Sie sind auf Seite 1von 40
Jahresbericht des Schulleiters Hugo Reckziegel   . . . . . . . . .
Jahresbericht des Schulleiters Hugo Reckziegel   . . . . . . . . .
Jahresbericht des Schulleiters Hugo Reckziegel   . . . . . . . . .

Jahresbericht des Schulleiters

Hugo Reckziegel

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

. 2

Das Schulpersonal

Osmar Brassel

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

. 2

Verwaltung und Sekretariat

Osmar Brassel

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

. 3

Koordination I

Silke Thielmann

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

. 4

Koordination II

Udo Klassen

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

. 4

Koordination III

Jorge Huels .

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

. 5

Christliche Beratung

Marcelo Wall

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

. 6

Psychopädagogische Beratung

Antonia Millot, Esther

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

. 7

Psychologische Beratung (Kinderpsychologie) Fany Solis

 

8

Sportunterricht

Elbert Dyck, Karina Lilauski

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

. 9

Sport-AGs

Elbert Dyck, Karina Lilauski

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

. 9

Informatik

Eduardo Lysak

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

10

Laboratorium

Heidi Lechner de Wiens .

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

11

Austausch (Espacios)

Hugo Reckziegel

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

12

Mathematik-olympiaden

Agustín Lima .

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

13

Bibliothek

Margita Goerzen

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

13

Fachbereich Deutsch

Susi Warkentin

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

15

Studienseminar -Asunción

Susi Warkentin

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

16

Studienreise der Klasse 12

SanieAngeloni

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

18

Studienreise der Lehrer

Gloria

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

19

Studienreise der Klasse 9

Liliana

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

19

Studienreise der Klasse 6

VaniaAcuña

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

19

Lehrerfortbildung

Jorge Huels

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

19

Elternkommission

Paula Wiens de Wiebe.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

20

Kunst-AG

Frieda Harder,Anna Silva

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

20

. . . . . . . . . . . 20 An alle Mitarbeiter, die
. . . . . . . . . . . 20 An alle Mitarbeiter, die

An alle Mitarbeiter, die einen Bericht verfasst haben

Eduardo Lysak: für die grafische Gestaltung der Berichte.

Susi Warkentin und Anita Lotholz:

Berichte.

Natalie Kehler und Susi Warkentin: für die Übersetzung einiger Berichte ins Deutsche.

für Korrekturlese der

Gloria Ledesma: für Korrekturlese der spanischsprachigen Berichte.

Osmar Brassel: für die logistische Unterstützung

Jorge Huels: für die Zusammenstellung der Berichte.

Hugo Reckziegel, Schulleiter

für die logistische Unterstützung Jorge Huels: für die Zusammenstellung der Berichte. Hugo Reckziegel, Schulleiter 1

1

2

2 ieses Jahr ist recht schnell vergangen. Viele D Aktivitäten und Programme trugen dazu bei, dass
2 ieses Jahr ist recht schnell vergangen. Viele D Aktivitäten und Programme trugen dazu bei, dass
2 ieses Jahr ist recht schnell vergangen. Viele D Aktivitäten und Programme trugen dazu bei, dass

ieses Jahr ist recht schnell vergangen. Viele D Aktivitäten und Programme trugen dazu bei,

dass wir, ohne uns dessen bewusst zu sein, schon wieder vor dem Schuljahresende standen.

Das Schuljahr wurde mit allen Schülern, dem Stammpersonal und mehreren Eltern feierlich am 18. Februar in der Kirche eröffnet; dem gingen aber schon zwei intensive Vorbereitungswochen voraus.

Das Schulpersonal konnte den geplanten Integrationstag (11. Februar) aufgrund des Regens nicht wie geplant im Hotel "Los Lagos" feiern; deshalb wurde er in der Schule durchgeführt. Da sich jährlich eine große Lehrerfluktuation ergibt, ist dieser Integrationstag eine ausgezeichnete Gelegenheit, sich besser kennenzulernen

Dank der guten Übergangsarbeit mit Roberto Ledesma am Jahresende 2012, konnte sich Mgter. Jorge Huels als neuer Koordinator der Sekundarstufe sehr gut einleben. Als Fachlehrer, Kollege, Koordinator und neues Mitglied im Leitungsteam hat er sich schnell einarbeiten können und dazu beigetragen, die gesetzen Ziele zu erreichen.

Anfang Februar hatten wir auch die besondere Gelegenheit mit Prof. Hilbert Meyer, einem bekannten Didaktiker aus Deutschland, einen Fortbildungstag über „Guten Unterricht" hier in der Concordia-Schule durchzuführen. An dieser Fortbildung nahmen auch Lehrer aus Volendam, Friesland und Tres Palmas teil.

Die planmäßige Durchführung der vorgesehenen

Aktivitäten im Jahreskalender war nur mit der Unterstützung von Lehrern, Schülern und Eltern möglich. Zu den durchgeführten Aktivitäten gehören: die Freizeit der

der

Vorschule und Primarstufe, die Studienreisen der 6., 9. und 12. Klasse, die 13. mennonitische Lehrertagung, die Ausstellung „Briefmarkenkunde/Philatelie und Didaktische Spiele", die Feier zum „Tag des Kindes" und der „Tag der Jugend", die Olympiaden der Primarstufe, das Projekt „Die abgeschriebene Bibel", die Feier zum „Tag der Folklore", die Ausstellung „Zeitlinie" im Naturkundebereich, die Klassenausflüge und die vielen Studienfahrten.

Sekundarstufe, die Feier zum

„ Tag der Familie" in

Durch verschiedene Veranstaltungen wurden auch die Beziehungen mit anderen mennonitischen Schulen Ostparaguays gepflegt. Das vierte interschulische Leichtathletiktreffen, an dem in diesem Jahr auch die Gutenberg-Schule aus Santaní teilnahm, wurde im “Consejo Nacional de Deportes" trotz starken Regens durchgeführt. Im Monat September nahmen wir mit unseren Mannschaften (Damen und Herren) an einem Volleyballturnier teil, das Volendam organisiert hatte.

Die guten Beziehungen zwischen dem Ministerium und unseren Vorgesetzten im MEC ermöglichten eine gute Zusammenarbeit. Durch die Verlängerung der Winterferien mussten leider mehrere Aktivitäten verschoben und/oder suspendiert werden. Für das kommende Jahr wird die Veränderung einiger Fächer im Kurrikulum der Oberstufe eine besondere Herausforderung sein. Diese Veränderungen passieren meistens dann, wenn es einen Wechsel in der Landesverwaltung gibt.

In Zusammenarbeit mit dem Schulvorstand wurden in diesem Jahr Anstrengungen gemacht, um das Englischangebot in der Schule zu verbessern. Im nächsten Jahr werden ab der 7. Klasse vier Stunden Englisch pro Woche erteilt. Das Ziel dabei ist, dass unsere Absolventen mit einem kompetenten Englischniveau in die Arbeitswelt eintreten oder ein Universitätsstudium beginnen können.

In diesem Jahr wurde erstmalig mit dem Nebeneinsteiger-programm begonnen. Dieses Programm gibt Schülern bis zur 6. Klasse die Möglichkeit, eingeschrieben zu werden, auch wenn sie keine Deutschkenntnisse haben. Diese Schüler bekommen parallel zum Deutschunterricht der entsprechenden Klasse

einen Förderunterricht. In diesem Jahr nahmen vier Schüler

an diesem Programm teil.

