Sie sind auf Seite 1von 14
Tastaturschulung Textverarbeitung Texteingabe Textbearbeitung Textgestaltung Nach der neuesten DIN 5008 und der aktuellen

Tastaturschulung

Textverarbeitung

Texteingabe

Textbearbeitung

Textgestaltung

Nach der neuesten DIN 5008

und der aktuellen Rechtschreibung

von

Handelsschulrat

Gerhard Nickolaus

staatlich geprüfter Lehrer für Kurzschrift staatlich geprüfter Lehrer für Maschinenschreiben

staatlich geprüfter Lehrer für Maschinenschreiben Verlag Europa-Lehrmittel · Nourney, Vollmer GmbH & Co.
staatlich geprüfter Lehrer für Maschinenschreiben Verlag Europa-Lehrmittel · Nourney, Vollmer GmbH & Co.
staatlich geprüfter Lehrer für Maschinenschreiben Verlag Europa-Lehrmittel · Nourney, Vollmer GmbH & Co.

Verlag Europa-Lehrmittel · Nourney, Vollmer GmbH & Co. KG Düsselberger Straße 23 · 42781 Haan-Gruiten

Europa-Nr.: 81778 (mit seitlicher Spiralbindung)

Vorwort

Vom Lehrbuch »lerne fürs Leben« sind bisher über 250 Auflagen erschienen. Neue Normen, neue methodisch/didaktische Erkenntnisse, neue Schreibmaschinen und der Computer machten immer wieder Anpassungen erforderlich.

– Die Umschaltung wurde bereits in die 8. Übung vorverlegt. Bis dahin sind Komma und Punkt behandelt. Da auch bis zur Erarbeitung der Umschaltung auf Substantive verzichtet wird, werden nur orthografisch richtige Schreibweisen gezeigt.

– Die Tastatur wird, wenn nicht wichtige Gründe dagegen sprechen, korrespondierend erarbeitet. Durch die Anordnung der Griffübungen kann dies sowohl in nachfolgender als auch in gleichzeitiger Korrespondenz erfolgen.

– Die Erarbeitung der Griffwege erfolgt nach dem ökonomischen Prinzip, d. h. die Buchstaben mit der größten Häufigkeit werden, wenn dem nicht grifftechnische Überlegungen entgegenstehen, frühzeitig eingeübt. Bei den Innenspreizgriffen wer- den Griffe wie t/n oder b/z, die in gleichen Entfernungen aus der Grundstellung zu greifen sind, in einer Übung erarbeitet. Das beugt Fehlern vor. Schwierige Griffe wie z. B. ä, ü und ß werden in getrennten Übungen eingeführt.

– Die Maschinenkunde zeigt i. d. R. in vielen Abbildungen die Vorgänge an handbetriebenen Schreibmaschinen und stellt diesen die Vorgänge an elektrisch angetriebenen und elektronisch gesteuerten Schreibmaschinen gegenüber. Wo dies mög- lich, werden auch Abbildungen und Hinweise für die Arbeit am PC gegeben.

– Die neuesten Regeln nach DIN 5008 (Schreib- und Gestaltungsregeln für die Textverarbeitung) sind eingearbeitet.

– Die amtliche Regelung der deutschen Rechtschreibung wird berücksichtigt.

Allen, die mit diesem Buch arbeiten, wünsche ich Freude an der Arbeit und guten Erfolg!

wünsche ich Freude an der Arbeit und guten Erfolg! Inhaltsübersicht Vorwort und Inhaltsübersicht . .

Inhaltsübersicht

Vorwort und Inhaltsübersicht

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Textverarbeitung an Schreibmaschinen

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Bedienteile/Funktionstasten

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Textverarbeitung an Computern

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Übung

1. jklö

asdf

 

Grundstellung - Schreibstelle - Cursor

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

2. Übung

e

i

,

Wagenlöser - Cursorsteuertasten

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

3. Übung

r

u

Randstelleinrichtung

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

4. Übung

g

h

Zeilenabstandeinsteller

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

5. Übung

v

m

.

