Sie sind auf Seite 1von 33

St.

Galler Infekttag: Infektionen und Risiken

Das Risiko der HIV


Transmission
Pietro Vernazza
Fachbereich Infektiologie / Spitalhygiene
Kantonsspital St. Gallen
Das Risiko der HIV Transmission

• Das Problem
• Die medizinischen Fakten
• Die Mitteilung der EKAF

FB Infektiologie / Spitalhygiene
• Die Kontroverse
• Die Zukunft
Transmission risk per sex contact
Partner studies Anonymous contact

1- 9% partner pos. 3.1% - 8.2%


<0.3% per contact

FB Infektiologie / Spitalhygiene
9-18% partner pos
0.3% per contact

Padian, JAMA 1987


De Vincenzi, NEJM 1994 Mastro, AIDS 1994
Nicolosi, Epidemilogy 1994 Cameron, Lancet 1989
The risk of Transmission of HIV

What do HIV d/c couples think?


• What is your estimate of transmission
risk after one single sexual act

 during fully supressive HAART

FB Infektiologie / Spitalhygiene
100% - 10% - 1% - 1:103 - 1:104 - 1:105 - 1:106

HIV - HIV+
Risiko der sexuellen Übertragung von HIV

Das Problem – Ausgangslage

1. Art. 231 StGB: Verbreitung


ansteckender Krankheit

2. Kinderwunsch bei HIV

FB Infektiologie / Spitalhygiene
3. Unterschiedliche Informationen

4. Grenzen der HIV-Prävention


Verbreitung ansteckende Krankheit

FB Infektiologie / Spitalhygiene
Die medizinischen Fakten

• Epidemiologische Studien

• Biologische Daten

FB Infektiologie / Spitalhygiene
• Fallberichte
Epidemiologische Daten
Quinn, NEJM, 2000;
342:921-9.
Viruslast & Transmissionsrisiko
30
% Partner infiziert

20

FB Infektiologie / Spitalhygiene
10

0
<400 400- 3500- 10'000- >50000
3500 10'000 50'000
Viruskonzentration Blut (cp/ml)
N Engl J Med 1999;341:394-402
Viruslast undMaternal
vert. Transmission
levels of plasma HIV RNA and the
risk of perinatal transmission

Keine Infektionen wenn

FB Infektiologie / Spitalhygiene
Virämie < 1000/ml (ohne Th.)
Vertikale HIV-Transmission
Transmissionsrate (%)

30

25
AZT
20

HAART

FB Infektiologie / Spitalhygiene
15

10

vor 1994 1996 2000 2004


Abnahme der Infektiosität unter Th.
• HIV Inzidenz in SF-MSM während 1994-1999

Infectivity*

FB Infektiologie / Spitalhygiene
0.12
0.048

* Wahrscheinlichkeit
pro Partnerschaft - 60%

Porco et al, AIDS 2004, 18:81–88


Wirksamkeit für Prävention

Therapie vs. Präservativ

Sex ohne Kondom HIV-Therapie Partner


Mono- / Bi- Triple-
Keine
>1/Mt. <1/Mt. Nie Therapie Therapie
10
(%)

0.12
Hunderte

8
Infektion Partner

FB Infektiologie / Spitalhygiene
0.08
6
4
0.04
2
0 0
< = 1 par > 1 par mois 0 RS non prot Pas de ttmt Mono ou HAART
mois bithérapie

Castilla, et al. JAIDS 2005; 40:96-101


HIV-Infektiosität über die Zeit
PHI
STDs
Infektiosität (arbiträr)

FB Infektiologie / Spitalhygiene
Wochen Monate/Jahre
Biologische Daten
Virus im Sperma und Tr.’risiko

FB Infektiologie / Spitalhygiene
Chakraborty et al. AIDS 2001,15: 621-7
HAART and SeminalShedding

FB Infektiologie / Spitalhygiene
AIDS 2000, 14:117-21
HIV im Sperma unter Therapie

100%
No Therapy (control) n=55
HIV detection in semen
patients (%) with pos.