Abschließend möchte ich mich bei allen Eltern, Lehrern, Schülern und Schulvorstandsmitgliedern für die

M i t a r b e i t ,

d i e

Verbesserungsvorschläge bedanken. Ich danke auch unserem guten Gott, der uns treu und liebevoll durch das Jahr getragen hat.

d i e

U n t e r s t ü t z u n g

u n d

Jahr getragen hat. d i e U n t e r s t ü t z
Jahr getragen hat. d i e U n t e r s t ü t z
Lic. Hugo Reckziegel Schulleiter
Lic. Hugo Reckziegel
Schulleiter

LEHRER

Acosta, José Ricardo Acuña Torales, Vania Judith Alvarez Añazco, Juan Pablo Álvarez Comas, Sergio Giovanni Angeloni de Molinas, Sanie Maria Victoria Aquino García, Eleuterio Aranda Alvarez, Isabel Beatriz Benitez Duarte, Lorena Evangelista

Bettin, Birgit Böll de Altamirano, Andrea Barbara Breul Krahn, Angela Cardozo de Millot, Antonia Zeneida Dück Dürksen, Tanja Manuela Duerksen Klassen, Anneli Monique Dyck Giesbrecht, Elbert Enns Kehler, Theresa Formicola-Manski, Kerstin Annelies

Manuela Duerksen Klassen, Anneli Monique Dyck Giesbrecht, Elbert Enns Kehler, Theresa Formicola-Manski, Kerstin Annelies
Franco Villalba, Isabela Concepción Franz Unger, Esther Friesen Wohlgemuth, Andrea Funk de Thielmann, Silke Madelaine

Franco Villalba, Isabela Concepción Franz Unger, Esther Friesen Wohlgemuth, Andrea Funk de Thielmann, Silke Madelaine Guthmann de Acosta, Hilda Margarita Harder de Silva, Frieda Huels, Jorge Raúl Insauralde de Thyen, Griselda Mavel Isaak Wall, Priscilla Jara Martínez, Jazmín Haydée Klassen de Franco, Nancy Klassen Derksen, Udo Lechner de Wiens, Heidi Ledesma de Cabral, Gloria Beatriz Lilauski Holovaty, Karina Lima Molinas, Juan Augustín Loffler de Ortiz, Katerine Elizabeth Lotholz, Anita Lysak Zubiczuk, Eduardo Ismael Martínez Pätkau, Judit Esther Millot Cardozo, Ruth Mabel Paetkau Quiring, Annika Paiva de Huels, Leticia Carolina Panotto, Gerardo Pauls de Federau, Margita Pettker, Anne Viktoria Pettker de Duerksen, Natalie Ratzlaff de Dyck, Alice Ratzlaff de Toews, Akadja Rebecca Reckziegel Sawatzky, Hugo Cesar Regier de Warkentin, Susi Sawatzky Giesbrecht, Sonja

Solís Doerksen, Fany Alicia Stahl Sawatzky, Sonia Mariette Stete Martínez, Hector Javier Unruh Siemens, Karen Rebecca Wall Neufeld, Marcelo Peter

BIBLIOTHEK

Dück de Teichgräf, Cornelia Ens Wiebe, Becky Noemi Goertzen Schellenberg, Margita

VERWALTUNG / SEKRETARIAT

Brassel Buss, Osmar Doerksen de Solís, Elfriede Federau Janzen, Alfred Fleitas Larroza, Amancio Andrés Kehler Braun, Natalie Ledesma Franco, Mirta Carolina

DIENSTPERSONAL

Campos Ortíz, Maria Zaila Candia Paredes, Celeste Concepción Colmán Barrios, Felix Ramón Gimenez, Ignacia Ramona Morínigo, Victor Antonio Ramos de Alonso, Isabel

Osmar Brassel

Victor Antonio Ramos de Alonso, Isabel Osmar Brassel N ach einem hektischen Jahresabschluss 2012 begannen die
Victor Antonio Ramos de Alonso, Isabel Osmar Brassel N ach einem hektischen Jahresabschluss 2012 begannen die

N ach einem hektischen Jahresabschluss 2012 begannen die Arbeiten in diesem Jahr wieder

in aller Besinnlichkeit. Gleich zu Anfang ist Natalie Kehler

unserem Arbeitsteam beigetreten, anstelle von Joni Eckert. Sie arbeitet zusammen mit Mirta Ledesma als Schulsekretärin.

Freundlichkeit, Höflichkeit und gute Behandlung sollen die Grundsätze dieser Institution und ihrer Abteilungen darstellen. Bei jedem Anruf, jeder entgegengebrachten Aufmerksamkeit und allen erledigten Arbeiten hat man versucht, diese Werte zu vermitteln.

Wie in allen Jahren zuvor, wurde auch in diesem Jahr wieder mit Hingabe und Freude gearbeitet, um den Forderungen der Lehrer, Eltern, Schüler und Besucher im Allgemeinen gerecht zu werden. Die Arbeiten, die im Sekretariat und in der Verwaltung erledigt werden, sind oft nicht sichtbar, aber unumgänglich; die Fotokopien der Lehrer für den Unterricht oder für die Prüfungen, die Ausleihe der Multimedia- Ausstattung, Koordination der Elternbesprechungen, Kontrolle verschiedener Formulare und Berichte, Einträge der Noten, Abgabe von Dokumenten ans Ministerium, Kauf bestimmter Materialien, Zahlung an Lieferanten, Verwaltung der Gehälter, logistische Unterstützung bei Veranstaltungen; viele Dinge, bei denen man merklich spürt, wenn sie nicht erledigt werden.

In Bezug auf Einnahmen haben wir ein schwieriges Jahr zu verzeichnen. Daher bedanken wir uns speziell bei denen, die ihre Rechnungen immer wieder pünktlich bezahlt haben.

Ich bedanke mich persönlich bei den Sekretärinnen für die Anstrengungen in ihrer Arbeit. Sie sind eine der wichtigsten Säulen der Organisation unserer Schule. Im Sekretariat und in der Verwaltungsarbeit sind wir für Vorschläge und aufbauende Kritik offen, um auch in Zukunft effizient arbeiten zu können.

Osmar Brassel

sind wir für Vorschläge und aufbauende Kritik offen, um auch in Zukunft effizient arbeiten zu können.

3

4

4 V or sieben Jahren wurde das System der Koordinatoren eingeführt. Die Koordination I begleitet die
4 V or sieben Jahren wurde das System der Koordinatoren eingeführt. Die Koordination I begleitet die
4 V or sieben Jahren wurde das System der Koordinatoren eingeführt. Die Koordination I begleitet die

V or sieben Jahren wurde das System der Koordinatoren eingeführt. Die Koordination I

begleitet die Gruppen vom Kindergarten bis zur zweiten Klasse. Am Jahresende schauen wir zurück, heben die positiven Dinge hervor und setzen uns neue Ziele, um im kommenden Jahr unsere Arbeit noch effektiver und besser zu machen.

einige

Situationen, bei denen wir auf Neuland stießen.

Unsere Psychopädagogin Bianca Weichselberger hatte am Jahresende 2012 gekündigt, erklärte sich aber bereit, noch bis April dieses Jahres weiterzuarbeiten. Im Mai übernahm die Psychologin Frau Fanni Solís diese so wichtige Arbeit.