Papieranlage, -stütze, Blattendanzeiger, Papierhalter

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

6. Übung

t

n

Papiereinzieher und -auswerfer

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

7. Übung

b

z

Rücktaste, Rückführtasten, autom. Zeilenschaltung

 

Übung

9. Übung

8. Großbuchstaben

c

ä

 

Umschaltung

Korrekturzeichen

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

10. Übung

w

o

. Weitere Korrekturzeichen

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

11. Übung

x

ü

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

12. Übung

13. Übung

q

y

p

Weitere Korrekturzeichen Weitere Korrekturzeichen

. Wechseln der Farbbandkassette

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

14. Übung

ß

?

Einsetzen der Farbbandkassette

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

15. Übung

;

:

_

Umschaltfeststeller, Dauerfunktions- und Wiederholtaste

.

.

.

.

.

.

.

 

Übung

16. $

4

9

)

Tastenanschlag- und Typenaufschlageinsteller

17. Übung

5

8

%

(

Korrekturtaste und Halbzeilenschaltung

Übung

18. 6

Übung

19. 3

7

0

&

§

/

=

Typenkugel- und Typenradschreibmaschinen Wechseln des Typenträgers und Schreibschritteinsteller

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Übung

20. 2

1

´

"

!

`

^

Korrekturbandwechsel

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Übung

21. + *

#

'

°

<

>

2

3

Tabulator Aufstellungen

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Übung

22. Besondere Zahlengliederungen

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Übung

23. Kennzeichnung von Aufzählungsgliedern

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

24. Übung

Hervorhebungen

 

Anwendung der Hervorhebungen – Aufgaben

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

25. Übung

Anschrift

 

Straßennamen

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

26. Briefblätter ohne Aufdruck

Übung

Übung

27. Text: Lebenslauf/Entschuldigung

 

Bewerbung

.

. Tabellarischer Lebenslauf

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Übung

Übung

28. Wo steht ein Zwischenraum?

.

29. Testen Sie Ihre Regelkenntnisse

Übung

30. 10-Minuten-Abschriften

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

. .

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Zeichnen mit der Schreibmaschine

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Stichwortverzeichnis

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Seite

.

.

.

.

. 2

. 3

. 4

. 5

6/7

8/9

10/11

12/13

14/15

16/17

18/19

20/21

.

.

.

.

.

.

.

.

22/23

24/25

26/27

28/29

30/31

32/33

34/35

36/37

38/39

40/41

. 42/43

44/45

46/47

48

49

.

.

.

.

.

50/51

52/53

54/55

56/57

58

59

60/61

62

63/64

Textverabeitung an Schreibmaschinen

1. Der Arbeitsplatz

Der Schreibmaschinentisch soll 65 cm hoch sein. Er muss fest stehen. Die Schreibmaschine steht so auf dem Tisch, dass die Gehäuseleiste der Schreib- maschine mit der vorderen Tischkante abschließt. Der Stuhl muss in der Höhe verstellbar sein und soll eine bequeme, verstellbare Rückenlehne haben, um das Ermüden zu vermeiden. Der Konzepthalter soll erschütterungsfrei stehen, er hält die Vorlage. Die Unterlage aus Filz oder Gummi dämpft die Schreibgeräusche. Das Licht muss den Arbeitsplatz gut beleuchten, es darf nicht blenden. Die Ab- deckhaube soll die Schreibmaschine vor Staub schützen.

