Sie sind auf Seite 1von 1

Call for Papers zum bündnisgrünen Mietenkongress:

Zukunftsfähig Wohnen in Berlin –


Konzepte zur sozialen Stadtentwicklung
Sozialstudien für mehrere Innenstadtgebiete zeigen: Gerade in attraktiven innerstädtischen Quartieren sind die
Mieten angestiegen und führen bei vielen Haushalten zu Mietbelastungen von 30-40% des Nettoeinkommens.
Insbesondere Alleinerziehende und Familien werden aus dem angestammten Wohngebiet verdrängt. Der Kampf
gegen die Verdrängung wird zunehmend radikaler geführt, Lösungen sind jedoch bislang kaum in Sicht. Dazu
kommt: Klimapolitisch wird es immer drängender, die Wohnhäuser entsprechend fit zu machen. Längst sind die
Energiekosten zur „zweiten Miete“ geworden. Beide Themenfelder wollen wir angehen: Auf einer Konferenz wollen
wir mit Akteuren aus Wissenschaft und Praxis über die Zukunft des Wohnens in Berlin diskutieren und neue
Lösungen finden.

Für Bündnis 90/DIE GRÜNEN ist Wohnungspolitik ein sehr wichtiges Politikfeld. Unsere Fraktion im
Abgeordnetenhaus hat in den letzten Monaten mehrere Initiativen zur Änderung des Mietrechtes gestartet. Eine
soziale Stadt braucht eine engagierte Wohnungs- und Baupolitik, die Einfluss nimmt und gestaltet – nicht nur in den
begehrten Innenstadtgebieten, sondern in der gesamten Metropole, von Marzahn bis Spandau und von Neukölln
bis ins Märkische Viertel. Hinzu treten Themenfelder wie die energetische Sanierung, von der alle profitieren
werden: die MieterInnen, die HauseigentümerInnen und der Klimaschutz.

Die Konferenz wird für den März 2010 geplant. Zur Vorbereitung möchten wir Sie im Vorfeld um Beiträge bitten,
insbesondere zu den Themenfeldern:

Cluster I: Soziales Mietrecht vs. Verdrängung

- Gesetzliche Begrenzung oder Vermeidung von Mietensteigerungen, insb. bei Neuvermietungen


- Verdrängung von spezifischen Milieus aus Kiezen
- Fluktuation als Mietenmotor
- Mietrecht individuell wahrnehmen – Mieterberatung im Kiez

Cluster II: Wohnungspolitik kommunal steuern

- Steuerungsmöglichkeiten am Mietenmarkt über landeseigene Wohnungsgesellschaften


- Auswirkungen der Privatisierung von städtischen Wohnungen in der Vergangenheit durch den Senat
- Schlussfolgerungen aus 50 Jahren sozialem Wohnungsbau in Berlin
- Wohnungsleerstand und Wohnungsknappheit in der gleichen Stadt
- Neue Wohnformen als Mittel gegen soziale Vereinsamung
- Akteure und ihre Rolle für die Wohnungspolitik: landeseigene Wohnungsbaugesellschaften, Genossenschaften
und private Eigentümer

Cluster III: Das Quartier als Gestaltungsraum

- BürgerInnenbeteiligung in der Wohnungspolitik und der Stadtentwicklung


- Perspektiven des Quartiersmanagements
- Vielfältige Formen des Wohnens und die Sozialbindung des Eigentums
- Werkzeuge, eine Sozialstruktur zu beeinflussen

Cluster IV: Klima und Wohnung

- Einsparung als erster Schritt


- Energetische Sanierung für die nächsten 40 Jahre
- gesetzliche Anforderungen und die Finanzierung
- Umlage energetischer Sanierungskosten auf die Mieter, z.B. im Rahmen einer Klimaschutzumlage
- soziale Abfederung der Modernisierungskosten, z.B. durch ein Klimawohngeld

Wir freuen uns über alle anregenden und weiter führenden Vorschläge und Ideen. Die AutorInnen ausgewählter
Beiträge werden zur Vorstellung ihrer Thesen zum Mietenkongress eingeladen. Die besten Beiträge sollen in einem
Kompendium zum Mietenkongress veröffentlicht werden.

Bitte schicken Sie uns Ihre Papiere bis zum 3. Januar 2009 an mietenpolitik@gruene-berlin.de oder
Bündnis 90/ Die Grünen Berlin, z. Hd. Stefan Gelbhaar, Kommandantenstraße 80, 10117 Berlin.