Eine andere Herausforderung war die Gruppe C der Vorschule, welche aus Schülern bestand, die jünger als üblich waren. Viele hatten außerdem zuvor noch keinen Kindergarten besucht. Diese Tatsache beruhte darauf, dass wir uns den Vorschriften des öffentlichen Schulwesens anpassen mussten. Anhand der Resultate der Tests, die allen Kindern aus der Vorschule abgenommen wurden, können wir jedoch bestätigen, dass die Schüler aus allen drei Gruppen (A, B und C) vorbereitet sind, um im kommenden Jahr in die erste Klasse zu gehen. Nichtdestotrotz werden

Im

vergangenem

Jahr

ergaben

sich

diese Schüler im Schuljahr 2014 eine besondere Begleitung bekommen, falls irgendwelche Schwierigkeiten auftreten sollten.

Da Ende Juli unser Kind zur Welt kam, ging ich für zwei volle Monate in Mutterschaftsurlaub. Damit der alltägliche Arbeitsverlauf nicht gestoppt wurde, musste das ganze Team zusätzliche Arbeiten übernehmen. Für diese Anstrengungen bin ich sehr dankbar.

Eine weitere Herausforderung war die große Anzahl von Schülern, die keine Vorkenntnisse in Deutsch hatten. Um ihnen zu helfen, haben wir in diesem Jahr, wie auch in den Jahren zuvor, im Kindergarten und in der Vorschule zusätzlichen Deutschunterricht erteilt; erstmalig auch den Schülern der ersten Klasse.

In jedem Jahr ist es uns immer wieder aufs Neue wichtig, die Kinder Gott näher zu bringen und sie nach biblischen Prinzipien zu erziehen. In diesem Zusammenhang haben die Lehrer mit ihren Schülern das Buch "perdona¨ erarbeitet, welches zu einer positiven Veränderung beigetragen hat.

Wir danken Gott für alle diese Gelegenheiten, denen wir uns in diesem Jahr stellen durften, um unserem Ziel näher zu kommen.

SilkeThielmann

durften, um unserem Ziel näher zu kommen. SilkeThielmann in ereignisreiches Jahr mit unzähligen E
durften, um unserem Ziel näher zu kommen. SilkeThielmann in ereignisreiches Jahr mit unzähligen E

in ereignisreiches Jahr mit unzähligen E Herausforderungen liegt wieder hinter uns.

Am 18. Februar begann der Unterricht und am 27. März fand unsere erste Feier statt: das Osterfest. An dieser Feier beteiligten sich die Schüler mit Liedern, Gedichten und Bühnenstücken. Nach der Feier gingen die Schüler zum Basteln in ihre Klassenräume. Währenddessen versteckten die Schüler der 6. Klasse die Osterkörbchen, die in den Tagen davor im Kunstunterricht angefertigt worden waren. Die Körbchen enthielten allerlei Leckerbissen und die Schüler der 1. bis zur 3. Klasse mussten diese auf dem Schulhof und die Schüler der 4. bis zur 6. Klasse auf dem neuen Grundstück der Schule suchen.

Am 10. Mai veranstalteten wir als Concordia-

Schule eine Feier, um unserem himmlischen Vater für unsere Familien zu danken. Das Motto dieser Feier war „Wir feiern Familie", und durch Lieder, Gedichte und Sketche wurden positive Aspekte aus dem Familienleben hervorgehoben. Diese Feier sollte auch dazu dienen, uns allen bewusst zu machen, dass wir auf eine Zusammenarbeit unter Gottes Segen angewiesen sind, um ein glückliches Familienleben genießen zu können.

Am 5. Juni hatten die Schüler der 3. bis zur 6. Klasse die Gelegenheit, etwas Konkretes zur Erhaltung der Natur zu unternehmen. An diesem Tag besuchten uns Vertreter der Organisation "A todo pulmón, Paraguay respira". Nach einem aufschlussreichen Vortrag über die aktuelle Situation der Waldbestände in Paraguay erhielt jeder

Nach einem aufschlussreichen Vortrag über die aktuelle Situation der Waldbestände in Paraguay erhielt jeder
Schüler ein Bäumchen, mit der Verpflichtung, dieses zu Hause oder in der Umgebung zu pflanzen

Schüler ein Bäumchen, mit der Verpflichtung, dieses zu Hause oder in der Umgebung zu pflanzen und sich auch darum zu kümmern.

Die Lehrerin Jazmín Jara führte mit Schülern der 3. und 4. Klasse ein Leseprojekt im Spanischunterricht durch. In diesem Projekt ging es darum, das Buch „Die Abenteuer von Karumbita" des nationalen Buchautors Nelson Aguilera zu lesen und verschiedene Arbeiten dazu auszuführen. Als Teil dieses Projektes besuchte uns Ende Juni eine Theatergruppe, die das gelesene Buch für die Schüler der 1. bis zur 4. Klasse inszenierte. Das Ziel des Projektes war, die Schüler zu einem regelmäßigen Lesen zu motivieren. Auch der Autor des Buches erschien an einem Vormittag und unterhielt sich persönlich mit den Schülern.

Die Sportolympiaden der Primarstufe fanden am 08. und 09. August statt. Die Sportbereiche, an denen sich die Schüler an diesen zwei Tagen beteiligten, waren Mannschaftsspiele und Leichtathletik. Gewinner der Olympiade waren in diesem Jahr „die Roten".

Am 12. August feierten wir den Tag des Kindes. Nach zwei Unterrichtsstunden fand eine Feier in der Aula

statt, die von den Lehrern vorbereitet und gestaltet wurde. Es wurde gesungen, die Lehrer führten einige lustige, aber auch lehrreiche Sketche vor, danach gab es eine Andacht. Anschließend durften die Schüler gruppenweise an einem Stationenspiel auf dem Schulhof teilnehmen. Die Spiele zu den verschiedenen Stationen wurden von den Lehrern angeleitet.

Am 21. August besuchte uns die internationale Theatergruppe vom Bibelinstitut "Palabra de Vida". Sie führten das Bühnenstück „Der Zirkus" vor. Nach der Aufführung wurden die Schüler eingeladen, Jesus als ihren persönlichen Retter anzunehmen; viele Schüler folgten dieser Einladung.

Ende Oktober fanden die langersehnten Ausflüge statt. Einen ganzen Tag lang konnten Schüler, Lehrer und Eltern das Leben unter freiem Himmel in der Natur und im Schwimmbecken genießen. Wir danken Gott für seinen Schutz an diesem Tag und für das angenehme Wetter.

Abschließend sage ich Gott Dank für seine Treue, seine Führung und seinen Schutz in dem vergangenem Schuljahr und mein Wunsch ist, dass wir „schmecken und sehen könnten, wie freundlich der Herr ist. Wohl dem, der auf ihn traut!" (Psalm 34,9)

Udo Klassen

Wohl dem, der auf ihn traut!" (Psalm 34,9) Udo Klassen „Ein Volk kann Steine, Knüppel, Gewehre
Wohl dem, der auf ihn traut!" (Psalm 34,9) Udo Klassen „Ein Volk kann Steine, Knüppel, Gewehre

„Ein Volk kann Steine, Knüppel, Gewehre oder

Kanonen haben; doch ohne Bücher und gute Ausbildung

total unbewaffnet sein." Dieser Satz enthält eine große

Wahrheit, stellt aber auch eine immense Herausforderung

dar, da die Schule solche Menschen formt, die von der

Gesellschaft gebraucht werden.

Das Jahr 2013 begann voller Herausforderungen.

Gleich zu Beginn des Jahres mussten wir das Campamento

(Campa Toon 2013) organisieren, welches auf Rancho

Alegre, San Bernardino, vom 25. bis zum 27. März stattfand.

