Sie sind auf Seite 1von 12
AQUAERO 5

AQUAERO 5

Betriebs-Betriebs-Betriebs-Betriebs- undundundund MontageanleitungMontageanleitungMontageanleitungMontageanleitung

aquaero 5 Änderungen, Druckfehler und Irrtum vorbehalten!

aquaero 5

Änderungen, Druckfehler und Irrtum vorbehalten! Stand: April 2011

AQUAERO 5

AQUAERO 5

InhaltverzeichnisInhaltverzeichnisInhaltverzeichnisInhaltverzeichnis

1. Lieferumfang

15

2. Einleitung

15

3. Sicherheitshinweise

15

4. Elektrische Anschlüsse

16

4.1. Anschlussübersicht

17

4.2. Anschluss „Stromvers.“

17

4.3. Anschluss „Lüfter 1/2/3/4“

17

4.4. Anschluss „PWM 1/2“

18

4.5. Anschluss „IR-LED“

18

4.6. Anschluss „aquabus 1/2“

18

4.7. Anschluss „Tacho“

19

4.8. Anschlüsse „Sensoren“

19

4.9. Anschluss „USB“

19

4.10. Anschluss „Durchfluss“

20

4.11. Anschluss „RGB-LED“

20

4.12. Anschluss „Relais“

20

4.13. Anschluss „Standby“

20

4.14. Passendes optionales Zubehör für das aquaero 5

21

5. Bedienkonzept: Sensor, Regler, Ausgang

21

5.1. Sensoren

22

5.2. Regler

22

5.3. Ausgänge

22

6. Menü Benutzeroberfläche

6.1. Spracheinstellung

23

23

7. Menü System

23

8. Menü Logdaten

23

9. Menü Alarm

24

10. Menü Zeitschaltuhr

24

11. Menü Infrarot

24

AQUAERO 5 1.1.1.1. LieferumfangLieferumfangLieferumfangLieferumfang 1x aquaero 5 (einbaufertig montiert) 4x

AQUAERO 5

1.1.1.1. LieferumfangLieferumfangLieferumfangLieferumfang

1x aquaero 5 (einbaufertig montiert) 4x Temperatursensor 70 cm 1x internes USB-Anschlusskabel (5polig), Länge ca. 100 cm 1x aquabus- / Tachosignalkabel Befestigungsmaterial 1x diese Anleitung

Nur aquaero 5 XT:

1x aquaremote Infrarotfernbedienung

2.2.2.2. EinleitungEinleitungEinleitungEinleitung

SehrSehrSehrSehr geehrtergeehrtergeehrtergeehrter KundeKunde,KundeKunde

wir gratulieren Ihnen zum Kauf eines aquaero 5 der Aqua Computer GmbH & Co. KG. Wir sind einer der ältesten Hersteller für PC-Wasserkühlungen in Deutschland. Die von uns gefertigten Teile genügen höchsten Qualitätsan- sprüchen. Wenn Sie Fragen oder Anregungen zu unseren Produkten haben, so schauen Sie doch einmal in unserem Kundenforum vorbei. Sie finden das Forum unter www.aqua-computer.de. Im Rahmen der technischen Weiterentwicklung behalten wir uns vor, jederzeit Änderungen an den Produkten vorzunehmen. Es ist also möglich, dass das Ihnen vorliegende Produkt nicht exakt den Beschreibungen oder insbesonde- re auch den Abbildungen in dieser Anleitung entspricht. Wir wünschen Ihnen allzeit viel Freude mit Ihrem neuen aquaero 5.

Ihr Aqua Computer Team

3.3.3.3. SicherheitshinweiseSicherheitshinweiseSicherheitshinweiseSicherheitshinweise

Die folgenden Sicherheitshinweise sind unbedingt zu beachten:

1.1.1.1. LesenLesenLesenLesen SieSieSieSie diesediesediesediese AnleitungAnleitungAnleitungAnleitung sorgsamsorgsamsorgsamsorgsam undundundund vollständivollständivollständivollständigggg durch!durch!durch!durch!

AQUAERO 5

AQUAERO 5

sämtlichesämtlichesämtlichesämtliche DatenDatenDatenDaten aufaufaufauf geeignetengeeignetengeeignetengeeigneten Medien!Medien!Medien!Medien!AQUAERO 5 2.2.2.2. SichernSichernSichernSichern SieSieSieSie vorvorvorvor allenallenallenallen

2.2.2.2.

