Bedienungsanleitung

für GROUND PIONEER 4500
www.deeptec!"g.c#$
%ir gratulieren &u$ 'auf dieses #cwertigen und
pr#fessi#nellen (etalldete)t#rs.
Dieses Ger*t ar"eitet $it eine$ +,llig neuartigen
-erfaren . $it Pulseindu)ti#n/ ge)#ppelt $it
integrierter (agnet#$eters#nde/ "ei ser niedriger
0re1uen&.
Dies gestattet die 2nwendung auc "ei star)
$ineralisierten/ #der sal&altigen B,den.
2uf Grund der ge)#ppelten -erfaren eignet sic
dieser Dete)t#r in '#$"inati#n $it Ra$enspulen
"es#nders gut für gr#3e und tief liegende O"4e)te.
Die integrierte (agnet#$eters#nde gestattet pr*&ise
und &u+erl*ssige Untersceidung +#n Eisen .
Nicteisen$etallen/ da ferr#$agnetisce O"4e)te
separat +#$ (agnet#$eterseg$ent erfasst und als
s#lce $ittels Displa5 als 0e ange&eigt werden.
Das Ground Pioneer 4500 ist ein sehr starker PI Detektor mit
großer Eindringtiefe und allen Vorteilen die eine
Metallunterscheidung bietet.
Das Digital Ground Pioneer 4500 bietet edoch nicht nur die
Vorteile die eine !E "icht !E #rennung hat$ sondern auch
%us&t%lich den 'omfort der %us&t%lichen (nbindung an einen P)
b%*. "otebook mittels des integrierten +, -.- Ports %ur
!undaus*ertung oder %ur (nko//elung eines GP, ,0stems.
Das Pioneer 4500 *urde ent*ickelt %ur 1rtung 2on tief
liegenden 2ergrabenen oder 2erlorenen Metallobekten$
Metallrohren$ im 3oden 2erlegten 'ommunikationskabeln$
,ch&t%en und &hnlichen 1bekten. Mit 4ilfe des Pioneer ist es
m5glich gr5ßere 1bekte bis %u 6 Meter #ief %u orten$ *obei
dieses Ger&t auf der 3asis 2on elektromagnetischer Induktion
im niedrigen !re7uen%bereich arbeitet.
Damit umfasst der (n*endungsbereich des Ground Pioneer
neben der ,uche nach ,ch&t%en auch den der arch&ologischen
Detektion und der geo/h0sikalischen (n*endung.
Damit 2erm5glicht das Ground Pioneer 4500 %ielgenaue 1rtung
und 8nterscheidung %*ischen Eisen 9 "ichteisenmetallen mit
4ilfe der : ; : Meter +ahmens/ule$ integriert in das %erlegbare
PV) +ohr.
Ver*endbar f<r das Ger&t sind folgende +ahmengr5ßen= 0$5 ;
0$5 m$ : ; : m$ :$5 ; :$5 m und - ; - Meter.
Die Metallunterscheidung erfolg mittels eingebautem
Magnetometer 9 ,ensors 9 ausschließlich nur mit den
+ahmens/ulen. Metallunterscheidung mit den kleineren
+unds/ulen ist hingegen nicht m5glich 9 die !unktion der
+unds/ulen gestattet ausschließlich die (rbeits*eise im PI
Modus. Der Magnetometer ,ensor erfasst alle Eisenobekte$
>!E? und %eigt diese als solche auf dem Dis/la0 an. 4andelt es
sich um "icht 9 Eisenobekte$ so *erden diese 2on der PI
Elektronik als nicht Eisenmetalle ange%eigt.
Mit der Ver*endung der +ahmens/ulen *erden kleine
Metallobekte automatisch ausgeblendet.
!alls ,ie also kleine 1bekte suchen *ollen$ sollten ,ie auf die
+unds/ulen %ur<ckgreifen.