Die Schüler von der 7. bis zur 12. Klasse erlebten mit ihren

Lehrern und Begleitern während dieser drei Tage

Erfahrungen mit Gott, verschiedene Spiele und andere

unvergessliche Momente. Das Hauptthema war folgendes:

„Kinder des Lichts", welches das Jahresmotto ergänzt: „In

welchem verborgen liegen alle Schätze der Weisheit und der

Erkenntnis" im weisen Plan, im weisen Gericht und in den

weisen Entscheidungen

Ein weiteres wichtiges Ereignis dieses Jahres war das

Schülerfest, auch wenn das erste festgelegte Datum (4.

Mai), wegen des ungünstigen Wetters auf den 1. Juni

verschoben wurde. Es begann um 10.00 Uhr am Vormittag

und endete um 15.00 Uhr am Nachmittag. Verschiedene

Spiele sowie die traditionelle Verlosung, die "rosa

mensajera", Kantine, und viel Spaß ließen den Tag zu einem

schönen Erlebnis werden. Die Beteiligung der Schulfamilie

war gut, obwohl wir uns für die nächsten Jahre eine größere

Besucherzahl wünschen.

Die Beteiligung der Schulfamilie war gut, obwohl wir uns für die nächsten Jahre eine größere Besucherzahl

5

6

6 Im Monat Mai wurde der Schülerrat der Schule gewählt und, wie es üblich ist, organisiert

Im Monat Mai wurde der Schülerrat der Schule gewählt und, wie es üblich ist, organisiert diese Gruppe den Tag der Jugend. Vorher wurde aber ein Theaterstück geplant, um Fonds für die Prämien des Jugendtags zu sammeln.

Der Schülerrat entwickelte ein Projekt für die Feier, das kulturelle und sportliche Aktivitäten für diese Tage (26. und 27. September) beinhaltete. Am ersten Tag gab es Kunst zu bewundern, Sport, gemeinsame Zeit und ein speziell zubereitetes Essen von den Lehrern. Am zweiten Tag wurde mit Kunst und sportlichen Talenten seitens der Schüler und Lehrer weitergemacht. Danach folgte dann noch ein Besuch der Schüler der Institution DENIDE; die brüderliche Atmosphäre bewegte die Schüler dazu, sich mit den

Notdürftigen zu solidalisieren.

Das Programm des Jugendtages einerseits, der Besuch der Schüler der Institution DENIDE andererseits, brachte viele Schüler dazu, sich zu verschiedenen „Freiwilligen - Aktivitäten" zu verpflichten. Das stärkt unsere Werte und fördert gleichzeitig die Vision unserer Institution.

Zusätzlich wurden andere Aktivitäten durchgeführt, die im Schuljahreskalender stehen (Umwelt, Lehrertag, Folklore, usw. ).

Wir können jetzt schon sagen: Eben- ezer - hierher hat Gott uns geholfen".

„bis

Jorge Huels

- hierher hat Gott uns geholfen". „bis Jorge Huels M it dem Ziel der christlichen Beratung:
- hierher hat Gott uns geholfen". „bis Jorge Huels M it dem Ziel der christlichen Beratung:

M it dem Ziel der christlichen Beratung: Jesus

Christus verkündigen wir, indem wir jeden

Menschen ermahnen und jeden Menschen in aller Weisheit

Christus

darzustellen (Kol. 1,28), hat das Jahr 2013 angefangen.

lehren,

um

jeden

Menschen

vollkommen

in

Den Tag mit einem Vers aus der Bibel zu beginnen,

hat sich als kostbar erwiesen, denn durch diese

institutionelle Gewohnheit wurden verschiedene Fragen

aufgeworfen, Verhaltensweisen neu überlegt und es

entstanden seelsorgerliche Gespräche. Die Primarstufe hat

jeden zweiten Mittwoch eine Andacht, um Gott mit Liedern

zu loben. Dabei haben sich ungefähr 80 Schüler

entschieden, Jesus als ihren Herren und Retter

anzunehmen. Diesen wurde dann ein Neues Testament

geschenkt. Der besondere Tag der Sekundarstufe war

immer der Freitag; einmal im Monat wurde eine auswärtige

Person eingeladen, um die Morgenandacht zu halten. So

haben sich im Laufe des Jahres außer den zwei schon

bestehenden drei neue Gebetskreise gebildet, deren

Mitglieder sich in den verschiedenen Pausen treffen, um zu

beten.

Das Unterrichtsmaterial für das Fach „Christliche

Erziehung" in der Primarstufe wurde ins Spanische

übersetzt. Für das Jahr 2014 wird schon an der Übersetzung

des Lehrmaterials für die Sekundarstufe gearbeitet.

Es wurden mehrere Veranstaltungen organisiert. Für

die Sekundarstufe gab es das sogenannte "Campamento",

auf dem auch mehrere Schüler die Entscheidung getroffen

haben (nach Eph. 4 und 5), im Licht zu wandeln, gezielt die

Finsternis zu verlassen. Dazu kamen noch Vorträge für die

Schüler über Drogenkonsum, Sexualität in Gottes Augen,

u.a. Zuletzt wurde die Organisation "Palabra de Vida"

eingeladen, um ein Theaterstück vorzuführen, das eine

klare Botschaft über Gottes Gnade und seine Liebe zu uns

Menschen herüberbrachte.

Vergebung gehört zu den schwierigsten Dingen, die

es im Leben zu erledigen gilt. Aber es kann auch ein

Sprungbrett ins freie Leben sein. Das Projekt "Perdona"

wurde in allen Klassenstufen durchgeführt. Die Hefte

wurden den Schülern geschenkt und die Inhalte im

Unterricht der „Christlichen Unterweisung" erarbeitet.

Die Hefte wurden den Schülern geschenkt und die Inhalte im Unterricht der „Christlichen Unterweisung" erarbeitet.
Bei der fehlenden Orientierung im Leben mancher Schüler wurde eine kreative und breite Maßnahme gezogen,

Bei der fehlenden Orientierung im Leben mancher

Schüler wurde eine kreative und breite Maßnahme

gezogen, um in Kontakt mit der einzig wahren und festen

Orientierung auf dieser Welt zu kommen: Die Bibel. Dazu

hat jeder Schüler, Lehrer und sonstiges Schulpersonal (den

Portier nicht vergessen) einen Teil der Bibel abgeschrieben.

Die Teile wurden von mehr als 400 Personen und in 14

ve rs c h i e d e n e n S p ra c h e n a b ge s c h r i e b e n . I n

Zusammenarbeit mit den Schülern wurden diese Teile dann

zusammengestellt und ergaben eine riesige Bibel.

Landesweit ist von einer anderen so großen Bibel, die von so

vielen Personen abgeschrieben wurde, nichts bekannt.

Durch dieses Projekt wurden drei Familien ohne Bibel

entdeckt; ihnen wurde daraufhin eine geschenkt. In diesem

Zusammenhang wurden auch Neue Testamente und

Audiobibeln in Guaraní an das Putz- und Hofpersonal

verteilt.

haben

diesem Jahr in den Trägergemeinden taufen lassen.

10

Schüler

der

Concordia-Schule

sich

in

Vielen Dank für das in mich gesetzte Vertrauen, für

die Gebete und für die Unterstützung. Gemeinsam können

wir das Ziel erreichen.