SichernSichernSichernSichern SieSieSieSie vorvorvorvor allenallenallenallen ArbeitenArbeitenArbeitenArbeiten anananan IhrerIhrerIhrerIhrer ComputerComputerComputerComputer-Hardware-Hardware-Hardware-Hardware unbedingtunbedingtunbedingtunbedingt

den!den!den!den!unbedingtunbedingtunbedingtunbedingt 3.3.3.3. DasDasDasDas aquaeroaquaeroaquaeroaquaero

3.3.3.3.

DasDasDasDas aquaeroaquaeroaquaeroaquaero darfdarfdarfdarf nurnurnurnur montiertmontiertmontiertmontiert inininin einemeinemeinemeinem PC-GehäusPC-GehäusPC-GehäusPC-Gehäuseeee verwendetverwendetverwendetverwendet werwer-werwer---

4.4.4.4. BerührenBerührenBerührenBerühren SieSieSieSie diediediedie elektronischenelektronischenelektronischenelektronischen BaugruppenBaugruppenBaugruppenBaugruppen niemaniemaniemaniemalslslsls imimimim BetriebBetriebBetriebBetrieb oderoderoderoder

verbindenverbindenverbindenverbinden oderoderoderoder trennentrennentrennentrennen KabelKabelKabelKabel amamamam Gerät!Gerät!Gerät!Gerät! DieDieDieDie BauteileBauteileBauteileBauteile könnenkönnenkönnenkönnen sichsichsichsich imimimim BeBe-BeBe--- triebtriebtriebtrieb starkstarkstarkstark erwärmen.erwärmen.erwärmen.erwärmen. LassenLassenLassenLassen SieSieSieSie dasdasdasdas GerätGerätGerätGerät nachnachnachnach demdemdemdem AusschaltenAusschaltenAusschaltenAusschalten mindesmindes-mindesmindes--- tenstenstenstens 30303030 MinutenMinutenMinutenMinuten abkühlen,abkühlen,abkühlen,abkühlen, bevorbevorbevorbevor SieSieSieSie eseseses berühren!berühren!berühren!berühren!

5.5.5.5. NehmenNehmenNehmenNehmen SieSieSieSie IhrenIhrenIhrenIhren ComputerComputerComputerComputer nichtnichtnichtnicht inininin Betrieb,Betrieb,Betrieb,Betrieb, bevobevobevobevorrrr SieSieSieSie sichersichersichersicher sind,sind,sind,sind, dassdassdassdass allealleallealle KabelKabelKabelKabel amamamam aquaeroaquaeroaquaeroaquaero richtigrichtigrichtigrichtig angeschlossenangeschlossenangeschlossenangeschlossen sisisisind!nd!nd!nd!eseseses berühren!berühren!berühren!berühren! SchaltstromSchaltstromSchaltstromSchaltstrom

SchaltstromSchaltstromSchaltstromSchaltstrom darfdarfdarfdarf maximalmaximalmaximalmaximal 1111 AmpéreAmpéreAmpéreAmpére betragen!betragen!betragen!betragen!sisisisind!nd!nd!nd! 6.6.6.6. DerDerDerDer

6.6.6.6.

DerDerDerDer Relais-AusgangRelais-AusgangRelais-AusgangRelais-Ausgang darfdarfdarfdarf maximalmaximalmaximalmaximal mitmitmitmit 12121212 VoltVoltVoltVolt bescbescbescbeschaltethaltethaltethaltet werden!werden!werden!werden! DerDerDerDer

7.7.7.7. DiesesDiesesDiesesDieses GerätGerätGerätGerät istististist nichtnichtnichtnicht zurzurzurzur VerwendungVerwendungVerwendungVerwendung inininin lebenselebenselebenselebenserhaltendenrhaltendenrhaltendenrhaltenden GerätenGerätenGerätenGeräten

