Sie sind auf Seite 1von 44
Jahrgang 13 Nr. 15 Freitag, den 11. April 2014
Jahrgang 13
Nr. 15
Freitag, den 11. April 2014
HANDWERK AUSSTELLUNG 13.-27. April 2014 BÜRGERHAUS MOOS 13. April, 11 Uhr Vernissage: Palmsonntag, Geöffnet Mo
HANDWERK
AUSSTELLUNG
13.-27. April 2014
BÜRGERHAUS MOOS
13. April,
11 Uhr
Vernissage: Palmsonntag,
Geöffnet
Mo – Fr
Samstag
8 – 12,
Uhr
14 – 16
14 –
17 Uhr
Sonn-
und Feiertag
10 –
18 Uhr
www.moos.de

Höri-Woche

Höri-Woche NOTRUFE/ BEREITSCHAFTSDIENSTE/ WICHTIGE RUFNUMMERN Gemeindeverwaltungen: Moos Zentrale Fax E-mail-Adresse

NOTRUFE/ BEREITSCHAFTSDIENSTE/ WICHTIGE RUFNUMMERN

Gemeindeverwaltungen:

Moos Zentrale Fax E-mail-Adresse Verkehrsbüro Moos Bauhof oder Wassermeister Bootshafen Moos Bootshafen Iznang oder Kindergarten Moos Kindergarten Bankholzen Kath. Pfarramt, Weiler Ev. Pfarramt, Böhringen Kläranlage Moos

07732/99 96 -0 07732/99 96 20 Info@Moos.de 07732/99 96 - 17 07732/94 08 04 0171/6 44 37 89 0175/4 31 80 29 07732/5 21 80 07732/5 44 81 0171/3 24 62 45 07732/99 96 80 07732/5 36 89 07732/43 20 07732/26 98 07732/94 69 20

Hilfe von Haus zu Hause

07735/919012

Gaienhofen Zentrale Fax E-mail-Adresse Kultur- und Gästebüro Gemeindevollzugsdienst Höri-Museum Bauhof

07735/8 18 - 0 07735/8 18 - 18 gemeinde@gaienhofen.de 8 18 - 23 818 - 29 44 09 49 9 19 58 48 oder 0171/3042735 91 99 00 0171/3 04 27 35 9 19 58 72 0171/7 68 13 46 + 0171/7 68 13 47 29 88 20 34 20 74 6 85

0171/6 54 51 73

0170/5751267

0175 5857219

38 76

Wassermeister oder Kläranlage oder Kindergarten Horn Kath. Pfarramt, Horn Ev. Pfarramt Campingplatz Horn

Hafenmeister Gaienhofen Herr Stier:

Hafenmeisterin Horn Frau Moser Hafenmeister Hemmenhofen Herr Leiber Haus “Frohes Alter”, Horn

wöchentlicher Seniorentref donnerstags ab 14.00 Uhr

Hilfe von Haus zu Haus Nachbarschaftshilfe Gaienhofen e.V.

91 90 12

440958

07735/937720

Sozialstation Radolfzell-Höri e.V. Gaienhofen, Ludwig-Finckh-Weg 8

Sprechzeiten: Mo + Do 11.00 bis 12.30 Uhr Seeheim Höri Gesellschaft für Lebensqualität im Alter mbH

Öhningen

Zentrale

07735/8 19 - 0

E-mail-Adresse

Fax

gemeindeverwaltung@oehningen.de 07735/8 19 - 30

Tourist-Information

8 19 - 20

Bauhof

81940

Wassermeister

0160/90 54 43 72

Ortsverwaltung Wangen

Ortsverwaltung Schienen

7 21

85 40

Kindergarten Öhningen

Kindergarten Schienen

32 44 36 39

Kindergarten Wangen

34 13

Kath. Pfarramt

9 30 20

Ev. Pfarramt

Campingplatz Wangen

Höristrandhalle Wangen

Gemeinde-Verwaltungsverband Höri Telefon

Sekretariat Musikschule Steuern und Abgaben Gemeindekasse

20 74 91 96 75 34 90

Tel.

8 18 - 8

Tel. 8 18 - 41 Tel. 8 18 - 43 Tel. 8 18 - 45

Ärztlicher Notdienst

Rettungsleitstelle, Rettungsdienst und Krankentransport Ärztlicher Notfalldienst unter der Woche und an Wochenenden und

Tel. 112

Feiertagen

Tel. 01805/19292-350

Zahnärztliche Notrufnummer

0180/3222555-25

Krankenhaus Singen Krankenhaus Radolfzell

Tel. 07731/89 -0 Tel. 07732/88 -1

Sozialstation Radolfzell-Höri e.V. (Hauskrankenplege, Familienplege) Frau Wegmann,

Tel. 07732/97 19 71

DRK - Ambulanter Plegedienst - Hauswirtschaft

Tel. 07732/9 46 01 63

Hospizverein Radolfzell, Höri, Stockach und Umgebung

Tel. 07732/5 24 96

Überfall, Unfall

Tel.

1 10

See-Apotheke, Gaienhofen Höri-Apotheke, Wangen

Tel. 07735/7 06 Tel. 07735/31 97

INVITA - Häusliche Krankenplege Stephanie Milotta

07732/972901

Elternkreis drogengefährdeter und drogenabhängiger Jugendlicher Tierrettung Radolfzell

Tel. 07732/52814

24-Std.-Notrufnummer

0160 5187715

Forstämter

Kreisforstamt Landratsamt Konstanz, Waldstr. 32,

78315 Radolfzell, Tel.: 07531/8002126, Forstreviere der Höri Revierleiter G. Lupberger Tel. 07531 800-3551, guenter.lupberger@landkreis-konstanz.de

A. Ehrminger, Tel. 07531 800-3506

Wespennotdienst 24-St.-Notrufnummer

0172 1768066

Telefonseelsorge

 

Ev.

(gebührenfrei),

Tel. 0800/111 0 111 Tel. 0800/111 0 222

Kath. (gebührenfrei),

Feuerwehr

 

Funkzentrale Feuerwehrkommandant Moos Karl Wolf Feuerwehrkommandant Gaienhofen, Jürgen Graf

1 12

07732 9595250

Tel. 0175/5 36 37 51

Polizei

Notruf Polizeiposten Gaienhofen-Horn

Tel.

1 10 07735/9 71 00

Polizeirevier Radolfzell

Tel.

07732/950660

Elektrizitätswerk des Kantons Schafhausen AG

Verwaltung

Schafhausen

0041/52/6 33 55 55 Tel. 07731/1 47 66 - 0 Fax: 07731/1 47 66 - 10 0041/52/6 24 43 33

Zweigstelle Worblingen

Störungsdienst:

Zolldienststelle

Öhningen

Tel. 44 05 66 Fax 44 01 47

Schulen

Moos Grundschule Hannah-Arendt-Schule Gaienhofen Hermann-Hesse-Schule Hauptschule mit Werksrealschule Grundschule Horn Ev. Internatsschule Öhningen Grund- und Hauptschule mit Werksrealschule

Tel. 97 90 06

Tel.

92 27 -0

Tel. 9 19 19 16

Tel.

20 36

Tel.

81 20

Tel. 93 99 -16

Familien-undDorfhilfeÖhningen

Einsatzleitung: Frau Jutta Gold Nachbarschaftshilfe Einsatzleitung: Frau Neureither

Tel. 07731/79 55 04

Tel.

3944

Bevollmächtigter Schornsteinfe- ger für Gaienhofen und Öhningen

Peter Krattenmacher

Tel.: 07735/44 05 72

 

oder

0174/3 30 49 90

Bevollmächtigter Schornsteinfeger Moos

Jörg Dittus

Tel. 07704/358230

Moos, Bankholzen, Weiler, Bettnang, Iznang Oberdorf Peter Krattenmacher

-

Tel.: 07735/44 05 72

-

Iznang Unterdorf

oder 0174/3 30 49 90

Samstag,

12.04.2014

13.04.2014

14.04.2014

15.04.2014

16.04.2014

17.04.2014

18.04.2014

Ratoldus-Apotheke Christophorus-Apotheke Engen Flora-Apotheke Radolfzell Apotheke am Berliner Platz Singen Apotheke Sauter Haydn-Apotheke Radolfzell Central-Apotheke Singen Höri-Apotheke Öhningen-Wangen Wasmuth-Apotheke

Tel.: 07732 - 40 33 Tel.: 07733 - 88 86 Tel.: 07732 - 97 19 91 Tel.: 07731 - 9 33 40 Tel.: 07731 - 6 30 35 Tel.: 07732 - 91 00 50 Tel.: 07731 - 6 43 17 Tel.: 07735 - 31 97 Tel.: 07733 - 51 52

Schützenstr. 2, 78315 Radolfzell am Bodensee Bahnhofstr. 3, 78234 Engen, Hegau Brühlstr. 2, 78315 Radolfzell am Bodensee Überlinger Str. 4, 78224 Singen Ekkehardstr. 18, 78224 Singen Konstanzer Str. 75, 78315 Radolfzell am Bodensee Hegaustr. 26, 78224 Singen Hauptstr. 53, 78337 Öhningen (Wangen) Schloßstr. 40, 78259 Mühlhausen-Ehingen (Mühlhausen)

Sonntag,

Montag,

Dienstag,

Mittwoch,

Donnerstag,

Freitag,

Moos

Gaienhofen

Öhningen

Montag, 14.04.

Mittwoch, 23.04.

Dienstag, 29.04.

Biomüll Biomüll

Gelber Sack und

Bereitstellung der Gefäße ab 06.00 Uhr

Dienstag,15.04.14

Donnerstag,24.04.14

Freitag,25.04.14

Biomüll

Biomüll+ Problemstoffsammlung

BlaueTonne

Bereitstellung der Gefäße ab 6.00 Uhr

Dienstag, 22.04.2014

Donnerstag, 24.04.2014

Problemmüll

Biomüll

Mittwoch,30.04.14

Restmüll+Biomüll

Mittwoch, 30.04.2014

Restmüll

 

Biomüll

Montag,05.05.14

Altholzabfuhr

Freitag, 02.05.2014 blaue Tonne

Dienstag, 06.05.

Dienstag,06.05.14

Sperrmüllabfuhr+GelberSack

Dienstag, 06.05.2014

gelber Sack Biomüll / Altholz Sperrmüll

Biomüll Restmüll

Mittwoch, 07.05.

Blaue Tonne Öfnungszeiten Wertstofhof Moos:

Jeden Samstag von 9:00 – 11:30 Uhr Container für Grünmüll, Altmetalle, Bau- schutt, Elektrokleingeräte und Windeln

Mittwoch,07.05.14

Öfnungszeiten Wertstofhof Gaienhofen Die nächsten Termine sind: 12.04./19.04./26.04.2014 jeweils 10.00 – 14.00 Uhr geöfnet Termine Problemstofsammlung 2014 Donnerstag, 24.04.2014, 11.15 Uhr bis 13.15 Uhr Gaienhofen, Parkplatz Hermann-Hesse-Schule Donnerstag, 24.04.2014, 13.30 Uhr bis 15.30 Uhr Horn, ContainerstandplatzWeilerstraße

Biomüll

Mittwoch, 07.05.2014

Donnerstag, 08.05.2014

Öfnungszeiten Wertstofhof Öhningen samstags, 14-tägig von 10.00-12.00 Uhr nächste Termine: 12.04.2014/26.04.2014 donnerstags, 14-tägig von 16.00-17.00 Uhr nächste Termine: 17.04.2014/15.05.2014

Höri-Woche

Höri-Woche Öfentliche Bekanntmachung der Wahlvorschläge zur Wahl des Gemeinderats am 25. Mai 2014 siehe Seite 4
Höri-Woche Öfentliche Bekanntmachung der Wahlvorschläge zur Wahl des Gemeinderats am 25. Mai 2014 siehe Seite 4
Höri-Woche Öfentliche Bekanntmachung der Wahlvorschläge zur Wahl des Gemeinderats am 25. Mai 2014 siehe Seite 4
Höri-Woche Öfentliche Bekanntmachung der Wahlvorschläge zur Wahl des Gemeinderats am 25. Mai 2014 siehe Seite 4
Höri-Woche Öfentliche Bekanntmachung der Wahlvorschläge zur Wahl des Gemeinderats am 25. Mai 2014 siehe Seite 4
Höri-Woche Öfentliche Bekanntmachung der Wahlvorschläge zur Wahl des Gemeinderats am 25. Mai 2014 siehe Seite 4
Höri-Woche Öfentliche Bekanntmachung der Wahlvorschläge zur Wahl des Gemeinderats am 25. Mai 2014 siehe Seite 4
Höri-Woche Öfentliche Bekanntmachung der Wahlvorschläge zur Wahl des Gemeinderats am 25. Mai 2014 siehe Seite 4

Öfentliche Bekanntmachung der Wahlvorschläge zur Wahl des Gemeinderats am 25. Mai 2014

siehe Seite 4 und 5.

Wahl des Gemeinderats am 25. Mai 2014 siehe Seite 4 und 5. FSJ – Freiwilliges Soziales
Wahl des Gemeinderats am 25. Mai 2014 siehe Seite 4 und 5. FSJ – Freiwilliges Soziales
Wahl des Gemeinderats am 25. Mai 2014 siehe Seite 4 und 5. FSJ – Freiwilliges Soziales

FSJ – Freiwilliges Soziales Jahr

Für die FSJ-Stelle in der Grundschule Weiler und dem Kindergarten Moos suchen wir ab September 2014 wieder junge und moti- vierte Frauen und Männer zwischen 18 und 26 Jahren.

Interessierte wenden sich bitte an das Rathaus Moos, Frau Schlegel, Tel. 07732 / 9996-12

Die persönliche und unab- hängige Energieberatung der Energieagentur gemeinnützi- ge GmbH im Kreis Konstanz

Bei der Erstberatung werden Fragen zum energetischen Sanieren bzw. energieei- zienten Bauen geklärt. Themen sind dabei u.a.:

Baulicher Wärmeschutz

Eiziente Anlagen zur Wärmeerzeu- gung und -verteilung, konventionell, regenerativ, Methoden zur Optimie- rung.

Information zu den neuen Bedin- gungen des in Baden-Württemberg geltenden Erneuerbare-Wärme- Gesetz (EWärmeG), die voraussichtlich Mitte 2014 deutlich verschärft werden (betrift künftige Heizungserneue- rungen).

Ermittlung der Jahresarbeitszahl von Luft-Wärmepumpen nach den Regeln des abgeschlossenen Wärmepumpen- Checks.

Sinnvoller Einsatz erneuerbarer Ener- gien im Wohnbereich.

Lüftungsanlagen mit und ohne Wär- merückgewinnung.

Schimmelproblematik – Ursachen und Maßnahmen dagegen.

Fördermöglichkeiten (L-Bank, KfW, BAFA – Kredit bzw. Zuschuss).

Die Beratung ist für Einwohner des Kreises Konstanz kostenlos.

Weiterhin besteht das Angebot der Ener- gie-Checks. Diese Beratungen werden vor Ort durchgeführt. Je nach Zielgruppe wird der Basis-Check (Kostenbeitrag 10 €), der Gebäude-Check (Kostenbeitrag 20 €)bzw. der Detail-Check, früher FMO-Beratung, (Kostenbeitrag 45 €) angeboten.

Darüber hinaus wird auch ein Brennwert- Check angeboten, bei dem die Funktion der Brennwertanlage messtechnisch überprüft wird (Kostenbeitrag 30 € - nur im Winter möglich).

Die nächste Energieberatung indet statt am - Anmeldung siehe unten.

Mittwoch, 23. April 2014 von 16 – 18 Uhr im Rathaus Moos

Um die Terminwünsche für alle genannten Angebote vorbereiten zu können, ist eine Anmeldung notwendig bei Energieagentur Kreis Konstanz 07732/939-1234 (8:30 bis 11:30 Uhr)

Außensprechtag des Plegestützpunktes des Landkreises Konstanz

Die neue Mitarbeiterin des Plegestützpunk- tes des Landkreises Konstanz bietet am

Montag, den 28.04.2014 von 09.00 – 10.00 Uhr

einen Außensprechtag im Mooser Rathaus an. Hierzu melden Sie sich bitte unbedingt vorher telefonisch an, und zwar direkt bei Frau Faller beim Amt für Gesundheit und Versorgung unter der

Telefonnummer 07531 / 800-2626 oder 07531 / 800-2664 oder per E-Mail: plegestuetzpunkt@lrakn.de

Frau Pia Faller steht Ihnen beim Sprechtag für alle Fragen zur Plege und für alle Fragen rund um das Alter, von der Plegeversiche- rung über notwendige Unterstützung bis zu Fragen nach Wohnmöglichkeiten im Alter oder bei Behinderung zur Verfügung.

Schon jetzt möchten wir darauf hinweisen, dass Frau Faller auch im Rahmen der Senio- rennachmittage in der Torkel am Dienstag, den 27.05.14 anwesend sein wird und dort einen Vortrag zu ihrer Tätigkeit und zu den Aufgaben des Plegestützpunktes halten wird. Beginn dieser Veranstaltung wird um 14.00 Uhr in der Torkel Bankholzen sein.

Selbstverständlich können Sie auch gerne außerhalb des vorgenannten Termins einen Beratungstermin mit Frau Faller unter den o. g. Telefonnummern vereinbaren.

Termins einen Beratungstermin mit Frau Faller unter den o. g. Telefonnummern vereinbaren. Freitag, den 11. April

Höri-Woche

Höri-Woche Gemeinde Moos Landkreis Konstanz Öffentliche Bekanntmachung der Wahlvorschläge zur Wahl des Gemeinderats

Gemeinde Moos

Landkreis Konstanz

Öffentliche Bekanntmachung der Wahlvorschläge zur Wahl des Gemeinderats am 25. Mai 2014

Zur Wahl des Gemeinderats am 25. Mai 2014 hat der Gemeindewahlausschuss die nachstehend aufgeführten Wahlvorschläge zugelassen.

Bei Wahlvorschlägen von Parteien und Wählervereinigungen, die im Gemeinderat bereits vertreten sind, richtet sich die Reihenfolge nach ihren Stimmenzahlen bei der letzten regelmäßigen Wahl dieser Organe; bei Stimmengleichheit hat das Los entschieden. Die übrigen Wahlvorschläge folgen in der Reihenfolge ihres Eingangs; bei gleichzeitigem Eingang hat das Los entschieden (§ 18 Abs. 4 KomWO).

Wahlvorschlag (Name und ggf. Kurzbezeichnung der Partei oder Wählervereinigung, Kennwort Bewerber / Bewerberin (Lfd.-Nr., Familiennamen, Vornamen, Beruf oder Stand, Jahr der Geburt, Anschrift - Hauptwohnung -

Christlich Demokratische Union (CDU)

101 Bandel, Anton, Selbständig, 1961, Gewerbestr. 26

102 Ehrat, Gerlinde, Steuerfachangestellte, 1962, In den Reben 10

103 Granser, Helmut, Sparkassenbetriebswirt, 1958,Unter Eichen 23

104 Hänsler, Timm, Installateur- u. Heizungsbaumeister, 1981, Gewerbestr. 11

105 Detzel, Corinna, Diplom-Betriebswirt, 1964, Im Loh 24

106 Hahn, Christian, Diplom-Politologe (Univ.), 1974, Weiler Str. 1 A

107 Heck, Stefan, Angestellter, 1987, Böhringer Str. 6A

108 Lang, Manuel, Vertriebsingenieur, 1985, Unter Eichen 25

109 Mrotzek, Ulrike, Diplom-Volkswirt, Versicherungsfachfrau, 1963, Haldenweg 5 A

110 Olschner, Bernd, Chemiker, 1948, Petergasse 12

111 Rieger, Sebastian, Student, 1990, Höristr. 4 A

112 Strauß, Sven, Selbstständiger Finanzmakler, 1981, Kirchgasse 5

113 Zinsmaier, Marco, Assistenzarzt, 1984, Unter Eichen 15

Unabhängige Wählervereinigung (UWV)

201 Lang, Albin, Berufsfischer, 1963, Uferstr. 3 A

202 Fritz, Artur, Facharbeiter Gewässerunterhaltung, 1953, In den Reben 29

203 Bölli, Karlheinz, Gastwirt u. Fischer, 1969, Hauptstr. 38

204 Dietrichkeit, Harald, Landschaftsarchitekt, 1961, Strandweg 2 F

205 Fischer, Bernd, Feinmechaniker, 1968, Im Waibelgarten 8

206 Riester, Frank, Dipl. Verw.-Wirt, 1970, Lange Gasse 4 A

207 Bölli-Merz, Ramona, Rechtsassessorin, 1980, Im Loh 6

208 Manegold, Cord, Ingenieur, 1969, Dorfstr. 14

209 Windl, Michael, Gießereitechniker, 1966, Dörnenweg 10

210 Hellbardt, Heike, Buchhändlerin, 1968, Obere Reute 5

211 Springefeld, Enrico, Maurer, 1964, Obere Freiburgern 16

212 Gieseler, Diana, Dipl. Verw.-Wirt, 1980, Strandweg 2 F

213 Sestito, Arno, Selbstständiger Unternehmer, 1974, Höristr. 2 A

214 Straub, Eric, Selbstständiger Unternehmer, 1967, Schienerbergstr. 12

Hinweis: Aus Gründen der besseren Lesbarkeit beschränken sich die Personenbezeichnungen auf die männliche Form.