8nsere #ests mit der ::@ +unds/ule und der : ; :m
+ahmens/ule erbrachte folgende Ergebnisse=
6iefe7
::@ +unds/ule A -Bcm (ntike 3ron%em<n%e
D C :-mmD,t&rke -mm
:;:m +ahmen A AAA

::@ +unds/ule A -Ecm (ntike 3ron%em<n%e
D C :BmmD ,t&rke .mm
:;:m +ahmen ----
::@ +unds/ule A .4cm 3ron%eobekt
D C -:mmD,t&rke 5mm
:;:m +ahmen ----
::@ +unds/ule A .5cm 3ron%ering
D C -:mmD,t&rke -mm
:;:m +ahmen ----
::@ +unds/ule A .5cm (ntike ,ilberm<n%e
D C --mmD,t&rke -mm
:;:m +ahmen ----
::@ +unds/ule A .6cm (ntike 3ron%em<n%e
D C -FmmD,t&rke .mm
: ; :m +ahmen AAAA
::@ +unds/ule A 44cm ,chraub2erschluss (lu
D C -6mmD,t&rke :4mm
:;:m +ahmen ----
::@ +unds/ule A F6cm )oladose ..0 ml
:;:m +ahmen- 145 cm
::@ +unds/ule A ::0cm Metallteller
D C --cmD45he .cm
:;:m +ahmen- 205 cm
Garum haben *ir daf<r die : ; :m +ahmens/ule %um Vergleich
herange%ogen H Geil die 'on%entration des magnetischen
!eldes dieser ,/ule eine e;%ellente +eich*eite gestattet und
gleich%eitig %eigt$ bis %u *elcher Gr5ße kleine 1bekte ignoriert
*erden. 1bekte in der Gr5ße einer Geldkassette hingegen
*erden klar erfasst.
3eachten ,ie 3itte =
In der nachfolgenden #abelle k5nnen ,ie die Ergebnisse
unseres !eldtests mit dem Ground Pioneer 4500 gegen<ber
anderen bekannten PI Ger&ten ansehen.
4erstelle
r
#0/e
#0/e
,/ule
,/ule
oder
+ahmen
1rtungsti
efe einer
Getr&nke
dose
:-;B$5cm
9 F6 cm-
1rtungsti
efe eines
Metallkan
isters
400 cm-
1rtungsti
efe eines
Metallkan
isters
B50 cm-
Ma;imale
1rtungstie
fe einer
Metallkani
sters
B50 cm-
!isher
Gemini
III
#1,
,0stem
45 cm F0 cm 60 cm Iber
60cm
kleines
,ignal
GhiteJs
#M 600
#1,
,0stem
40cm B5 cm F0 cm ,ch*ache
s ,ignall
bei mehr
als F5 cm
Disco2er
0 #! E00
#1,
,0stem
45 cm B5 cm F5 cm Ma;imale
1rtung bis
:-0 cm
Garret
,erie )K
#1,
,0stem
40 cm 55 cm B5 cm 'leines
,ignal bei
mehr als
B5 cm
Dee/star
LL
+unds/ul
e
4- cm B0 cm 'ein
,ignal
<ber 60
AAAA
cm
Pulse
,tar II
LLL
+ahmens
/ule : ;
:m
46 cm 65 cm ::5 cm :B0 cm
MD6 LLL ell0/tisch
e ,/ule
46 cm 65 cm E0 cm Iber E0
cm kein
,ignal
Moren% 5
LLLL
+ahmens
/ule :$-5
; :$-5 m
50 cm E5 cm :-0 cm :40 cm
Dee/rs
:0 DD
LLLLL
Ell0/tisc
he ,/ule
-0 ; 40
cm ,u/er
,ensiti2
B5 cm :-0 cm :40 cm :60 cm
>Mit
+ahmens
/ule?
Die +ahmens/ulen mit : ; :m$ :$5 ; :$5 m oder - ; -m Gr5ße
lassen sich schnell kom/akt %erlegen %um #rans/ort.
3eachten ,ie bitte N=
Ein%ig die +ahmens/ule 0$5 ; 0$5 Meter ist nicht %erlegbar.
Die ,uche mit den großen +ahmens/ulen >ab :;:m? ist einfach
und unkom/li%iert *enn der +ahmen 2on %*ei Personen mit
4ilfe der beiden ,chlaufen getragen *ird. Der +ahmen sollte
sich dabei ungef&hr :0 bis -0 cm <ber dem 3oden befinden. Die
/unktgenaue 1rtung des 1bekts kann anschließend mit 4ilfe
einer +unds/ule erfolgen.
Es ist bekannt$ dass die großen +ahmens/ulen am besten
geeignet sind f<r die ,uche und 1rtung nach gr5ßeren und
tiefliegenden 1bekten. (llerdings haben diese die Eigenschaft$
kleinere und kleine 1bekte %u ignorieren. Die kleineren
+unds/ulen hingegen eignen sich hingegen o/timal um auch
kleine und kleinste Gegenst&nde auf%ufinden.