geeignetgeeignetgeeignetgeeignet oderoderoderoder inininin Geräten,Geräten,Geräten,Geräten, inininin denendenendenendenen eineeineeineeine FehlfunktioFehlfunktioFehlfunktioFehlfunktionnnn zuzuzuzu menschlichenmenschlichenmenschlichenmenschlichen VerletzungenVerletzungenVerletzungenVerletzungen führenführenführenführen kann.kann.kann.kann. KundenKundenKundenKunden derderderder AquaAquaAquaAqua ComputerComputerComputerComputer GmbHGmbHGmbHGmbH &&&& Co.Co.Co.Co. KG,KG,KG,KG, diediediedie dasdasdasdas GerätGerätGerätGerät inininin solchensolchensolchensolchen SystemenSystemenSystemenSystemen einsetzen,einsetzen,einsetzen,einsetzen, tuntuntuntun didididieseseses aufaufaufauf eigeneseigeneseigeneseigenes RisikoRisikoRisikoRisiko undundundund erklärenerklärenerklärenerklären eineneineneineneinen vollständigenvollständigenvollständigenvollständigen HaftungsausschlussHaftungsausschlussHaftungsausschlussHaftungsausschluss fürfürfürfür resultierenderesultierenderesultierenderesultierende SchädenSchädenSchädenSchäden gegengegengegengegen diediediedie AquaAquaAquaAqua ComputerComputerComputerComputer GmbHGmbHGmbHGmbH &&&& Co.Co.Co.Co. KG.KG.KG.KG.

4.4.4.4. ElektrischeElektrischeElektrischeElektrische AnschlüsseAnschlüsseAnschlüsseAnschlüsse

ACHTUNG: Schalten Sie Ihr PC-Netzteil komplett aus oder trennen Sie Ihren PC vom Stromnetz, bevor Sie Kabel mit dem Gerät verbinden oder vom Ge- rät trennen. Die Platine und Bauteile können im Betrieb sehr heiß werden! Lassen Sie das Gerät mindestens 30 Minuten abkühlen, bevor Sie Platine, Bauteile oder Kühlkörper berühren! Die Platine ist mit Temperatursensoren zur Messung von kritischen Bauteilen ausgestattet. Bei Übertemperatur werden betroffene Ausgänge automatisch zweistufig erst auf 100 % Ausgangsleistung gesetzt, um die Verlustleistung zu reduzieren. Bei weiterem Temperaturanstieg werden die Ausgänge komplett

AQUAERO 5 deaktiviert. Je nach Umgebungstemperatur und Luftaustausch über der Plati- ne kann die maximale

AQUAERO 5

deaktiviert. Je nach Umgebungstemperatur und Luftaustausch über der Plati- ne kann die maximale Ausgangsleistung deshalb deutlich variieren.

4.1.4.1.4.1.4.1. AnschlussübersichtAnschlussübersichtAnschlussübersichtAnschlussübersicht

Abbildung der Steckerbelegung der Geräterückseite:

Abbildung der Steckerbelegung der Geräterückseite: 4.2.4.2.4.2.4.2. AnschlussAnschlussAnschlussAnschluss

4.2.4.2.4.2.4.2. AnschlussAnschlussAnschlussAnschluss „Stromvers.“„Stromvers.“„Stromvers.“„Stromvers.“

Schließen Sie hier einen freien Stromversorgungsstecker Ihres PC-Netzteils an. Die Polarität des Steckers ergibt sich aus der Form. Wenden Sie beim Einste- cken keine Gewalt an sondern kontrollieren ggf. noch einmal die korrekte Ausrichtung des Steckers. Pinbelegung: Pin 1 +12 V Versorgung

Pin 2

GND

Pin 3

GND

Pin 4

+5 V Versorgung

4.3.4.3.4.3.4.3. AnschlussAnschlussAnschlussAnschluss „Lüfter„Lüfter„Lüfter„Lüfter 1/2/3/4“1/2/3/4“1/2/3/4“1/2/3/4“

Geregelte Lüfterausgänge mit Tachosignalauswertung. Die maximale Belast- barkeit jedes Ausgangs beträgt 19,8 W (1,65 A bei 12 V). Die Belastbarkeit ist dynamisch begrenzt durch Temperaturüberwachung.