Höri-Woche

Höri-Woche Wahlvorschlag (Name und ggf. Kurzbezeichnung der Partei oder Wählervereinigung, Kennwort) Bewerber /

Wahlvorschlag (Name und ggf. Kurzbezeichnung der Partei oder Wählervereinigung, Kennwort) Bewerber / Bewerberin (Lfd.-Nr., Familiennamen, Vornamen, Beruf oder Stand, Jahr der Geburt, Anschrift - Hauptwohnung -

Rot-grüne Liste (RGL)

301 Dr. Overlack, Anne, Freie Journalistin, 1960, Deienmooserstr. 7

302 Kalkowski, Irmhild, Freie Architektin, 1954, Obere Reute 43

303 Bauer, Michael, Rentner, 1943, Obere Reute 30

304 Bernauer, Annette, Fundraiserin, 1961, Gartenstraße 7

305 Koch, Ingeborg, Pfarramtssekretärin, 1970, Radolfzeller Str. 11

306 Wildenmann, Thomas, Angestellter, 1954, Dorfstr. 27 B

307 Dr. Kohlbecker-Spies, Eva, Ärztin, 1950, Bettnangerstraße 29

308 Höll, Brigitte, Sporttherapeutin, 1959, Hafenstraße 9 C

309 Maier, Diana, Selbständige Gärtnermeisterin, 1985, Dorfstraße 40

310 Fuchs, Anja, Landschaftspflegerin, 1971, Im Winkel 8

311 Dr. Kassel, Gerd, Arzt, 1943, Lange Gasse 6

312 Wollheim, Esther, Künstlerin, 1956, Schienerbergstr. 24

313 Volk, Gabriele, Rechtspflegerin, 1962, Obere Freiburgern 9

Moos, 11. April 2014

 

Bürgermeisteramt Peter Kessler Bürgermeister

Bürgerwerkstatt Verkehr und öfentlicher Nahverkehr

Bei der ersten Sitzung Ende März gab es einige Terminüberschneidungen. Zum nächsten Trefen am Montag, den 5. Mai um 19:00 Uhr im Trauzimmer (klei- ner Sitzungssaal) im Rathaus Moos sind deshalb neue Teilnehmer herzlich will- kommen. Eine Anmeldung ist nicht er- forderlich, bitte einfach vorbeikommen. Wir möchten uns mit den Problemen und Risiken unserer Verkehrswege auseinan- dersetzen und evtl. Lösungsmöglichkeiten erarbeiten.

Kontakt: Ingeborg Koch Tel: 07732 / 56293; ingeborg.koch@kochsti.de

Geburtstagsjubilar

16. April Werner Glaser, 81 Jahre Moos-Iznang

Wir gratulieren recht herzlich und wünschen alles Gute, vor allem Gesundheit für das kommende Lebensjahr.

Moos-Iznang Wir gratulieren recht herzlich und wünschen alles Gute, vor allem Gesundheit für das kommende Lebensjahr.

Herausgeber:

Amtsblatt der Gemeinden Moos, Gaienhofen und Öhningen. Herausgeber sind die Bürgermeister- ämter. Verantwortlich für den redaktio- nellen Teil: der jeweilige Bürgermeister oder sein Vertreter im Amt.

Gesamtherstellung:

Primo-Verlag Stockach Anton Stähle Meßkircher Straße 45 78333 Stockach Telefon: 07771 / 93 17 11 Fax: 07771 / 93 17 40 info@primo-stockach.de www.primo-stockach.de

Der richtige Code zum Direktwerbe-Erfolg für Handel, Handwerk und Gewerbe.  Verlag und Anzeigen:
Der richtige Code zum
Direktwerbe-Erfolg
für Handel, Handwerk
und Gewerbe.
 Verlag und Anzeigen:
www.primo-stockach.dewww.primo-stockach.de
Schon getestet? Buchen Sie jetzt Ihre
Anzeigen auf www.primo-stockach.de
und berechnen Sie Ihre Preise direkt
mit dem Online-Kalkulator.
Meßkircher Straße 45,
78333 Stockach,
Tel. 0 77 71 / 93 17 - 11,
anzeigen@primo-stockach.de

Höri-Woche

Höri-Woche Narrengilde Gaienhofen Partyschiff auf dem Untersee am 16. Mai Ahoi!! Auf dem Hägelisaierpartyschif
Höri-Woche Narrengilde Gaienhofen Partyschiff auf dem Untersee am 16. Mai Ahoi!! Auf dem Hägelisaierpartyschif
Höri-Woche Narrengilde Gaienhofen Partyschiff auf dem Untersee am 16. Mai Ahoi!! Auf dem Hägelisaierpartyschif
Höri-Woche Narrengilde Gaienhofen Partyschiff auf dem Untersee am 16. Mai Ahoi!! Auf dem Hägelisaierpartyschif
Höri-Woche Narrengilde Gaienhofen Partyschiff auf dem Untersee am 16. Mai Ahoi!! Auf dem Hägelisaierpartyschif

Narrengilde Gaienhofen

Partyschiff auf dem Untersee am 16. Mai

Ahoi!! Auf dem Hägelisaierpartyschif heisst es wiedermal„Leinen los“ um

18 Uhr am Landungsteg in Gaienhofen!

Nur mit„Motto gerechter Kleidung“ legen wir ab und kehren so gegen

22 Uhr wieder im Hafen zurück!!

Die Karten erhaltet ihr ab sofort für 13 € unter der Nummer 07735-937390 oder 0162/3031649 bei Corinna Blondzik-Burgo! Anmeldeschluss ist an Ostern!!

Wir freuen uns auf euch, Narrengilde Gaienhofen

Ostern!! Wir freuen uns auf euch, Narrengilde Gaienhofen Öfentliche Bekanntmachung der Wahlvorschläge zur Wahl des
Ostern!! Wir freuen uns auf euch, Narrengilde Gaienhofen Öfentliche Bekanntmachung der Wahlvorschläge zur Wahl des
Ostern!! Wir freuen uns auf euch, Narrengilde Gaienhofen Öfentliche Bekanntmachung der Wahlvorschläge zur Wahl des

Öfentliche Bekanntmachung der Wahlvorschläge zur Wahl des Gemeinderats am 25. Mai 2014

siehe Seite 7 und 8.

Öfnungszeiten Rathaus

Allgemeine Sprechzeiten:

Montag bis Freitag von

8:00 - 12:00 Uhr

sowie Mittwoch von

14:00 - 18:00 Uhr

Einwohnermeldeamt/Passamt/Sozialamt/Bootsliegeplätze:

Montag bis Freitag von

9:00 - 12:00 Uhr

sowie Mittwoch von

14:00 - 18:00 Uhr

Bauverwaltung:

Montag bis Donnerstagvon

8:00 - 12:00 Uhr

sowie Mittwoch von

14:00 - 18:00 Uhr

Freitags ist das Büro nicht besetzt! Einsichtnahme in Bauunterlagen im Rahmen der Nachbarbeteiligung ist zu den allgemeinen Sprechzeiten möglich. Bitte melden Sie sich im Bürgerbüro.

Höri-Woche

Höri-Woche Gemeinde Landkreis Gaienhofen Konstant Öffentliche Bekanntmachung der Wahlvorschläge zur Wahl des

Gemeinde

Landkreis

Gaienhofen

Konstant

Öffentliche Bekanntmachung der Wahlvorschläge zur Wahl des Gemeinderats am 25. Mai 2014

Zur Wahl des Gemeinderats am 25. Mai 2014 hat der Gemeindewahlausschuss die nachstehend aufgeführten Wahlvorschläge zugelassen.

Bei Wahlvorschlägen von Parteien und Wählervereinigungen, die im Gemeinderat bereits vertreten sind, richtet sich die Reihenfolge nach ihren Stimmenzahlen bei der letzten regelmäßigen Wahl dieser Organe; bei Stimmengleichheit hat das Los entschieden. Die übrigen Wahlvorschläge folgen in der Reihenfolge ihres Eingangs; bei gleichzeitigem Eingang hat das Los entschieden (§ 18 Abs. 4 KomWO).

Bezeichnung der Wahl

Wahlvorschlag (Name und ggf. Kurzbezeichnung der Partei oder Wählervereinigung, Kennwort) Bewerber / Bewerberin (Lfd.-Nr., Familiennamen, Vornamen, Beruf oder Stand, Jahr der Geburt, Anschrift - Hauptwohnung -

Wahl des Gemeinderats

Unabhängige Bürgerliste (UBL)

101 Engelmann, Klaus, Angestellter, 1957, Seestraße 6, Gundholzen

102 Amann, Karl, Gastwirt, 1955, Im Weingarten 3, Horn

103 Lubach, Otto, Oberstudienrat i.R., 1947, Schweizerhalde 2, Gaienhofen

104 Bucher-Beholz, Ingo, Freier Architekt, 1959, Hornstaaderstraße 33, Horn

105 Kuhn, Klemens, Schreinermeister, 1980, Waldblickstraße 11, Horn

106 Burkart, Karolin, Bauingenieurin, 1986, Hof Balisheim 1, Gaienhofen

107 Karrais, Christina, Dipl. Soz. Pädagogin, 1963, Wassertränke 44, Horn

108 Lang, Ulrike, Erzieherin, 1981, Schweizerhalde 3, Gaienhofen

109 Lempp, Sandra, Hausfrau, 1978, Hauptstraße 339b, Hemmenhofen

110 Theinert, Angela, Heilpraktikerin, 1959, Im Bänkle 20, Gaienhofen

111 Dening, Jörg, Lehrer, 1971, Erbringstraße 4a, Horn

112 Giese, Oliver, Elektromeister, 1963, Weiler Straße 48, Horn

113 Dr. Rösch, Manfred, Botaniker, 1952, Sonnenhang 1, Gundholzen

114 Schmohl, Oliver, Schulleiter, 1970, Wassertränke 16, Horn

Christlich Demokratische Union (CDU)

201 Biechele, Mechtild, Zahntechnikerin, 1961, Hauptstraße 208, Gaienhofen

202 Weiermann, Gerhard, Schreinermeister, 1959, Im Kohlgarten 5, Gaienhofen

203 Berenbach, Michael, Unternehmer, 1959, Im Staadergarten 13, Horn

204 Bruttel, Andreas, Werkzeugmachermeister, 1965, Hauptstraße 5, Gundholzen

205 Dr. Eberwein, Bernd, Geschäftsführer Wissenschaft i.R., 1947, Hermann-Hesse-Weg 2, Gaienhofen

206 Funke, Michael, Beamter, 1955, Himmernstraße 8, Horn

207 Hotz, Alexander, Heizungsbaumeister, 1970, Hauptstraße 109, Horn

208 Herz-Reinhardt, Sabina, Goldschmiedemeisterin, 1965, Ob den Reben 4, Hemmenhofen

209 Rodenhausen, Marita, Pensionärin, 1947, Wiesenstraße 4, Gundholzen

Höri-Woche

Höri-Woche Bezeichnung der Wahl (Wahl des Gemeinderats) W a h l v o r s c

Bezeichnung der Wahl (Wahl des Gemeinderats)

Wahlvorschlag (Name und ggf. Kurzbezeichnung der Partei oder Wählervereinigung, Kennwort) Bewerber / Bewerberin (Lfd.-Nr., Familiennamen, Vornamen, Beruf oder Stand, Jahr der Geburt, Anschrift - Hauptwohnung -

Die Aktiven

301 Grandis, Dieter, Dipl.-Betriebsw. i.R., 1942, Zur Hohenmarkt 23, Gaienhofen

302 Schuler, Christa, Hausfrau, 1947, Himmernstraße 10A, Horn

303 Sutter, Bernd, Schulleiter, 1952, Vogelsangstraße 30, Horn

304 Brack-Martin, Astrid, Gymnasial-Lehrerin, 1970, Wassertränke 34, Horn

305 Fleischer, Cornelia, Medizinische Fachangestellte, 1960, Gütebohlweg 2, Gaienhofen

306 Jakob, Winfried, Verlagskaufmann i.R., 1946, Walter-Kaesbach-Weg 11, Hemmenhofen

307 Lange, Karin, Justiz-Angestellte, 1960, Löberenstraße 12, Gundholzen

308 Rosen, Toni, Konditor-Meister, 1965, Höhenweg 19, Horn

309 Schneider, Reinhard, Oberstudienrat, 1951, Im Kohlgarten 27, Gaienhofen

310 Schnetz, Martina, Sekretärin, 1966, Sonnenhalde 11, Gaienhofen

311 Sedelmayr, Sylvia, Bankkauffrau, 1976, Hofstraße 7, Gundholzen

312 Stern, Matthias, Kaufmann, 1961, Hauptstraße 213, Gaienhofen

313 Trögl, Tina, Kauffrau, 1967, Zur Hohenmarkt 27, Gaienhofen

314 Wirth-Walentin, Sandra, Ergotherapeutin, 1977, Wassertränke 26, Horn

Freie Wähler Gaienhofen (FWG)

401 Ruhland, Robert, Elektromeister, 1961, Weiler Straße 18, Horn

402 Weber, Sonja, Apothekerin, 1959, Ob den Reben 8, Hemmenhofen

403 Riedmann, Stefan, Garten- u. Landschaftsbauer, 1964, Hauptstraße 325, Hemmenhofen

404 Griß, Ulrike, Bürokauffrau, 1962, Ob den Reben 5, Hemmenhofen

405 Kessinger, Thomas, Realschulrektor, 1950, Erlenlohweg 1a, Gaienhofen

406 Ehret, Franziska, Hotelfachfrau, 1980, Kapellenstraße 9, Gaienhofen

407 Graf, Jürgen, Verw. Fachwirt, 1966, Hauptstraße 120, Horn

408 Martin, Brigitte, Rentnerin, 1940, Erbringstraße 4, Horn

409 Frantzen, Herbert, Dipl. Math. Selbstständig, 1955, Himmernstraße 30, Horn

410 Kiesling, Walter, Elektromeister, 1965, Hermann-Biechele-Straße 2, Gaienhofen

411 Sturm, Klaus, Rentner, 1948, Hermann-Hesse-Weg 1, Gaienhofen

412 Getto, Christian, Rentner, 1948, Himmernstraße 6a, Horn

413 Hofer, Klaus, Fernsehtechniker, 1963, Uferstraße 29, Hemmenhofen

414 Bettinger, Frank, Dipl. Ing. (FH) Abt. Leiter, 1966, Sonnenhalde 7, Gaienhofen

Gaienhofen, 11.04.2014 Bürgermeisteramt

Eisch, Bürgermeister

Höri-Woche

Höri-Woche Außenstelle Gaienhofen informiert Folgende Kurse werden in Gaienhofen an- geboten. Anmeldungen nimmt die
Höri-Woche Außenstelle Gaienhofen informiert Folgende Kurse werden in Gaienhofen an- geboten. Anmeldungen nimmt die
Höri-Woche Außenstelle Gaienhofen informiert Folgende Kurse werden in Gaienhofen an- geboten. Anmeldungen nimmt die
Höri-Woche Außenstelle Gaienhofen informiert Folgende Kurse werden in Gaienhofen an- geboten. Anmeldungen nimmt die
Höri-Woche Außenstelle Gaienhofen informiert Folgende Kurse werden in Gaienhofen an- geboten. Anmeldungen nimmt die

Außenstelle Gaienhofen informiert

Folgende Kurse werden in Gaienhofen an- geboten. Anmeldungen nimmt die Außen- stellenleiterin Petra Kaiser unter Tel. 07735- 2852 (nachmittags) oder per mail unter kaiser.horn@t-online.de entgegen

49451 Neugriechisch A 1 für den Urlaub

Einen schönen Urlaub können Sie noch bes- ser genießen, wenn Sie sich im Urlaubsland auch sprachlich zurechtinden. In diesem Kurs werden Sie mit viel Spaß und wenig Grammatikpaukerei wichtige Alltagssituati- onen üben und auch viel über Bräuche und Traditionen in Ihrem Reiseland erfahren. Nach dem Kurs werden Sie in der Lage sein, ein paar Zeilen an antiken Orten lesen zu können und wenn es um Kulinarisches geht

- zur großen Freude der Einheimischen – auf Griechisch zu bestellen. Für Teilnehmende ohne/sehr geringen Vor- kenntnissen. Dr. Theodoros Tsoukalas

6 x Montag ab 28.04.2014, 16.30 – 18.00 Uhr Hermann-Hesse-Schule Gaienhofen Kosten: 62,-- € inkl. Lernmaterialien 6-10 Teilnehmer Anmeldeschluss: 22.04.2014

37811 Kinder-Backkurs /

Brezelbub & Schokoherz 6-9 Jahre Einmal stellen wir gemeinsam lecker locke- res Laugengebäck her; beim zweiten Back- tref kommen dann Schleckermäulchen voll auf ihre Kosten: knusprige Kekse, lustige Cupcakes und viel Schokoguss erwartet die kleinen Bäcker.

Bitte mitbringen: Schürze, evtl. Haargummi Marion Häberle

2 x Freitag ab 16.05.2014, 16.00 – 18.15 Uhr Grundschule Horn

Die Badekarten für die Saison 2014

Die Badekarten für den Badeplatz Horn können ab sofort von den Einwohnern der Gemeinde Gaienhofen während den üblichen Sprechzeiten im Rathaus, Bürgerbüro, abgeholt werden. Diese sind gegen Gebühr wie folgt erhältlich:

Saisonbadekarten für Einwohner:

a. Erwachsene

b. Kinder/Jugendliche von 6 bis 17 Jahren

c. Familien mit Kindern von 6 bis 17 Jahren

d. Zusatzkarte für alle Bäder auf der Höri für Kinder/Jugendliche von 6 bis 17 Jahren Für Kinder aus Familien mit mehr als 2 Kindern im Alter von 6 bis 17 Jahren ist die Zusatzkarte ab dem 3. Kind kostenlos.

10,00 €

4,00 €

15,00 €

3,00 €

Gemeindeverwaltung Gaienhofen

4,00 € 15,00 € 3,00 € Gemeindeverwaltung Gaienhofen Sommerferienprogramm Gaienhofen Kreative Hände gesucht Das

Sommerferienprogramm

Gaienhofen

Kreative Hände gesucht Das Kultur- und Gästebüro plant das Feri- enprogramm 2014, das in den Sommerferi- en bei Kindern und Jugendlichen heiß be- gehrt ist und die Möglichkeit bietet Neues und Beliebtes auszuprobieren. Neben der Zusammenarbeit mit den Vereinen und kommerziellen Anbietern, inden sich glück- licherweise auch immer wieder Privatper- sonen, die ihr Hobby gern an Kinder oder Jugendliche vermitteln.

Filzen oder batiken, Früchte einkochen oder Dünnele backen, basten oder ein Dorfralley veranstalten. Haben sie Lust und Ideen eine Aktion im Ferienprogramm anzubie- ten? Möchten sie ein bestehendes Ange- bot durch ihre Mithilfe unterstützen? Wir helfen gerne bei der Umsetzung und freuen uns über Unterstützung. Melden Sie sich beim Kultur- und Gästebüro Gaienhofen, Im Kohlgarten 1, 78343 Gaienhofen, Tel. 07735/81823 oder e-mail: sonja.braendle@

gaienhofen.de

Schifsanbinder/-in für Steg Gaienhofen gesucht

Wir unterstützen die Schweizerische Schiffahrtsgesellschaft „Untersee und Rhein“ bei der Suche nach einem (einer) Schifsanbinder(in) für die Kursschife, die in Gaienhofen anlegen.

Interessenten(innen) bitten wir, sich an den Hafenmeister von Gaienhofen, Herrn Stier, Tel.: 0171/6545173 oder 07735/938007, Schlossstr. 12, Gaien- hofen, zu wenden.