HAART, RNA<400 n=114


80% p<0.0001

60%

FB Infektiologie / Spitalhygiene
40%

20%

0%
HIV-RNA HIV-DNA

Vernazza et al., AIDS, 2000; 14:117-21


HIV im Sperma unter Therapie
6 Pat.1: DDI+D4T+HU
100% semen
5 No Therapy (control) n=55
HIV detection in semen
patients (%) with pos.

80% p<0.0001
4

60% blood

FB Infektiologie / Spitalhygiene
3

40%
2
BL Wk 8
20%

0%
HIV-RNA HIV-DNA

Vernazza et al., AIDS, 2000; 14:117-21


HIV im Sperma unter Therapie
6
Pat.1:
Pat.2: DDI+D4T+HU
D4T+SQV+RTV
100% semen
5 No Therapy (control) n=55
HIV detection in semen
patients (%) with pos.

80% p<0.0001
4

60% blood

FB Infektiologie / Spitalhygiene
3

40%
2
BL 8
Wk 7
20%

0%
HIV-RNA HIV-DNA

Vernazza et al., AIDS, 2000; 14:117-21


HIV im Sperma unter Therapie

100%
No Therapy (control) n=55
HIV detection in semen
patients (%) with pos.

HAART, RNA<400 n=114


80% p<0.0001

60% p=0.025

FB Infektiologie / Spitalhygiene
40%

20%

0%
HIV-RNA HIV-DNA

Vernazza et al., AIDS, 2000; 14:117-21


Latent infizierte Zellen im Sperma

70
• 28 Männer 60

• Supressive Th. 50

% positive
• PBMC und SC
40

FB Infektiologie / Spitalhygiene
30
– Viruskultur 20

– 2-LTR-circular DNA 10

Viral Cx 2-LTR-circ DNA


PBMC Seminal Cells

Nunnari G. et al, AIDS, 2002; 16:39-45


Urethritis während Therapie (n=24)

Plasma HIV-RNA Sperma HIV-RNA

2 / 20 positiv
20 (low level)
-

FB Infektiologie / Spitalhygiene
+
4
4 / 4 positiv
(high level)

Sadiq et al, AIDS 2002, 16:219-25


Literaturübersicht
Fallbeschreibungen HIV-Transmission
unter vollständig suppressiver Therapie

FB Infektiologie / Spitalhygiene
.... trotz 15% „unsafe“ Sex in SHCS
.... in Tausenden von Partnerschaften
Das Risiko der HIV Transmission

Diskrepanz: Evidenz - Angst

FB Infektiologie / Spitalhygiene
100% - 10% - 1% - 1:103 - 1:104 - 1:105 - 1:106

HIV - HIV + Realität


EKAF-Mitteilung 30.1.08 (SAeZ)

FB Infektiologie / Spitalhygiene
EKAF-Mitteilung im Detail

• Klare Einschränkungen:
– Wirksame Therapie > 6 Monate
– Ärztliche Kontrolle / gute Adherence
– Keine Geschlechtskrankheiten

FB Infektiologie / Spitalhygiene
• Ärztliche Information beider Partner
• Individueller Entscheid beim neg. P.
Die Kontroverse - Kritikpunkte

1. Die Evidenz ist ungenügend


 Wir werden nie beweisen können,
dass nie etwas passieren wird

FB Infektiologie / Spitalhygiene
2. Das darf man nicht öffentlich sagen
 Eine Wahrheit für die Masse, und eine
andere Wahrheit für das Individuum ?
Umgang mit Risiken

• Patienten sind mündig


• Risiken kann man kommunizieren

FB Infektiologie / Spitalhygiene
Risiko Flugzeugabsturz 2006
Weltweit 0.65

Russland/GUS 8.6

Afrika 4.31

Mittelamerika 1.8

FB Infektiologie / Spitalhygiene
Asien/Pazifik 0.67

Nordamerika 0.49

Europa 0.32

0 2 4 6 8 10

Totalverluste pro Mio Starts

NZZ 18.4.2007 (Quelle: IATA)


Umgang mit Risiken

• Patienten sind mündig


• Risiken kann man kommunizieren
• Die Entscheidung ist individuell

FB Infektiologie / Spitalhygiene
Individuelles Risikoassessment

FB Infektiologie / Spitalhygiene
Prävention bleibt Thema

FB Infektiologie / Spitalhygiene