AQUAERO 5

AQUAERO 5 BesonderheitBesonderheitBesonderheitBesonderheit „Lüfter„Lüfter„Lüfter„Lüfter 1“:1“:1“:1“:

BesonderheitBesonderheitBesonderheitBesonderheit „Lüfter„Lüfter„Lüfter„Lüfter 1“:1“:1“:1“: Dieser Anschluss kann auch mit einem Durchfluss- sensor verbunden werden. Stellen Sie dazu im Menü „Sensoren“ „Durch- flusssensoren“ “Durchfluss 2“ den „Modus“ entsprechend ein. BesonderheitBesonderheitBesonderheitBesonderheit „Lüfter„Lüfter„Lüfter„Lüfter 4“:4“:4“:4“: Dieser Anschluss ist sowohl für den Anschluss kon- ventioneller Lüfter als auch für PWM-gesteuerte Lüfter geeignet. Für PWM- Lüfter muss im Menü „Ausgänge“ „Lüfter“ „Lüfter 4“ „Regelmodus“ der Eintrag „PWM-geregelt“ ausgewählt werden. Pinbelegung: Pin 1: GND Pin 2: 0-12 V Pin 3: Tacho Pin 4: PWM-Signal (nur Lüfter 4)

4.4.4.4.4.4.4.4. AnschlussAnschlussAnschlussAnschluss „PWM„PWM„PWM„PWM 1/2“1/2“1/2“1/2“

Pulsweitenmodulierte 12 V-Ausgänge, maximale Belastbarkeit 1 A, Trägerfre- quenz 15 kHz.

Pinbelegung:

Pin 1: VCC Pin 2: GND

4.5.4.5.4.5.4.5. AnschlussAnschlussAnschlussAnschluss „IR-LED“„IR-LED“„IR-LED“„IR-LED“

Anschluss für Infrarot-Sendediode. Dieser Ausgang ist mit Firmwarestand 1010 noch ohne Funktion und wird erst mit einem späteren Firmwareupdate aktiviert. Pinbelegung: Pin 1: GND Pin 2: +12 V Pin 3: Signal Pin 4: +5 V

4.6.4.6.4.6.4.6. AnschlussAnschlussAnschlussAnschluss „aquabus„aquabus„aquabus„aquabus 1/2“1/2“1/2“1/2“

Anschlüsse zur Kommunikation mit anderen Geräten von Aqua Computer. Das aquaero 5 hat einen „low speed“ (aquabus 1) und einen „high speed“ (aquabus 2) Anschluss. Kompatible Geräte „low speed“ Anschluss:

multiswitch USB

tubemeter USB Kompatible Geräte „high speed“ Anschluss:

aquastream XT

AQUAERO 5 – poweradjust 2 USB (Firmware 1003 oder höher) Pinbelegung: Pin 1: GND Pin

AQUAERO 5

poweradjust 2 USB (Firmware 1003 oder höher)

Pinbelegung:

Pin 1: GND Pin 2: SDA Pin 3: SCL Pin 4: +5 V

4.7.4.7.4.7.4.7. AnschlussAnschlussAnschlussAnschluss „Tacho“„Tacho“„Tacho“„Tacho“

An diesem Steckverbinder liegt je nach Konfiguration ein künstliches Tachosi- gnal an, das vom aquaero 5 erzeugt wird. Dieses Tachosignal kann bei- spielsweise beim Auftreten von Alarmen deaktiviert werden und ermöglicht so bei geeigneter Konfiguration eine Fehlerüberwachung bei Anschluss an einen Lüfterausgang Ihres Mainboards. Die Konfiguration kann über die Menü- punkte „Alarm“ und „Zeitsteuerung“ vorgenommen werden. Details zur BIOS-Konfiguration und zu den Fähigkeiten Ihres Mainboards entnehmen Sie bitte der Betriebsanleitung Ihres Mainboards.

4.8.4.8.4.8.4.8. AnschlüsseAnschlüsseAnschlüsseAnschlüsse „Sensoren“„Sensoren“„Sensoren“„Sensoren“

Anschlussmöglichkeit für bis zu 8 Temperatursensoren. Kompatible Sensoren siehe Kapitel 4.14.