2. Die Körperhaltung

Der Oberkörper ist aufrecht zu halten, der Rücken ist anzulehnen, die Oberarme sind locker am Körper, Schultern nicht hochziehen. Die Unterarme bilden mit dem Handrücken eine waagerechte Linie. Die Finger sind im zweiten Glied abgewin- kelt und berühren die Tasten nur leicht. Die Daumen schweben über der Leer- taste. Die Füße stehen, einer etwas vor dem anderen, fest auf dem Boden.

stehen, einer etwas vor dem anderen, fest auf dem Boden. 3. Die Handhabung der Maschine Bereitlegen

3. Die Handhabung der Maschine

Bereitlegen

auf dem Boden. 3. Die Handhabung der Maschine Bereitlegen Einführen Ausrichten Ausspannen Zur Schonung der Schreib-

Einführen

Boden. 3. Die Handhabung der Maschine Bereitlegen Einführen Ausrichten Ausspannen Zur Schonung der Schreib- walze

Ausrichten

Handhabung der Maschine Bereitlegen Einführen Ausrichten Ausspannen Zur Schonung der Schreib- walze spannt man 2

Ausspannen

der Maschine Bereitlegen Einführen Ausrichten Ausspannen Zur Schonung der Schreib- walze spannt man 2 Blätter ein.

Zur Schonung der Schreib- walze spannt man 2 Blätter ein. Ergreifen Sie die Blätter mit der linken Hand so, dass der Daumen unter, die 4 Fin- ger auf den Blättern liegen.

Das Papier wird zwischen Papierauflage und Schreib- walze in die Maschine einge- führt und mit dem Walzen- drehknopf bzw. dem Papier- einzieher eingezogen.

Zum Ausrichten des Papiers wird der Papierlöser nach vorn gelegt. Mit beiden Händen wird das Papier gerade ausgerichtet. Papier- löser wieder zurücklegen!

Das Papier wird nach vorn aus der Maschine gezogen. Den Papierlöser benutzen! Hat Ihre Maschine einen Papiereinzieher, benutzen Sie diesen als -auswerter!

einen Papiereinzieher, benutzen Sie diesen als -auswerter! Die Bewegung des Wagens an elektromechanisch an

Die Bewegung des Wagens

an elektromechanisch

an handbetriebenen

angetriebenen Schreibmaschinen:

Schreibmaschinen:

Der rechte kleine Finger drückt die Rückführtaste kurz nieder. Dadurch wird der Wa- gen an den Anfang der Schreibzeile geführt und das eingespannte Papier um den eingestellten Abstand vor- wärts bewegt.

Die linke Hand drückt den Zeilenschalter nach rechts. Dadurch wird der Wagen bis zum Anschlag nach rechts geführt und das eingespann- te Papier um den eingestell- ten Zeilenabstand vorwärts bewegt.

um den eingestell- ten Zeilenabstand vorwärts bewegt. 4. Arbeitsvorbereitung an elektromechanisch angetriebenen

4. Arbeitsvorbereitung an elektromechanisch angetriebenen Schreibmaschinen

an elektromechanisch angetriebenen Schreibmaschinen a) Prüfen, ob die vorhandene Netzspannung und die Stromart

a) Prüfen, ob die vorhandene Netzspannung und die Stromart mit den Angaben auf dem Typenschild an der Maschine übereinstimmen. Netzstecker in geerdete Steckdose (mit Schutzkontakt) anschließen.

b) Zum Einschalten der Maschine wird der Ein- und Aus- Schalter bedient (siehe hierzu die Abbildung links).

c) Mit dem Prellabstandeinsteller kann der Abstand zwischen Schreibwalze und Typenrad verändert werden. Stellung A – normaler Abstand für ca. 1 – 2 Blätter. Stellung B – mittlerer Abstand für ca. 3 – 4 Blätter.

Stellung C – großer

Abstand für ca. 4 – 6 Blätter.

Stellung B – mittlerer Abstand für ca. 3 – 4 Blätter. Stellung C – großer Abstand

Bedienteile einer elektronisch gesteuerten Typenradmaschine

Bedienteile einer elektronisch gesteuerten Typenradmaschine Funktionstasten an einer elektronisch gesteuerten

Funktionstasten an einer elektronisch gesteuerten Typenradmaschine

an einer elektronisch gesteuerten Typenradmaschine Randlöser. Zum einmaligen Schreiben hinter dem ein-

Randlöser. Zum einmaligen Schreiben hinter dem ein- gestellten Endrand oder vor dem Anfangsrand.