Öfnungszeiten Poststelle Gaienhofen

Im Kohlgarten 1

Montag, Dienstag, Donnerstag,

Freitag

15.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Mittwoch

14.30 Uhr bis 18.00 Uhr

Samstag

10.00 Uhr bis 11.00 Uhr

Die Poststelle ist während den Öf- nungszeiten telefonisch erreichbar unter: 0151/12579254

Höri-Halle geschlossen

Wegen den Osterferien bleibt die Höri-Halle in der Zeit vom

Sonntag, 13. April bis Sonntag, 27. April 2014

für den Schul- und Vereinssport geschlossen.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Höri-Woche

Höri-Woche Kurzbericht aus der Gemeinderatssitzung vom 08. April 2014 Bauleitplanung Hemmenhofen Beratung und Beschluss
Höri-Woche Kurzbericht aus der Gemeinderatssitzung vom 08. April 2014 Bauleitplanung Hemmenhofen Beratung und Beschluss
Höri-Woche Kurzbericht aus der Gemeinderatssitzung vom 08. April 2014 Bauleitplanung Hemmenhofen Beratung und Beschluss
Höri-Woche Kurzbericht aus der Gemeinderatssitzung vom 08. April 2014 Bauleitplanung Hemmenhofen Beratung und Beschluss

Kurzbericht aus der Gemeinderatssitzung vom 08. April 2014

Bauleitplanung Hemmenhofen Beratung und Beschluss über Aufstellung Bebauungsplan „Uferstraße“

Bürgermeister Eisch begrüßte Herrn An- dreas Wieser, Architekturbüro Wieser, Hil- zingen, zur Sitzung. In seinen einleitenden Worten informierte der Vorsitzende, dass im geltenden Bebauungsplan „Seestraße“ in Hemmenhofen (Aufstellungsbeschluss vom 28.04.1986) der Bereich zwischen See- ufer und Uferstraße als Sondergebiet„Hotel“ geregelt sei. Dort seien ausschließlich Hote- leinrichtungen zulässig. Die Regelungen für dieses Sondergebiet „Hotel“ im jetzigen Be- bauungsplan seien jedoch wenig bestimmt und würden den heutigen Anforderungen für Beherbergungsbetriebe - obwohl eine Aufstockung einzelner Gebäudeteile schon jetzt möglich sei - nur bedingt gerecht. Mo- dernisierungs- und Umbaupläne des dort ansässigen Hotelbetriebs nach heutigem Standard könnten über eine neue, ange- passte Bauleitplanung in städtebaulich ver- träglicher Weise ermöglicht werden, ohne dass zusätzliche Flächen für Gebäude in Anspruch genommen würden. Eine städ- tebauliche Entwicklung soll nämlich - wie vom Gesetzgeber vorgegeben - vorrangig durch Maßnahmen der Innenentwicklung erfolgen. Architekt Wieser erläuterte dem Rat so- dann die allgemeinen Zwecke und Ziele einer künftigen Bauleitplanung für diesen Teilbereich und die einzelnen Abwägungs- belange und Schutzgüter. Die Abgrenzung des künftigen Planbereichs orientiere sich zum einen an den Festsetzungen des Flä- chennutzungsplans, zum anderen an den bestehenden Schutzgebietsgrenzen. Der Hotelbetreiber habe Sanierungs- und Um- bauideen, die am Westrand des Grundstücks die Aufstockung des bestehenden Gebäu- des vorsehen. Aufgrund der vorgelagerten Schwimmhalle könnten Erd- und Oberge- schoss nur eingeschränkt für die Unterbrin- gung von Gästezimmern genutzt werden. Wegen des eingeschränkten Abstands zwischen Uferstraße und Schwimmhalle könnte auch nur ein einspänniger Grundriss realisiert werden, so dass eine viergeschos- sige Bebauung plus zurückgesetztes Atti- kageschoss (Vollgeschoss) denkbar sei. Die Gesamtgebäudehöhe könnte dabei noch unter der Firsthöhe des Bestands des einen Hotelgebäudes liegen. Wichtigstes Ziel der städtebaulichen Ge- staltung sei die Schafung einer dem Land- schaftsbild angepassten Bebauung im Uferbereich. Dabei sollte die vorhandene

Struktur der Gebäude berücksichtigt wer- den und zur Stafelung der Gebäudehöhen Bereich unterschiedlicher Höhe festgesetzt werden. Die vorhandene Bebauung sollte geringfügige Erweiterungsmöglichkeiten nach Süden erhalten, ohne weitere neue Ge- bäude auf bisher unbebauten Bereichen zu ermöglichen. Die Gebäude sollten sich zwar dem Landschaftsbild unterordnen, auf die Festsetzungen von Eingrünungsmaßnah- men im Bereich der angrenzenden Parkan- lage solle aber verzichtet werden, da diese Fläche vollständig im Landschaftsschutzge- biet liege. Aus dem Rat kam die Eingabe, dass man bei den künftigen Festsetzungen für (Um-)Baumöglichkeiten in diesem Bereich auf die bestehenden Gebäude ggü. der Dorfstraße und auf die Ansicht von der Dorf- seite her Rücksicht nehmen müsse. Auch zur Materialwahl bei den Erweiterungsbauten wurden Anregungen gemacht. Die heutige Beratung und Entscheidung sei ja zunächst der Einstieg in die Bauleitpla- nung, so Bürgermeister Eisch. Die einzelnen Festsetzungen werde man dann - wie immer - im weiteren Verfahren gemeinsam im Rat entwickeln. Der Gemeinderat beschloss sodann einstim- mig, für den Bereich der Flurstücke Nr. 199 Teil, 200/5 Teil und 200/8 Teil Hemmenhofen den Bebauungsplan „Uferstraße“ nach § 13 a BauGB im beschleunigten Verfahren auf- zustellen. (Die öfentliche Bekanntmachung des Auf- stellungsbeschlusses erfolgt gesondert im Amtsblatt)

Bauangelegenheiten

a) Bauvorhaben Kirchgasse in Horn, Errich- tung eines Gästehauses und einer Gara- ge (Aufnahme dieses Punktes auf die Ta- gesordnung gem. § 34 Abs.1 GemO auf Antrag von 8 Gemeinderatsmitgliedern) Bürgermeister Eisch begrüßte den Amts- leiter des Amtes für Baurecht und Um- welt, Herrn Thomas Buser, Kreisbaumeis- terin Renate Kunz, sowie Sachbearbeiter Frank Ruhland vom Landratsamt Kons- tanz. Ebenso stellte er Herrn Rechtsan- walt Prof. Dr. Büchner, der die Gemeinde bei dieser Bausache berät, vor.

Bürgermeister Eisch führte aus, dass die Gemeinde die bebauungsplanrechtli- chen Regelungen für die Kirchgasse in enger Abstimmung mit der Bauherr- schaft aufgestellt und sogar konkret an deren Neubauabsichten angepasst hatte. Um der Bauherrschaft einen ra- schen Baubeginn zu ermöglichen, hatte der Gemeinderat zudem, was rechtlich möglich ist, noch vor Abschluss des Be- bauungsplanverfahrens das Einverneh- men zum Bauvorhaben gegeben, wobei sich die Bauherrschaft für die Erlangung dieser Baugenehmigung schriftlich zur

Einhaltung der Regelungen des Bebau- ungsplanes verplichtet hatte. Wenn sich Bauherrschaft und Planverfasser an diese Festsetzungen dann auch gehalten hät- ten, so säße man heute nicht hier und müsse sich nicht mit dem Fall in dieser Art befassen, so Bürgermeister Eisch.

Amtsleiter Buser stellte klar, dass das Landratsamt als Genehmigungs- und Überwachungsbehörde gerne den Städ- ten und Gemeinden beratend zur Seite stehe und selbstverständlich auch in Gemeinderatssitzungen informiere. Bau- ordnungsrechtliche Stellungnahmen zu Einzelfällen könnten jedoch daten- schutzrechtliche Belange Dritter tangie- ren. Für den Bericht des Landratsamtes zum heutigen Tagesordnungspunkt habe man die Zustimmung der Bauherr- schaft eingeholt. Es war ihm ein großes Anliegen Transparenz in die Verfahren in der Kirchgasse zu bringen. Hierzu gab er einen groben Überblick über den Ver- fahrensablauf. Die Gemeinde hatte den Aufstellungsbeschluss für die Änderung des Bebauungsplans „Kirchgasse“ am 23.07.2010 öfentlich bekanntgemacht. Während des laufenden B-Plan-Verfah- rens ging der Antrag auf Baugenehmi- gung zum Neubau des Gästehauses ein und wurde am 02.08.2011 genehmigt. Der Bebauungsplan „Kirchgasse 1. Ände- rung“ wurde am 07.10.2011 rechtskräf- tig. Bei einer baurechtlichen Nachschau des Landratsamtes im April 2012 sei dann festgestellt worden, dass ein nicht genehmigter Dachaufgang mit Decken- durchbruch für eine mögliche Nutzung des Flachdaches realisiert worden war, woraufhin für diesen Bereich - nicht für das gesamte Bauvorhaben - der Bau ein- gestellt worden war. Gegen diese Bau- einstellung sei nun eine Klage der Bau- herrschaft vor dem Verwaltungsgericht Freiburg anhängig. Das Verfahren ruhe aber derzeit auf Antrag der Bauherrschaft.

Zur rechtlichen Würdigung der Situati- on fasste Amtsleiter Buser zusammen, dass im B-Plan Satteldächer mit Abwal- mung bis hin zum Zeltdach zulässig seien, die Dachform des Gästehauses lasse sich jedoch nicht konkret zuord- nen und entspreche wohl eher einer „Mischform“. Er bekannte, dass man unter heutigen Gesichtspunkten sagen müsse, dass die Baugenehmigung so nicht hätte erteilt werden dürfen. Es sei damals aus den Plänen nicht ersichtlich gewesen, dass die Dachform so gebaut werden sollte. Das habe man nicht er- kannt. Die Forderung eines Grundrisses für diesen Bereich sei daher auch unter- blieben. Man hätte eine Baugenehmi- gung erteilt, die nicht rechtmäßig sei.

Er betonte, dass eine Öfnung zum Flach- dach hin und eine Nutzung des Daches als Terrasse keinesfalls genehmigt seien

und dass das Landratsamt, falls doch eine genehmigungswidrige Nutzung stattin- de, dagegen vorgehen werde. Er fasste zusammen, dass die Situation bezüglich der Dachform des Gästehauses nicht be- friedigend sei. Das Landratsamt Konstanz werde dennoch keinen Rückbau fordern, sondern plane eine Duldung der Dach- form. Auch wenn diese nicht kompatibel mit den Bauvorschriften sei, widerspre- che der äußere Eindruck des Daches aber nicht den Vorgaben des B-Plans.

Zur Garage erklärte er, dass im Bauan- trag die Bauweise in Glas nicht angeführt worden sei und das Baumaterial daher nicht von der Genehmigung gedeckt sei. Die Herstellung in Glas sei damit formell, jedoch nicht materiell rechtswidrig, was bedeute, dass bei einem entsprechen- den Bauantrag ein Anspruch auf Geneh- migung mit diesem Baumaterial bestehe. Er hob aber deutlich hervor, dass nur eine Garage mit Durchgang jedoch kein Auf- enthaltsraum genehmigt sei.

Zur Lösung und zum Abschluss des ge- samten Verfahrens wolle man nun einen öfentlich-rechtlichen Vertrag abschlie- ßen. Hierin sollen die Verplichtungen enthalten sein, dass keine Nutzung als Dachterrasse stattinde und keine Öf- nung zum Dach erfolge und dass die Garage nur als Garage mit Durchgangs- möglichkeit genutzt werden dürfe, nicht jedoch als Aufenthaltsraum. Die- ser Vertrag könne für seine Wirksamkeit zweiseitig zwischen Bauherrschaft und Baurechtsbehörde abgeschlossen wer- den. Es sei ihm ein Anliegen, dass auch die Gemeinde als Dritte diesem Vertrag beitrete. Er fügte an, dass anfangs weder Bauherrschaft noch Gemeinde sich vor- stellen konnten, einen solchen Vertrag abzuschließen. Nun sei man auf einem guten Weg und auch die Bauherrschaft habe die grundsätzliche Bereitschaft zum Abschluss des Vertrags erklärt.

Rechtsanwalt Büchner ergänzte, dass die Baugenehmigung seiner Ansicht nach den Regelungen des Bebauungsplans klar widerspreche, aber nun einmal be- standskräftig sei. Die zur Genehmigung eingereichten Pläne seien schon so ge- schickt gemacht gewesen, dass man nicht unbedingt erkennen konnte wel- ches Dach geplant sei. Ein Satteldach sei das jetzt gebaute Dach jedenfalls nicht. Zu einem Antrag an das Landratsamt auf Rücknahme der Genehmigung hätte er der Gemeinde dennoch nicht geraten. Die Gemeinde sei ebenfalls grundsätz- lich bereit, die Situation mittels dieses Vertrags einvernehmlich zu lösen und wolle keinen jahrelangen Prozess füh- ren. Zur Befriedung der Gesamtsituation müsse daher im Vertrag festgeschrieben werden, dass - ggf. durch entsprechende bauliche Maßnahmen - keine Terrassen-

Höri-Woche

bauliche Maßnahmen - keine Terrassen- Höri-Woche nutzung des Flachdachs möglich sei und die Garage nur als

nutzung des Flachdachs möglich sei und die Garage nur als Garage mit Durch- gangsmöglichkeit und nicht etwa als Aufenthaltsraum genutzt werde. Er gab aber zudem zu bedenken, dass dieser öfentlich-rechtliche Vertrag nicht unmit- telbar für Rechtsnachfolger gelte. Daher müssten die Verplichtungen der Bau- herrschaft zusätzlich zum Vertrag noch dinglich gesichert werden, um auch für nachfolgende Eigentümer usw. wirksam festgeschrieben zu sein.

Gemeinderätin Biechele erklärte, dass sie den Antrag nicht unterschrieben habe, da sie den Zeitpunkt für eine Diskussion vor der Kommunalwahl nicht passend und nicht gut fand. Es sei jedoch wichtig, dass Klarheit in der Bauangelegenheit geschafen werde und man einen Strich darunter ziehen könne. Gemeinderat Sutter erläuterte, dass es den Unterzeichnern, zu denen er gehöre, nicht darum gehe, dieses Thema zu Wahl- kampfzwecken auszuschlachten. Dennoch habe er ein grundsätzliches Problem damit, dass sich jemand einfach über Vorschriften hinwegsetze und man dann mit einem Vertrag versuche die Si- tuation zu heilen. Man sei seinerzeit ggü. der Bauherrschaft und dem Planverfasser gutgläubig gewesen, dass wenn in einem Plan „Satteldach“ stehe, auch ein solches errichtet werde. Der Antrag zur Aufnah- me dieses Tagesordnungspunktes sei gestellt worden, um zu erfahren, wie das Bauverfahren zu einem Ende kommen solle. Und es sei gut, dass man eine ein- vernehmliche Lösung hierfür suche. Bürgermeister Eisch fasste zum Abschluss der teils emotional geführten Debatte die Wortmeldungen zusammen, dass das Gremium den Abschluss eines öfentlich- rechtlichen Vertrags zur Lösung der bau- rechtlichen Probleme bei den Vorhaben „Neubau Gästehaus“ und „Neubau Gara- ge“ befürworte. Er dankte den Vertretern der Baurechtsbehörde des Landratsam- tes Konstanz und Rechtsanwalt Büchner für ihr Kommen und ihre detaillierten Ausführungen. Mit der Baurechtsbehör- de habe man ein gutes Verhältnis und man arbeite konstruktiv zusammen, was Amtsleiter Thomas Buser bestätigte.

b) Der Gemeinderat folgte der Empfehlung des Technischen und Umweltausschus- ses und beschloss einstimmig, das Ein- vernehmen zum Antrag auf Baugeneh- migung für den Abbruch einer Garage und die Errichtung einer Doppelgarage Im Mettental 4, Flst. Nr. 566, Gundholzen zu erteilen.

Im Mettental 4, Flst. Nr. 566, Gundholzen zu erteilen. Kindergarten Horn Am 13. März lud der
Im Mettental 4, Flst. Nr. 566, Gundholzen zu erteilen. Kindergarten Horn Am 13. März lud der
Im Mettental 4, Flst. Nr. 566, Gundholzen zu erteilen. Kindergarten Horn Am 13. März lud der

Kindergarten Horn

Am 13. März lud der Kindergarten Horn zum Elternabend in das Gaienhofener Gemein- dehaus ein. Die Referentin Frau Rita Strehle, Erzieherin und Individualpsychologin, führ- te mit ihrem Vortrag „Kinder stark machen fürs Leben – so werden Kinder widerstands- fähig und selbstbewusst“ durch den Abend. Der Umgang mit Grenzen, Gefühlen und Partizipation in der Erziehung von Kindern waren einige der Themen dieses Abends, die mit vielen lebenspraktischen Beispielen veranschaulicht wurden. Den Schwerpunkt des Elternabends legte Frau Strehle auf die Frage, wie man Kinder zu selbstständigen Mitmenschen erzieht. Kinder brauchen, um stark und selbstbewusst zu werden, ei- nerseits eine grundlegende und liebevolle Basis, damit sie sich angenommen fühlen, und anderseits wollen sie gefordert wer- den, um die Aufgaben im Laufe des Lebens gut meistern zu können. Die grundlegende Basis beinhaltet die Kinder bedingungslos anzunehmen, ein verständnisvoller und lie- bevoller Umgang und Empathie für die je- weiligen Lebenssituationen der Kinder. An- dererseits wollen Kinder selbstständig und selbstverantwortlich sein. Dazu braucht es Aufgaben und eigenständige Verantwor- tungsbereiche um den Kindern zu zeigen, dass ihnen etwas zugemutet und zugetraut wird. Dabei werden die Selbstwirksamkeit, das Durchhaltevermögen und das Selbst- bewusstsein des Kindes gestärkt. Eltern, die ihren Kinder zu viel abnehmen und ih- nen keine eigene Verantwortungs-bereiche zutrauen, suggerieren mit ihren Hand- lungsweisen: „Du kannst das nicht!“ “Die Schwierigkeit lege darin, die richtige Balan- ce zwischen diesen beiden Polen zu inden, “ so Frau Strehle. Dafür zeigte Frau Strehle eine Vielzahl an Tipps und Ratschlägen für den Alltag mit Kindern auf, um den Eltern möglichst viel Handwerkzeug und Impulse mit zu geben. Beim Thema Grenzen erläuterte Frau Streh- le, dass es von großer Bedeutung ist, mit den Kindern freundlich und respektvoll zu kommunizieren. Grenzen und Regeln sollen klar und verständlich zu formuliert werden, sodass die Kinder eine Orientierung bekom- men was von ihnen erwartet ist. Ein recht- zeitiges und konsequentes Handeln bei Grenzüberschreitung ist wichtig, um unnöti- ge Konlikte zu vermeiden. Es gibt dennoch Situationen, in denen sich Auseinanderset- zungen, die mit Gefühlsausbrüchen einher- gehen, nicht vermeiden lassen. Gefühle und Spannungen werden durch aufregende und spannende, aber auch durch schöne Erleb- nisse im Alltag erzeugt und können zu uner- warteten Gefühlsausbrüchen führen. Eltern sollen in diesen Situationen Verständnis für

die Gefühle der Kinder zeigen und je nach Alter der Kinder auf diese eingehen. Partizipation: Kinder sollen am Famili- enleben mitbestimmen können und von den Eltern einen altersentsprechenden Handlungsraum zugesprochen bekom- men. Dabei spielt ein klar vorgegebener äußerer Rahmen, indem den Kindern ihre Wahlmöglichkeit deutlich aufgezeigt wird, eine wesentliche Rolle. Frau Strehle erklärt weiter, dass Eltern ihre Kinder nicht zu vie- le Entscheidungsmöglichkeiten zur Wahl stellen sollen, um eine damit verbundene Überforderung zu vermeiden. Vielmehr ist es sinnvoll sich Gedanken über Punkte und Themen zu machen für die es sich lohnt zu diskutieren und solche die nicht verhandel- bar sind, wie bspw. das abendliche Zähne- putzen.

Höri-Woche

sind, wie bspw. das abendliche Zähne- putzen. Höri-Woche Das abschließende, aber sehr bedeutungs- volle Thema Loben

Das abschließende, aber sehr bedeutungs- volle Thema Loben gehört nicht minder zum Erziehungsalltag in der Familie. Kinder sollen echte Freude durch die Eltern spüren, wenn sie bspw. leißig waren oder durch An- strengung und Durchhaltevermögen etwas geschaft haben. Weiterhin ist es wichtig Kinder aufzuzeigen, welchen Wert und Nut- zen ihr Tun für die Familie hat. In zwei Stunden hat Frau Strehle einen kurz- weiligen Abend mit vielen wertvollen Tipps für den Erziehungsalltag gestaltet, der für alle Teilnehmer ein großer Gewinn war.