Pinbelegung:

Pin 1/2: Sensor 1 Pin 3/4: Sensor 2 Pin 5/6: Sensor 3 Pin 7/8: Sensor 4 Pin 9/10: Sensor 5 Pin 11/12: Sensor 6 Pin 13/14: Sensor 7 Pin 15/16: Sensor 8

4.9.4.9.4.9.4.9. AnschlussAnschlussAnschlussAnschluss „USB“„USB“„USB“„USB“

Verbinden Sie diesen Anschluss mit einem freien internen USB-Anschluss Ihres Mainboards. Achten Sie unbedingt auf korrekte Ausrichtung der Anschlussste- cker! Die USB-Verbindung dient zum Datenaustausch mit dem PC und zur Standby-Stromversorgung. Pinbelegung: Pin 1 +5 V

Pin 2

D-

Pin 3

D+

AQUAERO 5

AQUAERO 5 Pin 4 GND Pin 5 GND 4.10.4.10.4.10.4.10. AnschlussAnschlussAnschlussAnschluss

Pin 4

GND

Pin 5

GND

4.10.4.10.4.10.4.10. AnschlussAnschlussAnschlussAnschluss „Durchfluss“„Durchfluss“„Durchfluss“„Durchfluss“

Anschlussmöglichkeit für einen Durchflusssensor. Nur von aqua-computer spezifizierte Sensoren und Kabel verwenden!

Pinbelegung:

Pin 1: GND Pin 2: 5 V Pin 3: Tacho

4.11.4.11.4.11.4.11. AnschlussAnschlussAnschlussAnschluss „RGB-LED“„RGB-LED“„RGB-LED“„RGB-LED“

Anschlussmöglichkeit für bis zu drei LEDs bzw. ein Zweifarb- oder RGB-Be- leuchtungsmodul (nicht im Lieferumfang enthalten). Superhelle LEDs (Imax 20 mA, U 3-4V) können ohne Vorwiderstand betrieben werden, dieser ist bereits im aquaero integriert.

Pinbelegung:

Pin 1: VCC LED 1 Pin 2: VCC LED 2 Pin 3: GND Pin 4: VCC LED 3

4.12.4.12.4.12.4.12. AnschlussAnschlussAnschlussAnschluss „Relais“„Relais“„Relais“„Relais“

Potentialfreier Schaltkontakt (Wechsler). Verwendbar zur Notabschaltung des PC-Netzteils (zusätzliche Kabel erforderlich, nicht im Lieferumfang enthalten). Alternativ frei verwendbar, maximale Schaltleistung 1 A bei max. 12 V. Pinbelegung: Pin 1: normal geöffnet Pin 2: normal geschlossen Pin 3: gemeinsamer Anschluss

4.13.4.13.4.13.4.13. AnschlussAnschlussAnschlussAnschluss „Standby“„Standby“„Standby“„Standby“

Anschlussmöglichkeit für eine zusätzliche Stromversorgung über die 5 V Standby Leitung des Netzteils. In diesem Fall bleibt das aquaero auch bei ab- geschaltetem Computer (Soft-Off) aktiv, auch wenn keine USB-Standby-Ver- sorgung gegeben ist. Nur von Aqua Computer spezifizierte Kabel (nicht im Lieferumfang enthalten) verwenden! Pinbelegung: Pin 1: GND Pin 2: +5V Standby

AQUAERO 5

AQUAERO 5

4.14.4.14.4.14.4.14. PassendesPassendesPassendesPassendes optionalesoptionalesoptionalesoptionales ZubehörZubehörZubehörZubehör fürfürfürfür dasdasdasdas aquaeroaquaeroaquaeroaquaero 5555

aquaremote Infrarotfernbedienung (Artikel 53088)

poweradjust 2 USB (Artikel 53082/53083)

aquastream XT (Artikel 41059/41060/41061)

tubemeter USB (Artikel 93265)

multiswitch USB (Artikel 53050/53051)

Wasserkühler für aquaero 5, G1/4 (Artikel 53093)

Passivkühler für aquaero 5 (Artikel 53094)

Durchflusssensor (Artikel 53061)

Durchflusssensor „high flow“ (Artikel 53068)

Anschlusskabel für Durchflusssensor (Artikel 53027)

aquaero power connect - 24 pin ATX standby power / ATX break (Arti- kel 53047)

Temperatursensor (Artikel 53026)

plug&cool-Temperatursensor (Artikel 53025)

Temperatursensor inline G1/4 (Artikel 53066)

Temperatursensor Innen-/Außengewinde G1/4 (Artikel 53067)

RGB Beleuchtungsmodul (Artikel 34930)

Multi-Color Beleuchtungsmodul blau/rot (Artikel 34916)

Stecker 3pol. für Relaisausgang (Artikel 53080)

Stecker 2pol. für Leistungsausgang (Artikel 53036)

aquabus / Tachosignalkabel (Artikel 93111)