Tabulatorsetzer. Zum Setzen von Tab.-Stopps, an de- nen das Schreibwerk beim Tabulieren dann anhält.

Tabulatorlöscher. Zum Löschen einzelner Stopps, MOD + T– = Löschen aller Tab.-Stopps.

Modifikationstaste (CODE-Taste). Zum Schreiben von Zeichen, die als dritte zusätzliche Zeichen auf einer Taste sind oder zum Ausführen von Funktionen (MOD- Taste und Zeichentaste drücken).

Tabuliertaste. Zum Bewegen des Typenträgerwagens in Schreibrichtung zum nächsten Tab.-Stopp.

Umschaltfeststeller. Zum fortlaufenden Schreiben von Großbuchstaben und Zeichen, die auf den oberen Hälf- ten der Schreibtasten abgebildet sind.

Umschalter. Zum Schreiben von Großbuchstaben/ Zeichen, die auf den Tasten oben abgebildet sind.

Wiederholtaste (Repeat). Zum wiederholten Anschlag von Schreib- und bestimmter Funktionstasten.

Zentriertaste. Zum Stellen von Text in die Mitte zwischen Rändern oder Anfangsrand und Mitte Randzone.

Halbschritt-/Microschritt-Taste. Zum Ausführen von hal- ben, in Verbindung mit MOD-Taste kleinsten Schritten der Leer-, Rück- und Halbzeilenschalttaste.

Rücktaste. Zur Ausführung eines Rückschrittes entge- gen der Schreibrichtung (auch in Dauerfunktion).

Korrekturtaste. Zum Korrigieren von Zeichen links der Schreibstelle (auch als Dauerfunktion).

Dezimaltabulator. Zum kommagerechten oder rechts- bündigen Schreiben von Zahlen oder Text an einem ein- gestellten Tabulator-Stopp.

Rückführtaste mit Zeilenschaltung. Zum Rückführen des Typenträgerwagens an den Anfangsrand und gleichzei- tiger Zeilenschaltung um den eingestellten Zeilenab- stand (auch in Dauerfunktion).

Rückführtaste ohne Zeilenschaltung. Zum Rückführen des Typenträgerwagens an den Anfangsrand.

Anfangsrand-/Endrandsteller. Zum Einstellen von Zeilen- anfang und -ende, Gleichzeitiges Drücken beider Tasten = Randsteller auf Grad 10 und 75.

Halbzeilenschalttasten. Zum Hoch-/Tiefstellen von Schriftzeichen wird das Papier um einen halben Zeilen- abstand rückwärts/vorwärts transportiert.

Einrücktaste. Zum vorübergehenden Setzen eines ein- gerückten Anfangsrandes an beliebiger Stelle.

Relocate-(Rücksprung-) Taste. Nach einer Korrektur wird das Druckwerk wieder hinter das zuletzt gedruckte Schriftzeichen zurückgebracht.

Textverabeitung an Textsystemen/Computern

Textverabeitung an Textsystemen/Computern Der Bildschirm zeigt Ihnen die Eingabe an. Das Fassungsvermögen reicht von 20

Der Bildschirm

zeigt Ihnen die Eingabe an. Das Fassungsvermögen reicht von 20 Zeilen bis zu einer Seite A4 mit 80 Zeichen/Zeile. Es gibt Monochrom- (einfarbige) und Farb- bildschirme.

Die Zentraleinheit

mit Ein- und Ausgabesteuerung, Rechenwerk und Arbeitsspeicher verarbeitet, kontrolliert und steuert die Daten.

Die Tastatur

ist mit ihren Schreibtasten nach DIN 2137 genormt. Sie wird durch Cursor- Steuertasten, Funktions- und Befehlstasten und Rechenblock erweitert (siehe Abbildung unten).