Das Team des Kindergartens Horn

ein großer Gewinn war. Das Team des Kindergartens Horn Immer gut informiert: VON A… BIS Z
ein großer Gewinn war. Das Team des Kindergartens Horn Immer gut informiert: VON A… BIS Z
Immer gut informiert: VON A… BIS Z Die Primo- Heimatblätter sind stets wie Albbrucker Info
Immer gut informiert:
VON A… BIS Z
Die Primo-
Heimatblätter
sind stets
wie Albbrucker Info
wie Zeller Nachrichten
aktuell und
außerdem
der ideale
Botschafter
für Ihre
Werbung!
Blättern Sie online oder geben Sie bequem Ihre Anzeige auf: www.primo-stockach.de
 Verlag und Anzeigen: Meßkircher Straße 45, 78333 Stockach, Tel. 0 77 71 / 93 17 - 11,
Fax 0 77 71 / 93 17 - 40, anzeigen@primo-stockach.de

Höri-Woche

Höri-Woche Öfentliche Bekanntmachung über das Recht auf Einsicht in das Wählerverzeichnis für die Wahl zum
Höri-Woche Öfentliche Bekanntmachung über das Recht auf Einsicht in das Wählerverzeichnis für die Wahl zum
Höri-Woche Öfentliche Bekanntmachung über das Recht auf Einsicht in das Wählerverzeichnis für die Wahl zum
Höri-Woche Öfentliche Bekanntmachung über das Recht auf Einsicht in das Wählerverzeichnis für die Wahl zum
Höri-Woche Öfentliche Bekanntmachung über das Recht auf Einsicht in das Wählerverzeichnis für die Wahl zum
Höri-Woche Öfentliche Bekanntmachung über das Recht auf Einsicht in das Wählerverzeichnis für die Wahl zum
Höri-Woche Öfentliche Bekanntmachung über das Recht auf Einsicht in das Wählerverzeichnis für die Wahl zum
Höri-Woche Öfentliche Bekanntmachung über das Recht auf Einsicht in das Wählerverzeichnis für die Wahl zum

Öfentliche Bekanntmachung über das Recht auf Einsicht in das Wählerverzeichnis für die Wahl zum Europäischen Parla- ment - Europawahl - und für die Wahl des Gemeinderats, des Ortschaftsrats und des Kreistags sowie die Erteilung von Wahl- scheinen für diese Wahlen am 25. Mai 2014

Siehe Seite 14/15 und 16.

für diese Wahlen am 25. Mai 2014 Siehe Seite 14/15 und 16. Beratung vor Ort der
für diese Wahlen am 25. Mai 2014 Siehe Seite 14/15 und 16. Beratung vor Ort der
für diese Wahlen am 25. Mai 2014 Siehe Seite 14/15 und 16. Beratung vor Ort der

Beratung vor Ort der Stadt- werke Konstanz zum Thema „Schnelles Internet“

Die Beratungstermine der Stadtwerke Kon- stanz zum Thema „Schnelles Internet in Öhningen und Schienen“ im Rathaus in Öh- ningen werden am 08.05.2014 letztmalig stattinden. Mit der Teilnahme an einer Ver- anstaltung vor Ort am 10.05.2014 wird das (zunächst nur auf 1-2 Monate vorgesehene) Beratungsangebot vor Ort beendet. Die Stadtwerke Konstanz stehen für Beratungen telefonisch, im Internet oder auch persön- lich in Konstanz (Kundenberatungszentrum im Energiewürfel in der Max-Stromeyer- Straße 21 a (Gelände der Stadtwerke)) wei- ter zur Verfügung.

Ihre Gemeindeverwaltung

Höri-Woche

Höri-Woche Gemeinde Landkreis Öhningen Konstanz Öffentliche Bekanntmachung über das Recht auf Einsicht in

Gemeinde

Landkreis

Öhningen

Konstanz

Öffentliche Bekanntmachung über das Recht auf Einsicht in das Wählerverzeichnis für die Wahl zum Europäischen Parlament - Europawahl - und für die Wahl des Gemeinderats, des Ortschaftsrats und des Kreistags sowie die Erteilung von Wahlscheinen für diese Wahlen am 25. Mai 2014

Am 25. Mai 2014 findet in der Bundesrepublik Deutschland die Wahl zum Europäischen Parlament - Europawahl - und gleichzeitig finden in der Gemeinde

Öhningen

die Kommunalwahlen - Wahl des Gemeinderats, Wahl des Ortschaftsrats und die Wahl des Kreistags statt.

1. Die Wählerverzeichnisse für die Europawahl und die Kommunalwahlen - für die Wahlbezirke der Gemeinde

Öhningen

werden in der Zeit vom 5. Mai 2014 bis 9. Mai 2014 während der allgemeinen Öffnungszeiten 3) für Wahlberechtigte zur Einsichtnahme bereitgehalten.

Ort der Einsichtnahme

Bürgermeisteramt Öhningen, Klosterplatz 1, 78337 Öhningen, Zimmer Nr. 1 (Bürgerbüro – barrierefrei)

Jeder Wahlberechtigte kann die Richtigkeit und Vollstän- digkeit der zu seiner Person im Wählerverzeichnis einge- tragenen Daten überprüfen. Sofern ein Wahlberechtigter die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Daten von ande- ren im Wählerverzeichnis eingetragenen Personen über- prüfen will, hat er Tatsachen glaubhaft zu machen, aus denen sich eine Unrichtigkeit oder Unvollständigkeit des Wählerverzeichnisses ergeben kann. Das Recht auf Überprüfung besteht nicht hinsichtlich der Daten von Wahlberechtigten, für die im Melderegister ein Sperrver- merk gemäß den § 21 Abs. 5 des Melderechtsrahmen- gesetzes und § 33 Abs. 1 des Meldegesetzes eingetra- gen ist.

Das Wählerverzeichnis wird im automatisierten Verfahren geführt. Die Einsichtnahme ist durch ein Datensichtgerät möglich 5) .

Wählen kann nur, wer in die Wählerverzeichnisse für die Europawahl/Kommunalwahlen eingetragen ist oder einen Wahlschein für diese Wahlen hat.

2.

Für die Kommunalwahlen gilt außerdem

2.1

Wahl des Gemeinderats – Ortschaftsrats

Personen, die ihr Wahlrecht für Gemeindewahlen durch Wegzug oder Verlegung der Hauptwohnung aus der Gemeinde verloren haben und vor Ablauf von drei Jahren seit dieser Veränderung wieder in die Gemeinde zuzie- hen oder dort ihre Hauptwohnung begründen, werden, wenn sie am Wahltag noch nicht drei Monate wieder in der Gemeinde wohnen oder ihre Hauptwohnung begrün- det haben, nur auf Antrag in das Wählerverzeichnis eingetragen. Für die Wahl des Ortschaftsrats setzt dies voraus, dass die in Satz 1 genannten Personen am Wahltag in der Ortschaft ihre (Haupt-)Wohnung haben 1) .

2.2

Wahl des Kreistags –

Personen, die ihr Wahlrecht für die Wahl des Kreistags - durch Wegzug oder Verlegung der Hauptwohnung aus dem Landkreis verloren haben und vor Ablauf von drei Jahren seit dieser Veränderung wieder in den Landkreis zuziehen oder dort ihre Hauptwohnung begründen, wer- den, wenn sie am Wahltag noch nicht drei Monate wieder im Landkreis wohnen oder ihre Hauptwohnung begründet haben, ebenfalls nur auf Antrag in das Wählerver- zeichnis eingetragen. Ist die Gemeinde, in der ein An- trag auf Eintragung in das Wählerverzeichnis gestellt wird, nicht identisch mit der Gemeinde, von der aus der Wahlberechtigte seinerzeit den Landkreis verlassen hat oder seine Hauptwohnung verlegt hat, ist dem Antrag auf Eintragung in das Wählerverzeichnis eine Bestätigung über den Zeitpunkt des Wegzugs oder der Verlegung der Hauptwohnung aus dem Landkreis sowie über das Wahl- recht zu diesem Zeitpunkt beizufügen. Die Bestätigung erteilt kostenfrei die Gemeinde, aus der der Wahlberech- tigte seinerzeit weggezogen ist oder aus der er seine Hauptwohnung verlegt hat.

Hinweis: Aus Gründen der besseren Lesbarkeit beschränken sich die Personenbezeichnungen auf die männliche Form.

Nicht Zutreffendes bitte jeweils streichen, Zutreffendes ankreuzen.

Nur in Gemeinden mit Ortschaftsverfassung, sonst streichen. 2) Nur im Verbandsgebiet der Region Stuttgart, sonst streichen.

Wenn andere Zeiten bestimmt sind, diese angeben. 4) Für jeden Ort der Einsichtnahme ist anzugeben, ob er barrierefrei oder nicht barrierefrei ist (§ 5 Abs. 1 Nr. 1 KomWO, § 19 Ab s. 1 Nr. 1 EuWO). Wenn mehrere Stellen für die Einsichtnahme eingerichtet sind, diese und die ihnen zugeteilten Ortsteile oder dgl. oder die Nummern der Wahlbezirke angeben. 5) Nicht Zutreffendes streichen.

3)

1)

Höri-Woche

Höri-Woche 2.3 Wahlberechtigte Unionsbürger, die nach § 22 Meldege- setz nicht der Meldepflicht unterliegen und

2.3

Wahlberechtigte Unionsbürger, die nach § 22 Meldege- setz nicht der Meldepflicht unterliegen und nicht in das Melderegister eingetragen sind, werden ebenfalls nur auf Antrag in das Wählerverzeichnis eingetragen. Dem schriftlichen Antrag auf Eintragung in das Wählerver- zeichnis hat der Unionsbürger eine Versicherung an Ei- des statt mit den Erklärungen nach § 3 Abs. 3 und 4 Kommunalwahlordnung anzuschließen.

Die Anträge auf Eintragung in das Wählerverzeichnis müssen schriftlich gestellt werden und spätestens bis zum Sonntag, 4. Mai 2014 (keine Verlängerung möglich) eingehen beim Bürgermeisteramt

Öhningen, Klosterplatz 1, 78337 Öhningen

Vordrucke für diese Anträge und Erklärungen hält das Bürgermeisteramt

Öhningen

bereit.

Ein behinderter Wahlberechtigter kann sich bei der An- tragstellung der Hilfe einer anderen Person bedienen.

Wird dem Antrag entsprochen, erhält der Betroffene eine Wahlbenachrichtigung, sofern er nicht gleichzeitig einen Wahlschein beantragt hat.

3.

Wer die Wählerverzeichnisse für unrichtig oder unvoll- ständig hält, kann während des o.g. Zeitraums (Nr. 1), spätestens am Freitag, 9. Mai 2014 bis

12:00

Uhr, bei der Gemeindebehörde

– Bürgermeisteramt –

Dienststelle, Gebäude, Zimmer Nr.

Öhningen, Klosterplatz 1, Rathaus Zimmer Nr. 1

Einspruch einlegen (bzgl. Europawahl) bzw. einen Antrag auf Berichtigung (bzgl. der Kommunalwahlen) des / der Wählerverzeichnisse(s) stellen.

Der Einspruch / Antrag kann schriftlich oder durch Erklä- rung zur Niederschrift eingelegt / gestellt werden.

4.

Wahlberechtigte, die in das Wählerverzeichnis eingetra- gen sind, erhalten bis spätestens 4. Mai 2014 eine Wahlbenachrichtigung.

Wer keine Wahlbenachrichtigung erhalten hat, aber glaubt, wahlberechtigt zu sein, muss Einspruch gegen das Wählerverzeichnis einlegen bzw. Antrag auf Berich- tigung stellen, wenn er nicht Gefahr laufen will, dass er sein Wahlrecht nicht ausüben kann.

Wahlberechtigte, die nur auf Antrag in das Wähler- verzeichnis eingetragen werden und die bereits einen Wahlschein und Briefwahlunterlagen beantragt haben, erhalten keine Wahlbenachrichtigung.

Der Wahlberechtigte kann grundsätzlich nur in dem Wahlraum des Wahlbezirks wählen, in dessen Wähler- verzeichnis er eingetragen ist. Der Wahlraum ist in der Wahlbenachrichtigung angegeben. Wer in einem ande- ren Wahlbezirk oder durch Briefwahl wählen möchte, be- nötigt dazu einen Wahlschein (siehe Nr. 5).

5.

Wahlschein

5.1

Wer einen Wahlschein für die Europawahl hat, kann im Landkreis

 

Name

Konstanz

durch Stimmabgabe in einem beliebigen Wahlraum dieses Landkreises oder durch Briefwahl teilnehmen.

5.2

Wer einen Wahlschein für die Kommunalwahlen hat, kann entweder in einem beliebigen Wahlraum des im Wahlschein angegebenen Gebiets oder durch Briefwahl wählen.

6.

Einen Wahlschein erhält auf Antrag

6.1

ein in das Wählerverzeichnis eingetragener Wahl- berechtigter,

6.2

ein nicht in das Wählerverzeichnis eingetragener Wahlberechtigter,

6.2.1

wenn er nachweist, dass er ohne sein Verschulden die nachstehende Antragsfrist auf Aufnahme in das Wäh- lerverzeichnis versäumt hat;

Europawahl

bei Deutschen nach § 17 Abs. 1, bei Unionsbürgern nach § 17a Abs. 2 Europawahlordnung (EuWO) bis zum

4.

Mai 2014,

Kommunalwahlen bei Wahlberechtigten nach § 3 Abs. 2 und 4 Kommu-

nalwahlordnung (KomWO) (vgl. 2.1, 2.2, 2.3) bis zum

4.

Mai 2014.

Dies gilt auch, wenn ein Unionsbürger nachweist, dass er ohne sein Verschulden versäumt hat, rechtzeitig die zur Feststellung seines Wahlrechts verlangten Nach- weise nach § 3 Abs. 3 und 4 KomWO vorzulegen,

6.2.2

wenn er nachweist, dass er ohne sein Verschulden

bei der Europawahl die Einspruchsfrist gegen das Wählerverzeichnis nach § 21 Abs. 1 EuWO bis zum 9. Mai 2014 versäumt hat,

bei den Kommunalwahlen die Frist für den Antrag auf Berichtigung des Wähler- verzeichnisses nach § 6 Abs. 2 Kommunalwahlgesetz (KomWG) bis zum 9. Mai 2014 versäumt hat.

Dies gilt auch, wenn ein Unionsbürger nachweist, dass er ohne sein Verschulden versäumt hat, rechtzeitig die zur Feststellung seines Wahlrechts verlangten Nach- weise nach § 3 Abs. 3 und 4 KomWO vorzulegen.

6.2.3

wenn sein Recht auf Teilnahme an der Wahl

bei der Europawahl

bei Deutschen erst nach Ablauf der Antragsfrist nach § 17 Abs. 1 der EuWO, bei Unionsbürgern nach § 17a Abs. 2 Europawahlordnung, oder erst nach Ablauf der Einspruchsfrist nach § 21 Abs. 1 EuWO entstanden ist;

bei den Kommunalwahlen

erst nach Ablauf der Antragsfrist nach § 3 Abs. 2 und 4 KomWO oder der Einsichtsfrist nach § 6 Abs. 2 KomWG entstanden ist.

6.2.4

wenn sein Wahlrecht im Einspruchsverfahren (Europa- wahl) / Widerspruchsverfahren (Kommunalwahlen)

Höri-Woche

Höri-Woche festgestellt worden und die Feststellung erst nach Ab- schluss des Wählerverzeichnisses zur Kenntnis des

festgestellt worden und die Feststellung erst nach Ab- schluss des Wählerverzeichnisses zur Kenntnis des Bürgermeisteramtes gelangt ist.

zu

6.1

Wahlscheine können von in das Wählerverzeichnis eingetragenen Wahlberechtigten bis zum Freitag, 23. Mai 2014, 18:00 Uhr, beim Bürgermeisteramt

Anschrift, Zimmer Nr.

Öhningen, Klosterplatz 1, 78337 Öhningen, Zimmer Nr. 1

mündlich, schriftlich oder in elektronischer Form bean- tragt werden.

Im Falle nachweislich plötzlicher Erkrankung, die ein Aufsuchen des Wahlraums nicht oder nur unter nicht zumutbaren Schwierigkeiten möglich macht, kann der Antrag noch bis zum Wahltag, 15:00 Uhr, gestellt wer- den.

Versichert ein Wahlberechtigter glaubhaft, dass ihm der beantragte Wahlschein nicht zugegangen ist, kann ihm bis zum Tage vor der Wahl, 12:00 Uhr, ein neuer Wahlschein erteilt werden.

zu

6.2

Nicht in das Wählerverzeichnis eingetragene Wahl- berechtigte können aus den unter Nr. 6.2.1 - 6.2.4 an- gegebenen Gründen den Antrag auf Erteilung eines Wahlscheins noch bis zum Wahltag, 15:00 Uhr, stel- len.

Wer den Antrag für einen anderen stellt, muss durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht nachweisen, dass er dazu berechtigt ist. Ein behinderter Wahlbe- rechtigter kann sich bei der Antragstellung der Hilfe einer anderen Person bedienen.

7.

Ein Wahlberechtigter, der durch Briefwahl wählen will, erhält mit den Briefwahlunterlagen für die Europawahl einen roten Wahlbriefumschlag, mit den Brief- wahlunterlagen für die Kommunalwahlen einen gel- ben Wahlbriefumschlag. Die Anschriften, an die die Wahlbriefe zurückzusenden sind, sind auf den Wahl- briefumschlägen angegeben. Je ein Merkblatt für die Briefwahl und die Hinweise für die Briefwahl auf der Rückseite der Wahlscheine enthalten die für den Wäh- ler notwendigen Informationen.

7.1

Briefwahl für die Europawahl Mit dem Wahlschein erhält der Wahlberechtigte

- einen amtlichen Stimmzettel,

- einen amtlichen blauen Stimmzettelumschlag,

- einen amtlichen, mit der Anschrift, an die der Wahlbrief zurückzusenden ist, versehenen roten Wahlbriefumschlag mit dem Aufdruck "Wahlbrief für die Europawahl" und

- ein Merkblatt für die Briefwahl.

7.2

Briefwahl für die Kommunalwahlen Mit dem Wahlschein erhält der Wahlberechtigte

- die amtlichen Stimmzettel für jede Wahl, zu der er wahlberechtigt ist, mit zugehörigen Merkblättern ) ,

- die dazugehörigen amtlichen Stimmzettelum- schläge für die Briefwahl,

- einen amtlichen, mit der Anschrift, an die der Wahlbrief zurückzusenden ist, versehenen gel- ben Wahlbriefumschlag mit dem Aufdruck "Wahlbrief für die kommunale Wahl".

im Falle der Europawahl nur möglich, wenn die Be- rechtigung zur Empfangnahme der Unterlagen durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht nachgewiesen wird und die bevollmächtigte Person nicht mehr als vier Wahlberechtigte vertritt; dies hat sie der Gemein- debehörde vor Empfangnahme der Unterlagen schrift- lich zu versichern. Auf Verlangen hat sich die bevoll- mächtigte Person auszuweisen;

im Falle der Kommunalwahlen nur zulässig, wenn die Empfangsberechtigung durch schriftliche Vollmacht nachgewiesen wird.

Der Wahlberechtigte, der seine Briefwahlunterlagen beim Bürgermeisteramt selbst in Empfang nimmt, kann an Ort und Stelle die Briefwahl ausüben.

Bei der Briefwahl muss der Wähler den Wahlbrief/die Wahlbriefe mit dem Stimmzettel/den Stimmzetteln und den Wahlscheinen so rechtzeitig an die angegebene Stelle absenden, dass die Wahlbriefe dort spätestens am Wahltag bis 18:00 Uhr eingehen.

Wähler, die bei der Europawahl und bei den Kom- munalwahlen durch Briefwahl wählen, müssen zwei Wahlbriefe absenden (roter Wahlbrief = Europawahl, gelber Wahlbrief = für die kommunale Wahl).

Der Wahlbrief für die Europawahl wird innerhalb der Bundesrepublik Deutschland ohne besondere Versen- dungsform ausschließlich von

Postunternehmen

Deutsche Post AG

unentgeltlich befördert.

Der Wahlbrief für die Kommunalwahlen wird inner- halb der Bundesrepublik Deutschland ohne besondere Versendungsform ausschließlich von

Postunternehmen

Deutsche Post AG

unentgeltlich befördert.

Die Wahlbriefe können auch bei der auf dem Wahl- brief angegebenen Stelle abgegeben werden.

Ort, Datum

Öhningen, 11.04.2014

Bürgermeisteramt

Schmid, Bürgermeister

Unterschrift, Amtsbezeichnung

Die Abholung von Wahlschein und Briefwahlunter- lagen für einen anderen ist

5) Nicht Zutreffendes streichen. 6) Gemeinden, die für Kommunalwahlen von § 11 Abs. 4 S. 2 KomWO Gebrauch machen und anstelle des Hinweises auf der Rückseite des Wahlscheines ein gesondertes Merkblatt herausgeben, müssen dies hier entsprechend berücksichtigen. 7) Für die Regionalwahl bei Verhältniswahl kein Merkblatt.

Gemäß § 4 EuWG i.V.m. § 36 Abs. 4 BWG vom Bund beauftragtes und amtlich bekannt gegebenes Postunternehmen einsetzen. 9) Gemäß § 35 Abs. 3 KomWO von der Gemeinde beauftragtes Postunternehmen einsetzen. Wurde keine Vereinbarung geschlossen und die Wahlbriefe sind mit dem Vermerk „Entgelt zahlt Empfänger“ versehen, dann sind die Worte „ausschließlich von“ und das Ausfüllfeld „Postunternehmen“ zu streichen.

8)

Höri-Woche

Höri-Woche Gemeinde Öhningen Stellenausschreibung Die Gemeinde Öhningen bietet zum 1. September 2015 eine Stelle

Gemeinde Öhningen

Stellenausschreibung

Die Gemeinde Öhningen bietet zum 1. September 2015 eine Stelle für die

Öhningen bietet zum 1. September 2015 eine Stelle für die Ausbildung zur/zum Beamtin/Beamten im gehobenen

Ausbildung zur/zum Beamtin/Beamten im gehobenen nichttechnischen Dienst

(Ausbildungsabschluss: Bachelor of Arts, B.A.)

Voraussetzung für die Ausbildung ist das Abitur oder die Fachhochschulreife sowie die Zulassung durch die Hochschule. Nähere Infos hierzu, zum Bachelorstudium und zur Hochschule Kehl erhalten Sie auf der Website unter www.hs-kehl.de.