5.5.5.5. Bedienkonzept:Bedienkonzept:Bedienkonzept:Bedienkonzept: Sensor,Sensor,Sensor,Sensor, Regler,Regler,Regler,Regler, AusgangAusgangAusgangAusgang

Das aquaero 5 arbeitet mit einem extrem flexiblen Konzept zur Verknüpfung von Sensoren mit den vielfältigen Ausgängen. Das Gerät erkennt selbständig, welche SensorenSensorenSensorenSensoren aktuell angeschlossen sind und zeigt nur diese Sensoren in den Konfigurationsmenüs an, so erscheinen beispielsweise nach Anschluss einer „poweradjust 2“-Erweiterungsplatine über den aquabus automatisch die entsprechenden zusätzlichen Sensoren im Menü und können zur Regelung herangezogen werden. Das Bindeglied zwischen den (Temperatur-) Sensoren und den zu steuernden Ausgängen stellen die verschiedenen ReglerReglerReglerRegler dar, die umfangreiche Konfigu- rationsmöglichkeiten bieten. Nach Auswahl des für den jeweiligen Anwen- dungsfalls passenden Reglermodells werden die Einstellungen im Regler vor-

AQUAERO 5

AQUAERO 5 genommen. Der Regler generiert hieraus einen Ausgangswert, der schließlich zur Steuerung der Ausgänge

genommen. Der Regler generiert hieraus einen Ausgangswert, der schließlich zur Steuerung der Ausgänge verwendet wird. Nach Zuweisung eines Reglers zu einem AusgangAusgangAusgangAusgang und Konfiguration von ausgangsspezifischen Parametern wie Minimalleistung oder Startboost ist die Konfiguration der Signalkette von Sensor über Regler zum Ausgang abge- schlossen.

5.1.5.1.5.1.5.1. SensorenSensorenSensorenSensoren

Folgende Sensoren stehen zur Auswahl:

Temperatursensoren

Virtuelle Sensoren: Ermöglichen z. B. die Bestimmung von Maximal-, Durchschnitts- oder Minimalwert aus bis zu drei Temperatursensoren.

Softwaresensoren: Diese Werte können aus der Windows-Software aquasuite in das Gerät geschrieben werden und so beispielsweise die aktuelle CPU-Temperatur zur Regelung bereitstellen.

Durchflusssensoren

Leistungsmessung: Ermöglicht die Leistungsberechnung aus einer Tem- peraturdifferenz und zugehörigem Durchflusswert.

5.2.5.2.5.2.5.2. ReglerReglerReglerRegler

Folgende Reglermodelle stehen zur Auswahl:

Kurvenregler: Frei definierbare Regelkurven, wobei jeweils zu 16 Tem- peraturwerten zugehörige Leistungswerte zugewiesen werden können.

Sollwertregler: Regelung auf eine Vorgabetemperatur.

Zweipunktregler: Einfache Regelung mittels Einschalt- und Ausschalt- temperatur.

Regelwert: Fest einstellbare Vorgabewerte.

RGB LED Regler: Temperaturabhängiger Farbverlaufsregler für den RGB- LED-Ausgang.

5.3.5.3.5.3.5.3. AusgängeAusgängeAusgängeAusgänge

Folgende Ausgänge stehen zur Auswahl:

Lüfter

Leistungsausgänge

LED-Ausgänge

AQUAERO 5 6.6.6.6. MenüMenüMenüMenü BenutzeroberflächeBenutzeroberflächeBenutzeroberflächeBenutzeroberfläche Der

AQUAERO 5

6.6.6.6. MenüMenüMenüMenü BenutzeroberflächeBenutzeroberflächeBenutzeroberflächeBenutzeroberfläche

Der Menüpunkt „Benutzeroberfläche“ bietet neben Auswahl von Sprache und Einheiten sowie Einstellungen für Display und Tasten vor allem die Möglich- keit, die im normalen Betrieb im Display angezeigten Informationen auszu- wählen. Insgesamt 32 „Anzeigeseiten“ stehen zur freien Konfiguration bereit, einige davon sind bereits werksseitig konfiguriert und können einfach verän- dert werden. 6.1.6.1.6.1.6.1. SpracheinstellungSpracheinstellungSpracheinstellungSpracheinstellung

Zur Einstellung der Sprache am aquaero 5 drücken Sie im normalen Anzei- gebetrieb viermalviermalviermalviermal die Enter-Taste am Gerät (oder die OK-Taste an der aqua- remote Fernbedienung falls vorhanden). Wählen Sie anschließend die ge- wünschte Sprache aus und drücken Sie erneut die Enter-Taste.