(ls (lternati2e %u den festen +ahmens/ulen bieten *ir f<r alle
unsere Ger&temodelle eine 'abels/ule in der Gr5ße 2on
2 x 2 Meter.
Diese ,/ule mit der 3e%eichnung @8ni2ersal@
l&sst sich durch Vergr5ßerung oder Verkleinerung mittels
2erschieden großer Gindungen in fast allen Gr5ßen an*enden
und ist leicht mit 'lebeband auf einem +ahmen %u befestigen.
Mit dieser 8ni2ersals/ule l&sst sich in !olge unterschiedlicher
(n*endung bis %u :5O und mehr an #iefe f<r große 1bekte
erreichen$ im Vergleich %u den anderen +ahmens/ulen.
2"er "eacten 8ie Bitte dass diese spule 'EINE
(etalluntersceidung "ietet 9

GROUND PIONEER 4500
:aupt . Displa5 und Bedienfeld
3edien 9 Panel
M)D Dis/la0=
0un)ti#nsfelder des ;<D Displa5s7
=. Batterie >2))u)#ntr#lle?
Gir em/fehlen den (kku nicht kom/lett *erden %u lassen
und recht%eitig nach%uladen$ sobald die (kkukontrolle einen
niedrigen ,tand an%eigt.
Das Ground Pioneer 4500 *ird mit einem e;ternen
G<rtelakku in geladenem Pustand geliefert mit dem
da%ugeh5rigen Madeger&t.
#rot%dem em/fehlen *ir den (kku 2or der ersten
Ver*endung auf 2ollst&ndige Madung %u <ber/r<fen und ggf.
nach%uladen.
Die Madeleistung betr&gt :$. 9 b%*. -$. (h. Die Made%eit
betr&gt ma;imal :0 ,tunden.
3eachten ,ie bitte$ dass die Madung nicht 2om Ger&t$ sondern
ausschließlich <ber das Madeger&t erfolgt.
@. 2n&eige für die Dis)ri$inat#r . Einstellung
Das Ground Pioneer 4500 arbeitet in %*ei
8nterscheidungs2erfahren 9 mit oder ohne #on. In diesem
Dis/la0 *ird die Einstellung festgelegt und ange%eigt.
Dieses ,0mbol sehen ,ie *enn ,ie mit
#onunterscheidung arbeiten
Genn ohne #onuterscheidung gesucht *ird
sehen ,ie diese Peichen
2ctung 9
Der Mikro/ro%essor hat eine QErinnerungsfunktion@$ die sich
beim (bschalten des Ger&tes die let%te
Einstellung Qmerkt@ und diesen Modus
automatisch beim n&chsten
Einschalten abruft.
A. 2n&eige für die 2r"eitsweise und Einstellung der
B#den)#$pensati#n
Genn in Dis/la0 >. ? das ,0mbol 2U6O ange%eigt *ird$ dann
/asst sich die Elektronik immer
automatisch den e*eiligen
3oden2erh&ltnisse an und f<hrt bei
Ver&nderungen ebenso einen
automatischen +eset durch.
Genn in Dis/la0 >.? das ,0mbol 8E(I ge*&hlt *ird$ dann ist
die (utomatik abgeschaltet und ede
Ver&nderung im 8ntergrund >%.3. bei
Gechsel des 2on einem 3oden auf den
n&chsten? muss der 3odenabgleich
automatisch durch dr<cken der +E,E#
#aste erfolgen. Dies sollte grunds&t%lich
immer <ber einem 8ntergrund ohne
Metall darin erfolgen N
2ctung 97
3eim (bschalten des Ger&tes beh&lt die Elektronik immer die
let%te Einstellung bei N
4. 2n&eige der 8ignal . E$pfindlic)eit
5. 2n&eige für die (etalluntersceidung
Genn das Ger&t Eisenobekte ortet >nur mit den
+ahmens/ulen ab 0$5 ; 0$5m ?$ dann erscheint im Dis/la0 5
die (n%eige Q!e@.
Diese (n%eige ist unabh&ngig 2on der Einstellung in Dis/la0 .
>#onD"ichtR#on?.
