufel taucht auf, $winge ihn da$u, ebenfalls $u meditieren.

Sarmoun Gesellschaft Deutschland 13.1.2014

@

Sign up to vote on this title
UsefulNot useful