7.7.7.7. MenüMenüMenüMenü SystemSystemSystemSystem

Der Menüpunkt „System“ erlaubt die Einstellung von Uhrzeit und Datum am Gerät. Außerdem beinhaltet er die Standby-Konfiguration sowie die Profilver- waltung. Im Gerät können bis zu vier Profile mit völlig eigenständigen Konfi- gurationen angelegt werden, zwischen denen dann schnell umgeschaltet wer- den kann. Außerdem können über die Profilverwaltung auch die Werksein- stellungen des Geräts wiederhergestellt werden.

8.8.8.8. MenüMenüMenüMenü LogdatenLogdatenLogdatenLogdaten

Das aquaero 5 erlaubt die Speicherung von Messwerten über einen längeren Zeitraum. Im Menü „Logdaten“ können Sie bis zu 16 Messwerte auswählen, die in regelmäßigen Zeitabständen gespeichert werden, sowie das Zeitinter- vall festlegen. Die Daten stehen dann zur Auswertung in im Gerät bereit und können wahlweise im Display des Gerätes als Diagramm angezeigt werden (Menü Benutzeroberfläche, entsprechende „Anzeigeseite“ konfigurieren) oder über die Windows-Software aquasuite per USB ausgelesen und ausgewertet werden.

AQUAERO 5

AQUAERO 5

9.9.9.9. MenüMenüMenüMenü AlarmAlarmAlarmAlarm

Das aquaero 5 hat eine bis zu achtstufige Alarmhierachie, die frei konfigu- riert werden kann. Dazu werden zuerst den jeweiligen Alarm- und Warnstufen jeweils bis zu drei auszuführende Aktionen zugewiesen. Für Alarmaktionen stehen der Tachosignalausgang, der Alarmsummer, das Relais, die Profilaus- wahl sowie USB-Tastaturkommandos zur Verfügung. Anschließend können für verschiedene Sensoren Grenzwerte konfiguriert wer- den sowie eine zugehörige Alarmstufe ausgewählt werden. Höhere Alarmstufen werden immer vorrangig vor niedrigeren Stufen bearbei- tet. So lassen sich je nach Schwere der Störung abgestufte Alarmaktionen konfigurieren. So kann beispielsweise für einen Temperatursensor bei Über- schreitung einer Temperatur von 40 °C ein akustischer Alarm ausgelöst und bei einem weiteren Temperaturanstieg auf 50 °C über den Relaisausgang des aquaero 5 der PC ausgeschaltet werden – entsprechende Konfiguration vorausgesetzt.

10.10.10.10. MenüMenüMenüMenü ZeitschaltuhrZeitschaltuhrZeitschaltuhrZeitschaltuhr

Über die Zeitschaltuhr des aquaero 5 können zu vorgegebenen Zeiten Aktio- nen durch das Gerät durchgeführt werden. Es handelt sich um eine Wochen- schaltuhr, d. h. für jede Schaltzeit können die Wochentage ausgewählt wer- den, an denen die Aktion ausgeführt werden soll. Als Aktionen stehen prinzi- piell alle Aktionen zur Verfügung, die auch für die Alarmauswertung zur Ver- fügung stehen.

11.11.11.11. MenüMenüMenüMenü InfrarotInfrarotInfrarotInfrarot

Das Menü „Infrarot“ dient zur Konfiguration des Infrarotempfängers des aquaero 5. So können die verschiedenen Bedienebenen der aquaremote- Fernbedienung (aquaero, PC-Maus, PC-Tastatur) aktiviert und deaktiviert werden. In den Werkseinstellungen ist das Ein-/Ausschalten des PCs per In- frarotkommando aus Sicherheitsgründen deaktiviert und muss vor Verwen- dung über den Menüpunkt „PC ein-/ausschalten per Infrarot“ konfiguriert werden. Die aquaremote-Fernbedienung hat für diese Funktion eine rote Po- wer-Taste, die vom aquaero 5 angelernt werden kann.