0un)ti#nstasten auf de$ Bedien . Panel
und wie 8ie da$it ar"eiten
#aste %um Einschalten des Ger&tes
!<nf ,ekunden nach dem Dr<ck dieser #aste h5ren ,ie einen
'ontrollton und es erscheint die Versionsan%eige=
"un sehen ,ie %*ei unterschiedliche gra/hische
Darstellungen. Pum einen die (kkuan%eige$ %um anderen
Disc$ (uto und >falls ,ie mit einer großen ,/ule arbeiten? die
!e Darstellung$ so*ie die 3alkengra/hik.
Genn ,ie nun die #aste
des 4au/t 3edienfeldes dr<cken$ k5nnen ,ie den Gra/hik
Modus f<r Ihr Ger&t *&hlen.
"un k5nnen ,ie als n&chsten ,chritt nacheinander die
Parameter f<r die (rbeits*eise des Detektors set%en.


Die !unktionen ,E",I#IVI#S
>Em/findlichkeit?$DEM(S >Ver%5gerung? und
#+E,441MD >,ch*elle? *erden alle mittels der #aste ,D#
eingestellt. Diese #aste hat somit eine Dreifachfunktion.
Die ,E",I#IVI#S Einstellung regelt die Em/findlichkeit des
,ignalem/fangs der ,/ule .Te h5her dieser Parameter geset%t
*ird$ um so em/findlicher reagiert das Ger&t auf ,ignale.
,ie k5nnen *&hlen %*ischen einem Gert 2on 0 9 :5.
3enut%en ,ie %um 4och 9 b%*. herunterset%en die Pfeiltasten=
3ei hoher 3odenmineralisierung$ in der "&he 2on
,tarkstromleitungen oder 4and0masten em/fiehlt sich eine
niedrigere Einstellung.
Genn ,ie den Gert eingestellt haben$ dann gelangen ,ie durch
nochmaliges Dr<cken 2on ,D# %ur Einstellung DEM(S
>Ver%5gerung?.
Genau *ie bei der Em/findlichkeit l&sst sich der Gert f<r die
Ver%5gerung des ,ignals mittels der +auf 9 +unter Pfeiltasten
einstellen.
Der Dela0 Gert ist ebenfalls %*ischen 0 9 :5 *&hlbar. !<r
,trandsuche oder leicht mineralisierte 35den *&hlen ,ie eher
einen niedrigeren Gert. !<r ,tandard 'onditionen einen
mittleren Gert. Genn ,ie stark mineralisierten 35den suchen
oder bei der ,uche nach tiefliegenden$ großen 1bekten
em/fiehlt sich die Gahl eines relati2 hoen Gertes.
Genn ,ie nun ein *eiteres mal diese #aste >,D#? dr<cken$
gelangen ,ie in die Dritte Einstellung 9 n&mlich Q#reshhold@
>#onsch*elle?.
(uch hier 2ariiert der Gert *ieder %*ischen 0 9 und :5. Diese
#onsch*elle *ird ben5tigt f<r den 3odenausgleich des
Detektors. 3ei stark mineralisierten 35den set%en ,ie den Gert
niedrig an.
(uch diese Einstellung ist mit den Pfeiltasten *&hlbar.
Genn ,ie nun die #aste ein let%tes Mal dr<cken$ *erden alle
geset%ten Parameter ges/eichert und ,ie sehen im Dis/la=
Q/lease Gait@ >bitte *arten?
!<nf ,ekunden s/&ter ist das Ger&t bereit$ mit den ge&nderten
Einstellungen %u arbeiten.
Mit dieser #aste k5nnen ,ie *&hlen %*ischen
Discriminierung
mit oder ohne #on.
Eine *eitere #aste im 4au/t 9 3edienfeld ist die #aste (D,
Mit dieser #aste k5nnen ,ie *&hlen %*ischen der
,uche im (8#1 Modus oder ,EMI(8#1. Im (8#1
Mode arbeitet das Ger&t im Motion>3e*egung?
VerfahrenU dies heißt die ,/ule muss bei der ,uche <ber dem
3oden hin 9 und her gesch*enkt *erden. Dabei *erden die
3odenbeschaffenheiten automatisch abgeglichen. Im
Q,EMI(8#1@ Modus hingegen k5nnen ,ie mit der ,/ule <ber
dem 3oden 2erharren. Dies em/fiehlt sich bei der ,uche nach
tiefliegenden 1bekten$ da das ,/ulenfeld stabiler ist.
Die #aste +,# 9 +eset >%ur<ckset%en? ben5tigen ,ie um das
Ger&t an *echselnde 3odenbeschaffenheiten an%u/assen >"ur
bei ,EMI(8#1 Einstellung?.