Der Drucker

(nicht abgebildet) dient zur Ausgabe der eingegebenen Zeichen auf Papier.

dient zur Ausgabe der eingegebenen Zeichen auf Papier. Die Bezeichnung der wichtigsten Sondertasten Die Eingabe

Die Bezeichnung der wichtigsten Sondertasten

auf Papier. Die Bezeichnung der wichtigsten Sondertasten Die Eingabe (Return- bzw. Entertaste) Die Return-Taste

Die Eingabe (Return- bzw. Entertaste) Die Return-Taste bringt den Cursor an den Zeilenanfang. Alle Befehle werden mit der Return-Taste bestätigt. Die Return-Taste bringt den Cursor an den Zeilenanfang. Alle Befehle werden mit der Return-Taste bestätigt. Die Return-Taste wird auch für harte Zeilenschaltungen verwendet.

Die Umschalttasten (Shift-Tasten) Sie dienen zum Schreiben von Großbuchstaben und Zeichen. Sie dienen zum Schreiben von Großbuchstaben und Zeichen.

Sie dienen zum Schreiben von Großbuchstaben und Zeichen. Die Dauerumschalttaste/Feststeller (Caps Lock) Mit dieser

Die Dauerumschalttaste/Feststeller (Caps Lock) Mit dieser Taste nimmt man die Dauergroßschreibung vor. Bei nochmaliger Betätigung wird die Dauergroßschreibung wieder Mit dieser Taste nimmt man die Dauergroßschreibung vor. Bei nochmaliger Betätigung wird die Dauergroßschreibung wieder aufgehoben.

Taste nimmt man die Dauergroßschreibung vor. Bei nochmaliger Betätigung wird die Dauergroßschreibung wieder aufgehoben.

Die Rücktaste/Korrekturtaste (Backspace-Taste) Die Rücktaste bringt den Cursor um eine Stelle nach links und löscht ein dort stehendes Die Rücktaste bringt den Cursor um eine Stelle nach links und löscht ein dort stehendes Zeichen. Dies ist die einfachste Fehlerkorrektur.

den Cursor um eine Stelle nach links und löscht ein dort stehendes Zeichen. Dies ist die

Die Entferntaste (Delete-/Del-Taste) Mit ihr wird ein Zeichen an der durch den Cursor gekennzeichneten Stelle gelöscht. Die folgenden Mit ihr wird ein Zeichen an der durch den Cursor gekennzeichneten Stelle gelöscht. Die folgenden Zeichen rücken nach links.

ihr wird ein Zeichen an der durch den Cursor gekennzeichneten Stelle gelöscht. Die folgenden Zeichen rücken

Die Einfügetaste (Insert-/Ins-Taste) Die Tastaturbetriebsart wird vom Überschreiben auf Einfügen oder umgekehrt verändert. Mit ihr können im Einfügemodus Die Tastaturbetriebsart wird vom Überschreiben auf Einfügen oder umgekehrt verändert. Mit ihr können im Einfügemodus Zeichen an der Cursorposition eingefügt werden.

auf Einfügen oder umgekehrt verändert. Mit ihr können im Einfügemodus Zeichen an der Cursorposition eingefügt werden.

Die Position 1-/Pos 1-Taste (Home-Taste) Mit ihr kommt der Cursor programmabhängig an den Anfang einer Zeile, den Textanfang oder in Mit ihr kommt der Cursor programmabhängig an den Anfang einer Zeile, den Textanfang oder in die Befehlszeile zurück. Diese Taste kann auch noch weitere Funktionen übernehmen.

einer Zeile, den Textanfang oder in die Befehlszeile zurück. Diese Taste kann auch noch weitere Funktionen

Die Ende-Taste (End-Taste) Mit ihr kommt der Cursor programmabhängig an das Ende einer Zeile oder des Textes. Diese Mit ihr kommt der Cursor programmabhängig an das Ende einer Zeile oder des Textes. Diese Taste kann auch noch weitere Funktionen übernehmen.