Marcelo Wall

Gemeinsam können wir das Ziel erreichen. Marcelo Wall e r O r i e nt i
Gemeinsam können wir das Ziel erreichen. Marcelo Wall e r O r i e nt i
Gemeinsam können wir das Ziel erreichen. Marcelo Wall e r O r i e nt i

e r O r i e nt i e r u n g s p roze s s u n d d i e

als

integraler Bestandteil des Lernprozesses angesehen, und beziehen alle Abteilungen der Bildungsgemeinschaft mit ein. Die Beratungsabteilung hat folgende Funktionen:

Beratung und Diagnose, Bildung und Entwicklung, Information und Hilfestelllung. Um diese Funktionen zu erfüllen, wurden folgende Aktivitäten durchgeführt:

D psychologische

Beratung

werden

Ab Klasse 4 - 6 (Segundo Ciclo) wurden die intellektuellen Fähigkeiten in der Gruppe bewertet. Einzeln haben wir die Persönlichkeit, die emotionalen Indikatoren, den Reifegrad und die Fähigkeit zur Konzentration der Schüler getestet, mit dem Ziel, dass die Klassenlehrer sich entsprechend um die einzelnen Schüler bemühen. In der 4. Klasse haben wir unter guter Beteiligung der Schüler das Thema „Respekt" erarbeitet. Mit Hilfe eines Soziogrammes wurde die Gruppendynamik erarbeitet, um späteres gewalttätiges Verhalten zu verhindern.

Ab Klasse 7 - 9 (Tercer Ciclo) wurden Auswertungen aus präventiven Gründen gemacht . Mit den Schülern der 7. Klasse führten wir einen Intelligenztest durch. Aus den Ergebnissen wurde das Profil der Klasse für den Lehrer vorbereitet, um ein besseres Verständnis für die Gruppendynamik zu bekommen. In der 9. Klasse wurden

verschiedene Tests durchgeführt, damit die Schüler sich besser kennenlernen und sich darauf vorbereiten, eine

u n t e r s c h i e d l i c h e n

Bildungsmöglichkeiten, die die Schule bietet, zu treffen. Auch haben wir soziale Kompetenzen bewertet, mit dem Ziel, die schwachen Bereiche, die durch die Prüfung erkannt wurden, zu fördern.

E n t s c h e i d u n g

f ü r

d i e

In der Sekundarstufe II wurden Auswertungen der Fähigkeiten, Interessen und Persönlichkeitsmerkmale der Schüler durchgeführt, um eine größere Selbstkenntnis zu fördern und Entscheidungsprozesse in Bezug auf die berufliche Zukunft zu erleichtern. Die Ergebnisse wurden den Schülern persönlich in einem Interview mitgeteilt.

In allen Klassen wurden Schüler mit besonderen Bedürfnissen begleitet, für die auch gleichzeitig bestimmte Anpassungsprozesse im Lehrplan vorgenommen wurden. Es wurden auch Konflikte gelöst und Vermittlungen zwischen Schülern, Lehrern und Eltern durchgeführt.

Für die Aufnahme der neuen Schüler wurden Einstufungstests durchgeführt, sowie Tests zur Auswahl des Personals, um die freien Stellen für das Jahr 2014 zu besetzen.

Die Beratung im Bewertungsbereich gilt von der 1.

des Personals, um die freien Stellen für das Jahr 2014 zu besetzen. Die Beratung im Bewertungsbereich

7

8

8 bis zur 12. Klasse. In diesem Bereich wurde die Erarbeitung der Indikatoren begleitet und diese

bis zur 12. Klasse. In diesem Bereich wurde die Erarbeitung der Indikatoren begleitet und diese den Schülern danach mitgeteilt. Auch wurden die Sprachlehrer bei der Umsetzung des aktuellen Evaluationssystems der Institution, in der Leistungsbewertung und nach Notwendigkeit, in verschiedenen Entscheidungsprozessen unterstützt.

Die Klassenlehrer wurden auf regelmäßigen Treffen in ihre speziellen Aufgabenbereiche eingewiesen. Die Fachlehrer wurden mit bestimmten Beobachtungsbögen und Formularen bei der Auswertung des „Sozioaffektiven

Verhaltens" beraten, .

den

wöchentlichen Sitzungen wie auf den verschiedenen Treffen

die

verschiedenen Situationen zu analysieren.

mit

Die

den

Klassenlehrer

Eltern

begleitet,

wurden

um

danach

auch

mit

auf

ihnen

Wir danken Gott für dieses segensreiche Jahr. Ein Wort aus der Bibel soll uns weiter begleiten: „Erziehe den Knaben seinem Weg gemäß; er wird nicht davon weichen, auch wenn er älter wird. " Sprüche 22:6

Antonia Millot y Esther Franz

wird. " Sprüche 22:6 Antonia Millot y Esther Franz ch hatte in diesem Jahr die Möglichkeit,
wird. " Sprüche 22:6 Antonia Millot y Esther Franz ch hatte in diesem Jahr die Möglichkeit,
wird. " Sprüche 22:6 Antonia Millot y Esther Franz ch hatte in diesem Jahr die Möglichkeit,

ch hatte in diesem Jahr die Möglichkeit, die

I Beratungs- und Begleitungsarbeit der

Kindergarten- und Vorschularbeit (Nivel Inicial) und der

Klassenstufe 1 und 2 (Primer Ciclo) weiterzuführen,

nachdem Frau Bianca Weichselberger sich von ihrer Stelle

als Psychopädagogin zurückgezogen hatte. Bis April wurde

ich in dieser neuen Arbeit von ihr begleitet und unterstützt.

Die Beratungs- und Begleitungsarbeit umfasst die

pädagogischen, psychologischen und sozialen Bedürfnisse

der Schüler. Das Ziel ist die Entwicklung der Fähigkeiten und

Mittel, die nötig sind, um Lernschwierigkeiten zu

verhindern, die spätere Leistungen der Schüler beeinflussen

könnten. Von Lehrern sowie von Eltern erhalten wir

Empfehlungen/Hinweise in Bezug auf die Schwierigkeit im

Lern- oder Verhaltensbereich eines Schülers. Für

psychologische Beurteilungen wurden verschiedene

Techniken verwendet, z. B. das Interview, psychometrische

und projektive Tests. Die schwierigen Fälle wurden an

andere Spezialisten entweder zur Auswertung oder zur

Behandlung weitergeleitet.

Es wurden wöchentliche Treffen mit den

Klassenlehrern und der Koordination veranstaltet, in

welchen Themen diskutiert wurden, wie Schwierigkeiten in

den schulischen Leistungen, das Verhalten und das Erlernen

des Grundwissens. Wir begleiteten die Klassenlehrer in der

Beschreibung und Auswertung der affektiven sozialen

Verhaltensweisen, auch versuchten wir Antworten auf die

verschiedenen Fragen der Lehrer zu finden.

Wir begannen das Jahr mit einem Interview aller

Eltern der Schüler des Kindergartens, um Informationen

über die Entwicklung des Kindes bis zum Eintritt in das

Schulleben zu bekommen.

In der Klassenstufe 1 und 2 (Nivel Inicial) begleiteten

wir die Lehrer auch im Integrationsprozess der Kinder. Für

vorbeugende Zwecke haben wir Einzel-Bewertungen mit

allen Kindern der Kindergarten- und Vorschulstufe gemacht.

Wir bewerteten die psychomotorische Entwicklung der

Schüler des Kindergartens und die neuropsychologische

gemacht. Wir bewerteten die psychomotorische Entwicklung der Schüler des Kindergartens und die neuropsychologische
Reife, sowie Fähigkeiten der Vorschulkinder, um ihre Stärken und Schwächen festzustellen. In beiden Fällen haben

Reife, sowie Fähigkeiten der Vorschulkinder, um ihre Stärken

und Schwächen festzustellen. In beiden Fällen haben wir

einen individuellen Bericht für die Lehrer erstellt, um die

Bereiche, die gestärkt werden müssen, während der

Entwicklung im Unterricht zu fördern. Ebenso haben wir die

Fähigkeiten der Kinder, die sich für den Kindergarten und für

die Vorschule 2014 eingeschrieben haben, bewertet.