Genn ,ie die +,# #aste <ber einem Metallobekt dr<cken$ *ird
Metall in der selben 3eschaffenheit$ b%*. gleiche 1bekte
ignoriert. (nsonsten sollte beim Dr<cken 2on +,# der 3oden
frei 2on Metallen sein 9 auch keine Mineralisierung auf*eisen.
"ach dem Dr<cken sehen ,ie im Dis/la0 die (n%eige QPlease
*ait@.
!<nf ,ekunden s/&ter sind die Gerte ges/eichert und ,ie
k5nnen Ihre ,uche fortset%en.
Micht
,ie haben drei 2erschiedene Einstellm5glichkeiten=
(8#1 9 das Ger&t startet immer im Modus Might (8#1
"ach dem Dr<cken leuchtet das Micht 5 ,ekunden lang
1!! >(us? das Micht ist konstant aus
1" >(n? 9 das Micht ist konstant an

3eachten ,ie bitte dass st&ndig QMicht an@ %us&t%lich (kku 9
Meistung kostet und dieser schneller leer *ird.
Mit dieser #aste schalten ,ie das Ger&t aus.
"ach dem Dr<cken erscheint im Dis/la0 Q,hutdo*n-
und das Ger&t schaltet ab.

Darauf s#llten 8ie acten7
Genn die mit großen ,/ulen >+ahmen? arbeiten$ dann sollten
,ie so *enig Metall als m5glich bei sich f<hren.
Vermeiden ,ie ,chuhe mit ,tahlka//en$ sch*ere
G<rtelschließen und sonstige Metallmassen.
Insbesondere *enn ,ie alleine mit großen +ahmen >: ; :m? >- ;
-m? arbeiten$ d<rfen ,ie auf keinen !all Metall am '5r/er
tragen N
,ie m<ssen in diesem !all im +ahmen gehen$ und diesem mit
den +iemen tragen.
(m besten ist die +ahmensuche mit einer %*eiten Person.
Beacten 8ie "itte 0#lgendes7
Ver*ahren ,ie das Ger&t bei l&ngerer "ichtbenut%ung an einem
trockenen Plat%.
3ei Ver&nderungen mit starken #em/eratursch*ankungen
geben ,ie dem Ger&t Peit$ sich an die neue
8mgebungstem/eratur an%u/assen. (nsonsten k5nnte es
infolge 2on 'ondensierung %u ,t5rungen kommen.
Rüc)seitiges Panel
:. Eingebauter Mauts/recher
-. 3uchse f<r 'o/fh5rer MonoD.- om >bei Ver*endung eines
'o/fh5rers *ird der Mauts/recher automatisch
abgeschaltet?
.. ,icherung 9 :(
4. 3uchse f<r den (kkuanschluss
5. 3uchse %um (nschluss f<r die ,uchs/ule
B. 3uchse f<r P)DGP, Port
6ecnisce Inf#r$ati#nen
,trom2ersorgung= :- V
Eine (nschlussbuchse f<r die Verbindung %u P) oder GP,
3audrate= :E-00
Databits= 6
,to/ bits= :
+a* !ormat direkt 2om (D)
'ontinuierlicher ,trom2erbrauch= min. -40 m( >ohne #on und
Micht?
Ma;imaler ,trom2erbrauch= -60 m(
(rbeitsfre7uen%= :00 4%
#onbreite= 0$: 9 B$54%
(kku= aufladbar :$. >-$. 9 o/tional? (h$ hermetic$ ,&ure (kku
Madeger&t Eingang= :00D-40 V 50DB0 4%D()
Madeger&t (usgang= :4$B VD) 500 m(
(kku Made%eit= >bei leerem (kku? ma;. :0 ,tunden
'om/lett Mikro/ro%essor gesteuert
(utomatische 3odenkontrolle
(utotracking
Manuelle Einstellung
Ver%5gerungskontrolle
Grafische an%eige
Dis/la0= -0D-M)D Modul mit 4intergrundbeleuchtung >.
Einstellungen?
(llmetallD "o 9 Motion Modus
(udio und Visuelle Diskriminierungseinstellung >eingebautes
Magnetometer ,ensor ,0stem?