Freundliches und höliches Auftreten sowie Serviceorientierung setzen wir voraus. Für die Ausbildung (mit Studium) wird von den Bewerbern darüber hinaus Teamfähigkeit, Motivation sowie Selbständigkeit erwartet.

Ihre aussagekräftige Bewerbung richten Sie bitte bis 31.05.2014 an die Gemeinde Öhnin- gen, Klosterplatz 1, 78337 Öhningen. Telefonische Auskünfte erhalten Sie unter 07735/819-15.

Jahresfamilien-Badekarten für das Strandbad in Öhningen und Wangen - Saison 2014

Ab sofort sind bei der Gemeindeverwaltung Öhningen im Bürgerbüro (Zimmer 1), sowie bei den Ortschaftsverwaltungen Schienen und Wangen die Badekarten zu erwerben.

Verkehrssicherungsplicht für Grabsteine

Gemäß §§ 17 und 18 der Friedhofsordnung der Gemeinde Öhningen vom 24.10.2011 sind die Verfügungs- bzw. Nutzungsberech- tigten von Grabstätten auf den gemeind- lichen Friedhöfen verplichtet, die Stand- sicherheit der Grabmale regelmäßig zu überprüfen.

Vor allem in der Winterszeit können Grab- male durch eindringendes und gefrierendes Wasser in ihrer Standsicherheit Schaden nehmen. Dies kann zur Folge haben, dass Grabmale schon bei geringfügigen Berüh- rungen umstürzen und dadurch Personen- oder Sachschäden entstehen.

Wir bitten deshalb die Verfügungs- bzw. Nutzungsberechtigten dieser Überprü- fungsplicht im eigenen Interesse nachzu- kommen. Evtl. festgestellte Schäden sind durch fachkundige Firmen unverzüglich be- heben zu lassen.

Die Gemeinde wird im Rahmen ih- rer Verkehrssicherungsplicht auf den Friedhöfen ab 05. Mai 2014 Kontrollen durchführen. Sollten dabei Mängel an den Grabmalen festgestellt werden, kann die Gemeinde bei Gefahr im Verzug auf Kosten des Verantwortlichen Sicherungsmaßnah- men (z.B. durch Umlegen von Grabsteinen, Absperrungen u.ä.) trefen.

Öhningen, den 11.04.2014

-Friedhofsverwaltung-

Die Karten werden nur an Personen, die in der Gemeinde Öhningen einen Wohnsitz vorwei- sen können, abgegeben. Die Karte ist nicht übertragbar und Missbrauch führt zum Entzug.

Saisonbadekarten für Einwohner:

a. Personen nach vollendetem 18. Lebensjahr

10,00 Euro

b. Personen vom vollendetem 6. – 18. Lebensjahr

4,00 Euro

c. Zusatzkarte für alle Bäder auf der Höri für Personen vom vollendetem 6. – 18. Lebensjahr

3,00 Euro

d. Familien mit Kindern vom 6. – 18. Lebensjahr

15,00 Euro

Einzel- oder 10er Karten sind jeweils in den Strandbädern erhältlich.

Die Gastronomie ist in den Strandbädern Öhningen und Wangen geöfnet.

Bürgermeisteramt Öhningen Öhningen, den 11.04.2014

Büchereibetrieb im Rathaus Öhningen wird eingestellt.

Aufgrund der in den vergangenen Jahren sehr geringen Nutzung der Bücherei im Rathaus in Öhningen, hat der Gemeinderat am 08.04.2014 beschlossen, dass der Betrieb der Bücherei eingestellt wird. Das Angebot endet daher zum Ende des Monats April 2014. Letzter Öf- nungstag wird der 28.04.2014 sein.

Ihre Gemeindeverwaltung

Geburtstagsjubilare der kommenden Woche

Mittwoch, den 16.04.2014

Frau Gisela Födisch, OT Öhningen

83 Jahre

Freitag, den 18.04.2014

Herr Hermann Enslin, OT Öhningen

80 Jahre

Wir gratulieren den Jubilaren recht herz- lich und wünschen ihnen alles Gute, vor allem Gesundheit.

OT Öhningen 80 Jahre Wir gratulieren den Jubilaren recht herz- lich und wünschen ihnen alles Gute,

Altholzabfuhr

Die nächste Altholzsammlung indet am Mittwoch, den 07.05.2014 in Öhnin- gen, Schienen und Wangen statt. Bitte stellen Sie das Altholz am Abfuhrtag (07.05.2014) bis spätestens 6.00 Uhr be- reit. Einzelteile dürfen ein Gewicht von 50 kg und eine Länge von 1,5 m nicht überschreiten. Abgefahren wird nur Hausrat aus Holz oder Pressspan in haushaltsüblichen Mengen.

Was wird mitgenommen?

Gegenstände aus Pressspan (auch mit Kunststof beschichtet)

lackiertes Holz nur aus dem Innenbe- reich

beschichtetes Holz

Holz mit Metallbeschlägen, Nägeln oder Klammern

Schrankteile

Kommoden

Tische und Stühle (ohne Polster)

Bettgestelle

Körbe

Kisten

Was wird nicht mitgenommen?

Holz mit Glas (Spiegel-Schranktür mit Fenster) ist Sperrmüll

Sperrige Gegenstände, die nicht aus Holz oder Pressspan sind (Sperrmüll bzw. Altmetall)

Altholz aus Gebäuderenovierungen oder Haushaltsaulösungen muss bei der zuständigen Deponie entsorgt werden.

Altholz der Kategorie A IV (Altholzver- ordnung des Landkreises Konstanz) ist von der Abfuhr ausgeschlossen:

Konstruktionshölzer für tragende Teile

Holzfachwerk und Dachsparren

Fenster, Fensterstöcke, Außentüren

Imprägnierte Bauhölzer aus dem Außenbereich

Bau- und Abbruchholz mit schädli- chen Verunreinigungen

Sortimente aus dem Garten- und Landschaftsbau (imprägniertes Gartenmöbel, Holzläden, Jägerzäune, Pfähle usw.)

Sortimente aus der Landwirtschaft

Altholz aus Schadenfällen (Brandholz)

Regalbretter

Sämtliches Altholz, das von der Abfuhr aus- geschlossen ist, ist vom Besitzer ausschließ- lich privatwirtschaftlich zu entsorgen. Meh- rere Entsorgungsirmen im Landkreis sind in der Lage, das von der Abfuhr ausgeschlos- sene Altholz ordnungsmäßig anzunehmen und sachgerecht zu entsorgen.

Sperrmüllabfuhr

Die nächste Sperrmüllabfuhr indet am

Öhnin-

Donnerstag,

gen, Schienen und Wangen statt. Bitte stellen Sie bis spätestens 6.00 Uhr ihr Sperrmüll bereit.

den

08.05.2014

in

Höri-Woche

Uhr ihr Sperrmüll bereit. den 08.05.2014 in Höri-Woche Einzelteile sollten ein Gewicht von 50 kg und

Einzelteile sollten ein Gewicht von 50 kg und eine Länge von 1,5 m nicht überschreiten. Abgefahren wird nur Sperrmüll in haushalts- üblichen Mengen max. 1 cbm. Was wird mitgenommen?

Sperrige Abfälle, die wegen ihrer Grö- ße nicht in die zugelassenen Restmüll- behälter passen und nicht hauptsäch- lich aus Holz oder Metall sind.

Sessel

Liegen

Teppiche und Teppichböden

Bodenbeläge

Matratzen

Kofer

Fahrradteile

Sperriges Spielzeug aus Kunststof

Ski

Spiegel

Gartenmöbel aus Kunststof Was wird nicht mitgenommen?

Sperrige Gegenstände aus Holz (auch Pressspan) oder Metall

Fernsehgeräte und Computerbild- schirme (Deponie)

Keramik z. B. Waschbecken, Bauabfälle

Wertstofe (Kartonagen, leere Eimer, Blecheimer oder Kanister)

Autoreifen (Deponie)

Problemstofe (Ölkanister, Autobatte- rien o. ä.)

kleine Restmüllgegenstände lose oder in Säcken

Bügelbretter aus Metall

Problemmüllsammlung am

22.04.2014

Das mobile Problemmüllfahrzeug steht am

Dienstag, den 22.04.2014

an folgender Sammelstelle:

Sofa

Kühlgeräte

Schienen

Feuerwehrplatz

10.00

– 12.00 Uhr

Öhningen

Sportplatz

12.15

– 14.15 Uhr

Wangen

Höri-Strandhalle

14.30 – 16.30 Uhr

Alle Problemstofe aus Haushalten werden in hausüblichen Mengen angenommen.

Nachstehend das Problemmüll-ABC:

A - Abbeizmittel, Ablussreiniger, Ablau- ge, Akkus, Alkalimangan-Batterien, All- zweckreiniger, Altöl in Gebinden bis max. 10 l (der Handel ist außerdem verplichtet, Altöl in der von Ihnen gekauften Menge zurückzunehmen),Ammoniak, Antibeschlag- mittel, Autobatterien (können auch dem Han- del zurückgegeben werden), Autowasch- und Plegemittel, Ätznatron B - Backofenreiniger, Batterien (Bitte tren- nen Sie Knopfzellen von normalen Batte- rien), Bleichmittel, Blondiercremes, Brems- lüssigkeit, Benzol, Benzin

C - Chromplegemittel, Chlorungsmittel

(Chlorkalk)

D - Desinfektionsmittel, Diesel, Dispersions-

farben (nicht ausgehärtet)

E - Entkalkungsmittel, Entroster, Entwickler, Entfroster, Essigsäure, Energiesparlampen

F - Farben (nicht ausgehärtet), Fensterputz-

mittel, Fotochemikalien, Fixierer, Flecken- entferner, Formaldehyd (Formalin), Frost- schutzmittel, Fußbodenreiniger

G - Grillreiniger

H - Holzschutzmittel, Harze, Herdputzmittel

I - Imprägnierungsmittel, Insektenvernich-

tungsmittel

K - Kalkentferner, Kalkreiniger, Korrektur-

lüssigkeit, Klebstofe, Knopfzellen (bitte getrennt von anderen Batterien anliefern), Kosmetika

L - Lacke (nicht gehärtet), Laugen, Lederple- gemittel, Leuchtstofröhren, Lösungsmittel

M - Medikamente, Metallputzmittel, Möbel-

plegemittel, Mottenschutzmittel, Methanol

N - Nickel-Cadmium-Batterien, Nitroverdün-

nung, Natronlauge

O - Ölilter, ölverunreinigte Lumpen

P - Planzenschutzmittel, Petroleum, Pinsel-

reiniger, Putzmittel, PU-Schaumdosen

Q - Quecksilberbatterien (Knopfzellen und

Rundzellen), Quecksilberthermometer, Quecksilberschalterrelais

R - Raumsprays, Reinigungsmittel, Rohrrei-

niger, Rostschutzmittel, Rostumwandler

S - Säuren, Salmiak, Sanitärreiniger, Spiritus, Salzsäure, Soda, Spülmaschinenmittel, Schädlingsbekämpfungsmittel, Schimmel- tötungsmittel, Silberoxidknopfzellen, Silber- putzmittel, Silbertauchbäder, Spraydosen, Spritzmittel

T - Teppichreiniger, Terpentin, Teerentferner,

Tapetenkleister

U - Unterbodenschutz, Unkrautvernichter

V - Verdünnung

W - Waschbenzin, Wasserstofsuperoxid,

WC-Reiniger, Wachse

Z - Zink-Kohle-Batterien, Zink-Luft-Knopfzel- len

Vom 22. bis 26. April 2014 ist

Europäische Impfwoche

Kein ausreichender Masernschutz bei Schulanfängern 2014 in Öhningen In Baden-Württemberg haben landesweit 94,8% der 4-bis 5-jährigen Kinder wenigs- tens eine und 88,8% der Kinder zwei oder mehr Masernimpfungen erhalten. Das er- gaben die Schuleingangsuntersuchungen 2012/2013 der Gesundheitsämter. Doch es gibt erhebliche Unterschiede zwischen den Gemeinden. Darauf weist das Gesundheits- amt aus Anlass der Europäischen Impfwo- che 2014 hin.

In Öhningen lag die Impfquote für die erste Masernimpfung bei 87,5%. Zwei oder mehr Impfungen gegen Masern erhalten hatten 87,5% der Kinder im Einschulungsalter. Für eine dauerhafte Ausrottung einheimischer Masern müssen landesweit mehr als 95

Prozent aller Kinder und Jugendlichen min- destens zwei Masernimpfungen erhalten. In Öhningen ist die für die Verhinderung von Masernerkrankungen benötigte 95%ige Impfquote mit mindestens zwei Masern- impfungen bei den Schulanfängern 2014 nicht erreicht.

Auch in Zukunft: Polioimpfung nicht ver- nachlässigen Seit 2002 gilt die WHO- Region Europa er- freulicherweise als poliofrei. Keine weiteren Ansteckungen mit dem Erreger der Kinder- lähmung sind seither in Europa erfolgt. Den- noch kann auch in Europa in Zukunft das Wiederauftreten von Erkrankungen mit Kin- derlähmung nicht ausgeschlossen werden. Im ehemals poliofreien Syrien traten in den letzten Monaten vermehrt Erkrankungsfälle auf und in Israel konnten seit Anfang 2013 Polioviren in zahlreichen Abwasserproben nachgewiesen werden. Bis sichergestellt ist, dass es weltweit keine Poliokranken und auch keine gesunden Ausscheider von Polioviren mehr gibt, muss auf einen aus- reichenden Impfschutz von über 95% der Bevölkerung geachtet werden. In Baden- Württemberg lag bei der Einschulungsun- tersuchung 2012/2013 der Anteil der Kin- der mit vollständigem Impfschutz gegen Polio mit 92,4% unter diesem Ziel. In Öh- ningen waren mindestens 95% der im Jahr 2012/2013 untersuchten Kinder gegen Polio geimpft. Die erwünschte Polio-Durchimp- fungsquote von 95% wurde in Öhningen bei den Schulanfängern 2014 erreicht. Das Gesundheitsamt rät allen Eltern des- halb, den Impfschutz ihrer Kinder vor allem gegen Masern, Röteln und Polio zu überprü- fen und fehlende Impfungen nachzuholen.

Allgemeine Informationen zur Impfwoche Anlässlich der Europäischen Impfwoche vom 21. bis 26. April 2014 empfehlen die Ge- sundheitsämter, den eigenen Impfschutz zu überprüfen. Unter dem Motto „Vorbeugen. Schützen. Impfen.“ wird in ganz Europa die zentrale Botschaft vermittelt, dass die Imp- fung eines jeden Menschen entscheidend für die Verhütung von Infektionskrankhei- ten und dem Schutz von Menschenleben ist.

Entgegen der weit verbreiteten Meinung sind Masern keine harmlose Kinderkrank- heit. Komplikationen wie Mittelohr-, Lungen oder Gehirnentzündungen sind möglich. Etwa die Hälfte der gemeldeten Masernfäl- le betrefen heute Jugendliche und junge Erwachsene. Jugendliche mit unvollständi- gem Impfschutz sollten fehlende Impfun- gen möglichst bald nachholen. Darüber hinaus empiehlt seit 2010 die Ständige Impfkommission allen nach 1970 gebore- nen Erwachsenen eine Masernimpfung, wenn noch kein ausreichender Immun- schutz vorliegt. Ergebnisse einer Studie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklä- rung zu Wissen, Einstellung und Verhalten zum Thema Infektionsschutz im Jahr 2012 zeigen, dass 81 Prozent der nach 1970 Ge-

Höri-Woche

2012 zeigen, dass 81 Prozent der nach 1970 Ge- Höri-Woche borenen diese neue Impfempfehlung noch nicht

borenen diese neue Impfempfehlung noch nicht kennen.

Baden-Württemberg gehört zu den Bundes- ländern mit den niedrigsten Impfquoten. Zwar sind die Impfquoten bei den Schul- anfängern in den letzten Jahren gestiegen, jedoch stagniert dieser Anstieg nun unter anderem bei den Impfungen gegen Masern und Poliomyelitis. Zu viele Kinder sind in Ba- den-Württemberg nicht gegen Krankheiten wie Masern, Röteln oder Kinderlähmung ge- schützt. Viel zu häuig fehlt auch die zweite Masernimpfung, gerade bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Einladung zur Generalversammlung der Lädele Schienen Verbrauchergenossenschaft eG

Am Dienstag, den 29.04.2014 indet um 20.00 Uhr im Gemeindehaus Schienen die Generalversammlung der „Lädele Schie- nen Verbrauchergenossenschaft eG“ mit fol- gender Tagesordnung statt:

1.)

Begrüßung

2.)

Bericht des Vorstandes über das

3.)

Geschäftsjahr 2013 Bericht des Aufsichtsrates

4.)

Beschlussfassung über die Feststellung

5.)

des Jahresüberschusses/Jahresfehlbe- trages 2013 Beschlussfassung über die Entlastung

6.)

des Vorstandes / Aufsichtsrates Beschlussfassung über die Investition in

7.)

eine Solaranlage Verschiedenes

Hierzu lade ich alle Genossenschaftsmitglie- der sowie interessierte Bürger recht herzlich ein.

Öhningen, den 11. April 2014 Schmid, Aufsichtsratsvorsitzender

den 11. April 2014 Schmid, Aufsichtsratsvorsitzender Kindergarten Öhningen Die Kinder erzählen von der Reise in
den 11. April 2014 Schmid, Aufsichtsratsvorsitzender Kindergarten Öhningen Die Kinder erzählen von der Reise in
den 11. April 2014 Schmid, Aufsichtsratsvorsitzender Kindergarten Öhningen Die Kinder erzählen von der Reise in

Kindergarten Öhningen

Die Kinder erzählen von der Reise in den Orient:

Bei der Karawane Mit dem Bus sind wir losgefahren bis nach Moos und denn sind wir gelaufen bis in den Birkenweg. Frau Knobloch hat uns be- grüßt, sie heißt auch Christa. Es war überall geschmückt, schöne Leuchter und Lampen, wie in einer Schatzkiste und wir waren auch in der Schatzkiste.

„Salem Alaikum!“ Zur Begrüßung kann man das im Orient sagen. Wir sind die Treppe hochgegangen, da ist ein riesiger Spiegel und das Licht im Spiegel leuchtet schön. Dann haben wir den Kamel-Tanz, die Ka- rawane getanzt. Da tanzen die Beine, die Arme, die Schultern, der Kopf und der Bauch. Die Kamele konnten 100 Flaschen Wasser auf einmal trinken und dann haben sie 3 Wochen ausgehalten.

„Im Orient, im Orient“, so hieß der nächste Tanz. Kurz waren wir vorher auf dem Basar, wo man immer verhandeln muss, bevor man was bezahlt. „Im Orient, wo jeder mei-

ne Story kennt

das Lied vom armen Mäd-

chen, dem am Schluss nur dieses Lied bleibt. Ein Hit!

“,

Zum orientalischen Tanz gehören auch noch einige Utensilien. Christa Knobloch hat uns den Schleiertanz vorgeführt. Und dann der Säbeltanz !!! Ein großer schwerer silberner Säbel kann auf dem Kopf balanciert wer- den oder man kann damit tanzen. Wir kön- nen das üben mit einem Kissen auf dem Kopf oder einem Buch. Dann hat uns Frau Knobloch noch leckeres Essen und Trinken angeboten und orientalische Mandalas mit- gegeben.

1001 Dank, es war wunderschön!

Mandalas mit- gegeben. 1001 Dank, es war wunderschön! Die 14 Vorschüler aus Öhningen Freitag, den 11.
Mandalas mit- gegeben. 1001 Dank, es war wunderschön! Die 14 Vorschüler aus Öhningen Freitag, den 11.

Die 14 Vorschüler aus Öhningen

Höri-Woche

Höri-Woche Der BLHV informiert! Hundebesitzer, die ihre Vierbeiner ihr Ge- schäft auf landwirtschaftlich genutzten
Höri-Woche Der BLHV informiert! Hundebesitzer, die ihre Vierbeiner ihr Ge- schäft auf landwirtschaftlich genutzten
Höri-Woche Der BLHV informiert! Hundebesitzer, die ihre Vierbeiner ihr Ge- schäft auf landwirtschaftlich genutzten
Höri-Woche Der BLHV informiert! Hundebesitzer, die ihre Vierbeiner ihr Ge- schäft auf landwirtschaftlich genutzten

Der BLHV informiert!

Hundebesitzer, die ihre Vierbeiner ihr Ge- schäft auf landwirtschaftlich genutzten Flächen verrichten lassen, geraten gleich mehrfach mit dem Gesetz in Konlikt. Hun- dekot muss als Abfall i. S. des Abfallrechtes ordnungsgemäß entsorgt werden (sonst Bußgeld bis zu 50 €). Das Verunreinigen von Grundstücken beim Betreten der freien Landschaft erfüllt den Bußgeldtatbestand des § 80 Landesnatur- schutzgesetz ebenso den des § 28 Landwirt- schaftsgesetz Die möglichen Bußgelder va- riieren je nach Vorschrift bis zu 15.000 Euro. Ein Leinenzwang gilt nur in Naturschutz- gebieten, falls in der Verordnung geregelt oder kraft Polizeiverordnung der Gemeinde. Allerdings riskiert der Hundebesitzer nach § 40 LJagdG ein Bußgeld von bis zu 5.000 €, wenn er seinen Vierbeiner außerorts oder seines Hofes außerhalb seiner Einwirkung oder ohne ausreichende Sicherung gegen deren Entkommen, frei laufen lässt.