Ich danke Gott und der Schulleitung dafür, dass ich

die Möglichkeit hatte, gemeinsam mit meiner Kollegin

Isabela Franco diese besondere Herausforderung zu

übernehmen.

Fany Solís

diese besondere Herausforderung zu übernehmen. Fany Solís m Sportbereich konnte das gesamte Programm, I welches
diese besondere Herausforderung zu übernehmen. Fany Solís m Sportbereich konnte das gesamte Programm, I welches

m Sportbereich konnte das gesamte Programm, I welches für das Jahr 2013 vorgesehen war,

durchgeführt werden. Folgende Aktivitäten fanden statt:

Erstens: Das Camp der 7. bis zur 12. Klasse. Dieses fand im April an drei Tagen in Rancho Alegre statt. Als Sportabteilung waren wir für die Eröffnung des Camps, für die Geländespiele und Mannschaftssportarten und für den Abschluss des Camps verantwortlich. Nach Abschluss des Camps hatten die Gruppen folgende Positionen erreicht: auf dem 4. Platz war Rot, auf dem 3. Platz Gelb, auf dem 2. Platz Grün und auf dem 1. Platz Blau.

v i e r t e

Leichtathletikturnier der Mennonitischen Schulen in Ostparaguay statt. Die Organisation fiel dieses Jahr der Concordia-Schule zu. Die Teilnehmerschulen waren:

Friesland, Volendam, Tres Palmas, Gutenberg Santaní und Concordia. Es war ein sehr anstrengender Tag, da es schon kurz nach der Eröffnung zu nieseln begann. Wegen des heftigen Regens gegen Mittag konnten nicht alle geplanten Aktivitäten durchgeführt werden.

Die Concordia-Schule schloss dieses Turnier als beste Schule ab. 131 Medaillen gingen an die 65 SchülerInnen der

Z w e i t e n s :

I m

J u n i

f a n d

d a s

Concordia-Schule - davon 66 Goldmedaillen, 46

Silbermedaillen und 19 Bronzemedaillen. Wir bedanken uns

dass sie

ganz herzlich für die Mitarbeit der Eltern; dafür,

SchülerInnen aus den Kolonien bei sich aufnahmen und dafür, dass sie direkt beim Turnier mithalfen. Im Jahr 2014 findet das fünfte Leichtathletikturnier in Volendam statt.

Drittens: Die 1. bis 6. Klasse nahm im August an der Sportolympiade teil, die im Zusammenhang mit dem „Kindertag" organisiert wurde. Bei dieser Olympiade erreichten die Gruppen folgende Positionen: auf dem 4. Platz Gelb, auf dem 3. Platz Blau, auf dem 2. Platz Grün und auf dem 1. Platz Rot.

Viertens: Im September wurde das traditionelle Sportfest mit allen Familien im deutschen Turnverein von A s u n c i ó n d u r c h g e f ü h r t . E s w u r d e n e i n i g e Mannschaftssportarten und verschiedene Einzelaktivitäten angeboten. Die Plazierung nach diesem Sportfest sah folgendermaßen aus: auf dem 4. Platz Gelb, auf dem 3. Platz Grün, auf dem 2. Platz Blau und auf dem 1. Platz Rot.

Nach diesen Ergebnissen der traditionellen Aktivitäten (Camp, Olympiade und Sportfest) ist die Farbe ROT die Gewinnergruppe. Herzlichen Glückwunsch an alle Familien, die zu dieser Farbe gehören.

Elbert Dyck y Karina Lilauski

die zu dieser Farbe gehören. Elbert Dyck y Karina Lilauski Der Ablauf der Sport-AGs: Ÿ Die
die zu dieser Farbe gehören. Elbert Dyck y Karina Lilauski Der Ablauf der Sport-AGs: Ÿ Die

Der Ablauf der Sport-AGs:

Ÿ Die AGs begannen im März und endeten im Oktober.

Ÿ Jede Sport-AG wurde zweimal wöchentlich durchgeführt.

Ÿ Eine Sport-AG hatte eine Dauer von 60 Minuten.

Ÿ Die AGs wurden nach dem Schulunterricht durchgeführt.

Ÿ Volleyball der 1. bis zur 6. Klasse wurde in zwei

Ÿ Die AGs wurden nach dem Schulunterricht durchgeführt. Ÿ Volleyball der 1. bis zur 6. Klasse

9

Gruppen (Anfänger und Fortgeschrittene) aufgeteilt. Ÿ Beim Volleyball waren rund 70 SchülerInnen beteiligt. Ÿ Beim

Gruppen (Anfänger und Fortgeschrittene) aufgeteilt.

Ÿ Beim Volleyball waren rund 70 SchülerInnen beteiligt.

Ÿ Beim Fußball waren rund 100 Schüler beteiligt.

Ÿ Erstmalig gab es eine AG-Turnen für die Vorschule bis zur 6. Klasse. An dieser AG nahmen 18 SchülerInnen teil.

Ÿ Handball und Leichtathletik wurden in diesem Jahr nicht angeboten.

Turniere und Freundschaftsspiele

Die Freundschaftsspiele im Volleyball und im Fußball wurden mit verschiedenen Schulen durchgeführt: Goethe, Las Almenas, Cristhian Academy School, Americano, Aula Viva, San Ignacio de Loyola, San Andrés, Santa Helena, Los Laureles, Santa Ana, Lumen, Inter, San José, Panamerican School, Fußballschule Monito Gonzalez, Sport Concordia und andere mehr.

In diesem Jahr haben wir sowohl mit den Volleyball- als auch mit den Fußballgruppen der verschiedenen Altersstufen an mehreren Turnieren teilgenommen.

Einige Turniere:

Ÿ Interschulisches Turnier San Ignacio de Loyola

Ÿ Interschulisches Turnier Técnico Javier

Ÿ Interschulisches Turnier Santa Ana

Ÿ Interschulisches Turnier Santa Helena

Ÿ Interschulisches Turnier Cristo Rey

Ÿ Interschulisches Turnier Santa Clara

Ÿ Interschulisches Turnier Las Almenas

Ÿ Interschulisches Turnier San Andrés

Die Volleyballgruppe der 12jährigen Mädchen wurden Vizemeister beim Interschulischen Turnier Cristo Rey

Die Volleyballgruppe der 12jährigen und der 15jährigen Mädchen erzielten die Vizemeisterschaft beim Interschulischen Turnier, welches von der Schule Santa Clara organisiert wurde.

Die Volleyballgruppe der 14jährigen Mädchen hat sich in diesem Jahr ausgezeichnet:

Ÿ Sie wurden Vizemeister beim Interschulischen Turnier Cristo Rey.

Ÿ Sie fuhren im September nach Villa Ocampo/ Argentinien, wo sie am Turnier teilnahmen und die Bronzetrophäe erhielten.

Ÿ

S i e

„Frühlingsturnier", welches in Volendam durchgeführt wurde.

e r l a n g t e n

d i e

M e i s t e r s c h a f t

i m

Ÿ Sie gewannnen die Meisterschaft beim Interschulischen Turnier Las Almenas.

Die Turngruppe reiste nach Formosa/Argentinien, wo sie an einem Turnier teilnahm. Sie erhielten eine Trophäe

in der Kategorie

„Gruppenpräsentation".

Am 19. Oktober nahm die Fußballschule des Kindergartens und der Vorschule am "INTERKINDER" der San Andrés Schule teil. Dieses ist die zweite Teilnahme an diesem Turnier.