programmabhängig an das Ende einer Zeile oder des Textes. Diese Taste kann auch noch weitere Funktionen

Die Abbruchtaste (Esc-Taste) Die Esc-(ape)-Taste dient programmabhängig zum Abbruch von Befehlen oder Programmen. Mit ihr kommt man auch Die Esc-(ape)-Taste dient programmabhängig zum Abbruch von Befehlen oder Programmen. Mit ihr kommt man auch aus einem Untermenü zurück in das Hauptmenü.

zum Abbruch von Befehlen oder Programmen. Mit ihr kommt man auch aus einem Untermenü zurück in

1. Übung

a s d f

und

j k l ö

Die Grundstellung ist die Ausgangsstellung für das Tastschreiben. Tasten Sie über die Leertaste in die untere und von dort in die mittlere Buchstabentastenreihe. Der linke kleine Finger sucht die äußerste Buchstabentaste mit dem A auf. Die folgenden Finger berühren S, D und F. Der rechte Zeigefinger sucht die 3. Taste nach rechts, das J, auf. Die folgenden Finger berühren K, L und Ö. Suchen Sie die Grundstellung auf, ohne auf die Tasten zu sehen!

linke Hand

rechte Hand

 

kleiner Finger auf A

kleiner Finger auf A Zeigefinger auf J
kleiner Finger auf A Zeigefinger auf J
kleiner Finger auf A Zeigefinger auf J
kleiner Finger auf A Zeigefinger auf J
kleiner Finger auf A Zeigefinger auf J
kleiner Finger auf A Zeigefinger auf J
kleiner Finger auf A Zeigefinger auf J
kleiner Finger auf A Zeigefinger auf J
kleiner Finger auf A Zeigefinger auf J
kleiner Finger auf A Zeigefinger auf J
kleiner Finger auf A Zeigefinger auf J
kleiner Finger auf A Zeigefinger auf J
kleiner Finger auf A Zeigefinger auf J
kleiner Finger auf A Zeigefinger auf J

Zeigefinger auf

J

Ringfinger auf S

Ringfinger auf S Mittelfinger auf K
Ringfinger auf S Mittelfinger auf K
Ringfinger auf S Mittelfinger auf K
Ringfinger auf S Mittelfinger auf K
Ringfinger auf S Mittelfinger auf K
Ringfinger auf S Mittelfinger auf K
Ringfinger auf S Mittelfinger auf K
Ringfinger auf S Mittelfinger auf K
Ringfinger auf S Mittelfinger auf K
Ringfinger auf S Mittelfinger auf K
Ringfinger auf S Mittelfinger auf K
Ringfinger auf S Mittelfinger auf K
Ringfinger auf S Mittelfinger auf K
Ringfinger auf S Mittelfinger auf K

Mittelfinger auf

K

Mittelfinger auf D

A S D F J K L Ö
A
A
S
S
D
D
F
F
A S D F J K L Ö
A S D F J K L Ö
J
J
K
K
L
L
Ö
Ö
A S D F J K L Ö

Ringfinger

auf

L

Zeigefinger auf F

Zeigefinger auf F   kleiner Finger auf Ö
Zeigefinger auf F   kleiner Finger auf Ö
Zeigefinger auf F   kleiner Finger auf Ö
Zeigefinger auf F   kleiner Finger auf Ö
Zeigefinger auf F   kleiner Finger auf Ö
Zeigefinger auf F   kleiner Finger auf Ö
Zeigefinger auf F   kleiner Finger auf Ö
Zeigefinger auf F   kleiner Finger auf Ö
Zeigefinger auf F   kleiner Finger auf Ö
Zeigefinger auf F   kleiner Finger auf Ö
Zeigefinger auf F   kleiner Finger auf Ö
Zeigefinger auf F   kleiner Finger auf Ö
 

kleiner Finger auf Ö

Daumen über der Leertaste

LEERTASTE

Daumen über der Leertaste