Badischer Landwirtschaftlicher Hauptver- band e. V. Bezirksgeschäftsstelle Stockach Winterspürer Str. 17 78333 Stockach

Plegestützpunkt Landkreis Konstanz: Beratung rund um das Thema Plege

Der Plegestützpunkt Landkreis Konstanz berät und informiert als „Wegweiser“ bei al- len Fragen rund um das Thema Plege um- fassend, neutral und unabhängig. Neben Informationen rund um gesetzliche und kommunale Leistungen erhalten Rat- und Hilfesuchende Auskünfte über regionale Betreuungsangebote und Hilfestellung bei der Inanspruchnahme der Leistungen. Die Beratung ist kostenlos und kann telefonisch, in der Sprechstunde vor Ort und auf Wunsch auch zu Hause stattinden. Der Plegestütz- punkt Landkreis Konstanz vermittelt auch den Kontakt zu den ehrenamtlichen Ple- gelotsen im Landkreis Konstanz. Die ehren- amtlichen Plegelotsen unterstützen Plege- bedürftige und deren Angehörige ebenfalls mit Auskünften zum Thema Plege, Entlas- tungsmöglichkeiten und Hilfeleistungen. Sie begleiten auf Wunsch auch über einen längeren Zeitraum. Ansprechpartner:

Plegestützpunkt Landkreis Konstanz - Hauptstelle Landratsamt Konstanz / Amt für Gesundheit und Versorgung Schefelstraße 15, 78315 Radolfzell Telefon: 07531/800-2626

Sprechzeiten: Mo-Do 8-12 Uhr und 14-16 Uhr sowie Fr 8-12 Uhr

Plegestützpunkt Landkreis Konstanz - Außenstelle Stadt Konstanz Benediktinerplatz 2, 78467 Konstanz Telefon: 07531/900-472 Sprechzeiten: Mo-Do 8-12 Uhr und 14-16 Uhr sowie Fr 8-12 Uhr In Engen, Gottmadingen, Rielasingen-Wor- blingen und Stockach werden Sprechtage nach Bedarf abgehalten. Für diese Beratun- gen ist eine Terminvereinbarung erforder- lich unter Telefon: 07531 / 800-2626 oder 800-2664 und per E-Mail:

plegestuetzpunkt@LRAKN.de. Weitere Informationen unter www.plegestuetzpunkt-konstanz.de.

Änderungen bei der Energieeinspar- verordnung ab 1. Mai 2014

Der Energieausweis gewinnt an Bedeutung

Wer sein Haus umbaut, saniert oder ein neues hinstellt, muss energetische Vorgaben beach- ten. Welche das sind, regelt die Energieein- sparverordnung (EnEV). Ab dem 1. Mai 2014 gibt es nun neue Anforderungen an Neubau- ten, Altbauten und den Energieausweis.Gerd Burkert, Leiter der Energieagentur Kreis Kons- tanz, fasst die zentralen Punkte zusammen. „Künftig ist Schluss mit Rätselraten, was die energetischen Eigenschaften eines Ge- bäudes betrift“, sagt Burkert, „den Energie- ausweis sollen alle Verkäufer, Makler oder Vermieter ihren Kunden ab Mai ungefragt zeigen“. Außerdem müssen in Verkaufsanzei- gen dann die wesentlichen Daten aus dem Ausweis zu inden sein. Neu ist ferner die Ein- teilung in Energie-Eizienzklassen von A+ bis H. In den allermeisten öfentlichen Gebäuden ist der Aushang des Dokuments nun Plicht. Wer seinen Energieausweis aufpolieren will, saniert energetisch. „Dabei sind für die je- weiligen Bauteile die Wärmeschutzanforde- rungen der EnEV 2014 zu beachten“, erklärt Gerd Burkert. Diese beziehen sich auch auf die oberste Geschossdecke, wenn sie an unbeheizten Dachraum grenzt. Spätestens 2015 muss hier eine Dämmung her. Wird zu- sätzlich der Heizkessel ersetzt, gelten weite- re Bestimmungen. Und: Heizkessel-Vetera- nen von vor 1978 müssen in den Ruhestand, jüngere Kollegen (bis Ende 1984) liegen nächstes Jahr raus. Ausnahme sind jeweils Niedertemperatur- und Brennwertkessel. Schließlich begibt sich wer neu bauen will, ab 1. Januar 2016 auf die Zielgerade zum EU-Niedrigstenergiegebäudestandard. Ab diesem Datum gelten für Neubauten um 25 Prozent verschärfte energetische Anforde- rungen für den Jahres-Primärenergiebedarf.

Es gilt dabei das Datum des Bauantrags. Der EU-Standard soll 2021 verbindlich sein. Die unabhängigen Fachleute der Energie- agentur Kreis Konstanz nennen Ihnen weitere Details. Erfahren Sie bei der kostenlosen Erst- beratung auch, wie sich wirksam Strom spa- ren lässt. Kontaktdaten: Energieagentur Kreis Konstanz, Telefon 07732/939-1234 Montag-Freitag 08.30-11.30 Uhr Mail: info@energieagentur-kreis-konstanz.de

Erste Hilfe am Kind Kurs

Beim Deutschen Roten Kreuz Kreisver- band Landkreis Konstanz Der DRK Kreisverband Landkreis Konstanz e.V. veranstaltet am Samstag, 26.04.2014 in der Zeit von 08:30 – 17:00 Uhr im Ret- tungszentrum Radolfzell, Konstanzer Str. 74 einen Erste Hilfe am Kind Kurs. Inhalte sind tägliche Notfälle im Säuglings, Klein- und Schulkindalter. Weitere Inhalte sind ein 1Std. Kinderärztlicher Vortrag. Der Kostenbeitrag beläuft sich auf 32 € / Ein- zelperson oder 55 € / Paare Anmeldungen telefonisch unter 077 32 / 94 60 0 oder über Internet www.drk-kn.de

Frühstück auf dem Bauernhof,

13 landwirtschaftliche Betriebe präsentie- ren am Sonntag, den 06. Juli 2014 die ku- linarische Vielfalt am westlichen Bodensee In diesem Jahr öfnen am Sonntag, den 06. Juli 2014 dreizehn Bauernfamilien am west- lichen Bodensee mit einem herzhaften und reichhaltigen Frühstücksbufet zum elften Mal zeitgleich ihre Höfe. Sie laden Alt und Jung aus Stadt und Land von 9:30 bis 13 Uhr ein, die einheimische Landwirtschaft und ihre Lebensmittelproduktion genussvoll zu erleben. Es wird wieder damit gerechnet, dass alle teilnehmenden Betriebe sehr bald ausgebucht sind. Die Platzzahl ist begrenzt - sichern Sie sich also schnell Ihren Platz. An- meldungen sind ab sofort nur direkt auf den Höfen möglich. Es gibt auch die Möglichkeit Geschenkgutscheine für das „Frühstück auf dem Bauernhof“ zu erwerben. Auf der In- ternetseite www.bodenseebauer.de können alle aktuellen Informationen über die Ange- bote und die teilnehmenden Betriebe am westlichen Bodensee angefragt werden. Ofenwarmes Bauernbrot, selbst gebackener Hefezopf, hofeigener Käse und herzhafte Wurstspezialitäten, frisch gepresste Säfte, frisches Obst, deftige Bratkartofeln mit Bau- ernspeck und vieles mehr werden an diesem Tag von den Bauernfamilien in uriger Atmo- sphäre präsentiert. Mit diesem Angebot wird die ganze Viel- falt der heimischen Landwirtschaft und der selbst erzeugten Produkte unserer Region erlebbar. An diesem Tag sollen auch die viel-

fältigen Leistungen der Bauern (Landschafts- plege, Erhaltung der Kulturlandschaft und vieles mehr) für die Allgemeinheit thema- tisiert und Interesse an der einheimischen Landwirtschaft geweckt werden. Für die Koordination und die Durchführung arbeiten an diesem Projekt über die Land- kreis Grenzen hinweg folgende Institutio- nen am westlichen Bodensee zusammen:

Badischer Landwirtschaftlicher Hauptver- band, Landfrauenverband, Landratsamt Konstanz - Amt für Landwirtschaft Stockach.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Stabsstelle für Regionalentwicklung Am Amt für Landwirtschaft Stockach Winterspürer Str. 25 78333 Stockach Michael Baldenhofer Tel: 07531/800 2957, Fax: 07531/800 2903 Email: michael.baldenhofer@LRAKN.de

Der VdK Sozialrechtsschutz gGmbH informiert:

Die nächsten Sprechtage des Sozialverban- des VdK, indet statt in:

Radolfzell, VdK Geschäftsstelle Bleich- wiesenstr. 1/1 jeden Dienstag von 9°° - 15.30 Uhr und jeden Donnerstag von 9°° - 12°°Uhr

Konstanz, VdK Geschäftsstelle Kreuzlingerstr. Eingang über Schefelstr. am Mittwoch den, 02. Mai v. 8.30 – 12°° Uhr

Bitte um vorherige Terminvereinbarung unter der Tel.-Nr.: 07732 - 92 36-0 Informiert und beraten wird in allen sozial- rechtlichen Fragen, u. a. im Schwerbehin- dertenrecht, in der gesetzlichen Unfall-, Renten-, Kranken- und Plegeversicherung. Für Fragen oder Infos erreichen Sie die VdK SRgGmbH, Geschäftsstelle in Radolf- zell Tel. 07732 – 92 36-0

Höri-Woche

in Radolf- zell Tel. 07732 – 92 36-0 Höri-Woche der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg TERMINE
in Radolf- zell Tel. 07732 – 92 36-0 Höri-Woche der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg TERMINE

der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg

TERMINE

Der Weg zur Rehabilitation

12.05.2014

16:30 Uhr

Altersrenten – Wer? Wann? Wie(viel)?

13.05.2014 16:30 Uhr

Dauer der kostenlosen Vorträge jeweils ca. 2 Stunden Veranstaltungsort: Außenstelle der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg

Julius-Bührer-Str. 2, 78224 Singen

Bitte telefonische Anmeldung unter 07731 / 8227-10

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

unter 07731 / 8227-10 Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Zum Schutz des Jungwildes und der

Zum Schutz des Jungwildes und der Bodenbrüter

Die Erhaltung der Natur sowie der Lebensräume einer artenrei- chen Tier- und Planzenwelt ist das Anliegen vieler Menschen. Auch die Jäger erfüllen hierbei wichtige Aufgaben, z.B. bei der

Sicherung eines artenreichen und gesunden Wildbestandes;

Plege und Erhaltung der Lebensgrundlagen des heimi- schen Wildes;

Vermeidung oder Verminderung von Wildschäden in der Land- und Forstwirtschaft. Diese große Verantwortung fordert Fachkenntnis und persönli- ches Engagement. Die Jäger in unseren Revieren setzen sich ein für die Wildarten in Wald und Feld, damit wir alle uns noch lange an ihrer Vielfalt er- freuen können. Wir bitten auch Sie, einen Beitrag zum Wild- und Naturschutz zu leisten:

Bitte führen Sie Ihren Hund in den kommenden Monaten nur angeleint durch die Natur, zum Schutz des Jungwildes und der Bodenbrüter.

Sie Ihren Hund in den kommenden Monaten nur angeleint durch die Natur, zum Schutz des Jungwildes

Höri-Woche

Höri-Woche Kirchliche Nachrichten der Seelsorgeeinheit Höri Seelsorger Pfarrer Stefan Hutterer , Klosterplatz 3,
Höri-Woche Kirchliche Nachrichten der Seelsorgeeinheit Höri Seelsorger Pfarrer Stefan Hutterer , Klosterplatz 3,
Höri-Woche Kirchliche Nachrichten der Seelsorgeeinheit Höri Seelsorger Pfarrer Stefan Hutterer , Klosterplatz 3,
Höri-Woche Kirchliche Nachrichten der Seelsorgeeinheit Höri Seelsorger Pfarrer Stefan Hutterer , Klosterplatz 3,

Kirchliche Nachrichten der Seelsorgeeinheit Höri

Seelsorger Pfarrer Stefan Hutterer, Klosterplatz 3, Öhningen, Tel. 07735 93020 Gemeindereferentin Marlies Kießling, Kirchgasse 4, Gaienhofen-Horn, Tel. 07735 938541, E-Mail: m.kiessling@kirchen-hoeri.de Pfarrer Eberhard Grond, pens., Breitlenring 11, Öhningen, Tel. 07735 919377 Pfarrer Helmut J. Benkler, pens., Pankratiusweg 1, Öhningen-Wangen, Tel. 07735/9374718 Pfarrer Gerhard Klein, pens., Hauptstraße 47, Moos-Weiler, Tel. 07732 9 40 93 50 Pfarrer Gebhard Reichert, pens., Deienmooserstraße 5, Moos-Bankholzen, Tel. 07732 822333, E-Mail: reichert.gebhard@t-online.de

Internet und E-Mail Die aktuellsten Hinweise sowie die Termi- ne für die kommende Woche sind auf den Homepages der Kirchengemeinden abruf- bar:

www.kirchen-hoeri.de und www.sse-hoeri.de Zentrale E-Mail-Anschrift:

info@kirchen-hoeri.de

Pfarrbüro Öhningen, Klosterplatz 3, 78337 Öhningen Tel. 07735 93020, Fax: 930222 Montag/Dienstag/Donnerstag/Freitag,

09.00 - 12.00 Uhr

E-Mail: info@kirchen-hoeri.de

Pfarrbüro Horn, Kirchgasse 4, Gaienhofen Tel. 07735 2034, Fax: 939722 Dienstag und Donnerstag, 09.00 - 12.00 Uhr E-Mail: kath.pfarramt.horn@t-online.de

Pfarrbüro Weiler, Hauptstraße 47, Moos-Weiler Tel. 07732 4320, Fax: 4340 Dienstag und Freitag, 10.00 - 13.00 Uhr E-Mail: Kath.pfarramt.weiler@t-online.de Kindergärten in Trägerschaft der Seelsorgeeinheit Kindergarten Bankholzen, Tel. 07732 53689 Kindergarten Schienen, Tel. 07735 3639

Proben unserer Kirchenchöre:

Kirchenchor Schienen/Wangen:

Mittwoch, 19.30 Uhr

Kirchenchor Öhningen: Montag, 20.00 Uhr im Bernhardsaal Öhningen Kirchenchor Vordere Höri: Montag,

19.00 Uhr im Pfarrzentrum Weiler

Chor Höriluja: Mittwoch, 19.30 Uhr im Johanneshaus Horn Männer-Chor-Gemeinschaft Moos-Horn:

Donnerstag, 19.30 Uhr

Krabbel- und Spielgruppen Öhningen: Mittwoch, 09.30 - 11.00 Uhr Kontaktperson: Carmen Zimmermann (Tel. 07735/440448) www.krabbelgruppe-oehningen.jimdo.com Wangen: Dienstag, 15.00 - 16.30 Uhr Kontaktperson: Nancy Goßmann (Tel. 0177/8647405) Weiler: Dienstag 9.30-11.00 Uhr Kontaktperson: Daniela Straub - Tel. 07732/929585 Horn: Freitag, 9.30 – 11.00 Uhr Kontaktperson:

Anja Schöne (07735/9191938)

Rosenkranz Pfarrkirche Wangen: täglich um 18.00 Uhr

Vordere Höri

Sieben Schmerzen Marien, Moos St. Blasius, Bankholzen St. Leonhard, Weiler

Freitag, 11. April – Vom Tag - Wei 18.30 Rosenkranzgebet

Samstag, 12. April – Vom Tag – Kollekte für das Heilige Land - Moos 18.30 Sonntagvorabendmesse zum Palmsonntag – mit Palmweihe - (für Mari- na Walker, sowie für Martha Fabry und verst. Angeh.)

Sonntag, 13. April – PALMSONNTAG – Kollekte für das Heilige Land - Wei 10.45 Familiengottesdienst mit Palm- weihe (Hl. Messe für Anna und Franz Ehrat sowie für Artur Sulzmann und Eltern, für Max und Anna Kuner und verst. Angeh. und für Maria und Josef Bohner und verst. Angeh.)

Dienstag, 15. April – Vom Tag - Ba 9.00 Heilige Messe

Donnerstag, 17. April – GRÜNDONNERSTAG - Wei 18.30 Feier des letzten Abendmahles Ba 19.30 Feier des letzten Abendmahles

Freitag, 18. April – KARFREITAG – Fast- und Abstinenztag - Wei 10.00 Kinder- und Familienkreuzweg 15.00 Karfreitagsliturgie Samstag, 19. April – KARSAMSTAG - Ba 20.30 Feier der Osternacht – Auferste- hungsfeier - Weihe des Osterfeuers, der Oster- kerze und des Taufwasser - musik. Mitwirkung:

Bläser des Musikvereins Bankholzen - - anschl. herzliche Einladung zur Agape -

Sonntag, 20. April – OSTERSONNTAG – Hochfest der Auferstehung des Herrn - Wei 9.30 Hochamt (1. Jahrtag für Frieda Walz, sowie Ged.: für ihre Eltern, Alfred Jütt- ner und für Heinrich Bohner und Peter und Gertrud Leber) - musik. Mitwirkung: Kir- chenchor Vordere Höri -

Montag, 21. April – OSTERMONTAG - Moos 11.00 Festgottesdienst (für Arno Schifhauer, Alfred Schädler und für die Verst. der Fam. Bruttel, sowie für Robert Mai- er, Ludmilla Wieland und verst. Angeh. und für Martha Fabry und verst. Angeh.)

HAUS- UND KRANKENKOMMUNION VOR OSTERN Unsere Gemeindereferentin, Frau Marlies Kießling, wird am Montag, 14. April und am Dienstag, 15. April (nachmittags) die Haus- und Krankenkommunion austeilen. Alle, die bisher regelmäßig besucht wurden, werden – wie immer – tel. benachrichtigt. Wer darüber hinaus die Kommunion zuhau- se wünscht, melde sich doch bitte unter der Tel.-Nr. 972396 (Ulrike Prutscher, Pfarrsekr.). Vielen Dank!

Familiengottesdienst Palm-Sonntag, 13.04. um 10.45 Uhr an der Kirche in Weiler.
Familiengottesdienst
Palm-Sonntag,
13.04.
um 10.45 Uhr
an der Kirche
in Weiler.

Liebe Kinder, Familien und Gottesdienstbesucher! Ganz herzlich laden wir Euch ein zu diesem besonderen Familiengottesdienst. Wir tref- fen uns vor der Kirche in Weiler, dort werden bei schönem Wetter Eure gebastelten Pal- men gesegnet und wir ziehen zusammen in die Kirche ein.

Wenn es regnet sind wir gleich in der Kirche.

Herzliche Grüße das Familiengottesdienst-Team

Mittlere Höri

St. Johann, Horn St. Mauritius, Gaienhofen St. Agatha, Hemmenhofen

Freitag, 11. April – Vom Tag Horn 18.30 Heilige Messe gleichzeitig Buß- gottesdienst vor Ostern Horn 19.00 Johanneshaus, Meditation – auf Ostern zu gehen.

Samstag, 12. April – vom Tag Gai 18.30 Sonntagvorabendmesse zu Palm- sonntag mit Palmweihe (für Franz Koler und verstorbene Angehörige, für Elsa und Erwin Kaiser, für Tina und Gustav Reinle und für Walter Kaiser, für Karl Schnetz und verstor- bene Angehörige) Horn 19.00 im Johanneshaus, Meditation – auf Ostern zu gehen.

Sonntag, 13. April – Palmsonntag - Horn 09.30 Familiengottesdienst mit Palm- weihe, mitgestaltet von dem Familiengot- tesdienst-Team und dem Kinderchor (Ged. für Anneliese Oerding und verstorbene Angehörige sowie für Johann Auer, nach Meinung und für Helmut Hensler und Hilda Gitschier) Nach dem Gottesdienst sind alle herzlich eingeladen, bei Zopf, Kafee und Apfelschor- le noch gemütlich zusammen zu sein (im Jo- hanneshaus). 19.00 im Johanneshaus, Meditation – auf Ostern zu gehen.

Montag, 14. April – Vom Tag Horn 19.00 im Johanneshaus, Meditation – auf Ostern zu gehen.