Die Arbeitskräfte, die in diesem Jahr bei den Sport- AGs mitgewirkt haben sind: Miguel Arza (Volleyball), Cecilio González (Fußball), Juan D`andreas (Turnen) und Karina Lilauski (Koordination)

Die Sportlehrer

(Turnen) und Karina Lilauski (Koordination) Die Sportlehrer ie Informations- und Kommunikationstechnik ist zu einer der
(Turnen) und Karina Lilauski (Koordination) Die Sportlehrer ie Informations- und Kommunikationstechnik ist zu einer der

ie Informations- und Kommunikationstechnik ist zu einer der fundamentalen Säulen der Gesellschaft D geworden. Die Herausforderung der heutigen Erziehung ist es, den Schülern die nötigen Werkzeuge und

Fertigkeiten zu vermitteln, um sich in der globalisierten und computerisierten Welt zu entwickeln. Dieser Realität bewusst,

habe ich mit Freuden die Verantwortung für die Informatikabteilung der Concordia-Schule übernommen.

Es gab viele Herausforderungen in diesem Jahr. Folgend erkläre ich kurz, was in diesem Bereich erledigt wurde:

10

Es gab viele Herausforderungen in diesem Jahr. Folgend erkläre ich kurz, was in diesem Bereich erledigt
Am Anfang dieses Jahres wurde vereinbart, Linux als a l t e r n a

Am Anfang dieses Jahres wurde vereinbart, Linux als a l t e r n a t i v e s B e t r i e b s s y s t e m f ü r M i c r o s o f t Windows,welches in den letzten Jahren benutzt wurde, einzusetzen. Diese Erneuerung bot Vorteile, wie die kostenlose Lizenz, Leistungsoptimierung älterer Maschinen und Schutz vor Computerviren.

Es ist bemerkenswert, dass die Schüler sich ohne größere Probleme schnell an das neue System gewöhnt haben.

Der Übergang zu Linux erleichterte uns außerdem die Einsetzung von Webfiltern und Internet- Verwaltungsservern im Computerraum. Das Surfen der Schüler im Internet wurde größtenteils auf akademische Informationen beschränkt, überwacht und die unangemessenen Inhalte gefiltert .

Schüler

Im

Informatikunterricht

haben

die

verschiedene

Bereiche

erarbeitet,

der

Altersstufe

entsprechend .

Klasse

1-3:

grundlegende

Computerfunktionen,

Zeichnungen, Freizeit-und Bildungsaktivitäten.

Klasse

4-6:

Textverarbeitungsprogramme,

interaktive Präsentationen und Internetrecherchen.

Die Schüler der 6. Klasse haben eine Einführung in

Tabellenkalkulation bekommen.

Klasse 7 - 9: Gebrauch von Office-Tools (Bürohilfsmittel); Textverarbeitungsprogramme, Tabellenkalkulation und interaktive Präsentationen. Die Schüler der 9. Klasse bekamen eine Einführung in der Herstellung von Webseiten mit HTML, außerdem machten sie Fotobearbeitungen mit dem kostenlosen Bearbeitungsprogramm "Gimp".

Klasse 11: Schülerzeitschrift "Campanada Mensual" - Druckausgabe und digitale Version.

Klasse 12: Technische Hilfestellung in der Erstellung und Veröffentlichung des literarischen Schulblogs.

Die Website ist besonders wichtig geworden; das sieht man an der Besucherzahl und an der Vielfältigkeit der Mitteilungen, die veröffentlicht werden. Das Ziel dabei war, die schulischen Aktivitäten und Ereignisse möglichst schnell in den Cyberspace zu stellen.

Das Jahr 2014 wird durch die Installation neuer Computer und Aktualisierung der Computer-Software weitere Herausforderungen an uns stellen.

Ich bin Gott sehr dankbar dafür, dass er mir ein gesegnetes Jahr geschenkt hat und ich Teil dieser wichtigen Institution sein darf.

Eduardo Lysak

Teil dieser wichtigen Institution sein darf. Eduardo Lysak z u m und Arbeiten angeregt.Natürlich ist Faktenwissen
Teil dieser wichtigen Institution sein darf. Eduardo Lysak z u m und Arbeiten angeregt.Natürlich ist Faktenwissen

z u m und Arbeiten

angeregt.Natürlich ist Faktenwissen ein Bestandteil der Ausbildung, aber besonders wichtig ist uns das Heranführen an grundlegende naturwissenschaftliche Arbeitsmethoden. Beobachten, hinschauen, aufschreiben, nachdenken, wiedergeben, fühlen, tasten, riechen, ausprobieren soll dabei besonders unterstützt werden .

Die fortwährenden Verbesserungen der Infrastruktur innerhalb des Laborbereiches verfolgen einen langfristigen Plan. Die in den letzten Jahren gekauften Materialien und Geräte dienen allen Schulklassen, wobei jedes Jahr mehr Dinge besorgt werden, die auch jungen Schülern dienen sollen, um im frühen Alter an

U wissenschaftlichen

n s e r e

S c h

ü

l e

r

w e r d e n

Denken

naturwissenschaftlichem Lernen Freude zu haben.

Wichtige Anschaffungen:

Es wurden Chemikalien und Materialien besorgt, außerdem auch didaktisches Material, um den täglichen Bedarf für Unterricht und Projekte zu decken. In dieser Etappe sind wir bestrebt, schon für das Schuljahr 2014 Bestellungen zu machen. Geplant ist der Kauf eines digitalen Mikroskops mit Kamera, um die Projektion der im Mikroskop beobachteten Bilder für alle Schüler gleichzeitig zu ermöglichen. Auch ist die Installation einer neuen Tafel (Acryl) geplant, sowie die Anschaffung einiger neuer Möbel.

Die Nutzung des Laboratoriums:

Für die Sekundarstufe verteilten sich die Stunden auf

Anschaffung einiger neuer Möbel. Die Nutzung des Laboratoriums: Für die Sekundarstufe verteilten sich die Stunden auf

11

folgende Fächer-

folgende Fächer- Naturwissenschaften Unterstufe und zwölfte Klasse Geologie/Umweltwissenschaften Zehnte Klasse

Naturwissenschaften

Unterstufe und zwölfte Klasse

Geologie/Umweltwissenschaften

Zehnte Klasse

Biologie

 

Zwölfte Klasse

Physik

 

Oberstufe

Chemie

 

Oberstufe

Einige Klassen der Grundschule nutzten die Möglichkeit, von Fachlehrern der Oberstufe begleiteten Unterricht mit ihrer Klasse im Labor zu haben, was allen Beteiligten viel Spaß machte.

Feria de Ciencias

Zeitlinie”

Am 25. September fand die diesjährige Feria de Ciencias statt, dieses Mal unter dem Motto „Zeitlinie". Alle Schüler von der ersten bis zur zwölften Klassehalfen daber, sie mitzugestalten. Schüler des Kindergartens und der Vorschule zeigten begeistert, dass auch sie schon kleine Wissenschaftler sein können.

dass auch sie schon kleine Wissenschaftler sein können. Eine Zeitreise machte es möglich, Zeiträume und Momente

Eine Zeitreise machte es möglich, Zeiträume und Momente zu erleben, die wissenschaftliche und technische Fortschritte und auch Erfindungen prägten. Am Anfang der Zeitreise stand der Moment der Schöpfung und die Zeitreisenden konnten entlang der verschiedenen Zeitepochen reisen, in denen sie Menschen mit sehr unterschiedlichen Lebensbedingungen fanden. Die Schüler aller Klassen gestalteten ihre Klassenräume entsprechend der repräsentierten Zeitepoche. Während vieler Wochen arbeiteten sie, informierten sich und fertigten alle Modelle, Poster und Konzepte für Experimente an. An dieser Stelle möchten wir allen Schülern, Lehrern und Eltern ein herzliches Danke für alle Arbeit und Mühe sagen.