#iefenkontrolle f<r ma;imale 1rtungstiefe
+esetkontrolle f<r unkom/li%ierte (rbeits*eise
'o/fh5reranschluss V Mono
E;terne (kku2ersorgung
Ver/olungsschut%
1/timale #em/eratur= :0 bis 50 Grad )
%ictiger :inweis7
2ctung. EBpl#si#nsgefar "ei$ 2usgra"en
Bitte "eacten 8ie f#lgende :inweise7
Genn das Ger&t einen !und an%eigt$ m<ssen ,ie *issen$ daß es
sich anstelle eines *ert2ollen Gegenstandes auch um Munition
oder andere Gefahrstoffe handeln k5nnte. Munition enth&lt oft
Metalle oder Megierungen aus Messing$ 3lei o.&. und *ird
deshalb bei Diskriminatorger&ten als Edelmetall ange%eigt.
(uch bei 3omben o.&. großen 1bekten reagiert das Ger&t
*egen ihrer Gr5ße /ositi2. Versuchen ,ie deshalb 2or dem
(usgraben immer$ einen !und %u identifi%ieren. Erst *enn ,ie
sich sicher sind$ dass es sich nicht um Munition$ Granaten$
3omben oder andere Gefahrstoffe handelt$ graben ,ie den
Gegenstand gan% aus
.Denken ,ie stets daran$ dass das 2on uns gelieferte Ger&t nicht
an%eigt$ um *elche 1bekte oder Gefahrstoffe es sich handelt.
Das (usgraben und die 3ergung eines 1bekts liegt in Ihrer
eigenen Verant*ortung.
4ersteller$ 4&ndler und Verk&ufer <bernehmen keine 4aftung
f<r ,ch&den. Der Gebrauch 2on Metallsuchger&ten durch
'inder sollte nur unter (ufsicht 2on er*achsenen Personen
erfolgen.
4alten ,ie sich 2on Man52ergebieten und ,chlachtfeldern fern.
Melden ,ie Munitionsfunde o.&. der Poli%ei oder den
%ust&ndigen 3eh5rden.
:aftungsausscluss7
Geder 4ersteller$ noch Verk&ufer noch die damit beauftragen
Personen haften f<r ,ch&den an Ger&t oder Personen.
Garantie"esti$$ungen
DEEP#E)4 <bernimmt nachfolgende Garantie f<r dieses Ger&t
%u untenstehenden 3estimmungen ab dem Datum des
Verkaufs=
-4 Monate Garantie auf das 3edienteil A
:- Monate Garantie auf die ,uchs/ule$ ,chaft und
da%ugeh5rige 'om/onenten$ so*ie ggf. Madeger&t
#ritt *&hrend der Garantie%eit ein ,chadensfall auf$ muß das
kom/lette Ger&t mit s&mtlichen #eilen an den Verk&ufer
<bersandt *erden unter schriftlicher (ngabe des ,chadens b%*.
!ehlers.
Die Versandkosten gehen %u Masten des '&ufers.
!olgende ,ch&den fallen nicht unter die Garantieans/r<che=
W ,ch&den infolge herunterfallen$ ,chl&ge$ ,t5ße oder 8nfall
W ,ch&den die durch unsachgem&ße Ver*endung 2erursacht
*erden
W ,ch&den die durch unautorisierte Eingriffe 2erursacht
*urden
W ,ch&den an Verschleißteilen >,tecker$ 'abel$
,chrauben$ect.?
Tede (rt 2on Eingriffen in die Elektronik durch nichtberechtigte
Personen hat das sofortige erl5schen der Garantie %ur !olge.
DEEP#E)4 beh&lt sich das +echt auf s/e%ifische und
charakteristische Xnderungen 2or.
htt/=DD***.dee/techAbg.com
eAmail=officeYdee/techAbg.com
dee/techbgY0ahoo.com
__________________________________________________
__________________________________________________
__________________________________________________
__________________________________________________
__________________________________________________
__________________________________________________
__________________________________________________
__________________________________________________
__________________________________________________
__________________________________________________
__________________________________________________
__________________________________________________
__________________________________________________
__________________________________________________
__________________________________________________
__________________________________________________
__________________________________________________
__________________________________________________
__________________________________________________
__________________________________________________
__________________________________________________
__________________________________________________
__________________________________________________
__________________________________________________
__________________________________________________
__________________________________________________
__________________________________________________
__________________________________________________
__________________________________________________
__________________________________________________
__________________________________________________
__________________________________________________

Sign up to vote on this title
UsefulNot useful