Dienstag, 15. April – Vom Tag Horn 19.00 im Johanneshaus, Meditation – auf Ostern zu gehen

Mittwoch, 16. April – Vom Tag Horn 19.00 im Johanneshaus, Meditation – auf Ostern zu gehen

Donnerstag, 17. April – Gründonnerstag Horn 18.30 Abendmahlmesse anschlie- ßend Meditation, danach Agape im Johan- neshaus 21.30 Betstunde der Katholischen Frauen- gemeinschaft

Freitag, 18. April – Karfreitag Wei 10.00 Kinder und Familienkreuzweg Hem 18.30 Trauermette mit Elementen aus der Karfreitagsliturgie Horn 19.00 im Johanneshaus, Meditation – auf Ostern zu gehen

Samstag, 19. April – Karsamstag Wa 10.00 – 11.00 Beichtgelegenheit

Sonntag, 20. April - Ostersonntag – Hochfest der Auferstehung des Herrn Horn 6.00 Feier der Osternacht mit Seg- nung des Osterfeuers, Lichterfeier, Wortgot-

Höri-Woche

nung des Osterfeuers, Lichterfeier, Wortgot- Höri-Woche tesdienst, Tauferneuerung, Eucharistiefeier – mitgestaltet

tesdienst, Tauferneuerung, Eucharistiefeier – mitgestaltet vom Höriluja-Chor – anschlie- ßend sind alle herzlich zum gemeinsamen Frühstück im Johanneshaus eingeladen.

Montag, 21. April – Ostermontag Horn 09.30 Hochamt musikalilsch mitge- staltet von der Männer-Chor-Gemeinschaft Moos-Horn

„Gemeinsam auf dem Weg Jesu“ – Famili- engottesdienst am Palmsonntag, 13.04. um 9:30 Uhr in

„Gemeinsam auf dem Weg Jesu“ – Famili- engottesdienst am Palmsonntag, 13.04. um 9:30 Uhr in Horn Liebe Kinder und Familien, liebe Gottes- dienstbesucher! Ganz herzlich laden wir wieder alle zum Familiengottesdienst ein. Dieses Mal erinnern wir uns, warum wir Ostern feiern. Wir gehen wichtige Statio- nen aus dem Leben Jesu nach: den Ein- zug in Jerusalem, das letzte Abendmahl, die Kreuzigung und die Auferstehung. Gerne dürft ihr selbstgebastelte Palmen mitbringen. Nach dem Gottesdienst laden wir alle herzlich ein, bei Zopf, Kafee und Apfel- schorle noch gemütlich zusammen zu sein. Wir freuen uns auf euch. Euer Familiengottesdienst-Team

Hintere Höri

St. Hippolyt und Verena, Öhningen St. Genesius, Schienen St. Pankratius, Wangen

Samstag, 12. April – Vom Tag Sch 15.00 – 16.00 Beichtgelegenheit Wa 15.00 – 16.00 Beichtgelegenheit Wa 18.30 Sonntagvorabendmesse mit Palmweihe (für Pfr. Robert Berthold)

Sonntag, 13. April – Palmsonntag Öhn 09.30 Familiengottesdienst mit Palm- weihe (für Emil Blessing und Hildegard Fahr) Wa 11.30 kfd-Suppensonntag für die Doris- Epple-Stiftung Sch 19.30 Bußgottesdienst vor Ostern (2. Opfer für Johanna Litterst)

Dienstag, 15. April – Dienstag der Karwoche Wa 18.30 Heilige Messe

Mittwoch, 16. April – Mittwoch der Karwoche Öhn 09.00 Heilige Messe (für Maria Scham sowie für Anna Leute)

Donnerstag, 17. April – Gründonnerstag Öhn 19.30 Abendmahlmesse

Freitag, 18. April – Karfreitag – Fast- und Abstinenztag - Wa 10.00 Kinder- und Familienkreuzweg Wa 11.00 Ministrantenprobe Sch 15.00 Karfreitagsliturgie

Samstag, 19. April – Karsamstag – Tag der Grabesruhe des Herrn Wa 10.00 – 11.00 Beichtgelegenheit Wa 20.30 Feier der Osternacht für alle drei Gemeinden mit Segnung des Osterfeuers, Lichtfeier, Wortgottesdienst, Tauferneue- rung, Eucharistiefeier – musikalisch mitge- staltet vom Kirchenchor Wangen/Schienen (Für die Osternachtfeier werden Osterkerz- chen zum Kauf angeboten 1,00 Euro/Stück)

Sonntag, 20. April – Ostersonntag - Hochfest der Auferstehung des Herrn Öhn 09.30 Hochamt musikalisch mitgestal- tet vom Kirchenchor Öhningen unter der Leitung von Frau Stefania Lupa und Herrn Hanspeter Mattes an der Orgel Sch 09.30 Hochamt musikalisch mitge- staltet vom Kirchenchor Schienen/Wangen unter der Leitung von Frau Oßwald-Floete- meyer und Herrn Eugen Stöckle an der Or- gel (Ged. für Gertrud Hotz)

Montag, 21. April – Ostermontag Öhn 09.30 Heilige Messe (für Engelbert Dietrich sowie für Hulda Geugis)) Ka 14.30 Taufe

Krankenkommunion vor Ostern - am Gründonnerstag, 17. April 2014 Wer die Krankenkommunion empfangen möchte und nicht regelmäßig besucht wird,

soll sich bis Mittwoch, 16. April während der üblichen Dienststunden melden. Pfarrbüro Öhningen, Tel. 93020 oder

7582021

Gemeinsame Nachrichten für alle Kirchengemeinden

Das neue GOTTESLOB für die Erzdiöze- se Freiburg Endlich ist es soweit! Auch bei uns auf der Höri wird in naher Zukunft das neue Got- teslob in den Gottesdiensten eingeführt. Seit seiner Einführung im Jahr 1975 hat das bisherige Gotteslob die Feier der Li- turgie und das persönliche Beten stark bereichert. Für viele ist es zum guten Freund und lieben Begleiter geworden. Auch das neue Gotteslob soll unser persönliches Gebetbuch werden. Es gibt verschiedene Gotteslob-Ausgaben, die Sie über unsere Pfarrämter bestellen können:

Ausgabe A – Kunstleder in blau mit Naturschnitt - 19,95 € Ausgabe B – Kunstleder in rot mit Goldschnitt - 29,00 € Ausgabe C – Rindspaltleder in schwarz mit Goldschnitt - 39,00 €

Bestellmöglichkeit telefonisch oder per E-Mail:

Kath. Pfarramt Öhningen, Tel. 07735-93020 oder 07735-7582021 Kath. Pfarramt Horn, Tel. 07735/2034 Kath. Pfarramt Weiler, Tel. 07732-4320 info@kirchen-hoeri.de

Unsere Erstkommunionkinder der Hinteren Höri

Erstkommunionfeier am 04. Mai 2014 in St. Hippolyt und Verena, Öhningen

Engel, Julian

Öhningen

Moll, Luis

Öhningen

Binder, Laura

Öhningen

Brügel, Amelie

Öhningen

Heinze, Jana

Öhningen

Kiecza, Leni

Öhningen

Schultheiß, Yvonne

Öhningen

Steinhäußler, Lorena

Öhningen

Ehinger, Nico

Schienen

Moser, Marit

Schienen

Löble, Kilian

Wangen

Wiedenbach, Nick

Wangen

Bökle, Leslie-Jean

Wangen

Bökle, Katelyn

Wangen

Unsere Erstkommunionkinder der Mittleren Höri

Erstkommunionfeier am 27. April 2014 um 11.00 Uhr in St. Johann, Horn

Stofel, Luis

Gundholzen

Villinger, Timo

Gundholzen

Bruttel, Dominco

Horn

Bruttel, Tim

Horn

Anders, Romina

Horn

Bohner, Lisa

Horn

Schäfer, Christina

Horn

Schreiber, Frederik

Gaienhofen

Martin, Marie

Gaienhofen

Martin, Ida

Gaienhofen

Hierling, Leona

Bankholzen

Unsere Erstkommunionkinder der Vorderen Höri

Erstkommunionfeier am 27. April 2014 um 09.00 in St. Leonhard, Weiler

Brügel, Florian

Weiler

Pugliese, Fabrizio

Weiler

Liedigk, Marc

Weiler

Schifhauer, Sven

Weiler-Bettnang

Feucht, Leon

Iznang

Stanojevic, Lana

Iznang

Popp, Matteo

Moos

Vetter, Annie

Moos

Schnerring, Felix

Bankholzen

Stofel Fiona

Bankholzen

Bußgottesdienst und Beichtgelegenheit vor Ostern An folgenden Tagen können Sie das Bußsak- rament empfangen Freitag, 11.4. um 18.30 Bußgottesdienst in Horn Sonntag, 13.4. um 19.30 Bußgottesdienst in Schienen Beichtgelegenheit Samstag, 12. April von 15.00 – 16.00 Uhr in der Kirche Schienen Samstag, 12. April von 15.00 – 16.00 Uhr in der Kirche Wangen Karsamstag, 19. April von 10.00 – 11.00 Uhr in der Kirche Wangen

Meditation – auf Ostern zu gehen. Vor Ostern trefen wir uns eine Woche lang von Freitag, 11. April bis Karfreitag, 18. April von 19 bis 20 Uhr im Johanneshaus in Horn, um miteinander zu schweigen.

Höri-Woche

in Horn, um miteinander zu schweigen. Höri-Woche Zusätzlich noch folgende Informationen: 1. Am
in Horn, um miteinander zu schweigen. Höri-Woche Zusätzlich noch folgende Informationen: 1. Am

Zusätzlich noch folgende Informationen:

1. Am Gründonnerstag indet die Meditati-

on nach dem Gottesdienst (ca. 19:30 Uhr) in der Kirche statt.

2. Kommen Sie bitte immer ca. 10 Minuten

vor Beginn, um anzukommen und sich ein- zurichten.

3. Nach der Meditation besteht für alle, die

möchten, die Möglichkeit, bei einer Tasse Tee sich auszutauschen und Fragen zu stel- len. Bitte bequeme Kleidung, warme Socken, eine Decke und falls vorhanden Sitzkissen, Kniehocker o.ä. mitbringen.

Weitere Informationen bei Angelika Rothmund Maria Hensler Sandra Hart

17 58 93 99 59 91 91 61

Evangelische Kirchengemeinde auf der Höri

Wort zur Woche:

Nimm ja nicht von meinem Munde das Wort der Wahrheit. Psalm 119,43

So., 13.04. 10h00 Familien-Gottesdienst mit Taufe in der Petruskirche in Kattenhorn (Pfr. Klaus) 18-20 Gebetskreis in Öhningen-Stiegen (Kontaktperson Fr. Maier Tel. 07735/919708)

Do., 17.04. 19h00 Gottesdienst mit Abendmahl (Wein) zum Gründonnerstag im Gemeindesaal in Gaienhofen (Pfr. Klaus)

Fr., 18.04. 10h00 Karfreitagsgottesdienst mit Abend- mahl (Saft) in der Petruskirche in Kattenhorn (Pfr. Klaus)

So., 20.04. 5h45 Osternacht in der Petruskirche in Kattenhorn (Pfr. Klaus) mehr Information unten 10h00 Ostergottesdienst mit Abendmahl (Wein) und Taufe Tom Mattheo Balg, in der Melanchthonkirche in Gaienhofen (Pfr. Klaus)

Mo., 21.04. 10h30 Ostermontagsgottesdienst mit Abendmahl (Wein) in der Wallfahrtskir- che St. Genesius in Schienen. (Pfr. Klaus) Der Gottesdienst wird musikalisch gestaltet vom Chörle unter der Leitung von Fr. Sonja Roller-Eller

Besuchen Sie uns im Internet unter:

http://www.evkirche-hoeri.de/home.html Oder im Pfarramt: Gütebohlweg 4, 78343 Gaienhofen. Tel.: 07735/2074 Fax: 07735/1431 Mail: Pfarrer Klaus:

Roland.Klaus@kbz.ekiba.de, Pfarramt: gaienhofen@kbz.ekiba.de Pfarrer Klaus hat keine festgelegten Sprech- zeiten. Bitte vereinbaren Sie einen Termin mit ihm unter der oben genannten Telefon- nummer oder per Mail. Fr. Koch ist außerhalb der Ferien mittwochs und donnerstags von 9.30-11.30 im Pfarramt

Familiengottesdienst am Palmsonntag (13. April) Am Palmsonntag feiern wir einen Familien- gottesdienst in der Petruskirche in Katten- horn. Dazu laden wir herzlich die Familien in unserer Gemeinde ein. Grundschulkinder werden den bejubelten Einzug Jesus in Jeru- salem vorspielen. In einer Taufe nehmen wir ein Kind mit hinein in unsere Gemeinschaft. Wir feiern um 10.00 Uhr in Kattenhorn.

Osternacht in Kattenhorn am 20. April Früh gingen die Frauen zum Grabe Jesu. Sie wollten den Leichnam salben. Sie hin- gen ihrer Erinnerung nach. Die Zukunft war verborgen. Am Ostermorgen wollen wir der Erfahrung der Frauen nachspüren. Wir tref- fen uns um 5.45 Uhr, wenn es draußen noch dunkel ist in der unbeleuchteten Kirche. Wir begehen in Texten, Gedanken und Liedern die Überwindung des scheinbar Letztgülti- gen: des Todes. Jeder wird seine Osterker- ze entzünden können. Wir sprechen uns gegenseitig den Ostergruß zu: der Herr ist auferstanden. Nach der gottesdienstlichen Feier soll der Magen auch nicht zu kurz kom- men. ein schmackhaftes Frühstück wartet auf uns, zu dem jeder etwas mitbringen und beitragen kann. Vielleicht mit einer feinen Marmelade oder Brötchen oder einem Käse.

mit einer feinen Marmelade oder Brötchen oder einem Käse. Am Ostermontag feiern wir einen festli- chen

Am Ostermontag feiern wir einen festli- chen Gottesdienst in der kath. St. Gene- siuskirche in Schienen. Das Chörle wird den Gottesdienst mitgestalten. Werke von Michael Praetorius und Melchior Vulpius, Johann Sebastian Bach und Sebastian Ettl wurden einstudiert, dazu das überschwäng- liche „Christus resurrexit“, eine „Festmotette für die Osterzeit“ von Théodore Dubois. Um 10.30 Uhr beginnt die Feier in der kath. Kir- che.

Höri-Woche

Höri-Woche Evangelische Kirchengemeinde Böhringen mit den Orten Böhringen, Reute, Überlin- gen, Bohlingen, Bankholzen,

Evangelische Kirchengemeinde Böhringen

mit den Orten Böhringen, Reute, Überlin- gen, Bohlingen, Bankholzen, Moos, Izn- ang, Weiler

Paul-Gerhardt-Kirche Paul-Gerhardt-Str. 2, 78315 Radolfzell Tel.: 07732 2698, Fax: 07732 988504, E-Mail: sekretariat@ekiboe.de

Öfnungszeiten des Pfarramtes:

Dienstag und Donnerstag von 09:00-11:00 Uhr

Mittwoch von 10:00-12:00 Uhr (außer in den Schulferien)

Sonntag, 13.04.2014

10 Uhr Gottesdienst (Pfr. Weimer)

Gründonnerstag, 17.04.2014

19 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl (Wein)

(Frau Zöller)

Karfreitag, 18.04.2014

10 Uhr Gottesdienst mit Kirchenchor und Abendmahl (Wein) (Pfr. Weimer)

20 Uhr Tenebrae-Gottesdienst (Frau Haus-

mann)

Ostersonntag, 20.04.2014

6 Uhr Osternachtgottesdienst mit anschlie- ßendem Frühstück (Frau Hausmann)

10 Uhr Familien-Gottesdienst mit Mini-Gos-

pel-Chor (Pfarrer Weimer)

Sonntag, 27.04.2014

10 Uhr Gottesdienst (Frau Scheuer), parallel

Kindergottesdienst

Uhr Gottesdienst (Frau Scheuer), parallel Kindergottesdienst Konzert am 11.4.2014 um 20.30 Uhr im Bootsstüble Wangen Das
Uhr Gottesdienst (Frau Scheuer), parallel Kindergottesdienst Konzert am 11.4.2014 um 20.30 Uhr im Bootsstüble Wangen Das
Uhr Gottesdienst (Frau Scheuer), parallel Kindergottesdienst Konzert am 11.4.2014 um 20.30 Uhr im Bootsstüble Wangen Das

Konzert am 11.4.2014 um 20.30 Uhr im Bootsstüble Wangen

Das Duo Christoph Theinert (Violoncello) und Rudolf Hartmann (Akkordeon) wird am 11.4. um 20.30 im Bootsstüble ein neu- es Programm präsentieren, das die ganze Bandbreite dieser Besetzung zeigt. Neben Musik aus dem Generalbasszeitalter von Antonio Vivaldi und Christopher Gibbons werden Stücke von Frank Bridge und Rolf Løvland die Instrumentalmusik des 20. Jahr- hunderts vertreten. Natürlich darf auch der Tango nicht fehlen: Stücke von Carlso Gar- del, dem großen Tangopoeten, Sänger und Komponisten entführen musikalisch nach Buenos Aires.

und Komponisten entführen musikalisch nach Buenos Aires. Eröfnung der Ausstellung Günter Schöllkopf und seine

Eröfnung der Ausstellung Günter Schöllkopf und seine Bildwelten im Hermann-Hesse-Höri-Museum

„Sollen doch die anderen herauslesen, was ich hineingeschrieben habe“ Am Sonntag, 13.4.2014 eröfnet das Her- mann-Hesse-Höri-Museum die Ausstellung „Günter Schöllkopf und seine Bildwelten“, die bis 3. November 2014 gezeigt wird. Es wird ein repräsentativer Querschnitt aus dem eigenwilligen und faszinierenden Le- benswerk des Künstlers Günter Schöllkopf gezeigt, der uns in seinen Arbeiten als fanta-

sievoller Erzähler, spöttischer Gaukler, aber auch als empindsamer Moralist entgegen- tritt. Günter Schöllkopf (1935 -1979) ist vor allem durch seine Druckgraphik und seine zahlreichen Illustrationen bekannt gewor- den. Zeit seines Lebens hatte Schöllkopf eine enge Beziehung zur Literatur, so dass er, wie er selbst einmal schrieb, die meisten seiner Radierungen und Zeichnungen als »zyklische Interpretationen zu großen The- men abendländischer Literatur« gestaltete. Besonders verbunden fühlte er sich seinem »alter ego« Heinrich Heine. Sein umfang- reichster Zyklus ist allerdings James Joyce gewidmet, und sein spätes Werk lässt eine starke Ainität zu Thomas Mann erkennen. Der Maler und Graphiker Günter Schöll- kopf wird in Verbindung mit namhaften Zeitgenossen wie Horst Janssen oder Fried- rich Meckseper genannt, letzteren kannte Schöllkopf aus der gemeinsamen Studien- zeit in Stuttgart. In unserer Ausstellung er- gänzen Briefwechsel mit Künstlerfreunden, Skizzen und Tagebücher sowie von ihm illustrierte Publikationen die bildnerischen Arbeiten. Weitere Informationen sind erhält- lich beim Hermann Hesse-Höri-Museum, Kapellenstraße 8, 78343 Gaienhofen, Tel.:

07735/440949, www.hermann-hesse-hoeri- museum.de, info@hermann-hesse-hoeri- museum.de, Öfnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10 – 17 Uhr.

Öfnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10 – 17 Uhr. Noch gibt es freie Plätze im Malkurs EXPERIMENTELLES

Noch gibt es freie Plätze im Malkurs

EXPERIMENTELLES AQUARELL bei der Künstlerin Heidi Reubelt

Donnerstag, 01.05.2014, 10.00 - 13.00 und 15.00 - 17.30 Uhr Freitag, 02.05.2014, 10.00 - 13.00 und 15.00 - 17.30 Uhr Samstag, 03.05.2014, 9.30 - 12.30 Uhr

und 15.00 - 17.30 Uhr Samstag, 03.05.2014, 9.30 - 12.30 Uhr In diesem Kurs geht es

In diesem Kurs geht es um die Steigerung des Ausdrucks unter dem Motto:

weg vom „Kalenderbildchen“! Es geht um einen freieren, unverkrampf- ten Umgang mit dem Aquarell. Wir ex- perimentieren mit Kratzen, Wischen, Schütten, Schichten, Kleben und ver- schiedenen Malgründen. Aquarell-Neulinge können durch den spielerischen Zugang „einsteigen“ und „alte Hasen“ werden lustvoll ihr Reper- toire erweitern. Kursgebühr: 150.- € Anmeldung: atelier heidi reubelt, weiler strasse1, 78343 gaienhofen-horn, tel: 07735-1823 info@atelier-heidi-reubelt.de, www.atelier-heidi-reubelt.de

Höri-Woche

Höri-Woche Sonderausstellung im Museum Fischerhaus Wangen „Vom Korn der frühen Jahre - Sieben Jahrtausende Ackerbau

Sonderausstellung im Museum Fischerhaus Wangen

„Vom Korn der frühen Jahre - Sieben Jahrtausende Ackerbau und Kulturlandschaft“

Jahre - Sieben Jahrtausende Ackerbau und Kulturlandschaft“ Am 28. März 2014 fand um 19.30 Uhr in

Am 28. März 2014 fand um 19.30 Uhr in der Höri-Strandhalle in Wangen die Eröfnungs-veranstaltung, mit einem Vortrag von Prof. Dr. Rösch statt. Die Veranstaltung, die von Herrn Prof. Dr. Wolf, dem Abteilungsprä- sidenten des Landesamtes für Denkmalplege im Regierungspräsidium Stuttgart sowie Herrn Ortsvorsteher von Gottberg eröfnet wurde, war mit ca. 80 Besuchern sehr gut besucht. Herr Prof. Rösch ging in seinen Ausführungen speziell auf die Anbauweisen der jungsteinzeitlichen Bau- ern ein und machte dabei deutlich, unter welchen Bedingungen damals Ackerbau betrieben und spezielle Getreidesorten wie Einkorn und Em- mer angebaut wurden. Die Ausstellung zeigt anhand vieler Beispiele die Wirtschaftsweise der Menschen in der Jungsteinzeit auf. Sicher ist, dass der Anbau von Getreide eine entscheidende Rolle in der weiteren Entwicklung der Menschheit ge- spielt hat. Zu besichtigen ist diese Sonderausstellung im Museum Fischerhaus noch bis zum 6. Juli 2014. Öfnungszeiten: Di – Sa 11 bis 17 Uhr; Sonn-/Feiertage 14 bis 17 Uhr Sonderöfnungszeiten und Führungen auf Anfrage unter Tel. 07735/1342 (G. Ludes) und unter Tel. 07735/3922 (W. Plüger).