Heidi Lechner-Wiens

Danke für alle Arbeit und Mühe sagen. Heidi Lechner-Wiens Schon seit einigen Jahren führt die Schule

Schon seit einigen Jahren führt die Schule das Projekt "Espacios" durch. Auch in diesem Jahr konnten wir bereichernde Erfahrungen durch einige Schüler aus dem Ausland machen. Swantje Pieper und Dominick Timothy Geddert besuchten im

ersten Semester dieses Jahres die 10. Klasse. In diesem Jahr hat sich für die Schule noch eine weitere Austauschvariante

geöffnet. Die Fremdsprachenschüler Boris Thielmann und Jodie Dueck aus der 11. Klasse fliegen sechs Wochen nach Deutschland.

für

über die Weihnachtszeit

Mehrere Schüler unserer Schule nahmen am internationalen Austausch teil. Hier einige Mitteilungen dieser Schüler:

12

Mein Flug ging am 18. Januar vom Flughafen Silvio Pettirossi nach Kansas (USA) los; erst einmal für ungefähr zwei Wochen. Danach flog ich am 30/01 weiter nach Winnipeg (Kanada). Dort ging ich fünf Monate in die "River East Collegiate" Schule. Ich hab es in Winnipeg genossen, aber ich habe den Eindruck, dass es nicht die spannendste Stadt in Canada ist. Am 30. Juni flog ich von Winnipeg nach Paraguay zurück.

Gabriel Epp

In diesem Jahr hatte ich die Möglichkeit, vom 1. Januar bis zum 5. Juni einen Austausch nach Harrisonburg, Virginia, USA, zu machen. Es war eine sehr schöne Erfahrung, besonders weil ich ein neues Land und viele Leute kennenlernen konnte. Auch hat es mir geholfen, besser Englisch zu sprechen. Was ich sehr schätze, sind die Freunde, die ich dort gewonnen habe und die verschiedenen Plätze, die ich sehen durfte (Washington, Texas, Maryland).

Tania Dück

Am Anfang des Jahres habe ich einen Austausch in die USA gemacht, in der Stadt Goshen in Indiana, wo ich fünf

Monate lang blieb. Es war eine wunderbare Erfahrung, denn ich habe nicht nur eine neue Sprache gelernt, sondern auch

andere Leute und eine neue Kultur

Ich bin an Orten gewesen, an denen ich noch nie war, so wie Washington,

Virginia Beach, und viele andere. Und ich habe auch gelernt, als Mensch zu wachsen.

Manuela Harder

kennengelernt.

Virginia Beach, und viele andere. Und ich habe auch gelernt, als Mensch zu wachsen. Manuela Harder
Ich habe vom 1. Januar bis zum 28. Mai einen Austausch gemacht. Ich wohnte bei

Ich habe vom 1. Januar bis zum 28. Mai einen Austausch gemacht. Ich wohnte bei Ben Brockmueller (er war auch ein Semester in der Concordia Schule) in Freeman, South Dakota, USA, auf einem Bauernhof. Diese Stadt hat ungefähr 1300 Einwohner, und meine Schule, die Freeman Academy hat zwischen 80 und 90 Schülern.

Jan Funk

Durch die Schule hatte ich die Möglichkeit, einen kulturellen Austausch in Deutschland zu machen. Es war eine wunderschöne Zeit. Ich habe neue Freunde gewonnen und viele Orte besucht. Gleichzeitig habe ich mein Deutsch verbessert.

Jimmy Sánchez

habe ich mein Deutsch verbessert. Jimmy Sánchez m Bereich der Mathematik haben die Schüler I unserer
habe ich mein Deutsch verbessert. Jimmy Sánchez m Bereich der Mathematik haben die Schüler I unserer

m Bereich der Mathematik haben die Schüler

I unserer Schule immer sicher und zuverlässig die

Hindernisse, die sich ihnen im jeweiligen Bereich stellten,

überwunden; in den schulischen Aktivitäten, beim Eintritt in

verschiedene Universitäten und auch dann, wenn Schüler

ihr Studium im Ausland fortsetzten. Als Lehrer dieses

Fachbereiches sind wir im Allgemeinen sehr stolz auf das

Niveau der Schüler und in diesem Sinne streben wir

Lernprojekte an, die das akademische Niveau festigen und

verbessern.

In diesem Jahr nahmen wieder Kinder wie auch

J u ge n d l i c h e

Mathematikolympiade teil.

N at i o n a l e n

e r fo l g re i c h

a n

d e r

Ÿ Folgende Leistungen, die erreicht wurden:

Ÿ Anja Buggentin (Gold-Medaille - 3. Klasse)

Ÿ Rodrigo Ramírez ( Silber-Medaille - 3. Klasse)

Ÿ Ana Paula Alfonso (Silber-Medaille - 5. Klasse)

Ÿ Sabrina von Wegerer (Bronze-Medaille - 12. Klasse)

Ÿ Jan Funk (Bronze-Medaille - 12. Klasse)

Besonders hervorzuheben ist die Beteiligung von

Boris Thielmann, Sabrina von Wegerer und Jan Funk an der

Encarnación.

Bemerkenswert ist, dass das Niveau der Olympiaden

jedes Mal steigt. Das zeigt, dass die Schüler, die an diesen

Wettbewerben teilnehmen, ihre Leistungen verbessert

haben.

Im Hinblick auf die Nationalschulen kann man sagen,

dass das Niveau in Bezug auf Mathematik doch recht dürftig

ist. Dadurch besetzen auch immer weniger Schüler die

ersten Plätze. Es macht uns Sorgen, dass auch aus unserer

Institution immer weniger Schüler an den Wettbewerben

teilnehmen, nicht wegen mangelnder Intelligenz sondern

wegen fehlenden Interesses. Deshalb liegt es an uns, die

Schüler mit ihren Talenten zu fördern und sie für die

Teilnahme an Wettbewerben zu begeistern.

Ich wünsche mir, dass das Interesse unserer Kinder

und Jugendlichen an Mathematik ständig zunimmt, da doch

die Leistungen unserer Schüler hoch anerkannt werden.

Das alles hängt von unserer Arbeit als Lehrer in

diesem Bereich ab, natürlich mit der Unterstützung des

Verwaltungsrates, des Direktors und der Koordinatoren.

Ich bitte den Allmächtigen darum, weiter diese

Schule mit den zahlreichen Erfolgen zu segnen. Außerdem

Endrunde der Nationalen Jugend-Olympiade in bin ich allen, die uns unterstützen, sehr dankbar . Agustín
Endrunde der Nationalen Jugend-Olympiade in
bin ich allen, die uns unterstützen,
sehr dankbar
.
Agustín Lima

Der Computer wurde zur Lösung von Problemen erfunden, die es früher nicht gab. (Bill Gates - Mitgründer von Microsoft)

Das Jahr 2013 verlief ganz anders als geplant. Das Computerprogramm funktionierte seit Februar nicht und wir waren auf unser eigenes Wissen angewiesen. Die Ausleihe der Bücher und Materialien konnte aber trotzdem

so wie immer weitergeführt werden, da wir Ausleihkarten benutzen.

(Sistema

Gerenciador de Bibliotecas) wurde im Juli besorgt und dann