(G. Ludes) und unter Tel. 07735/3922 (W. Plüger). Ostern auf dem See Eventfahrten mit der Höri-Fähre
(G. Ludes) und unter Tel. 07735/3922 (W. Plüger). Ostern auf dem See Eventfahrten mit der Höri-Fähre
(G. Ludes) und unter Tel. 07735/3922 (W. Plüger). Ostern auf dem See Eventfahrten mit der Höri-Fähre

Ostern auf dem See Eventfahrten mit der Höri-Fähre „MS Liberty“

Achtung: Aufgrund des niedrigen Wasserstandes alle Fahrten ab Gaienhofen!

Karfreitag Saisoneröfnungsfahrt „Fisch und Schif“ 18.04.2014, 11.00 Uhr, mit Fischteller (auch Käse- oder Vesperteller möglich) ab Steg Gaienhofen, 2 Stunden, 27,50 € inkl. Essen

Ostersonntag Nachmittagsrundfahrt „Kafee und Kuchen“

20.04.2014 und, 14.30 Uhr ab Steg Gaienhofen, ca. 1 ½ Stunden, 11 €

Ostersonntag Italienisches Bufet 20.04.2014, 18.00 Uhr ab Steg Gaienhofen, ca. 2,5 h, im Vorverkauf 37 € beim Gästebüro, Abendkasse 38,50 €, AUSGEBUCHT!

Ostermontag Nachmittagsrundfahrt „Kafee und Kuchen“

21.04.2014 und, 14.30 Uhr ab Steg Gaienhofen, ca. 1 ½ Stunden, 11 €

Ostermontag Italienisches Bufet 21.04.2014, 18.00 Uhr ab Steg Gaienhofen, ca. 2,5 h, im Vorverkauf 37 € beim Gästebüro, Abendkasse 38,50 €

Abendrundfahrt 22.04.2014, 18.00 Uhr, ab Steg Gaienhofen, ca 1,5 h

Sonderfahrt „Markusfest“ 25.04.2014, 08.00 Uhr, zur Insel Reichenau. ab Steg Gaienhofen, 7.40 Uhr ab Steckborn

Anmeldung und Vorverkauf: Kultur- u. Gästebüro, 78343 Gaienhofen; Tel.: 07735/81823, info@gaienhofen.de Durchführung: Schiffahrt Lang, Tel. 07735-8891, Fax 07735-8831 info@schiffahrtlang.de, www.schiffahrtlang.de

Die im Badischen Hof in Gaienhofen beworbene Veranstaltung: „Grüne Verbraucherpolitik in Europa“ am 12. April mit Alexander Bonde, Minister für ländlichen Raum und Verbraucher- schutz wird wegen eines Trauerfalls auf einen späteren Zeitpunkt verscho- ben.

Frauengemeinschaft

Horn-Gaienhofen-Gundholzen

Herzliche Einladung zur Kreuzwegandacht am

Gründonnerstag, den 17.4.2014 um 21.30 Uhr in der Kirche St. Johann, Horn

Um 18.30 Uhr indet eine Eucharistiefeier zum Gründonnerstag statt.

Zwischen Gottesdienst und Kreuzwegan- dacht laden wir Sie zur Agape ins Johannes- haus ein. Das griechische Wort für „Agape“ heißt „Liebe“. Im neutestamentlichen Sinn bedeutet es auch Liebesmahl, urchristliche Tischgemeinschaft zwischen arm und reich. So wollen wir uns in Liebe begegnen und Brot und Getränke teilen.

Selbstverständlich können Sie auch nur Gottesdienst und Agape, oder Agape und Kreuzwegandacht besuchen.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen. Das Team der Kath. Frauengemeinschaft Horn-Gaienhofen-Gundholzen

Frühjahrswanderung über die Höri

Die geführten Rundwanderungen über die Höri mit Wanderführerin Bärbel Liebermann vom Schwarzwaldverein beginnen am Mitt- woch, den 23.04.2014. Die Wanderung dau- ert 2-3 Stunden und indet ab 4 Personen statt. Trefpunkt ist um 14 Uhr am Kultur-und Gästebüro Gaienhofen, Startpunkt der Wan- derung ist der Wanderparkplatz Honisheim. Kosten 3,00 € pro Person , Kinder 1,50 €. An- meldung beim Kultur- und Gästebüro Gai- enhofen, 07735/818-23, info@gaienhofen. de, Rückfragen zur Wanderung bei Wander- führerin Bärbel Liebermann 07735/3979. Weitere Termine: 21.5., 11.6., 18.6., 9.7., 23.7., 30.7., 6.8., 13.8., 20.8., 27.8., 3.9., 10.9., 17.9., 1.10., 8.10.

6.8., 13.8., 20.8., 27.8., 3.9., 10.9., 17.9., 1.10., 8.10. Veranstaltungskalender Moos Ausstellung im Rathaus

Veranstaltungskalender

Moos

Ausstellung im Rathaus

Kaleidoskop 2014 – Aquarell vom 17.03.2014-25.07.2014 Öfnungszeiten:

Mo. – Do.

8.00 bis 12.00 Uhr

Mi.

14.00 bis 18.00 Uhr

Fr.

8.00 bis 12.30 Uhr

Ausstellung im Bürgerhaus Kunst Handwerk Vom 13. – 27. April 2014 Öfnungszeiten:

Mo. – Fr.

14.00 – 16.00 Uhr Samstag 14.00 – 17.00 Uhr Sonn- und Feiertag10.00 – 18.00 Uhr

8.00 – 12.00 Uhr und

Sonntag, 13. April 11:00 Uhr, Vernissage Osterausstellung, Bür- gerhaus Moos Dienstag, 15. April 15:00 Uhr, Strickkreis, Pfarrzentrum Weiler, Josefzimmer 17:00 Uhr, Walking/Nordic Walking mit Bär- bel Keppler, Trefpunkt Grundschule Weiler 20:00 Uhr, Jahreshauptversammlung, För-

Höri-Woche

Weiler 20:00 Uhr, Jahreshauptversammlung, För- Höri-Woche derverein SC Bankholzen-Moos, Gasthaus Mooswald Donnerstag,

derverein SC Bankholzen-Moos, Gasthaus Mooswald Donnerstag, 17. April Frühlingsparty, Bänklefäschters, Weiler Ostermontag, 21. April 10:00 Uhr, Osterschießen, Schützenverein Weiler, Schützenhaus Weiler Dienstag, 22. April 17:00 Uhr, Walking/Nordic Walking mit Bär- bel Keppler, Trefpunkt Grundschule Weiler 15:00 Uhr, Strickkreis, Pfarrzentrum Weiler, Josefzimmer Mittwoch, 23. April 16:0 Uhr, Energieberatung, Energieagentur Kreis Konstanz, Rathaus Moos, Anmeldung erforderlich, Tel. 07732/939-1234 17:30 Uhr, Klassentrefen der Jahrgänge 40, 41, 42 und 43 der Volksschule Weiler, Gast- haus„Seehof“, Iznang Freitag, 25. April Jahrshauptversammlung, DLRG Moos, Wachstation Iznang Samstag, 26. April 19:00 Uhr, Aprilhock, Segelclub Iznang, Rathaus Iznang Sonntag, 27. April Weißer Sonntag, kath. Pfarrgemeinde Montag, 28. April 9:00 Uhr, Außensprechtag, Plegestützpunkt Landkreis Konstanz, Rathaus Moos, Anmel- dung erforderlich, Tel. 07531/800-2626 oder

-2664

12.04.2014

11.00

Uhr Seeputzete des Yachtclubs Hem-

menhofen

13.04.2014

11.00

Uhr Eröfnung der Ausstellung „Sol-

len doch die anderen herauslesen, was ich hineingeschrieben habe. Günter Schöllkopf und seine Bildwelten im Hermann-Hesse- Höri-Museum, Dauer 13.04.-02.11.2014

13.04.2014

14.00

Uhr Öfentliche Führung im Museum

Haus Dix Hemmenhofen. Um Voranmel- dung wird gebeten. Tel. 07735/937160 oder dix@kunstmuseum-stuttgart.de

13.04.2014

15.30

Uhr Öfentliche Führung im Museum

Haus Dix Hemmenhofen. Um Voranmel- dung wird gebeten. Tel. 07735/937160 oder dix@kunstmuseum-stuttgart.de

17.04.2014

21.30

Uhr Gründonnerstag –Betstunde in

der Kirche St. Johann Horn

18.04.2014

11.00

Uhr „Fisch und Schif“ Karfreitagsfahrt

mit geräucherten Forellen, Felchenilet und mehr mit der Höri-Fähre„MS Liberty“ ab Steg Gaienhofen, ca. 2 h, Vorverkauf bei Gästebü- ro, Tel. 07735/81823, info@gaienhofen.de

18.04.2014

Dienstag, 29. April 14:30 Uhr, Kafeenachmittag für Senioren, Arbeitskreise für Heimatplege, Torkel Bank- holzen 15:00 Uhr, Strickkreis, Pfarrzentrum Weiler, Josefzimmer 17:00 Uhr, Walking/Nordic Walking mit Bär- bel Keppler, Trefpunkt Grundschule Weiler Donnerstag, 1. Mai Maifest, Musikverein Bankholzen, Webnest- hütte Bankholzen Maiwanderung, Narrenverein Büllebläri Weiler Montag, 5. Mai 19:00 Uhr, Bürgerwerkstatt Verkehr und öf- fentlicher Nahverkehr, Rathaus Moos

14-17 Uhr Wildkräutererkundung „Neunstär- ke“. Kräuter-Wiesen-Führung mit Verkostung mit Dipl.-Biologin Eva Eberwein ab Hermann- Hesse-Haus (1907-1912), Hermann-Hesse-Weg 2, Infos/Anmeldung unter Tel. 07735/440653 oder www.hermann-hesse-haus.de

19.04.2014

12.00

Uhr Führung: „Hermann Hesses Garten in

Gaienhofen: Damals und heute“, beim Hermann- Hesse-Haus (1907-1912), Hermann- Hesse-Weg 2, Infos/Anmeldung unter Tel. 07735/440653 oder www.hermann-hesse-haus.de

Veranstaltungskalender

Gaienhofen

11.04.2014

19.00 Uhr Viel Lärm um nichts? Theaterauf- führung der Theater-AG der Ev. Schule Schloss Gaienhofen, Im AD-Saal. In Shakespeares„Viel Lärm um nichts“ geht es um Intrigen und den ewigwährenden Kampf der Geschlechter, der mit dem Sieg der Liebe und der Wahrheit in ein Happy End mündet. Dauer: ca. 2,5 Std, Ein- tritt frei, die Schauspieler bitten um eine Gabe zur Deckung der Kosten. Weitere Informatio- nen unter www.schloss-gaienhofen.de.

12.04.2014

9.00 Uhr Arbeitsdienst des Yachtclubs Horn

12.04.2014

10.00

Yachtclubs Gaienhofen

Uhr

Aufbau

des

Beibootlagers

des

19.04.2014

16.00 Uhr Führung: „Familie Hesse im eige-

nen Haus (1907-1912)“ Hermann-Hesse- Haus, Hermann-Hesse-Weg 2, Infos/Anmel- dung unter Tel. 07735/440653 oder www. hermann-hesse-haus.de

20.04.2014

10.30 Uhr Führung: „Mia Hesse geb. Bernoulli –

Gaienhofener Alltag neben Hermann Hesse“, im Hermann-Hesse-Haus Gaienhofen, Hermann- Hesse-Weg 2, Infos/Anmeldung unter Tel. 07735/440653 o. www.hermann-hesse-haus.de

20.04.2014

14.30 Uhr Führung: “Reformierte Lebensart

um 1900 – Einluss auf Mia und Hermann Hesse in Gaienhofen“ im Hermann-Hesse- Haus, Hermann- Hesse-Weg 2, Infos/Anmel- dung unter Tel. 07735/440653 o. www.hermann-hesse-haus.de

20.04.2014

14.30 Uhr Sonderfahrt„Kafee + Kuchen“ mit

der Höri-Fähre „MS Liberty“ ab Steg Gaien- hofen, ca. 1,5h, Vorverkauf beim Gästebüro, Tel. 07735/81823, info@gaienhofen.de

20.04.2014

18.00 Uhr Italienisches Bufet an Bord der

Höri-Fähre MS Liberty ab Steg Gaienhofen, ca. 2,5 h, AUSVERKAUFT

21.04.2014

05.45 Uhr Ostermorgen in der Petruskirche

Kattenhorn

21.04.2014

14.30 Uhr Sonderfahrt„Kafee + Kuchen“ mit

der Höri-Fähre „MS Liberty“ ab Steg Gaien- hofen, ca. 1,5h, Vorverkauf beim Gästebüro, Tel. 07735/81823, info@gaienhofen.de

21.04.2014

18.00 Uhr Italienisches Bufet an Bord der

Höri-Fähre MS Liberty ab Steg Gaienhofen, ca. 2,5 h, Anmeldung beim Gästebüro Tel.

07735/81823

22.04.2014

18.00 Uhr Abendrundfahrt mit der Höri-Fäh-

re MS Liberty ab Steg Gaienhofen, ca 1,5 h, Anmeldung unter Tel. 07735/81823

23.04.2014

14.00 Uhr„Die Höri entdecken“ Rundwande-

rung über die Höri und durch die Wälder des Schienerberges mit der Wanderführerin des Schwarzwaldvereins Bärbel Liebermann. Dauer ca. 2 – 3 h, ab 4 Personen. Trefpunkt:

Kultur- und Gästebüro Gaienhofen, Anmel- dung unter Tel. 07735/81823

25.04.2014

08.00 Uhr Sonderfahrt „Markusfest“ auf der Insel Reichenau mit der Höri-Fähre „MS Liberty“ ab Steg Gaienhofen, 7.40 Uhr ab Steckborn, Vorverkauf beim Gästebüro, Tel. 07735/81823, info@gaienhofen.de

26.04.2014

Abschlusshock des Skiclubs Höri auf der Höri-Fähre MS Liberty

27.04.2014

11.00

Uhr

Erstkommunion

in

St.

Johann

Horn

27.04.2014

 

14.00 Uhr Öfentliche Führung im Museum

Haus Dix Hemmenhofen. Um Voranmel- dung wird gebeten. Tel. 07735/937160 oder dix@kunstmuseum-stuttgart.de

27.04.2014

15.30 Uhr Öfentliche Führung im Museum

Haus Dix Hemmenhofen. Um Voranmel- dung wird gebeten. Tel. 07735/937160 oder dix@kunstmuseum-stuttgart.de

Höri-Woche

07735/937160 oder dix@kunstmuseum-stuttgart.de Höri-Woche Ausstellungen Hermann-Hesse-Höri-Museum Ausstellung Albert

Ausstellungen

Hermann-Hesse-Höri-Museum

Ausstellung Albert Welti - Druckgraphik April bis 21. September 2014

Ausstellung Günter Schöllkopf und seine Bildwelten

„Sollen doch die anderen herauslesen, was ich hineingeschrieben habe.“

13. April bis 02. November 2014, Vernissa-

ge13. April 2014, 11 Uhr

Öfnungszeiten: Di-So: 10-17 Uhr

Informationen:

Hermann-Hesse-Höri-Museum, Kapellenstr. 8, 78343 Gaienhofen, Tel. 07735/440949, Fax 07735/440948, www.hermann-hesse-hoeri-museum.de, info@hermann-hesse-hoeri-museum.de

Museum Haus Dix Hemmenhofen

Ausstellung „Und willst Du noch Bücher, kauf ich sowieso für Euch alle“ (Otto Dix in einem Brief an Nelly, 1. November 1938)

15. März bis 31. Oktober 2014

Öfnungszeiten: Di-So: 11-18 Uhr

Informationen: Museum Haus Dix Hem- menhofen, Otto-Dix-Weg 6, 78343 Gaien- hofen-Hemmenhofen, Tel. 07735/937160, www.museum-haus-dix.de, dix@kunstmuseum-stuttgart.de

Veranstaltungskalender

Öhningen

Ausstellungen

- Museum Fischerhaus Wangen - Sonderausstellung 29.03.- 6.07.2014:

„Vom Korn der frühen Jahre – sieben Jahrtau- sende Ackerbau und Kulturlandschaft“ Öfnungszeiten Museum bis zum 19.10.2014:

Di-Sa 11-17 Uhr; Sonn-/Feiertage 14-17 Uhr Sonderöfnungen und Führungen auf Anfra- ge unter Telefon 07735/3922 und /1342.

Regelmäßige Veranstaltungen

mittwochs (außer Feiertage) 14 Uhr Spielekreis der Nachbarschaftshilfe Öhningen im Bernhardsaal, Klosterareal. Infos: Tel. 07735/3944 Frau Neureither

Nordic Walking-Gruppe des TuS Wangen samstags ab sofort, 16.00 Uhr Trefpunkt: Dobelparkplatz Wangen mittwochs ab dem 30.04.2014, 18 Uhr Trefpunkt: Kiosk Campingplatz Wangen

Veranstaltungen

Freitag, 11. April 2014 20.30 Uhr Konzert mit Christoph Theinert (Violoncello) und Rudolf Hartmann (Akkor- deon) im Bootsstüble Wangen. Kontakt:

07735/440662 Bootsstüble Wangen

Samstag, 12. April 2014 Museumsfahrt des KuK Kunst- und Kultur- kreis Höri e.V. ins Kunsthaus nach Zürich. Weitere Infos/Anmeldung: Tel. 07731/48964

Samstag, 12. April 2014

15.00 Uhr Saison-Opening des Gäste-, Kul-

tur- und Dorfvereins Wangen im Rathaus Wangen. Mit Programm, Kafee und Kuchen.

Sonntag, 13. April 2014

11.30 Uhr Suppensonntag für die Doris Epp-

le-Stiftung im Pfarrheim St. Josef. Veranstal- ter: Kath. Frauengemeinschaft Wangen

Montag, 14. – 18. April 2014 10.00-18.00 Uhr Osterferien mit Reitunter- richt auf der Kinder- und Jugendfarm & Reit- verein Löwenherz, Öhningen, Unterbühlhof. Nur noch wenige Plätze! Infos unter Tel.

07735/937248

Dienstag, 15. April 2014 14.00-16.30 Uhr Osterbasteln auf dem Lin- senbühlhof Öhningen, Lernort Bauernhof, für Kinder von 6 bis 12 J. Infos/Anmeldung:

Tel. 07735/919124 (Marion Häberle)

Montag, 21. – 25. April 2014

10.00 – 18.00 Uhr Osterferien mit Reitunter-

richt auf der Kinder- und Jugendfarm & Reit- verein Löwenherz, Öhningen, Unterbühlhof. Nur noch wenige Plätze! Infos unter Tel.

07735/937248

Ostermontag, 21. April 2014

11.00 Uhr mit dem Schwarzwaldverein Höri

OG Öhningen zum Osterhasen. Trefpunkt:

Friedhofparkplatz Öhningen. Kontakt: Tel. 07735/6159876 (abends)

Mittwoch, 23. April 2014

13.30 Uhr„Blütenfahrt“ mit Herberts Traktor-

kutsche anschließend zur Herberts-Alm mit Bauern-Olympiade. Trefpunkt: Parkplatz beim Museum Fischerhaus Wangen. Infos unter Tel. 07735/3138 (Herbert Löble)

Mittwoch, 23. April 2014

15.00 Uhr „Jüdisches Leben am See“. Füh-

rung durch das christlich-jüdische Dorf Wangen. Trefpunkt: Parkplatz beim Muse- um Fischerhaus. Infos/Anmeldung: Tourist- Information Öhningen, Tel. 07735/819-20

Donnerstag, 24. April 2014

19.00 Uhr Einladung zur Informationsveran-

staltung „Biotop-Vernetzung in Wangen“ im Feuerwehrhaus Wangen mit Eberhard Koch, BUND Gottmadingen. Veranstalter: Gäste-, Kultur- und Dorfverein Wangen; BUND Orts- gruppe Öhningen. Eintritt frei.

Samstag, 26. April 2014 Abschlusshock des Skiclubs Höri auf der „Li- berty“.

Mittwoch, 30. April 2014 17.00 Uhr Führung BUND. Trefpunkt:

Strandbad Öhningen